HP Lap Dock: Zubehör fürs Elite X3 zum Preis von 713 Euro gelistet

Ursprünglich sollte HPs Lap Dock für das Business-Smartphone Elite X3 im Spätsommer dieses Jahres erscheinen. Aus dieser Planung wurde allerdings nichts, sodass auch weiterhin kein Liefertermin bekannt ist. Nun ist aber ein Preis durch die ... mehr... Laptop, Hp, Hewlett-Packard, Hewlett Packard, Elite X3 Bildquelle: HP Laptop, Hp, Hewlett Packard, Elite X3 Laptop, Hp, Hewlett Packard, Elite X3 HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei dem Preis die nächste Totgeburt. Für Firmen völlig uninteressant, mal abgesehen von Managerebene oder höher. Aber für den gemeinen Außendienstler der beim Kunden vor Ort sein Produkt präsentieren will/muss nunja.. Zu teuer, zu klein und dann nur mit Kombi mit 1! Gerät nutzbar. Sinnvoller wäre hier wohl ehr ein Multi Dock, das wenigstens mit mehreren Geräten kompatibel ist. Über die Sinnlosigkeit von WM muss man eh nichts mehr sagen.
 
@Holger_B: Die Vorteile machen den relativ hohen Preis wieder wett, ein ordentliches Business Notebook kostet ähnlich, bietet aber lang nicht die Akkulaufzeit und ist eben wieder ein Gerät mehr das verwaltet werden muss. Die Display diagonale reicht vielen und ist halt schön handlich und koppeln hannst du es doch mit jedem Gerät das Continuum unterstützt, anders macht das doch wenig Sinn und die anderen OS sind halt noch nicht so weit.
 
@PakebuschR:
Kein Touchscreen, Touchpad ohne Mulitouch (z.B. kein zwei-Finger-Scroll).

Die Bearbeitung einer größeren Excel-Tabelle stelle ich mir sehr anstrengend vor...
 
@mkg: Touchscreen wäre nicht schlecht aber für Exel und co braucht man das wohl eher weniger und es soll ja für Business sein.

Dafür hast dann im Hotelzimmer dank Continuum einen Desktop PC, das Lap Dock auf reisen ist dafür eben schön handlich.
 
@PakebuschR:
ich finde das Konzept sehr spannend

Aber ohne Touchscreen und ohne Multitouch muss ich (Business) Excel mittels Rollbalken am Rand bedienen....das wäre gelinde gesagt eine Zumutung und eigentlich ein KO-Kriterium. Scrollen ist inzwischen mit zwei Fingern fast unabdingbar-und auch im Business braucht man mal den Browser...
 
@PakebuschR: Bin aber auch eher enttäuscht. Mit einem Surface (non Pro) oder vergleichbaren bekommt man in der 500€-Klasse mehr geboten. Ich hatte mit Preisen von 300 - 400€ gerechnet, dann hätte es mein Surface 3 ersetzen können. Aber so, ne, eher nicht.
 
@PakebuschR: Da merkt man das Du keine Ahnung von Business hast. Allein für die 700 Euro für das Dock bekommst Du sehr gute Business Notebooks. Geh mal weg von den paar Möchtegern Managern und denk mal an die vielen Außendienstler im unteren und mittleren Einkommensbereich die als Selbstständige oder Angestellte arbeiten. Bedienung ist alles bei einer guten Präsi. Habe ich einen Außendienstler bei mir der mit frickeliger Bedienung versucht was zu zeigen, habe ich bereits nach spätestens 3 Minuten das Interesse verloren.
 
@mkg: Hatte mich jetzt nur auch Touchscreen bezogen.

Zu Multitouch habe ich nichts gefunden, woher hast du die Info das es fehlt?
 
@Bautz: Wird wohl nichts das einzige am Markt bleiben, ist halt erstmal was neues und dementsprechend teuer und dazu noch die Business Ausrichtung.
 
@Holger_B: Ob nun 700 oder 713 Euro macht keinen Unterschied, vorausgesetzt man hat das passende Smartphone. Dafür hat man bei letzterem weniger Gewicht mit sich zu schleppen, einen größeren Akku und der Admin weniger Verwaltungsaufwand. Für deinen Außendienstmitarbeiter was immer er da zu frickeln hat wäre Continuum dann ja eventuell was.
 
@PakebuschR: Schon mal als Admin gearbeitet? Wenn Nein, lass Dir gesagt sein, der Verwaltungsaufwand ist marginal da die meisten Daten und Tools Accoutgebunden sind. Ich sehe in Continuum leider 0 Vorteil, ehr Nachteil, kein Handy + Dock kann da einen Laptop schlagen. Die meisten Außendienstler haben als Handy ein BYOD oder ein ehr mittelpreisiges Gerät und bekommen wenn sie als Angestellte arbeiten von der Firma einen Business Laptop gestellt. Mal als Beispiel ein Energiekonzern der mit RW... beginnt, da kenne ich es genau. Handy Samsung S3 bzw S4 mini, Kostenpunkt 120 Euro + Laptop Kostenpunkt 289 Euro sind zusammen knapp über 500 Euro und die Jungs können damit alles wirklich alles notwendige machen. Da fallen dann die 1400 Euro für Handy und Dock doch etwas aus dem Rahmen, das ist knapp 3x soviel. Und das bei aktuellen knapp 25.000 aktiven Geräten. Da springt Dir die Kostenstelle aber mal gewaltig aufs Dach für.
 
@PakebuschR:
http://windowsarea.de/2016/09/hp-elite-x3-lapdock-test-video/
 
@Holger_B: Es macht schon einen Unterschied ob man sich um 20 oder um 60 Geräte kömmern muss und die Firmen die ich kenne statten Ihre Mitarbeiter mit ordentlichen Geräten aus und holen diese normalerweise nicht vom Ramschtisch oder aus der Bucht.
 
@mkg: Danke, vielleicht kommt da demnächst noch ein Update falls es Softwarebedingt ist.
 
@PakebuschR: @Holger_B hat doch in seinem letzten Kommentar anschaulich erklärt warum das rein von der Kostenseite überhaupt keinen Sinn mach auf ein X3 mit Dock umzusteigen.
Was glaubst du sagt dir der Kostenstellenverantwortliche wenn du ihm sagst das die Geräte zwar das dreifache kosten, aber dafür ein paar wenige Arbeitsstunden bei der Verawaltung eingespart werden?
Man muss sich einer ordentlichen Argumentation nicht ständig verschließen nur um weiter seine wilden Fantasien zu verteidigen ohne vernünftige argumente zu bringen.
Im Business zählt heutzutage jeder Cent den man einsparen kann, wer glaubt in dem Bereich sitzt das Geld noch so locker wie vor 10 oder 20 Jahren hat keine Ahnung vom Business.
 
@BigTHK: Aus Consumer Sicht mögen die Kosten sehr hoch erscheinen aber im Business werden normal auch keine 0815 super billig Geräte eingesetzt wie Holger_B das als Beispiel anführt bzw. das dreifache ich auch völlig übertrieben. Natürlich kostet es mehr, ob sich das lohnt muss jeder Firma für sich entscheiden aber ich denke schon das sich das in einigen Fällen durchaus rentiert und die Preise bleiben ja nicht immer so, beim Smartphone könnte man auf günstigere ausweichen.
 
@PakebuschR: In welchem Business bist du tätig wenn ich mal fragen darf?
Vielleicht fange ich da auch an zu arbeiten, da dort Geld keine Rolle zu spielen scheint?
Das Beispiel von Holger_B ist sehr realistisch wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann.
Deine Sicht der Finanzen im Business läßt leider nur den Schluß zu das du dich dort nicht wirklich auskennst oder du redest hier nur von den Chefetagen wenn du das Wort Business benutzt.
 
@BigTHK: Kümmere mich um kleinere Betriebe aber kenne einige Außerdienstmitarbeiter aus verschiedenen Bereichen. Natürlich rennen die nicht mit einem Notebook >1000 Euro herum aber auch nicht mit <300 Euro Geräten (Zitat "Laptop Kostenpunkt 289 Euro"), die sollen ja auch halten (robust sein) und so schnell nicht in die Knie gehen (Performance), das reicht vielen Zuhause ja schon nicht aus und arbeiten soll ja auch Spass machen.
 
@PakebuschR:Wie im anderen Thread schon gesagt, ich beende jeglichen Diskussionen mit dir. Du hast ersten wenig Ahnung und zweitens bist du resistent gegen jegliche sinnvolle Argumentation.
 
@Holger_B: Zu teuer? Wo lebst du denn? Zu teuer wirds für Vertriebler/Consulter, wenn ne 3 vorne steht. Dann fangen die an bei uns rumzujammern.
 
@SpiDe1500: Kannst du das bitte mal den Kostenstellenverwantwortlichen hier im Betrieb mit über 300000 Mitarbeitern erklären, die haben in Bezug auf die Kosten da irgendwie realistischere Vorstellungen als du. Träumer.
 
@BigTHK: 300000 Außendienstmitarbeiter oder warum brauchen die alle Continuum?
 
Interessanter Ansatz, aber zu teuer und zu spät. Das HP Elite X3 kostet rund 750 €, dieses Dock soll 713 € kosten. Macht zusammen 1463 €! Aber viel entscheidender als der Preis ist die fehlende Perspektive für Windows Mobile. Leider gibt es keine Zukunftsperspektive für Windows Mobile.

Wer benutzt denn langfristig überhaupt noch Windows Mobile? Es gibt ja außer jetzt diesem HP-Gerät keine aktuellen Geräte - und wird es auch nicht mehr geben. Und kommt mir jetzt nicht mit einem ominösen Surface Phone, das vielleicht in einem Jahr kommt oder auch nicht. "With just 1% market share, why would anybody make Windows phones?" fasst es gut zusammen.
 
@regulator: Zu spät für was, um der erste auf dem Markt zu sein? Genau das soll ja die Perspektive von WM sein/werden und HP macht einen guten Job, ist hier der Vorreiter. So braucht es doch eigentlich auch kein Surface Phone mehr, wenn es läuft wie gedacht werden wie von MS erhofft auch andere OEM mitziehen. Für mich selbst als Consumer sehr interessant aber für diese derzeit natürlich noch zu teuer, (Wobei das mache auch fast für ein Smartphone allein schon auf den Tisch legen) ist im Moment noch alles offen aber warten wir doch 2017 ab.
 
@PakebuschR: Von Fanboys ist kein Sinn für die Realität zu erwarten. Lies mal deine Beiträge hier durch, das ist an Blauäugigkeit nicht zu überbieten.
 
@Besenrein: Bin mir ziemlich sicher das Continuum Zukunft hat (ob nun von MS, Googles Derivat oder Apple aber bei letzterem hab ich dazu noch nichts gehört), einer muss aber ja den Anfang machen und HP macht seinen Job doch sehr gut.

Das ist natürlich nur meine Vermutung aber mit der stehe ich nicht alleine da: http://windowsarea.de/2016/11/analysten-continuum-wird-2017-den-smartphone-markt-beeinflussen/

Ich war übrigens auch Fanboy von Farblaserdruckern usw. :)
 
@PakebuschR: Vorreiter???
Es gab schon eine Variante von Smartphone und Dock bevor HP überhaupt darüber gesprochen hat. Suche mal nach Asus Padfone + Tablet Dock.

Egal wie oft du hier deinen Therorien zu MS auch an den Tag bringst, sie werden nicht richtiger wenn du dich nicht endlich korrekt über die Konkurrenz informierst. ;-).
 
@BigTHK: Einer der Vorreiter, u.a. Acer ist auch dabei, steht anscheinend allerdings nicht wirklich dahinter. Asus Padfone hat mit Continuum aber wohl nicht viel zutun?
 
@PakebuschR: Wo habe ich was von Continuum gesagt?
Fängt das jetzt wieder an das du Dinge lliest die nirgendwo stehen weil du sonst nicht weiß wie du deinen Standpunkt noch vertreten sollst?

Ach kurz zuvor war deiner Aussage nach HP der Vorreiter, jetzt ist Acer auch ein Vorreiter. Ja was denn nun?
 
@BigTHK: Bitte richtig lesen und nicht absichtlich dumm stellen.
 
@PakebuschR: Wie im anderen Thread schon gesagt, ich beende jeglichen Diskussionen mit dir. Du hast ersten wenig Ahnung und zweitens bist du resistent gegen jegliche sinnvolle Argumentation.
 
@BigTHK: "beende jeglichen Diskussionen mit dir" - na Gott sei Dank :) , das musst du aber nicht ständig wiederholen!
 
@regulator: Alcatel, Acer, Nu-Ans, 1Blu, Trekstor ...
 
@Bautz:
für diese "Anbieter-Liste" muss man aber schon eine sehr Windows mobile freundliche Brille aufhaben.

1BLU? Ehrlich? Die bekommen keine Updates hin und wo kann man sie noch offiziell kaufen?
Acer verramscht die Reste
Nu-Ans ist krachend gescheitert mit dem Versuch weltweit zu verkaufen
Trekstor im eigenen Shop nicht verfügbar
Alcatel USA only bei nur einem Provider
 
Niemals, sorry HP ^^
 
@Erbsenmatsch: Dacht ich auch. Das HP X3 ist aber ein super Nachfolger meines 1520.
 
@Erbsenmatsch: Sind halt wie gesagt Business Preise.
 
@PakebuschR: Wenn man keine Ahnung hat....
Mal ehrlich.. Business Preise sehen anders aus...
 
@Holger_B: Ich bekomme für den Preis eines Macbooks + kleines Trinkgeld (Einführungspreis!) ein Gerät, das MacBook und iPhone ersetzen kann und mehr Anschlüsse bietet.
 
@Chris Sedlmair:
When the HP Elite x3 and HP Elite x3 Lap Dock are wirelessly connected, the connectors on the Dock will have limited functionality. The USB-C? ports will support input devices only (e.g. mouse). The headphone jack's receive function will work for listening to audio, but the microphone will not operate. The micro HDMI port will still work normally.

;-)
 
@mkg: Allerdings nur bei kabelloser Verbindung, unterwegs in Bus oder Bahn ist das wohl in Ordnung so und auf dem Zimmer kann man es per Kabel verbinden.
 
@PakebuschR:
Das ist schon richtig aber die Liste der Einschränkungen ist schon nicht unerheblich

Und die HP Services bekommen mit Sicherheit auch Kunden ohne X3 und Lapdock.

Das ganze ist in meinen Augen ein "Proof-of-Concept" und es ist gut, dass HP so mutig ist.

Einen Erfolg oder gar Druchbruch für Windows mobile würde ich davon aber keinesfalls erwarten.
 
@mkg: "Und die HP Services bekommen mit Sicherheit auch Kunden ohne X3 und Lapdock." - wäre wünschenswert.

Ich denke Continuum ist die Zukunft, da hat man dann nurnoch sein Smartphone in der Hosentasche und all seine Daten bei sich, je nach Situation damit dann einen Desktop Arbeitsplatz oder Laptop.
 
@Chris Sedlmair: Du hat es immer noch nicht kapiert oder?? Macbook bzw Iphone kauft man sich nicht wegen dem Apfel auf dem Gehäuse, sondern wegen dem genialen OS. Wie soll HP die Geräte ersetzen wenn Windows darauf läuft? Oder verhindert die Fanboy Brille das Du geschrieben hast, das das HP ein Lumia und Surface Pro ersetzen kann?
 
@Besenrein: Was macht das OS denn so genial? Natürlich kann das HP Elite X3 auch ein Surface Pro ersetzen oder jedes andere 2in1 bzw. Notebook oder auch Desktop-PC. (aber natürlich auch nicht in jedem Fall)
 
@Besenrein: Kann es auch ersetzen. Aber das hat gerade wegen dem Preis so gut geklappt für die Argumentation.

Das mit OS X als geniales OS muß wohl an vielen Mac Usern vorbeigegangen sein, wenn sie mit Windows arbeiten. :3 Ich finde die Bedienung schrecklich und krieg schon die Krätze, wenn ich mich vor so ein Gerät setzen muß. Und Nein, das hat nichts mit MS-Fanboy-Brille zu tun. Bei einem gut konfigurierten Linux kommt das nicht bei mir auf. die Benutzeroberflächen orientieren sich da nämlich meist an Windows. Aus gutem Grund. Ich sehe das als Bestätigung aus neutraler Sicht, denn niemand haßt MS mehr als eingefleischte Linuxianer. Mir ist im real life noch nie ein Linux-Desktop-System untergekommen, das nach Vorbild von OS X gestaltet ist, obwohl es mehr als ein GUI gibt, das das macht.
 
@PakebuschR: Sollte ein + werden
 
Es will mir nicht in den Kopf, warum sich jemand ein Lapdock für 700 Kracher holen sollte, da aber Menschen unterschiedliche Präferenzen haben und wir in einer demokratischen Gesellschaft uns tummeln, zählt meine Stimmt auch nur mit eins, wie von jedem hier und am Ende aggregiert der Markt und letztlich sehen die Anbieter, ob es sich für sie finanziell gelohnt hat. Und daran habe ich meine Zweifel, weil bestehende Systeme und Lösungen ihre Dienste millionenfach sich bewährt haben und es auch in Zukunft werden diese Lösung bietet letztlich zu wenig. Mit Office 365 habe ich alle Dokumente zentral in einer Cloud und kann damit geräteübergreifend arbeiten. Egal was ich daheim vielleicht sonst noch stehen habe. Auf Office für Smartphones kann ich mit Android, iOS und mit Windwos 10 Mobile dann auch unterwegs zugreifen. Kein Dock, kein Lapdock, ganz einfach und überall. Ein rudimentäres Office (weil mobiles OS) und Abhängigkeit von UWP schränkt die Nutzungsmöglichkeiten dazu noch ein. Für nicht-Office-Dateien gibt es etliche Clouddienste. Wer ein Lapdock tragen kann, kann auch ein normales Notebook tragen. Wifi gibt es in Hotels oder Tethering eben. Wenn es denn mehr könnte und der Arbeitgeber sich denkt "Mensch, der schafft dadurch mehr" oder "des kostet uns weniger", dann ist es eine Option. Es gibt aber andere, bessere und kostengünstigere Lösungen. Wenn es Menschen und Unternehmen gibt, die einen Mehrwert darin sehen, dann dürfen sie nun gerne zuschlagen.
 
@Lose10: Natürlich kann man auch neben Smartphone auch ein Notebook mitschleppen und dieses auf dem Zimmer mit externem Bildschirm verbinden aber will ich nur einen Desktop Arbeitsplatz brauche ich hier nur mein Smartphone und unterwegs komme ich mit einem Lapdock dank größerem Akku deutlich länger aus bei weniger Gewicht, muss auch nicht von einer Desktopoberfläche zur anderen wechseln und alles nur einmal nach meinen Wünschen einrichten, in der Firma brauchen keine Extra PC mehr zur Außendienstler stehen, Bildschirmplatz+Eingabegeräte reicht wo sich jeder der Mitarbeiter verbinden kann. Für rein Private Zwecke natürlich noch zu teuer aber auch hier könnte ich mir das in Zukunft vorstellen.
 
@PakebuschR: Ist es denn dann ein vollwertiger Arbeitslatz? Für paar Emails reicht das, arbeitet der Mitarbeiter an mehr und mit nicht-UWP-Anwendungen, ist das Smartphone wieder raus. Ob sich dafür der Preis rechtfertigt, müssen Andere entscheiden.
 
@Lose10: Kommt auf den Einzelfall an, für Office langt oft bereits schon die UWP und die Entwicklung steht ja nicht still. Firmen können ihre Anwendungen (x86) auch in der HO (oder eigenen) Cloud bereitstellen. Alles fängt mal klein an, "Ob sich dafür der Preis rechtfertigt, müssen Andere entscheiden."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles