2.000x schneller als normale CPU: Erstes optisches neuronales Netz

Eine neue Chip-Architektur auf Basis optischer Verbindungen soll die Arbeit mit Neuronalen Netzwerken in Zukunft wesentlich schneller und effizienter machen. Entwickelt wurde die Technologie, die tausendfach mehr Performance bringt als ein ... mehr... Licht, Laser, Photonen Bildquelle: Jeff Keyzer (CC BY 2.0) Licht, Laser, Photonen Licht, Laser, Photonen Jeff Keyzer (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und am Ende heißt es noch "nein, du kannst jetzt keine Playstation 20 spielen, die steckt sich sonst noch bei dir an"... ^^'
Klar, noch sagt niemand was von biologischen Systemen, aber in Star Trek wurden solche (biologischen Bestandteile) schließlich auch genutzt (einschließlich einer Folge bezüglich einer Infektion derer, wenn ich mich recht entsinne), da dürfte es dann nur noch eine Frage der Zeit sein.
 
@BloodEX: Du guckst zu viel Fernsehen. (Oder Konkurrenzmedien.) Star Trek ist reine Fiktion und lässt sich nicht als Referenz nutzen.

Was von den dortigen Gimmicks ("Smartphones" etc) zufällig im richtigen Leben angekommen ist, hat das als Funktion geschafft, weil ein tatsächlicher (oder eingebildeter) Bedarf besteht, mit vermutlich völlig anderer darunter liegender Technik.
 
Haben die von Star Trek (oder Konkurrenzweltraum) sich nicht mit Zukunftsforschern(oder Lügenpresse) an einen Tisch gesetzt um herauszufinden was so möglich(oder nicht) werden könnte?
 
@rallef: Ach was! Habe letztens folgende wirklich interessante Sendung im BR gesehen, in der ein Physiker über Star Trek referiert - faszinierend!

http://www.br.de/mediathek/video/video/zum-thema-star-trek-100.html

So, immer noch davon überzeugt, dass das reine Fiktion ist? Bitte nicht so konservativ denken und auch mal über den Tellerrand schauen.
 
@rallef: Kabellosen Funk gab es bereits weit vor Star Trek. Zumindest sind mir Gerätschaften aus dem zweiten W bekannt, die so oder so ähnlich funktioniert haben (sollen).
Einzig die Verbindungsvermittlung hat man über die Jahre hin soweit vorangetrieben, dass sie mit der des Festnetzes vereinbar war und heutzutage sogar direkte Verbindungen Aus der Antarktis via Satellit und dann zu Oma in den Wintergarten zuläßt.
Der Bedarf war auch nie eingebildet. Schon vor Jahrhunderten waren Nachrichtennetze existent und deren Ziel die möglichst schnelle Verbreitung derselben. Dass wir heute innerhalb von nur wenigen Minuten über Vorkommnisse überall auf dem Globus informiert werden können, mag Fluch und Segen zugleich sein. Aber eine für mich völlig uninteressante Nachricht kann für jmd. anderen genau die sein, auf die er seit Tagen wartet.

Dass wir wohl noch eine Weile auf interstellare Reisen binnen Monaten oder Tagen warten müssen, sollte deiner ruhebedürftigen Seele zugute kommen. Wenn dir was zu schnell geht, dann nimm die Sense zum Mähen oder Lauf meinetwegen jeden Früh 30km zur Arbeit und abends zurück.
Ich würde mich über nen Transporter freuen, wenn man den für Menschen und Waren nutzen könnte. Damit wären nämlich so gut wie alle Transportprobleme gelöst. Keine Autos im Fernverkehr mehr. Man beamt sich einfach zu den Freunden in den Stadtteil(ähnlich wie bei Stargate mit den Ashen und ihren Portalen) und läuft die letzten Meter.
 
@rallef: StarTrek hat so manches Technologieprodukt inspiriert und war/ist auch Vorbild für etliche Lösungen.
Die meisten guten SiFi Autoren waren auch grosse Visionäre.
Vieles tehnische was wir heute alltäglich nutzen, wurde bereits vor hundert Jahren ausführlich beschrieben.
Im übrigen ist Science Fiction nicht nur Fiktion, sondern es gibt durchaus Autoren die einen wissenschaftlichen Hintergrund haben und diesen auch zu grunde legen.
 
@BloodEX: Bioneurale Gelpacks? ;)
 
@kebab3000: Jenau. :)
 
@kebab3000: Die Dinger sind bei der Voyager häufiger ausgefallen. Also meiner Meinung nach, nichts, auf das man aufbauen sollte. ;o) Außerdem haben wir keinen Holodoc, der sich um die Gesundheit der Gelpacks kümmern kann.
 
Bis die Dinger serienreif sind und in Consumer PCs eingebaut werden, wird es sich ja lohnen, 3D XPoint Speicher noch ein bisschen zu beschleunigen.

Ich glaube ich wäre dann einer der ersten Käufer.
 
@PsydeliS: Bis diese Dinger Serienreif sind, ist das erste Marsteam vom Mars zurück!
 
@cryoman: Ich hoffe, Du beziehst Dich auf die optischen Chips und nicht auf den 3D-XPoint-Speicher! :o) Ich warte nämlich selbst sehnsüchtig auf ne M.2-SSD mit der XPoint Technik.
 
Nein, die Algorithmen verhalten sich dabei NICHT ähnlich wie Neuronen des Gehirns.

Es hört sich aber cooler an von neuronalen Netzwerken zu sprechen.

Wie auch immer, die Dinger sind durch die Fortschritte in der Performance von Computern heute sehr nützlich.

.
 
hat nicht IBM nicht das selbe oder ähnlich mit den Kohlenstoffnanoröhren mit erfolgt erforscht bzw. entwickelt? bestimmt schon 10Jahre alt
 
Kennt Jemand Terminator...? Diese News macht mir ein wenig Angst auf Bezug Zitat:"Das Ziel besteht aber klar darin, auch größere Computer auf der Technologie aufzubauen und so die Leistung der modernen KI-Anwendungen um ein Vielfaches zu steigern." Also man nehme eine KI (Terminator) da meistens alles auf dem Militär aufbaut, und so eine Erfindung. Und Tschüss Menschheit. Es hieß ja Immer die Leistung sei zu schwach, aber bei der Erfindung, bekomm ich echt Angst,,,,, :S
 
@awwwp1987: Mach Dir da mal noch keine Sorgen. Von der Technik der wirklich denkenden KI sind wir noch meilenweit weg. Was jedoch näher rückt, ist das Problem, dass wir aus dem Film i,Robot kennen. Vicky, die uns weg sperrt, um uns vor uns selbst zu schützen... Einfaches befolgen einfacher Regeln ohne zu hinterfragen.
 
@SunnyMarx: O.o, Stimmt das könnte auch kommen. Ich meine auf dem Weg mit ersetzbaren Knochen sind wir nicht weit entfernt #3DDrucker
 
@awwwp1987: Stimme ich Dir zu. Man muss ja nur ein Material verwenden, dass keine Abstoßung im Körper verursacht und damit dann die Knochen, die per CT abgescannt wurden, zu duplizieren. Sollte also eigentlich dann problemlos möglich sein.
 
Wer SF mag und / oder ließt kennt bestimmt auch die Roman-Serie Perry Rhodan. Da gibt es auch eine "Rasse" die sich PosBi's nennt. Positronisch-Biologische Roboter die sich selber reproduzieren. Das waren aber SF-Visionen aus den 70ern. Damals hätte man auch nicht im Traum daran gedacht, das soetwas auch nur ansatzweise mal möglich wäre. Wir haben aber den ersten Schritt dahin schon getan. Natürlich ist das immer noch SF, aber nichts was sich absurd anhört.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen