Gigaset baut weiter Smartphones: Einsteigermodell GS160 in Sicht?

Der deutsche Hersteller Gigaset hatte im letzten Jahr zur IFA mit seinen ersten eigenen Android-Smartphones für einiges Aufsehen gesorgt. Seit der mit einiger Wartezeit erfolgten Markteinführung wurde es aber wieder ruhig. ... mehr... gigaset, Gigaset ME, Gigaset ME Pro, Gigaset ME Pure Bildquelle: Gigaset Gigaset ME, Gigaset ME Pro, Gigaset ME Pure, Gigaset Smartphone, Gigaset Pro Gigaset ME, Gigaset ME Pro, Gigaset ME Pure, Gigaset Smartphone, Gigaset Pro Gigaset

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gigaset hat seinen Namen für Smartphones verbrannt.

Wenn es schnell Updates gegeben hätte. Aber so nicht.
 
"Der deutsche Hersteller Gigaset" hat nur mit dem Smartphones nicht wirklich viel zu tun. "Pan Sutong möchte Gigaset als Smartphonehersteller etablieren und ließ sich im September 2015 bereits die Gigaset-Markenrechte für 29 Millionen Euro (die noch nicht bezahlt wurden) auf sich übertragen. Der Gewinn an den Smartphones fließt nicht direkt an die Gigaset AG, sondern an eine von Sutong kontrollierte singapurische Briefkastenfirma"
 
Na, da hat Gigaset aber noch viel zu tun.

Würde mich mal interessieren wie Gigaset sich von all den anderen unterscheiden will.

Zudem wäre es sehr aussagekräftig zu erfahren wieviele Gigaset-Smartphones denn bislang überhaupt verkauft wurden. Große Wellen haben diese Produkte - außer in der Presse - nicht geschlagen.

.
 
Gutes (trauriges) Beispiel für das neue Deutschland.

Chinesen kaufen ein deutsches Unternehmen um das andere auf und sichern sich die Markenrechte.

Gerade uninformierte Käufer fallen dann auf die alten Marken rein. Und das Geld fließt dann schön
nach China ab.

Und unsere Politiker applaudieren auch noch und schütteln Hände, wenn das nächste Unternehmen
verramscht wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!