Nach US-Wahl: Internet Archive baut vorsichtshalber Backup in Kanada

Angesichts der politischen Veränderungen in den USA will sich das Internet Archive nicht mehr darauf verlassen, in dem Land seiner gewohnten Tätigkeit nachgehen zu können. Daher will man ein Backup des gesamten Projektes in Kanada anlegen und ... mehr... Web, Internet Archive, Wayback Machine Bildquelle: Wayback Machine Web, Internet Archive, Wayback Machine Web, Internet Archive, Wayback Machine Wayback Machine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben wir mittlerweile nicht gelernt, dass US-Recht quasi Weltrecht ist? Wenn die USA jemand oder etwas wirklich wollen, dann bekommen sie das auch. Bestes Beispiel: DotCom.
 
@Memfis: bestes Beispiel? Seit 4 Jahren drückt sich DotCom erfolgreich vor der USA, konnte zwischenzeitlich sogar eine neue Firma gründen.
 
@Rumpelzahn: Und trotzdem sieht es ganz so aus, als würde er am Ende ausgeliefert.
 
@Rumpelzahn: Die aber, zumindest soweit ich weiß, entweder noch immer nem befreundeten Strohmann gehört oder sogar schonwieder (war da nicht was mit ner sehr dran interessierten asiatischen "Firma" ?) verkauft wurde. Rein rechtlich ist er also wohl leider ziemlich außen vor...
 
@Memfis: Die Europäer sind da auch nicht besser. Die europäischen Datenschutzgesetze sollen weltweit gelten. Und das "Recht auf Vergessen" soll nach dem Willen der Europäer auch weltweit durchgesetzt werden, egal was die Nicht-EU Länder/Nationen davon halten.
 
@eragon1992: " "Recht auf Vergessen" "

ist doch längst in Gange, seit Jahren. Geh mal suchen, wenn Politiker sich daneben benommen haben, eben mit Äußerungen.
Du wirst diese Äußerungen nach einer gewissen Zeit nicht mehr finden, egal dabei, wie viele sich zu Recht darüber aufgeregt haben.

Es ist dann nicht mehr da, kein Beleg mehr .......... was folgt, "habe ich nie gesagt"
 
na ja, da ist ja wieder der Russe dran schuld. :-) Nee, so lustig ist das ganze nicht.

Da werden Behauptungen aufgestellt, der Russe habe Trump gewählt, so hingedreht. 2017 in Deutschland wird der Russe Merkel wählen und die AfD verhindern, wird schon vermutet ........ ha ha ha. Und nun wird schon spekuliert, dass der Russe an den Cyberangriff nun Schuld sein soll.

Und wenn alles der Westen ist, um zu testen wie weit Manipulationen gehen ?
Mit einem gleichzeitigen Effekt, dass wir uns nun wieder so schützen müssen, mit offenen, untereinander vernetztem Betriebssystem, schön immer upgedatet ?!
Ach herrje, ist ja auch schon so wieder in Gange. Wird es eigentlich noch bemerkt ? Ja, es wird, da einfach mittlerweile zu dumm agiert wird.

Ich kann das Internet Archive voll verstehen, Flucht ist da angezeigt, bevor die USA alles löschen und alles filtern. Nur, ob die "Flucht" nach Kanada dann wirklich etwas bringt ?! Das wage ich berechtigt zu bezweifeln.

Wir haben eine üble Entwicklung, mit schon purster "Kriegshetzerei", um nur das WWW voll kontrolliert zu bekommen. Rosige Aussichten.
 
@Kruemelmonster: "... der Russe habe Trump gewählt ..."
Geht doch nicht, man muss US-Staatsbürger sein und sich registrieren lassen!

"... wird der Russe Merkel wählen ..."
Geht auch nicht, man muss Staatsbürger der BRD sein um zu wählen!

Ach, wird mir zu Umständlich das ganze zu sezieren, es gibt nicht DEN ... und schon gar nicht DIE ... oder DER ..., "Verallgemeinerung ist die Philosophie der Primitiven", obwohl ich glaube das damit die Primitiven schlecht weg kommen, dann doch besser diese, "Keine Verallgemeinerung gilt allgemein. Außer dieser!".
 
@Kribs:

Ich habe doch nur zitiert ...... grummel, zeter

Es ist doch so schwachsinnig im Gange. Gestern wurde alleinig gemeldet, dass man mit Eingriffen zur Bundestagswahl rechnet, selbst von Politikern und klar vermutet man den Russen dahinter.

Ist doch mittlerweile irre, nicht nur in den USA, selbst hier ist der Irrsinn angekommen.

Und weswegen alles, eben, totale Kontrolle .......... blöööök
 
@Kruemelmonster:

Hier wird dich geholfen: http://www.schindluder.net/4910/schindluder-hilft-die-aluhut-bauanleitung-fuer-den-weltverschwoerungspraktiker-von-heute/
 
@Zumsl:

ach, zeige mal, wie der bei dir aussieht. :-)
 
@Kruemelmonster: Wenn du die erste Zeile umgestellt hättest,

" Nee, so lustig ist das ganze nicht. na ja, da ist ja wieder der Russe dran schuld. :-)"

hätte ich mich überzeugen lassen einer Fehlinterpretation aufgesessen zu sein, so

"na ja, da ist ja wieder der Russe dran schuld. :-) Nee, so lustig ist das ganze nicht."

gehe ich davon aus das es genau so gemeint ist.

**Vieleicht noch mal überarbeten?
 
@Kribs: "**Vieleicht noch mal überarbeten?"

neee, überbeten sowieso nicht :-)
 
@Kruemelmonster: Oh, erw scht das " " w ll n cht mehr. ;-)
 
@Kribs:

Och, will das "i" nicht, dummes "i" aber auch. Mut du mal Dasdadur ausklopfen, oder in Spülmaschine stecken. Nur hinterher nicht die Buchstaben vertauschen, sonst du haben Buchstaben-Suppe.

Und nein, ich änder nicht durch so einfache Satz-Umstellung. Ich schreibe extra so zum erregen anderer und ja, ich finde immer wieder die Minus-Geber belustigend.
Ich liebe das, bin aber besorgt darüber, dass meine Punkte meinen Kommentarzähler einholen, denn dann wäre ich ja angepasst, so wischiwaschi und das wäre übel.
ich liebe doch so das echauffieren über meine Texte und dann das Erkennen, upps, mit einer Umdrehung der Satzgestaltung, uihhhh.

Daher, warum soll ich angepasst sein ........... aus dem Alter bin ich raus ...... *hüstel*, war noch nie im Leben angepasst und hoffe nie angepasst zu werden.
 
Eigentlich wäre es eine "Gesunde" Idee gewesen das schon längst umzusetzen, ein Backup ist nun mal das Nullplusultra, besonders wenn man sich nie sicher sein kann, was einen Gesetz.- und Vorschriftengeber alles so einfällt!
Das jetzt nur wegen Trumpel zu initiieren, bedeutet verschenkte Zeit.
 
@Kribs: Ich denke schon, daß es da solide Backups bereits gibt. Daß die Daten territorial vor einem möglichen Zugriff der Regierung der USA geschützt werden müssten, war bis vor kurzem schlicht undenkbar.
Aber wenn wann sieht, das Leute wie Brannon engster Präsidentenberater werden oder der künftige Präsident sich auf jemanden wie Alex Jones ( http://www.infowars.com/ ) als Inspirationsquelle beruft, kann keine Befürchtung mehr absurd genug sein, um nicht mindestens in Betracht gezogen werden zu müssen.
 
@Zumsl:

was alles so denkbar ist.

Wir haben längst einen Cyberkrieg, aber der wird gar nicht bemerkt, oder doch?

....... gegen den User
 
Das Daten territorial vor einem möglichen Zugriff der Regierung der USA geschützt werden müssten, war eigentlich schon immer so...
Dass die Amis jetzt selbst "auswandern" ist hingegen neu...
 
@toco: Machen sie das tatsächlich? Welch ein Luxusproblem, wenn man bedenkt dass woanders Menschen auf der Flucht vor Krieg und Hunger sind, also ums nackte Überleben kämpfen.
Wenn überall gleich die Wahlverlierer abhauen würden, ohne ihre Rolle als Opposition (oder deren Unterstützer) anzunehmen, wäre wahrscheinlich 50% der Menschheit auf der Flucht. Das ist auch keine Lösung!
 
@noComment: "Das ist auch keine Lösung!"

Was ist dann die ultimative Lösung ?
Richtig, nach Kanada abzuhauen, bringt so auch nichts, wenn die Hauptserver sowieso über Amilande laufen. Der Ami hat nun mal via WWW die Strippen in der Hand.

Dagegen anzukämpfen, Gegenposition zu beziehen, ja klar. Aber ich schrieb es schon oben, wenn nach der US-Wahl gleich kommt, der Russe habe in die Wahl eingegriffen und das noch geglaubt wird, hilft nichts mehr.
Wenn nach der Cyberattacke der letzten Tage, man hier in Deutschland es gleich dem Russen anheftet und schon, selbst aus der Politik, vermutet wird, dass Manipulationen auch zur Bundestagswahl zu befürchten sind, hilft nichts mehr.

Und ja, es hilft schon gar nichts mehr, wenn man aufgrund von Vermutungen gleich alles verschärfen will, rein vorsorglich.

Denn was bedeutet Verschärfung ..... richtig ...... gegen die Nutzer, aufgrund von Vermutungen und Spekulatius.

So weit sind wir schon, es ist nicht mehr science-fiction. Und ja, dass selbst aus Amerika nun schon Befürchtungen laut werden, sollte uns alle nachdenklich machen.

Klar, du hast vollkommen Recht, Krieg und Flucht ist viel viel schlimmer und wichtiger dort hinzuschauen. Aber auch endlich zu begreifen, dass sich Krieg nicht lohnt. Derzeit markant zu sehen auf vielen Ebenen und ja, die Wirtschaftsnationen bankrottieren sich damit selbst. Erst recht ein wirtschaftlich massiv angeschlagenes Amerika.

Es "lohnten" sich mal Kriege und generell war Amerika der Profiteur, der Russe auch in kleinerem Maße. Profitabel hinsichtlich Kriegsschulden, also Ressourcen, Technik, Wissen. Das ist vorbei, es kostet heute nur noch und Terror ist damit sowieso nicht zu unterbinden. Cyberkrieg hingegen, könnte sich lohnen, wenn man gezielt lahm legt.

Genau das hatten wir die letzten Tage, gezielte Lahmlegung. Aber es reichte wohl noch nicht die Vernetzung, noch nicht kraftvoll genug. Und hier stellt sich die Frage, wer hat ein Interesse daran, gezielt eine Infrastruktur lahm zu legen. Denn, hauptsächlich, wäre es eine wirtschaftliche Schwächung als Folge.

Aber irgendwo doch schön, dass es noch gerafft wird. Gestern war ich aber irgendwie von der Berichterstattung schockiert, gleich das Feindbild wieder ausgrabend, selbst von Politikern. Irgendwie auch köstlich.

Und hier nun dieser Beitrag von Christian ....... "es wird schon woanders (Kanada) gesichert" und ja, augenscheinlich in sich Blödsinn, wenn es doch über amerikanische Server letztendlich läuft. Aber es gab dazu ja selbst hohe Entscheidungen in Amerika, dass man nicht zugreifen darf im Amilande, wenn von außen gehostet. :-)

Und nun bitte nicht auf das "Recht auf Vergessen" machen, es wurden auch schon deutsche Firmen, zu ihrem Nachteil, vom Big Brother ausspioniert. Selbst unser Bundespräsident war darüber entsetzt. Aber wir haben ja etwas Neues, das "Recht auf Vergessen".
 
Naja... der Ansatz ist sicher vernünftig, aber... Nehmen wir mal so an George W. Bush hätte irgendwann mal irgendwas gesagt und dieses würde aus dem US Archiv gelöscht. 1) Darf George W. Bush das überhaupt, wenn ja wie? Und wie oben auch schon erwähnt, auch die in Arbeit befindliche EU-Internetcharta beinhaltet ein "Recht auf vergessen". 2) Ist es wirklich so interessant WAS gelöscht wurde? Wer sucht schon auf George W. Busha Blogseite aus dem Jahre 1995 rum? Wesentlich interessanter wäre doch zweifelslos DAS etwas gelöscht wurde, oder? Es müsste also eine Liste der Änderungen/ Löschung von Seiten geben bzw. eine Seite die Differenzen zwischen der aktuellen Version und des Backups anzeigt. Wenn man denn dem Gedankengang der Zensur folgt, wäre eine solche Übersichtsseite doch wohl auch unerlaubt.
Also bei mir ergeben sich doch so einige Fragen hinsichtlich eines "Backups".
 
@Lastwebpage:

gut erkannt, wenn zensiert wird, darf das Backup auch nicht mehr auftauchen.

Und ja, es wird zensiert, speziell ältere Aussagen von Politiker und werden die später angeprangert, sie haben doch gesagt. Folgt immer, weiß keiner mehr. Rechtlich wird da aber kaum agiert, auf beiden Seiten nicht. Weil der eine weiß, habe ich gesagt, kann man mir aber nicht offiziell nachweisen, da gelöscht. Die andere Seite hat nur eine Speicherung, die immer manipulierbar ist.

Das ist es .........

Aber halt, nehme du es dir nicht raus, als stinknormaler Bürger. Dein Gesagtes, auch wenn nicht gesagt, wird man gegen dich, auch mit Zudichtung, verwenden.

hhhmmmm
 
Es gibt da ne Meldung aus der Zeit, als sich, nach 2/3teln der US Wahl, so langsam der Sieg von Trump abzeichnete : Die Webseite der kanadischen Einwanderungsbehörde sei unter dem Ansturm von amerikanischen Antragstellern zusammengebrochen.
Verwunderlich finde ich das überhaupt nicht, das sich viele Amerikaner so sehr seiner schämen bzw. so derbe Zeiten kommen sehen, das sie lieber rechtzeitig auswandern..
Obige News passt da prima zu bzw. ins Bild, da voll nachvollziehbar ist, so zu handeln.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.