Nein, Filehoster Mega wurde nicht gehackt - nur beklaut

Der Filehoster Mega, einst gegründet vom gebürtigen deutschen Internet-Unternehmer Kim Dotcom, macht wieder einmal Schlagzeilen. Medien berichten, die Seite wurde gehackt. Unbekannte planen nun laut eigenen Angaben, Daten bei Github ... mehr... Cloud, Kim DOTCOM, Mega Bildquelle: Mega Cloud, Kim DOTCOM, Mega Cloud, Kim DOTCOM, Mega Mega

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach wen interessiert schon dieser unbedeutende Filehoster, der von eh so gut wie niemand benutzt wird.
Der verurteilte Abzocker und Straftäter Kim soll endlich von der Bildfläche verschwinden und seinen unbedeutenden Dienst gleich mitnehmen.
Meiner Meinung nach handelt es sich hier um das "schlechte Presse, ist auch Presse" Phänomen.
Wahrscheinlich wurde gar nichts entwendet oder wenn doch, die Daten für gutes Geld weiter verkauft.

Kimdotlame
 
@chrisknife: Scheint ja immer moderner zu werden, sich irgendwas jenseits der Faktenlage zusammen zu reimen, und das dann in die Gegend zu streuen.
Zwischen Meinungsbildung und Meinungsmache wird wohl bald leider gar nicht mehr unterschieden. Man braucht z. B. nur das Wort "wahrscheinlich" einzufügen, und alles ist paletti. Traurig.
 
@agentbarni: ich habe meine Meinung abgelassen und eine Vermutung aufgestellt, wenn du darin Fakten sehen willst, obwohl ich das so nie gesagt habe, ist das dein Problem.

Nach allem was der Abzocker in seinem Leben abgezogen hat um an Geld und Aufmerksamkeit zu kommen, würde es mich aber alles andere als überraschen wenn es so wäre und somit wären wir wieder bei meinem "wahrscheinlich"
 
@chrisknife: mega gehört nicht mehr Kim dotcom. Der ist pleite und musste verkaufen.
 
@chrisknife: Da Kim mit Mega schon einige Zeit nichts mehr zu tun hat, hat das wenig mit seiner Person zu tun.
 
@chrisknife: wer lesen kann ist klar im Vorteil....
 
Der Sicherungsmechanismus zum Schutz der Daten wurde also gebrochen bzw. umgangen und die Angreifer haben unter Anderem "einige Admin-Zugänge erbeutet" sowie Nutzerdaten kopiert.
Aber "Von einem Hackerangriff könne nicht die Rede sein.". What?

Diesen Leuchten ist aber schon klar, wie sich Hacken definiert?
 
@erso: Die Zugriffe auf Mega erfolgen mit gültigen Accounts die vorher von dritten erbeutet wurden. Was ist daran hacken?
 
Ich bin weiterhin sehr zufrieden mit Mega im verschlüsselten Neuseeland...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!