Umsatz mit Vinyl-Schallplatten klettert über den von Downloads

Die gute alte Vinyl-Scheibe feiert in der Musik schon seit einiger Zeit ein kleines, aber feines Comeback. Dies geht nun soweit, dass die Umsatzzahlen mit den Schallplatten sogar die Download-Verkäufe überschreiten - zumindest in Großbritannien und ... mehr... Musik, Schallplatte, Vinyl Bildquelle: Fabio Sola Penna / Flickr Musik, Schallplatte, Vinyl Musik, Schallplatte, Vinyl Fabio Sola Penna / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und der Musikindustrie solls schlecht gehen? 5 millionen nur in uk und in einer woche durch vinyl und download? rechnet man da nochmal cds dazu kommt sicher nochmal die selbe summe dazu und das in zeiten wo doch 'jeder' musik streamt
 
@Ludacris: Ich will das nicht in Abrede stellen, aber es sei angemerkt, dass es die Angaben im Text sich nicht auf den Gewinn beziehen und auch keine Aussage zulassen, ob man Gewinn einfährt und wie hoch dieser ausfällt.

Auch bei 100 Millionen Euro/Dollar/Pfund Umsatz in der Woche hat man letztlich nicht automatisch Gewinn.

Bevor jetzt Kreuzritter zu den Waffen greifen: Nein, ich gehe auch nicht davon aus, dass die Musikindustrie mit den Downloads und Vinyl Verluste einfährt.
 
@crmsnrzl: Ja klar, den kommentar hab ich nur am handy geschrieben und mich daher relativ kurz gefasst - aber mal so nebenbei: die 5 millionen umsatz hätt ich gern.
 
@Ludacris: Umsatz sagt nichts aus.
 
@iPeople: doch eigentlich schon. Er sagt nur nicht aus wie viel ich ausgegeben hab.
 
@Ludacris: Es geht einem aber nicht automatisch gut, nur weil man 5Mio Umsatz hat.
 
Uh was für ein Artikel. Schon mal davon gehört das Umsatz ungleich Gewinn ist?
Download Album 5€, Schallplatte >30€ bei gleichen Verkäufen macht man mit der Schallplatte mehr Umsatz oh welch ein Wunder. Unabhängig davon war GB besser London schon immer ein Schallplatten Mekka und Downloads sind per se für de n´Arsch weil man keinen physischen Gegenwert hat im Fall der Fälle von DRM Schrott ganz zu schweigen.
 
@Shitfukker: Naja Apple macht Musik-DLs schon ne weile ohne DRM, nur leider nicht lossless aber das sind platten auch ne unbedingt
 
@My1: Nur Apple-Music-Nutzer. Andere nicht oder?
 
@wertzuiop123: gerade NICHT apple Music. apple Music ist streaming. normale Musik Downloads via Itunes store sind komplett ohne DRM. kaufe sonst de facto nie online Musik daher keine ahnung.
 
@wertzuiop123: Musik von Microsoft gekauft ist auch normales mp3 ohne DMR. Alles was ich über den Groove Player kaufe, bekomm ich als mp3.
 
@My1: Und das ist auch gut so ! Keiner der Platten kauft will so lossless codec Schmarn. Die wollen das Vinyl Feeling !
 
@Echorausch: naja aber lossless lohnt sich halt über Lange zeit weil wie lange hält so ne Platte wenn man die regelmäßig nutzt immerhin kratzt da ja ständig ne Nadel drauf rum.
 
@My1: So ne Platte hält, bei entsprechend pfleglicher Behandlung, ewig. Selbst wenn da ständig "ne Nadel drauf rum"-kratzt.
 
@My1:
"Somebody was trying to tell me that CDs are better than vinyl because they don't have any surface noise. I said, 'Listen, mate, life has surface noise."
John Peel - DJ.
 
@Urmel74: Naja, irgendwann, selbst bei bester Behandlung, knisterts dann schon. Aber auch das gehört dazu. Unbezahlbar ist hingegen der warme, volle Sound, den die (leider teure) Kombination aus gutem Plattenspieler+gutem Entzerrer/Vorverstärker+gutem Amp+guten Boxen bringt. Trotz knistern. Und bei vielen kommt das Nostalgie-Gefühl dazu und das Gefühl, eine gekaufte Ware ins Regal stellen zu können + großes Cover + großes Textblatt.

Hab' mittlerweile schon Schallplatten gesehen, bei denen bei Kauf beides dabei ist: Die Vinyl-Scheibe und ein Downloadzugang für die MP3s bei 320 Kbit/s Auflösung (CBR) und 16 Bit Wortbreite.
 
@departure: Agreed
 
@departure: Soundqualitätsargumente sind Banane. Eine Datei kann genau das gleiche beinhalten wie deine Platte und digitale Medien kann man auch durch Röhrenverstärker jagen um den "warmen" klang zu bekommen.

Nicht in Abrede zu stellen ist jedoch der Rest den du erwähnst. Für viele ist das auflegen einer Platte mehr als nur: "ich will musik hören und klick nen button".
 
@Schw3ini: ja schön das das real life teils unnötige nebengeräusche hat, aber ich hätte meine Musik bitt gern in reinform, nebengeräusche kann man gern manuell hinzufügen, ich komm ohne besser klar.
 
@Urmel74: okay, gäbe es da nicht theoretisch die möglichkeit zur langzeitarchivierung eine art digitale schallplatte die alle möglichen daten frisst zu machen?
nur mal so gesponnen...
 
@departure: dual release is ne geile Idee. hat man das beste aus beiden welten.
 
Kein wunder bei den ganzen "illegalen downloads"
 
@azuram20: Podcasts sind legal und (Internet)-Radio soll es auch noch geben ...
 
bin selber scharf drauf mir nen spielrr für schallplatten zu kaufen. bin echt beindruckt wie virl besser das als mp3 klingt
 
@cs1005: neue tastatur wäre angebrachter.
 
@LoD14: Aber nicht so einen Billigheimer, wo der Plattenspieler einen USB Anschluss hat um ihn an den Rechner / Laptop anschließen zu können. Da kannste direkt bei den Downloads bleiben.
Und noch ein Hinweis. Erstmal schauen ob der heimische Verstärker überhaupt einen Phono Eingang hat. Der ist nämlich völlig aus der Mode gekommen und nur bei älteren oder teuren Verstärkern noch zu finden. 200 - 300 Euro wird so ein halbwegs vernünftiger Plattenspieler kosten.
 
@cs1005: Abgesehen vom Klang macht es auch mehr Spaß (wenn man denn Freude an größeren Covers, teils sehr bunten oder transparenten Scheiben und sowas hat), Außerdem bringt es zumindest mich mal wieder dazu, mir bewusster meine Musik anzuhören, statt sie einfach nur per Zufallsgenerator und in Endlosschleife als Hintergrundrauschen "so nebenbei" zu konsumieren. Man ist halt gezwungen, spätestens am Ende einer Seite aktiv zu werden, wenn's weitergehen soll. ^^

Und bei sehr vielen Scheiben liegt heutzutage ja auch ein Downloadcode (manchmal auch die CD-Version) bei, so dass man auf nichts verzichten muss.
 
@DON666: Ich denke ehrlich gesag mit etwas wehmut an die (gute) alte Zeit zurück. Wie vorsichtig man mit den Schallplatten umgehen musse. Ich war - abgesehen von Hörbüchern - nie ein Freund von Kassetten. Das hatte einfach viel mehr Style, als wenn man eine CD einlegt oder heute Musik streamt. Man hört die Musik viel bewußter und hat natürlich, wenn es die Lautsprecher zulassen, einen viel größeren Frequenzbereich.
Ich besitze leider keinen Schallplattenspieler mehr, aber wenn mehr Musik wieder als Schallplatten veröffentlicht werden, werde ich mir irgendwann doch wieder einen zulegen. Müsse sich nur noch ein geeigneter Ort für finden.
 
@ijones:
Das kannst du prinzipiell bedenkenlos tun, da mittlerweile der Großteil der Musik (selbst Pop wie Katy Perry etc., wenn man denn will) auch wieder auf Vinyl erscheint. Ich bin jetzt seit 2 Jahren oder so wieder dazu übergegangen, ausschließlich Vinyl zu kaufen, außer eben dann, wenn ein Album nur auf CD erhältlich ist (selten).

@pr!nz3nroll3:
Denselben Knax hab ich auch weg (wieder). Mich hat's irgendwann unheimlich gestört, dass der einzelne Song durch die gigantische digitale Musiksammlung, die ich mittlerweile aufgebaut habe, für mich völlig an Wert verloren hat. Da wollte ich mal aktiv gegenlenken, und ich bereue es nicht die Bohne. Erst gestern Abend habe ich wieder einen "Muckeabend" eingelegt. ;)

Wobei ich nicht sagen will, dass die digitale Variante schlecht ist, im Gegenteil. Aber die nutze ich halt eher für unterwegs, auf Partys oder draußen.
 
@DON666: Sprichst mir aus der Seele :) Dachte schon ich habe nen knax weg das ich mich 40 Minuten aufs Sofa setze und einfach mal nur Musik höre.
 
@pr!nz3nroll3: Und was hindert dich daran, ebenso 40. Minuten auf der Couch zu sitzen und die Musik digital zu hören? Musst noch nichtmal zum Platten wenden aufstehen.
 
@Trampeltier: Hindern tut mich nichts, ich mache es nur nicht.
 
@cs1005: ganz beeindruckt: kratzt und knackt, kein 3D-Klang, die Nadel findet immer die gleiche Rille und spielt stets 100mal die gleichen 5 Sekunden ab, bis der Nutzer das Gerät abstellt...
 
@Grendel12: 3D-Klang bei Musik hast du eh nur bei Livevideos, bei Audio quasi nie, und ich weiß ja nicht, was für Leute du kennst, aber ich habe in meiner Sammlung - wenn ich mich recht entsinne - 1 oder 2 Scheiben, die jeweils an einer Stelle einen Hänger haben, und die sind wirklich alt... Wenn man die Dinger nicht wie Dreck behandelt, dann passt das schon. Und wenn man dazu auch noch nen vernünftigen Player hat, dann passt der Sound sowieso.
 
@DON666: Beim letzten Umzug habe ich einen ganzen Berg dieser Dinger aus den 50er bis 80er Jahren weggeschmissen, dabei auch welche aus dem Westen. Ich bin davon ausgegangen, dass ich die nie abspielen kann (kein Gerät) und wenn ich die Musik hören will sie aus dem Internet mit mp3-Format runterladen kann - mit hervorragendem Klang und platzsparend.
Im Sommer habe ich noch mal über 100 davon in einem Kellerverschlag gefunden. Bei der nächsten Gelegenheit fliegen sie auch weg.
 
@Grendel12: Selbst Schuld. Wenn die Story wahr wäre (ich nehme aber eher an, du willst hier "schockieren"), dann wärst du strunzdumm, die nicht zu verkaufen.

Aber ist ja deine Kohle...
 
@DON666: Wenn ich die Dinger vor der Kaufhalle verschenken würde, würde ich die auch nicht loskriegen. Die Jüngeren wissen wahrscheinlich gar nicht, was das ist oder sie haben keine Plattenspieler mehr. Außerdem will vermutlich die Musik aus den 60er oder 70er Jahren keiner mehr haben - es ist alles nicht mehr in den Hitparaden. Oder würden Sie etwa eine Platte mit Nana Mouskouri von 1965 kaufen? Oder eine Platte von 1970 mit einer Schlagersängerin (Alexandria oder so), die keiner kennt mit den "Hits" "Die schwarze Balaleika" oder irgendwas mit "Taiga"?Ich wunderte mich schon, was meine Großeltern alles gesammelt hatten - es hat ihnen offensichtlich seinerzeit gefallen.Soll ich das für Sie zurücklegen? ;-)Vielleicht hat man noch auf einem Flohmarkt eine kleine Chance. Da kommt oft mal ein Sammler vorbei.
 
@Grendel12: "...einen ganzen Berg dieser Dinger aus den 50er bis 80er Jahren weggeschmissen...",
"...noch mal über 100 davon in einem Kellerverschlag gefunden. Bei der nächsten Gelegenheit fliegen sie auch weg."

Ich schmeiss mich weg.
ROFL
 
@Grendel12: ICH würde keine Nana Mouskouri kaufen, aber es gibt definitiv Leute, die für sowas - gerade, wenn's aus den 60ern oder älter ist - Geld hinlegen, wenn's in vernünftigem Zustand ist.

Realistische Infos, wie hoch Scheiben so gehandelt werden, gibt's bei www.discogs.com, da würde ich wirklich mal nen Blick reinwerfen.
 
@Grendel12: Ich bin auch reiner Konsument. Hab meine ganzen CDs auf flac gerippt und die CDs hergegeben, nehmen nur Platz weg. Platten sind noch schlimmer. Muss eh alles digitalisieren, denn brauch das ja auf dem Handy unterwegs. Ich will klare, druckvolle Mucke sofort auf Knopfdruck und nicht erst da rumfummeln. Zum Auflegen sind Platten toll, aber dafür gibt es ja FinalScratch. Somit kann ich meine digitale Mucke auch per Platte mixen. Aber ansonsten bin ich typisch Mann, es muss praktisch sein. Also alles raus, was einstaubt und Platz wegnimmt.
 
@Grendel12: Du verzapfst hier einen Unsinn, fast unerträglich...
 
@Grendel12: Alter Schwede - wir haben hier vier Nachtclubs, da laufen nur Songs aus den 60er und 70ern. Und jede Nacht sind die Buden krachend voll.
Zu dieser Zeit konnetn die Künstler aber auch noch singen und nach den ersten 4 Takten hat man das Lied erkannt.
Du würdest dich wundern wieviele heutuge Hits Coverversionen von altenGassenahuern sind.
Der heutige Musikmatsch ist doch nur noch Einheitsbrei aus Bumbum-Trallala die man an jedem PC generieren kann.
Ach waren das noch Zeiten, als die Luft sauber und der Sex so richtig schmutzig war.
 
@cs1005:
Dann gehe auf die Website von image hifi, Lp & Stereo, dort kannste mehr über Analoglaufwerke nachlesen!
;)
 
Boar und das, obwohl die Schallplatte keinen Kopierschutz hat.
 
@Memfis: Eine Audio CD hat auch keinen Kopierschutz, ansonsten ist sie keine. Das sind dann sogenannte "Un-CDs."
 
Um die Gefahr zu vermeiden, etwas misszuverstehen: Bis in die 80er Jahre gab es solchen Plastescheiben (schwarz und rund, ca. 30 cm im Durchmesser) mit einer eingeschabten Spirale, welche die Töne beinhaltet, jeweils 2 oben und unten. Um die Töne zu hören musste man ein sperriges Abspielgerät kaufen.Sind die Dinger etwa gemeint? Die Abspielgeräte hat kaum jemand mehr. Und für die alten Dinger sollen sich 7% noch interessieren? Eher nicht, allenfalls Sammler, die auch Zinnfiguren und Nussknacker (die man nicht brauchen kann) sammeln, die sammeln jedes Gerümpel. Statt Schallplatten benutzt man doch wohl seit 30 Jahren CDs oder neuerdings kann man sie im Internet herunterladen.
 
@Grendel12: Du beweist lediglich deine Ahnungslosigkeit. Das ist so, als würde ich hier über MacOS oder UNIX referieren...
 
@DON666: Mich wundert schon, dass man hier in einem Computerforum über solche Technik diskutiert.
 
@Grendel12: Was laberst du da ? Weisst du wieviel tausende noch Plattenteller zuhause haben ? Und dabei rede ich nicht nur von DJ´s. Die Plattenverkäufe sind die letzen Jahre Hochgeschossen und nicht runter ! Es gibt halt Leute die wollen nicht jede digitale Rütze haben. Selbst ich habe noch 2 1210er rumstehen und benutze sie. Wenn was gutes rauskommt kauf ich lieber die Platt.

Wenn man keine Ahnung hat sollte man wirklich mal die Klappe halten. Aber das ist mittlerweile normal in Deutschland.
 
@Echorausch: Ich verstehe kein Wort! Sie haben 21.210 Platten rumstehen und benutzen sie noch???
 
@Grendel12: ein 1210er ist ein Plattenspieler von technics (ein klassiker). Und er hat halt 2 davon.
 
@cosmi: Aha, das wusste ich eben nicht.
 
@Grendel12: Der wurde jetzt sogar wieder in neuer Version hergestellt. Kostet halt auch einiges. Aber ist halt DAS Teil zum auflegen.
 
@Grendel12: Pech. Das ist Allgemeinwissen. Und basta.
Ich hatte keine(n) 1210er aber immerhein habe ich immer noch einen SL Q33. Sozusagen der kleine Bruder.
 
@Grendel12: Du hast von der Grundidee nichtmal unrecht.
Womit du nicht gerechnet hast: Einige Hipster haben sich einreden lassen, dass Audio damals mit den "hochwertigen" Abspielgeräten für viel Geld viel besser war und haben deswegen angefangen so viele von den schrottigen alten Plattenspielern zu kaufen, dass die Produktion davon wieder angefahren wurde - für die Platten natürlich auch.
Siehe auch o2->re3: Die merken, dass das anders klingt und halten das Kratzen dann für ein Zeichen von Hochwertigkeit.
Auch mit Hinweis auf o2 -> Das ist da "in" und wird gekauft wie die Kopfhörer welche früher unter der Marke Dr. Dre verkauft wurden. Das Zielpublikum hat von Audio nicht wirklich viel Ahnung und fühlt sich schon dadurch, dass es viel Geld ausgegeben hat gut.
 
@andy01q: Was hat das ganze jetzt mit Hipster zu tun?!

Platten zu kaufen hat mehrere Gründe. Manchen gefällt das Design/Cover, die Größe bzw. wie es sich "anfühlt" und sammeln das ganze. Manchen gefällt der nicht ganz so perfekte Klang. Ich z.B. mag den alten Sound von Platten, das Gefühl eine aufzulegen, das knarzen... usw. Das hat nichts mit irgendeinem Trend oder Hipstertum zu tun.

Neue Musik zum Beispiel wird überproduziert/totgemastered (zu "rein" zu "elektronisch" und kaum noch Seele). Auch da gibt es Ausnahmen.

Lass den Leuten den Spaß - jeder so wie er will. Nur weil man selbst nichts damit anfangen kann, muss das ganze nicht gleich schlecht sein.
 
@cosmi: Dass jetzt mehr Leute Schallplatten hören als vor ein paar Jahren ist ein Trend. Möglicherweise ein Dauerhafter, eher nicht, aber definitiv ein Trend.

Das alles was du dann beschreibst.
- Das Zelebrieren von Aktionen, die sich schön anfühlen, aber nicht unbedingt effizient sind, etwas mit Technik zu tun haben und dank Modernisierung von Technik inzwischen verzichtbar sind.
- Das Genießen von dem Sound, der sich für dich schön anfühlt (obwohl Objektiv etwas ungenau) so wie auch das Bewundern davon wie schön die alte Technik ist

das gönne ich dir und ich hoffe du hast weiterhin Freude daran, aber für mich beschreibt das einen Hipster. Ich meine das Wort nicht abwertend, aber das ist wie wenn du sagst du hörst laute Musik und fährst Motorrad und trägst Lederjacken, dann bist du für mich ein Rocker.
Möglicherweise passt jedes andere Rockerklischee nicht auf dich, aber per meiner persönlichen Definition hat das alles dann mit Rocker, bzw. um vom Vergleich zurückzukommen mit Hipster zu tun.
 
@andy01q: Tja, so können sich Definitionen unterscheiden. Für mich z. B. (der Vinyl liebt), ist ein Hipster:
- Bartträger
- Mate-Trinker
- Mit Umhängetasche-Rumlaufer
- Apple-User

Mich verbindet also rein gar nichts mit diesem Klischee, obwohl ich für dich da reinpassen würde, weil ich meine Musik (die übrigens wahrscheinlich auch eher Hipster-inkompatibel sein dürfte) gerne von Vinyl höre.
 
wie ich Leute hassen die normale Musik auf Vinyl kaufen ...
Die elektro Scene hat die letzten noch übrig gebliebenen Produktionsstätten mehr oder weniger am leben erhalten und jetzt kommen die großen labels, pressen ihren Müll auf vinyl und blockieren Monatelang die Produktion für die die tatsächlich noch etwas damit anfangen können...
 
@veraeppelt: Grüß Gott,also ich bin 41 und habe eigentlich nie aufgehört Schallplatten zu nutzen. Was Sie als Elektro Scence bezeichnen hat mir nie gefallen war für ebenso wie Death Metall immer nur akustischer Müll.
 
@Makani: leider wären alle Produktionsstätten ohne die Aufträge dieser kleinen Labels heute längst tot und Vinyl Geschichte.
Es hat absolut keinen Mehrwert eine vinyl zu nutzen ausser im Bereich von DJs die damit auflegen was in gewissen Kreisen als Kunst gilt.
www.toxicfamily.de/2015/07/13/vinyl-hype-techno-hat-nichts-davon/
http://groove.de/2015/02/04/vinylstau-wie-sich-das-vinyl-comeback-auf-techno-auswirkt/
Jetzt ist es so, das aktuelle tracks nicht mehr Zeitig gepresst werden können und somit die einzig wahren DJs die heute noch mit Vinyl zaubern warten müssen nur damit paar Hippster zeigen können, was sie für ein Tolles Spielzeug aus der Steinzeit haben und das nervt!
 
@veraeppelt: Ja, es wurde auch viel Müll auf Vinyl gepresst. Aber wie viel Müll kam auf Schmeiss-Preis-CDs raus? Fragen über Fragen...
 
Ich habe mich mal über die mit einem Bekannten aus dem Haus über Schallplatten unterhalten. Er ist 18 oder 19 Jahre alt und er hätte noch Abspielgeräte. Er würde sogar einige Schallplatten nehmen, besonders die von den "Beatels". Er meint, in der Disco kann man sie sehr gut auch 2016 benutzen! Die alten Leute wissen wohl leider einfach nicht, wie man sie richtig einsetzt und abspielt: Sie legen die Platte auf und hören einfach die Musik. Sie wissen aber dabei gar nicht, dass man Schallplatten auch benutzen muss um die gewünschten richtigen Musikeffekte zu erzeugen. Die Omas haben dabei nie erfahren, wie Mouskori oder Alexandria tatsächlich klingt. Er sagt, dass man es "krätzen" oder so ähnlich nennt und das sei eben mehr, als die Platte ins Gerät zu legen.
 
@Grendel12: Du glaubst gar nicht, wie dermaßen unlustig Du hier jetzt getrollt hast. Würde sagen, das übst Du nochmal.
 
@Grendel12:
Alexandria ist auch bekannt durch ihre Hit's "Mein Freund der Baum ist Tod" & "Zigeunerjunge"!!
;)
Habe diese besondere Sängerin nie kennengelernt, da sie bei einem Autounfall, verunglückte!
:|
Besonderheit nicht nur Schön, sondern auch der Timbre, Ihrer Stimme war einmalig!
:)
 
@WP8.1Lumia: Aha, man lernt nie aus. Vermutlich bin ich als Hörer dieser Dame 20 Jahre zu jung. Die Lieder sind immerhin aus den frühen 70er Jahren. ;-)Oma (die ist um 1905 geboren) hat diese Platten seinerzeit gekauft und dann lagen sie unbenutzt jahrzehntelang herum. Aber auch hier gilt, dass man die Lieder im Internet kosten- und platzsparend in MP4-Qualität herunterladen kann. Das konnte man vor 50 Jahren eben nicht.
 
@Grendel12: Grüß Gott,ja leider sind sie zu jung um die 70/80 Jahre erlebt zu haben! Ich kann Ihnen sagen da haben Sie wirklich etwas verpasst und leider Pech gehabt...ich bin 41 {fühle mich immer noch wie vor 20 Jahren und sehe auch nicht älter als 30 max aus} die Erfahrungen von damals kann man sich als 20 jähriger{ihr genaues Alter kenne ich nicht}nicht einfach so durch einen Plattenspieler erkaufen.
 
@Makani: Oh ja, die 80er. Peinliche Frisuren und Schulterpolster. Und dann die Musik ... Überall die selben überstylten Visagen, denen man für immer den Ton abgeschalten hätte. Dazu meist peinliche Texte (ok, das hat sich kaum geändert) und natürlich Phil Collins und Bob Geldof. Musikalisch waren die 80er eine einzige Katastrophe. Ich meine, die 70er hatten neben Disco wenigstens noch Progressive Rock und Punk zu bieten, aber die 80er? Nix als Peinlichkeiten.

Indes ist das Sammeln von Vinyl aber durchaus eine lohnende Maßnahme. Erstmal etwas Geld investieren (nicht unbedingt in Klaus & Klaus), das ganze ein paar Jahre (verpackt!) im Schrank gammeln lassen und dann vertrottelten Hipstern verkaufen. Oder Messis, die stellen sich auch jeden Unrat in die Bude, haben aber zumeist weniger Kohle.
 
@Grendel12:
Noch einige Tipp's, hinsichtlich Verkauf der Lp's.
Unbenutzt evtl. noch OVP , bringen solche Lp's noch gutes Geld.
Bei benutzen, sind die Lp's auf Beschädigungen zu überprüfen & mit einer Brief- Küchenwaage zu wiegen.
Denn Pressung aus diesen Jahrgänge 50 - 90 wiegen etwa zwischen 120 - 180 Gramm, wenn nicht vielleicht sogar noch mehr!
Viel Erfolg beim Verkauf deines Oma's- Schatz!
;)
 
Jetzt mal nix für ungut, aber hätten die ganzen Dj's, egal ob Elektronische Musik oder Hip Hop, die Schallplatten nicht über die 90er gerettet, wurden die ganzen schönen Neumann's mittlerweile irgendwo in Afrika oder auf dem Schrottplatz stehen. Und heute kommen die ganzen "Hippster" an und meinen wie Cool doch Platten sind. Dj's legen mittlerweile fast ausschließlich Digital auf. Und ich kann zu. B. einen Herrn Väth sehr gut verstehen, wenn er sagt, "es ist zum kotzen Heut zu tage, egal wo man hin kommt heutzutage, die machen vor der Show nicht mal mehr nen Soundcheck mit den Plattenspieler. Du stellst dich hin, legst die erste Platte auf, ziehst den Regler hoch, und allen verbiegts erst mal die Ohren! " Schöne neue Welt!
 
@MOJO77: Grüß Gott also ich bin 41 und habe nie auf gehört Schallplatten zu nutzen. Mit elekto Musik und HipHop konnte ich nie was anfangen war für mich immer akustische Umweltverschmutzung.
 
@Makani: Geltungssucht?
 
Und noch mal zum Thema Platte vs. mp3... Klar hat ne Platte vielleicht ne 50 Fach höhere Auflösung als ein mp3-live.swr.de file. Aber was bringt mir das, wenn der Frequenzgang physikalisch bei ner Platte schon ab 16kHz beschnitten werden muss? Mir kann jedenfalls keiner erzählen, das ne Platte besser klingt als ein mp3 File!
 
@MOJO77: hängt von der bitrate, frequenz etc. ne 64 kbit mp3 kommt wahrscheinlich nicht gegen platte an, 320 könnte schon eher.
 
@MOJO77: Die 16 kHz hörst du kaum (ab nem gewissen Alter praktisch gar nicht mehr), und übermittelt eigentlich keine musikalischen Informationen, gehört also meines wissens zu dem, was selbst bei ner hochauflösenden mp3 rausgerechnet wird.
 
@Urmel74: Richtig. Selbst dann, wenn ich in meiner DAW einen durchschnittlichen Popsong bei den Frequenzen auf z. B. "nur" 7000 Hertz isoliere, hört man nur noch zischen, keine Spur mehr von Melodie, Harmonie, Rhythmus oder Metrum. Das ist das, was man bei den hohen Höhen "Crisp" nennt. der endet aber für das menschliche Gehör tatsächlich bei 16000 Hertz, darüber hört man gar nichts mehr (auch nicht als junger Mensch), alles darüber ist nur für's Labor und für den Verkaufsprospekt bzw. Datenblatt.
 
@MOJO77: Erm logisch klingt Platte besser als ein VERLUSTBEHAFTETES Kompressionsformat *lach*. Versuch mal von mp3 wegzukommen und lossless (44.1/16 genügt) zu hören. Da ist dann alles drin was auf einer Platte auch drauf wäre + evtl Veränderungen durch das analoge übertragen.
Letzteres fällt heute aber weg da die Quelldaten bei der Plattenproduktion sicher ohnehin längst in digitaler Form vorliegen.
 
@Aerith:
Dir ist sicher bekannt wie Geldscheine gedruckt werden!
Rohlinge = Druckplatten
Bei Lp's werden auch Rohlinge angefertigt, selbst heute noch, wo vermeintlich"JEDER" Stream & Mp4-downloaden!!
;)
 
@WP8.1Lumia: Ja und die Druckplatten müssen auch angefertigt werden. Meinste da holt man anno 2016 noch die Band in die entsprechende Fabrik? Viel einfacher eine digitale Grundlage zu nehmen.
 
@Aerith: Da müsste man definieren was man als "besser" erachtet. Was die Klangtreue (Fidelity) angeht ist eine Platte einem verlustfreien Digitalem Format klar unterlegen. Nach der endgültigen Pressung hört man auf der Platte "mehr" als im Studio beim mixen. Je besser das Equip und die Behandlung der Platte, desto weniger hört man davon, aber komplett weg kriegt mans eher nicht. Und auch eine Platte ist nicht "verlustfrei", denn je näher du der Mitte kommst, desto mehr dynamischen Umfang verlierst du (deswegen sind oft die ruhigeren Songs am Ende einer LP).
 
@James8349: Die Rede war aber von verlustbehafteten codecs. Und ich geh jede Wette ein das eine Platte besser klingt als z.B.: 128Kbit gammel mp3.
 
@Aerith: Wenn beides vom gleichen Master ist, dann klingt Vinyl bestimmt besser als 128 kBit/s MP3, joa.
 
@James8349: Das ist halt der knacker: wenn das master clipping enthält und totkomprimiert ist hat das viel mehr qualitätsverlust als MP3 vs FLAC vs vynil je haben kann.

Daher kommt ja auch der "Platte klingt besser" mythos. Anständige master (zb alte platten mit alten masters vs "remastered" neuen CDs)
 
@Aerith: Natürlich, aber das ist ja nicht das Problem des Mediums. Das ist das Problem der Leute die der Meinung sind: "Lauter ist besser". In der Welt der Musikverleger scheinen das viele zu sein.
 
@James8349: Das Problem ist das unser Gehirn kleine Lautstärkenerhöhungen als "klingt besser" auslegt. Das geht schon im Bereich 0.5dB los, also Änderungen die man nicht bewusst merkt. Wird auch gern von Verkäufern ausgenutzt.
 
@MOJO77: Ich wette, Deine Ohren können >16kHz gar nicht sauber aufnehmen. Aber Du wirst mir jetzt sicher erzählen, dass Du Radiohören als Qual empfindest, weil Deine Superohren immer das 19kHz Stereopilotsignal heraushören ;)
 
@iPeople: Also bei mir ist ab 13KHz schluss. :D
 
@Aerith:Mein letzter Hörtest ging bis knapp 15kHz, aber das war vor 10 Jahren und etlichen Konzerten :D
 
@MOJO77: Das passiert mit deinen 20khz

https://www.youtube.com/watch?v=_o2rNKvm5us

;-)

http://dr.loudness-war.info/album/list?artist=maiden&album=somewhere+in+time
 
Hmmm, wieder diese Klangdiskussion, die Äpfel mit Birnen vergleicht.

Ich bin fast 47, also ein Kind der 80er, der Blütezeit der CD.

Ein aktuelles Vinyl empfindet man automatisch besser, als die gleiche CD oder das zugehörige mp3, da man auf Vinyl nicht den gleichen, dynamikkomprimierten Schrott pressen kann, wie auf der gleichen CD oder als mp3.
Der Inhalt auf Vinyl wird physikalisch bedingt, schon ganz anders abgemischt, deswegen man auch mit einfachsten Plattenspielern ein Vinyl-AHA-Erlebnis hat.

Als man in den 80ern erstmal fast alles AAD/ADD gemastert hat, klangen die CDs durch die digitale Aufbereitung der Masterbänder auf normalen bis guten Anlagen erstmal viel besser.

Bis man Anfang der 90er angefangen hat dem Loudness-War zu verfallen, war es nur hochwertigen Anlagen und guten Ohren vorbehalten geschmackliche Unterschiede festzustellen.

Die Leute hier sind im Schnitt, ich schätze Baujahr 90er, die haben frühestens ab 2000 selbst Musik gekauft, die kennen nur den Loudness-War Klang.

Euch fehlt der Kompette Inhalt, des Ursprungs.

Vergleich ich gerne mit altem 4:3 Material, in welches man neuerdings hineinzommt und dann hochskaliert. Daß da schon mal 1/3 an information fehlt, interessiert niemand.
Wenn man dann in 5 Jahren, dieses heute schon beschnittene Material nochmal mit neuerer Technik auf 8K hochskaliert, wirds zwar nicht wirklich besser und Freunde des 1080i sagen dann: Naja ich finde 1080i rauscht nicht so sehr ;-)

Da ich viele First Press Alben habe und auch sammle erlaube ich mir zu sagen, daß selbst ein 320kbit/mp3 erstellt von einer damaliger Erstpressung, jedes aktuelle Mainstream-Remaster in Vinyl um längen schlägt und daß das hier Jeder, sogar mit heutigen Boxen/KH von 200€ hört.

Meine LS sind etwas hochwertiger und ich habe schon mit vielen jungen Menschen bei Hörtests bei mir vergleichen lassen. mp3/alt/neu/FirstPress/Remaster oder wenn sie mit einer aktuellen Vinyl kamen und ich hab zufällig die originale Pressung.

Einer hat sogar seine komplette Anlage entsorgt sich von mir empfohlene BW Boxen aus den 90ern aus den kleinanzeigen geholt, sich einen guten AMP/Plattenspieler gekauft und geht nun auf Plattenbörsen ;-)
 
@Candlebox: Klar ... Vinyls werden anders abgemischt. Da wird dann ein Extra Master angefertigt oder wie ... :D Was kommt als nächstes? Dünne Kabel sind für die Audioübertragung schlechter als dickere Kabel. Oh Mann, mein Abend ist gerettet.
 
@Trampeltier: Du bist ja süß. Weiter oben hatte ich bereits schon einen Beispiellink gepostet. http://dr.loudness-war.info/album/list?artist=maiden&album=somewhere+in+time

Du darfst dich in der DB gerne weiter austoben ;-)
 
@Candlebox: Toben muss ich nicht, Recht zu haben (und zu behalten) beruhigt. Süß bin ich natürlich dennoch. :)
 
@Candlebox: Grüß Gott,also Sie haben mit dem Meisten was Sie geschrieben haben Recht. Nur Sie sind kein Kind der 80er sondern der 70er so wie ich {Sie sind 69 geboren,ich 75};-).
 
Ich denke man muss da stark differenzieren und sollte sich genauestens ansehen, was da so verkauft wird. "Echorausch" sprach oben von DJs, dann fielen noch die Worte Technics Plattenspieler und Hipster. Es würde mich nicht wundern, wenn das der kleinste Teil von 2.8 Mio Euro ist. Geschenke? Siehe das mit den 48%, ich bleibe also bei den 52%. Ich denke da an einen komplett anderen Bereich, nämlich diejenigen die auch z.B einen Sony ZX Walkman haben (ca. 1000 Euro!) und wo der "Plattenspieler" eben keiner für 200€ (Dual) oder Technics 1210 für 1000€ ist, sondern z.B. einer von Acoustic, Transcriptor, Thorens u.Ä. wo die Preise dann so bei 3000€ ! Anfangen und bei Amazon dann so bei 30.000€ !!! enden. Technics hat auch einen, der SP-10 MK wird bei Amazon, gebraucht, für 15.000€ angeboten. (Nein, dass sind keine Plattenspieler, die in einem Mercedes eingebaut sind. ;) )
Leider ist die Amazon Suche an diesem Punkt etwas seltsam, aber ich finde im Bereich Klassik durchaus einige Vinyl LPs (Eine, keine Box) im 3 bis 4 stelligen Euro Bereich. Überwiegend sind das auch relativ aktuelle Sachen, was den Zeitpunkt der Herstellung betrifft, also z.B. 2015, und keine alten Sachen von irgendeinem Dachboden, wo also evtl. noch ein hoher Sammlerwert hinzu kommt.
Wenn von diesen LPs auch nur z.B. 500 verkauft werden, wirbelt dass die Verkaufssumme schon sehr durcheinander.
(Wie gesagt ich bin wohl zu blöde für die Amazon Suche, ich habe zwar z.B. Cafe Del Mar 9 [Vinyl Album] für 5555 € gefunden oder Van Morrison für 4000€, Prince für 2500 aber das halte ich für fragwürdig und tippe eher auf einen Fehler, oder sind sehr spezielle, stark limitierte, Sammlerstücke, bei Klassik erscheint mir das schon glaubhafter).
 
@Lastwebpage: Hmm, Hier gehts ja speziell um England, und die waren/sind dem Vinyl und der ganzen Klangcharakteristik schonmal ganz anders eingestellt als wir. Früher ging man eher gerne nach UK um seine Scheiben mastern zu lassen, wegen Ihrer Tontechnik. In den 80ern hat das kurzzeitig mal DE übernommen, was man daran sieht, das Erstpressungen aus DE und Japan immernoch sehr hoch gehandelt werden, schwer zu bekommen sind und quasi als Referenz auf der ganzen Welt gelten. Japan-Pressungen habe ich eine Zeitlang zwar auch gesammelt, aber ich finde sie nicht so gefühlvoll. Geschmacksache halt.

Z.B hat Abba Ihr Album The Visitors 1982 extra in DE als erstes in DE produziertes Album herausgebracht, welches Volldigital gemastert wurde und diese Abmischung gehört für mich zu einem Meilenstein für 1982

Wenn Du heute eine Special Edition-Remastered schlagmichtot kaufst, dann sind das oft Doppel-CDs mit bis zu 40 Titeln und dadurch auch oft Doppel oder gar 4 Fach Vinyl-Pressungen.

Du kannst ja nur ein Lied nicht als Vinyl kaufen, wie beim DL. Wenn eine Band also so eine Scheibe rausbringt als Vinyl und DL, so kaufen sich viele eben das komplette Album als Vinyl und bekommen den DL sofort umsonst dazu. Es wird also bei Vinylkäufen immer das ganze Album gekauft.

Hat das Album dann 25 Songs, kaufst Du erstmal 25 Songs, da mußt du im pendant erstmal 20 andere finden, die eben nur die Singleauskopplungen/ einzelne Songs als Einzel-DL wollen.
 
Total dummer trend mit den vinyls/schalplatten. Evtl auch was mit dem hipster trend was zu tuen, sodass retro technologie wieder vermehrt genutzt wird um anti-mainstream zu sein.

Was ich auch nicht verstehe ist warum es bei audio so viele falsche mythen gibt. Das fängt beim kabel an und endet in der analog/digital debate. Fast nicht fakten basiert, fast alles hören sagen und subjektiver Eindruck.
 
@plasma: Weil man mit den Mythen Geld verdienen kann. Weil Audio etwas unglaublich persönliches ist was von jedem von uns anders wahrgenommen wird. Weil man bei Audio im Gegensatz zu Video eben NICHT jede Verbesserung objektiv sehen kann.

Fakt: Redbook Standard 44.1/16 ist bereits für unsere Ohren ein Overkill Format. Die Audio Industrie möchte aber auch gern ein "HD" haben wie die Videoindustrie, also werden blöde Mythen geschürt wie z.B.: 192/24 Klänge besser, wenn das Einzige was das erreicht ist HDD platz zu vergeuden. 192/24 oder gar 32 ist für die Bearbeitung sinnvoll, aber nicht für die einfache Wiedergabe.
 
Eine seriöse Annäherung an das Thema CD vs. Vinyl vs. Download bietet dieser nette Blog. http://rockworte.blogspot.de/search?q=+Vinyl Da muss man sich nicht auf die entgeistigte heiße Luft verlassen, die hier so weht.
 
@Trampeltier: Schöne Artikel. Hatten ein paar gute Lacher drin. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles