Vivaldi-Chef über Microsoft: "Nutzer überzeugt man nicht durch Zwang"

Jon von Tetzchner war jahrelang führend an der Entwicklung von Opera beteiligt, verließ das Unternehmen aber vor etwa fünf Jahren. Es zog ihn aber ins Browser-Geschäft zurück und er konnte mit Vivaldi viele Sympathien gewinnen. ... mehr... Browser, Opera, Vivaldi, Jon S. von Tetzchner Bildquelle: Vivaldi Browser, Opera, Vivaldi, Jon S. von Tetzchner Browser, Opera, Vivaldi, Jon S. von Tetzchner Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schlauer Mann, der letzte Absatz lässt sich nämlich auf die gesamte aktuelle MS Politik ableiten.
Mal sehen wann die bei MS aufwachen und ihre Vorgehensweise überdenken, denn so wird es nichts, genau wie die letzten 5-6 Jahre.

Man verscherzt es sich ja auch nicht nur bei Kunden, sondern genau so Firmen wie zb Google, durch ihre anti Google Kampagnen und dann wundern das keine Google Apps für den Windows Store kommen. Klar das den Store dann keiner benutzt.
Selbiges zb mit Steam, der Hass von Gaben gegen Microsoft kommt schließlich nicht von ungefähr.
Selbst wenn MS nun (viel zu spät) Steam in ihr OS integrieren würde wollen, hätte Valve da keine Lust mehr drauf, nötig haben sie es erst recht nicht.
Steam verkauft Spiele weiter wie geschnitten Brot und MS schaut dumm aus der Wäsche mit ihren Store Games, die nicht angefasst werden und so entweder komplett tot bleiben, oder notgedrungen irgendwann doch auf Steam verfügbar sind, weil sie sich eben nicht verkaufen. Siehe zb Quantum Break.

So verscherzt man es sich eben überall und wundert sich dann, warum es schlechte Presse gibt oder die User die Produkte aus trotz schon nicht nutzen.
 
@chrisknife: "Selbst wenn MS nun (viel zu spät) Steam in ihr OS integrieren würde wollen, hätte Valve da keine Lust mehr drauf, nötig haben sie es erst recht nicht. " Naja mit der alternative SteamOS/LinuxGaming sind valve ja auch nicht weiter gekommen. Ggf ist da schon noch was möglich wenn beide einsehen das Ihre Projekte gescheitert sind. Aber braucht man das wirklich? Bin eigentlich so zufrieden wie Steam läuft.
 
@chrisknife: "und dann wundern das keine Google Apps für den Windows Store kommen."
Naja, MS hat schon zu den Hochzeiten von Windows Mobile - als deren Marktanteil um 5% lag - Updates für ihre eigenen Apps (z.B. sämtliche Office-Apps, inkl. der Mail-App) zuerst für Android rausgebracht, was unter Freunden von mir für gewisse Verärgerung gesorgt hat.
Inzwischen bringt MS garkeine Updates mehr für ihr Handy-OS und deren Apps raus; ich glaube das Umdenken von Mobile first auf Cloud first hat schon begonnen bevor Balmer durch Nadela ersetzt wurde.
 
@andy01q: "Inzwischen bringt MS garkeine Updates mehr für ihr Handy-OS und deren Apps raus"... häh? Paralelluniversum?
 
@Chris Sedlmair: Er meinte für die Windows Phone 8.1 Geräte und Windows 8.x Store Apps. Und nein, nicht jedes 8.1 Smartphone bekommt Windows 10 Mobile, obwohl das Microsoft es unter Nadellas Führung grossmäulig verkündet hat. Microsoft sollte Nadella durch jemanden ersetzen dem die Windows-User wichtiger als die Android User sind. Ich könnte zwar auf Windows 10 Mobile auf meinem Smartphone umsteigen, werde es aber trotzdem wegen den Hamburger-Menüs nicht tun. Und seitdem Microsoft seid Nadella damit angefangen hat, immer mehr Alleinstellungsmerkmale (Hubs, Familienräume, Kontakte-Hub mit Facebook-Integration) aus der mobilen Plattform rauszuwerfen, kann man ja doch gleich auf Android oder iOS umsteigen. Entweder Microsoft entwickelt wieder Apps speziel für die eigenen Plattformen und veröffentlicht sie exklusiv für die eigenen Plattformen, oder sie können ihre eigenen Plattformen selbst gleich eislnstampfen. Wenn Google ihre Apps nicht für die Windows Plattformen veröffentlicht, braucht Microsoft auch keine Android Apps entwickeln. Seid Nadella geht es mit den Windows Plattformen nur noch bergab.
 
@eragon1992: Warum soll MS für ein kaum verbreitetes und veraltetes OS weiter Zeit und Geld investieren?
 
@Scaver: Windows Phone 8.x hat immer noch einen größeren Marktanteil (auf mobilen Windows Systemen bezogen) als Windows 10 Mobile. Microsoft sollte lieber die Unterstützung der Android Apps zurückfahren, und sich wieder mehr auf die eigenen Nutzern, die Windows Systeme (auch Windows Smartphones) nutzen konzentrieren. Indem sie die Android-Nutzern bevorzugt behandeln, unterstützen sie Google bei dem Aufbau der Android-Dominanz auf Smartphones und Tablets. Was dem Markt wegen weniger Auswahl von mobilen Betriebssystemen schaden würde. Irgendwie ist es schon dämlich, dass Microsoft wegen seinen hohen Marktanteil auf dem Desktop Systemen immer kritisiert wird, aber wenn Google seinen Marktmacht ausbaut und Konkurrenten blockiert ist es komischerweise absolut in Ordnung. Das Android größtenteils auf OpenSource basiert, lasse ich als Argument nicht gelten.
 
@eragon1992: Danke für die Erklärung.
Bin selbst in Win-Mobile nicht so drin.
Also gibt es für Win10 noch Updates, aber die funktionieren auf Win8 nicht und meine Kumpel haben anscheinend Win8-Geräte, welches nicht auf Win10 updatebar ist, richtig? Bei einem bin ich mir sicher, dass er das Update durchgeführt hätte wenn möglich.
Bei eben diesem gab's nach gradmal einem Jahr keine Updates mehr, was ich dann schon recht faszinierend finde, denn Systemaktualisierungen sind auf Android auch sehr rar, aber mit App-Aktualisierungen wird man dann doch eher ständig genervt.
Bei Android ist das so, dass die meisten App-Updates für sehr viele und teils auch deutlich ältere Android-Versionen funktionieren, oder?
 
@chrisknife: Anfang 2015 haben sich Google und MS allerdings wieder "vertragen" und Nadella hat die Kampagne beendet. Google hatte aber auch gerne mal gestenkert.
 
Vivaldi und Edge - für mich aktuell die beste Browser-Combo.
 
@Bautz: Combo... schon traurig wenn man 2 braucht! Ich kann mit dem FF alles machen und brauche keine Combo!
 
@Scaver: Ich trenne gerne Privates (=Edge) und Berufliches (=Vivaldi), auch beim Browser. Habe ich mir irgendwann so angewöhnt, damals noch mit Opera und IE, später Opera und Iron.
 
@Bautz: Ich kann nur vom Edge Browser abraten. Er sendet den Browserverlauf zu Microsoft. https://privacy.microsoft.com/de-DE/windows-10-microsoft-edge-and-privacy
 
@N3T: Na und? So kann man halt "Komfortfunktionen" realisieren, wie z. B. das nahtlose Surfen auf mehreren Geräten, solange man einen Account benutzt. Dürfte z. B. beim Google-Account nicht wirklich anders funktionieren.
 
@N3T: Kannst auch alles diesbezüglich abschalten.
 
@N3T: ich weiss das er das tut. So synct er zu meinem Windows 10 Mobile und Surface. Das will ich.
 
@Bautz: Chromium reicht mir und für Edge finde ich keine Linux-Version *g*
Aber Vivaldi ist schon ok - auch unter Linux.
 
@Bautz: Du kannst doch nicht - gerade auf winfuture.de - behaupten, daß du u.a. auch Edge verwendest und magst. Und außerdem, der kann doch nix, ist umständlich zu bedienen, elend langsam .. in einem Paralleluniversum zumindest. Und meine 20+ @home sendenden wie ausbremsenden Extensions wie von FF & Co. gewohnt, hab' ich in meiner Gier dann ja auch nicht zur Verfügung und ich brauch die wirklich alle.
 
Nüchtern und Objektiv der Mann, sehr sympathisch.
 
Das sind ja Revolutionäre Ansichten < ironie\>
Nutzer überzeugt man nicht durch Zwang? Stimmt!
Erpressung (eine Firma aus Redmond) schafft Vertrauen. :-)
 
Solche Ansichten hatte ich auch früher, zu Zeiten des Netscape Browsers. Da ich aber kein experimentierfreudiger Mensch bin, und auf einem PC eher ein Dummie bin, bin ich zu Apple gewechselt. MS ist was für Experten die sich mit Computer auskennen. Apple hat ein einziges Ökosystem und das reicht, da muss man nicht 100 Browser installieren. Da reicht auch Safari aus, und kann sich besser mit den anderen Geräte synchronisieren.
 
@Moarte: Was haben die Anforderungen an einen bestimmten Browser mit dem OS zu tun?
Egal welches OS es wäre, es gibt für mich keinen Ersatz für Firefox.
 
@Moarte: Für gewöhnlich entscheidet man sich auch bei Windows für einen Browser, Syncronisierung ist da normal auch kein Problemm andersgerum kannst aber auch bei Apple mehrere Browser installieren, dazu muss man auch kein Experte sein.
 
@PakebuschR: Ich weiss das ich bei Apple mehrere Browser installieren kann. Die Frage ist ja nur wozu? MS hat auch einen Browser, eigentlich sogar zwei. Also wieviele sollte man den installieren? Ich habe Chrome ausprobiert, Firefox, Opera, und diverse Exoten. Ich hoffe ich muss jetzt nicht aufschreiben wieviele Probleme die mir bereitet haben, welche der hauseigene nicht bereitet hat.
 
@Moarte: Wüsste ich schon gern was es da gross für Probleme geben soll, nehmen sich insgesamt meiner Meinung alle nicht viel. Eher Geschmackssache für welchem man sich entscheidet.
 
Ich musste den Default Browser nur ein etwas mal neu einstellen und das war nach dem AV Update. Da mache der gute Herr etwas falsch!
 
@Scaver: Nach dem ersten großen Update im November 2015 war dies auch notwendig. Und vermutlich wird das bei jedem großen Update so sein, wenn Microsoft das nicht ändert. D.h. 1 bis 2 Mal im Jahr.
 
Vivaldi kann ich mir irgendwann gut als neuen Standardbrowser vorstellen, wenn er auch noch etwas Zeit zur Reifung braucht. Ich vermisse die alten Features des Opera Browser und war nach dem Aktion bei Opera auch lange Zeit mit Firefox / Chrome unterwegs, vor allem natürlich auch unter Linux. Momentan bin ich mit Windows 10 und Opera 4x.weißichnicht unterwegs und na ja jetzt auch nicht sooo unglücklich.
 
@Syse Admine: Ich verwende Vivaldi seit dem ersten Release als Standardbrowser und setzte davor auf Opera 12. Opera vermisse ich nun in keinster Weise und will keinen anderen Browser mehr. Nutzt man Vivaldi täglich, ist der Firefox zu langsam, Chrome kein großer Unterschied und der IE unnütz.
 
Vivaldi hat genau den richtigen Ansatz und überzeigt auch technisch, deswegen ist er auch mein Main Browser.
Edge, Opera und FF hören einfach nicht auf den Nutzer und werden deshalb bei mir auch dementsprechend "abgemahnt"...
 
Moment mal, was Opera nicht der laden das maßgeblich Windows eine "popupmeldung" aufdrücken wollte mit der man Opera laden kann?
UPS...
 
@baeri: Nein, Opera waren die dir dir als User eine faire Auswahl des Browsers anbieten wollen damit MS IE Dominaz nicht zu einem Monopol im Browsermarkt wird.
 
@ThreeM: Naja die Auswahl bestand aber schon immer und nicht erst durch ein Menü. Hätte man im großen Stil überzeugen können, wären auch mehr Nutzer gewechselt.
 
@daaaani: Das Problem ist das wohl die Meisten einfach den IE benutzt haben. Sieht man ja an den Userzahlen vor und nach dem Browser Auswahlfenster. Mich hat es nie gestört das es das gab ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.