'Project NEON': Windows 10 bekommt 2017 ein überarbeitetes Design

Microsoft hat mit Windows 10 zwar auch ein überarbeitetes Design seines Betriebssystems eingeführt, doch schon im kommenden Jahr soll sich die Optik offenbar wieder verändern. Dann soll mit dem sogenannten "Project NEON" eine noch einmal verbesserte ... mehr... Windows 10, Notebook, Laptop, Aldi Bildquelle: Medion Windows 10, Notebook, Laptop, Aldi Windows 10, Notebook, Laptop, Aldi Medion

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
och nicht noch mehr Animationen und "schönere Übergänge" Das Dingen verkommt noch zu bunten Spielwiese.
 
@Nania: Sobald Begriffe wie Nutzerlerlebnis, Nutzererfahrung, Benutzererlebnis und dergelichen in Presseerzeugnissen benutzt werden, heißt das für den Enderbraucher immer Beschneidungen bei Eigenverantwortlichen Handlungswünschen. ;-)
Die Politik, die Lobby, die Hersteller, haben gemeinsam mit den Medien eine ganze Schale voll solcher als toll klingender Begriffe.
Ist Dir das noch noch nicht aufgefallen?
 
@Candlebox: Doch schon. täglich. Nur am Ende wir einem doch alles aus der Hand genommen.
Immer mehr Käse wird einem aufgeschnallt.
 
@Nania: Viele Menschen haben es eben so gewollt, das ist nunmal Demokratie. Gäbe es derzeit nur 10.000 Windows 10-Nutzer, sähe es eventuell anders aus. Es ist eben wie es ist. Man kann nur hoffen und selbst für sich dagegen ankämpfen, oder eben mitschwimmen.
 
@Candlebox: Das wort Demokratie passt hier nicht wirklich.
Windows 10 wurde verschenkt und sämtlichen nutzern mit mehreren GWX updates immer wieder aufgedrängt. trotzdem hat win 7 ca 36% marktanteil und win 10 nur ca. 22%.
auf dauer bleibt nur die möglichkeit Windows 10 zu nutzen oder zu Linux/Mac OS zu wechseln. Beides scheiße...
 
@Candlebox: Was hat den bitte sehr die Politik mit einem neuen Windows Design zu tun?

Deine platte Polemik wirkt ziemlich frustriert...
 
@Nania: bunter als xp?
 
@Cosmic7110: Im Gegensatz zu manch einem anderen Windows bot XP einen Classic Modus.
 
@Niccolo Machiavelli: welches bietet den nun nicht? mal davon abgesehen, wer immernoch win2000 hinterhertrauert sollte vielleicht mal seinen Horizont erweitern oder seine Arbeitsmethoden hinterfragen.
 
Diese übergänge sind immer mit das erste was ich nach einer Neuinstallation deaktiviere.
Mir wäre es lieber gewesen wenn sie wieder auf eine ordentliche Taskleiste, bzw ein ordentlicher Startmenü gewechselt hätten und nicht so ein quatsch was im Prinzip nur eine App ist.
Oder zb endlich mehr Einstellungs und Customizing Optionen anbieten würden.
Wie kann es sein das dritt Anbieter in einem Programm alle möglichen Startmenüs anbieten können, die sich der Kunde selber aus wählen kann und Microsoft es nicht hinbekommt es direkt so ins System zu integrieren.
Klar zu Windows 8 ist das Startmenü ein Fortschritt, aber zu Windows 7 in jeder Hinsicht ein Rückschritt. Man hätte nur das Design leicht anpassen müssen und vielleicht noch ein zwei nützliche Dinge hinzufügen können. Stattdessen vermurkst man es komplett, nur damit man es als App Version veröffentlichen kann. Nein danke
 
@chrisknife: Was soll denn an der Taskleiste App-mäßig sein? Die ist um Grunde genau so wie in Windows 7 auch, nur etwas anders designt. Auch das Startmenü ist nicht so viel anders als das aus Windows 7. Die Suchleiste wurde ausgegliedert (mit [WIN] ist man eh viel schneller, statt da drauf zu klicken) und Kacheln wurden reingepackt. Jedoch finde ich persönlich die Kacheln einfach fantastisch. Habs mir so eingerichtet, dass jede E-Mail-Adresse eine eigene Kachel hat und dank Live-Tiles sehe ich sofort Betreff und 'n bisschen Inhalt von neu eingetroffenen E-Mails. Auch das Wetter der nächsten Tage bekomme ich so auf einen Tastendruck angezeigt. Also wie man das unpraktisch finden und als Rückschritt bezeichnen kann, ist mir absolut schleierhaft.
 
@chrisknife: feinste Commedy aus Redmond. Erst Konstanz predigen und dann das Gegenteil machen. Der Nadella ist schon ein irrer Typ. Bestimmt gewinnt Microsoft durch eine erneute Änderung innerhalb kürzester Zeit 80% Neukunden bezogen auf die 100% die genau aus solchen Gründen dem System den Rücken kehren. So funktioniert das ja seit Win7 egal was Microsoft versucht. Einfach mal stillhalten Dinge belassen wie sie sind und an die sich die Nutzer gewöhnt haben oder gewöhnen können wäre wirklich mal angebracht. Vor allem da 90% der Änderungen in der Vergangenheit nix besser gemacht haben, es war nur anders als vorher.
 
@aliasname: Vollkommen egal, wie man nun dazu steht, dass nicht alle wie Apple seit Generationen stur das Design beibehalten, aber was zum Teufel hat der CEO damit zu tun? Glaubst du wirklich, der würde so Jobs-mäßig in die GUI-Design-Abteilung reingeplatzt kommen und die dann alle zusammenbrüllen, dass er das so und so haben will?
 
@DON666: er kann schlecht in abteilungen rein platzen, die in weit entfernte Länder outgesourced werden, damit man Geld spart.
Wenn man sich die Software die Microsoft die letzten Jahre Released hat so anschaut, sei es qualitativ oder nur vom aussehen, dürfte jedem klar sein das sie alles in dritte Welt Länder verlegt haben.
 
@chrisknife: "dürfte jedem klar sein das sie alles in dritte Welt Länder verlegt haben."
Auf die Begründung wäre ich gespannt, den am Aussehen kann es nicht liegen, das ist Geschmackssache und nicht negativ.
 
@L_M_A_O: UIs sind oft regional bedingt bei weitem anders. Schau dir mal chinesische Spiele oder Apps an zb
 
@chrisknife: Also ich fand schon XP screcklich. Das gute alte Windows 95-2000 Startmenü war perfekt. Mittlerweile drücke ich persönlich aber eh nur noch die Windowstaste, gebe die ersten Buchstaben des Programms ein und drücke Enter.
 
@Gast87092: ...und inwiefern ist das jetzt schlechter als unter Windows 95-2000?! Weil man sich nicht mehr durch ellenlange Listen durchklicken muss?
 
@SouThPaRk1991: ja, denn 4-5 Klicks um ans Ziel zu kommen ist viel effektiver als schon beim ersten oder zweiten Klick. Wer das Startmenü in 95/2k als gut empfindet hat es wahrscheinlich nie benutzt oder hat leichte Gedächtnis Probleme.
 
@SouThPaRk1991: Das Startmenü von XP war ja genauso schlecht, ich weiß noch, wo ich damals auf "Alle Programme" geklickt habe, der ganze Desktop mit den verschiedenen Menüs verdeckt wurde... Erst mit Vista wurde das Startmenü meiner Meinung endlich annehmbar.
 
@Gast87092: Ne also ich bin eher froh das man es jetzt so hat Win 8 war ein guter Anfang und mit 10 wirklich gelungen und Komfortabel geworden.
Im Prinzip spiegelt das Aktuelle Start doch bloß das wieder was die Nutzer seit Jahren fordern.
Und auch die Multi Desktop Funktion die seit Jahren gefordert wird ist nun da.
Aber ich gebe dir bedingt recht bei XP, Vista und 7 war das Start aus 95 bis 2000 deutlich besser.
 
"Nebenbei sollen mit der Überarbeitung des Designs auch viele Inkonsistenzen verschwinden, ..." - ach endlich mal alle relevanten OS-Einstellungen an einer Stelle und nicht über 3 Ecken verteilt? Das wäre doch mal was. Immer erst eine "God-Mode"-Verknüpfung machen kann nicht sinn der Sache sein. Inzwischen finde ich da sowohl Apple als auch Android einiges Benutzerfreundlicher als Windows 10
 
@fireb: Naja also ich sehe das deutlich anders Apple wie auch Android in seinen unzähligen Variationen sind oft ein wahrer Alptraum.
Nehme nur das Huaway Android so etwas Vermurkstes hab ich bisher noch nie gesehen.
Microsoft könnte noch so viel machen und könnte nie so ein schlechtes System bauen wie die beiden.
Sehe aber auch hier nicht das Problem ich finde in den Einstellungen soweit alles was ich benötige.
Würde sogar sagen Optimal für den Normalen Nutzer wer mehr will geht in die Systemsteuerung.
 
Microsoft sollte lieber mal anfangen das Feld von hinten auf zu rollen an statt vorne immer wieder ein neues Design oben drauf zu klatschen. Je tiefer man die System Steuerung eindringt, desto älter werden die Menüs. Bin mir nicht sicher, aber glaube da sind noch Elemente die sich seit mindestens Windows 98 nicht verändert haben. Aber gleichzeitig werden teilweise die selben Funkionen auch in die moderne Systemsteuerungsoberfläche und die Einstellungen im Startmenü eingebaut, so dass man dann am Ende einige Einstellungen in mindestens 3 verschiedenen Generationen von Oberflächen und Systemsteuerungselementen antrifft (oder auch nicht, weil man den Überblick verliert und am sich am Ende wild durch die Menü-Kaskade klickt bis man wieder findet was man gesucht hat).
 
@markox: Die alte Systemsteuerung ist nur für Bastler gedacht.

Der gaaanz normale Anwender treibt sich dort nie herum. Diese User richten die Verbindung zum Internet ein, Installieren einen Drucker und stellen einmalig die Auflösung ein. Das wars...

Für genau diese Usergruppe wurden die neuen Systemeinstellungen gebaut.

Also bleibt es wie es ist.

Mal davon abgesehen das man die alte Systemsteuerung auch reaktivieren kann.

Aber wem sag ich das, ihr seid doch Profis und wisst wie das geht ;-)
 
@exxo: selbst meine Mutter kann die System Steuerung bedienen.
 
@chrisknife: und was macht die dann da so?? hast du den PC so schlecht aufgesetzt, das sie da selbst hand anlegen muß???
 
@darkerblue: lustig :)
 
@chrisknife: ja und?

Du hast meinen Beitrag offensichtlich nicht verstanden.
 
@exxo: Die harmloseste Deutung fuer Microsoft's endlosen Umbauwahnsinn waere noch, dass die ploetzlich denken sie seien Fashion Designer und ein Betriebssystem sei ein Modeartikel, welcher jedes Jahr komplett umgestaltet werden muesse.

So eine simple Idiotie waere zu schoen um war zu sein. Leider verfolgt Microsoft andere Absichten damit.
 
@n13L5: Welche Absichten verfolgt Microsoft denn?

Warum ist es ein Problem für dich wenn ein UI überarbeitet wird?

Möchtest du lieber wieder mit der Windows 2000 Optik arbeiten?

T
 
@chrisknife: Das bedeutet ja keinesfalls, das man die Profi version der Systemsteuerung abschaffen muss, um eine alternative Systemsteuerung fuer Unfaehige dazuzupacken.

Leider gehen Microsoft's Absichten sowieso in eine andere Richtung als sie denken:

Einstellungen, die Microsoft lieber so behielte wie Microsoft das will, werden immer tiefer in den Eingeweiden versteckt, waerend der Rest der Einstellungen einfach staendig von hier nach dort verlegt wird, bis zum Schluss jedes vorhandene Fachwissen nutzlos wird und Mittelstandsfirmen Unsummen ausgeben muessen um die Mitarbeiter neu zu trainieren um das gleiche machen zu koennen was sie die letzten 15 Jahren schon konnten.

Obendrein setzt Microsoft bei Windowsupdates sehr gerne Ihre Einstellungen ungefragt zurueck.

Wenn Sie Ihrem PC gerade in einer zweistuendigen Aktion beigebracht hatten sich NICHT mehr von selbst um 3 Uhr morgens Einzuschalten und hochzufahren, faengt das nach ein paar Windows Updates wieder von vorne an.

Wie faenden Sie es, wenn sich jemand Zugang zu Ihrem Keller verschaffen weurde und Ihre Heizungsprogrammierung umstellen wuerde und verschiedene Ihrer Wohnungssicherungen nach belieben aus oder einschalten wuerden? Ganz klar eine Straftat. Aber Microsoft darf das irgendwie, weil die bei Ihnen nur virtuell einbrechen?
 
@n13L5: Was hat ein Mitarbeiter in der Systemsteuerung zu suchen?

Normalerweise konfiguriert der Administrator die Clients und die User konzentrieren sich auf ihre Arbeit
 
@exxo: "Bastler" das klingt so Hobby Fuscher mäßig. Informatiker, Administratoren, Fortgeschrittene, IT-Professionals,... würde es vielleicht besser treffen. Aber nun gibt es nun Mal das Menü "Einstellungen". Und da gibt es in vielen Kategorien auch "weitere Einstellungen". So kann man ja vor dem 0815 User entsprechende Einstellungen verbergen und sie trotzdem übert die entsprechenden Kategorien erreichbar machen. Wir die "Bastler" wollen vielleicht auch mal schicke neue Menüs und alle Einstellung übersichtlich mit direktem Zugang. Warum also ein "alte Systemsteuerung? Und wie gesagt, es ist ja nicht so, dass es eine neue Oberfläche gibt und eine alte die man aus Nostalgie Gründen reaktivieren kann. Es es einfach ein wildes Durcheinander. Z.b. "Audio" oder "Sound" Einstellungen. Wo sind die? Ich gehe ins Startmenü, klicke auf das kleine Zahnrädchen "Einstellungen", das übrigens kein 0815 User den ich kenne finden und identifizieren könnte, so, dann überlege ich,... logisch wäre entweder "System" oder vielleicht noch "Geräte". Aber dort und in den anderen Kategorien finde ich es nicht. Was soll das? Keine Audioeinstellungen? Aber wenn ich danach suche in den Einstellungen kriege ich eine ganze Liste. Es ist also nicht da, aber wenn ich explizit danach suche finde ich es trotzdem. Wo ist da die Logik. Und mindestens drei der Ergebnisse führen mich dann in das selbe alte Menüfenster "Sound", zwei davon sogar zum selben ersten Reiter. Und warum nun das Menü "Sound" verstecken? Sollen die 0815 User nicht testen dürfen, ob alle 5.1 Lautsprecher Ton ausgeben? Sind sie zu dumm dazu? Das nur mal so als Beispiel. Und daneben gibt es dann die "Einstellungen" noch mal über Startmenü alphabetisch eingeordnet. Dann gibt es die ganzen Einstellungen noch Mals einzeln alphabetisch im Startmenü teils direkt, teils in Kategorien verschachtelt. Und im selben Zuge dann doch wieder die "Systemsteuerung" die da irgendwie unter den ganzen einzel Einstellungen halb untergeht, in der die Einstellungen selben Einstellungen größten teils auch wieder auf andere Weise integriert sind, zusammen mit den Einstellungen die unter "Einstellungen" fehlen aber dort mit der Suche zugänglich sind,.............................. mehrfach Redundant, unübersichtlich, unlogisch, mehrere Generationen von Designs, nicht konsequent kategorisiert, teils zu tief verschachtelt,... . So ist Windows, und jedes Mal wenn ein neues Design kommt, wird es schlimmer!
 
"Nebenbei sollen mit der Überarbeitung des Designs auch viele Inkonsistenzen verschwinden"

Hoffen wir es mal. In Windows 10 finden sich von Design Elementen aus Windows 95, über Aero bis zur Metro Oberfläche wirklich alles. Dazu die 4 verschiedenen Kontextmenüs, der ständige Wechsel zwischen Touch und Maus Oberfläche, mal der Metro Style von Windows 8 und mal der Metro Style von Windows 10... Da muss sich dringend etwas tun.
Wobei ich schonwieder eine riesen Diskussion aufkommen sehe wie immer wenn Microsoft an der Optik schraubt. Das Design von 95-2000 war den Leuten zu grau, Luna zu bunt, Aero zu Leistungshungrig, Metro zu flach...
 
@Cheeses: Viele der alten Designreste betreffen die Systemsteuerung. Die wollen sie abschaffen sobald alles in der Einstellungsapp möglich ist.
 
@Cheeses: Die automatische Umschaltung der Kontextmenügröße zwischen Touch und Mausbedienung ist ja schonmal ganz gut, aber ich stimme dir zu. Ganz oder gar nicht. Diese Mischung ist bescheiden.
 
Ich bin gespannt wie es aussieht, hoffentlich schaffen die den HamburgerButton in der jetzigen Form ab. Am besten wäre ein Button, den man frei einstellen könnte(links oben, links unten, recht oben).
 
@L_M_A_O: und wozu das ganze??
 
@darkerblue: Weil er in der jetzigen Form nicht optimal ist, vor allem auf dem Smartphone nicht.
 
Der Überarbeitung einer GUI suggeriert dem Nutzer das er etwas neues Bekommt, was schlussendlich aber nicht stimmt.
Ich verstehe es ja, wenn man Elemente zeitgemäß erneuern möchte um den User ein besseres Look-and-Feel zu vermitteln. Aber muss man das mit jedem Release machen? Es ist un bleibt ein Betriebsystem. Entweder man arbeitet mit Programmen oder spielt Spiele oder surft im Netz. Keiner guckt sich permanent die Effekte und grafischen Spielereien eines Betriebsystems an, das ist nebensächlich.
Man sieht diesen "Erneuerungs-Effekt" bei Googles Android,bei Microsoft Windows Vista,7,8,8.1,10 und alle 3-4 Jahre mal bei Apples iOS bzw. OS X/macOS.

Warum konzentriert man sich nicht auf die wesentlichen Dinge wie Sicherheit, Stabilität, Kompatibilität neue gewünschte Features usw.
 
@Rumpelzahn: sehe ich anders. Ich fände die Vorstellung persönlich grauenhaft, heute auf dem Rechner immer noch eine XP-artige Bedienoberfläche zu haben. Selbst wenn die Windows 10 im Hintergrund hätte. Und das nicht nur weil ich selbst ein Surface (=>Touch) verwende, sondern auch an meinem Desktop-PC. Klar meckern alle erstmal, dass sie was nicht wiederfinden, aber trotzdem wird im Großen und Ganzen das Konzept der Bedienung an die heutigen Anforderungen angepasst.
Man muss sich selbst nur eben auch auf diese Bedienkonzepte einlassen und darf sich nicht versteifen a la "Wo ist jetzt meine Schnellstartleiste oder Eigene Dateien?"..
 
@JohnLocke94: dann hast du meinen Beitrag nicht richtig gelesen. Ich sage ja das man Elemente zeitgemäß erneuern kann, aber nicht mit jedem Release ein neues Bedien-Konzept der GUI erschaffen muss.
 
@Rumpelzahn: Um ein neues Bedienkonzept wird es ja vermutlich nicht gehen, sondern nur um optischen Feinschliff, warten wir es ab. Und sie konzentrieren sich ja auch auf andere Sachen, im Jahr seit der Verfügbarkeit hat sich optisch am OS schließlich so gut wie nichts getan, sodass an anderen Stellen gearbeitet wurden.
 
@Rumpelzahn: Die UI ist die zentrale Schnittstelle für den User, du sagst schon richtig "look&feel" und das ist absolut essentiell
 
@Rumpelzahn: Ich stimme dir zu. Die Art und Weise, wie sich dieses Betriebssystem ungefragt in den Vordergrund spielt, ist zunehmend nur noch lästig. Wenn ich dann lese, dass sich noch viel mehr bewegen soll, befürchte ich bei Microsoft auch, dass der Nervfaktor noch steigen wird. Dieses ständige Aufgepoppe, von irgendwelchen Meldungen, das Infocenter, das zugekleistert wird mit unnützem Müll und ständige Popups, Tolltips und Animationen, ich hasse es.
Ich erwarte jedenfalls das Schlimmste.
 
Bin mal gespannt ob sie es unter w10 nun endlich mal zu einem einheitlichen design schaffen anstatt so ein gemurkse wie bisher
 
@0711: ich mache mir da lieber nicht zu viel Hoffnung.
 
Wir nhern uns also dem windows design welches man im letzten Robocop Film sehen konnte... Find ich Klasse.
 
"Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst." (Einstein)
 
Na hoffentlich bringen sie dann auch alle Controls endlich für die Entwickler, so dass man nicht alles selbst programmieren muss.
 
Also auf gut Deutsch, wird es noch mehr Tablet ähnlicher und Desktop Kunden werden komplett vergessen.

Sollen Desktop Kunden sich dann Windows Server 2016 installieren, damit man einen sauberen Desktop und ein System ohne nach Hause Telefoniertools hat?
 
@andi1983: Hochinteressant, was so manch einer in solch eine News hineinzuwahrsagen imstande ist...
 
@andi1983: Wo werden den die Desktop-Nutzer vergessen? Das UI ist mit Win10 so gut wie nie zuvor.
 
lasst das design endluch mal so wie es ist für ein paar jahre, ich bin zufrieden mit dem aktuellen
 
Programmiert aus der LTSB-Version noch die letzten Spionageapps raus und verkauft das als Win10 SP1. Schon habt ihr einen zufriedenen Win10-Benutzer, der euch eure neue Winversion aus den Händen reissen wird.
 
@Joshua2go: Wie kannst du sicher sein das die Spionagefunktionen in gleicher/anderer/ähnlicher Form in deinem jetzigen OS nicht ebenso enthalten sind bzw. ob das OS da überhaupt eine Rolle spielt und was will man als Privatnutzer mit der LTSB?
 
wie noch niemand das design gesehen hat, aber jeder weiß, dass es jetzt schon besser oder schlechter wird.

Evtl. Flasht es und viele sagen: "endlich jetzt gefällt es" oder es wird "einfach kacke" oder irgendwas mittendrin... aber kann man das nicht beurteilen wenns fertig ist?

ich weiß ihr schreibt gerne "ich habs immer gewusst, da schaut mein bericht von vor 300 Jahren" ...
 
Kann Microsoft seinen Frickelhaufen irgendwann noch einmal zuverlässig und konsistent lassen? Ich muss auch bald mit 10 arbeiten und kriege, wie die anderen Kollegen in der Abteilung, schon die Krise..
 
Als Supporter mit 18 j Erfahrung möchte ich mich nun auch zu Wort melden.
WIN10 hat einige wenige Vorteile, die Nachteile sind aber massiv in der Überzahl.
Sind wir heute bereits soweit, dass ein Win10update ein neues Feature ankündigt, bei dem die nervigen Kacheln in einer neuen Grösse hinterlegt werden können?
Wie landen bald auf dem Mars und freuen uns über eine solxhe Info?
WIN10 ist grundsätzlich eine miserable "Weiterentwicklung"von Win7. Ein aufgeklebtes UI auf einer stabilen Win7 Grundbasis, welche dem User mit irgendwelchen hässlichen und nicht flexiblen Kacheln und Apps das Gefühl geben soll, innovativ und modern zu wirken.
Dem User wird die Kontrolle über Funktionen und Privatsphäre nach und nach entzogen... Befriedigt wird er mit neuen Farben und unnützlichen Grafikübergängen.
Derhwutige Nutzer soll für Apos bezahlen, welche evtl in 2 Jahren nicht mehr funktionieren.
Meine Kunden wollen keine Cloud, wollen ihren wertvollen Daten nicht fremdverwalten lassen.
Wir möchten Programme welche Offline jederzeit widerhergestellt werden können. Wir kümmern uns gerne um eigene Backups, haben kein Verständnis wenn eine Rechner-App nicht mehr funktioniert, nur weil wir das neue WinUpdate blockieren. Ich werde Win10 niemals meinen Kunden empfehlen. Win10 ist ein aufgeblähtes Fummel-OS welches den User bevormundet und sich die Freiheit nimmt alle Userdaten zu verwerten und evtl sogar lokal auf dem Usersystem ungewünschte Daten zu löschen.
Alle die sowas zulassen sollen sich nicht wundern, wenn irgendwann die Ohrfeige kommt...
Bitte wacht auf und hinterfragt auch ab und zu die Hintergründe von Win10, Fabebook, whatsapp, iOS usw...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles