Mark Zuckerberg: Mehr als 99 Prozent des Inhalts auf Facebook ist echt

Gerade in der aktuellen Debatte um gefälschte Meldungen im US-Wahlkampf steht Facebook stark in der Schusslinie von Kritikern. Viele sehen Facebook in der Verantwortung für dessen Verbreitung. Nun hat sich Konzernchef Mark Zuckerberg in einem ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg, Wahrheit Bildquelle: wired.com Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg, Wahrheit Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg, Zuckerberg, Wahrheit wired.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Alleine die Unfassabar Panne das Millionen von Mitgliedern für Tot erklärt wurden, zeigt wie Unfähig da mit Menschen umgegangen wird. Was ist mit der im Ausland lebenden Tante, die plötzlich auf Fratzenbuch liest das ihr Neffe tot ist?
 
@Besenrein: Und du glaubst tatsächlich noch an eine Panne?
 
@Metzel-Hannes: waren sicher die Freimaurer /s
 
Würde sagen 99% Fakemeldungen die da geteilt werden und die restlichen und echten 1% gehen unter.
 
Mark Zuckerberg: Mehr als 99 Prozent des Inhalts auf Facebook ist echt...er Mist.

Hab mal den Titel angepasst. FB kann kein Mensch doch wirklich ernst nehmen, oder etwa doch? :O
 
Na wenn er es so genau weiß, kann er diese Zahl doch sicherlich auch belegen.
 
@TiKu: Du "weißt" doch auch ständig irgendwelche Sachen (z.B. iPhone ruckeln etc.) und kannst es nicht belegen :-)
 
Bei einem Netzwerk, auf dem mehr Menschen einen Account haben und den auch regelmäßig benutzen, als es Menschen mit Internetanbindung, in Ländern in denen Facebook erreichbar ist, gibt, müssen 99% der Meldungen doch eindeutig echt sein...
... und wer den geänderten AGB nicht zustimmt braucht nur dieses Bild posten...

Der Mann leidet eindeutig unter Realitätsverlust.
 
@otzepo: "... und wer den geänderten AGB nicht zustimmt braucht nur dieses Bild posten...
"
Schön den Kaffee ausgespuckt, danke. :D
 
@otzepo: Was soll er denn bitte auch sonst dazu sagen? Er kann ja wohl schlecht zugeben, dass jeder Nutzer das schreibt, wovon er meint, dass es anderen Leuten gefällt, um sich selbst besser zu profilieren. Wenn er sich hinstellt und zugibt, dass Facebook keinen Mehrwert hat, außer vielleicht sein Ego aufzupolieren und sich besser darzustellen, als man tatsächlich ist, kann er das Ding dicht machen.
 
@taiskorgon: Manchmal ist es sinnvoll nichts zu sagen, gerade bei so haltlosen Unterstellungen. An dem großen Zuspruch für die AfD sind die Kneipen schuld (von wegen Stammtischgeschwätz) - genau so haltlos.

Schuld ist nicht Facebook oder das FBI sondern das politische System (nur zwei Parteien, Trump und Sanders sind meines Wissens nach sogar parteilos), das Wahlsystem (Clinton hatte mehr Stimmen, wie damals schon Gore vs Bush) und die Korruption und Wirtschaftsabhängigkeit. Clinton war die falsche Kandidatin, sie ist unwählbar, da bleibt für Trotzwähler nur eine ungültige Stimme oder eben Trump zur Wahl.
Was kommt auf Facebook wohl besser an, jemand der Frauen begrapscht und das Internet unter Zensur stellen will oder eine Frau, die ihren eigenen eMail-Server verwendet und mit der Kriegsindustrie ins Bett geht, weil ihr Mann sich lieber mit anderen vergnügt? Auf Facebook sind beide nicht gut bei weggekommen, vielleicht stößt dieser Fakt der politischen Elite sauer auf. Facebook ist Stammtisch und hat mit News genau so wenig zu tun wie die BILD mit seriösen Nachrichten.
 
99% echt? Ich wusste doch dass es mehrere hundert millionen Vollhonks gibt.
 
Warum sollte er ein schlechteres Zeugnis über FB ablegen? Es ist eine Firma, er wäre doch blöd wenn er etwas schlechteres sagen würde...
 
Nicht er Postet Falschmeldungen...dumme Menschen tun das.

Vielleicht sollte man einen IQ (Oder sonst einen Test das man nicht vollkommen .... Ist) Test einführen...Nur wer ihn besteht bekommt zugriff aufs Internet.
 
Zuckerberg: 104% des Facebook-Inhalts garantiert echt! ;)
 
So langsam macht er sich echt sehr lächerlich. Was hier falsch läuft ist in meinen Augen, dass die Presse verlangt, dass freie Meinungsäußerung auf facebook eingeschränkt wird. Wenn die das für den richtigen Weg halten, dann sollen die das doch bitte auch bei sich selbst umsetzen. Dass wenn jeder posten darf was er will ein haufen mist zusammen kommt, ist doch ganz klar und muss doch nicht schön geredet werden.
 
Ich sehe bei Facebook Fotos, die harmonisches Familienleben suggerieren, von Leuten, die ich als höchst konfliktfreudig kenne, pseudophilosophische Zitate von sehr oberflächlichen Menschen, politische Positionen von Menschen bei denen ich selten irgendein Engagement gesehen habe und eine allgemeine Darstellung von angeblich interessantem Alltag bei Menschen, die ich zu mindestens zu 50% der Zeit eher angeödet erlebe.

Facebookinhalte erfüllen viele Zwecke, die Darstellung von Wahrheit gehört selten dazu.

Oh, warte, es geht um geteilte "Nachrichten"? Na dann stimmt die Behauptung von Zuckerberg erst recht nicht.
 
@dpazra: Gut geschrieben, kann ich so unterschreiben.

Das bedeutet das viele bei Facebook ein noch viel weniger echtes bild von sich zeigen als sie es z.b. in der Öffentlichkeit tun.
 
rofl, ist dasselbe wie ein Politiker, der dir erzählt, dass die Renten sicher sind. :þ
 
Yo, echt gefälscht
 
Um nochmal etwas sachlicher auf die Behauptung einzugehen: Bei der Zahl fehlt wie immer eine Erluterung der Methodik. Wenn er geteilte Inhalte von anerkannten Zeitungen zählt, kommt er vielleicht auf so eine Zahl.
Das ist aber zutiefst verlogen. Gerade die Algorithmen seiner Seite sorgen dafür, dass Leute das zu sehen kriegen, was für sie "relevant" ist, damit die Leute mehr Zeit auf der Seite verbringen. Wenn es die Werbeeinnahmen erhöht, dann schafft er für jeden den Feed, den er eben lesen will. 99% wahre Inhalte nützen nichts, wenn 50% der User nach Analyse ihres Verhaltens eine Mischung aus den 1% unwahren und dem Teil der 99% wahren Meldungen kriegt, die ihm ins Konzept passen.
 
Seh ich als realistisch an. Ich gebe ihm sogar 99,9% echte Beiträge. Das dumme ist nur, es werden bestimmt 10 Milliarden Beiträge geschrieben. Pro Tag. Dann sind das immer noch 10.000.000 falsche Beiträge; und wenn das auch noch die sind, die wegen Beliebtheit geteilt und angezeigt werden...
 
mein gott, facebook ist ein social media netzwerk und kein nachrichtenportal. es lebt von benutzererstellten inhalten, es kann doch nicht im betreiberauftrag liegen ob diese nun der wahrheit entsprechen oder nicht...
 
@Überschrift: - Wunschdenken - gelacht - gelocht - abgehakt
 
Naja... Ich tendiere da auch in "laforma"s Richtung. Für private Nachrichten, Sportergebnisse, Katzenfotos, Witze usw. ist Facebook doch sehr gut geeignet. Zum austauschen und auffinden von Leuten die gerne Angel gehen und über Angelruten fachsimpeln wollen eigentlich auch.
Die Probleme fangen doch dann an wenn 1)Für manche Facebook quasi das komplette Internet ist. FB also fast das einzige Kommunikationsmittel ist und fast die einzige Newsseite. 2)Wenn oben erwähnte Angelfreunde und Tierschützer andauernd und überall aufeinander treffen und fast alle Nutzer Tierschützer oder Angelfreunde sind. 3) Wenn die Allgemeinheit, der Gesetzgeber oder sonst wer meint, es sei zwingend erforderlich, die Angelfreunde nicht nur über Angelruten zu informieren sondern auch über Skateboards, ist ja schließlich auch eine Freizeitsportart.
 
na, wenn der Herr Zuckerberg das sagt wird's wohl stimmen...das klingt für mich so wie wenn Politiker ihre Arbeit selbst als gut bewerten...

Name korrigiert. Breaker.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check