Microsoft: Office 365 steht jetzt noch mehr Menschen zur Verfügung

Der Software-Konzern Microsoft hat die Vertriebskanäle für sein Büro-Produkt Office 365 jetzt noch ein Stück mehr ausgeweitet. wie das Unternehmen mitteilte, bietet man dieses nun in zehn weiteren Ländern an - manche dürften dabei wohl eher einer ... mehr... Microsoft, Office 365, Office 365 Personal Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 365, Office 365 Personal Microsoft, Office 365, Office 365 Personal Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann dem Abo Modell von Office immer noch nicht abgewinnen. Für mich reicht der Kauf einer Office 2010 oder 2013er Version etliche Jahre und ich kann dort auch besser die Updates kontrollieren.
 
@L_M_A_O: Es hindert einen niemand eine alte Office Version zu kaufen. Ich finde das System gut, und vor allem günstig. Hab die Version für 5 PCs, und teile sie mit Familie und Bekannten. So kommen wir für ein legales und aktuelles Office auf 12 € pro Jahr und PC (Bei Amazon im Angebot immer so um die 60 € bekommen). Und bei den Home & Student zwar z.B. auch kein Outlook drin, hat aber auch über 100 € gekostet, für einen PC (früher warens 3).
 
@L_M_A_O: Spricht nichts dagegen aber wenn man immer das neuste möchte bzw. gewissermaßen drauf angewiesen ist kommt man mit Abo günstiger weg, ganz besonders wenn es um mehrere Rechner geht sollte man sich das überlegen.
 
@L_M_A_O: Die 365 Home (5Lizenzen) gibt es grad für 55€ (normal ca. 70€) bei Cyberport, Amazon, ... das sind dann 11€ pro Lizenz und jeder, den man zur Nutzung einlädt, bekommt 1TB OneDrive Speicherplatz und 60 Skype Minuten. Ich würde das als ausgesprochenes Schnäppchen bezeichnen :)
 
@Mitsch79: Naja 1TB OneDrive brauche ich nicht, da ich vor allem auf own/nextCloud setze. Für mich selber brauche ich nur zwei Lizenzen und da bin ich mit einer älteren Prof Version besser und günstiger bedient, als mit der Abo Version. Vor allem ist mir auch wichtig, das ich das Programm vernünftig konfigurieren kann, was bei der Abo Version (Click & Run) leider nicht der Fall ist. Und wenn man ehrlich ist, reicht jedem Otto-Normalnutzer die Office 2010 Version zu 99%.
 
@L_M_A_O: Genau. Außerdem muß mir mal jemand erklären, warum ich meine privaten Dokumente bei Microsoft oder bei sonstwem am anderen Ende der Welt speichern soll. Meine Rechner haben Festplatten und USB Sticks hab ich auch. Das 365er Abo ist daher völlig uninteressant, ganz egal wie günstig es ist.
 
@L_M_A_O: Naja, bei 5 Lizenzen für ein Office Pro bist du bei knapp 1000? ;) Nextcloud ist nett, aber Webspace kostet trotz allem mehr und wenn du es daheim hostest exponierst du u.U. dein LAN. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Falsch konfigurierte "ownClouds" können auch sehr ergiebig sein =)
 
@Mitsch79: geht sogar noch günstiger ;) Bei Saturn im Online Shop aktuell nur 40€
 
@L_M_A_O: Kommt immer darauf an. Die University Edition kostete mich für 2 Rechner und 4 Jahre(!) gerade mal 80 €. Das sind etwa 1,6 € im Monat bzw. 0,80 € pro Gerät, und dazu gibt es noch 1 TB OneDrive Speicher und 60 Freiminuten mit Skype obendrauf. Das ist fast schon Diebstahl.
 
@Mowolf: Naja, kannst du aber auch nur solange nutzen, solange du Student bist. Aktuell nutze ich auch über die Uni die Office 2013 bzw. Office365 Prof Plus Version, welche mich 5€ im Jahr kostet. Dafür habe ich dann jedoch bei der Prof Plus ein normales Installationsmedium und kann alle Einstellungen vornehmen.
 
@L_M_A_O: Welche Einstellungen möchtest du denn genau vornehmen?
 
@Mitsch79: Ich meine damit die Updates die über Windows Update kommen und so einstellbar sind, sowie bei der Installation der Installationspfad und die Programme die ich haben will.
 
@L_M_A_O: Ich gehöre zu denen, die es nur auf einem PC verwenden, ich habe auch nur die ganz billige Personal Version (offiziell bei MS 69€, ich bezahle immer so ca. 40€ für den Code bei Amazon). Der Grund ist für mich Outlook und Access. Das wäre dann nämlich schon wieder irgendeine Office Professional oder Business Version, die dann schnell 400€ und mehr kostet.
 
@Lastwebpage: Outlook ? Ich habe es von 1997 bis 2015 benutzt. Was schlechteres zum Thema "Mail Client" habe ich bis dato nicht gesehen.

Als privater Anwender der mit den verkackten MS-Outlook Einstellungen bei jeder Neuinstallation kämpfen durfte und als profesionneller Webentwickler, der Web-Anwendungen anpassen musste, damit die importierten Mails so aussehen wie in Outlook 365 !

Jeder andere Mail-Client und auch andere Web-Apps machen das besser.

Als Privatanwender braucht kein Mensch die "Features" von MS Office... Es gibt so viele Open-Source Alternativen die perfekt für den Privatanwender geeignet sind.

Open Source Programme != (ist nicht gleich) Gratis ! Aber verdammt besser... man muss sich nur damit bissle beschäftigen.

Ja, ich weiss, die meisten sind in der MS-Blase gefangen... Leider...
 
@radax05: Kanns zum Teil nachvollziehen, andererseits ist's ein ordentliches Gebastel, wenn man mehr will als einfach nur Mails schreiben.
Hatte jahrelang die Mails über den eigenen Server laufen (IMAP), Owncloud für Cloud, Kontakte und Termine, funktionierte halbwegs, war aber immer etwas Bastelei und hat mich irgendwann komplett genervt, wenn nach nem Outlook-Update die entsprechenden Apps auf dem Handy nicht mehr so wollten.
Habe nun für knapp 100€ Office Business Premium bekommen, kann damit nun Office auf 5 Geräten nutzen, hab 1TB Cloud-Speicher und ein Exchange-Postfach mit-drin, das ich nun problemlos mit Outlook synchronisieren ganz, ganz ohne Gefummel. Einzig die Outlook-Android-App ist Mist, hierzu ist Nine aber eine gute Alternative.
 
Ob der Papst sich mit Office 365 beschäftigen wird, wäre zu klären. Ich vermute, dass er kaum Interesse dafür hat und auch keine Zeit. Er schreibt sicher mit der Hand und mag richtige Bücher statt Computerdokumente. Auch Zahlen, Statistiken, Diagramme, Datenbanken, Emails oder animierte Präsentationen werden ihn nicht begeistern. Gibt es denn eine lateinische Office-Version? Wenn überhaupt, hat er für solche profanen Dinge Bedienstete, die vermutlich außerhalb von Vatikan arbeiten. Und was sollen ein Eskimo im Iglu damit, wenn er keinen Strom hat und auch nicht lesen kann?
 
@Grendel12: Zumindest Benedikt XVI. hat auch getwittert: http://m.focus.de/panorama/welt/benedikt-xvi-pontifex-benedikt-xvi-sendet-seine-erste-twitter-nachricht_aid_880237.html hier ein Bild von ihm: https://papst.co/wp-content/uploads/2011/06/papst-ipad-300x257.png
 
>>Damit zählt Microsoft inzwischen 24 Millionen zahlende Abo-Nutzer.<<

Korrigiert mich, wenn ich irgendwas übersehen haben sollte, aber nach der Zeit die es das Abo nun schon gibt sind 24 Millionen zahlende Office 365 Abo-Nutzer von über eine Milliarde MS-Office-Nutzern kein Erfolg und daran werden die nun hinzugekommenen Vertriebsregionen wohl kaum etwas ändern.

Wie bei dem Gratis-Windows scheinen auch beim Office-Paket weniger Nutzer als ich gedacht hätte auf Microsofts Lockangebote hereinzufallen.

Ich persönlich würde mir ein Office 365 Abo nicht einmal gefallen lassen, wenn es für mich nur 10 Cent pro Monat kosten würde. Warum soll ich überhaupt Geld für eine Funktionalität zahlen, die ich mit Open Office oder Libre Office kostenlos und ohne Aktivierungsaufwand auf so vielen Rechnern wie ich möchte installieren und sogar transportabel neben meinen Dokumenten auf dem USB-Stick mit mir herumtragen kann, so dass ich selbst auf fremden Rechnern ohne Internetzugang in Sekunden mit meinem eigenen Büro-Setup arbeiten kann?
 
Frage: Ich habe auf meinem Windows 10 (mit Live Account Anmeldung) noch Office 2007 (davon habe ich eine Vollversion). Zusätzlich habe ich das kostenlose OneNote 2013 installiert. Seit ein paar Wochen bekomme ich nun immer wieder per Popup auf dem Desktop ein kostenloses Update auf Office 365 angeboten. Was wird da upgedated? Nur OneNote, oder auch das Office 2007 (da war noch kein OneNote dabei, das gibts meines Wissens erst ab 2010) ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!