Robin Hood-Hack? Angreifer erpressen mutmaßliche Steuersünder

In Liechtenstein haben es Kunden einer Bank derzeit mit einem bisher wohl einmaligen Hack zu tun. Angreifer haben sich gar nicht erst die Mühe gemacht, bis zu den Banking-Accounts selbst vorzudringen, sondern setzen auf die tatkräftige Mithilfe der ... mehr... Geld, Finanzen, Münzen Bildquelle: hamad M / Flickr Geld, Finanzen, Münzen Geld, Finanzen, Münzen hamad M / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätten die mal lieber Bitcoins gekauft anstatt es auf der Bank zu bunkern.
 
@chillah: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/bitcoin-diebstahl-sorgt-fuer-kurseinbruch-14370160.html
 
@crmsnrzl: Jo, aber das schöne an Bitcoins ist, dass du die bzw. deine Wallet in einer Datei, offline auf einer Festplatte, Stick oder sonst wo speichern kannst, ganz ohne Zugriff von Außen.
 
@chillah: Und das bringt genau was , wenn der Kurs gefallen ist ?
 
@iPeople: Hast du dir den echten Kurs angeschaut? Bitcoin lief über die letzten 12 Monate besser als der Euro und über die letzten 5 Jahre stabiler als der brittische Pfund. Bitcoins werden ständig gestohlen, Geld auch. Die Unterschiede liegen daran, dass Diebe Bitcoins meist von Banken stehlen und wenn dir eine Bitcoinbank Bitcoins klaut auch wirklich von Diebstahl und nicht von staatlichen Maßnahmen o.ä. geredet wird.
 
Eigentlich eine coole Aktion.
 
@Kirill: Mit "nimm es den Reichen" hat es ja gut angefangen, aber für die Robin Hood-Nummer fehlt noch das "und gib es den Armen". Oder habe ich da was überlesen?
 
@chillah: Du has übersehen, dass es hier icht mal um "Nimm es den Reichen" geht, sondern "Nimm es den Kriminellen". Steuern hinterschlagen ist, völig zurecht, gesetzeswidrig. Dass die Kohle am Ende nicht an die Diakonien geht, ist zwar schade, aber immerhin werden Verbrecher bestraft.
 
@Kirill: Naja.... aber es ist schon recht abenteuerlich zu behaupten, dass einfach alle Kunden Kriminelle sind.

Ob das so dann automatisch "gute Erpresser" sind?
Ist doch einfach nur ein Ansatzpunkt für eine Erpressung.
 
@Kirill: steuerhinterziehung ist der legetime versuch sein eigentum vor dem zugriff des staates zu schützen.

warum ist steuerhinterziehung gesetzeswidrig?
weil die gleiche institution die sich erlaubt mein eigentum anzueignen, sich das recht herausnimmt passende gesetze und strafen zu verhängen.
praktisch eigendlich.
 
@Crazylena: Wenn der Staat nur Geld nimmt, dir aber nix zurück gibt, dann befahre bitte keine Straßen mehr. Achja, Fußwege bitte auch nicht mehr benutzen. Und wehe du kommst mal auf die Idee, ein Amt um Hilfe zu bitten. Kohlesubvention: Verdreifache mal deinen Strompreis (geschätzt?). Ich kann so weiter machen. Willst du? :)
 
@Crazylena: Mal ein Beispiel für Grundschüler, um auf dem einfachen Niveau deiner naiven Rechtfertigung der Steuerhinterziehung zu bleiben: Paul will Geld verdienen und bekommt einen Job bei einer Firma in seiner Nähe. Nun kann Paul aber nicht jeden Tag durch den Wald zur Arbeit laufen, sondern müsste mit seinem Auto den weiten Weg dorthin fahren. Und leider kann Paul es sich nicht leisten, eine Straße bis zur Arbeit zu bauen. Und so geht es vielen in Pauls Nachbarschaft. Also zahlt Paul und seine Nachbarn einen gewissen Betrag, umgangssprachlich auch Steuern genannt, an die demokratisch gewählte Verwaltung seiner Gemeinschaft, die sich wiederum zur Aufgabe gemacht hat, die Bedürfnisse seiner Teilnehmer zu befriedigen, damit diese eine Straße bis zu seiner Arbeit bauen kann.
 
@Kirill: Steuern hinter ziehen ist gesetzwidrig? Ja, das erklärt, weshalb bayrische Schwerkriminelle ein Jahr "betreutes Wohnen" in einer Promiresidenz bekommen, um danach unbehelligt ihren alten Job wieder aufnehmen zu können...
 
@Kirill: Es sollte aber besser an den Staat des Steuerbetrügers gehen. Nicht an irgendwelche kriminellen.
 
@Alexmitter: du meinst nicht an IRGENDWELCHE Kriminellen, sondern die angeblich gewählten Kriminellen, die das Gesetz sind? Hm.. ich sehe da keinen Unterschied. Besser wäre es, wenn Hilfswerke und -organisationen das Geld bekämen. Diese Erpressung finde ich per-se aber in Ordnung.
 
@Kirill: Sehe ich anders. Da steht nicht, dass sie das "erpresste Geld" für wohltätige Zwecke verwenden würden. Dann wäre es ein Robin-Hood-Hack. So ist es einfach nur Erpressung.
 
@Kirill: Eigentlich doch ganz normale Erpressung. Nur das sieh halt wissen, welche Summe gefordert werden kann. Und nicht von einer armen Oma eine Mondsumme verlangen.
 
...also auch Apple, Google und Microsoft? Sehr gut ;-)
 
Und was hat das mit Robin Hood zu tun, wenn Kriminelle Geld erpressen? Robin Hood hat, soweit ich die Legende richtig im Kopf habe, von den Reichen genommen und den Armen gegeben.
 
Schöner wärs gewesen, das Geld für irgendwas wohltätiges spenden zu lassen und das regelmäßig. Ein einfaches "Geld her oder es gibt Probleme" hat erst mal nichts von Robin Hood.
 
Wer hier applaudiert, billigt implizit Rechtsbruch je nach Intention und eigenem Dafürhalten. Sowas heisst Bananenrepublik.

Unrecht rechtfertigt kein Unrecht. Mancher hier sollte sein Rechts- und Gesellschaftsverständnis mal dringend überdenken.
 
@Zumsl: Die Meisten folgen nur den Vorbildern aus Politik und Prominenz und deren "Mitnahmementhalität". Steuersünder zu erperessen finde ich ungefähr so schlimm wie falsch Parken oder unlizensierte Musik hören. Und wenn es den "opfern" nicht gefällt, können sie gern eine Selbstanzeige vornehmen - diese ist ja straffrei und schon bietet man keine Angriffsfläche mehr - nur die Steuern muss man nachzahlen. Aber dazu war man ja eh verpflichtet :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.