Intel will USB 3.1 & WLAN wohl direkt in Mainboard-Chipsätze einbauen

Intel will offenbar einige Funktionen moderner PCs, die bisher von zusätzlichen Chips auf den Mainboards übernommen wurden, künftig direkt in seine Chipsätze bzw. SoCs integrieren. Dadurch würde einerseits mehr Platz auf den Hauptplatinen bleiben, ... mehr... Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Bildquelle: USB-IF Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 Usb, USB Type-C, USB 3.1, USB 3 USB-IF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist der USB 3.1 Chip auch gleich der Thunderbolt 3 Chip aka Alpin Ridge? Das wäre sehr zu begrüßen. Microsoft will ja auch seinen "XBOX Wireless" in Mainboards integrieren lassen: http://www.theverge.com/2016/8/16/12503856/microsoft-xbox-wireless-platform-features Es wäre durchaus begrüßenswert einen besseren (integrierten) Wirelessstandard für Eingabegeräte zu haben als Bluetooth. Ich merke schon noch einen groben Unterschied zwischen Bluetooth Maus und Kabel. Zwischen "normalen" Wireless und Kabel sollen die Unterschiede ja schon verschwindend gering sein.
 
@paul1508:

Ne, USB 3.1/USB-C kommt mit einem USB-Controller.

USB-C + Thunderbolt 3 geht vereinfacht gesagt über PCIe, genauer: Intel Processor -> PCH (Platform Controller Hub) -> PCIe x4 -> Thunderbolt Controller (dGFX) -> Thunderbolt Connector
 
Ich verstehe die Erwähnung der News nicht. Was ist neu Funktionen in Chipsätze zu verfrachten oder hab ich die letzten Jahre irgendwas falsch verstanden. Erschreckend eher dass es wieder so lange dauert aber das liegt wohl an den erwähnten extra Geschäften der Wlan und USB 3.1 Chiphersteller..
 
Wäre sehr zu begrüßen. Wird ohnehin Zeit USB 3.1 nativ zu unterstützen. Da Intel selbst gute WLAN Module baut sehe ich darin kein Problem auch wenn es ein geschickter Schachzug ist die Konkurrenz zu umgehen. Wer doch etwas anderes will kann dies sicher deaktivieren und eine zusätzliche Steckkarte verwenden- wozu ich jedoch keinen Bedarf sehe. Hoffe dieser Schritt macht sich bei Leistung und Effizient deutlich bemerkbar.

Wenn sie schon dabei sind dann bitte gleich auch LPDDR4 Support und PCIe 4.0...

Und für den Grafikchip AV1 En-/Decodierung sowie Shader Model 6 nachschieben...
 
USB 3.x brauche ich nicht und einen Rechner mit fest integriertem WLAN im Chipsatz würde ich ohnehin nicht kaufen. Einfacher kann man es WLAN-Hackern ja wohl kaum machen an die Daten der Nutzer zu kommen als mit einem nicht mehr ausbaubaren WLAN-Adapter.

Gut, das ich vorgesorgt habe und schon keine neue PC-Hardware mehr kaufe seitdem die neuen Mainboards nur noch mit UEFI und TPM 2.0 ausgeliefert werden, sonst wäre das hier keine so gute Nachricht gewesen. Aber so kann es mir jetzt egal sein. Ich habe die Hardware die ich brauche schon vor Jahren gekauft. :-)
 
@resilience: In der Tat empfehle ich in solchen Fällen Papier und Bleistift.
 
@rallef: Ja, möglicherweise muss man als MS-Office-Abo-Nutzer in wenigen Jahren Stift und Papier benutzen, wenn man nicht ständig neue Hardware kauft um das mit jedem Update ständig mehr Ressourcen fressende MS Office halbwegs arbeitsfähig zu halten. Das ist bei mir -- vorausgesetzt ich überlebe die nächsten 2-3 Jahrzehnte -- in den nächsten Jahrzehnten mit meiner jetzigen Hardware aber nicht nötig, denn ich verwende kein ressourcenfressendes MS Word um formatierte Dokumente zu erstellen, sondern LaTeX und kann daher heute über 500-seitige Dokumente mit Text, Tabellen, mathematischen Formeln, Abbildungen und mehr selbst auf einem über 12 Jahre alten Business-Notebook flüssig bearbeiten, was ich mit Word 2013 nicht einmal mit lediglich hundertseitigen Dokumenten auf meinem Intel-Core-i7-Desktop aus dem Jahre 2014 schaffe.

Da ich heute zwei Dual-Xeon-Workstations besitze, welche aber auch schon wieder um die 5 Jahre alt sind, wird die performante Erstellung von Dokumenten mit LaTeX wohl mein Leben lang kein Problem sein, denn auf denen bearbeite ich täglich ein LaTeX-Dokument mit derzeit fast 16.000 DIN-A4-Seiten (am Jahresende werden es wohl über 16.000 Seiten sein) und das geht immer noch absolut flüssig von der Hand. Da ist also in LaTeX noch eine Menge Platz nach oben bevor die Leistung zut Textverarbeitung nciht mehr reicht. ;-)

Insofern kann ich wohl auf Stift und Papier auch weiterhin verzichten. Ich habe das Schreiben mit einem Stift ohnehin schon längst verlernt. Ich setze handschriftlich bestenfalls noch mal meine Unterschrift auf irgendeine Geburtstagskarte oder ein Vertragswerk. Ansonsten schreibe ich nicht mehr mit der Hand und werde das auch nie wieder tun.
 
@resilience: Ist ja schön, wenn du unter deinem Aluhut diese Features nicht brauchst, gibt aber genug Leute die es benötigen. Ich will USB 3.x nicht mehr missen, das sehen alle anderen die Daten auf Wechselmedien verschieben müssen wohl ähnlich.
 
Sinnbefreit...
10GB-LAN und min. 12 SATA-Anschlüsse - DAS MUSS HER!
 
seh ich ähnlich, aber mit nem 10port sata controller kommt man auf dauer besser, dann ist das board darunter zweitrangig und durchweg günstiger beim upgrade. das hat man also schnell wieder raus
 
@Zonediver: 10GB LAN und dann doch nur 1GB Lan nutzen können, weil der Router nicht mitspielt?? es`hat Jahre gedauert, bis 1gb bei den Routerherstellern angekommen ist, in den PC's wars dagegen schon lange drin, und der DSL Zugang braucht noch Jahrzehnte bis flächenddeckend Glasfasern bis ins haus liegen damit man sowas auch nur ansatzweise sinnig nutzen könnte. und komm mir nicht mit NAS-nutzung, deren Hardware ist so beschränkt, das die 1GB noch nicht mal richtig ausnutzen können, die sind auf niedrigen Stromverbrauch getrimmt, von daher ist deine Forderung völlig sinnbefreit!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links