Mit Abstand vorn: China bricht mittlerweile alle Patentrekorde

Patente gelten vor allem auch in der IT-Branche als eine Art Waffe, die gegen die Konkurrenz eingesetzt werden kann. Geht es danach, ist China im globalen Vergleich bei weitem am besten gerüstet. 2015 gab es hier über eine Million Patent-Anmeldungen ... mehr... China, Patent, Patente, patentanträge Bildquelle: Wipo China, Patent, Patente, patentanträge China, Patent, Patente, patentanträge Wipo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, die ganzen Firmen im Westen haben Jahrelang Geld nach China geschickt weil dort die Arbeitsplätze so günstig waren, nun wird das Geld halt Angelegt. Vor China wird man sich in Zukunft noch wehren müssen, wenn man nicht untergehen will.
 
@BartHD: Siehe geplante Übernahme von Osram...
 
@BartHD: Ach was!? Und warum kündigt Trump dann TTP, um den pazifischen Wirtschaftsraum (40% BIP der Welt) dem Wirtschaftshegemoniestreben Chinas zu überlassen?
 
@Zumsl: China vergewaltigt die USA - eigentlich nicht nur die USA, sondern die gesamte westliche Welt! http://edition.cnn.com/2016/05/01/politics/donald-trump-china-rape/index.html
 
Und die USA? Die USA haben in 222 Kriegen innerhalb von 239 Jahren nicht die Welt nach ihrem ermessen vergwaltigt?
 
@regulator:
Englisch beherrscht du offensichtlich nicht.

Welche valide Information du aus diesem Link ziehst und wovon du damit überzeugen willst, bleibt mir schleierhaft.

Die Nachricht spricht von 'lamentieren', 'beschwören' und 'angreifen' bezüglich einer des weiteren unkommentierten Aussage Trumps. Und 'rape' bedeutet in diesem Zusammenhang wohl eher 'plündern'.

Es ist halt ein Stammtischrülpser, der in ein eindimensionales Weltbild passt. Prost!
 
@Zumsl: Dass mit "rape" Vergewaltigung gemeint war, ist doch sicher. Auch die deutschsprachigen Medien haben dies so übersetzt, z. B. Der Spiegel (http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1090314.html). Und dass CNN zu den unehrlichsten Medien überhaupt zählt, ist ja wohl bekannt, daher ist ihre Einschätzung immer absichtlich falsch. Wie Trump vorgestern zum CNN-Chef sagte: "Ich hasse Deinen Sender, jeder bei CNN ist ein Lügner und Du solltest Dich schämen!" (http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/donald-trump-beschimpft-medien-und-bezichtigt-sie-der-luege-14539604.html?GEPC=s2)
 
@regulator: Du begreifst nicht den Unterschied von Nachricht und Information. Oder willst es nicht, mag auch sein.
 
@regulator: Deswegen bin ich froh darüber, das Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde. Er sagt ehrlich und offen seine Meinung, prangert Missstände an und bringt sein Land wieder in Ordnung.
So jemanden bräuchten wir auch in Deutschland.
 
@BartHD: Die ganzen Firmen im Westen haben jahrelang Geld gespart, um ihren Profit zu steigern. Immer mehr westliche Firmen in den USA und auch in Deutschland werden von chinesischen Unternehmen aufgekauft. Mit diesem Aufkauf kauft man sich auch das jeweilige Firmen-Knowhow. Also verwundert das insgesamt nicht.
 
@Aloysius: Die Konsumenten haben sich über niedrigere Preise aber auch nicht beschwert.
 
Zum Glück bauen hier die Arbeitnehmerrechte ab. Damit kommen wir bald in Einklang.
 
@spackolatius: Ach echt? Nenne doch mal bitte ein Beispiel für abgebaute Arbeitnehmerrechte. Ich wette, dass jetzt nichts kommt, da Du keine bennnen kannst.
 
@iPeople: Kannst ja mal Googln.
 
@spackolatius: Erwartungsgemäß keine Antwort, wie immer bei solchen substanzlosen Stammtischparolen.
 
Das finde ich jetzt sehr positiv! Nun dürfen auch hiesige Firmen den Chinesen ihre Wertschätzung darbringen, indem sie chinesische Erfindungen kopieren. In China war dies ja jahrzentelang gelebte Praxis. Nun dürfen sich westliche Nationen revangieren.
 
Wenn "der Westen" mal auf Länder trifft, die sich wehren können wie Rußland und China, greift die medial gesteuerte Massenhysterie... "Der Russe steht vor der Tür", "Die gelbe Flut", "China patentiert uns tot", "Putin verlegt aggressiv seine Landesgrenzen an die neuen NATO-Stützpunkte"... usw.
 
@Chris Sedlmair: Naja bei 15 mal so vielen Menschen und uns! als Demokratie sind die Abstimmverhältnisse klar.. wer braucht da Patente.
Die schicken einfach 33 Mio und einen wahlberechtigten Chinesen hier nach Deutschland und stellen einen Einbürgerungsantrag und die Sache ist nach unserem politischen System klar...
verbleiben dort noch 1267 Mio

Wir sind nunmal nur 1% der Weltbevölkerung (Tendenz fallend), die wir gerne komplett demokratisch hätten..... aber eine Führungsrolle hätten wir trotzdem gern...??

Stellt man sich da nicht auch unwillkürlich die Frage nach einer Begründung?
 
@tommit: Wenn man droht ein Verlierer zu werden, ist ein System, das auf Konkurrenz basiert auf einmal weniger attraktiv. Vielleicht sollten wir, so lange wir es noch können Konkurrenz durch Kooperation ersetzen und Vielfalt als Bereicherung empfinden, statt als Bedrohung. Ganz egoistisch im (zukünftigen) Eigeneinteresse.
 
Kooperativer Egoismus. Merke ich mir. Nicht die schlechteste Basis für ein bekömmliches Miteinander.
 
@Zumsl: Die Kunst des Krieges: Kannst Du einen Gegner nich besiegen, verbünde Dich mit ihm.
 
@Chris Sedlmair: Und Du würdest gern ein System wie in China haben ? Bist Du Masochist ?
 
@iPeople: Du meinst ein System, das aus einem Entwicklungsland die führende Wirtschaftsmacht, eine Atom- und Weltraummacht macht, ohne die Welt mit Krieg zu überziehen und mit den höchsten Lohnzuwächsen weltweit? Nein, denn unterschiedliche Bedingungen erfordern für die unterschiedlichen Probleme unterschiedliche Lösungsansätze. Wir haben unsere Industrialisierung schon hinter uns, die in Westeuropa 100 Mio Tote forderte, und unsere Automatisierung, die private Kapitalkonzentrationen schuf, die sich längst weit über die Macht des Staates emporgeschwungen haben.
 
@Chris Sedlmair: Dem gegenüber steht ein totalitäres System aus Machthabern, denen Menschenrechte am Allerwertesten vorbeigehen. Man kann gerne jammern, aber im Westen hat jeder die Chance, nach seinen Vorstellungen zu leben. Das kann man von China nicht behaupten.
 
@iPeople: Du kannst Dich selbst verwirklichen mit einem kleinen Judaslohn, den die selben Kapitaleigner Dir zukommen lassen, die Deinesgleichen in Afrika, Asien und Lateinamerika jegliche Perspektive und nicht selten das Leben rauben. Sorry, westlich-dekadenter, ignoranter Konsumismus und übersteigerter Individualismus für ein Viertel der Menschheit (und nicht mal das, siehe Massenarmut in EU und USA) überwiegen nicht das Lebensrecht und die Erfüllung der Lebensnotwendigen Grundbedrürfnisse für die anderen 3/4. Wenn wir das nicht einsehen, werden uns die 3/4 eines Tages dafür zur Rechenschaft ziehen. Und wenn wir in dieser Situation Länder kritisieren, deren Industrialisierung und Modernisierung mit einem Bruchteil an Todeopfern stattfindet, dann ist das angesichts der Leichenberge in Europa und den von Europa kolonial ausgeplünderten Ländern, einfach nur überheblich, arrogant und unredlich und stellt nur eine Fortsetzung kolonialistischen Anspruchs dar, der sich mit gutmenschlichen Floskeln verkleidet. Daß es nötig ist, daß sich Trikont-Staaten kulturell, politisch, militärisch und ökonomisch so verteidigen müssen für eine selbstbestimmte Entwicklung, ist "unsere" Schuld, die das Westens bzw unserer Ökonomischen Machthaber und ihrer politischen Handlanger.
 
@Chris Sedlmair: Typisch einseitig, linksextremes Gelaber.
Mein Job hat nichts, aber auch absolut nichts mit irgendwelchen afrikanischen Ausgebeuteten zu tun. Mein Job, den ich nur bekommen konnte, weil die Mauer und das diktatorische Regime gefallen war und ich endlich studieren durfte (was mir das DDR-Regime nicht ermöglichte) ermöglicht mir ein besseres Leben ohne Unterdrückung, Angst und Bevormundung.

Und um Dich mal wieder aufzugleisen: Die Summe der roten Revolutionen, die Aufrechterhaltung roter Regime kann mit mindestens gleich hohen Opferzahlen "glänzen", wie Du sie hier dem Westen unterstellen vermagst. Allein 45 Mio Tote in 4 Jahren in der Zeit Maos sprechen Bände. Und was China mit unzufriedenen Bürgern macht, durften wir 1989 erleben.

Und was Kolonialverhalten angeht, da sind die Pseudo-Kommunistischen Regime auch ganz vorne mit bei. Also lass die Kirche im Dorf und die Scheuklappen ab.
 
Die Amis haben sich so hoch bei den Chinesen verschuldet, das es für sie langsam schwierig wird, das auch weiterhin zu verheimlichen. Der neue Präsident wird noch ganz andere, natürlich völlig überraschend, Zugeständnisse machen und gerade den Chinesen überhaupt nicht an den Wagen pissen. Da die im Gegensatz zur westlichen Welt es auch einfach nicht zugelassen haben, ihre Firmen an einzelne Länder komplett zu verkaufen, stattdessen sich selbst weltweit eingekauft haben. Geldgierige Konzerne und Heuschrecken habens möglich gemacht.
 
Die Anzahl an Patentanträgen empfinde ich nur mit der Angabe der angenommenen Patente interessant.
Was nutzt es denn einem Land über 1Million Anträge pro Jahr zu stellen, wenn diese nur im einstelligen Prozentbereich (pure Vermutung) angenommen werden?

Davon ab, handelt es sich bei den Anmeldungen um Anmeldungen neuer Patente oder zählen hier auch Anmeldungen auf Wiederherstellung erloschener Patente?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte