Spotify: Neues Update beseitigt utopische Speicherplatzbelegung

Spotify wird aktuell von etwa 40 Millionen Menschen zum unkomplizierten Abrufen von Musik genutzt. Die letzte Version des Streamingdienstes schreibt unter Umständen riesige Datenmengen auf das Speichermedium des Nutzers. Dieses Problem trat bei der ... mehr... Streaming, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, Musikdienst Bildquelle: Spotify Streaming, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, Musikdienst Streaming, Spotify, Musik-Streaming, Streamingportal, Musikdienst Spotify

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finally? Mensch, das hat aber lange gedauert, vor allem, wenn man die Krassheit des Fehlers bei SSDs berücksichtigt.
 
Kann auch direkt von der Spotify Homepage geladen werden.....

spotify_installer-1.0.42.151.g19de0aa6-78.exe
http://upgrade.spotify.com/upgrade/client/win32-x86/spotify_installer-1.0.42.151.g19de0aa6-78.exe
 
Es ist unglaublich dass ich nicht festlegen darf auf welchem laufwerk sich dieses programm zu installieren hat.
Ich hau es jetzt weg !
 
@Checki: Öhhhmmm...

https://technet.microsoft.com/en-us/library/cc753194(v=ws.11).aspx

Oder was spricht dagegen?
 
@MacGiggles: Das ist nicht der Punkt. Natürlich kann man Restriktionen umgehen, man kann es auch in einer VM oder einem Container installieren und es dort hin hauen, wo man will. Es geht hier um den Respekt vor dem Nutzer. Und den gibt es bei der Implementierung von DRM (und nichts anderes wird der Grund für Spotifys sonderbare Festplattennutzung sein, schon lange nicht mehr. Irgendwann kommt irgendeine Gängelung, die man nicht ohne weiteres umgehen kann und dann nützt es auch nichts, wenn man vorher alles hingenommen hat. Nein, die Nichtnutzung ist der sehr viel bessere Umgang, wenn es darum geht sich als Nutzer nicht Gängeln zu lassen.
 
@dpazra: Es ist doch keine Restriktion, nur weil die zu Faul waren, eine Auswahl einzubauen...

Bei Steam war die "freie" Wahl des Installationsortes auch lange nicht offiziell unterstützt.
Weils eben Möglichkeiten gibt dieses Ziel auf Dateisystemebene selbst zu lösen.

0815 PCs von der Stange bieten meist auch nur "ein" Laufwerk an und für diese Masse wird halt erstmal produziert. Spielkram kann später immer noch dazukommen...
Dazu kommt, das die Masse der Kunden mittlerweile auf Geräten arbeitet, die eh geschlossene Systeme darstellen, wie Tablets und Smartphones. Die PC Hersteller weinen doch nicht ganz grundlos... Windows ist da nur noch ein Nebenmarkt und obs auf C: oder D: installiert wird, interessiert da halt nur denjenigen, oder die paar Leutchen, den/die dieser Umstand stört. Bei einer Windows 10 App wären die "Restriktionen" nebenbei noch viel größer, aber Apps sind ja toll und die Zukunft, also lassen wir das Thema mal.

Ich fands nur albern zu weinen und mit kündigung zu drohen, wenns eine ganz simple Lösung gibt.
Kennt man von kleinen Kindern... Mutti, wenn du mir meine Jacke nicht anziehst, dann frier ich eben draußen, haste nun davon!
 
wer nutzt denn auch Spotify um billige kitschige Musik für viel zu viel Geld zu hören? und im Hintergrund wird geScrooged?
 
@EliasOhm: Was ist "billige kitschige Musik"?
 
@EliasOhm: abgesehen davon das man Spotify tatsächlich kostenlos nutzen kann glaubst Du wohl auch noch dein Musikgeschmack ist über allem erhaben und der einzig Wahre oder was?
 
@EliasOhm: Immer diese Leute, die meinen sich durch ihren Musikgeschmack abgrenzen zu müssen.
 
@EliasOhm: Dich hat niemand gefragt. Spotify hat einen sehr guten Service, die Qualität ist absolut ausreichend für den täglichen Gebrauch und der Musikkatalog extrem umfangreich.
 
@EliasOhm: Vielleicht solltest du mal selbst schauen, was Spotify so bietet...Die Zeiten in denen kaum Classic Rock, Metal, etc. vorhanden waren sind längst vorbei. Seit ich es aktiv nutze (Mitte 2014), ist die Datenbank ziemlich gut gepflegt und wurde noch um etliche Live-Versionen und mittlerweile Hörbücher erweitert. Ich denke deine Aussage bezieht sich auf das Spotify von vor 5 Jahren.
 
und nach eurem update wird mir wieder neue version vorgeschlagen? also nicht die aktuellste von euch
 
@SzlaMa: hättest du mein Link benutz wärst du direkt auf der neusten Version....
 
Mir war nicht bewusst das sich Spotify selber Aktualisiert. Hab noch nie ein Update Fenster gesehen aber gerade gesehen das schon 1.0.42.151 drauf ist.
 
Alte Meldungen in ganz neuem Licht... wenn man mal darüber nachdenkt!

Oder darüber, das ausgerechnet die Telekom über Powernutzer gejammert hat, bei so einem Partner im eigenen Boot!

http://winfuture.de/news,91619.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Spotify-Telekom-stampft-unlimitiertes-Datenvolumen-fuer-Musikstreaming-ein-3280776.html

Hat die Drossel etwa nachgerechnet, das Spotify sich auch ganz anders bezahlt machen kann, als nur als Lockangebot?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen