Netflix: Erstmals auch 4K-Streams zum PC - mit Windows 10 & Edge

Nutzer des Streaming-Dienstes Netflix können ab dieser Woche auch direkt hochauflösende 4K-Streams auf ihrem Windows 10-PC empfangen. Diese standen bisher nur für die direkte Wiedergabe über den Fernseher und auf verschiedenen Set-Top-Boxen zur ... mehr... Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Bildquelle: Netflix Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Streaming, Netflix, Netflix Deutschland Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es braucht nicht nur potente Hardware, sondern auch Bandbreite. Und sagt den Leuten endlich mal, dass es dafür auch 4k-Bildschirme braucht. Denn bei FHD-Schirmen ist das kontraproduktiv oder anders gesagt für´n Poppes.
Über den Kopierschutz kann ich nur schmunzeln.
 
@LastFrontier: "Über den Kopierschutz kann ich nur schmunzeln."

Sämtliche 4k Serien von Netflix gibt es im Netz auch in 4k, somit ist der Kopierschutz schon etwas länger hinfällig.

"Das ist am PC naturgemäß wesentlich einfacher als bei Fernsehern, bei denen entsprechende Kopierschutz-Mechanismen fest verdrahtet sind."

Es gibt sogenannte HDMI-Captcher, die das Material direkt vom HDMI Anschluss aufzeichnen, dass funktioniert schon länger ohne Probleme. Solange das Material am Ende auch irgendwo abgespielt werden muss, solange wird es auch möglich sein den Stream aufzuzeichnen. Ich versteh ehrlich gesagt nicht wieso man da Millionen investiert für Dinge die niemals zu schützen sind.
 
@LastFrontier: Angaben von Amazon zum 4k Streaming: 20 MBit/s, Netflix liegt bei 25 MBit/s. Die bandbreiten sind in Städten zumindest gegeben. Die Bitraten beim 4k Streaming sind natürlich noch sehr weit davon entfernt, was eine BluRay bietet. Aber dank entsprechender Übertragungstechniken sieht das Bild recht ordentlich aus.
 
@bigspid: Kannst du denn wirklich zwischen 720p, 1080p, 2160p und einer Blu-Ray unterscheiden? Ich schau regelmäßig Serien über Netflix und die Qualität ist schon als sehr sehr hoch anzusehen.
 
@bigspid: eine BluRay (nicht die neuen 4k) setzt noch auf den alten H.264 Codec, Netflix jetzt aber auf den Nachfolger H.265 der deutlich effizienter ist.
eine BluRay kommt zwar auf eine maximale Datenrate von ca 50 Mbit/s. Wovon aber 10 Mbit/s alleine für den Ton reserviert sind, der aber alle Sprachen parallel enthält. Auf das Bild entfallen dann maximal 40 Mbit/s, bei Netflix um die 22 Mbit/s. Trotzdem dürfte das Bild bei Netflix aufgrund des Codecs und der Auflösung etwas besser sein, als das der BluRay. Und Streaming ist ja nicht auf eine Bitrate beschränkt. Wenn Netflix will, kann die morgen deutlich angehoben werden. Bei ner BluRay ist die festzementiert.
 
@FatEric: Jap, genau das hab ich laienhaft abgekürzt mit "entsprechender Übertragungstechnik" :)
 
@FatEric: Wenn man sich die Netflix Streams anschaut, stellt man relativ schnell fest das die Qualit von 1080p Material auf Netflix nicht mit BR's mithält, das wird sich auch bei 4k nicht wirklich ändern. Die höhere Bitrate bei BR's macht einen sichtbaren unterschied aus, daran ändert auch H.256 erstmal nicht so viel. Dennoch kann man die Netflix Bildqualität als gut bezeichnen und ich bin damit zufrieden :)

Schade ist nur, das man eine Kaby Lake CPU benötigt, die meisten Leute dürften eher noch ältere Intel (oder auch AMD) CPU's drin haben, die von der Leistung her locker ausreichen würden, es jedoch dennoch nicht abspielen können dank der Begrenzung.
 
@Shadi: Es kommt so wie ich es Verstanden habe nur auf den Hardware h.265 Decoder an. Der auch in jeder Nvidia GTX10** und AMD RX4** integriert ist.
Dan würde der Processor keine Rolle Spielen wenn die Grafikkarte das kann.
 
warum braucht man am pc den neusten intel chip zur wiedergabe, jeder popelige 30€ android tv player kann doch auch schon 4K?
 
@neuernickzumflamen: Steht doch im Text - direkt die ersten beiden Sätze im dritten Absatz.
 
@RebelSoldier: das beantwortet meine frage irgendwie so garnicht^^ Edit: also android tv packt das mit n <10€ cpu und pc braucht eine 10x so teure cpu, das ist doch schwachsinn...
 
@neuernickzumflamen: Schade, dass es deine Frage nicht beantwortet. Von Hardware steht in diesen beiden Sätzen übrigens nichts.

Aber offenbar scheinen auch noch andere ein Verständnisproblem damit zu haben, dass wohl eher nicht Hardware alleine der Grund dafür ist, warum es am PC bislang seitens Netflix nicht umgesetzt wurde... :P
 
@RebelSoldier: ähhhm ich glaube du solltest ehr mal lesen lernen! "Hardwareseitig muss zwingend mindestens auch ein PC mit Intel-Prozessoren der Kaby Lake-Generation vorhanden sein." zwingend und so...
 
@neuernickzumflamen: Wahrscheinlich steckt da ein geheimes Abkommen zwischen Intel und Microsoft dahinter, das den Verkauf der neuen Intel-Prozessoren ankurbeln soll. Wäre echt an der Zeit, diesen Sumpf trockenzulegen, so wie es Donald Trump in der amerikanischen Politiklandschaft vorhat!
 
@regulator: Donald Trump ist die verkörperung des Sumpfes.
 
Also ich kann auch auf meinem Sandy Bridge runtergeladene sowie auf Youtube vorhandene 4k HDR Videos abspielen.
Scheint also "nur" um den Kopierschutz zu gehen der die Software und Hardware nötig macht.
 
@neuernickzumflamen: Und dass in den CPUs feste DRM-Protokolle integriert sein könnten kommt dir nicht in den Sinn? Schade.

Nachtrag:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kaby-Lake-Intel-bringt-siebte-Generation-der-Core-i-Prozessoren-3308002.html

Mal schauen, ob die Minus-Geber weiterhin aus Prinzip auf's Minus klicken, oder aber vielleicht doch selbst einsehen, dass da jemand recht haben könnte.
 
@neuernickzumflamen: Kanns nicht. Ein günstiges Gerät ist der FireTV von Amazon für 75€ im Sale...
 
@bigspid: android 6.0 tv box für 28,99€ mit 4k bei amazon!
 
@neuernickzumflamen: Grad nachgeschaut, die Preisvergleiche sagen eher 45-70€, je nach Modell.
 
@bigspid:
Hast einen Link dazu? Nach was hast gefiltert?

Meinte neuernickzumflamen die?
https://www.amazon.de/QcoQce-Android-Amlogic-Pre-installed-Streaming/dp/B01JR1H8W0/ref=sr_1_39?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1479815112&sr=1-39&keywords=Android+6.0+TV+Box

https://www.amazon.de/QcoQce-Android-Amlogic-Miracast-Streaming/dp/B01JR1RHJ4/ref=sr_1_38?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1479815112&sr=1-38&keywords=Android+6.0+TV+Box
 
@wertzuiop123: Ok, die hats mir nicht angezeigt gehabt. Hab aber auch nicht alle Produkte durchgeblättert. Mal die Rezensionen dazu angeschaut? Scheinbar verspricht das Teil viel mehr, als es halten kann^^
 
@bigspid: Kann schon sein. Ist doch ziemlich günstig. Mir aber recht egal ^^ Wollt nur sehen, was es da so gibt.
 
@neuernickzumflamen: Der Grund ist einfach. Weil der Chip das wirklich unterstützen muss. Du kannst dir das so vorstellen, dass der Algorithmus zum Aufbereiten der Videodaten fest in Hardware gegossen ist und das ist dann um ein Vielfaches schneller, als wenn das per Software emuliert werden muss. Genau so wie Emulatoren für alte Konsolen deutlich potentere Hardware brauchen als das ursprüngliche System, das emuliert werden soll.
Und diesen Algorithmus kann man auch für wenig Geld in schwächere Systeme in Hardware gießen. Dann ist der SoC der das meistens übernimmt, genau für solche Aufgaben spezialisiert, kann dafür aber Standardaufgaben schlecht lösen.
Und einem sau teuren Intelchip der letzten Generation fehlt diese Spezialisierung halt noch. Man könnte diese zwar ggfs. auch emulieren, das schafft die CPU aber wohl nicht. Und es könnte zusätzlich sein, dass der kopierschutz ebenfalls in Hardware gegossen ist.
 
@FatEric: Aber lokale abgespeicherte Videodateien lassen sich in 4K abspielen... Das ist doch der springende Punkt, weshalb diese Hardwareanforderung suspekt ist!
 
@regulator: Auf den ersten Blick mag das wirklich suspekt klingen. Aber wie gesagt, der H265 Codec (HVEC) ist sehr anspruchsvoll und kann durch spezielle Hardware extremst beschleunigt werden. Allerdings können auch andere Codecs 4k wiedergeben, die weitaus weniger Leistung brauchen, dann aber zum Beispiel eine höhere Datenrate benötigen, um auf die gleiche Bildqualität zu kommen. Und Netflix hat ein großes Interesse die Datenrate gering zu halten, weil Netflix muss die ja bezahlen.
Und dann kommt auch wieder der Punkt kopierschutz ins Spiel. Da kenne ich mich bei HVEC nicht genau aus. Aber natürlich gibt es HVEC codierte Videos ohne Kopierschutz. Denkbar, dass die ohne weiteres von vielen Systemen wiedergegeben werden können. Bei Netflix kommt aber ein Kopierschutz zum Einsatz. Und der könnte eben eine spezielle neue Funktion benötigen, die es nur im neuen Intelchip gibt, und halt auch in speziellen Streamingboxen.
 
@FatEric: HEVC! High Efficiency Video Coding! Und ob das "extremst" beschleunigt werden kann oder nicht spielt überhaupt GAR KEINE Rolle. Eine halbwegs aktuelle CPU kann das in Echtzeit dekodieren. Mehr ist zum abspielen auch nicht erforderlich.
 
@FatEric: haha...der ewige Balanceact zwischen RISC und CISC Architektur^^
 
4K das ich nicht lache. Bitrate so weit runter gedreht das ich auch einfach 1080P hochskalieren kann...
 
Wie sieht is mit der Windows 10 App aus? Die konnte zumindest neben Edge auch 1080p wiedergeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51