Studie zur Digitalisierung: Jeder Zweite beklagt höheren Stress

Die Digitalisierung bringt im Beruf vor allem Stress mit sich - so zumindest das Ergebnis einer Studie, die der DGB durchgeführt hat. Demnach empfindet jeder Zweite durch modernen Kommunikationswege & Co. eine höhere Belastung im Beruf. mehr... Mitarbeiter, Büro, Indoor Bildquelle: idw-online.de Mitarbeiter, Büro, Indoor Mitarbeiter, Büro, Indoor idw-online.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
leid stimm ich dem voll und ganz zu. durch die digitalisierung muss alles schnell gehen. alle schritte am besten gleichzeitig. keiner hat mehr geduld.
 
@Bobbie25: Hm, verhält sich bei mir in meinem Beruf leider total umgekehrt. Ständig versuche ich Arbeitsabläufe zu digitalisieren. Sag dann bei Analogen Arbeitsschritten immer: Gibt es das auch "elektrisch"? :-) Hm nee, haben wir schon immer so "Analog" gemacht? Ich bin 46 und meine Kollegen sind zwischen 20 und 55. Die älteren ab 30 ziehen bei "elektrisch" eher mit, als die jungen mit Gesamtschulbildung und Migrationshintergrund, weil man bei uns auf den Bildschirmen noch nicht rumtatschen kann, ist mein elektrisch denen zu "fremd" :-)
 
@Bobbie25: Pflichte ich bei: Alles mit 3 Mann Personal, wofür vorher 10 Mann da waren und möglichst gestern schon erledigt; weil wenn's digital ist, läuft's ja viel schneller durch alle Instanzen. Fühle mich abends immer wie von der Baustelle zurückgekommen; wobei ein Freund (Elektriker) auch auf Baustellen arbeitet und sogar relaxter ist als ich im Handel.
 
@Johnny_Wishbone: liegt wohl auch daran dass er körperlich gearbeitet hat und Sport ist gut zum Stressabbau. Hingegen bei den ganzen Bürojobs lernt man nur nicht abzuschalten und steht unter Dauerte. Kann ich nachvollziehen - geht mir auch so. Vor allem die geringere Personaldichte bei gleicher Arbeit ist eine große Schattenseite der Digitalisierung.
 
Wenn windows xp rechner nicht auf neuesten stand gesetzt werden und erst auf dem letzten drücker bemerkt wird: oh es gibt schon win 10, dann bedeutet das stress, vermeidbarer stress!!! Digitalisierung bedeutet endlich raus aus der dämlichen bürokratie! Ich bin dafür dass wir alle einen barcode am handgelenk haben, damit alles direkt und schnell abrufbar ist
 
Manchmal lege ich versehentlich den Hörer nicht richtig auf...upsi
 
@FuzzyLogic: Beneidenswert. Wir haben bei uns noch nicht Mal mehr Telefone sondern kommunizieren ausschließlich via Skype. Und wenn dann werden die Leute richtig pissig wenn man nicht dran geht, was aber dank ständig gelochtem Screen gar nicht so schnell geht.
Das Problem ist weniger die Technik als die überzogenen Erwartungen der Kollegen, welche sie selber nie erfüllen könnten.
 
@Johnny Cache: Manchmal hat die gute alte analoge Technik doch noch seine Vorteile. Habt ihr dann alle Smartphones?
 
@FuzzyLogic: Manche. Normal telefonieren wir über unsere Notebooks via S4B.
 
Dem kann ich nur zustimmen! Nicht dass die Digitalisierung an sich mir Stress bereitet, nein, es sind unsere ITs, die die Fahrzeugsoftware ständig versemmeln, die Ersatzteilkataloge nicht eindeutig sind oder gar falsche Teile aufzeigen, was in jedem Fall zu Mehrarbeit und entsetzte Kunden führt! Oder gar der Fahrzeugstamm oder der Kundenstamm schlecht gepflegt wird, dass sich mein Notebook weigert, die Seriennummer anzunehmen, sodass eine Ersatzteilbestellung zum Geduldsspiel wird von 15-20 Minuten wird. Könnte noch ewig hier Beispiele niederschreiben. Das schlimmste ist, ich arbeite nicht in einer kleinen Klitsche, es ist ein Aktienkonzern mit vielen Tausend Mitarbeitern. Wenn mein Technikernotebook mit dem gesamten Equipment fehlerfrei arbeiten würde, wäre die Digitalisierung sogar ein Segen!
 
Einfach mal Whatsapp von Mobiltelefon löschen, der Stress minimiert sich um ein vielfaches.
 
@Brudi: Welches Unternehmen nutzt denn bitte Whatsapp zu Kommunikation intern oder mit Kunden/Zulieferern?
 
Gibt's ein paar konkretere Aussagen, z.B. wodurch der Stress zustande kommt oder, sehr konkret, was digitalisiert wird?
 
Stress entsteht: durch permanentes Überladen von Informationen von allen Seiten. Anrufe, Mails, Nachrichten. Und alle wollen- oder sollen- sofort beantwortet werden mit natürlich exakten Aussagen und präzisen Informationen.
Was war die Zeit mit Briefen schön-ab in den Postkasten und wieder Zeit gewonnen. Kann man sich erstmal um andere Sachen kümmern.
Aber heute? Jeder schickt eine Mail und denkt, warum antwortet der nicht sofort? Ja warum nicht?
Die Digitalisierung ist viel schneller als der Mensch das verarbeiten kann. Alles verändert sich so schnell, dass man seine Arbeitsprozesse nicht mehr anpassen kann. Es geht einfach zu schnell, als dass man in Ruhe Entscheidungen oder Angebote erstellen kann. Der Kunde erwartet seriöse Angebote in Sekundenschnelle-und wehe, die werden nicht erfüllt, weil dafür einfach die Zeit fehlt.
Wie sagte vor 30 Jahren mein Geschichtslehrer? Die Zeit rennt, und wir mit.
Aber das es SO ausartet; wir sollten uns alle DIE ZEIT NEHMEN, und durchatmen.
Es ist an der Zeit, ruhig zu werden/bleiben, und sich besinnen-ok, mein Smartphone ist ok und was könnte ein neues besser? Oder warum nach 3 Jahren ein neues Auto? Warum????
Warum nimmt Samsung z.B. 3 Milliarden in Kauf? Totales Desaster! Vorschnell irgendwelchen Mist auf den Markt gebracht- für nix! Und so läuft es derzeit auf der Welt. Da werden- jetzt mal exemplarisch Samsung- fast 5 Millionen unfertige Geräte auf den Markt geworfen-für nix! Die Kosten für die "Entsorgung" der bereits 4,8 Millionen hergestellten Geräte (!!!!)- für nix! Was für ein Irrsinn.
VW/Audi versauen sich die ganzen Gewinne der letzten Jahre-für die beschissenen Amis!
Und auf den Ozeanen wird der eigentliche Ausstoß gemacht. Arrogante Manager bestehen auf Boni, die mit normalen Menschenverstand eigentlich die Leute im Feld bekommen sollten, da die die Scheiße der sog. Manager ausbaden müssen.
Was läuft hier nur falsch, Leute.
 
@Large: sehr gut auf den Punkt gebracht (die 2. Hälfte ist evtl etwas OT)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen