iPhone 6S: Apple erklärt die Ursache des aktuellen Akku-Problems

Der Computerkonzern Apple hat sich inzwischen dazu geäußert, wodurch die Akku-Probleme bei seinen iPhone 6S-Modellen verursacht werden. Konkretes gibt es allerdings nur auf der chinesischen Seite des Unternehmens. Dort allerdings räumt man jetzt einen Produktionsfehler ein. mehr... Apple, Ifixit, iPhone 6S Bildquelle: iFixit Apple, Ifixit, iPhone 6S Apple, Ifixit, iPhone 6S iFixit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Quatsch, aber sowas von...
Das Problem trifft nicht nur auf das 6S zu, sondern auch das normale 6er und auch mein 5S.

Die Ursache scheint eher woanders zu liegen... vielleicht bei iOS.
 
@MaikEF_: schon versucht deinen Akku neu zu kalibrieren?
 
@wMAN: jetzt bin ich gespannt,

Wie kalibriert man es denn?
 
@IkbalGS: Komplett aufladen und bei 100% noch 1-2h am Stromnetz hängen lassen. Danach durch Nutzung komplett entladen, versuchen neu zu starten, wenn das nicht geht Handy über Nacht liegen lassen und am nächsten Tag dann wieder bis 100% und 1-2 h am Stromnetz hängen lassen.
Zum Kalibrieren muss der Akku halt einmal wirklich komplett auf und wieder tiefentladen werden.
 
@wMAN: Was für ein Quatsch! Hast Du das von der Apple Bedienungsanleitung :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
 
@emrah: Nein, das kann man mit allen Lithium Ionen Akkus so machen.
 
@wMAN: Einen Ionen-Akku "darf man NIE" vollständig entladen, denn dann isser hinüber. 10-15% ist der Mindestwert, den der Akku haben muß, ohne beschädigt zu werden.
 
@wMAN: sicher, dass du das nicht mit NI-MH Akkus verwechselst ^^
 
@Zonediver: Wenn man ihn dauerhaft vollständig entlädt hast du Recht. Davon rede ich aber nicht.
 
@wMAN: Das kann man anscheinend bei den Androids nicht. Aber es wird ja nicht der Akku kalibriert, sondern die Anzeige, dass sie wieder den richtigen Ladezustand anzeigt.
 
@Zonediver: Die Elektronik des Handys verhindert eine tiefenentladung. 0% heißt nicht, dass er komplett runter is.
 
@iPeople: Da wär ich mir bei Apple nicht so sicher...
Die liefern die Akkus schon entladen aus - zur dauerhaften Lagerung muß ein Ionenakku aber 75% Ladung besitzen - auch das weiß Apple scheinbar nicht...
Alle meine Ei-Föns kamen mit 0% Ladung daher - für einen Technologiekonzern/Apple ein Armutszeugniss - Null-Wissen nennt man das ;-)
Und jetzt der Hammer: Nach nur 12 Monaten war der Akku des 1. iPhones schon hinüber - das 2. folgte 7 Monate später - was für ein Müll!
Das 3. iPhone war nach nur 4(!) Monaten hinüber!
Apple: Es wurde ein Fehler festgestellt und wir ersetzen ihr Gerät. Hierdurch entstehen ihnen keine Kosten - DANKE - und welcher Fehler??? ...schweigen im Walde ala Apple...
DRECK!

EDIT: Wir hatten insgesammt 4 Geräte von Apple: 3x iPhone 3GS und 1x Mac mini.
ALLE Geräte sind eingegangen - Rep.Kosten von mehreren hundert Euro. Beim Mac mini hätte ich ein Neugerät bekommen, so teuer wär die Rep. gewesen. Dieser Haufen kann mir gesthohlen bleiben - ChinaBöller um horrendes Geld! NEIN DANKE!
 
@Zonediver: Egal. It just works ^^
 
@wertzuiop123: jo sicher - was "worked" da? Nedamal die Software funktioniert bei denen...
 
@Zonediver: Naja fast schon magisch halt. Sagt die Werbung doch auch. (Bisschen Sarkasmus ;))
 
@wertzuiop123: Stimmt ;-) Magisch im negativen Sinn ;-))
 
@Zonediver: Nettes Märchen.
 
@iPeople: Träum weiter, Fanboy/Tech-Noob ;-)
 
@Zonediver: Verstehe nicht, wieso das bei dir anders ist als bei mir. Ich habe bisher kein einziges iOS-Gerät per Versand erhalten, wo der Akku zu Beginn runter war. Hast wohl welche vom LKW geholt? 0.o DANKE/BITTE
 
@Zonediver: Ich glaube dir. Vielleicht bin ich einer der wenigen, aber bei mir kam ein iPhone noch nie mit 0% an. Es war immer irgendwas zwischen 50-70%. Genau weiß ich es nicht mehr. Einmal das 3GS, 5, 6 und 6s. Mfg
 
@Zonediver: An deiner aussage merkt man, DU HATTEST NIE EIN einziges iphone hattest! weder mein 3gs, 4s, 5s oder das 6s kamen bei mir entladen an. Noch nicht mal annährend an 50%. Das 6s hab ich am ersten Abend stunden lang maltertiert mit downloads und sicherung und co... Du laberst einfachnur bullshit....
 
@Fanel: ...was redest du bitte...
 
@Zonediver: Das is wie wenn der Magier seine hübsche Assistentin vor dem Publikum genüsslich zersägt, und oh schreck, sie ist wirklich tot. Magie!
 
@wMAN: Beim "Akku kalibrieren" setzt der Batterie-Algorythmus die "Full-Charge" und "Full-Discharge" Flaggen neu um somit wieder akkuratere Schätzungen des angezeigten Ladestatus zu erzielen.

Gibt es aber schon Abweichungen bei den ursprünglich angenommenen Nennwerten eines Akkus hilft diese "Kalibration" auch nichts mehr.
 
@wMAN: Nein, noch nicht.
Ist aber letztlich auch egal, denn das Problem ist nicht nur ein 6S-Problem sondern zieht sich durch einen größeren Anteil der iPhone-Produktpalette. Von daher glaube ich nicht, dass es nur ein Akku-Problem von Chargen aus 09/2015 und10/2015 ist, denn mein 5S und das 6er meiner Frau zeigten die gleiche Symptomatik schon länger vor diesem angegebenen Zeitraum.
Die eigentliche Ursache liegt - meiner Meinung nach - wo anders.
Und bei Apple weiß man offensichtlich auch nicht, wo das Hauptproblem liegt, welches sich schon durch mind. 3 Gerätegenerationen zieht.
 
@MaikEF_: mein 6s ist das erste mal ausgegangen als ich bei -5 Grad ein Video machen wollte
 
@wolver1n: Meins ging schon mal bei über 40% aus, bei etwa 12°C, als ich mit meiner Tochter Drachensteigen war und filmen wollte. Das war ärgerlich, denn von wieder angehen war da keine Spur.

Ich habe dann das 6er meiner Frau genommen - das lief im Energiesparmodus und funzte. Als ich den dann aus Neugier deaktivierte, ging es auch sofort aus und erst am Ladekabel zu Haus wieder an - mit fast 30%.

Und im letzten Herbst (!) hatte sie auch schon mal desöfteren solche kurzfristigen Geräteabschaltungen und ich mit meinem 5S seit diesem Frühjahr auch.
 
@MaikEF_: hatte ich ach mit android handys, hin und wieder das handy entladen und dann wieder auf 100% laden. Wenn man das nie macht kann es sein das der Akku nicht mehr kalibriert ist. Kommt auch bei notebooks vor nur ist dann der akku oft auf 1% und hält noch 30-40min
 
@MaikEF_: schon mal daran gedacht, dass EVENTUELL!! ein Akku ein Verschleißmaterial mit 6 Monaten Gewährleistung ist und ein Akku durchaus nach > 1Jahr auch mal solche Auffälligkeiten haben kann? Nein... wie könnte es :D
 
Massenproduktionen fordern halt ihre Opfer. Ob es nun wirklich so ist wie Apple es dahin stellt ist zwar fraglich, macht aber Sinn. Es ist nicht das erste Mal dass es Probleme bei Akkus gibt, bei meinem alten iPhone 5 wurde der Akku auch schon einmal durch einen Rückruf gratis ersetz.
 
Trag mein 6Ps nun immer direkt am Kaffeebecher vom Bäcker. Wird zwar teuer auf dauer aber der Bäcker erfreut sich.
 
@Moppi1980: Eine Lösung kann auch sein, immer eine Powerbank dabei zu haben. Bei einem solchen Gerätepreis wie dem des iPhones sollte es diese dann aber umsonst dazu geben.
Ich kaufe ja nicht ein Smartphone, um dann noch eine Powerbank zu benötigen, um es bei Temperaturen im einstelligen Plusbereich benutzen zu dürfen.
 
@Moppi1980: es war eher Ironisch gemeint.
 
Sollte ein solch kritischer Schritt nicht unter Ausschluss von "Umgebungsluft" stattfinden?
 
@moniduse: Jain... geht nicht vollends. Nur scheint hier das - nennen wir es mal so- "Transferfenster" einfach überschritten worden zu sein. Bitte verwechsle (schreibe ich nur der Vollständigkeitshalber) nicht "Umgebungsluft" mit "Reinraum"
 
seit iOS10 haben auch alle Iphone 6 in unserer Firma das Problem das sie sporadisch bei 30-40 Prozent einfach ausgehen...echt nur noch arm was Apple in letzter Zeit so abzieht, es handelt sich hier nicht um Billighandys !
 
@skrApy: die Geräte kommen letztlich auch aus China... befreit ist man von solchen Fehlern also aufgrund des Preises keineswegs.
 
@fazeless: Die Frage die ich mir stelle ist, wieso akzeptiert man das? Findet man ein Haar in der Suppe, würde man das Restaurant am liebsten gleich dicht machen lassen.
Explodiert -überspitz ausgedrückt- der Akku in der Hosentasche, dann kann das mal passieren... Ich habe selber ein iPad, das läuft bisher problemlos. Wenn ich aber von Freunden und Verwandten höre, was die für Probleme haben, dann frage ich mich wieso sie immer und immer wieder so viel Geld dafür ausgeben. Du bekommst auch schon Geräte für weniger als die Hälfte, welche genau so viele, oder weniger Probleme machen.
Wenn ich dann Leute höre, welche sich nach ihrem dritten iPhone immer noch beschweren, dann würde ich denen am liebsten eine Zahnprothese verpassen.
 
Ich hasse den Apple Support.
Mein iPhone 6s hab ich Anfang Oktober 2015 gekauft und direkt Probleme mit dem Akku gehabt.
Also hab ich mit dem Support gechattet.
Die konnten keine Hardwareprobleme feststellen. Support: "Es liegt 100 Pro an der Software."
Ich sollte doch auf ein Update warten.
Nachdem ich 1 Jahr lang jedes Update installiert habe und ich keine Verbesserung feststellen konnte, hab ich wieder mit dem Support gechattet.
Natürlich ging dies nur über Umwege, denn eigentlich ist ein Chatsupport nach einem Jahr nicht mehr üblich.
Trotzdem die gleiche Aussage. Liegt nicht an der Hardware.

Dann hatte ich die Schnauze voll und mir einen neuen Akku bestellt und selbst eingebaut.
Seitdem keine Probleme mehr.

Warum kacken die sich so ein, wenn die Ursache doch eindeutig ist?
Deren scheiß Diagnoseprogramme zur Fernwartung taugen nen Dreck.
Wenn da überhaupt eine richtige Prüfung stattfindet.
Schließlich hatte ich 1 Jahr lang einen defekten Akku im Einsatz.

Da ich meinen Akku jetzt selbst gewechselt habe, gibt es natürlich auch keine Erstattung. Zumal sich die 2 Jahre Gewährleistung damit auch erledigt hat.

Mein Problem war, dass ich das Handy morgens erst nach dem 6. Einschaltversuch nutzen konnte, wenn der Akku abends unter 40 % lag und ich es nachts ausgeschaltet hatte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte