Seagate Duet: Festplatte spiegelt Daten automatisch in der Cloud

Eine ordentliche Datensicherung sollte bekanntlich auch räumlich vom zu sichernden Rechner getrennt werden, damit man die eigenen Daten auch noch hat, wenn das Haus abbrennt. Daher hat sich der Speicherspezialist Seagate jetzt mit Amazon als ... mehr... Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe diese Daten werden Verschlüsselt in die Cloud geladen, ansonsten wäre es für mich ein totales No-Go
 
@basti2k: + Hab ich auch zuerst gedacht.

Währe interessant, wenn man das mit Amazon-Prime-Fotos kombinieren könnte, 5 GB für alle möglichen Dateien und Fotos zusätzlich unbegrenzt.
Vorausgesetzt die Dateien werden sicher Verschlüsselt.

Wundere mich sowieso, warum bei Amazon-Drive man so "sparsam" ist bei Prime Kunden?
 
@basti2k:
Dass die Daten unverschlüsselt irgendwo in der Cloud landen könnten wäre nicht meine einzige Sorge, ich hätte da zudem Bedenken dass Seagate oder Amazon Zugriff auf meinen persönlichen Schlüssel erhalten können.

Ausserdem ist die Sache nichts für Leute mit langsamen Internetzugang. Mit den noch häufig verbreiten Internetzugängen kann man nicht mal 500 Mbyte pro Stunde in die Cloud hochladen.
Mit VDSL sind es ca. 4 Gbyte pro Stunde.
 
@basti2k: Spielt Verschlüsselung eine Rolle? Alleine schon gedanklich damit zu spielen, Daten auf Fremdsysteme zu laden, ist schon ein Nogo :)
 
@basti2k: Würde sowieso keine Cloud nutzen wenn möglich, nur lokal gesicherte Daten, sind sichere Daten.
 
@username: Falsch! Wenn deine lokal gelagerten Daten abfackeln (Hausbrand) sind sie weg.
Man kann aber, nur so als Beispiel, ein NAS bei jemand anderen aufstellen und seine Daten AUCH da speichern. Auf jeden Fall sollte man seine Daten eben NICHT nur an einem Ort und auch noch nur auf EINEM Medium speichern.
 
@basti2k: Einfach deine Daten selbst verschlüsseln.. Dann sollte keiner an die Daten rankommen...
Alle Daten (Backups) von mir, liegen als verschlüsselte Datei in der Cloud. Das Kennwort habe nur ich, das sollte ebenfalls schwer zu knacken sein :-)
 
Amazon hat eine Cloud im Angebot, wusste ich gar nicht.
 
@Jens002: Amazon ist weltgrößter Anbieter in dem Segment.
 
@mike4001: Mit Ubuntu-Linux als Betriebsystem
 
Krank.
"Wenn man den Cloud-Speicher in dieser Form anschließend weiter nutzen möchte, werden zusätzliche Gebühren fällig"
Legale Ransomware ;-)
 
Die Idee die dahinter steckt ist erst einmal nicht schlecht!
Nur wie ist das mit der Datensicherheit? Sind die Daten verschlüsselt?
Ist die Verbindung zur Cloud verschlüsselt?
Und wie kommuniziert die "Festplatte" mit der Cloud, wenn der Rechner aus ist?
Bzw. was ist wenn ich die Festplatte gar nicht an einem Rechner betrieben wird?
USB, kann auch eine Frizbox sein, oder ein TV-Gerät. Wie soll das umgesetzt werden?
 
@rOOts: neben der Datensicherheit existiert auch das kleine Problem der sinnvollen Upload-Bandbreite für derartige Spielereien in unserem Lande...
 
@MacGiggles: Naja, ein Terabyte ist ja jetzt nicht gigantisch.
Aber, wenn man diese Datenmenge per DSL-light oder per Buschtrommel übertragen will,
ist dieses Unterfangen gigantisch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr