Marktanteile: Windows 10 wacht auf und XP kriegt man nicht tot

In Redmond dürfte man mit etwas Bangen auf die aktuellsten Daten zu den Marktanteilen von Betriebssystemen gewartet haben. Denn für Windows 10 lief es zuletzt nicht so gut. Die Marktanteile gingen teils sogar wieder nach unten. ... mehr... Windows 10, Iron Man, Windows Logo Windows 10, Iron Man, Windows Logo Windows 10, Iron Man, Windows Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich selbst kenne Menschen, die noch Windows XP verwenden und dies auch solange tun werden, bis ihr Rechner kaputt geht! Leider sind gerade dies Menschen, die keine Ahnung von IT-Sicherheit haben.
 
@regulator: Ja klar - deswegen verwenden sie's ja auch ;-)
Bei uns gibt's auch so einen, der sich davon ned trennen kann und absolut nichts von der IT versteht, da lernresistent... aber bitte.
 
@regulator: Bestimmte Computersysteme in Flughäfen, Banken und Unternehmen sind noch mit Windows XP im Einsatz, oftmals haben sie einen Grund dafür.

Solange ein Rechner offline benutzt wird, sehe ich kaum höhere Gefahren.
 
@ichbinderchefhier: Die oben genannten 8,63% der Win XP Rechner sind aber Online unterwegs, da NetMarketShare seine Zahlen durch online Zugriffe ermittelt.
 
@regulator: Viel Unternehmen benutzten noch Win XP wegen der 16bit Software. Win 10 ist für viele Unternehmen stark zugemüllt was mehr HW Ressourcen braucht d.h. bessere HW wird benötigt. Eine neu Anschaffung bei einigen hunderten bzw tausenden PCs kann das etwas teuer werden. Wir benutzten auch WinXP in jail wegen der alten Programmier Software für Servomotoren aus den 80-90er Jahre.
Eine gute HW Firewall ist sowieso in jeden Unternehmen muss.
 
@SetsunaFZero: Jedes 32-Bit-Windows kann doch 16-Bit-Programme ausführen...
 
@regulator: ne ich glaub nur bis 8/8.1 noch drin gewesen, danach nur noch via Dosbox oder VM
 
@defenderger: "If you still utilize a 32-bit version of Windows 10, you can still get the best of both worlds by enabling the 16-bit subsystem." Man muss es wohl extra aktivieren: http://www.groovypost.com/howto/enable-16-bit-application-support-windows-10/ Da ich seit Windows Vista die 64-Bit-Version verwende, kann ich es leider nicht ausprobieren.
 
@regulator: stimmt danke, nutze eben auch schon seit Vista die 64b Variante und muss eigentlich auch sagen, das ich seitdem aber auch gar nix gehabt habe was mit dosbox nicht auch funktioniert hat.
 
@SetsunaFZero: Eine Firewall alleine reicht aber nicht aus wenn alles dahinter Schweizer Käse ist. XP online zu verwenden ist ein Risiko, so oder so.
 
Wenn bei mir einer noch mit einer XP-Kiste ankommt und die wieder flottgemacht haben will, gibt's mittlerweile nur noch ein "Hol dir endlich mal was halbwegs aktuelles" von mir. Ich rette da maximal noch die Nutzdaten runter und biete an, das neue System dann entsprechend anzupassen. Damit (also mit XP) muss - zumindest bei Onlinerechnern in DAU-Hand - endlich mal Schluss sein.
 
@DON666: Das läuft bei mir ganz anders: Windows XP bis Windows 8 wird weiterhin supportet und die Freunde und Bekannten mit der Spyware bzw. dem Botnet-Client Windows 10 müssen sich jemand anderen suchen, der sich mit einem System herumärgert, das seine eigene Hosts-Datei ignoriert wenn dem Systemhersteller nicht passt was der Admin dort einträgt. Ein System welches sicherheitsrelevante Einstellungen seines Admins eigenmächtig ignoriert ohne diesen davon in Kenntnis zu setzen ist der absolute Security-GAU. So einen Unsinn supporte ich nicht.
 
@resilience: immer das gleiche thema vom pöhsen - hostsfile ignorierenden - windows 10.

aber windows xp unterstützt du noch ... dein sicherheitsdenken braucht offenbar genauso dringend ein upgrade wie die rechner mancher deiner bekannten :P
 
@dustwalker13: >>immer das gleiche thema vom pöhsen - hostsfile ignorierenden - windows 10.<<

Ja, wenn das mal schon alles wäre was bei Windows 10 schiefläuft...

>>dein sicherheitsdenken braucht offenbar genauso dringend ein upgrade wie die rechner mancher deiner bekannten<<

Die Frage ist, wer von uns beiden da ein ``Upgrade seines Sicherheitsdenkens'' braucht? Hast Du schon einen sicheren PC am Internet gesehen? Ich noch nicht und ich habe mir deshalb schon Mitte der 90er Jahre mit meinem ersten Internetzugang einen zweiten Desktop-PC gekauft, auf dem von da ab, weit entfernt vom Internet, meine privaten und beruflichen Daten lagen, während die Festplatte im alten Rechner, der nun mein dedizierter Internet-PC wurde, komplett mit Nullen überschrieben und das System danach von Grund auf neu installiert wurde und ich dann nie wieder auch nur meinen Klarnamen darauf eingetippt, geschweige denn irgendwelche persönlichen Dokumente oder Photos darauf abgelegt habe. Selbst E-Mails gibt es darauf nur in GPG-verschlüsselter Form. Die werden mit einem Speicherdatenträger zu einem anderen Rechner getragen der keine Netzwerkverbindung hat und dort mit meinem geheimen Schlüssel entschlüsselt damit ich sie lesen kann. Die Antworten werden erst auf dem netzwerkfreien Rechner GPG-verschlüsselt und dann zurück zu dem Internetrechner getragen, der sie versendet.

Von einer Malware auf einem meiner Internetrechner droht mir daher keine Gefahr, denn es liegen keine Daten darauf die ich nicht auch frei zugänglich für jeden Internetnutzer der Welt zur Ansicht auf einen Webserver legen würde (denn nichts anderes als ein Webserver ist ein PC am Internet für einen Black Hat, egal welche Vorsichtsmaßnahmen man trifft). Falls eine Ransomware Daten verschlüsselt ist ein Rechner bei mir spätestens binnen 30 Minuten aus dem Backup neu installiert. Wenn eine Malware mir die Hardware selbst zerstört, hole ich den nächsten alten Rechner aus dem Keller, schmeisse das Backup da drauf und kann ebenfalls sofort weiterarbeiten. Für mich sind alle Rechner die schon einmal eine Sekunde Kontakt zum Internet hatten malwareverseucht und genauso behandele ich sie.

Mir kann daher eine Malware auf einem meiner Internetrechner nichts anhaben, weil ich im Gegensatz zu allen Leuten, die sich immer noch einreden sie könnten einen Rechner mit sensiblen Daten sicher am Internet betreiben wenn sie nur das neueste, aktuell gepatchte Betriebssystem verwenden, schon vor rund zwei Jahrzehnten begriffen habe, dass es so etwas wie einen sicheren PC am Internet nicht gibt und daher seit damals meine Daten auf Rechnern untergebracht habe, die niemals in ihrem Leben das Internet sehen.

Täglich werden weltweit tausende aktuell per Zwangsupdate gepatchte Windows 10 Rechner von Malware befallen. Dazu reicht es schon das falsche MS-Office-Dokument zu öffnen, von dem man glaubt ein Geschäftspartner oder Bekannter hätte es einem in guter Absicht geschickt, und die Makros darin auszuführen oder eben die falsche Webseite zu besuchen und das Scripting im Browser aktiviert zu haben.

Fazit: Wer glaubt mit seinen PC durch die Verwendung eines neuen, mit aktuellen Patches versehenen Betriebssystems am Internet sicher zu sein macht einen oft folgenschweren Fehler. Nicht so ein Windows XP Nutzer wie ich es bin. Ich bilde mir keine Sicherheit auf einem Internet-PC ein, handele danach und brauche mir daher über Sicherheitsmaßnahmen auf einem Internet-PC auch keine Gedanken machen, denn die Sicherheitsmaßnahmen bringen ohnehin alle nichts, wie die Wirklichkeit zeigt.
 
@resilience: Scheint, als arbeitest Du an einer wirklich, wirklich wichtigen Sache und bist offenbar auch einer der interessantesten Menschen der Welt. Bei so jemandem ist es verständlich, dass er sich komplett versteckt vor all den echten Menschen, die tagtäglich alle Milliarden gesammelten Datenpakete akribisch von Hand durchforsten, nach der Schmutzwäsche von jedem einzelnen Menschen auf der Welt.
Eine weitere Möglichkeit wäre eine Blockhütte in der Wildnis Norwegens, falls alle Sicherheitsvorkehrungen scheitern und die Spürhunde doch einen Weg finden.

Dir ist aber hoffentlich auch klar, dass gerade so ein Verhalten überhaupt erst verdächtig wirkt, da es eine weitere Gruppe von Menschen gibt, die es tunlichst vermeiden einen digitalen Fingerabdruck zu hinterlassen, damit man sie schwieriger daran hindern kann, Gebäude in die Luft zu jagen..
 
@DON666: Windows XP würde ich auch nicht mehr unterstützen, 2013 hatte ich im Freundeskreis zuletzt mit XP zu tun gehabt und mir geschworen, vor allem nach dem Support-Ende auch nichts mehr mit dem BS zu machen und bei Anfragen ein neues BS oder einen neuen PC zu empfehlen...
 
@DON666: "mach mal meinen Rechner neu", "Windows XP?", "Ja", "Nein, mach ich nicht mehr", "Dann mach Windows 7 drauf", "Hast du ne Lizenz?", "Nein, aber ich dachte du bist Informatiker und kannst des hacken"
 
Bei uns im Ort ist ein kleiner Fachhändler (EURONICS Partner) der TV Geräte, etc. verkauft. Dort wird auch noch mit Windows XP (E-Mailabruf) gearbeitet...
 
@Der_Nachbarino: Scheinen alle Euronics zu sein. Ihre Bestellsoftware läuft nicht auf 7 oder neuer, sagte mir der Freundliche.
 
@Bautz: tja. fail. wenn man es in ~10 jahren nicht schafft eine software anpassen zu lassen oder selbst anzupassen dann gehört man bestraft.
 
@Ludacris: Definitiv. Das ist echt ohne Worte!
 
@Ludacris: Ich sehe das ein wenig anders: Wenn Microsoft es nicht schafft ein zu ausgereifter, verlässlicher, älterer Software weiterhin kompatibles System zu liefern, kauft man eben kein neues System von Microsoft mehr, weil dieses ja den ihm zugedachten Zweck ohnehin nicht erfüllen könnte und es ziemlich sinnfrei wäre neue Windows-Lizenzen zu kaufen, nur um dann die alten Windows XP Lizenzen weiterhin in einer virtuellen Maschine auf einer neu gekauften Windows-Version laufenlassen zu müssen.

Eine geschäftlich genutzte Anwendung aus der man jahrelang Fehler entfernt hat und die nun voll und ganz den Anforderungen genügt würde ich auch nicht durch eine Anpassung gefährden, die wieder Fehler in die Software hineinbringen könnte.

Ausserdem sind neue Windows-Versionen auch nicht sicher im Netz unterwegs. Die Masse der PCs in weltweiten Botnets sind Windows 7 Rechner und etliche Windows 10 Rechner sind dort auch schon zu finden, selbst wenn man das Microsoft/NSA-Botnet nicht mitzählt in dem ohnehin fast jeder Windows 10 Rechner mit Internetzugang hängt.
 
@resilience: wieso sollte MS verantwortlich dafür sein das alte Software auf jedem OS von denen läuft ?

der Hersteller der Software liegt hier in der Pflicht nicht MS

wenn MS was am Kern ändert um es stabiler und sicherer zu machen ist es halt so das manche Software nicht mehr läuft und mir ist lieber die alte Software läuft nicht mehr anstatt ein OS zu haben das wie ein Schweizer Käse alles duchlöst (siehe SafeDisk und SecuRom zwei Parasiten die es mit Win10 nicht mehr gibt)

unterm Strich ist der Softwar Hersteller in der Bringpflicht die Software up-to-date zu halten und wie lange haben die dafür zeit? genau 3 Jahre bevor Windows 10 auf den Markt kam, wer es da nicht schafft die Software up-to-date zu halten sollte am besten gleich aussteigen (wenn die Firmen nicht mehr Existieren ist das natürlich wieder was Anderes)
 
@resilience: ohne Worte, so einen quatsch hab ich schon lange nicht mehr gelesen!!! Fährst du auch noch Auto mit bleiersatz? ein veraltetes OS gehört offline und am besten in die Tonne. Und die teuer gekaufte xp Lizenz???? ööhhmm gibts die nicht für umme bei jedem neuen PC gratis dazu?? ist auch wieder intererssant das jeder andere Hersteller sein OS weiterentwickeln darf und auch mal alte Zöpfe abgeschnitten werden dürfen, nur MS darf sowas nicht. da hat gefälligst alles out of the box so zu funktionieren wie DAU sich das vorstellt und die Software von Anbieter XYZ, welcher schon seit Jahren Pleite ist, muß auch noch unterstützt werden. und der eigene PC darf natürlich auch ja keine Daten von sich an MS senden. was für ein schönes Utopia. Ich schließe jetzt hier, denn alles weitere könnte ich nur auf der persönlichen Schiene schreiben und das ist mir das ganze einfach nicht wert.
 
@Ludacris: Sowas Kostet halt, sagt ein ein kleiner Fachhändler der sich mit Sicherheit aufm PC nicht auskennt oder extrem geizig ist. So einer wird sein System nie auf den neuesten stand bringen.
 
"Im September sank der Marktanteil um 9,46 Prozentpunkte, im Oktober stagnierte die Entwicklung. Doch jetzt haben offenbar doch ausreichend viele Nutzer Aktualisierungen durchgeführt oder sich neue Systeme gekauft. Im November ging es um ordentliche 1,33 Prozentpunkte nach oben. "
Rechnet nochmal nach.
 
@Alexmitter:"Traue keiner Statistik, die du nich selbst gefälscht hast."
 
@Alexmitter: die 9,46 Prozentpunkte sind wohl ein wenig daneben. Waren vermutlich eher 0,94 oder sowas. :)
 
Selbst Windows 8.1 hat noch mehr Marktanteile als MacOS und Linux zusammen :)
 
@ZwoBot1102: windows 8.1 ist/war auch nicht so schlecht, wie viele behaupten ;)
 
@Sascha355: Da stimme ich dir absolut zu. Es hat nur leider einen schlechten ruf. Genau wie Vista damals.
 
@ZwoBot1102: Bei mir nicht. Noch keine Installation hat es auf allen meinen Rechnern so lange ausgehalten wie mein 8.1 auf meinem HauptPC. Seit 08/2013.
Da habe ich mittlerweile wegen Fehlern nach Zwangsupdates schon mehr W10 PCs neu aufsetzen müssen. Das wird erst in 1-2 Jahren lustig werden, wenn die jetzt aufsteigenden RS1 PCs im so toll steigenden Notebook-Markt irgendwann nach dem 3-4 Zwangsupgrade gar nix mehr geht. Und ein Ende des Fiaskos ist ja nicht in Sicht.

Ich habe 2 W10 Testkisten am laufen. Jetzt einen mit RS1 frisch aufgesetzt, und meinen Media, damals mit 1511, bei dem Upgrades zurückgestellt sind.

Die sind eingerichtet und daran wird nicht mehr rumgefummelt. Bin gespannt, wann der Erste die Grätsche macht. ;-)
 
@Candlebox: Dann waren die PC wohl von vorn herein nicht richtig aufgesetzt, solche Fehler sind eher die Ausnahme, da ist auch auch Win8.x nicht vor gefeit.
 
@Candlebox: Hör auf, PCs aufzusetzen wie Hüte, installiere sie lieber :-P
 
@PakebuschR: Ich muss hier Candlebox leider recht geben, 10240 und 10586 hatten schon teilweise üble Fehler, mit 14393 läuft jetzt aber endlich bei mir alles ohne Probleme. Und je nach Hardware-Konfiguration kann man halt nie ganz sicher sein, ob alles gut und auch bei dem nächsten Upgrade läuft. Hoffentlich wiederholt sich das ganze bei den nächsten Versionen nicht wieder.
 
@ZwoBot1102: Verglichen mit Windows 8 ist Vista tatsächlich ein regelrechtes Meisterwerk.
 
@Niccolo Machiavelli: Vor allem im Punkt Performance ;)
 
@Freddy2712: Vista lief gut, wenn man einen passenden PC hatte. Windows 8 ist dagegen auf jedem System eine Persiflage auf Usability. Das erste OS, bei dem seine Fans prahlten, dass es ein Vorteil sei, dass man eine der wichtigsten Neuerungen kaum zu Gesicht bekäme.
 
@ZwoBot1102: Wobei Vista wirklich ein Sockenschuss war!
 
@Bluescreen2016: Den kann ich nicht zustimmen. Von der Optik her gefiel mir Vista deutlich besser als der Nachfolger Win7. Und in Sachen Performance musste man halt den richtigen PC haben wobei die Hardwarebelastung mit den SPs dann auch sank. Für mich war Vista in Sunne sehr gelungen.
 
" sank der Marktanteil um 9,46 Prozentpunkte, im Oktober stagnierte die Entwicklung. (...) Im November ging es um ordentliche 1,33 Prozentpunkte nach oben."

X-9,46+0+1,33 = X- 8,13

"(...) jetzt bei 23,72 Prozent. Dies genügt sogar, den bisherigen Höchststand um 9,73 Prozentpunkte zu übertreffen"

? o.O
 
@Zumsl: Das is höhere Mathematik - du verstehst das nicht ;-)))
 
@Zonediver: Immerhin habe ich nach X aufgelöst!
 
@Zumsl: Fast, zumindest ;)
X= y+8,13
 
@Zumsl: Im September und Oktober 2016 waren es 22,59% für Windows 10. Keine Ahnung wo die 9,46% herkommen, die tauchen weder im September 2016, noch im Oktober 2016 bei NetMarketShare bei irgendeinem Betriebssystem/Version auf.

Allerdings sind die 1,33% mehr auch falsch, da es jetzt 23,72% sind. Irgendwie muss der Autor ck sich verguckt haben. ;)
 
Tja, dann liege ich ja ungewollt im Trend. Ich habe gerade neue Windows XP Professional Installationen auf zwei meiner Notebooks aufgespielt. Für ein paar Spielereien wollte ich da neben Debian GNU Linux mal wieder ein möglichst platzsparendes Windows auf der Platte haben. Windows XP benötigt 1,6 GB und der XP Pro Lizenzsticker klebt ohnehin noch an den Notebooks. Da bleibt viel Speicherplatz für Software und das System ist legal installiert. Besser geht es wohl nicht.
 
@resilience: solange du die kiste (mit XP gebootet) nicht ans internet anschließt (ausser um die nötigsten updates zu fahren) ist da ja prinzipell nix einzuwenden
 
@1O1_ZERO: Ich habe einen Rechner mit einer Windows XP Professional Installation die seit Ende 2001 am Internet läuft, nie ein Security-Update oder ServicePack gesehen hat und nur sehr wenige funktionelle Updates, trotzdem nie Spuren eines Malwarebefalls gezeigt hat und nie aus dem Backup neu aufgebaut werden musste.

Auf der anderen Seite habe noch kein am Internet sicheres System gesehen, dass aus mehr als wenigen tausend Zeilen Code bestand. Insofern ist es, zumindest was die Sicherheit angeht, ziemlich egal mit was ich im Internet surfe.

Ich habe nie auch nur meinen Klarnamen und erst recht keine persönlichen Dokumente die Daten über mich enthalten oder über die man mich sonstwie identifizieren könnte in einen Rechner mit Internetzugang getippt bzw. gespeichert und mein Internetzugang lief ebenfalls nie auf meinen Namen. Mir kann also nichts passieren, selbst wenn nach zwei Jahrzehnten ohne erkennbaren Malwarebefall sich mal einer meiner Rechner eine Malware einfangen würde. Auf meinern Internetrechnern sind einfach keine Daten bei denen es eine Rolle spielen würde, wenn sie fremde Leute in die Hand bekämen oder von einer Ransomware verschlüsselt würden. Da sind hauptsächlich Daten drauf, die man im Internet ohnehin herunterladen kann und falls sich da einmal ein Malware drauf einnistet wird die wegen meiner Firewall keinen Botnet-Control-Server erreichen können und wenn sie mir Daten verschlüsselt ist die Festplatte des betroffenen Rechner in spätestens 30 Minuten mit Nullen überschrieben und danach neu aus dem Backup installiert. Schon wegen Tools wie IRATEMONK gelten Rechner bei mir als malwareverseucht sobald sie auch nur eine Sekunde Kontakt zum Internet hatten und genauso gehe ich mit solchen Rechnern dann auch um.

Wer wichtige Daten auf einem Windows 10 Rechner am Internet speichert und meint das wäre sicher, der hat den Knall nicht gehört und wird von der Wirklichkeit jeden Tag tausendfach in Form von tausenden weltweit neu mit Malware befallenen Windows 10 Rechnern auf seinen Irrtum hingewiesen.

Windows 10 würde ich nie ans Internet hängen, weil es meine Daten in alle Welt überträgt ohne mich vorher zu fragen und meine Firewall zudem schon den Windows 10 Notebooks meiner Bekannten den Internetzugang nach kurzer Zeit sperrt, weil Windows 10 wohl so penetrant versucht irgendwelche in meiner Firewall nicht freigeschalteten Webserver von Microsoft zu erreichen, dass meine dedizierte Firewall das Verhalten von Windows 10 im Netz binnen kurzer Zeit als das typische Verhalten eines mit einem Botnet-Client infizierten Rechners ansieht und daraufhin alle Pakete die von diesem Rechner kommen verwirft, womit der Windows-10-Rechner dann eben nicht mehr ins Internet kommt.
 
@resilience: respekt vor dir, hab lange nicht mehr soooo viel unsinn in soooo viel text gelesen
 
@Razor2049: Ich weiß noch damals, wo man ein XP mit SP1 installiert hatte und die Kiste am Internet hing, sofort nach der Installation infiziert war, weil die Firewall einfach nur Schrott war.
 
@L_M_A_O: bei dem was ich hier lesen muss von rsilience,stellen sich mir echt die nacken haare. Hab echt noch nje im leben so viel bullshit in sooo viel text gelesen ohne flax
 
@Razor2049: Ich glaube das muss man nicht nachvollziehen können.
 
Natürlich kriegt man XP nicht tot. So lange Chuck Norris es benutzt.
 
@Smilleey: So ein Quark. Chuck Norris benutzt Lochkarten!
 
@Zumsl: Und er locht diese fehlerfrei mit einem Maschinengewehr auf Autofeuer.
 
So kurz vor Weihnachten, gibt es natürlich auch vermehrt gute Nachrichten zum PC-Markt. Ist auch sehr schön beim derzeit noch etwas unterschwelligen Wahlkampf anzutreffen.
Nudging nennt man das.
Wer gestern Maischberger gesehen hat, konnte ebenfalls eine Lehrstunde dessen umsonst bekommen. ;-)
 
@Candlebox: Besonders auffällig ist das ja bei Weihnachtsbäumen uund Winterreifen!. Sauerei aber auch...
 
XP geiles Betriebsystem und es ist klar das noch so viele das System verwenden... Der Aufwand ein Programm neu zu programmieren wenn der PC eh offline ist wäre unnötig und viel zu teuer also wird die Zahl nach wie vor bestehen bleiben.
 
@aguilucho: PCs, die offline sind, werden in der Statistik aber nicht aufgeführt.
 
@adrianghc: von daher ist die Dunkelziffer noch um einiges höher
 
Wieso wird hier andauernd von Marktanteilen gesprochen? Das ist eine Nutzungsanalyse. Beim Marktanteil werden Verkaufszahlen oder Umsätze in einem Vergleichszeitraum verglichen.
 
Ich sags doch win10 nehme den Weg von Vista ...... bye bye
 
@Kruemelmonster: Ich nutzer Vista und XP und habe stattdessen Windows 7, 8 und 10 auch auf denjenigen meiner Rechner byebye gesagt, die mit diesen Systemen als Vorinstallation ausgeliefert wurden und lieber ein paar Vista-Lizenzen nachgekauft. ;-)
 
@resilience:
tja, jedem Seins

aber ich bin mir sicher, du bist selbst mit Vista und XP besser dran als mit Win10
 
@Kruemelmonster: Ach, wenn du nur ein klein wenig mehr Wert auf Satzbau und Interpunktion in Deinen Beiträgen lägest, wären Sie weniger anstrengend zu lesen.
Man nähme Deine Meinung eventuell auch bewußter und ernster wahr, so daß man potenzial in einer vernünftigen Diskussion sähe.
 
@Candlebox: "Ach, wenn du nur ein klein wenig mehr Wert auf Satzbau und Interpunktion in Deinen Beiträgen lägest, wären Sie weniger anstrengend zu lesen.
Man nähme Deine Meinung eventuell auch bewußter und ernster wahr, so daß man potenzial in einer vernünftigen Diskussion sähe."

warum liest du es dann ?

War das nun Stufe 10, oder noch Stufe 9 mit Satzbau angreifen.
Stimmt,
Satzbau war Stufe 10
Grammatik Stufe 9
und
Rechtschreibfehler Stufe 8
 
@Kruemelmonster: Naja, was du so manchmal in die Tastatur wurstet ist mitunter schon grenzwertig. ich frage mich nur, ob's am Aluhut oder Eierlikör liegt.
 
@Zumsl: "ob's am Aluhut oder Eierlikör liegt."

du sprichst aus Erfahrung ?
 
@Kruemelmonster: Ja. Alle Aluhut-tragenden Rentner die ich kenne, trinken auch Eierlikör.
 
@Zumsl: "Ja. Alle Aluhut-tragenden Rentner die ich kenne, trinken auch Eierlikör."

Echt ???? ........ nöö, die hängen vor Netto ab, mit ihrem Sechserpack

Aber pssst, früher mochte ich den mal
 
@Kruemelmonster:
Ich lese es, weil ich angezeigt bekomme, daß Du auf meinen Kommentar geantwortet hast.
Es sollte nur ein nett gemeinter Rat sein.

Krawalltexte, ohne Respekt der Sprache halte ich für kontraproduktiv, es sei denn, mir ist der andere wurscht, Hauptsache ich habe meinen Senf abgesondert.

Nur dann deklariere bitte zukünftige, direkte Antworten deinerseits auf meinen Senf mit meinem nicht auf Dich eingehen, nicht als ignoranz oder Zustimmung deines Senfs, sondern als meinen fehlenden Respekt gewissen Gepflogenheiten gegenüber ;-)
 
@Candlebox:

ah so, angepasst schreiben, wie du und 50 Andere es haben wollen.

Du echt, nicht mein Ding.

Und noch etwas für Dich, wenn du meinst, ich käme provokant rüber, liegt das eher am Lesenden, der es als andersartig, von seiner Meinung her, auffasst.

;-)
 
@Kruemelmonster: War nur ein nett gemeinter Rat, daß man Deine Argumente ernster nimmt.
Geht nicht um angepaßtes schreiben. Tu' ich selbst auch nicht dem Mainstream entsprechend.
Man sollte einfach selbst Gepflogenheiten, die man von anderen, in einer sachlichen Diskussion als Gegenüber erwartet, selbst anwenden um Ernst genommen zu werden ;-)

Du magst Dich zwar im Recht fühlen wenn Du bei einer Aktionärskonferenz Deine Argumente rausbrüllst, wenn Du sie aber vielleicht leiser und mit sachlichen Argumenten eröterst, hören Dir sicherlich mehr Leute zu. ;-)
 
@Kruemelmonster:
(Nicht) "angepasst schreiben"! Sagenhaft! :D

Ich bekomme zwar Kopfschmerzen von deinen (ver)wirr(t)en Beiträgen, aber ich gestehe, daß mich - wahrscheinlich meinem niederträchtigen Abgrenzungstrieb geschuldet - deine Ergüsse täglich aufs neue in phänomelogische Extase versetzen.
 
@Candlebox:

und nun stelle ich dir eine ernsthafte Frage, mokiere ich bei anderen. Neee, nur wenn sie selbst meinen beanstanden zu müssen, dann, ja dann kann ich mir es nicht verkneifen, mit einem Grinsekeks dahinter.

Wir können aber gerne so weiter machen, denn, was passt wem morgen nicht, oder dir nicht ......... und was passt übermorgen jemanden nicht. hhhmmmm

Oder noch besser, wenn jemand nur "Hilfe" schreit, erklärst du ihm dann auch, dass der Satzbau so nicht richtig sei, da es heißen müsste, "ich brauche Hilfe" ;-)

"War nur ein nett gemeinter Rat, daß man Deine Argumente ernster nimmt."

Uih, ernster ? Also nimmt man meine Argumente schon für ernst und du (was für eine Überraschung) möchtest, dass meine Argumente noch ernster genommen werden ?!
Du, ernsthaft, das möchte ich gar nicht, denn meine Argumente sind schon ernst in sich und ich bin oft darüber erschrocken, wie meine Ernsthaftigkeit durch die Realität noch überholt wird.
Daher, ernster werden, ne danke, das reale Leben ist schon ernst genug.

Ich habe nur drei üble Angewohnheiten, ich lege nicht nur den Finger in die Wunde, sondern gleich die ganze Faust und drehe diese noch ein paar mal um.
Zum Zweiten, schreibe ich so, wie mir der Schnabel gewachsen ist und das lasse ich mir nicht verbiegen.
Zum Dritten, kann bei mir das Dritte vor dem Ersten kommen, aber dafür kann ich nichts.

Und ja, nun über 60 Jahre, wirst du nicht mehr verbiegen. Denn der musste sich schon genügend verbiegen.
 
@Zumsl: " deine Ergüsse täglich aufs neue in phänomelogische Extase versetzen."

Da es ja hier nun um Zurechtweisungen geht, bitte:

phänomenologische Ekstase ;-) ..... setzen, sechs ;-)

und es ist so einfach, Rechtsklick ..........

Tja
 
@Kruemelmonster:
Narzist?
 
@Kruemelmonster:
Ps: Ich will dich nicht zurechtweisen. Ernsthaft. Du bist wie du bist. Finde das ok, denn du bist nicht aggressiv oder zynisch.Das macht viel aus, auch wenn man konträrer Meinung ist.
 
@Zumsl: "Narzisst?"

Nööö, gar nicht, nicht Selbstverliebt, ich hab noch zwei Spiegel *sfg*
 
@Zumsl: "Du bist wie du bist"

Ach echt, wusste ich noch nicht *rofl*
 
@Kruemelmonster:
Das ist ja keine Feststellung sondern ein Ausdruck von Achtung. Einer gewissen zumindest ?
 
@Zumsl:

achten tut man z.B. Helmut Schmidt. Obama könnte man. Unsere Bundesmutti, na ja .......

Danke für die Achtung, aber ich achte sogar die Trunkenbolde vor Netto.

und nun ..... hhhmmmm
 
@Kruemelmonster: Ein Vergleich ist ja gar nicht nötig.
 
@Zumsl:

ich weiß, du und ich sind sowieso besser, wir bedürfen nicht mal der Achtung.

zufrieden ?
 
@Kruemelmonster: Auch nich nötig ;)
Zufrieden bin ich auch so.
 
@Candlebox: Glashaus und Steine und so ...
 
@Kruemelmonster: Den Weg von Vista nimmt jedes OS irgendwann nach Supportende aber erstmal geht es in die andere Richtung.
 
@PakebuschR: "aber erstmal geht es in die andere Richtung."

Stagnation ist voll klar du und danach geht es abwärts
 
@Kruemelmonster: Laut den News ging es ein gutes Stück aufwärts aber genau, bestehende Geräte werden demnächst umgestellt/beseitigt und keiner kauft mehr neue 2in1 usw. ^^
 
Ich habe Windows 10 und Windows 7 und werden wenn Windows 7 nichtmehr unterstützt wird noch drei Jahre Window 8.1 nutzen.
 
@X_Ray_Picture: Aber du hast doch nur Win7 und Win10.
 
@PakebuschR: Windows 8.1 Lizenz ist auf Reserve.
 
"In Redmond dürfte man mit etwas Bangen auf die aktuellsten Daten zu den Marktanteilen von Betriebssystemen gewartet haben...."
Ganz klar. Die sitzen da und lassen sich überraschen weil sie ja keine Ahnung haben wieviel Rechner sich bei Ihnen angemeldet haben und auch sonst den Markt nicht kennen. Da braucht es dann eine externe Firma um ihnen zu sagen wieviel sie verkauft haben.
Wers glaubt.
 
Es gibt keine "Prozentpunkte". Siehe DIN 5477.
 
@Jad: https://de.wikipedia.org/wiki/Prozentpunkt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles