Trump & Co: Microsofts China-Bot blockt Gespräche über Politik ab

China ist für seine strikte Internetkontrolle bekannt. Eine große Firewall schirmt das Land von vielen freien Informationsquellen ab - aus politischen Zwecken. In den letzten Jahren haben US-amerikanische Unternehmen dennoch versucht, den ... mehr... Usa, Donald Trump, trump, Donald, No Bildquelle: Edited Usa, Donald Trump, trump, Donald, No Usa, Donald Trump, trump, Donald, No Edited

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kennt sich hier einer mit China aus und kann mir vielleicht verraten warum sich das Volk nicht gegen diese Zensur wehrt? Oder gibt es schon Widerstandsgruppen?
 
@JacksBauer: Die Notwendigkeit einer freiheitlichen Demokratie wird im s.g. Westen als axiomatisch gesehen. Letztlich sind viele Rechte, die sie, im Gegensatz zu anderen Systemen, impliziert, eher abstrakt.
Die langfristige Entwicklung des Lebensstandards und Stabilität dürften einer sehr großen Mehrheit da als sehr viel höhere Priorität gelten, als das Recht eine von ~10^9 Stimmen in einen Topf zu geben oder die Illusion, das man als Einzelner irgendetwas voranbringt indem man über die politischen Miseren fremder Länder diskutieren kann.

Solange ein System versprechen kann, dass sich deine Stadt weiterhin in großen Schritten wirtschaftlich entwickeln wird, wie wichtig wäre es dir im Vergleich dazu, frei über die Politik in den USA informiert zu werden? Ich kann das für mich selbst nicht beantworten, denn ich lebe seit meiner Geburt im stabilen materiellen Luxus, verglichen mit 99% der Weltbevölkerung.

PS: ein kleiner Disclaimer: vielleicht bin ich selbst etwas "technokratisch" veranlagt und das beeinflusst meine Bewertung, aber ich selber sehe die großen Probleme unserer Zeit (Klimawandel, Massenarmut, Resourcenknappheit, Bevölkerungswachstum auf der einen und Überalterung auf der anderen Seite) als so komplex an, dass ich gerne eine Expertenregierung sehen würde die in längeren Abschnitten als 4 Jahre senkt. Ich werde wohl noch auf der Welt sein, lange nachdem Gabriel sich keine Gedanken mehr um die Prozente der SPD machen muss.
 
@JacksBauer: Gewehrt haben/hatten sie sich schon (1989 "Tiananmen Massaker"), nur wird jeder, der auch nur vermutet Kritisch ist, systematisch zum Schweigen gebracht!
Auch wird jede Verbreitung von Kritik schon im Ansatz unterbunden.
Und leider ist die Mentalität größtenteils auf Obrigkeitsgehorsam geprägt, ähnlich wie in Japan oder Korea.

Solange Unternehmen, leider viel zu viele, aus Geldgier dieses System unterstützen und fördern, Andersdenkende/Dissidenten mithelfen zu erkennen und Stumm zu halten, wird sich nur schwer was ändern.

Das damit eine Zensur direkt umgesetzt wird, werden die wenigsten hier zugeben wollen!

PS.:

am Besten wird es an den Überschriften hier deutlich,

" Trump & Co: Microsofts China-Bot blockt Gespräche über Politik ab",

oder

"Stiefel lecken für Freigabe in China: Facebook zensiert sich selbst"

http://winfuture.de/news,95073.html

Dabei ist letzteres noch nicht mal umgesetzt.
 
@Kribs: "Und leider ist die Mentalität größtenteils auf Obrigkeitsgehorsam geprägt, ähnlich wie in Japan oder Korea."

Nicht nur da, weltweit letztendlich.

Auch Merkel gewinnt durch Obrigkeitsdenken.

Bei Trump noch besser zu sehen ............ er wird schon machen, pures Obrigkeitsdenken.
 
@Kruemelmonster: "Auch Merkel gewinnt durch Obrigkeitsdenken."

Genau das Beispiel zeigt, das es in D. eben nicht "so" ausgeprägt ist, wir eine "Streitkultur" haben die oft Kritisiert wird, bestes Beispiel die Flüchtlingspolitik!

Das die nächste Bundeskanzlerin Merkel heißen wird, davon geh ich aus, nicht weil sie so gut ist, sondern weil die Alternativen Katastrophal sind!
 
@Kribs:

wir haben dazu nur ein "Schauspiel" einer Streitkultur

aber eben, Merkel ist sicher und geht auch gar nicht anders. Sie ist das Bollwerk zwischen Trump und Putin.

Das könnte derzeit nicht die Linken, oder SPD bewerkstelligen. Muss man neidlos eingestehen.
 
@JacksBauer: They fought the system but the system won

Schaue Dir einfach mal die jüngere und ältere Geschichte Chinas an. Traditionell gilt der einzelne wenig und das Kollektiv alles, in dem der einzelne aufgeht.

Der einzelne trägt das Kollektiv und wird von ihm erhalten, gerade so viel, dass er nicht auf krumme Gedanken kommt.

Abweichler schädigen das Kollektiv, und so wird er vom Kollektiv abgestraft und auch von den anderen Individuen unter Druck gesetzt.

Anderer Ansatz:

Wer reich und mächtig genug wäre was zu ändern, ist Profiteur vom System und wird sich (bis auf die oben genannten, abzustrafenden Querulanten) hüten das zu tun; wer unter dem System leidet, hat zu wenig Mittel, Bildung und somit Möglichkeiten etwas außerhalb der vorgegebenen Bahnen zu bewirken.
 
@rallef: "Der einzelne trägt das Kollektiv und wird von ihm erhalten, gerade so viel, dass er nicht auf krumme Gedanken kommt.

Abweichler schädigen das Kollektiv, und so wird er vom Kollektiv abgestraft und auch von den anderen Individuen unter Druck gesetzt."

hhhhmmm, ist doch im Endeffekt wie im Kapitalismus ...... nicht wahr ?
 
@Kruemelmonster: Das ist Gesellschaft an sich (unabhängig vom System).

China ist wesentlich kapitalistischer als "wir", dazu viel weniger weniger individualistisch, mit der Folge, dass man dort tunlichst seinen Mund nicht so weit aufreißt wie es hier üblich ist.
 
@JacksBauer:

Die Frage müsstest du anders stellen, und zwar, würde jemand wissen wollen und überhaupt wissen sollen, wenn er nichts mehr hat.

Das würde vieles beantworten, ohne weitere Nachfragen.

Über China solltest du eigentlich genug mitbekommen haben, auch das Widerständler auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Revolten schnell blutig beendet werden.

Dazu, ist das System in China in sich verrückt. Kommunistisch, aber mit sehr vielen denen es richtig gut geht, die auch logischerweise informiert sind und sehr viele, die für sie rackern und die genau, müssen dumm gehalten werden, ansonsten knallt das System zusammen.
Ein System wie im Kapitalismus, wie bei uns. hier werden aber nicht die kleinen dumm gehalten, nein, die bekommen andere Feindbilder vorgesetzt, zur Ablenkung.
Würden die Aufwachen, auch hier, würde die Polizei genauso eingreifen und wenn sie nicht Herr der Lage werden, würden sie das Militär zu Hilfe holen.
Solche Vereinbarungen gibt es auch europäisch, auch mit übergreifender Hilfe bei Aufständen.

Wir sind im Grunde da nicht viel besser. Wir haben nur einen Vorteil, dass auch die unten stehenden, mit Geld gesichert werden, einigermaßen. Wäre das nicht, hätten wir hier auch Revolten. Auch blutig.

Und nun zur Meinungsfreiheit hier ....... schmeiß mich wech ........ ja, die haben wir, aber wer nicht mit der Welle schwimmt, wird als Spinner abgetan. In Foren beliebt, der Aluhut. Stellt man sich aber real gegen unser System, was man darf, kann das in der Psychiatrie enden.

Ich kann es auch einfacher sagen, wir dürfen hier fast alles, solange wir die Obrigkeit nicht nachhaltig aus ihrem Tiefschlaf reißen. Tut man das, hat man auch hier in unserer tollen Welt ein riesiges Problem.
In China gibt halt gleich die Obrigkeit vor, darfst du nicht, wir haben eine gewisse Freiheit bis zum darfst du nicht.

Wir hier in Deutschland hatten dazu das einmalige Vergnügen, beide Systeme wieder zusammen zu bekommen, was in sich eigentlich gescheitert ist und viele DDRler gerne die Mauer wieder hätten.

Warum ist das so, auch ganz einfach, unsere vermeintliche Freiheit, muss man sich auch erlauben können. Viele können sich aber diese Freiheit gar nicht erlauben und sind daher in sozialistischen, kommunistischen Ländern besser aufgehoben, aufgefangen im System.

Diese vermeintliche Freiheit in unserem westlichen System, wer hat die wirklich, nur die Reichen, die sich alles erlauben können. Die unten, die haben keine Freiheit. In Deutschland wurde dazu sogar noch die freie Wahl seines Arbeitsplatzes abgeschafft. Na klar, man hat sie trotzdem, wenn man keine staatlichen Leistungen in Anspruch nimmt, aber dann kann man auch verhungern in unserer Freiheit.
Daher auch hier ist die Freiheit sehr eingeschränkt.
Übrigens in Amerika noch schlimmer, wenn Menschen den Dritt-Job brauchen um ihr Leben zu finanzieren.

Auf dem Weg sind wir aber auch, wo gibt es noch Arbeit, eben in Ballungsgebieten und da kloppen sich dann Arbeiter, Studenten, Rentner, Schüler, Hartzer um billig Wohnraum, was zu exorbitanten Mieten führt. Natürlich kloppen die sich auch alle um Minijobs.

So weit ab von China sind wir gar nicht, aber das kann noch kommen, mit Käfighaltung, für die, die durch das System fallen und wir haben es schon, nennt sich dann WGs, nicht nur für Schüler und Studenten ....... 8 qm für 300 Euro reichen doch, besser als unter der Brücke. Zur Käfighaltung fehlt nicht viel.

Daher, welches System ist besser, welches hat wirklich Freiheit ......... keines .......... o.k. Kommunismus gepaart mit Kapitalismus ist das Schlimmste. Die vollkommene Ausgeburt des Kapitalismus, über das Erschrecken brauchen wir nicht zu diskutieren, denn wir nutzen da auch noch die Vorzüge, zum Billig-Schrott.
 
@Kruemelmonster: Meinungsfreiheit bedeutet, dass man denken und sagen darf was man will; es bedeutet aber nicht, dass man die anderen zwingen kann zuzuhören oder gleicher Meinung zu sein.

Sie beschreibt sozusagen die Freiheit, die man auch anderen zugesteht.
 
@rallef:

schreib ich doch, die Freiheit ist auch hier eine Heuchelei .........
 
@JacksBauer: Das EU-Parlament hat kürzlich eine Resolution verabschiedet, die die Regierungen dazu aufruft, systematisch russische Medien wie RT und Sputnik News zu bekämpfen. In GB werden Konten von RT eingefroren und der Betrieb eingeschränkt. Soviel zu "Redefreiheit" und "Zensur". Eine Verschärfung des Kampfes auch gegen heimische alternative Medien ist ebenfalls zu erwarten. Redefreiheit ist hierzulande auch nur im vom System vorgegebenen Rahmen erwünscht. In Südostasien ist man nur ehrlicher. Auch in Südkorea geht es streng zu, aber das sind ja "unsere" Unterdrücker. Ich denke, die Chinesen kommen sehr gut zu Recht, ohne, daß wir uns in ihre inneren Angelegenheiten einmischen. Wir sollten vor der eigenen Haustür kehren. Auch was Menschenrechte angeht. Das oberste Menschenrecht, das auf Leben, haben wir in den letzten 20 Jahren zigtausendfach verletzt... in Serbien, in Afghanistan, durch Funktion als logistisches Hauptquartier für den Irak-Krieg und Geheimdienstunterstützung im Irak, durch Waffen und logistische Unterstützung für die Terroristen, die Libyen zerstörten und versuchen Syrien zu zerstören.
 
@JacksBauer: In China zählt persönlicher Reichtum als etwas a) ehrenhaftes und b) unbedingt erstrebenswertes. Das ist die Basis dieses für uns so eigenartig wirkende Gebilde aus Kommunismus, Kapitalismus und Unterdrückung. Da mit westlichen Demokratie- und Gesellschaftsvorstellung ran zu gehen, ist einfach schwierig bis unmöglich.
 
@JacksBauer: Wir machen es doch auch nicht :-)

Wie sagte Frau Dr. Angela Merkel gestern, Zitat:

" ... andere und viel weniger kontrollierte Medien"

Hehe, regt sich keiner drüber auf.
 
@Candlebox:
Ich weiß nicht, ob man sich darüber aufregen muss. Das ist ihre, sicher noch sehr 'einfache' Sicht auf die Tatsache, daß es mit FB&Co ganz neue mediale Wirkmechanismen gibt und sich die Frage aufwirft, wie eine ausgeglichene Informationslage in Zukunft aussehen müsste / könnte.
Ich sehe das als Beitrag zu einer wichtigen, anstehenden gesellschaftlichen Diskussion, dem man so ja keineswegs zustimmen muss. Ich hoffe nur, daß sich viele Andere daran nachdenklich und konstruktiv und nicht nur populistisch beteiligen werden.
 
@Zumsl: Also ich verstehe hier den Satz so:

Uns ist die Kontrolle der Medien etwas entglitten, und haben nun neue, andere weniger kontrollierte Medien der Meinungsfindung, die wir wieder unter unsere Kontrolle bringen müssen. Gell Heiko, du machst das schon mit diesem komischen Facebook.

https://facebook-sperre.steinhoefel.de/

"-" ist nicht von mir.
 
@Candlebox: Wobei die 'Kontrolle der Medien' dort ansetzt, wo es in einen straf- oder ordnugsrechtlich relevanten Bereich geht. Behauptet eine Zeitung etwas offensichtlich Falsches, kann der Betroffene eine Gegendarstellung verlangen. Volksverhetzende oder Persönlichkeitsrechte verletzende Beiträge können verfolgt werden. Eine eigene Meinung dürfen Medien natürlich haben.

Das war mit den bisherigen, im Vergleich zu FB/Twitter etc recht statischen Medien, relativ gut möglich. Dieser, imho gerechtfertigten und notwendigen staatlichen bzw gesellschaftlichen Kontrolle entziehen sich diese 'neuen' Medien allein schon durch ihr Tempo und dadurch, daß keine Redaktionkonferenz darüber berät und entscheidet, was eine zulässige oder nicht (mehr) zulässige Meldung ist.

Allein die immens schnelle Vervielfältigung und Wiederholung von Meldungen - seien sie korrekt oder erstunken und erlogen - hinterlässt bei einem erheblichen Teil der Konsumenten den Eindruck der 'Wahrheit'. Das sind Wirkmechanismen von Propaganda.
Hinzu kommen immer mehr geschlossene Informationskreise, die es zwar auch früher schon gab, die aber nun rasant an Größe und Wirksamkeit gewinnen und für eine neutrale(re) oder gegenteilige Berichterstattung unzugänglich sind.

Siehe Schwäne essende Flüchtling u.ä.

Einfach ist das sicher nicht, dazu zu einer ausgewogenen Einstellung zu kommen.

PS: Auch die immense Verkürzung von Nachrichten - des liegt ja im Wesen von z.B. Twitter - trägt dazu bei. Bislang war ausschließlich die Bildzeitung dafür zuständig. So werden Meldungen zu beliebig interpretierbaren 'Beweisen'.
 
@Zumsl: Als erstes empfehle ich dir mal das Lied von Reinhard Mey "Was in der Zeitung steht" Das ist 40 jahre alt.

Zum Zweiten ist das weglassen von Informationen in den Kontrollierten Medien mittlerweile gängige Praxis, Paragraph 12.1 des Pressekodex der kontrollierten Medien sei hier genannt.

Drittens mein Link, oben

Das ist betriebene Propaganda.

Pispers sagte schon. "Das müssen sie eben selber suchen, dann finden sie das auch"
Kreymeyer sagte: Das interessanteste an einer Nachricht ist meistens das weggelassene, zur Empfehlung hier FKTV genannt.
 
@Candlebox: Sicher, es wäre gänzlich falsch, die Vergangenheit als völlig unbescholten zu verklären. Es geht in meinen Augen viel mehr um die Dimension und eine massive Verschiebung und Verselbstständigung in Richtung Gerüchte, Verleumdung und Behauptungen.

Springer kann nicht als Rechtfertigung dienen, Hass und Hetze freien Lauf zu lassen.

Ich finde das eine wie das andere widerwärtig.

PS: Kritisch sein und bleiben, das ist doch das, was Reinhard Mey besungen hat. Das heißt nicht, beliebig Ängste und Ressentiments schüren zu lassen.

PPS: Ich befürworte Merkels Ansatz keineswegs, um das klarzustellen. Zuförderst müsste Merkels 'Wir' durch 'die Gesellschaft' ersetzt werden, mit den Prädikaten pluralistisch, föderal, demokratisch, gleich.
 
@Candlebox: "" ... andere und viel weniger kontrollierte Medien""

ich weiß nicht, ob es zum einen bemerkt werden soll und überhaupt bemerkt werden darf ........
 
@Kruemelmonster: Verstehe nicht, worauf du hinaus willst.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/bundestag-angela-merkel-regierungserklaerung-fake-news

"Sie wolle darin nicht die einzige Ursache sehen, aber doch darauf aufmerksam machen, dass Meinungsbildung heute anders erfolgt als vor 25 Jahren: Für Journalisten gebe es Regeln der Sorgfaltspflicht und vieles mehr. Nun nutzten die Menschen aber andere, viel weniger kontrollierte Medien. Mit dem Phänomen müsse man umgehen und neue Regeln finden. Sie unterstütze darum die Arbeit des Justiz- und des Innenministers, die unter anderem daran arbeiteten, wie man Hassreden im Internet unterbinden kann."

https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Fake-News-Angela-Merkel-will-Debatte-ueber-Umgang-mit-den-Falschmeldungen/andere-und-viel-weniger-kontrollierte-Medien/thread-5094815/#posting_29543667

https://www.google.de/search?q=selbstkontrolle+der+presse
 
@Candlebox:

kontrollierte Medien, in welchem Sinne ....... nur lieb frage
 
@Kruemelmonster: Es tut mir leid.
Dein Satzbau, deine Orthographie, Dein Buchstabengeschwurbel und hinlatzen von Wortschöpfungen und Satzzeichen ohne wirkliche, für mich erkennbare Aussage, überfordern meinen bescheidenen Intellekt.
Nix für ungut.
 
@Candlebox:

war mir vollkommen klar ......

kontrolliert im Sinne des Rechts, oder doch einer Regierung. Ich weiß, böse Frage, ganz böse Frage, die man sich nicht mal selbst stellen möchte. Lieber Ablenken.
 
@Kruemelmonster: Kontrolle zum Sinne des Machterhalts, der monatlichen Bezüge, des Streichelns des Egos in den Talkshows und der Presse, Kontrolle des Fahrplans, Kontrolle der Regeln der Atlantikbrücke, derer wir uns unterwerfen müssen.
 
Nun, Trump dient hier eigentlich nur als Aufhänger. Die Kernaussage dieses Artikels ist, dass Microsoft sich der Zensur in China unterwirft. Dies erklärt auch die komplette Abwesenheit derjenigen MS-Jünger in den Kommentaren, die sonst bei jeder Gelegenheit lautstark einen mitunter gewaltsamen Umsturz in China fordern (ohne die Konsequenzen für die Bevölkerung zu bedenken). Microsoft ist hier ein weiteres Beispiel für die Doppelmoral des "freien" Westens, wenn es darum geht aus Gründen des Profites mit Unrechtsstaaten Geschäfte zu machen.
 
@noComment:
Zum einen besteht die Welt so gesehen nun mal größtenteils aus 'Unrechtsstaaten' und zum anderen haben intensive wirtschaftliche Verknüpfungen durchaus auch befriedende Wirkung (natürlich nicht immer und nicht nur...). Einer der Grundgedanken der EU, btw.
Das andere ist die Frage, wie sinnvoll es ist, zugunsten eines (erst mal beliebigen) Prinzips auf jede Möglichkeit zur Einflußnahme - auch und insbesondere im Sinne der eigenen Prinzipien - zu verzichten.
Der Vorwurf der Doppelmoral ist leicht erhoben. Fakt ist aber auch, daß es den Menschen in China durch wirtschaftliche Öffnung und Welthandel heute deutlich besser geht als noch vor 30 Jahren. Und da ging es vielen wirklich richtig scheisse.

Das eine entschuldigt das andere sicher nicht, aber es funktioniert halt auch kein kategorisches entweder-oder.
 
@Zumsl: Gegen wirtschaftliche Beziehungen, sofern damit die Lebensbedingungen der Bevölkerung verbessert wird, habe ich nichts. Im Gegenteil, ich frage mich manchmal ob man mit wirtschaftlichen Sanktionen wirklich die Führungscliquen von Diktaturen schwächt, oder eher die Bevölkerung, die sowieso schon leiden muss, noch mehr schadet. Denke da z. B. an Nordkorea. Desweiteren bin ich auch der Meinung, dass der Handel mit China und die dadurch erfolgte Öffnung des Landes längerfristig gesehen eine Bewusstseinsänderung in China herbeiführen kann - auf friedlichen Wege und nicht durch von außen geschürte Unruhen, die schlimmstenfalls zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen mit Millionen von Opfern führen können. Wobei ich sagen muss, dass ich für letzteres momentan keine Anhaltspunkte sehe.
Es ist dabei aber zu beachten dass man sich nicht zum Handlanger machen lässt und ich denke, wer Zensur unterstützt - egal ob direkt oder indirekt - der stützt damit auch die Unterdrücker.
 
@noComment: "Desweiteren bin ich auch der Meinung, dass der Handel mit China und die dadurch erfolgte Öffnung des Landes längerfristig gesehen eine Bewusstseinsänderung in China herbeiführen kann - auf friedlichen Wege"

Das glaube ich nicht. Kapitalismus mit Kommunismus verbunden, ist in sich das Schlimmste was es gibt. Es ist purste Ausbeutung im Kollektiv getragen.

Der Kapitalismus in sich, bedarf schon der billigen Herstellung von Waren, um Handel zu betreiben auf dem man verdienen kann. Der Kapitalismus bedarf daher immer billigen Arbeitsbienen, was in sich das Problem darstellt. Zusätzlich kommunistisch geprägt im Kollektiv hat man den Super-Gau.

Nur abzuändern, wenn weltweit ein Umdenken einsetzt, aber wie ............
 
@Kruemelmonster: Kein Zweifel, so wie du das hier beschreibst schaut es momentan dort aus und Deutschland nähert sich dem immer mehr an, indem hier schleichend die Arbeitsplätze von Festangestellten abgebaut werden. Für China kommt noch dazu, dass dort im großem Maßstab die Umwelt (der Lebensraum) zerstört wird, durch Unternehmen die ihre Produktion wegen dort fehlender Umweltauflagen ausgelagert haben. Auch hier wäre eine Bewusstseinsänderung notwendig.
 
@noComment:

Ein Umdenken bekommst du nicht mehr hin. Auch China wird sich an die Wand fahren. Ist voll dabei, Überproduktion, die keiner mehr abnimmt und dafür lohnt sich nicht das Knechten der eigenen Leute.

Wir in DE sind wirklich nicht besser.
Hartz1 war ein gutes Konzept ..... DER INDUSTRIE ...... ALLER GROßEN IN DE ....... für jeden nachzulesen. Schrödi hat es 2004 noch eingeführt als Hartz4, gut für die Bevölkerung als Absicherung, Missoc angelehnt.
Die soziale Sicherung aller Arbeitnehmer in Europa. So war es geplant.
War ein großes Projekt.
Seit 2008 wird dieses System in DE aber demontiert. Das Schlimmste dazu des Aushebeln der Grundrechte, nach 2008. Die Verpflichtung alles, aber auch alles anzunehmen.
Was man natürlich dann Schrödi zuschrieb, medienwirksam. Obwohl der gar nicht mehr an der Regierung war.

Es wirkte aber.

Garniert noch mit der Föhnwelle, der die Bezieher als "Schmarotzer in der Hängematte" abtat und zugleich wieder ein altes FDP BGE aus der Schublade raus zog, ein so niedriges BGE, das zum Arbeiten anreizt.

Nur wir bedenken dabei eines nicht, Hartz4 hat Auswirkungen auf alle, auch Rentner. Demontage betrifft uns daher alle.

Wer dagegen anstinkt und diese "Hängematte" abtut, die genial für Europa ist, sitzt am Ende des Astes und ist fleißig am sägen zum Stamme hin.

ich bin voller Frührentner, einer der wenigen, die sofort bis zur Vollrente verrentet wurden. Also nichts EU-Arbeitsmarktrente. Trotzdem wird man so unter SGB XII, Kapitel III erstmal so falsch eingestuft. Damit der Staat einen nötigen kann zur Arbeit.

Wurde auch bei mir versucht, aber verhalten. Nach 2 Jahren wurde ich auf Kapitel 4 eingestuft.

Was bedeutet das aber, man konnte selbst Rentner nötigen zur Arbeit und wenn die es taten, konnte logischerweise die Rente entzogen werden. Vielen so geschehen und dann folgt die Versagung von Hartz4, weil man doch hätte wissen müssen, dass man ja so hinüber ist und man solle doch nicht die "Fulltime-Jobs" der Hartzer klauen.

Wir halten fest, es konnte zum Wegfall der Rente führen, Eigeninitiative und nachrangig Gefährdung der Rente selbst bewerkstelligt, was dann der Leistung nach Hartz4 dann entbehrt.

Und nun mal wundern, warum Suizide zunehmen.

Halt, ich nicht gefährdet, mich warnte schon genau davor mein Arbeitsberater, die volle Rente kommt bei Ihnen durch und ich will Sie hier dann nie wieder auf dem Arbeitsmarkt sehen.

Bei vielen erfolgt aber der Druck, zum Verlust der Rente ........

ich schreibe es extra so hier rein, was abgeht auch unter Druck der Medien, denn nur ein schaffender ist ja gut für die Nation.

Mich betrifft es so nicht, ich kenne aber die Nötigungen, auch gegen mich. Man hat alles versucht mich zum Ableben zu bewegen. Habe aber einen entscheidenden Vorteil, eben Vollrentner bis zum Ableben und selbst die Rente erwirtschaftet, nach der KdU und der Grundsicherung und das als Frührentner, das ist selten. Die meisten haben als Frührentner grad die Grundsicherung zugesprochen bekommen.

ich könnte noch eines drauf setzen, wie KKs vorgehen hier bei Rentnern, speziell bei mal gewerblich tätigen. Wie da dann die KV Beiträge berechnet werden, um Rentner wirklich ins Aus zu befördern, mit nachrangiger Berechnung über mehre Monate. Und zugleich der Abführungen der vollen Renten an Leistungsträger und diese dann sich nicht bemüssig fühlen, die nachrangigen KK Beiträge zu bezahlen. Womit dann diese Rentner sogar unter Pfändung der KKs stehen.

So ist das Vorgehen in Deutschland ..... noch Fragen ?!

Aber China ganz übel, hier super gut, es läuft halt anders, unterschwellig zur Aufgabe. Das ist Realität.
 
@Kruemelmonster:

Noch kleine Anmerkung, auch zur Redaktion Winfuture, da auch viele Selbstständig.

Die KKs berechnen im Nachhinein, tatsächlich zwei Monate danach. Die Sozialkassen aber real pro Monat, womit man in einem zweimonatigen Verzug real kommen kann.

Ein ganz übles Spiel.

Ich habe dieses Spiel den Chefs mehrerer KKs aufgezeigt, es wird sich ausgeschwiegen. Getroffene Hunde meckern halt nicht.

Es kann aber auch euch so treffen. Sozialkassen ziehen die Renten ein un berechnen per se und KKs berechnen als Gewerblicher = zwei Monate Verzug ....... mal weitergeben.

Damit Ihr Bescheid wisst.

Mich hat genau das zweite Mal erwischt, weil die KK meinte Zugriff zu erwirken, nun stehe ich als Rentner mit vier gewerblichen Beiträgen zur KK als Rentner außen vor, obwohl alles bezahlt.

Normalos kriegt man damit, mich nicht, daher aber auch der Warnhinweis, kann jeden so treffen, jederzeit.

*rüüllps* :-)
 
@Kruemelmonster: Ich könnte hier ergänzend auch noch einiges erzählen... von Firmenschließung mit einer Belegschaft die überwiegend aus 50jährigen aufwärts bestand, von deren Chancenlosigkeit auf den Arbeitsmarkt, weil sie selbst für Zeitarbeitsfirmen (welch eine verharmlosender Begriff für Sklavenarbeit... O-Ton Geschäftsführer: Wenn sie mehr Leute brauchen dann holen sie sich doch welche vom Sklavenmarkt) uninteressant sind...
 
@noComment:

ist leider so, mit über 50 ist man quasi Ausschuss für den Arbeitsmarkt und um die Rente drastisch zu schmälern, gibt es Minijobs.

So spart man heutzutage und den Menschen erzählt man, alles faule Säcke.

Das ist Deutschland. Und ja, die reale Armut, die daraus erwächst, ist noch nicht mal das Problem. Es den Menschen als gut zu verkaufen, ist das Problem, diese nachhaltige geistige Armut.

Noch besser, sich hinzustellen und kommentarlos mitzuteilen, dass Langzeitarbeitslose grad noch eine Lebenserwartung um die 55 Jahre haben.

Nett, habe ich glatt überlebt.

Tja, daher auch mal ins eigene Land schauen und wie es Schön geschrieben wird im eigenen Lande durch die Medien.
 
@Zumsl: " Fakt ist aber auch, daß es den Menschen in China durch wirtschaftliche Öffnung und Welthandel heute deutlich besser geht als noch vor 30 Jahren. Und da ging es vielen wirklich richtig scheisse."

Wem geht es besser ? Den Käfigmenschen, leben auf 2 QM, mit Sicherheit nicht. Das ist aber nicht nur ein Problem von China. Das findest du überall auf der Welt. Das Runterfallen der Ärmeren, zugunsten eines gnadenlosen Aufschwungs.

In China ist es aber noch ein wenig anders, durch den Kommunismus "sollte" jeder abgesichert sein im Kollektiv. Das ist die Grundform des Kommunismus, aber für den Kapitalismus aufgegeben. logisch in sich, aber bewusst werden darf es nicht, daher Zensur. Denn die Armen könnten wollen, Forderungen stellen, wodurch das System zusammenbrechen werden würde.

Aber Vorsicht, bei uns ist es nicht viel anders. Nur uns wird halt der westliche Luxus vorgesetzt, den man erstreben kann, "jeder", wenn er nur will. Übrigens ein Blödsinn in sich, denn wenn jeder nach oben strebt, ist schnell der Geldumlauf am Ende. Eine Erhöhung des Geldumlauf würde aber zur Schwächung der Werte führen. Eine dumme "Nebenfolge" des Kapitalismus.
Daher wird gerne dann auf die Armen ein gedroschen, in einigen Ländern soweit, das sie verprügelt werden, wenn sie sich erdreisten aufzumucken.
In Europa nicht "ganz" so schlimm, dafür gibt es halt halbherzige soziale Absicherungen und das Vorsetzen von Hasstiraden, wer an seinem Elend doch Schuld ist.

Und da kommt nun die Doppelmoral, wir haben genauso Zensur, eben das vorgesetzt, was wir begreifen sollen und alles andere ist dann Spinnerei, VTs und sowieso dann ganz böse, antiamerikanisch.
Seufzt ........ sind wir besser ....... neeee

Wir haben nur ein Problem, der Kapitalismus, egal in welcher Form, nutzt aus, im eigenen Land und anderen Ländern. Überdreht der Kapitalismus, nimmt die Ausbeutung absurde Formen auch in den eigenen Ländern an. Verbunden mit Kommunismus, ist das System, die reinste Ausbeutung im Kollektiv des gemeinsamen Strebens.
Agiert aber ein Land gegen das Andere im kapitalistischen System, beuten die Länder sich untereinander aus und das wird irgendwann, beim Überdrehen, zum großen Knall führen.

Ich bin ehrlich gesagt aber auch überfragt, welches System dieses Überdrehen des Kapitalismus entschärfen kann. Ich weiß es nicht. Vielleicht eine weltweite Absicherung aller. Quasi erst dann, wäre es mit Doppelmoral, Zensur, Kriege vorbei. Aber will man das überhaupt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.