Amazon: Wer kein Prime hat, muss jetzt mehr Versandgebühren zahlen

Der Handelskonzern Amazon versucht sein Prime-Abonnement nun nicht mehr nur über darin integrierte Leistungen interessanter zu machen. Für alle, die nicht über ein solches verfügen, steigen nun in einigen Bereichen auch die Versandkosten an. mehr... Amazon, Paket, Beschädigung Bildquelle: Pluspedia Amazon, Paket, Beschädigung Amazon, Paket, Beschädigung Pluspedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wäre soooo schön, wenn Amazon einfach ein "Amazon Prime" nur für den Versand anbieten würde. Es ist ja schön und gut, was es mittlerweile alles beim Prime-Abo dazu gibt, aber ICH brauche das nicht und ICH will das alles nicht mitbezahlen, vor allem, wo die Preise nun noch mal ordentlich gestiegen sind. Mir reicht: Prime-Versand, kostenloser Versand auch unter 29 EUR und bei den Amazon Blitzangeboten die Angebote eher zu bekommen, sowie vom Prime Day profitieren zu können. Alles weitere wie Musik, Filme, etc. möchte ich nicht. Es fehlt also ein kleineres, günstigeres Prime-Abo, wo es nur ums Bestellen und den Versand geht :-(
 
@DerKritiker: Und sie sollten beim Prime Versand nur auf DHL setzen und nicht auf die PIN AG. Außerdem zahl ich doch keine 3,99€ Versandkosten, wenn sies dann trotzdem mit der PIN AG versenden, was für Spiele, DVDs und Blurays gilt.
 
@MatzeB: Meinst du, die PIN AG macht das umsonst und Verpackungen stellen die auch noch gratis für Amazon?
 
@MatzeB: Ohnein bitte nicht. DHL Mitarbeiter sind frustriert von Ihrer arbeit und geben Pakete einfach beim Nachbarn ab oder legen Päckchen ins Treppenhaus. Es spricht ausserdem keiner mehr vernüftig deutsch und jeden Tag kommt ein anderer Fahrer... Die von Hermes können ihre Pakete beim Zigarettenhändler abgeben. DHL? Nein danke.
 
@buckliger: dhl immer wieder , Hermes nein danke!
 
@buckliger: schon mal nachgedacht, dass viele Päckchen, die über die PIN AG versandt wurden, beim Kunden gar nicht erst ankommen bzw. die Boten zu faul sind den Briefkasten zu finden. Oder die Ware ist erstmal Wochenlang unterwegs. Ärgerlich ist das bei Vorbestellungen, die dann gar nicht bzw. nicht rechtzeitig beim Kunden ankommen zum Erscheinungstag. Es gibt bei Amazon einen Forenthread mit über 900 Beiträgen zu diesem Thema. Und mit DHL hab ich noch nie Probleme gehabt. Ware war immer rechtzeitig da.
 
@buckliger:

Ich habe keine Probleme mit meinem DHL-Zusteller, bin sogar "per Du" mit ihm. Und wenn ich nicht da bin, weis er, wo er es abgeben kann.
Meistens gibt er es dann einfach bei meinen Eltern ab, die nur eine Straße weiter wohnen.
 
@buckliger: Geschmackssache. Bei uns ist DHL recht zuverlässig und korrekt. Hermes hingegen teilweise unwürdig. Zustellungen an eine öffentliche, allgemeinbildende Schule werden grundsätzlich ABENDS oder am WOCHENENDE zugestellt, bzw. der Versuch findet statt, das Ganze dann 3 mal bis die Sendung zurück an den Absender geht. Das kann ja wohl nicht sein!
 
@buckliger: Regional Verschieden. Hier funktionieren DHL, Hermes und DPD ohne Probleme.
 
@MatzeB: Kann ich nur zustimmen. PIN AG hat bei mir schon 2 mal nicht geliefert (da konnte Amazon erst jeweils 10 Tage später per DHL Express nachliefern, da sie sicher gehen wollen, dass ich es wirklich nicht bekommen habe) und zuletzt mit 2 Tagen Verspätung.
PIN registriert einfach keine Trackingnummer, obwohl eine immer angegeben ist.
 
@DARK-THREAT: Wenigstens jemand, der sowas schon erleben musste :/ und weiss, dass ich keinen Müll labere. kam denn eigentlich das Päckchen per PIN AG trotzdem noch an oder war es komplett verschollen?
 
@MatzeB: Diese 2 Päckchen waren ganz verschollen. Ich bekam jeweils Nachlieferungen, die ich 10 Tage später beantragen konnte.
 
@MatzeB: Sehe ich auch so. Bei Amazon stößt man auf Taube Ohren.

Über DHL würde es der Postbote mitbringen und der kennt auch die Stellen, an denen Pakete hinterlegt werden können.

Wenn jemand mehr Bestellungen hat, nervt es einfach wenn zig verschiedene Transporter vor die Tür kommen.
 
@andi1983: da geb ich dir recht, zumal man ja die Bestellung als Einzelpaket bestellt und Amazon es dann einzeln verschickt, trotz verschiedener Versandhallen. Das eine geht dann per DHL/Post raus und das andere per PIN.
 
@DerKritiker:

Ehrlich gesagt sind diese ganzen Dienste extrem von Amazon subventioniert. Du zahlst für die anderen Dienste nicht wirklich viel mehr. Prime ist kein Service mit dem Amazon Geld verdient...das ist nur zur Kundenbindung da.
 
@DerKritiker: Ich will, ich will ich will, aber es darf nichts kosten.
69€ im Jahr sind gerade mal 5,75€ im Monat. Wenn man auf die Versandkostenvorteile aus ist, macht das ja auch nur Sinn, wenn man eh Geld hat, und häufiger was bestellen kann. Als Schüler mögen 5,75€ im Monat mehr schmerzen, aber wenn 5,75€ schmerzen, was kann man dann noch groß bei Amazon bestellen, um bei den Versandkosten was zu sparen?

Und wenn du auf die Blitzangebote aus bist, dann sparste ja schon oft bei einem einzigen Blitzangebot die 5,75€ ein... Aber das reicht natürlich nicht, es muss ja noch billiger sein.
 
@FatEric: Ich warte da lieber, bis und das ich diese 29 Euro Bestellwert-Grenze überschritten habe. Prime hab ich bisher noch nicht benötigt. Ich finde es geht auch ohne. Liegt nur am das genügend stark hinkriegen wollen.
 
@DerTigga: Klar funktioniert das, wenn man will.
Ich bestelle halt auch viele günstige Artikel, weils halt bequem ist. Oder auch günstige Blitzangebote, die ich aber eben genau dann bestellen kaufen muss, wenn das Blitzangebot läuft. Da kann ich nicht warten, bis ich 29€ beisammen habe ^^, aber ich beschwere mich ja auch nicht über den Preis. Ich nutze das Abo ziemlich gut aus.
 
@FatEric: Das was ich bisher so an Blitzangeboten gefunden und gekauft habe, das war zum Glück alles oberhalb dieser 29 Euro ;-)
Ich pflege allerdings auch (im Amazon Profil bzw. Warenkorb) eine etwas längerere Merkliste, von und mit nicht gar so dringend nötigen Dingen drin, wodurch ich im 29 Euro Unterschreitungsfall ohne langes suchen die Möglichkeit habe, was dazu zu buttern. Eben um diese 29 Euro Grenze zu erreichen bzw. bevor die 2..3 Std rum sind, nach denen ein Blitzangebot ja normalerweise wieder verfällt.
 
@FatEric: Bitte lern lesen, dann würdest du nämlich feststellen, dass dein Kommentar überhaupt nicht zu meinem passt! Der Preis von Amazon Prime setzt sich aktuell neben den Versandvorteilen eben noch durch etliche Zusatzdienste zusammen, die viele gar nicht wollen. Daher wäre es doch toll, wenn es ein Prime Light gäbe, wo es wie zu Anfang nur um den Versand geht und was günstiger als jetzt ist und ein Prime Full gibt, was wie jetzt alles beinhaltet und wie auch jetzt schon dann mehr kostet. Wo ist das Problem?
 
@DerKritiker: Das Problem ist, dass du Forderungen stellst, wo es keine zu stellen gibt. Passt dir das Preisleistungsverhältnis nicht, dann lass es bleiben. Es ist ja klipp und klar erklärt, was du für Leistungen für den Preis x bekommst. Vieles wird im Laufe der Zeit teurer und dann muss man halt entscheiden, ob es sich noch lohnt, oder ob es sich nicht mehr lohnt und dann hilft nur verzichten und nicht jammern!
Und ja! ich habe deinen Beitrag gelesen und bin explizit nur auf den Versand und deine Blitzangebote eingegangen! Also bitte lerne DU lesen.
 
@FatEric: Nö, hast immer noch nicht richtig gelesen. Ich lebe in einer Welt, in der ich Wünsche äußern darf und meine Meinung kundtun darf. Ich habe den WUNSCH geäußert, dass es schön WÄRE, wenn es zwei Prime-Abo-Modelle gäbe, da es meiner Meinung nach wesentlich sinniger ist. Dass Du alleine in einer Welt lebst, wo du den Mund nicht aufmachst und alles hinnimmst wie es ist und dadurch auch keine Verbesserungen erreicht werden können, ist gänzlich Dein Problem ;-)
 
@FatEric: ich nutze Prime, finde aber auch, dass die für 30 Euro im Jahr die Versandvorteile als Prime Light anbieten sollten. Ich nutze zwar hin und wieder Instant Video (Prime Music im deutschen Amazon Prime kann man knicken) - aber eigentlich habe ich es nur wegen der Versandvorteile.

Wer die Zusatzdienste nicht will, sollte theoretisch zumindest monieren dürfen, dass er / sie die Dienste nicht will aber Prime (Light) durchaus buchen würde (nur für Versand). Dass Amazon das wohl absichtlich nicht will weil es sich u.U. gerade an den Zusatzdiensten am Kunden bereichert, ist zwar auch so klar. Hinnehmen muss man es nicht. Wenn du das tust, tust du mir ein wenig leid.
 
@DerKritiker: Prime war in Deutschland schon immer quersubventioniert und die 29€ viel zu billig, gerade im Vergleich zu den USA zum Beispiel, wo es mehr als das doppelte kostete. Deswegen wird es eine Trennung wie du sie dir wünscht, nicht mehr kommen. Kündige einfach dein Prime Abo und gut ists. Sparst ja dann scheinbar Geld. Oder lohnt es sich bei 69€ immer noch und willst einfach nicht mehr zahlen?
 
@DerKritiker: 60€ für ein Jahr sind ein Witz.... das hab ich innerhalb von 2 Monaten bei Amazon schon raus durch Expressversand...
 
@citrix no.4: Ja und? Was hat das damit zu tun, dass im Preis noch Amazon Video, Musik, etc. drin ist, was viele nicht benötigen. Die meisten haben Prime nur wegen des Versandes. Was spricht dagegen, wenn es eine Light-Version gibt, die wie zu den Anfängen nur den Versand beinhaltet und somit günstiger ist, und eine Full-Version, die die ganzen Amazon-Dienste beinhaltet und mehr kostet?
 
@DerKritiker: dann geht die Kalkulation nicht auf, schwer zu kapieren oder? Am ende ists für beide teurer. Die Vertragsbestandteile sind bekannt, wenns euch nicht passt, lasst es halt sein. Aber immer motzen man hätte doch dies gerne und das auch und so ist auch super, wenn mir was nicht passt, kauf ichs nicht!
 
@Cosmic7110: Wo motze ich bitte? Kannst du Lesen und Texte interpretieren? Ich WÜNSCHE mir etwas. Menschen, die wie du ALLES im Leben hinnehmen würden einen totalen Stillstand in der Entwicklung bedeuten! Wünsche, Kritik und Feedback sind das Fundamentalste, was eine Gesellschaft benötigt. Menschen, die immer sagen "wenn's dir nicht passt, keiner zwingt dich, bla blubb" sind total minderbemittelt und verstehen irgendwie nichts im Leben. Selbstverständlich ist es möglich, 2 Abo-Modelle anzubieten. 10 Millionen andere Firmen schaffen es schließlich auch ihre Dienste und Produkte in verschiedenen Varianten/Modellen anzubieten. Komisch, oder? Komisch, dass ich verschiedene Handytarife bekomme, oder? Komisch, dass ich bei Sky, Netflix, etc. verschiedene Abos bekomme? Krass, wie die das schaffen, oder? Klar, bei Amazon geht das nicht. Absolut nicht möglich.
 
@DerKritiker: geht bestimmt, wenn sie nicht wollen dann such dir dochn anderen shop oder mach selber was ;)
 
@citrix no.4: Wenn man wirklich auf Expressversand angewiesen ist, lohnt sich das natürlich. Mir reicht aber Standardversand völlig aus (bei dem ich den Kram auch meist am 2. Tag habe), also sieht (bei mir) die Rechnung wieder anders aus.

Es gibt übrigens auch andere Verkäufer mit günstigen Preisen und gutem Service, ohne dass ich mich irgendwie (mittels Bonus- und Primeprogrammen) an den Anbieter binden lassen müsste.
 
@DerKritiker: ein kleineres günstigeres Abo? Wie soll das den funktionieren? Wenn du jetzt 10 Bestellungen unter 29 Euro hast und willst sie per Next Day haben, bezahlste ab jetzt schon 80 Euro für die Versandkosten. Prime kostet derzeit noch 49 Euro im Jahr. D.h. je nachdem wie viel du bestellst um so weniger bezahlst du für den Rest der in Prime enthalten ist. Ich habe in meinem Jahr Prime 89 Euro Versandkosten gespart und habe 49 Euro bezahlt. D.h. Amazon hat mir 40 Euro geschenkt und ich konnte alles in Prime somit oberhalb der 49 Euro kostenlos benutzen. Selbst mit 69 Euro im zweiten Jahr hätte Amazon mir noch 20 Euro geschenkt... Wie das noch günstiger werden soll erklär mir mal bitte. Andere Händler bieten sowas erst garnicht an, da bezahlste von 1-5000 Versandkosten die auch noch je nach größe variieren, und vom Kundenservice her ist Amazon unschlagbar inkl. kostenloser Rückgabe (keine Versandkosten) was auch nicht selbstverständlich ist da andere es sich mittlerweile bezahlen lassen.
 
@lurchie: Bitte lern lesen! Dein Kommentar hat absolut NICHTS mit meinem Kommentar zu tun!
 
@DerKritiker: ich kann lesen. Du vordest von amazon was billiges, und das ist prime nun mal, am besten geschenkt zu bekommen. Ich schätze du kannst eher nicht lesen. Wieso meinst du das amazon bei den Versandkosten nen extra Abo bereitstellt, wenn du jetzt schon nichts dafür bezahlst. Übers Jahr gesehen reicht schon eine Sendung per next day im Monat um die 69 euro wieder drin zu haben. Ich verste einfach nicht wieso du meinst Amazona gibt dir prime für 20 euro wenn sie nach dem dritten paket aus eigener tasche bezahlen müssen. Geiz ist geil wa? Wie ich in nem andere re gerade gesehen willst du sogar das andere mehr bezahlen... ja ne is klar. Kündige doch prime einfach und bestell so.. Menschen gibts...
 
@lurchie: Nochmal: LERNE LESEN! Du hast nicht mal im Ansatz auch nur das Geringste von meinem Kommentar verstanden! Du redest VÖLLIG am Thema vorbei. Ich habe zum einen NIRGENDWO etwas gefordert, sondern mir gewünscht! Nochmal für Dich: Ich WÜNSCHE mir ZWEI Prime-Abo-Modelle. Eins ausschließlich auf Versand bezogen (so wie Prime einst anfing!) und ein Modell, wo alle Amazon-Dienste inkl. Filme, Serien, Musik, etc. enthalten ist. Das reine Versand-Prime-Modell ist dann günstiger als das Komplett-Abo! So schwer zu verstehen? Ich fordere NIRGENDWO, dass Amazon mir irgendetwas günstiger anbietet. Nicht mal im Ansatz. Nicht mal als Wunsch hab ich das geäußert! Denn durch den Wegfall der ganzen Zusatzdienste im kleineren Prime-Abo-Modell wäre der Preis logischerweise automatisch niedriger als im Komplett-Abo!
 
@DerKritiker: und ich habe dir alles dazu richtig beantwortet. Du fordest das andere mehr zahlen und du weniger nur weil du die zusatzdienste nicht nutzen willst. Dein pech. Wieso sollte es dadurch günstiger werden? 69 euro sind 10 pakete. Liegst du drüber sparst du, liegst du drunter kündige besser. Das was du fordest (sry wünscht...) ist weit weg jeglicher realität weil der Versand nicht günstiger sein kann. Mit den zusatzdiensten hat das nicht im geringsten etwas zu tun. Die sind eine dreingabe und das wird von amazon auch so kommuniziert. Für die früheren 20euro hat amazon ab dem vierten paket draufgelegt. Das ist nicht wirtschaftlich. Daher die erhöhung und zum ausgleich gab es erst prime video und dann prime music obendrauf um den Kunden einen Gegenwert für die Preiserhöhung zu geben.
 
@lurchie: im Umkehrschluss willst du ihm (und anderen, die das gerne hätten) also sagen, dass Amazon für den Versand quasi draufzahlt? Selten so gelacht. Wir reden hier von einem Unternehmen und keinem Samariterverein. Außerdem verursachen auch die Dienste Kosten.

Zum anderen: er hat sich GEWÜNSCHT, dass es noch ein anderes, nur auf den Versand ausgerichtetes Prime-Abo-Modell gibt, bei dem er so viel pro Jahr zahlt wie einst (also z.B. 30 Euro). Übrigens kostet Prime in Japan (oder kostete als ich es dort gekauft habe) nur 30 Euro (vor 3 Monaten) und dort war der Versand Japan-weit ebenfalls enthalten. Zusätzlich gab es auch Instant Video und Prime Music, wobei letzteres einen Zig-fach größeren Umfang hat als das armselige Angebot in Deutschland.

Ich finde es wäre machbar. Ob Amazon das will oder nicht ist deren Sache - aber wünschen wird man sich ja wohl dürfen. Dass du "wünschen" mit "fordern" ersetzt und mehr als lapsig darauf geantwortet hast, zeugt davon, dass du das Problem nicht nur nicht begreifen willst, sondern so intolerant und egoistisch bist, dass du eine Meinung nicht ohne weiteres eine Meinung sein lassen kannst. Wirklich traurig.
 
@divStar: wir sind nun mal hier um zu diskutieren. Und wenn sich jeman wünscht das es günstiger wird ist er mit dem produkt unzufrieden und fordert im Endeffekt das es günstiger wird, weil er sich bei der kostenverteilung nicht gerecht behandelt fühlt. Natürlich kann amazon das ganze auch günstiger machen, dem widerspreche ich nicht. Es ist aber so das es eine mischkalkulation ist. Andere Anbieter verlangen für einen service wie prime film mehr als das doppelte, rechne ich alle vorteile raus die amazon noch im packet anbietet. Klar wäre es für Kunden die das angebot nicht benutzen von Vorteil, aber es ist wie mit allem heute. Irgend etwas wird nicht genutzt vom kunden und dadurch ist es für ihn teurer. Andererseits benutzt er vielleicht was was ich nicht will und bezahle an der stelle mehr. Er kann ja seine meinung haben, ich hab lediglich probiert gegenargumente zu bringen wieso das keinen sinn macht und amazon nun mal mot den 69 euro nicht teuer ist, selbst wenn ich es nur für den versand nutze. Ubrigens spiegelt dies hier meine meinung wieder die du wohl nicht ohne weiteres akzeptieren kannst, das ist wirklich traurig ;)
 
@lurchie: nur weil du etwas einfach so hinnimmst und mitbezahlst weil es dir egal ist, du es dem Unternehmen gönnst oder das Unternehmen verstehst (oder warum auch immer), heißt es nicht, dass andere es auch tun müssen.

Es geht mir nicht darum, dass du eine von mir abweichende Meinung hast - die darfst du sehr gern haben. Es geht darum, das du hier von "gegenargumentieren" sprichst, dein einziges Argument aber ist "es ist eh schon billig also sei ruhig und nimm's hin". Das ist kein Argument, denn Amazon ging früher mal billiger - und dieses "früher(TM)" ist gar nicht mal so viele Jahre her.

Wenn also genug Leute laut werden und es Amazon zukommen lassen, /könnte/ sich etwas ändern. Prime-Light nur für den Versand könnte es geben und es könnte dann z.B. 40 Euro im Jahr kosten. Die Leute, die dann meinen Instant Video, Prime-Music und Co. haben zu müssen, zahlen dann halt drauf (ich würde zumindest vorerst auch zu diesen Leuten gehören).

Ich akzeptiere also sehr wohl eine andere Meinung (obgleich du dich an einer anderen Meinung zu stören scheinst); ich verstehe nur nicht wo etwas ein Argument sein soll wenn es objektiv nicht zu beweisen ist (ich kann dir auch nicht beweisen, dass Amazon es preislich schaffen könnte - man weiß es nicht). Es ist also eine Annahme / Meinung / Spekulation.

Ist aber in Ordnung. Du solltest nicht traurig sein, denn weder ich noch der TE haben dich mit Schimpfwörtern oder dergleichen überzogen, oder? Also wollten wir auch verstehen warum du so denkst - und haben dann halt gesehen, dass es zumindest kein objektiv nachprüfbares Argument ist, welches du als "Beweis" verwendest.
 
@lurchie: Ich habe NIRGENDWO was gefordert! Meine Güte. Bei allem Respekt: Texte bitte richtig lesen und interpretieren. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, dann halte dich bitte aus Diskussionen heraus! An welche Märchen glaubst du eigentlich? Selbstverständlich muss Amazon, um profitabel zu sein, die Lizenzkosten für Filme, Serien, Musik, Online-Speicher, etc. irgendwie wieder reinholen. Nicht umsonst wurde Amazon Prime mehrmals im Preis erhöht. Zu verschenken haben die nichts. Daher würde ich mir wünschen, dass es nun mal zwei Abos gäbe und das kann dir so dermaßen von scheiß egal sein, was ICH mir wünsche, zumal es DICH niemals im deinem Leben je betreffen wird, weil du dir immer das volle Abo zum vollen Preis gönnen kannst und es dir scheiß egal sein kann, ob es andere Menschen gibt, die mit weniger Leistungsumfang zufrieden sind. Es hätte niemals auch nur im Ansatz irgendeinen negativen Effekt für dich! Solche Abo-Modelle gibt es überall! Es gibt immer kleine und große Varianten von etwas. IMMER. Amazon würde damit auch sicherlich unterm Strich mehr Umsatz machen, da viele nun der hohe Preis für Prime abschreckt, es aber nehmen würden, wenn es ein Light-Modell gäbe, bei dem es nur wieder um den reinen Versand ginge, welches Amazon günstiger anbieten kann, weil die Kosten für Filme, Serien, Musik, Online-Speicher, etc. nicht mitfinanziert werden müssen!

Text entschärft. Breaker
 
@divStar: Danke! Ein Mensch, der in der Lage ist, meinen ursprünglichen Kommentar zu verstehen! :-)
 
@DerKritiker: Ich glaube du verstehst das falsch. Amazon macht das ganze zur Kundenbindung. Es rechnet sich nicht. Wenn sie dir jetzt für 39 EURO den Prime Versand ohne Zusatzfunktionen anbieten haben sie nichts davon da du deine Musik nicht bei ihnen hörst und deine Videos auch woanders schaust. Sie wollen mit Prime nicht nur dein Kauf- sondern auch dein übriges Konsumverhalten beeinflussen. Das kannst du jetzt für dich bewerten wie du willst. Es ist aber eben der Grund warum du das was du willst nicht mehr kriegst - weil Prime eh keine Gewinne produziert.
 
@Matico: Aber der reine Prime-Versand führt doch auch zur Kundenbindung, denn das ist ja neben dem erstklassigen Kundenservice ein Grund, wieso die Leute bei Amazon und nicht wo anders bestellen. Klar ist Amazon oft günstig oder gleichteuer, aber auch eben nicht immer und wenn der Prime-Vorteil wegfällt, kann ich auch wo anders bestellen, zumal es in anderen Shops mittlerweile ja auch solche Ansätze wie Prime gibt. Klar, für jemanden der alles nutzen will, ist das jetztige Prime-Modell ja super und auch günstig, für all jene, die von Anfang an Prime haben und es einen null interessiert, dass immer mehr dazu gekommen ist und u.a. dadurch auch Prime immer mehr kostet, ist es eben doof und das wäre sehr leicht duch zwei Prime-Modelle zu lösen.
 
@DerKritiker: Ich wünsche mir genau das was du sagst. Ich nutze andere Streaming Angebote für Musik und Film. Ich bräuchte das auch nicht. Ich habe nur versucht, zu erklären warum es das was wir uns wünschen nicht gibt. Und vermutlich auch nicht mehr geben wird. Der finanzielle Aufwand zum Nutzen ist zu gering. Das sieht anders aus wenn jemand mit Amazon Music, Amazon Video, Kindle Fire Sticks und Reader und was weiss ich unterwegs ist und man nebenbei noch ohne Ende Daten sammeln kann. Schade ist es ja dennoch auf jeden Fall, da hast du recht.
 
@lurchie: mmh, bevor es pime video als dreingabe gab, hat amazon prime 20 euro gekostet. ging ja auch irgendwie...
 
@laforma: und seit dem sind die Kosten gestiegen. 69 Euro bedeutet in 12 monaten 10 Pakete für nen Wert unter 29 Euro zu bestellen um die Kosten wieder raus zu haben. Man darf die dreingaben nicht einrechnen. Die sind ne gratis beigabe. Und wer weniger als 10 mal bestellt soll halt versandkosten bezahlen. Ich hasse diese geiz ist geil Mentalität...
 
@lurchie: man MUSS die Dreingaben einrechnen weil sie als Verkaufs- bzw. Preiserhöhungsargument angebracht werden.

Übrigens heißt es nicht, dass Geiz geil ist, sondern dass man nur Dienste haben und für sie bezahlen will, die man auch wirklich braucht. Wo ist dein Problem???

Prime sollte halt z.B. 40 Euro oder so im Jahr kosten für den Versand. Dann gäbe es noch Optionen Prime Music, Video und z.B. "Prime-Vorteil" dazu zu buchen (wobei ich dann sofort Prime Music wegen des armseligen Angebots in Deutschland sofort abbestellen würde). Letzteres würde dann z.B. Blitz- und Primeangebote früher für Prime-Mitglieder freischalten. Das Ganze wäre technisch kein Problem.

Was also - wenn überhaupt - gefordert ist, ist, dass Amazon die Angebote entkoppelt und separat berechnet.
 
@lurchie: das only Versand- Abo muss halt 10? guenstiger sein und alle waeren zufrieden.....oder vermutlich auch nicht.
 
@Fettman: alle werden eh nie zufrieden sein. Aber 10€ günstiger wäre doch ein Anfang (oder 15 wenn man z.B. Blitz- und andere Angebote, Prime Music und Video, aus dem Prime "Light" ausklammern würde).
 
@lurchie: Ach komm. Soll man mit Amazon jetzt noch Mitleid haben? Ich glaube so manchem ist nicht bekannt, welche Tarife solche Großkonzerne aushandeln.

Wie bekommen es dann Ebay-Händler hin, welche für den Gegenstand das gleiche verlangen und trotzdem kostenlos liefern.

Wenn man bedenkt, dass die Einkaufspreise 50 Prozent unter dem Verkaufspreis liegen, dann ist da noch genug Spanne.

Und recht hat er doch. In den 69 Euro ist eben Musik und Video mit einberechnet. Also muss es ohne Musik, Video, Speicher etc. eben eine günstigere Möglichkeit geben, wenn jemand nur den Versand möchte.
 
@DerKritiker: Kennst du keinen, der Prime hat? Wenn doch, dann kannst du dich doch als Familenmitglied eintragen lassen von ihm. Dann hast du kein Prime Video oder Music, aber die Versandvorteile. Immerhin...

Edith sagte, da war ein Typo. ;)
 
@Mordy: Ja ich kenne einen, der Prime hat: Ich selbst! :-P Hab es seit vielen Jahren. Es wird aber von Jahr zu Jahr teurer, weil u.a. auch die ganzen Zusatzdienste in den Jahren dazu gekommen sind. Deswegen ja mein Vorschlag zwei Abos: Light und Full. Light nur für Versand und Preis wie bisher, Full dann mit Filmen, Serien, Musik, etc. für den neuen Preis, der ja nun für Prime gilt.
 
@DerKritiker: "Es wird aber von Jahr zu Jahr teurer"
Anfangs 29€, dann 2007 die erste Preiserhöhung auf 49€ und nun 2017 die nächste auf 69€
2 mal also in 10 Jahren, also da von "Jahr zu Jahr teurer" zu sprechen ist schon ziemlich lächerlich und hat was von jammern auf ganz hohem Niveau. Aber hey, kündige doch einfach und zahl Versandkosten. Sollte doch kein Problem sein.
 
@Mordy: Verstößt gegen die Vertragsbedingungen... Man muss im gleichen Haushalt leben...
 
@DerKritiker: Es wäre soooo schön, wenn Microsoft einfach ein "Windows10" für
normalos ohne Apps anbieten würde. Es ist ja schön und gut, was es mittlerweile alles an Apps dazu gibt, aber ICH brauche das nicht und ICH will das alles nicht mitschleppen. Mir reicht: Windows10, ohne Apps. Alles weitere wie Musik, Filme, etc. Appkram möchte ich nicht. Es fehlt also ein kleineres, Windows10, wo es nur um den Desktop geht :-(
Oh, das gibt es sogar. Nur eben nicht für mich :-( Und ist teurer ;-)
 
@DerKritiker: Ja so ist das bei Amazon - zuerst alle lokalen Händler plattmachen mit billigen Preisen und Gratisversand und dann,wenn alle wech sind, kräftig die Preise erhöhen...
Schöne neue Welt...
 
@DerKritiker: Das ist eine Mischkalkulation. An jemandem, der den kostenlosen Versand intensiv nutzt UND die Streaming-Sachen auch noch intensiv, würde Amazon wahrscheinlich so gut wie nix mehr verdienen. Würde darauf kalkuliert, kannst du davon ausgehen, dass die Preise für Prime locker doppelt so hoch wären.
In die Preisgestaltung ist dann mit einbezogen, dass der größte Teil der Kundschaft eben nur einen Teil der Prime-Vorteile auch voll ausnutzt, darum kann man es für alle günstiger anbieten.

Einzel-Abos getrennt für Versand und Streaming wären wahrscheinlich nur ein paar Euro günstiger, da in diesen Fällen, wenn der Kunde schon gezielt ein Feature bucht, natürlich davon auszugehen ist, dass er das auch ausgiebig nutzen wird.
 
@DerKritiker:

Das hätte ich auch gerne wieder. Dafür würde ich auch die 30,- €, die damals fällig waren weiterhin zahlen.
Aber Amazon will das ja leider nicht, sondern will ein vielfaches davon haben und drückt einem nebenbei noch weitere "Pakete" auf, die manche gar nicht wollen.
 
@DerKritiker: Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Das Prime-Angebot umfasst so viele Leistungen. Selbstverständlich werden die Netflix-Abonnenten dagegen sprechen, dass das Amazon-Video vieles anbietet, weil sie einen besseren Standard gewohnt sind. Jedoch sind mittlerweile so viele Sachen enthalten und ich bin froh darüber ein Prime-Kunde zu sein. Music Unlimited würde ich zwar nicht buchen aber Prime kann man sich schon antun.
 
@kr4zz: Es würde sich ja für dich nichts ändern, wenn es für all jene, die nur den Express-Versand möchten, ein kleineres Prime-Abo verfügbar wäre :)
 
@DerKritiker: Ich kann es immer noch nicht nachvollziehen, da der Buch-Trick bestimmt in Vergessenheit geraten ist.
 
@DerKritiker: Na und, die bieten dir ein Produkt "Prime" an, ob du es in Anspruch nimmst, ist alleine deine Entscheidung. Du musst es ja nicht kaufen. Ich sehe asoziale Unternehmen wie amazon äußerst kritisch. Wenn immer es geht, bevorzuge ich Unternehmn, die in meiner Region Steuern abführen. Selbst mit Prime erhält man Produkte nicht schneller, als bei anderen Unternehmen mit Standardversand. Es gibt durchaus Internetunternehmen, die ein Prime so wie du es dir wünschst ausschließlich für den Versnd anbieten. Das kostet dann 20-30 Euro. Ist ja nicht so, dass man nicht die Wahl hätte...
 
"Grand Tour" war wohl ein sehr teurer Einkauf der jetzt wieder ausgeglichen werden muss...
 
@Skystar: aber die ersten beiden Episoden fand ich schon mal sehenswert ^^
 
@tapo: die sind der Hammer! Nur den Ami hasse ich, seine seltendämlichen Kommentare sind zum fremdschämen. Stig bleibt einfach unerreicht. Aber ansonsten Top :)
 
@ExusAnimus: ja, dann doch lieber Kommunist als Howdie.
 
Wenn ich das so lese, bleibt wohl alles beim Alten. Wer "Premium-Versand" haben will, der darf auch gerne "Premium" bezahlen. Ich kann geduldig 2 Tage warten, bis die Standardlieferung ankommt. Kein Artikel ist so wichtig, als das er nicht einen Tag länger brauchen könnte. Bei CDs aus England warte ich auch gerne mal 2 Wochen - Die gesparten Euros sind mir die Wartezeit locker wert. (Zumal es die MP3s dann als "Download" sofort gibt.)
Wichtig bleibt immer, dass ich den kleinstmöglichen Preis für die Produkte bezahle.
 
@Kobold-HH: Sehe ich auch so, insbesondere, dass ich zwischen nonPrime und Prime (seit ~2 Monaten) bisher KEINEN Unterschied gemerkt habe, sondern eher, dass es noch 1-2 Tage länger dauert als zuvor. ^^
 
@tapo: Vor 12.00 Uhr bestellt kann ich als Primekunde die Bestellung fast immer am nächsten Tag in der als Empfangsadresse angegebenen Postfiliale früher Packstation auf dem Nachhauseweg abholen.
 
@andy1954: naja gut, ich lasse es direkt in die Firma schicken, aber ob der Zusätzliche Schritt 1-2 Tage ausmacht? zumal es meistens diese 1-2 Tage länger dauert bis ich eine Versandmitteilung erhalte (trotz Prime).
 
@tapo: An den Arbeitsplatz schicken lassen, ist bei uns verboten.
 
@tapo: Es gibt ja auch kaum einen Unterschied. Habe letztes Jahr zu Weihnachten was am 23.12 bestellt, ohne Prime, kam am 24.12 noch vor 12 uhr an.
 
@Kobold-HH: Kleinstmöglichsten Preis? Warum kaufst du dann bei Amazon? Amazon ist bekannt für besten Service, aber nicht beste Preise.
 
@Screenzocker13: Amazon ist wohl weder für den besten Service, noch die besten Preise bekannt - sondern für die größte Auswahl auf einer Plattform :)
 
@gettin: naja - ich habe bei Amazon bisher sehr selten etwas zurückgegeben.. aber wenn, dann war es wirklich SEHR einfach und auch der Chat mit Amazonmitarbeitern stand zur Verfügung und hat mir meist auch geholfen wenn es nötig war.

Die Preise /können/ relativ gut sein - aber ich schaue immer bei Vergleichsportalen nach.
 
@Screenzocker13: Wo steht geschrieben, dass Amazon meine einzige Bezugsquelle ist? Und abgesehen davon, selbst wenn ich mal ein paar Euro für ein Produkt mehr ausgeben müsste, dann hat dies oft den Grund, das andere Shops z.B. keine Kreditkarten akzeptieren. Und im Amazon-Marketplace liefern viele weit billiger als Amazon selbst. Ich habe im Laufe von über 10 Jahren bei und über Amazon sicher viele Hundert Euro weniger bezahlt als wenn ich wo anders gekauft hätte. Und es hat bei mir bisher nie Probleme gegeben. Ich kaufe gerne dort zuerst.
 
@Kobold-HH: Von meinen letzten 5 Premium-Bestellungen kamen vielleicht 2-3 wirklich am versprochenen Liefertermin an. Ob ein Paket am garantierten Termin ankommt, liegt außerhalb des Einflussbereichs von amazon. Da kommt es schonmal vor, dass sich Pakete verirren oder die Zustellung doch nicht mehr an dem Tag erfolgen kann. Ein Paket benötigte über 3 Tage, trotz Prime und Versand durch Amazon. Ich finde das auch nicht tragisch, wenn ich etwas direkt benötige, dann kaufe ich es halt im lokalen Handel. Wenn aber etwas garantiert wird, sollte es auch garantiert sein und da hält amazon zu oft nicht Wort. Selbst um 23 Uhr haben die Produkte da noch den Status, dass sie pünktlich an diesem Tag ausgeliefert werden. Ja, ist klar ;-)
 
Vielleiht versucht man auch einfach nur die Prime-Vorteile über die höheren Standardversandkosten zu querfinanzieren!?
 
@bLu3t0oth: Natürlich. Alles ist eine Kalkulation.
 
es ist doch schon lange so, dass amazon absichtlich die pakete mit normalem versand künstlich zurückhält, um prime-abos zu pushen! die liegen teilweise 1-2 tage im versandzentrum (noch nicht bei dhl) und nix passiert - konnte ich schon sehr oft beobachten. Das paket mit prime wurde hingegen sofort durchgewunken....... diese news wundert mich dann auch nicht mehr ..... :(
 
@dogsmack: Ich glaube eher, dass das Versandvolumen so stark angestiegen ist, dass DHL und Co zu 100% ausgelastet sind. Selbst Primesendungen kommen inzwischen manchmal einen Tag später, obwohl die Sendung laut Amazon rechtzeitig an DHL übergeben wurde.
 
@FatEric: Wobei einen Tag später, einen Monat kostenlos Prime bedeutet ;) Wenn ein Paket nicht zum garantierten Lieferdatum aufschlägt, einfach ganz höflich nachfragen, ob es ein Problem gibt und ob das Paket noch kommt, oder nicht. Dann gibt es nach den Amazon-Richtlinien immer einen Monat frei Haus :)
 
@Mitsch79: Das ist richtig, aber so nötig hab ich es dann auch wieder nicht ;)
Ich habe nur einmal etwas mit Over Night Express bestellt und erst 2 Tage später bekommen, da habe ich mir die 5€ wieder geholt.
 
@Mitsch79: Ich hab so schon ingesamt mein Prime-Abo für 7 oder 8 Monate gratis verlängert bekommen :D Vor allem, wenn man Packstation-Kunde ist, passiert es öfter mal, dass die defekt ist und dann die Pakete erstmal im Depo liegen bleiben und gar nicht zugestellt werden, weil die Ausweichfiliale dann auch schon überlastet ist, wenn die Packstation ein paar Tage lang defekt ist.
 
@DerKritiker: Und ausgerechnet so jemand beschwert sich über andauernde, nicht stattfindende, Preiserhöhungen. Genial.
 
Zeigt der Streik doch Wirkung?
Amazon braucht Geld....
 
@news1704: Nein.
 
@news1704: welcher Streik? Heute morgen bestellt, vorhin per Same-Day geliefert. Und hat noch nicht mal mehr gekostet.
Zum Thema Streik: bin gespannt wann die Verdi-Jünger begreifen das sie für den sicher irgendwann eintretenden Stellenabbau selbst verantwortlich sind. Mir persönlich ist es relativ schnuppe ob das Paket vom Lager am Niederrhein, aus Ostdeutschland, Polen,Tschechien, Benelux oder Frankreich kommt.
 
einfach ein buch für 99€ oder so dazu bestellen. schon ist der Versand umsonst. mache ich immer so. wenn man glück hat wird der richtige artikel zuerst verschickt. dann einfach das buch stornieren. klappt ohne probleme
 
@mryx: Bloß gut, das das weder Abzockerei noch Umweltverschmutzung ist, was du da betreibst, nicht wahr ?
 
@DerTigga: Ich habe auf die Art auch einen Haufen Bücher bekommen und das eine oder andere auch gelesen.

Mich hat die Einführung von Prime maßlos geärgert.

Vorher: Versandkostengrenze 19,- Euro (oder waren es 20,- ???)
& Artikel am nächsten Tag bei mir.

Jetzt: Versandkostengrenze 29,- Euro und die Teile brauchen 2-3 Tage
Da fühlt man sich dann echt als Kunde 2. Klasse - und NEIN, ich bin nicht bereit für
schnelleren Versand, den ich vorher schon hatte, auf einmal eine Jahresgebühr zu
zahlen!!!

Vorteil für mich:

Ich schaue mich auch bei anderen um.

Vor über einem Jahr hat mein Laptop (i7, 8GB, 2GB Geforce, da wollte ich es eigentlich bei Amazon bestellen) bei Amazon ca. 730 Euro gekostet.

Durch ständige Prime Werbung genervt habe ich mich dann auch woanders umgeschaut und das selbe Teil bei Cyberport fast 40 Euro günstiger gefunden und dann gleich noch einmal als Kundenretoure 130 Euro günstiger!!!
Kratzer oder sonstige Fehler?? Absolute Fehlanzeige! Den Unterschied habe ich dann gleich in eine SSD investiert.

Dieser Kauf hat mich dann auch dazu geführt, mich ab und zu etwas umzusehen. Ich vergleiche wieder die Preise (habe ich früher fast nur noch innerhalb Amazons gemacht) und kaufe dann auch gerne mal woanders ein, wenn der Preis stimmt. Und O Wunder - andere schaffen das mit dem Sofortversand auch ohne Mehrkosten.
 
@PsydeliS: Ich werde auch keine Versand-Jahres-Edelversand-Bevorzugungs-hastenichtgesehen-Gebühr bei Amazon mitmachen. Ne Packung Baldrian, gegen allzu große Ungeduld bzw. Hippel&Wibbeligkeit kostet jedenfalls deutlich weniger.
Das man sich sowieso und grundsätzlich auch anderweitig als bei Amazon umschauen sollte, ist ne gute Idee. Ich habe es schon mehrfach erlebt, das der Amazon-Preis eines Marketplace Händlers in dessen eigenem Webshop / auf dessen eigener Webseite, selbst mit hinzu addierten Versandkosten, den von Amazon aufgerufenen Preis unterschreitet..
 
@mryx: Ein Schmarotzer wie er im Buche steht... Dir ist schon klar, dass du mit so einem Verhalten ebenso verantwortlich bist für die Erhöhung der Versandkosten?
 
@rstu: aaaahahahahahahahaha.
 
@mryx: Geh lieber zum Arzt mit diesen schlimmen Schmerzen, statt hier herumzubrüllen.
 
@rstu: Hey hol die Sachen doch selber ab oder bestell woanders. Amazon ist der asoziale, nicht der Kunde! Amazon macht multimilliarden und zahlt 0€ Steuern hier. mryx macht alles richtig.
 
@buckliger: Wo sind denn deine Beweise, das sich ein solches Verhalten NICHT auf andere / weitere Mitbesteller / Kunden von Amazon auswirkt ? Denn nur darum gehts.
Einfach zu behaupten, das man Amazon ruhig gegens Schienbein treten kann, denn die hams ja, wenn es wer dicke auffem Konto hat, dann ja wohl die.. bringts nicht.
 
@buckliger: Seit wann wiegen sich denn Ungerechtigkeiten auf? 'Auge um Auge' - und 'So wie mir, so ich dir' - Stories sollten wir doch endlich mal hinter uns lassen. Mit der Argumentation stellt man sich auf die gleiche Stufe wie das Konstrukt was man ablehnt.
 
@rstu: Auch eine sonst anständige Person kann in Versuchung kommen, die Regeln zu übertreten, wenn es sich anbietet; Man sollte niemandem die Gelegenheit geben, etwas zu stehlen: Gelegenheit macht Diebe :)
 
@buckliger: Wie sollen die Steuern zahlen, wenn die seit Jahren KEINEN Gewinn fahren? Sämtliche Kohle wird bei Amazon SOFORT reinvestiert. Deshalb stehen am Papier nie Gewinne = keine Steuern.
 
@Screenzocker13: sämlicher gewinn wird reinvestiert. du glaubst auch an den weihnachtsmann oder :)
 
@rstu: Schmarotzer? Wenn einer schmarotzt ist das Amazon. Keine Steuern bezahlen und sich künstlich arm rechnen, während jeder kleine Händler wie es sich gehört Steuern bezahlt. Wer bescheisst da jetzt wenn und schadet dem Verhalten uns alle?
 
@mryx: Bester mann haha
 
@mryx: Liest sich zwar erstmal widerwärtig. Aber seine Aussage etwas differenzieren muß man vielleicht schon, bevor man ihn direkt angeht.

"wenn man glück hat wird der richtige artikel zuerst verschickt"

Das sieht er ja dann sofort an der e-Mail. Wenn er dann gleich das Buch storniert, bevor es auf dem Transportweg ist, liest sich das zwar als Abzocke, aber eigentlich nutzt er eben eine Lücke im System.
Würde er 5-6 mal jedesmal das 99€ Buch zurückschicken, wäre sein Konto längst gesperrt.

Als Prime-Kunde bin ich jetzt noch widerlicher und sage: Bestellt einfach einen Warehouse-Deal Artikel dazu, der braucht immer einen Tag länger Bearbeitungszeit.
 
@Candlebox: Werden denn Prime Nutzer später als Normalo Nutzer gesperrt, wegen (nach Meinung von Amazon) "zuviel" Produkte zurück geschickt ? :-P
 
@DerTigga: Denke schon, daß man die normalo Nutzer früher sperrt. Und da es sich erlesen läßt, daß er kein Prime-Nutzer ist, verstehe ich die Frage nicht so wirklich ;-)
Zumal denke ich, ist es eine prozentuale Rücksende-Sache für eine Kontosperrung. Prime Nutzer machen ja, so glaube ich, auch mehr Umsatz.
 
@Candlebox: Du evt. nicht, aber womöglich er / sie ?
Könnte ja zumindest sein, das der Gedankengang des gesperrt werden könnens ne Art..na nennen wirs mal ..'Schluckbeschwerden' herbeiführt..so über einen sich vor Schreck was stärker zusammenziehendem Gierhals oder so ? *fg
 
@Candlebox: mryx meinte bestimmt Buch für 0,99€ anstatt 99€
 
@Hans-J...: woher weißt du, das da nur 99 cent bis zum überspringen der 29 Euro Grenze bzw. zum (in dem Fall) abzocken wollens und könnens des kostenlosen Versands fehlen / fehlten ?
 
@mryx: Eine Frage der Zeit bis dein Konto gesperrt wird. Dann aber nicht heulen und die Schuld bei anderen suchen.
 
Nur Konsequent, die Prime Mitgliedschaft hat man ja auch im Preis erhöht aber gibt ja genügend andere Shops.
 
@PakebuschR: Eben genau. Wer sich mal 10 min Zeit nimmt und die gängigen Preissuchmaschinen
bequemt oder bei ibai stöbert findet das Zeugs meist genauso wenn nicht günstiger. ja ok dann warte ich mal nen Tag länger! hatte in letzter Zeit mit Prime auch oft 2 Tage warten müssen.
ne Garantie mit dem schnellen Versand ist das auch nicht. Naja ich für meinen teil lasse mich da nicht mehr gängeln.
 
@Nania: wie recht du hast
 
Es wär endlich mal Zeit zu Beginn die Versandkosten z.B. nach Österreich hinzuschreiben anstatt beim letzten Schritt des Bestellvorgangs...
 
Und wer kein Prime hat darf sich auch nicht beschweren wenn die Paket so wie auf dem Bild ankommen. :)
 
Ich bin kein prime Kunde und habe trotzdem noch nie Versandkosten bezahlt. Das ist einfach... auch ohne Buch im Warenkorb.
 
@Hans-J...: Jup, die Zahlen keine Steuern ich zahle kein Versand... fragt sich wer der größere Betrüger ist, ich denke Amazon bescheißt ein paar Millionen mehr als ich.
 
Amazon hat wohl das Buch gelesen"Wie vergraule ich Kunden am besten".
 
Als Marktplatz Haendler freut mich diese Nachricht!
 
Schade das es dem laden. Icht langsam mal an den kragen geht.aber so lange es genug d.... gibt die den quatsch mitmachen...
 
Gehe ich halt wieder öfter zu Media/Saturn oder gehe auf andere Internethändler.
 
Ich bin seit Jahren Prime Kunde und sehr zufrieden. So billig und schnell (und zuverlässig ... mal abgesehen von Verspätungen wegen der Lieferdienste) gibt es Ware nirgendwo. Hier in Berlin sogar Prime Now inklusive (außer 1-Stunden-Zustellung). Und ich habe durch Prime sogar auch ein paar Serien kennengelernt, die ich mir sonst nicht angeschaut. Und wenn mal was zu spät kommt, wird auch gerne vom Support Prime um einen Monat kostenlos verlängert. Bei vielen Bestellungen kommt oft mal was zu spät :p
 
Ansich finde ich Prime noch recht günstig, da ich aber nur Kleinkrams bestelle wie z.t. gebrauchte BluRays teils 2-3 ? pro Film und dann nochmal 3,99 ? Versand, lohnt es sich schon nicht mehr, da war auxh 3 Euro schon recht viel für Kleinkram. Ich nutze die anderen Prime Inhalte auch nicht, bzw. hatte es zu Prime Zeiten nicht genutzt, wegen nie zu Hause 12 Std. Schichten. Für selten- bzw. Kleinkrambesteller lohnt sich Amazon nicht mehr.
 
Also ich würde ja noch die 29 Euro auf 89 Euro erhöhen.

Man macht ja schließlich alles für seine Kunden um diese langsam zu einer Prime-Mitgliedschaft zu zwingen.
 
Ist mir relativ wurscht da ich deren Gebaren eh nicht mehr unterstütze. ;)
 
Dann Bestelle ich halt demnächst meine Sachen wieder wie damals in anderen OnlineShops, wenn das bei Amazon dadurch nicht mehr günstiger ist.
 
Mit Verlaub zum Prime ... so genial ist das nun auch wieder nicht; ich habe schon hunderte Artikel bestellt, deren Preise INKL. Versandkosten günstiger oder exakt gleichteuer waren wie die Prime-Artikel. Und 99% der Bestellungen waren trotzdem am Folgetag oder spätestens am Tag darauf in der Packstation.
 
Ich muss bei Amazon nicht mehr Versandgebühren bezahlen. Ich kann es auch woanders bestellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles