Schlamperei: Hunderttausende Mitfahrzentrale-Nutzerdaten erbeutet

Das Portal mitfahrgelegenheit.de war nach 15 Jahren im März 2016 nach einer Übernahme abgeschaltet worden. Jetzt wurde bekannt, dass im Oktober ein Datensatz mit persönlichen Informationen der ehemalige Nutzer von Angreifern erbeutet wurde. mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking Hacker, Kriminalität, Angreifer, Cybercrime, Hacking

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Same News Different Day, was soll man sich da noch aufregen? Kommt einfach täglich vor.
 
@BartHD: Naja das macht es ja nicht besser..
 
@gonzohuerth: stimmt, aber es führt das Geschwafel von Gabriel von der "Datensouveränität" ad absurdum. Aber was wird sich dadurch ändern? Richtig: nichts. Merkel sieht (unsere!) Daten ja nur als Rohstoffe ...
 
BlaBlaCar ist ohnehin ein richtiges Betrugsunternehmen. Früher hat das Portal tatsächlich mitfahrzentrale.de geheißen. BlaBlaCar hat dieses Portal damals übernommen, weil Mitfahrzentrale.de auf die Onlinezahlung umgestellt hat- und damit alle Nutzer vergrault hatte.

Ich fahre aufgrund meiner weit entfernt lebenden Kinder tausende von Kilometern pro Jahr und habe in meinem Auto nahezu immer Mitfahrer dabei, um kostendeckend arbeiten zu können.

Vor ungefähr noch einem Jahr hat BlaBlaCar bekanntgegeben, dass mitfahren bei dem eigenen Portal ohne zusätzliche Kosten wie Reservierungsgebühr von Statten gehen soll, nun hat BlaBlaCar genauso auf Onlinezahlung umgestellt, wie der damalige Anbieter, Namens Mitfahrzentrale.de

Ihr dürft raten, was BlaBlaCar seit ungefähr einem halben Jahr macht:

- Es ist nur noch möglich, öffentliche, nicht aber private Nachrichten auszutauschen.

- Alle gesendeten Nachrichten sowie Texte zur Beschreibung der Fahrt werden vor dem "Onlinestellen" geprüft.

- Entspricht ein Text nicht der Bedingungen, die BlaBlaCar sich erhofft, wird man per E-Mail informiert, dass sein Text nicht gesandt werden konnte.

- Auf fast alle Fahrten werden 1-2 Euro Reservierungsgebühr für den Mitfahrer erhoben. Es ist nur noch möglich, via PayPal (größter Betrüger, eingefrorene Konten, einbehaltene Gelder) und Kreditkarte (hat der Kreditkarteninhaber ein Problem gemeldet, erhält man kein Geld), zu bezahlen.

- Der Großteil aller Nutzer sind Studenten und Heranwachsende, weshalb bei höherer Preiszahl pro Kilometer keiner mehr mitfährt, weil die Reservierungsgebühr noch oben drauf gerechnet wird.

- Das Auto ist seit ca. 3 1/2 Monaten nicht mehr ordentlich gefüllt.

- Auf der Facebookseite von BlaBlaCar werden die Nutzer (Fahrer und Mitfahrer) verspottet, BlaBlaCar hätte nur immer nach einem tragbaren Geschäftskonzept für Deutschland gesucht, Konflikte werden per Privatnachricht ausgetragen, oft zahlt BlaBlaCar erst nach Aufforderung, viele Nutzer von BlaBlaCar sind daher zu BesserMitfahren oder zu Fahrgemeinschaft.de gewechselt und bieten nun da ihre Fahrten an.

Ich habe im Jahr 2016 insgesamt ca. 35000 Kilometer zurückgelegt und für BlaBlaCar in Form eines Aufklebers und immer Getränken im Auto- sowie Snacks Werbung gemacht. Die Bewertungen sind überwiegend gut, mittlerweile bin ich fast ein Jahr dabei und es fahren wie gesagt immer weniger Menschen per Mitfahrgelegenheit mit.

Nachdem der Flixbus in Deutschland eine gewisse Monopolstellung eingenommen hat und ich dem Team von BlaBlaCar mal verdeutlichen wollte, dass aufgrund der Preisbildung (die im übrigen von BlaBlaCar auch nochmal beeinflusst wird, es wird ein gewisser "Rahmen vorgegeben" viele Menschen nun tatsächlich vollumfassend auf den Flixbus umgestiegen sind, habe ich BlaBlaCar angeboten, sie mögen doch mal ein Team im Auto mitschicken.

Bis heute ist dies natürlich nicht passiert, was erwartet ihr? Bei so vielen tausend Kilometern bedeutet doch der einzelne Fahrer, der seine Fahrten anbietet, nichts mehr.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis BlaBlaCar sich vom Markt endgültig verabschiedet- entweder mit einer Insolvenz- oder mit einem Datenschutzskandal. Ganz ehrlich, ich glaube nicht daran, dass die alten Seiten gehackt wurden, ich glaub eher, BlaBlaCar möchte auf sich Aufmerksam machen, weil sie Angst haben, dass ihnen alle davonlaufen, wie es ja allein bei mir schon nachvollziehbar ist. Ich fahre Strecken, die wirklich sonst gut frequentiert waren (Nürnberg-Chemnitz und zurück), (Nürnberg-München und zurück), (Nürnberg-Frankfurt-Köln-Holland und zurück).

Bei BlaBlaCar wurde meiner Meinung nach nichts anonym behandelt, nicht umsonst erhielten Nutzer, die damals bei mitfahrzentrale.de angemeldet waren, danach trotz Abmeldung und Löschung des Accounts plötzlich Werbung von BlaBlaCar. Das, meine lieben, ist ein Skandal.
 
Tja, wer heutzutage noch echte persönliche Daten im Netz freigibt, den bestraft das Leben. Am besten noch überall das gleiche Kennwort ... das muss richtig schmerzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen