Obama beklagt Verbreitung von Wahlkampf-Lügen auf Facebook

Spätestens mit dem Ergebnis dieser US-Präsidentschaftswahl sollte vielen klar werden, dass man solche Wahlkampagnen schlicht nicht durch Fakten, sondern über Gefühle gewinnt. Die Rolle, die soziale Medien wie Facebook dabei spielen, stellte der noch ... mehr... Barack Obama, Meme, Wahlkampf, Grumpy Cat Bildquelle: ABC News Barack Obama, Meme, Wahlkampf, Grumpy Cat Barack Obama, Meme, Wahlkampf, Grumpy Cat ABC News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum geht jetzt eigentlich immer noch das trump bashing weiter ? die wahl ist vorbei. was jetzt passiert steht sowieso in dem sternen. hoffen wir mal das wenigstens das säbelrasseln mit russland endlich vorbei ist.
 
@xerex.exe: Du meinst Putin hört jetzt auf damit, weil er einen Vollidioten im Weißen Haus installiert hat, der die USA im Alleingang zugrunde richtet? Unwahrscheinlich, da das russische Regime den Konflikt mit dem Westen benötigt, um von den innenpolitischen Problemen abzulenken.
 
@nicknicknick: aber eine die den Konflikt noch anheizen würde ist besser ?
 
@xerex.exe: Clinton ist im Gegensatz zu Trump eine erfahrene Realpolitikerin. Zynisch zwar und eine Hardlinerin, aber eben berechenbar. Die hätte Putin klare Grenzen gesetzt und eine Eskalation vermieden. Bei Trump ist hingegen nicht klar, ob er die NATO-Beistandsverpflichtung ernst nimmt. Das könnte Putin zu Abenteuern etwa im Baltikum ermuntern, die dann tatsächlich in einem Krieg enden würden. Wenn Fragen von Krieg und Frieden nur von persönlichen Sympathien zwischen "starken Männern" abhängen, entstehen solche Situationen wie zwischen der Türkei und Russland: gestern beste Freunde, heute am Rand eines Krieges und morgen wieder retour. Willst du in so einer Welt leben?
 
@nicknicknick: Du bist echt naiv, wenn du denkst das Clinton eine Eskalation vermieden hätte.
Die Frau wurde vor Jahren gedemütigt und wollte hier allen nur etwas beweisen. Trump ist nicht berechenbar, aber Clintion noch weniger. Wenn die Frau was hätte durchsetzen wollen, wäre ihr es egal gewesen mit welchen Mitteln.

Trump ist eine Veränderung die ich nicht begrüsse, aber mit Clinton hätte sich das Rad auch nicht weiter gedreht.
 
@tamm: Von wem soll sie gedemütigt worden sein? Putin? Und deswegen riskiert sie einen Atomkrieg? Warum sollte sie? Nicht, dass ich irgendwelche Sympathien für diese Frau hätte, aber Trump hat eindeutig eine narzisstische Störung und ist ein pathologischer Lügner. Wer meint, ein solcher Mensch sollte die Macht über das amerikanische Atomwaffenarsenal haben, hat vermutlich keinen guten Geschichtsunterricht genossen.
 
@nicknicknick: Und auch hier sei gesagt, der Präsident hat zwar die Karten für die Raketen aber unter umständen können ihn der Verteidigungsminister und Stabschef überstimmen. Ich hoffe mal das der ansässige General und der Stabschef mehr im Kopf haben als der Präsident.
 
@Odi waN: Da liegst du leider falsch: "There's no veto once the president has ordered a strike,? said Franklin C. Miller, a nuclear specialist who held White House and Defense Department posts for 31 years before leaving government service in 2005. "The president and only the president has the authority to order the use of nuclear weapons.? Quelle: http://mobile.nytimes.com/2016/08/05/science/donald-trump-nuclear-codes.html?referer=
 
@nicknicknick: Trump ist gegen Atomwaffen, nur mal so als kleiner Hinweis. Warum sollte Putin sich irgendwo austoben? Die Aggressionen sind bisher aus dem Westen gekommen, mit der Drohhaltung kann die NATO jetzt aufhören und man kann mit Russland gemeinsam an einem Tisch sitzen und reden, denn dazu ist Putin im Stande.
Es ist ziemlich egal wer da im Weißen Haus sitzt, Obama, Clinton, Trump, sind alles böse Menschen, da ist es auch schwierig abzusehen wer nun der böseste davon ist. Durch Trump wird Amerika mehr innerhalb der eigenen Grenzen denken und vielleicht nicht mehr so viele Zivilisten abschlachten und TTIP bleibt uns wohl auch erspart. Ein Berater von Clinton (EX-CIA-Chef) hat gesagt die wollen Zivilisten massakrieren und es dann Assad (und saomit auch den Russen) und dem IS in die Schuhe schieben. Außenpolitisch ist Trump das kleiner Übel, innenpolitisch ist er eine Katastrophe für die Minderheiten und den kleinen Mann.
 
@otzepo: Schon wieder so ein Postfaktischer. Das Gegenteil ist zutreffend. Trump findet, dass man Atomwaffen ruhig einsetzen sollte: https://thinkprogress.org/9-terrifying-things-donald-trump-has-publicly-said-about-nuclear-weapons-99f6290bc32a#.rfxh8b8lb

Bis auf den letzten Halbsatz stimmt so ziemlich nichts an deiner Aussage. Es ist also egal, wer im Weißen Haus sitzt? Genau das habe ich im Jahr 2000 gesagt und wurde eines besseren belehrt. Man soll Scheiße nicht nach Geschmack sortieren heißt es, aber Trump ist in seiner Irrationalität eine Gefahr für die gesamte Menschheit. Ihr Putinisten werdet euch noch wundern, welche gefährliche Wendungen das Verhältnis zwischen den USA und Russland unter Trump nehmen wird. Früher oder später wird der irre Trump sich mit Putin messen wollen und was dann passieren kann will ich mir wirklich nicht ausmalen.
 
@nicknicknick: Blowjob schon vergessen ?
 
@Tomato_DeluXe: Hillary Clinton hat Putin einen Blowjob verpasst? Wer hat dir denn so einen Blödsinn erzählt :D
 
@nicknicknick: Dir ist schon bekannt, dass Trump immer davon gesprochen hat mit Putin reden zu wollen, anstatt ihm mit Drohungen zu zwingen USA die Interessen der USA warhzunehmen oder?

All die Farbrevolutionen und gewaltvollen Umstürze, inklusive des Putsches in der Ukraine durch Faschisten mitsamt dem Krieg im Osten der Ukraine wären nie passiert, wenn die Clinton/Soros/Brzezinski Achse nicht ständig gezündelt hätte um geopolitisches Schach zu spielen. Schach auf Kosten von Millionen von Menschenleben.

Trump hat sich auch Damals GEGEN den ersten Irakkrieg ausgesprochen. Gegen den zweiten auch. Er hat immer wieder über die Jahre in den Medien verlautbaren lassen, dass eine agressive Aussenpolitik mit Hilfe von militärischen Interventionen mehr in Brand steckt als es nutzt. Dass ausgerechnet du einen link von der linksliberalen Idiotenseite thinkprogress.org postest, wundert mich nicht. Lässt aber sehr deutlich sehen wie ungebildet du bist.

Wenn du den Trump nicht magst, dein Problem. Aber er muss deshalb nicht verrückt sein wie du es behauptest.
 
@Traumklang: Vielleicht hättest du den Link auch mal anklicken sollen, dann wüsstest du nämlich, dass dort lediglich Zitate von Trump aufgelistet sind, die nachprüfbar so in der Öffentlichkeit gefallen sind. Aber für so einen Postfaktischen wie dich sind die vermutlich trotzdem irrelevant, weil sie deiner "gefühlten Wahrheit" widersprechen :D
Deine restlichen Ausführungen brauche ich wohl gar nicht erst kommentieren, die sprechen schon für sich.
 
@nicknicknick: Er schließt es nicht aus selbst gegen Europa Atomwaffen einzusetzen. Man muss zwischen den Zeilen lesen, wenn er es ausschließen würde Atomwaffen einzusetzen, dann könnte er die auch alle abschaffen. Da ist ja überhaupt keine Macht mehr durch diese Massenvernichtungswaffe mehr vorhanden, wenn man sich hinstellt und sagt man würde in keiner Situation davon gebrauch machen. An vielen anderen Stellen hat er schon immer gesagt niemals ein Land mit Atomwaffen anzugreifen - und das ist auch glaubwürdig.
Wenn du schon eine nicht so seriöse Quelle nennst nenne ich dir mal ein GQ-Interview. http://www.gq-magazin.de/unterhaltung/stars/donald-trump-interview
 
@otzepo: Deine geistigen Verrenkungen um Trump irgendwie positiv erscheinen zu lassen sind wirklich großartig! Wenn es nicht um das Überleben der Menschheit gehen würde, könnte ich mich glatt kaputtlachen...
 
@nicknicknick: Ich versuche Trump überhaupt nicht positiv erscheinen zu lassen, ich sage nur, dass dieser Wahlausgang nicht schlimmer ist als wenn es anders ausgegangen wär. Die Erde wird sich weiter drehen. Es gibt im Prinzip nur eine einzige Sache die Trump im Alleingang entscheiden kann und das ist der Einsatz von Atomwaffen - und das wird eben nicht geschehen. Die Panikmache ist genau das Selbe was Trump im Wahlkampf vorgeworfen wird, Populismus ohne Fakten. Clinton ist doch genau so unwählbar wie Trump, es gab überhaupt nicht die Möglichkeit nach der Wahl zu jubeln. Was macht dir denn an Trump so Angst, er ist ein widerliches Arschloch, rassistisch, sexistisch und sieht so aus als ob er einen Fiffi auf dem Kopf hat. Clinton ist ein korruptes Ekelpaket und nur eine Marionette der Wallstreet, der Kriegsindustrie und anderem Bösen auf der Welt - wär sie tatsächlich das kleinere Übel gewesen? Das mag ich zu bezweifeln.
 
@otzepo: Ja sie wäre das kleinere Übel gewesen. Sie mag korrupt und verlogen und eiskalt sein, aber sie auch berechenbar und hätte ganz sicher keinen Weltkrieg riskiert, bloß weil ihre persönliche Eitelkeit verletzt wurde. Wenn du dir anschaust, wie Trump wegen Nichtigkeiten verbal um sich geschlagen hat, dann kannst du dir nicht sicher sein, was er bei einer (vermeintlichen) Provokation durch China oder Russland tut. Wer das nicht sieht, muss wirklich blind sein!
 
@nicknicknick: Und ich hätte bei Clinton Angst, dass sie einen Krieg mit den Russen riskiert und in der arabischen Welt noch mehr Terror verbreitet als Obama. Bei Trump ist meine Sorge eher eine weitere Entfremdung mit den Afroamerikanern und Latinos und, was Schröder uns hier eingebrockt hat, die Einführung von den USA als Billiglohnland für die Produktion in Konkurrenz zu China und Bangladesh - ohne Krankenversicherung versteht sich.
 
@otzepo: Oh ja, dieser Terror, den Obama verbreitet hat... Wer kennt ihn nicht? Ob Anschläge in aller Welt, den heimtückischen Überfall auf Krim und Ostukraine, Daesh oder Aleppo... Man munkelt, selbst das schlechte Wetter zur Zeit geht auf das Konto der anglo-jüdisch-zionistisch-bolschewistischen Weltverschwörer mit ihrem Oberhaupt Obama. Gott sei Dank haben wir jetzt Trump, der Hand in Hand mit dem Friedensengel Putin alle menschlichen Konflikte endlöst
 
@xerex.exe: Nebst dem Bashing ist es dennoch erwähnenswert, wieviel Falsches berichtet wurde und wie Falsches mit genügend Überzeugung als Wahres in die Köpfe der Wähler einbrennen kann.
 
@Saiba: Das gilt aber ebenso für das, was die Gegenseite so alles erzählt (Massenvernichtungswaffen, Gräueltaten an der eigenen Bevölkerung, Giftgasangriffe ...). Hämmert man es nur immer und immer wieder in die Köpfe der Menschen, glauben sie es irgendwann - ob es nun wahr ist oder nicht.
 
@MaikEF_: Da widerspreche ich dir auch gar nicht :-) Ich fand die Meinung von xerex etwas plump. Nur, weil die Wahl vorbei ist heisst das nicht, dass das interessante Fakten / Zahlen sind.
 
@xerex.exe: Was heißt Trumpbashing. Bei vielen Menschen, so auch bei mir, erzeugt er eben halt ein ungutes Gefühl welches man ja wohl auch mal sagen darf. Und das er sich zumindest bei der Wahlschlacht eher so verhalten hat das man sich sogar als Nichtamerikaner mal Fremdschämen darf ist ja wohl auch nicht von der Hand zuweisen. Polemischer gingen seine Auftritte ja schon fast gar nicht mehr.

Jetzt muss er halt beweisen das er sich nicht nur wie der berühmte Elefant im Porzelanladen verhalten kann sondern auch Stil hat. Vielleicht ist es ja auch mal gut wenn jemand ohne politische Erfahrung mitmischt. Nur das muss er jetzt halt auch beweisen.

Allerdings hat er selber ja schon gesagt das er das Tagesgeschäft lieber anderen überlässt und nur als President agiert wenn er Bock drauf hat. Ob das so gut funktioniert, oder ob das wieder nur einer seiner dummen Sprüche war weiß ich nicht.

Dazu kommt ja noch sein Lieblingssatz... " You are fired" ... Würde ihm bei falschen Entscheidungen da noch jemand widersprechen wollen wenn er an seinem Job hängt? Können dadurch die anderen noch ihre Arbeit gewissenhaft verrichten? Das wage ich zu bezweifeln.

Aber ltztendlich ist das ganze nunmal so wie es ist, und nur die Zeit wird zeigen was nun wirklich passiert. Ich hoffen natülich das meine Skepsis ihm gegenüber unbegründet ist, aber wenn nicht, dann wird es auch uns betreffen. Und das nicht gerade im positivem Sinne.
 
@xerex.exe: Weil alle unehrlich sind. Wie oft habe ich hier geschrieben, dass Donald Trump der nächste US-Präsident sein wird und wie viele Minus-Bewertungen habe ich dafür bekommen. Und jetzt sind alle schockiert.
 
Das Problem in unserer Gesellschaft ist es das viele anderen das Denken überlassen und sich dem Ergebnis anschließt. Wenn Person XY sagt das Obama ein heuchler und Dreckskerl ist und das genug andere sagen ohne dabei sich selbst ein Bild zu machen, dann ist das wahr.

Die Wahl in Amerika zeigt ganz genau warum Facebook und Co. nur noch ein Sammelplatz für Idioten ist. Aber nun gut, Hillary hat auch keine Gegenkampagnen gestartet und die Lügen von Trump werden halt geglaubt. Ich hoffe nur das ist den Deutschen Politikern eine Lehre und agieren bei der nächsten Wahl etwas besser.
 
@Odi waN: Ich hoffe nur das ist den Deutschen Politikern eine Lehre und agieren bei der nächsten Wahl etwas besser. // Dann träum mal schön weiter...
 
@Absolon: Wenn die deutsche Politik mal im Amt lehren daraus ziehen würde und dort entsprechend agieren würde (bzw man das annehmen könnte)...dann wäre vielleicht auch die Altparteien wählbar aber wenn man fat sigi wärend der us Wahl auf ner Atlantik brücken Party verortet weiß man wo man ist.
 
@Odi waN: Ist bei uns doch nicht anders. Da gehen Meldungen Viral wie Afrikaner an eine Kirche pinkeln, obwohl sie beten (Selbst Politiker gewisser Parteien teilen und kommentieren soetwas). Dazu kommen Reichsbürger, Chemtrailer, Flatearthler und co. und die breite Masse frisst nur ihren Facebookstream und schluckt das ganze noch.
 
@blume666: das liegt auch etwas an der Sensationsgeilheit der Menschheit... es ist nunmal nicht Spannend wenn Menschen beten (auch wenn das selten wurde)...

Aber ne gute Story (Wahrheitsgehalt egal) will "jeder" hören und weitererzählen und spätestens der 3. glaubt der Geschichte auch!

Ich frage mich halt, wie viele Menschen es gibt die dann nochmal um die ecke denken und sich überlegen was sie da hören, denken und sagen. Klar kann ich z.B. sagen [das ist jetzt keine Meinung von mir] "ich kann mich NICHT damit identifizieren was die CDU/CSU macht" nur überlege ich jetzt selbst, will ich das beste für das deutsche Volk und wähle dann eine andere Partei mit Vernunft oder drück ich denen rein was geht und wähl die AFD?
Und genau das ist in Amerika (aber auch in GB) passiert, "wir wollen dass sich was ändert, ist doch mir egal wenns scheizze wird, Hauptsache anders!" und wenns dann 'nicht so toll' wird wie erhofft wird halt wieder Protest gewählt... und so gehts Kontinuierlich den Bach runter :P
 
@blume666: An den Chemtrails muss aber echt was dran sein, anders kann ich mir gewisse Entwicklungen auf der Welt nicht erklären. Allerdings wird da offenbar nicht unbedingt das versprüht was gemeinhin angenommen wird. ;)
 
@Odi waN: Tjoa, in unserer Gesellschaft sagen alle, dass Trump der böse ist. Ist das jetzt so, weil es alle deutschen Medien einem eintrichtern?
 
Trump in Amerika, Putin in Russland, Erdogan in der Türkei, Orbán in Ungarn... Petry bei uns?
Düstere Zeiten stehen der Welt bevor. Aber die Blinden sehen das natürlich nicht kommen und folgen denen, die am lautesten schreien.
 
@Runaway-Fan: Ja, ein Hauch von 1933 liegt in der Luft. Hinterher will es natürlich wieder keiner gewesen sein...
 
@nicknicknick: So schlimm kann es nicht kommen zumindest nicht in den USA selbst, da Trump bei den Republikanern selbst nicht gerade beliebt ist und er ohne Kongress/Senat gelähmt ist.
 
@Edelasos: Ein skrupelloser Präsident hat eine Menge Möglichkeiten. Hängt eben ganz davon ab wie weit er zu gehen bereit ist
 
@nicknicknick: Dann fang mal an. Damit ich dir schon den Wind aus den Segeln nehmen kann:
Der Präsident hat keine Macht über den Senat und das Repräsentantenhaus. Dessen Mitglieder werden direkt vom Volk Gewählt und das für 2/4 Jahre.
Der Senat könnte jedoch den Präsidenten seines Amtes entheben. Bei Richard Nixon wäre es soweit gekommen.

Ebenfalls kann er ohne den Senat keine Bundesrichter ernennen.
 
@Edelasos: Ja, checks and balances *gääähn*. Du vergisst jedoch, dass der Präsident über seinen Machtapparat sehr viele Möglichkeiten der Einflussnahme auf Schlüsselfiguren hat. Nixon ist da ein schönes Beispiel, auch wenn er letztendlich gescheitert ist. Das Anlegen von Dossiers über unliebsame Politiker, gezielte Gefälligkeiten zur Schaffung von Abhängigkeiten und das Geschacher um Posten sind keine Erfindung von Hollywood! Und die Exekutivbefugnisse des Präsidenten erlauben ihm eine ganze Menge. Klar kann ihm das im Nachhinein eine Untersuchung bzw. ein Amtsenthebungsverfahren einbringen, aber was bis dahin passiert ist, kann nicht immer ungeschehen gemacht werden.
 
@Edelasos: "So schlimm wird es schon nicht werden" - das haben schon viele gesagt und wurden eines besseren (oder eher schlechteren) belehrt...
 
@dodnet: Wie gut kennst du dich mit dem Amerikanischen Rechtsystem/Wahlsystem aus?
 
@Edelasos: Was hat das damit zu tun? Ich bezog mich nicht allein auf die USA...
 
@dodnet: Ich mich aber schon mit meinem ersten Kommentar.
 
@Edelasos: Die Republikaner haben den Kongreß und Senat. Wer sagt denn, das da viele führende Köpfe nicht rollen werden und durch Trump Vertraute ersetzt werden. Aber auch abgesehen davon, eine Partei kann schlecht permanent gegen seinen Präsidenten arbeiten Dazu kommt, dass demnächst auch noch das oberste Gericht neu besetzt wird. Eine solche Machtfülle ist schon beängstigend. Nicht nur wegen Trump, da reichen schon die Republikaner. Ob Trump von seinem gepoltere des Wahlkampfs wirklich viel umsetzen wird, bleibt abzuwarten. Denke auch das die Lage mit Putin, Erdogan und Trump eine sehr gefährliche ist.
 
@Orka: Ehm...Die Kongressabgeordneten können nicht rausgeschmissen werden da sie vom VOLK gewählt werden. Der Präsident hat keine Macht über Sie.

Beim Obersten Gericht wird nur 1 Person neu besetzt. Die Restlichen bleiben im Amt.
 
@Edelasos: Natürlich können die Kongreßabgeordneten nicht rausgeschmissen werden Die Republikaner haben die Mehrheit.. Aber noch einmal, glaubst du das sie gegen den eigenen Präsidenten arbeiten? Ich nicht, oder nur sehr selten.
Erstens würde eine Person beim Gerichtshof reichen, der besteht aus neun Personen Derzeit besteht er aus acht, nach dem Tod eines. Es sind vier Demokraten und vier Republikaner. Obama wollte die vakante Stelle besetzten, scheiterte aber bei jedem Vorschlag am republikanischen Senat, das Problem existiert für Trump nicht. Er wird einen konservativen einsetzen können. Damit haben wir einen republikanischen Präsidenten, Senat, Kongreß und obersten Gerichtshof. Mehr Machtfülle geht in den USA nicht.
Zweitens ein amerikanischer oberster Richter bleibt im Amt bis er abdankt oder bis zu seinem Tod. Drei derzeitige Richter haben aus Alters und persönlichen Gründen schon angekündigt abtreten zu wollen.
 
@nicknicknick: Der rechte Populismus ist momentan richtig viral und leider gibt es für die rechte Gesinnung und Dummheit leider kein all Heilmittel. :(
 
@Gothie: Genau mit solchen Aussagen werden Leute dorthin getrieben. Die Leut sind dumm weil sie anderer Meinung sind oder es sind "Populisten" nur weil sie keine Hand vor den Mund nehmen und Dinge so bezeichnen wie sie sind. GENAU deshalb wird auch hier die AfD gewählt.
 
@Shadow27374: Warum sollte ich diese Aussage nicht machen, wenn es doch zutrifft, soll man es schweigend hinnehmen? Wir leben immer noch in einer Gesellschaft in der man frei reden darf, und ich hoffe das viele den Mund aufmachen und dem Wahnsinn entgegentreten, mit Schweigen ist keinem geholfen.
 
@Shadow27374: Wenn Meinungen in eine Richtung gehen, anderen Menschen grundlegendes abzusprechen, aufgrund ihrer Existenz, ihres Aussehens oder ihrer Herkunft; wenn man armen Menschen auch noch das letzte weg nehmen möchte, damit es den wohlhabenden besser geht, ja, dann erlaube ich mir solches Gedankengut als dumm und populistisch zu bezeichnen.
Dann geht es nicht mehr um eine Meinungsverschiedenheit sondern um eine moralische Verwerfung.
 
@Gothie: Und deshalb wird AfD und Co gewählt, die Leute wollen nicht länger schweigen.
 
@Shadow27374: Die Dümmsten schreien am Lautesten? Sich gegen den Faschismus zu stellen ist ein gutes Zeichen!
 
@Gothie: Und was ist wenn Menschen so leben wollen? Man kann es nicht allen Recht machen. Für jeden ist "seine" Richtung/Stellung ein gutes Zeichen...
 
@Shadow27374: Wollen wir wirklich mit Menschen leben die den Holocaust und Genozid befürworten?
 
@Shadow27374: Ich frage mich gerade echt, wie lange du deinen Unsinn auf Winfuture verzampfen darfst!
 
@Gothie: Exakt das ist es was ich meinte. Andere Meinung = Unsinn. Zusätzlich wird noch Zensur gefordert. Ey merkst du eigentlich was du da forderst? DAS ist Faschismus!
 
@Shadow27374: Ich habe einen Vorteil, ich kann meiner Meinung kundtun ohne das mir mit rechtlichen Konsequenzen gedroht wird. Ist das der Fall in einem Totalitär geführten Staat auch?
 
@Gothie: Also in der BRD darf man nicht alles äußern... In einem totalitär geführten Staat, der dieselbe Meinung vertritt hingegen schon. Gilt natürlich nur, wenn sich die Meinungen auch wirlich überschneiden. Denn ansonsten natürlich nicht.
 
@Shadow27374: Schon mal was von universellen Menschenrechten gehört?
Mal eine Frage: War das, was in Deutschland zwischen 1933-1945 passierte deiner Ansicht nach legitim? Schließlich wollte eine Mehrheit ja offensichtlich "so leben" bzw. hat es zumindest nicht aktiv verhindert. Bin gespannt auf deine Antwort!
 
@Shadow27374: Ja, und das ist gut so. Wenn man den Genozid befürwortet und Hetzt dann soll man auch in der BRD nicht mehr alles sagen dürfen.
 
@nicknicknick: Die wollten zum großteil damals vermutlich wirklich so leben, sonst hätten sie anders handeln sollen. Nachvollziehen kann ich das in dem Ausmaße von damals nicht.
 
@Gothie: Dann lebt man aber nur den Teil von "Demokratie" den man gut findet. Da wären wir wieder beim "man kanns nicht jedem Recht machen".
 
@Shadow27374: Ok, dann ist es (wenn man deiner Argumentation folgt) also legitim, Millionen Menschen aus irgendeinem Grund (falscher Glaube, Hautfarbe, politische Gesinnung etc.) umzubringen bzw. einen Kontinent mit Krieg zu überziehen, wenn eine Mehrheit das so will und niemand hat das Recht, etwas dagegen zu unternehmen, weil es ja eine demokratische Entscheidung war? Ist das dein Verständnis von Demokratie?
 
@Shadow27374: Natürlich darfst Du in der BRD, da ein demokratischer Rechtsstaat, alles sagen. Selbst den ganzen Schwachsinn, den Du bisher von Dir gegeben hast. In der Türkei, oder in Russland kommst Du sofort in den Knast, wenn Du dort zu Sysemkritisch bist. Ich werde mich, wenn es sein muss, auch mit der Mistgabel vor brauner Scheiße befreien! Ist z.Z. noch mein Grundrecht!
 
@Shadow27374: "Nachvollziehen kann ich das in dem Ausmaße von damals nicht" Sorry, dann interessiere Dich dafür. Es gibt mehr als genügend über die Vorzeit darüber zu lesen...
 
@janilis: Nachvollziehen bedeutet, dass man den Gedankengang nicht versteht und es wahrscheinlich anders gemacht hätte. Da kann ich jetzt so viel lesen wie ich möchte, weshalb man Menschen vergast wird mir auch dadurch nicht klar...
 
@Shadow27374: Es gab da eine gewisse Konferenz auf der dafür die Grundlagen gelegt wurden, alles andere war ein "wirtschaftliche" Frage, die jene Konferenzteilnehmer auf diese Weise gelöst haben.
Du bist nicht der Einzige, der sich fragt, wieso unsere Großeltern dieses "tausendjährige Reich" verzapft haben...
 
@Shadow27374: Du solltest mal separieren, zwischen die eigene Meinung zu haben bzw. sie zu äußern und dem Zustand, das (du) jemanden beauftragt ha(s)t, für einen zu sprechen. So tun zu dürfen, als sei es dein verlängerter Mund.
Denn genau letzteres ist das Problem, das sowohl Trump oder auch AfD was sagen und sogar tun könnten, was nurnoch höchst schwer umkehrbar ist. Was sie, das ist der Punkt dabei: getan haben können, in nem Zeitraum in dem du wehrlos bzw. Gegenwehrlos warst, weil eben grade einige Stunden geschlafen hast. Es ist und bleibt nunmal so eine Sache, wenn man Meinung nichtmehr selber kundtut, sondern andere damit beauftragt.
Oder noch schlimmer: sozusagen lieber in den Urlaub fährt und fahren möchte, als das man am Ball bleibt, was Trump oder AfD (derweil) tut.
Sei mal ehrlich: wie würdest du dich fühlen, wenn du nach 7 Std geschlafen haben feststellen musst, das sich dein Sprachrohr verselbstständigt hat ? Und du das erst daran merkst, das dich nen guter Freund anruft und beispielsweise zu dir sagt:" du sach mah..du bist doch son großer AfD Fan... was sachste denn zu dem Knaller, den die heute morgen um 5 Uhr vom Stapel gelassen haben ?? "
Wenn du also zum mit dem Kehrschäufelchen und dem Handfeger Hinterherrenner geworden bist, statt noch den Zustand stark und jederzeit berücksichtigtes Mitglied inne hast.
Ich verkneif mir mal, nun noch auszubauen und zu schreiben, das statt dem Freund die Polizei klingelt und dich sofort verhaftet..
Denn grundsätzlich geht es um die Abkehr von großen weltweiten WIR, hin zur Gruppchenbildung. Und im Endeffekt hin zu einem " ..Und willst du nicht Teil unserer zwar kleinen, aber viel viel anstrebenswertereren Untergruppe sein, dann bist du vollautomatisch hochverdächtig und wir schlagen dir allein deswegen den Schädel ein..."
 
@DerTigga: Besser kann man es nicht Argumentieren!
 
@Shadow27374: Ja, und das ist gut so. Wenn man den Genozid befürwortet und Hetzt dann soll man auch in der BRD nicht mehr alles sagen dürfen.
 
@Shadow27374: Korrekt! habe gestern ne Doku gesehen über Trump und die Auswirkungen bei uns. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen, wie oft das Wort Populismus gefallen ist. Gehirnwäsche durch die ÖR - da brauch ich kein Facebook dafür.
 
@nicknicknick: Zähle mal, wie viele Länder im Moment im Krieg sind, einen unterstützen oder wo er kurz bevor steht...wir sind schon viel viel weiter!
 
@Runaway-Fan: wo wir gerade bei Petry sind ... das ist Wahnsinn, warum schickst Du uns in die HÖLLE ...
 
@Rumpelzahn: Entweder F. Petry oder S. Wagenknecht kommt ins Kanzleramt.
 
@jediknight: Wenn diese Links-Grünen Klappspaten an die Macht kommen ist eh der Ofen aus...

Erst danach wird die Bevölkerung radikal nach rechts schwenken. Die Geschichte hats gezeigt: Kaiserreich --> Weimarer Republik --> 3. Reich

Würde es eine gemäßigte konservative Alternative geben (CDU von früher, CSU von heute), dann wäre die AFD nie so stark geworden. Das wird noch richtig schön knallen hier.
 
@Fekal: Sahra Wagenknecht traue ich viel zu. Sie ist intelligent und kann eigenständig denken.
 
@jediknight: Den ersten Satz kann ich so unterschreiben. Den zweiten auf gar keinen Fall.
 
@Fekal: Ahja, in der Weimarer Republik waren also die "links-grünen Klappspaten" an der Macht? Ist ja ein Ding, ich dachte bisher immer, dass bis auf zwei kurze Phasen zwischen 1919-1920 sowie 1928-1930, in denen die damals auch nicht unbedingt linksradikale SPD regiert hat, immer konservativ-rechte Parteien an der Macht waren und der Reichspräsident ab 1925 Hindenburg hieß. Gut, dass du mich postfaktisch eines besseren belehrt hast :D
 
@nicknicknick: Für die damalige Zeit war es durchaus ein extremer Linksdrift in der Weimarer Republik. Nicht zu vergleichen mit dem heutigen "Links", da die komplette Parteienlandschaft leider generell nach links gewandert ist.

Eine AFD wäre vor 30 Jahren wohl auch eher eine Partei der Mitte gewesen.

Ich kläre aber gerne auf. Wenn du noch was wissen magst, immer her damit :)
 
@Fekal: Das ist so ziemlich der größte Schwachsinn, den ich seit langem gehört habe. Hindenburg war beispielsweise ein erzkonservativer Militär, ebenso wie Kurt von Schleicher. Die waren auch damals schon ganz weit rechts im politischen Spektrum. Aber deine Unwissenheit scheint dich ja nicht im Geringsten zu stören.
 
@nicknicknick: sry aber suche mal Bücher über Thälmann und Liebknecht..., heute so einen Spruch von Thälmann und Du bist als Nazi gebrandmarkt. Die damaligen Kommunisten wären heute eher CSU. Man hätte ein Europa der Vaterländer, also das was LePen und sonst dieses Spektrum favorisiert.
 
@Yepyep: Das ist Unsinn. Es gibt lediglich ein Zitat von Thälmann, das nationalistische Hohlköpfe gerne aus dem Kontext reißen.
 
@nicknicknick: du schreibst Unsinn... Schau Dir Grundlagen marxistischer Philosophie an, erschienen 1961 in Berlin. Gerne auch Schullektüre der DDR und und und. Man kann fast alle Zitate heute nicht verwenden ohne ein Nazi zu sein. Kommunisten und Sozialisten waren dazumal Patrioten, eben nur ohne Rassenherrschaftsgedanken.
 
@Yepyep: Ja die DDR hat diese Umdeutung aus Opportunismus natürlich ebenfalls betrieben, schließlich wollte man bei den Dummdeutschen anschlussfähig sein und die klare Position von Marx zum Thema Vaterland vergessen lassen. Trotzdem tut man Thälmann massiv Unrecht, wenn man ihm die Verantwortung für das zuweist, was nach seinem Tod aus seinen Aussagen destilliert wurde.
 
@nicknicknick: du missverstehst da wirklich etwas, die Sozialisten und Kommunisten waren national eingestellt. Die heutigen Neonazis wären fast ausnahmslos ins KZ gewandert, wegen asozialem Verhalten. Ich hatte in meiner Familie Kommunisten und musste in der Schulzeit über Schriftverkehr zu Thälmann referieren. Der Unterschied war das Militär und der absolute Rassengedanke. Das Deutschlandlied ist übrigens auch nicht von einem Nazi geschrieben und von einem Sozialisten zur Hymne erhoben.
 
@Yepyep: Du verwechselst offensichtlich die DDR-Geschichtsschreibung (besser: -verfälschung) mit der Realität. Tatsächlich waren die Sozialisten/Kommunisten vor der Perversion des Stalinismus ausnahmslos Internationalisten. Den Satz "Die Arbeiter haben kein Vaterland. Man kann ihnen nicht nehmen, was sie nicht haben [...] Die nationalen Absonderungen und Gegensätze der Völker verschwinden [...] Die Herrschaft des Proletariats wird sie noch mehr verschwinden machen [...] Vereinigte Aktion, wenigstens der zivilisierten Länder, ist eine der ersten Bedingungen seiner Befreiung." solltest du ja auch irgendwoher kennen, oder?
NACHTRAG: Die heutigen Neonazis wären ins KZ gewandert? Das nenne ich mal eine steile These :D Wenn du hohle Glatzen mit Springerstiefeln meinst: Nein, die wären in der SA gelandet. Dumm und besoffen waren die auch damals schon oft und gerne. Und die sogenannte "neue Rechte" (AfD´ler und Fans) würden auch heute wunderbare Rädchen im Getriebe abgeben.
 
@Runaway-Fan: Vergesst nicht Hofer bei uns oder Geert Wilders in den Niederlande.
 
@Runaway-Fan: Oder waren die Leute einfach nur dagegen dass es so weitergeht wie es eben bisher gehandhabt wurde? Das wofür Clinton steht
 
@Runaway-Fan: Wovor hast Du denn Angst? Der rechtschaffende Bürger hat von denen nichts zu befürchten. Hast Du etwa Probleme mit Deiner Rechtschaffenheit? Denn denen geht es jetzt hoffentlich an den Kragen. :)
 
Entweder stürzt Trump die Weltwirtschaft sowie die Menschenrechte nun in den Abgrund oder er macht es wirklich Richtung und sieht selbst ein das die hälfte seiner Parolen gar nicht erst umsetzbar sind.

Beispiel Importzölle:
Wenn Trump EU/Asienprodukte wirklich mit so hohen Zöllen belegen will, wird die EU dem gleichziehen und US Produkte mit Zöllen versehen was dann automatisch zur folge hat die USA weniger Exportieren kann und somit schadet er sich schlussendlich selbst.

Menschenrechte:
Ich zweifle daran das die nächsten 4 Jahre für Minderheiten gut ausgehen werden...

Ich bin gespannt. Ich werde die USA (Obwohl ich bisher jedes Jahr dort in die Ferien ging) für sicher 1 Jahr aussen vor lassen.

Ich hoffe aber das ich mich irre und Trump wirklich etwas verändert. Positiv.
 
@Edelasos: Dabei wäre es sinnvoll sie das erste Jahr noch zu besuchen, da man davon ausgehen kann, das gravierende Schritte Zeit brauchen. Also lieber jetzt, bevor es in 2 jahre und mehr nicht mehr erstrebenswert ist.
 
@Edelasos: Um nicht TTIP zu vergessen, das sollte ja jetzt auch zu Grabe getragen werden, denn mit der EU will er ja nix zu tun haben.
 
@Odi waN: sowohl hillary als auch trump waren gegen ttip....hillary aht irgendwann wärend des wahlkampfes Bernies Standpunkt eingenommen und diesbezüglich hätte sich beide nichts gegeben.

Wobei ich das scheitern von TTIP klar positiv sehe
 
@Edelasos: Ebenso wie der Nobelpreisträger Obama nicht die in ihn gesetzten positiven Hoffnungen hat erfüllen können, wird Trump nicht die gegen ihn gerichteten Befürchtungen erfüllen.

In durchaus zynischer Weise hat er dem (streiche: dummen) ungebildeten Wahlvolk die Parolen gegeben, die es haben wollte und verstehen konnte; nun ist die Wahl gelaufen, und er wird im Hamsterrad der Realpolitik gefangen werden. "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" ist übrigens ein Zitat aus Deutschland (Adenauer).
 
@rallef: Obama wurde aber eben vom Senat/Repräsentantenhaus Blockiert. Die Demokraten hatten zuletzt in keinem der beiden eine Mehrheit.

Logisch. Das war abzusehen. :)
 
@Edelasos: Trump will weniger in der Welt rumbomben, Hillary stand dagegen genau dafür...also im bezug auf die weltweiten Menschenrechte ist das eher ein gutes Signal.
 
@0711: Darum will er noch mehr Geld in die Armee investieren und u.a. Folter wie Waterboarding wieder erlauben?
 
@Edelasos: Armee haben und nutzen sind halt zwei paar schuhe....

Ist auch nicht so dass Trump gar keine Militäreinsätze will, er will das was se bisher im Irak/Syrien verbockt haben geradebiegen mit massiver Militärpräsenz in Zusammenarbeit mit Russland. Für mich ein vernünftiger weg, vernünftiger als der bisherige weg irgendwelchen Gruppierungen waffen zu geben und vereinzelt bomben abzuwerfen - dass der eher massive auftritt von Russland mehr bringt hat selbst die NATO festgestellt. Beim Investment generell muss man mal schauen was er vor hat, er will ja auch reformieren und sich vor allem auch von sehr teuren prestigeprojekten losreisen aber eben die Vormachtstellung als Weltmacht trotzdem nicht verlieren
Dagegen will er die weltweiten Drohneneinsätze bzw Weltpolizei Einsätze zurückfahren.

Zur Folter, selbst wenn er unbedingt will, kann er im Gegensatz zu den Drohneneinsätzen und co nicht einfach am Kongress vorbei die Methoden wieder einführen da nach seinem spruch diesbezüglich ein Gesetz verabschiedet wurde dass genau diese Methoden untersagt. Sehe ich also eine geringe Gefahr dass, das kommt. Gut das Investment ins Militär muss vom Kongress auch bewilligt werden
 
@Edelasos: Ich frage mich da eher was passiert, wenn diejenigen, die Trump wegen seiner bei Wahlkampfveranstaltungen gezeigten Wut und Härte gewählt haben, in 2..3 Monaten in die ganz große Ernüchterung fallen, das er nämlich so weichgespühlt, wie seine erste Rede als gewählter Präsident plötzlich war, weitermacht.
Wenn er eben nicht den gewünschten Veränderer und Durchboxer und und und durchzieht. Vom das überhaupt können mal garnicht erst geredet. Schließlich gibts noch keinen Samen für z.B. neue Autoproduktionsfirmen, die man einfach mal aufs grüne Gras streuen kann.
Und wenn sie merken, das sein Bock drauf, ersatzweise nennenswert viel von seinen Millarden abzugeben verschwindend gering ist, selbst dann noch, wenn er nach Meinung der Leute schon längst ein ganz massiv schlechtes Gewissen haben sollte, wie wenig er vom "Versprochenen" "geschafft" hat.
 
@DerTigga: Ich denke die meisten seiner Wähler wussten das nicht einmal die hälfte geschaft werden kann bzw. möglich ist.
Vor allem nicht in 4 Jahren.
 
Das gleiche haben wir hier auch mit unserer deutschen Presse, jedoch von linker Seite. Es wird gegen jeden Gedanken gehetzt, der es wagt einen Schritt über die Linke-Mitte, in Richtung Mitte / Mitte-Rechts zu gehen. Anstatt Probleme objektiv aufzuarbeiten wird nur von links her berichtet und regelrecht alles anders Denkende "auseinandergenommen". Eine subjektive vierte Gewalt ist schlimmer als vieles Andere. Wir sollten uns an der eigenen Nase packen, um Ängste und Bedürfnisse angehen zu können. Die Ignoranz unserer Medien führt nur zu einer stärkeren Radikalisierung wie wir es seit längerem sehen können...
 
@606alex606: Trump ist aber nicht mitte-rechts. Trump ist, gemessen an seinem Auftreten, schon eine Extreme richtung.
 
@kkp2321: Würden die Demokraten nach unseren Maßstäben gemessen, wären selbst die schon sehr weit rechts.
 
@rallef: Das ist leider wahr.
 
@rallef: Die Demokraten haben in amiland historisch gesehen weiter weniger für die Gleichstellung getan als die reps....wen man da nun "weiter rechts" einordnet halte ich für abenteuerlich
 
@0711: Betonung liegt auf historisch. In jüngerer Vergangenheit sind definitiv die Republikaner weiter rechts. Man braucht sich ja nur die Parteipositionen anzuschauen. Links sind die Demokraten aber auch nicht ;)
 
@quinlan2703: man hat doch gesehen als Bernie rausgekantet wurde wie viel noch vom liberalen/linken flügel bei dem Demokraten übrig ist den es von einigen jahren evtl noch gab...weg ist er
 
@606alex606: Mir scheint so als würde die Leute blind durchs leben gehen oder zumindest nur mit dem rechten Auge. Selbst bei der heute-show bekommen die Linken die halbe Sendung an die Backen geklebt. Uhhh und die ist vom bösen ZDF...
 
Fakt ist, dass Clinton schon längst hinter Gittern sitzen müsste, allein schon da sie das FBI in mindestens 39 Fällen belogen hat. Andere wurden schon für 1 mal lügen eingesperrt - und schlimmer. Das reicht für mich, um die Wahl Trumps anerkennen und sogar würdigen zu können, denn außer ihm hat halt im Endeffekt keiner die Chance, die Wahl Clintons zu verhindern. Sanders wäre ein Kandidat gewesen, aber der wurde ja durch die Demokraten selbst aus der Wahl geschummelt - da haben die sich wirklich ins eigene Knie geschossen, als sie glaubten, Clinton wäre eine bessere Kandidatin als Sanders. Hochmut kommt vor dem Fall.

Ich bin froh, dass die Amerikaner einen Mann mit einer weißen Weste statt einer Verbrecherin gewählt zu haben, die laut Wikileaks sogar über Leichen geht (wer hätte das gedacht...). Und als Europäer kann es uns nur Recht sein, dass Trump mit Russland sprechen will und sich aus dem nahen Osten eher wieder zurückziehen will. Die von Clinton gepushte No-Fly-Zone hätte sicherlich einen Krieg mit Russland ausgelöst - und im Endeffekt war die Außenpolitik der USA ja schon länger "ihre Baustelle" und auch für den Irak-Krieg war sie, und da leugnet ja wohl niemand, dass das für alle beteiligten schlecht war. Wenn man eines weiß, dann doch wohl, dass die Einsätze von US-Truppen im nahen Osten für nichts und niemanden gut sind oder waren, und mit Clinton wäre es genau wie bisher weiter gegangen.

Wenn man dann noch schaut, wer die sozialen Medien selbst für sich nutzen wollte, dann wird klar, dass Obamas Aussagen und somit der ganze Artikel parteiischer Müll sind. Ist ja kein Zufall, dass weltbekannte YouTuber gegen GELD für Clinton werben sollten (Philipp DeFranco hat sich widersetzt und ist nun nicht bei YouTube Rewind...). Oder dass Clinton-kritische Hashtags auf Twitter, Facebook und Co. einfach geblacklisted wurden (Stichwort #HillaryForPrison als Beispiel; Hunderttausende Tweets, kein Trending. Aber #HillaryForPrision mit wehnigen Zehntausenden Tweets Trending auf Platz 2...). Oder das Clinton-kritische Videos auf YouTube (Stichwort ProjectVeritas) trotz Millionen von Views und Trending in Kanada, UK und anderen in den USA nirgends auf der Trending-Liste zu finden waren, obwohl die meisten Views aus den USA kamen. Und so weiter. Da ist Obama einfach patzig, weil die ganze Kohle, die man Facebook, Google und Twitter gegeben hat, einfach nichts gebracht hat.
 
@eN-t: Nun, um mich an Pispers Worte zu bedienen, die US-Amerikaner haben eine Auswahl von Scheiße in zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen gehabt.
Egal wer das gewonnen hätte, die Wahl ist eine Enttäuschung. Und nein, Trump hat keine weiße Weste.
 
@kkp2321: Dann liste doch mal seine Verbrechen auf, bin gespannt. Nur aus Interesse. Das schlimmste, was die Presse und die Demokraten trotz allen Wühlens finden konnten, war sein Pussy-Zitat und eine Steuererklärung aus dem Jahr 1998 - und das sind beides keine Verbrechen. Sämtliche Vergewaltigungs-Anschuldigungen wurden inzwischen wieder zurückgezogen oder fallen gelassen. Was bleibt?
 
@eN-t: Wenn ich es dir Dokumenttion richtig entnommen habe, saßen wegen ihm Leute unschuldig im Gefängnis.
 
@kkp2321: Auch wenn du keine Quelle lieferst und ich das zum ersten mal höre: lasse ich gelten. Nur um dem Clinton entgegenzustellen mit Stichworten und Namen wie: 39x FBI angelogen; hochsensible Informationen per ungesichertem, privaten Mailserver versendet - sogar an die eigene Hausdame zum Ausdrucken (!); Benghazi; Seth Rich; Spendengelder-Missbrauch mit der Clinton-Foundation; das Vernichten von Beweismitteln im großen Stil; ... und falls du fragst: Wikileaks. Gerne mal http://www.mostdamagingwikileaks.com aufrufen.

Und wie sich in recht frischen Mails auch zeigt, gibt es da zwischen engen vertrauten Clintons via eMail Unterhaltungen wie "Hillary killed Ron Brown? I thought Vince Foster was the only person the Clinton's killed. How naive I was." https://wikileaks.org/gifiles/docs/16/1643150_re-analytical-and-intelligence-comments-polish-plane-crash-.html

Wie gesagt, Trump ist sicher kein Heilsbringer - niemand weiß, was jetzt kommt. Aber lieber ihn, als Clinton - meine persönliche Meinung.
 
@eN-t: Es war ne Doku auf Arte, da kann ich dir keinen Link zu anbieten.
 
@kkp2321: Ich schaue nach Feierabend mal, vielleicht findet sich ja was.
 
@eN-t: Gegen Trump laufen aktuell um die 30 Verfahren!
Unter anderem Geschäftspartner nicht bezahlt, Steuerhinterziehung (Steht im Raum), Seine Trump Universität soll 5000 Studenten betrogen haben, Sexuelle Beläsgigung usw.
 
@eN-t: "einen Mann mit einer weißen Weste" - ich glaub ich muss kotzen...
 
@eN-t: Merkel hätte auch im Knast sitzen müssen wegen Verfassungsbruch und Landesverrat.
 
@jediknight: Dann leg mal los... beginnend mit dem GG und diversen Menschenrechten bitte.
 
@blume666: Ehemalige Verfassungsrichter haben es bestätigt.
 
@jediknight: Quelle?
 
@jediknight: Überzeugt.. du bist ein paradebeispiel dafür was obama anprangert. Danke dafür!
 
@Runaway-Fan: Da gibt es viel.

https://www.heise.de/tp/features/Ex-Verfassungsrichter-kritisieren-Merkel-3377766.html
 
@blume666: Obama ist ein Schaumschläger. Merkel hat noch weniger Kompetenzen.
 
@eN-t: Ich finde Clinton auch nicht toll und hätte von den Demokraten einen besseren Kandidaten erhofft. Aber Trump? Jemand, der glaubt, der Klimawandel sei eine Erfindung der Chinesen, um die US-Wirtschaft zu schwächen? Jemand, der Abtreibung unter Strafe stellen (wobei sich seine Meinung hierzu in den letzten Jahren mehrfach geändert hat)? Jemand, der Frauen nach Lust und Laune sexuell belästigt? Jemand, der Menschen anderer Herkunft und Rasse als Untermenschen ansieht? Menschlich ist Trump einfach nicht zu ertragen. Hoffen wir, dass er sich politisch mit der Last der Verantwortung des Amtes gemäßigter zeigt.
 
@Runaway-Fan: Clinton haben die Demokraten sich selbst eingebrockt. Die hatten Sanders, aber was die mit dem gemacht haben, ist halt ans Licht gekommen und hat viele seiner Sympathisanten zu Trump getrieben - aus Protest, vielleicht. Selbst schuld.
 
Ach du heilige Schei** sind die "Demokraten" schlechte Verlierer. Und das auch noch von Obama, der selber noch meinte, Trump solle nicht so heulen wenn er verliert. Erbärmlich Barack, erbärmlich!
 
@Shadow27374: Schlechter Verlierer? Du weißt schon, dass Obama das bereits am Montag auf einer Veranstaltung gesagt hat, oder?
 
@RebelSoldier: Dazu müßte er Fakten akzeptieren.
 
@Orka: akzeptieren ist nicht zwangsläufig dasselbe wie: (danach auch noch) chronologisch geordnet kriegen (wollen) ;-)
 
Können wir es jetzt mal gut sein lassen mit dem Trump-bashing? Er ist definitiv die bessere Wahl als die Kriegstreiberin Clinton. Wäre sie an die Macht gekommen hätten wir uns alle hier in Europa warm anziehen können. Sie hatte offen bekundet in die "offensive" gegen Russland zu gehen (Flugverbotszone), das hätte unweigerlich zum Krieg geführt, und ratet mal, wer mittendrin gewesen wäre?

Trump ist zumindest in diesem Bereich definitiv die bessere Wahl gewesen. Wenn die USA und Russland ihre Beziehung verbessern, ist das gut für uns alle. Auch wird durch den Sieg von Trump die EU und vor allem Deutschland mal endlich erwachsen und agiert selbstständig, jetzt, da Papa USA alle aus dem Nest wirft bzw. es im Januar wohl tut.

Der Sieg von Trump zeigt auch sehr, sehr deutlich die Lage auf, auch speziell hier in Deutschland wenn man die AfD betrachtet. Die Leute haben die Schnauze voll von ihren Regierungen, die komplett die Wünsche und Notwendigkeiten der eigenen Leute ignoriert.

Die Presse redet und redet, ignoriert aber sehr gerne die Gründe, warum das nun passiert ist oder passieren wird, egal ob jetzt in den USA oder Deutschland. Die Bürger in den USA wollten Veränderung und Trump hat dies für sie verkörpert. Wir werden ja 2017 sehen, wie es hierzulande aussieht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Trumps Sieg ist definitiv besser als Clintons.
 
@WindowsNutzer8: Du glaubst doch nicht das Putin freiwillig in einen Krieg zieht gegen die USA. Seine Armee ist kaputt, auch wenn er suggeriert das bei ihm alles super ist. Guck doch mal nach Syrien, er muss jetzt schon Schlepper mitschicken damit sein Flugzeugträger überhaupt irgendwo hin kommt. Also nein bitte egal wie Russland wäre ganz schnell überrannt. Atomkrieg hin oder her und überhaupt selbst wenn Clinton Krieg will kriegt sie den nicht einfach so, es gibt da immer noch einen Stabschef und einen Verteidigungsminister die den Präsidenten überstimmen können.
 
@Odi waN: Putins neue Panzer sind besser als alles in der Nato.
 
@jediknight: Habe gerade eine News über diese Superpanzer gelesen. Der britische Geheimdienst schreibt in einem Dokument, er sei allem, was die NATO habe, haushoch überlegen. Und bei dem, was ich da gerade so über dieses Monster gelesen habe, ist das auch wohl definitiv so. Also wenn irgendwer einen ernsten, internationalen Konflikt mit Russland startet, können wir uns warm anziehen.
 
@Odi waN: Russland wäre ganz schnell überrant? Die haben eine Landesfläche von knapp 50x Deutschland aneinandergereiht und bestimmt nicht nur an einem Ort Atomwaffen. Ausserdem würde China bestimmt auch nicht einfach nur zuschauen. Russland zu infliltrieren hätte ernstzunehmende Konsequenzen!
 
@Odi waN: Putin wäre nicht freiwillig in den Krieg gezogen...aber Hillary hat ja Russland bereits feindlicher Kriegshandlung wärend des Wahlkampfs bezichtigt (Hillary ansage -> "Cyber cyber ist wie eine Kriegshandlung"...kurze Zeit später "Russland hat uns gehackt" -> Kriegsgrund geliefert)

Und es ist nicht so dass der Verteidigungsminister den Hillary vermutlich berufen hätte Russland sehr wohlgesonnen gewesen wäre...oder eigentlich hätte sich an der Personalie für diese Gesinnungsübereinstimmung gar nicht ndern müssen
 
@Odi waN: Wirklich? Und du glaubst, dass das Amerikanische Militär besser da steht nach immer wieder Etatkürzungen? Die liegen noch tiefer am Boden. Geplante Ausfahrten von Flugzeugträger Verbänden müssen ständig verschoben werden weil schlicht das Geld für Soldaten und Versorgung fehlt. Und der Großteil der Reserveflotte wurden in den letzten 3 Jahren versilbert und an Schrotthändler verkauft. Aber nicht, weil man sie nicht mehr benötigt, sondern weil die Kassen leer sind.
 
@WindowsNutzer8: Können wir es jetzt mal gut sein lassen mit dem Trump-in-de-Himmel-loben? Nur weil dieser schräge Vogel jetzt den Job bekommen hat, heißt das doch nicht ansatzweise, dass der auch nur im Geringsten dafür geeignet wäre. Und auch nicht, dass Leuten, die den nicht mögen, hier plötzlich der Mund verboten werden darf. So weit sind wir (noch) nicht.
 
@WindowsNutzer8: Ich finde das grade ganz klasse von dir, das du das von dir verwendete: definitiv .. so völlig alleine beschließen durftest. Ich fühle mich in dem Punkt jedenfalls von dir übergangen und ungefragt, ums mal klar zu beschreiben.
 
"So zeigte sich beispielsweise, dass 38 Prozent der Postings, [..]. Auf der linken Seite waren es mit 20 Prozent wesentlich weniger."

Echt jetzt ... Jammert man jetzt rum, weil die anderen mehr gelogen als man selbst ... Glanzleistung ...
 
Das man mit Lügen und Halbwahrheiten richtig Stimmung machen kann, ist absolut kein Geheimnis, insbesondere dann wenn das auf das Allgemeine "Unwohlsein" abgestimmt ist.
Agitatoren haben immer mit den Existenzängsten der Menschen gespielt, egal wo man hinschaut es ist überall das selbe Russland, Türkei, u.a. und jetzt noch die USA.

Das Problem bei Angst ist, das Menschen Irrational handeln, das sie Dinge tun die sie im Vollbesitz ihrer Geistigen Fähigkeiten häufig nie gemacht hätten!

Ehrlich, jetzt hab ich Angst, es scheint gegen diese Form von Propaganda kein Kraut gewachsen zu sein, jedenfalls ist Wahrheit kein Heilmittel, eine Politik die zukünftig von Manischen Egomanen bestimmt wird ist zum Fürchten.
Naja, bleibt die Hoffnung, das die Negativbeispiele die jetzt folgen werden rechtzeitig zu einen umdenken bei denen wo es noch möglich ist führen, aber die ist eher gering.

Ich hoffe für uns alle, das das was jetzt unweigerlich kommen wird, so wenig wie möglich Schaden anrichtet bzw. wenn dann doch das er nicht irreparabel ist!
 
@Kribs: Mal abwarten, wie lange es dauert, bis der sein erstes Impeachment-Verfahren am Hals hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Typ mit seinem kindlichen Wesen und seiner Fünf-Minuten-Aufmerksamkeitsspanne lange die Füße stillhält. Der wird noch den einen oder anderen Klopper bringen, der in diesem Amt vollkommen unangebracht ist, dessen bin ich mir sicher.
 
@DON666: Selbst wenn es irgendwann "erfolgreich" zu einen Impeachment kommen sollte, persönlich halte ich das für eher unrealistisch (Republikanische Mehrheit im Senat und Repräsentantenhaus), sind die möglichen Schäden (Wirtschaftpolitik, Außenpolitik und der Klimapolitik) bis dahin kaum zu verhindern.

Ich will dir damit nicht wiedersprechen!
 
@Kribs: Stimme ich dir zu.
Das ganze hat auch noch kein Ende.
2017 wird Le Pen in Frankreich das Amt besetzen und die EU Zweifler in Frankreich, Niederlande und co. die Oberhand gewinnen und aus der EU austreten.
Die Geier drumherum werden sich das ansehen und drauf warten bis die große Austrittswelle aus der EU 2018 einsetzt.
2019 wird es dann lustig werden.
EU zerfällt völlig? Nato wird sich in der Form auflösen? Amerikanische Stützpunkte in Europa und Weltweit werden einige aufgelöst? Russland annektiert seine ehemaligen Anrainerstaaten? da die Amis sich erstmal um ihre dinge kümmern und die anderen genau wissen das da nix kommt und ohne die kommt von Europa auch nix.
Türkei "expandiert" in ehemalige Gebiete? (Russland und Türkei können das wunderbar ausnutzen und das ganze hat schon einmal Funktioniert vor 80 Jahren).

Können wir nur hoffen das wir 2017 ne Russland freundliche Regierung bekommen und uns mehr nach Osten wie nach Westen orientieren. Wenn wir es dann noch schaffen ab 2019/2020 erfolgreich aus allem raus zu halten und Schweiz spielen (und genau das ist wohl so wahrscheinlich wie das Papa Schlumpf Bundeskanzler wird) können wir vielleicht noch ein paar Jahrzehnte in Frieden hier leben.

Bis 2021 muss das meiste über die Bühne gegangen sein bevor es in Amerika Neuwahlen gibt und dann eine neue Regierung kommt weil die Amis dann auch gemerkt haben das Trump einfach vieles von dem was er Versprochen hat (bzw. das wenige das er versprochen hat) einfach nicht halten kann weil es nun mal nicht Reicht einfach nen Schalter um zu legen und Stahlwerke, Papiermühlen usw. bieten wieder Arbeitsplätze ohne ende. (Es sei denn er macht es wie der "große" Österreicher von 33 bis 38. Autobahnbau, Aufrüstung und als Baumogul weiß er wie man ganze Städte baut das gibt Arbeitsplätze ohne Ende wird nur auch schnell als Blase platzen.)

Nennt mich Aluhut und ich hoffe bei Gott das ich mich sowas von Irre und das ganze alles so nicht eintritt, Europa sich behaupten kann und außer viel Säbelrasseln die nächsten Jahre nix passiert allerdings würde ich da nicht mal 1 Cent drauf wetten.
Allerdings werden wir schon in 6 Monaten schlauer sein ob sich die nächsten Befürchtungen bewahrheiten....
 
@Eagle02: "Aluhut" nein, mich treiben durchaus ähnliche Alpträume um, die Gelebte Realität ist nun auch nicht gerade besänftigend.
 
@Eagle02: "Amerikanische Stützpunkte in Europa und Weltweit werden einige aufgelöst"
soll etwa auf trumps segeln der Friedensnobelpreis prangern?
 
@0711: Auf weißen Fahnen bzw. zwecks sich ergeben gewedelten Fahnen prangt normalerweise eher weniger was..
Ich befürchte auch eher die Staatspleite (Überschuldung) der USA, als den von dir genannten Preis.
 
@Kribs: Wo hat sich in dieser Wahl denn gezeigt dass die "Wahrheit kein Heilmittel" ist bitte gezeigt?
 
@0711: Eigentlich schrieb ich im Kontext Wahrheit vs. Propaganda, bei diesen "Wahlkrieg" wurde auch von allen Seiten Gelogen, meist siegte da auch die Unterstellung gegenüber den Fakten, schließlich ist das auch der Aufhänger des obigen Artikels.

Wenn du das zu der Präsidentenwahl nehmen willst, dann zeig mir bitte das Heilmittel das die "verbrannte Erde" der gegenseitigen Unterstellungen und Lügen wieder in "Blühende Landschafte" für alle kultiviert?

Ps.: ich werde mich nicht auf Schuldzuweisungen gegen einen einlassen!
 
@Kribs: Nun ich bin davon überzeugt dass, das Heilmittel tatsächlich die Wahrheit darstellt...das stand aber ja gar nicht zur Wahl.

Bernie wäre da ein passabler Kandidat gewesen, der wurde aber nicht durch Unterstellungen und Lügen rausgekantet sondern durch Vetternwirtschaft
 
@0711: Und genau das hat letztendlich auch der Clinton unter den Anhängern der Demokraten Stimmen gekostet.
 
Ach Herr Obama, spüre ich da eine leichte mikroaggression ihrerseitz? Ha ha ha! Jahrelang war Facebook Obama's Lieblingspropagandamaschine und nun haben die Gegner sie gegen ihn und seine Demokratenfreunde eingesetzt. Köstlich! Bin echt froh das Killary verloren hat. TTIP ist nun auch endlich vom Tisch. Danke!
 
@Peter Griffin: TTIP ist nicht vom Tisch. Das soll nur neu verhandelt werden und du glaubst sicher dass es sich bessert. xD
 
@blume666: Und die EU hat schon vorher die Verhandlungen abgebrochen und meinst du die kommen jetzt wieder an den Tisch um noch schlechtere Konditionen hinzunehmen? ;) Ganz bestimmt nicht. TTIP ist tot.
 
@Peter Griffin: genügend Schmiergelder in der eu, wie eben bisher auch...dann geht das schon durch...neuer Name, neues glück, gleicher dreck
 
@blume666:
Nö, es wird sich noch mehr in Richtung USA ändern, und somit ist es vom Tisch, da das schon vorher die Kritik war die es verhindert hat bis jetzt.
 
Stimmt schon, Gefühle haben entschieden. Aber das ist auch gleichzeitig eben das Problem: für die Wähler, gerade die aus der Arbeiterschicht, ist es wichtig, endlich das Gefühl zu haben, dass man sie und ihre Sorgen ernst nimmt. Trump gab ihnen dieses Gefühl (auch wenn er, so glaube ich, keine sinnvollen Lösungen und nur viele leere Worthülsen präsentiert hat). Clinton hingegen nannte die Leute die ihn wählen wollen "kläglich". Das man so keine Stimmen gewinnt ist doch klar.

Aber die größte Schande ist, dass die Demokraten jemanden hatte, der sowohl die Gefühle der Leute Ansprach als auch Lösungen zu bieten hatte. Aber statt Bernie Sanders hatte man heute Abend leider nur die Wahl zwischen dem rassistischen Vollpfosten und der korrupten Kriegstreiberin.
 
Meiner Meinung nach hatten die Amerikaner keine leichte Wahl. Sie mussten zwischen Korruption und Populismus wählen. Gewählt wurde der Populismus. Grund genug sich auch hier in Deutschland Sorgen zu machen.

Ansonsten kann man den Medien eine gehörige Mitschuld an dem Ergebnis geben. Schließlich waren sie es, die Trump (schon bei den Vorwahlen) immer und immer wieder erwähnten, anstatt ihn einfach zu ignorieren und stattdessen über Kandidaten mit Schwerpunkt auf Fakten zu berichten. Aber das bringt halt keine Quoten. Die Folgen werden die USA nun zu tragen haben - ich fürchte nur Europa auch.
 
Zum Glück ist TTIP noch nicht unterzeichnet. Ich denke das Thema dürfte sich auch vorerst nun erledigt haben.
 
WikiLeaks war nur (leider) keine Lüge. Was allerdings eine Lüge gewesen muss, waren wohl die Meinungsumfrage auf Mainstream-Medien-Outlets, die Clinton bis zum Schluss als klaren Favorit feierten und Trump nie eine Chance einräumten.

Ob das ein Grund ist, Trump Hillary vorzuziehen überlass ich jedem selbst.

Letztlich ist es aber für jeden ein Grund, absolut nicht für Hillary zu stimmen.

Vermutlich hätte das Ergebnis auch anders ausgesehen, hätte man Sanders nicht rausgekegelt ;)
 
@moeppel: Wo war Clinton klare Favouritin? Das was ich verfolgt habe war verhalten... mal der vorne...alles noch offen... dann sie vorne.. noch immer alles offen... alles neutral :)
 
@McClane: Hängt vom TV-Sender ab. Die sind in den USA bekanntermaßen nicht unabhängig und deren Zuschauer sind meist auch aus dem jeweiligen Lager. Also keine neutrale Berichterstattung und damit nichtssagend. Das Ganze fängt da schon an, dass du den Debatten der Präsidentschaftskandidaten keine Drittparteien geladen sind.
 
@McClane: Rein Trash-News betrachtet (bspw. GMX Login) glaube ich nicht, dass ich auch nur eine positive Trump Nachricht vernehmen konnte. Die Artikel selbst habe ich natürlich nicht gelesen und ziehe ausschließlich Rückschlüsse Aufgrund der Überschriften.

Selbstverständlich ist das auch BILD Niveau aber Journalismus an sich hat eine konkrete Aufgabe und diese ist nicht Meinungsmacherei, auch wenn man bisweilen stets mit dem Gegenteil konfrontiert wird.

Aus den Leaks selbst ging im Übrigen auch enge Zusammenarbeit mit Media-Outlets hervor.

Spätestens jetzt jedoch, nach der Wahl, nach dem Fakt des Sieges, ist weiteres 'Trump-Bashing' die Misachtung der Mehrheit der US Wähler. Solch eine Berichterstattung über bspw. Obama oder Clinton wäre undenkbar. Selbst G. W. Bush hat man für voll genommen.
 
@McClane: in Deutschland kenne ich keinen Sender der Trump eine Chance eingeräumt hat

In den USA ist ganz klar zu sehen gewesen in wessen Hand die Sender liegen

Ein "wechsel" habe ich jedenfalls nicht vernommen
 
@moeppel: Nicht unbedingt. Sanders ist zwar beliebter als Clinton. Aber mit seinen radikaleren Ansichten wäre er auch für viele nicht wählbar gewesen. Ob es trotzdem für einen Sieg gereicht hätte, werden wir nie erfahren. Glaube kaum, dass er in 4 Jahren nochmal antritt.
 
@Runaway-Fan: Sanders war/ist selbst für Europäische Standards "Links" - das macht ihn drüben ohnehin zum Kommunisten.

Leider werden wir nicht wissen wie die Wahl ausgegangen wäre, aber mehr charakterlichen Charm, Ausstrahlung und Ideen als eine Clinton hatte er. Die Debatten wären sicherlich auch anders verlaufen. Hillary war eine einfache Zielscheibe mit wenig Inhalt und viel Trefferfläche, nicht zuletzt auch Aufgrund der Leaks, welche die "Verschwörungstheorien" in breiten Massen nahezu bestätigte.

Sanders, wie auch vermutlich Trump sind/waren aber keine Kandidaten die vom Establishment gewollt gewesen sind. In wie weit 'das Establishment' nun tatsächlich eine Backpfeife abgekriegt hat, bleibt natürlich abzuwarten.
 
Ich find es unverschämt, dass Trump (auch als Vertreter der gesamten Republikanischen Partei) ungerechterweise dämonisiert wird. Das zeigt sich schon immer darin, dass schon fast Darth Vader Musik im Hintergrund zu hören ist, wenn über ihn berichtet wurde...dass er immer ernst auf Bildern schaut, während die Clinton schön freundlich lächelnd gezeigt wird. Fakt ist dass er menschlich ein ziemliches A**loch ist, das lässt sich nicht bestreiten. Aber ihn ständig als planlos hinzustellen, während die gute Clinton überall beworben wird, als die "Wahl der Vernunft" ist ziemlich manipulativ...und ich bin froh, dass es nicht geklappt hat! Durch bspw. Online-Games, aber auch beruflich hab ich recht viel mit US-Amerikanern gesprochen (also ganz normale Menschen, keine medienpräsente Personen oder "Celebrities") und wenn es zu dem Thema kam waren die sich alle einig. Lieber ein A**loch an der Spitze, als Clinton, die einen Krieg mit Russland provoziert. Nur als kleine Fußnote, sie plante in ihrem 100Tage-Programm einen Brückenkopf in Syrien aufzubauen, um sich "effizienter gegen Russland und China verteidigen" zu können, um dort auch Landtruppen bereit stehen zu haben. Die US-Amerikaner mit denen ich gesprochen hatte, haben eine reale Angst vor einem Krieg mit Russland gehabt. Das ist einer der Hauptgründe, warum GEGEN Clinton gestimmt wurde. Ich denke für uns in Europa ist es auch die bessere Wahl, dass sich ein Kandidat durchgesetzt hat, der sich (laut bisheriger Aussagen) primär um die USA kümmern will, und weniger den Fokus auf weitere geopolitische Manipulationen hat.

Mir persönlich wäre es am liebsten gewesen, wenn die Amis einfach mal Drittparteien gewählt hätten...aber naja...
 
Also den Trump Sieg hätte man sehen können. Wenn die Medien (insbesondere in Europa) Ihn nicht vorverurteilt hätten und seine Wähler als unterbelichtete Rednecks abgestempelt hätten. Hier gab es in den Deutschen Medien keinen neutralen Kommentar zu Trump. Immer wurde er als Spinner dargestellt. Fakt ist, in den USA sieht das Bild anders aus und das haben die Wahlen gezeigt. Das Problem war unter anderem das Clintons argumente nur allgemeines Politik bla war auch nicht wirklich konkretes.
Der DLF hatte eine kleine Serie, wo Sie in den USA durch die Bundesstaaten gezogen ware und die Leute zur Wahl Befragten. Natürlich war auch hier wieder der Unterton, dass Trump ein Spinner ist. Was aber aufgefallen ist, das alle Clinton anhänger gesagt haben das Trump nicht wählbar ist. Angesprochen auf politische und gesellschaftliche Ziele, kam nichts nur das Trump keine Lösung ist. Die Interviews mit den Trump befürwortern hatten ein ganz anderes Kaliber. Da kamen fundierte, nachvollziehbare Gründe. Die Situation wurde erklärt und warum Trump die Lösung ist. Die Interviewten haben alle gesagt, dass Sie nicht mit allem von Trump übereinstimmen, aber das worin, reicht um Ihn zu wählen. Am besten war der Beitrag am Montag, über einen Navi Stützpunkt in Pensacola. Zwischen den Zeilen konnte man ganz deutlich sehen wie verbittert die Amerikaner sind, dass Frau Clinton für das Präsidenten Amt kandidierte. Jeder der dort Arbeitet braucht eine Freigabe zum Versenden von Emails. Das bedeutet Background Scan und Kurse über richtiges Email versenden. Wer dagegen verstößt (egal ob Sicherheitsrelevant oder nicht) ist seinen Job los. Nur bei Frau Clinton gibt es eine Ausnahme?? 2 Klassen Gesellschaft.

Nach der DLF Reihe war mir persönlich klar, dass Trump die Wahl gewinnt und die Neutrale Deutsche Presse sich eigentlich bei den Lesern entschuldigen müsste. Was nun passiert, ist Beleidigung im großen Stil. Schöne grafiken die zeigen, dass Amerika nur aus unterbelichteten Rednecks besteht (70% ohne College Abschluss wählten Trump usw..) und hier die Dummheit über die Intelligenz gesiegt hat. Schöne mediale Welt.

Ich gönnen den Amerikanern Ihren Präsidenten auch wenn er nicht ideal ist. Jedem das was er verdient.
 
@robs80: Danke, sehe ich genau so. Ich hab es oben auch schon geschrieben gehabt, viele der ganz normalen Menschen haben Angst vor einer Clinton-Regierung gehabt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Trump gewonnen hat. Die aggressiven außenpolitischen Pläne Clintons sind bei vielen kriegsmüden US-Amerikanern einfach sehr negativ aufgeschlagen.
 
@robs80: schonmal auf die Idee gekommen, das es diesen Clinton'schen Privatserver genau deswegen gab, weil da ein "wir" werden eh schon viel zu viel überwacht bzw. gläsern gemacht gab und kein: ich will und habe was zu verbergen ?
Würde sich nämlich durchaus mit der FBI Aussage decken, das da nichts gerichtsverwertbares bzw. vor Gericht anklagbares gefunden wurde.
Könnte Frau Clinton aber natürlich nienicht öffentlich sagen, das sie die(se) Fütterung der Staatsorgane vermeiden wollte. Denn tut man nicht alles, was der Staat (sehen) will, hat man doch sicher was zu verbergen oder ist schon längst dabei, was gar übles zu planen / umzusetzen.
 
@DerTigga: Hallo???
Die Nette Dame war zu diesem Zeitpunkt Außenministerin und nicht Herr Müller von Nebenan, der denkt das er stetig überwacht wird. Sie war damit eine sehr Präsenter Teil des Staats, der die Überwachung tätigt. Das Sie zu viel überwacht wurde und deshalb den privaten Server hatte ist absoluter Hohn und Unwissenheit. Gleich um die Ecke stand der nächste CIA Agent um Sie zu bewachen. Es geht auch nicht darum, das Ihre Mails mitgelesen werden, nein gerade in der Position in der Sie war wusste Sie ganz genau, dass die keiner mitlesen wird/darf (politische Immunität). Es geht alleine darum, dass die Kommunikation gesondert gesichert sein muss um vor Hacker angriffen jeglicher Art geschützt zu werden. Das wäre ein Skandal seinesgleichen wenn das FBI oder der CIA oder sonst wer die Mails der Minister oder des Präsidenten lesen würde. Da würden dann richtig Köpfe rollen.

1. Habe ich nicht behauptet, das Frau Clinton etwas zu verbergen hat.
2. in dem Verfahren ging es nicht darum Frau Clinton das in den Emails Straftaten stehen, sondern ob in den Emails US-Sicherheitsrelevante Daten sind. Wenn dieses so gewesen wäre, dann hätte es ein Strafverfahren wegen Landesverrats gegeben.
3. Jeder andere Beamte im Staatsdienst, der Mails über eine ungesicherte Leitung verschickt wäre sofort entlassen und müsste die selbe Tortur wie Clinton auf sich nehmen. Nur das deren bessere Hälfte im Regelfall keine so guten Kontakte zur Justizministerin/Justizminister haben.

Hier geht es zusammenfassend darum dass eine Person in diesem Amt nur über eine gesicherte Leitung kommunizieren darf, egal ob Privat oder Beruflich. Sie steht in der Weltöffentlichkeit und ist 24/7 im Dienst diese Person wird über eine nicht gesicherte Leitung sehr leicht zum Angriffsobjekt. Sprich jeder versierte Hacker kann über ihren privaten Server auf Ihren Rechner zugreifen! Ohne das dieses durch die zuständigen Stellen verhindert werden kann. Und somit stellte Sie ein Sicherheitsrisiko dar!
 
@robs80: Du hast da was missverstanden. Es ging mir um die Theorie, das sie sich zuviel überwacht gefühlt haben könnte und nicht das sie das auch wurde. Man könnte es auch auf die Spitze treiben und fragen: wieso sollte sie da so fest, wie du es tust, drauf vertrauen, das da eben grade NICHT jemand mitließt ? Möglicherweise nicht sofort, aber eben in 10...35 oder 55 Tagen ? Oder das es garnicht gelesen, sondern 'nur' per Bot durchgesiebt wird ? Das sie das, rein gesetzlich gesehen, eigentlich nicht so sehen durfte, das bestreite ich ja garnicht.
Mag sein, das ich da durchaus von mir ausgehe, eben in der Denkweise, das ich lieber ne NAS Station bei mir stehen habe, als ner Cloud zu vertrauen.
 
@DerTigga: Das wir als Bürger so denken ist Normal und hoffentlich ist der Selbstschutztrieb auch in jedem Verankert. Nur war Sie in diesem Fall nicht Bürger sondern der Staat. Auf die Spitze getrieben hat Sie Ihr Land verraten. Nun weiß man aber auch nicht was Ihre Beweggründe für die Nutzung des privaten Servers waren.
 
Obama und sein Verein sind doch auch nur alles Lügner und ich bezweifle, dass bei Facebook nur Lügen veröffentlicht wurden - vielleicht eher Schrott. Nur weil auf Facebook irgendetwas über Obama zu lesen war, wird dieser wohl nicht verloren haben. Es ist eigentlich unumgänglich gewesen, dass nun Trump gewonnen hat und das ist gut so! Jetzt muss nur noch Deutschland entsprechend nachziehen um dieses Links-Links-Grün-Zeugs loszuwerden.
 
@SirLOverHard: Was macht dich denn so sicher, das du von (deinem Wunsch entsprechend vorgehenden) "Deutschland-Aufräumern" nicht völlig wider deinem Erwarten auch als zu weich bzw. zu links eingestuft werden würdest ?
In meinen Augen sind übrigens jene, sich auf den Straßen Deutschlands freiwillig an Geschwindigkeitsregelungen halten könnende Menschen, die wirklich harten bzw. hart im Nehmen seienden.
Und nicht die, die ihr Hirn unterm Gaspedal liegen haben und jede Kurve 3 mal austesten müssen, ob die nicht x Stundenkilometer schneller durchfahren werden kann, als sich "andere" "nur" "trauen".
Wobei das Hirn, je stärker der Druck aufs Pedal, logischerweise umso schlechter durchblutet bzw. betäubt wird, somit aber auch das gewünschte hart, härter, am härtesten erst ermöglicht..
In meinen Augen sind so vorgehende Typen die wahren Weicheier dieser Welt.
Eben die, die das anderen Entgegen bringen von übermäßiger Härte, als Schutzschild gegen angeblich zuviel Weichheit und Sensibilität zurück bzw. seelisch verarbeitet kriegen können, benutzen.
 
@DerTigga:
Tja, bin ich im Grunde auch der selben Meinung. Nur leider haben die "Weichen" so einen Extremismus betrieben, dass selbst die normalen Menschen in der Mitte gesagt haben "Ok, es reicht". Jeder mit Verstand hat gesehen wohin so ein Extremismus führte. Vor allem zu Doppelmoral, Zensur (Politische Korrektheit) und noch mehr Kriegen und noch extremerer Bereicherung der Eliten.

Mit Trump werden die linken Ideologien weit zurück geworfen, wovon viele sehr gut waren. Aber selbst ich als eher links eingestellter (der am ehesten Sanders gewählt hätte), habe gesehen dass unsere "Linken" da nur selbst dran schuld sind, weil sie es einfach viel zu sehr übertrieben haben. So sehr, dass die sich als Anti-Demokraten entlarvt haben, selbst, oder gerade wenn, sie "Demokraten" im Namen haben.
 
@Freudian: Du beschreibst es schon richtig: das nämlich jeder ein Verständnis bzw. eine Einstufung von "Härte" in sich trägt, die empfindlich auf sowohl Über wie auch Unterschreitung reagiert.
Das Problem ist bloß, das oft genug stattfindende "hochsetzen" davon bzw. die Begründung derweil, das man das "sicherheitshalber" macht / machen würde.
Der Punkt auf den ich raus will, das ist der: wie hoch ist die Bereitschaft und auch die Aufrechterhaltung der Konzentration darauf, das zügig wieder genauso viel "sicherheitshalber" herunter gesetzt wird ? In meinen Augen wird das gerne mal unterlassen. Bis hin zur "Begründung", das man das sein lassen darf, weil man schließlich richtig so ist, wie man eben ist.
Sollen sich doch lieber andere Menschen "ändern", als man sich selber. Oder eben Flüchtlinge "gefälligst" zu Hause bleiben, damit es die AfD nicht geben "Muss".
 
@DerTigga:
In einer Demokratie, wo es solche Gegensätze gibt, bekommt man Änderungen nunmal nur sehr langsam hin. Wer sie mit der Brechstange realisieren will, der fällt auf die Nase, und das so sehr, dass es selbst oft nichtmal eine Demokratie dazu braucht. Gerade du als Deutscher solltest das wissen.

Die Flüchtlinge sind da nicht dran schuld, sondern die Politiker die diese Kriege angefangen und unterstützt, weiter mit Brennholz versorgt haben und dann auch noch unsere Grenzen geöffnet haben. AKA Brechstangenmethode. Das haben zumindest in den USA schon genug kapiert.

Ich finde aber deine Doppelmoral interessant. Auf die "böse" Seite trifft es zu, aber deine Seite ist immun dagegen. :)
Wenn ich Doppelmoral entdecke ist das dann auch immer der Punkt wo ich mir sage, dass jegliche weitere Diskussion keinen Sinn macht, da Logik keinen Platz im Hirn des Gegenüber hat.
Viel Spaß noch.
 
@Freudian: Mir wäre es entschieden lieber, wenn du das Wort Doppelmoral schleunigst ausgetauscht kriegen würdest, gegen Wörter wie Sozialkritik + Ironie, eher noch Sarkasmus. Genau das sollten nämlich meine Anführungsstriche rüberbringen, das ichs in Wahrheit ziemlich genau 180 Grad andersrum sehe, als es schreibe. Was sie augenscheinlich aber nicht geschafft haben. Ehrlich gesagt erschreckt es mich fast etwas, das du da zurecht Doppelmoral erkannt haben könntest.

Das Flüchtlinge zum Spaß hierher kommen, das ist in meinen Augen einfach nur die Argumentation bzw. der Selbstschutz von gewissen mehr oder weniger stark rechts orientierten Zeitgenossen. Ob die nun in der BRD oder aber den USA leben lasse ich mal dahingestellt.
In meinen Augen haben jedenfalls z.B. gewisse senegalesischen Fischer jedes Recht der Welt drauf, dem illegalerweise direkt vor ihrer Landesküste von schwimmenden europäischen Fischfangfestungen weggefangenem Fisch hinterher zu reisen, weil damit eben auch ihre Lebensgrundlage bzw. ihr Geld abgefischt wurde.
Was aber thematisch nichtmehr wirklich hierher gehört, da das wohl weniger was mit Facebook und Obama zu tun hat ? Kann ich allerdings auch nicht überprüfen, ob diesbezügliches bei Facebook zu finden ist, da nicht dort angemeldet bin und auch nicht vorhabe, diesen Zustand zu ändern ;-)
 
Gefühle? So was wie Mitgefühl etwa für die Millionen Hinterbliebenen der hunderttausenden von toten Syrern und Libyern, die Clinton mit zu verantworten hat?
 
@Chris Sedlmair: Die hätte da grad weiter gemacht...besser wenn die USA sich erstmal mit sich selbst beschäftigen und nicht mehr in anderen Nationen rumpfuschen. Dafür sollte sich Trump ganz gut eignen.
 
@bigspid: Das glaube ich auch erst, wenn ich es sehe. Aber immerhin kann man da noch hoffen. Clinton hat in der Obama-Administration schon bewiesen, daß sie für Krieg, Zerstörung, gefakte Revolutionen und gesteuerte Putsche steht.
 
@Chris Sedlmair: Ja...die Hoffnung stirbt zuletzt^^
 
@Chris Sedlmair: Und spätestens seit dem "Fuck the EU" von Nuland müsste auch jeder Europäer wissen was er vom Clinton-Clan zu erwarten hat, wenn er Kriegstreiberei nicht uneingeschränkt unterstützt. Jedenfalls keine Partnerschaft auf Augenhöhe.
 
@noComment: Im Kriegsfall war nochnie jemand auf Augenhöhe der USA, jedenfalls aus deren Sicht. Wenn es nach den Amis ginge wären alle beteiligten Soldaten anderer Länder nur störend.
 
@bigspid:
So einfach ist das nicht. Die werden jetzt alles dran setzen, solange Trump noch nicht an der Macht ist, es so zu eskalieren, dass man Trump nachher einfacher auf ihre Schiene drücken kann.
 
Nun haben wir einen kleinen Vorgeschmack auf die Bundestagswahl 2017...
 
@Lecter: Hoffentlich
 
@Fekal: Willst du, dass Bert Wollersheim Kanzler wird?
 
@crmsnrzl: :-D meinetwegen ja. Immer noch besser als die Statistin die gerade an der Macht ist.

Toupet Toni wirds schon richten ;)
 
@crmsnrzl: Öttinger. Der rundet das Bild ab, wenn Pen sich noch Frankreich krallt.

Wir sind bestens aufgestellt :)
 
@Lecter: Ich hätte auch nix gegen einen Rauswurf des Establishments. CDU, SPD, Grüne einfach mal im Sumpf verschwinden lassen. 4 Jahre keine Beraterhonorare einstreichen und von Lobbyisten den Bauch gestreichelt bekommen. Wäre mir auch "fast" kackegal wie. Würde denen vielleicht mal in Erinnerung rufen, wer die eigentlich wählt.
 
@LivingLegend: Naja, Trumps Wahl ist kein Rauswurf des Establishments. Der gehört zum oberen 1% der oberen 1%. Das ist das Establishment. Er gehört zu denen, die die Lobbyisten bezahlt haben den Politikern den Bauch zu streicheln. Jetzt lässt er seinen Streicheln. Da bin ich zuversichtlich.
 
Ein Präsident Trump ist das Beste was der von der Obama-Administration in 8 Jahren politisch ruinierten Welt passieren konnte. Merkels werden sich zwar zunächst fürchten aber gelernt schnell wenden. MfG
 
Ich werde Guantanamo schließen! Q.E.D.
Vom Change gabs auch nicht so viel. Ich will ihn nicht schlechtmachen, aber bei Wahllügen sollte er wohl einfach die Klappe halten.
 
@LivingLegend: Es soll ja schon sowohl Präsidenten wie auch Bürger eines Landes gegeben haben, die erfahren mussten, das zwischen wollen und gelassen werden derb große Gräben liegen können. Mit nem hausgroßen Felsbrocken, der einem absichtlich auf den Fuß gerollt wurde, bewegt man sich eben nichtmehr wirklich weit.
Zum Beispiel wenn irgendwelchen ansich kleinen und rangmäßig unter dem Präsidenten befindlichen Beamte absichtlich massive Verzögerungen einbauen. Von Akten verstecken über wochenlanges unbearbeitet lassen bis zu echtem im Reißwolf verschwinden lassen eben.
Und schon hat auch ein Präsident auf einmal verdammt wenig zu wollen. Was auch Trump noch erfahren dürfte.
Ich hoffe nur, das es das amerikanische Volk sozusagen seelisch aushällt / überlebt, wenn sie merken, das nichtmal ein Radikalist, wie Trump es nunmal ist, "genug" bewegt kriegt.
Man stelle sich nurmal vor, unter Trump käme es so weit, das der amerikanische Staat eine Bankrotterklärung abgeben muss, statt das das so sehnlichst erträumte : wir sind wieder so richtig wer ..eintritt.
Bleibt nur zu hoffen, das Facebook da so manches aus heutigen Tagen nicht löscht.
 
@DerTigga: Spätestens wenn die Amerikaner mitbekommen, dass auch Trump nichts ändern kann. Unter Berücksichtigung der Post Wahlumfragen, wo sich über 70% einen "Wandel"/Change von Trump erhoffen. Dann hat dieses Land ein massives Problem und die Rassenunruhen waren nur der Anfang. Was man von Trump erwartet ist das politische Establishment, welches in den USA verhasst ist (egal ob Republikaner oder Demokrat) aufräumt. Dieses wir Ihm wahrscheinlich nicht vollständig gelingen, aber er macht Hoffentlich einen Anfang. Die Hoffnung der Amerikaner beruhen auf nachfolgende Präsidenten.
 
Ach ist das wieder herrlich, wie hier Weltbilder gepflegt werden. Und natürlich hat jede Seite Recht, zumindest was das eigene Weltbild betrifft. Und natürlich sind es immer die Anderen die, die falsch liegen. Man muss ja Trump nicht mögen, aber er hat nunmal zur richtigen Zeit mit Parolen und einem dementsprechend polarisierendem Auftreten dem Zeitgeist entsprechend wunde Punkte bei einem Teil der Bevölkerung getroffen und hat deswegen die Wahl gewonnen. Ob das aus Protest oder Dummheit passiert ist, wie die eine Seite sagt, oder weil amerikanische Wähler bewusst zum Weltfrieden tendieren, wie die andere Seite sagt, sei mal dahingestellt. Trump wird sich an seinem Worten messen lassen müssen, und davon hat er im Wahlkampf genug in die runde geworfen.
 
Ich bin jetzt eher gespannt was Tim Cook macht. Seine Aussage war doch wenn Trump gewinnt verlässt er mit Apple das Land.
 
@epfxtrade41: Weisste, auf so Typen kannste pfeifen. Die Demokratie von heute ist nicht kampflos gekommen, sondern durch Schweiß und Tränen. Und wenn man nach sowas wirklich das Land verlassen sollte, wo sie unter Druck gerät, ist das nicht nur feige, sondern armselig! Es wird echt Zeit, dass die Leute mal aus Ihrer Wohlfühlbubble kommen, um am Wind of Change zu schnuppern.
 
@epfxtrade41:
Das lustige ist, dass das alles nur Leute waren die schon alles im Leben haben. Und das haben die auf das ganze Volk projiziert. Besser kann man Realitätsferne nicht bestätigen. Das Volk hat entschieden, und das trotz einer massiven Propagandakampagne gegen Trump, geladen mit massiven Lügen, und Verteidigungen einer Kriminellen, was sie selbst jetzt noch nicht zugeben.
Genau wegen solchen Aussagen hat Trump gewonnen. Aber es sind ja wieder die "Deplorables" (die anderen) dran schuld.
 
@Freudian: Ich bin auch gegen Trump, aber was die Medien abgezogen haben war unfaßbar "undemokratisch", da schlichtweg nicht neutral berichtet wurde. Das ist meiner "Die Linken" wählenden Freundin aufgefallen. Wir haben bis 4 Uhr geschaut, und da wurde im deutschen Fernsehen 3x sehr positiv über Hillary berichtet, Trump = Zero, mit Freundinnen und hach wie toll sie ist. 3 Berichte über Wahlparties der Demokraten. Im Publikum saßen 5-6 pro Hillary Typen, ich glaube 1 Dame war Trump nicht unbedingt abgeneigt, mehr aber auch nicht.
Und das hoch 2 machten die US Medien. Wenn über Trump Staaten geredet wurde. Ja da leben die ungebildeten arbeitslosen Typen, die wählen alle Trump, und da wohnen die gebildete bolablaba. Die wählen Hillary, mit einem absolut elitären Grundton. Da versteht man leicht, warum auch der letzte Amerikaner von seiner Couch aufstand und einen großes "Fuck You" überreichen wollte.
 
@LivingLegend:
Genau das hat der Demokratie mehr geschadet als dass es Leute wie Trump (wenn sie denn so schlimm sind wie die "Demokraten" sagen) jemals tun können.
Ich hatte schon vor diesem Wahlkampf wenig vertrauen in die Medien, aber das ist nun komplett weg.
 
@epfxtrade41: heute kannst du sein Statement zur Wahl nachlesen...
 
1. Sowohl Trump als auch Hillary Clinton, standen jeweils fur zwei verschiedene Situationen, Trump steht fur den Rassismus in den USA, und Clinton fur den kriegerische Seite Amerikas

2. Das beste das Amerikaner hätten tun sollen ist nicht wählen zu gehen bzw ihre Stimmzettel zu zerreißen!

3. Somit hätten wieder zwei neu wählen stattfinden müssen so lange bis der richtige Mann oder Frau da steht wo er sie stehen soll!
 
@OliverK1: Das hätten aber alle tun müssen, sonst hätten 30% die Wahl gewonnen. Deswegen ist 2 und 3 Mumpitz.
Trump steht für Rassismus: Nur mal zur Info, Europa hat nu überall auch seine Mauern und Zäune, aufgrund der Einwanderung, die wir natürlich scheinheilig ablehnen und isgesamt 3x durchatmen, das nicht jedes halbe Jahr ne Millionen hier stehen sondern nur 100.000. Steht Europa jetzt generell für Rassismus? Vielleicht sich mal mit dem Begriff beschäftigen, 30% der Hispanics und 40% Asiaten haben nämlich auch Trump gewählt.
 
@OliverK1: Die Frage ist ja ob es was ändert. Es gibt am Anfang ja immer genug Kandidaten zur Auswahl, die dann aber mangels Interesse nach und nach ausscheiden. Was würde sich also ändern wenn sich wieder die selben Kandidaten aufstellen?
 
@Tomarr: Man hat gegen das Establishment gevotet, und die Clintons sind da ein ganz großer Teil von. Das Problem ist das so ziemlich alle Kandidaten, die da für eine Wahl zur Auswahl stehen genau in die Kategorie fallen. Das hätte also nichts gebraucht, außer politikfremde Personen aufzustellen.
 
@LivingLegend: Das Problem ist doch das "hätte, würde und wenns" und alles was gemusst hätte gar nichts nützt. Es ist ja nunmal so wie es jetzt ist.
 
@OliverK1: Trump wird bei uns in den Medien als Rassist dargestellt. Für die Mehrheit der Amerikaner war er der Vertreter des kleinen Mannes, der gegen das verhasste Establishment ankämpft und eine große Schnauze hat. "Wir bauen eine Mauer zum Schutz vor den Mexikanern und illegalen Einwandern" klingt erst einmal Rassistisch. Wenn man aber sieht, dass es unmöglich ist alleine durch die Geografie der Grenze dort eine physische Mauer zu bauen, versteht man was damit gemeint war. Er hat in eine Kerbe geschlagen, die die Leute die in Grenznähe Wohnen unterstützen. Weil Sie es leid sind, dass jede Nacht Drogenkuriere und Drogensüchtige über die Grenze kommen (/Latinobanden usw). Die Leute haben aber mehrheitlich nichts gegen illegale Einwanderer, die in den USA Arbeiten. Nur etwas gegen die Drogenverkäufer.
 
die zukunftsvision aus dem film "Ideocracy" wirkt plötzlich so real........
erschreckend
 
"Wenn die Leute ihre Angriffe in ausreichender Menge wiederholen, wieder und wieder Lügen verbreiten, diese lange auf Facebook stehen und gelesen werden und sich in sozialen Medien immer weiter verbreiten, dann beginnen die Menschen daran zu glauben", so Obama. "Das erschafft eine Staubwolke des Unsinns."

Goethe 1828:
"Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist."

Wenn die 16 jährige immer und immer weinend wiederholt, wie sie die Säuglinge aus den Brutkästen gerissen haben.
Wir haben Beweise, daß Saddam Massenvernichtungswaffen hat.
WTC7 ist durch das Feuer eingestürzt. uswusf.

Die Nebelkerzen sind erstmal ausgebrannt und das ist gut so. Ein großer Schritt in einen möglichen Frieden.
 
@Candlebox: "Ein großer Schritt in einen möglichen Frieden"

könnte möglich sein, wenn das Kapital öffentlich und nicht versteckt regiert ..........

Aber, ob wirklich gut ?
 
oh weeh, oh weeh ..... wer soll noch an allem Schuld sein.

Es war heute Nacht die Wahl zwischen einem "Übel" und dem anderen "Übel" und ja, das "geringere Übel" hat überraschend gewonnen, obwohl mir bei beiden "übel" wird.

Aber wir müssen halt global schauen und da ist Trump die bessere Wahl. Die Menschen haben die Schnauze voll von Kriegen, speziell der Ami. Clinton wollte aber noch gegen Russland den Druck verschärfen. Trump hingegen auf gemeinsam mit dem Russen, was auch im Endeffekt die bessere Wahl ist. Egal dabei ob Ukraine, Syrien, Irak, Isis .......... Es geht nur zusammen, ansonsten knallt es weiter.

Ob Trump das einhält, müssen wir sehen.

Und zu uns, Europa .......... tja, vielleicht müssen wir wirklich mal lernen - als Europa - eigenverantwortlich zu handeln, ohne den großen Bruder. So wie es Trump auch angedeutet hat.

Noch ein Punkt, womit Trump garantiert die Wähler bekommen hat ........ wieder selbst in Amerika zu agieren. Was bedeutet so eine Aussage eines milliardenschweren Unternehmers, eben, selbst wieder im Lande zu schaffen.
Outsourcing geht in bestimmten Bereichen, aber nicht komplett. Denn damit macht man andere Länder stark. Ein Fehler, den auch Deutschland fährt.
O.k., zu erst fährt ein Unternehmer mit Auslagerung sehr gut. Der Gewinn wird besser, aber im eigenen Land gehen die Arbeitsplätze drauf, mit einer verspäteten Wirkung in der Kaufkraft.

Wir werden die Auswirkungen spüren, wenn der Freihandel bröckelt. Denn unsere Bürger können dann gar nicht den Absatz ausgleichen, der uns durch Wegfall von Exporten blühen wird. Und auch das könnte dann unser Ende bedeuten. Wovor nun viele "Schiss" in der Buxe haben.

Für Amerika wäre der Schritt aber richtig, denn ansonsten steht Amerika vor dem Bankrott. Und, wer nun wieder aufschreit ....... "alles Lüge" ...... hätte heute Nacht mal schön den Berichten zuhören und zuschauen sollen, wie Obama schon einen Staatsbankrott verhinderte, mit einem noch schlimmeren Handeln, der totalen Verschuldung, was aber bisher gut gegangen ist.

Daher mal schön nun abwarten, was kommt. Vielleicht kommt ja auch die globale Verlade der Superreichen, Handelsabkommen USA und BRICS mit neuen "Sklavenländern" zur Produktion, vielleicht dann Europa .......... och, der war nun böse, aber leider nicht so abwegig. ;-)
 
warum streitet ihr euch so, und gelogen wird immer egal ob bei facebook oder bei den Nachrichten
 
Und? Selber Schuld? Ich habe keine einzige US Politiksendung live gesehen, weiß aber so ungefähr was da die Medien so schreiben, ich bleibe also mal bei einem deutschen Beispiel. Es war jetzt noch nicht mal N24, RTL, Sat1 oder so, oder diese unanschaubaren Politiktalks auf ARD und ZDF, nein, es war Phoenix. Sendung "Reportage: Trump vs. Clinton" Dauer 90 Minuten. 80 Minuten pro Clinton. Es wurde noch nicht mal gesagt "Trump will..." "Das ist schlecht, weil...", nein, die Reportage lief darauf hinaus wie gut Clinton angeblich sein soll (Richtige pro Clinton Fakten kamen da aber eigentlich auch kaum). So, was macht man da, wenn man Clinton irgendwie nicht leiden kann? Man ruft eben Facebook auf. Dort geht man dann auf Tagesschau, Spiegel Online, sonst was und... eben, alles pro Clinton. Es ist jetzt eben die Frage, glaubt man den Medien, dass Trump wirklich so schlecht und mies ist, oder liest man auf FB eben die Artikel die pro Trump sind?
Nein, ich führe die Verbreitung von Lügen auf Facebook eher darauf zurück, dass die meisten Medien eben auch nicht rein sachlich sind oder unvoreingenommen. Sicher, zugegeben, einen Liebhaber der AfD, den wird man kaum mit rein sachlichen Fakten überzeugen können, dass ist auch nicht so ganz so einfach.
 
@Lastwebpage: "Sicher, zugegeben, einen Liebhaber der AfD, den wird man kaum mit rein sachlichen Fakten überzeugen können, dass ist auch nicht so ganz so einfach."

Und genau das wird zum Problem der Deutschen. Aber nicht wie jetzt in Amerika zu vergleichen.

In Deutschland funkt das, schon jetzt ........ woran liegt das ?

Nur ganz aktuell, Amerika ist nicht unmündig, viele in Deutschland schon.

Übrigens eine freche Äußerung der AfD .......aber hier würde es ziehen, leider.
 
Liebes WF-Team, wer bestimmt denn, was Lüge und was Fakt ist? Sie liefern ja nicht ein einziges Beispiel. Die ganze Wahl wurde begleitet von einem permanenten Shitstorm gegen Trump und nun reagiert man als hätte Gott das Datum des nahen Weltuntergang veröffentlicht. Dieser wurde gerade eher verhindert, denn ISIS-Hillary ist jetzt vom Tisch.
 
@Lord Laiken: "Dieser wurde gerade eher verhindert, denn ISIS-Hillary ist jetzt vom Tisch."

hhhmmm, meinst du etwa auch so wie die AfD, dass "ein entmündigtes Volk nun eine Stimme bekommen hätte".

DAS, ist übrigens übelster Shitstorm, wo hier in DE nachgelaufen wird.

Beide Kandidaten waren nichts, nur halt Trump populistisch und er muss jetzt erst zeigen, ob er kann. Aber DAS, bestimmen in Amerika immer andere-

Was hier erschreckend ist, das gleich die Rechten kommen, mit Sprüchen wie, "ein armes Volk hat nun eine Stimme" und damit Bauernfängerei hier betreibt. Aber das ist halt die Dummheit, die hier in DE funktioniert.
 
@Kruemelmonster:
Für mich stellt sich die Situation anders dar. Wenn ein Politiker vorschlägt, die bestehenden (Einwanderungs-)Gesetze anzuwenden, ist da nichts "rechts" oder "populistisch", "böse", "undemokratisch", sondern ist es schlicht und ergreifend rechtsstaatlich, ja, es ist seine Pflicht.
Eine "Trump-Mauer" würde die Grenze auch nicht maßgeblich umgestalten. Zur Zeit trennen bereits zahlreiche Mauern und Zäune die USA von Mexico. Wer es rüberschaft, wird oft von speziellen Patroullien aufgelesen und nach Mexico entlassen. Es gibt auch zahlreiche bewaffnete Bürger, die der freien, legalen Jagd auf illegale Grenzübergänger nachgehen.
Müßte ich Trump mit der AfD vergleichen, so wäre es die Lucke-AfD, die es in dieser Form ja nicht mehr gibt. Die AfD surft auf der Flüchtlingswelle und hat neben dieser keine weiteren Themen anzubieten. Da ist Trump ganz anders.
Es ist allerdings "der kleine Mann", der Trump gewählt hat (nicht zu vergessen: 29 % der Latinos wählten Trump). Trump ist wahrer Patriot, der die Probleme seines Landes nicht unter den Teppich kehrt und tabuisiert, sondern klar formuliert und angeht. Das sieht man z.B. an Michigan, einem stark industrialisierten, eher linkslastigen Staat, der an Trump ging.
 
@Lord Laiken:

doch, Trump ist rechts, aber zugleich Unternehmer, Multi-Milliardär, Kapitalist. Letzteres passt übrigens nicht zu links.

Dazukommend, ist er ein Choleriker, aber ich befürchte populistisch aufgesetzt, denn er findet hinterher immer wieder den richtigen Ton und das widerspricht einem Choleriker. Passt eher zu einem ganz berechnenden Strategen.

Nun kommen wir zu der Mauer, die Mexiko zahlen soll, merkt das eigentlich gar keiner. Die Mauer ist schon ein Unding, nicht machbar und Mexiko zahlt nichts.

Genauso seine Sprüche "gegen" die Frauen. Dazu aber mal ehrlich, wäre er ein kleiner Looser mit dem dritten Job, der nicht zum Leben reicht, hätte er nicht so eine Frau. Es ist halt so, Money macht sexy und um so mehr, noch mehr sexy und dann liegen ihm die Frauen zu Füßen und immer die Jungen Dinger. Die, die ohne Money dahinter, wegrennen würden. Er hat es schon richtig ausgesprochen, Geld, Geld, Geld und er darf alles.

Nun zu Arbeit für Amerika. Er hat ja recht damit, der Ami muss wieder zu Hause produzieren, damit es dem Ami wieder gut geht. Weltwirtschaftlich wäre das eine Katastrophe, speziell für Deutschland. Wie waren schon dazu die Prognosen, er will damit 15 Millionen Arbeitsplätze schaffen, die uns in DE 1,5 Millionen Arbeitsplätze kosten werden, durch Wegfall der Exporte.
Aber dazu habe ich schon etwas geschrieben, das Outsourcing ist das Problem von den USA und eben ein ganz großes Problem auch Deutschlands. Wir haben durch das Outsourcing anderen Arbeitsplätze gebracht und dadurch auch stark gemacht, sehe den Osten.
Deutschland, nur so nebenbei, hat dazu noch ein größeres Problem. Wir lassen auswärts produzieren, holen das billig wieder rein und verkaufen im Export teuer. Riesiger Gewinn.
Bricht das aber zusammen, sind wir so was von Pleite. Wir haben noch ein Unterschied zu Amerika ......... Europa ......... und das müssen wir halten, denn ansonsten darf Deutschland ganz große Mauern aufstellen, die dann aber auch kein anderer zahlt.

Genau davor ist jetzt die Angst, was eben Trump nun macht. Ist der wirklich vom Kapital vorgeschoben, haben wir ein großes Problem, wirtschaftlich.

Noch dazu, Trump ist nicht vergleichbar mit unserem Begriff "Rechte" in DE. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Trump wäre vergleichbar mit Wirtschaftsbossen, oder auch mit einem Arbeitgeber-Präsidenten, der aber schnell sich aus der AfD verdünnisierte, als die rechts wurden.

Trump und Mexiko ist auch nicht vergleichbar mit dem Irrsinn der AfD. Die AfD ist rechts, alleinig mit den Sprüchen, "die kosten uns", denn was folgt nach Wirtschaftsflüchtlingen, Emigranten, etwa Kranke, Arbeitslose, Behinderte ? Solche Sprüche sind ausdehnbar und schon ansatzweise in den Parolen der AfD zu finden. Ein ganz gefährliches Spiel mit denen. Wir hatten schon mal so etwas, eine große Säuberung, Angefangen mit Behinderten, Alten, Kranken, letztendlich waren es 50 Millionen.

Wir brauchen das nie wieder, keiner !!!!

Und nun noch einmal zu Kriegsflüchtlingen, jedes Land auf der Welt hat die Genfer Flüchtlingskonventionen unterzeichnet und jedes Land hat diese Menschen aufzunehmen, ohne wenn und aber. Hier hat sich Merkel einwandfrei verhalten.

Vielleicht meint Obama das genau mit Lügen in den sozialen Netzwerken und Trump hat nur mitbekommen, die Mutti nimmt alle auf, "ist die doof" ........ wie es gerne hier von Rechten hingestellt wird.
Wir haben die Verpflichtung dazu, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen, basta. Hierfür wurde selbst Mutti von Obama gelobt.

Vielleicht hat ja Trump nicht mitbekommen, dass die US Army wieder mal Krieg spielt und Menschen flüchten. Kann auch sein ........ und ihm werden nur die populistischen deutschen Äußerungen von "Rechten" in DE vorgelegt.

Genau hierüber hat sich nämlich selbst die SPD aufgeregt, die Angriffe von Trump gegen Merkel.

...... und Obama hat es geschnallt, dass da was Trump in den falschen Hals bekommen hat.
 
@Kruemelmonster:
Natürlich steht Trump rechts, aber wie du schon sagst, ist es ein anderes rechts als jenes, welches wir hier "wahrnehmen". Denn genau genommen gibt es bei uns gar kein rechts - es gibt nur rechtsradikal, rechtsextrem, Nazi...
Unsere Mitte steht in Wahrheit soweit "links", daß ihre extremistischen Auswüchse kein rechts erlauben - jeder der nicht in allen Punkten ihre Meinung teilt, ist Nazi. "Links" in Anführungsstrichen, da es eigentlich pseudolinker Quatsch ist - es ist eigentlich Liberalismus gepaart mit fanatischem, rassistischem Gedankengut, welches den Deutschen eine eigene Heimat verwehren will - somit so ziemlich das Gegenteil, von dem, was man als links versteht. Da stellt man sich hin und propagiert Frauen- und Schwulenrechte während man gleichzeitig Hunderttausende oder gar Millionen von Hardcoreislamisten importiert, die sie schänden, bzw. verfolgen. Diese Diskrepanz ist mit keinem Argument zu rechtfertigen und offenbart die Heuchelei und das eigentliche Ziel: Die Bekämpfung von nationaler Identität zugunsten einer Neukonstruktion.
Damit sind wir auch gleich bei Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik. Den Flüchtlingen zu helfen, ist die eine (richtige) Sache. Die Grenzen zu öffnen und die Menschen regelrecht hierhin zu treiben eine ganz andere! Jeder Bewerber muß auf seinen Flüchtlingshintergrund überprüft werden - insbesondere, da es sich meist um junge Männer handelt. Merkel handelt massiv gesetzeswidrig, indem sie die Grenzen ungeschützt läßt und die Bevölkerung und auch Flüchtlinge einer Schwemme von Mördern, Vergewaltigern und Terroristen aussetzt. Es ist der größte Angriff auf das eigene Volk in der Geschichte unseres Landes. Ein Verbrechen ohne Gleichen!

Zurück zu Trump:
In Trumps Unternehmen gibt es in den höheren Posten mehr Frauen als Männer. Überall Frauen in Trumps Unternehmen. Seine rechte Hand, seine Assistentin, eine Frau. Übrigens seit 20 Jahren dieselbe.
Zur Mauer:
Mexico ist ein besonders gefährliches Land mit Drogenkartellen, die sich Gefechte mit der Armee liefern. Die Mauer kann nicht hoch und lang genug sein. Wie bereits erwähnt, gibt es schon viele Mauern und Zäune mit einer Gesamtlänge von 930 Km (2009). Das "Mauergeklage" ist somit nichts als Heuchelei, welche die Massen gegen Trump aufbringen soll.
Zur Rückführung der Industrie:
Wenn uns das Arbeitsplätze kosten sollte, ist das nichts, worauf Trump Rücksicht nehmen sollte oder was unsere Meinung dazu beeinflussen sollte. Schließlich gilt auch für uns: Outsourcing wird uns nachhaltig schwächen.
 
@Lord Laiken: "Die Bekämpfung von nationaler Identität zugunsten einer Neukonstruktion."

hhhmmm, wie meinst du das ......... ich hatte Letztens schon mal etwas dazu erklärt und muss mich nun glatt wiederholen. Seit dem deutschen Reich, nach dem 2.WK, gab es die DDR und die BRD. Die DDR unter Besatzung, BRD ebenso.
Erst mit der Wiedervereinigung wurde die Besatzung aufgehoben und es entstand erst Deutschland. Aber, aufgegangen in Europa.

Also was meinst du mit Nationalität und das man dern Deutschen eine Heimat verwehren will. Meinst du etwa das deutsche Reich?

Man sollte schon in der Geschichte aufgepasst haben, wenn man mit deutsch sein kommt. Wir haben Gott sei Dank unsere Geschichte mit der Wiedervereinigung zu einem großen Teil abgelegt. Keine Frage, zu einem hohen Preis, des Aufgehen in Europa. Und wir können froh darüber sein, denn wenn nicht, hätten wir noch heute DDR und BRD, beide restriktiv unter Besatzung.
Daher auch meine Frage, auf was willst du stolz sein, vor den Kriegen aufs deutsche Reich ? während den Kriegen, wohl kaum und danach standen wir unter Besatzung und seit der Wiedervereinigung sind wir Europäer.

Und da haben wir schnell es mal mit dem Grenzen, wir haben diese Grenzen innerhalb Europa nicht mehr.

Es ist mit den offenen Grenzen halt ein Problem, es kann quasi jeder aus den europäischen Staaten hier her kommen und hier auch versteckt leben, wenn der sich nicht bei den Behörden meldet. Das ist halt denkbar.

Aber zu den Flüchtlingen, die wurden alle registriert und auch überprüft. Aber, es schützt nicht davor, wenn sie sich erst hier radikalisieren. Das ist nicht zu verhindern, auch nicht, wenn dein Nachbar morgen durchdreht. Oder, Menschen an der Waffe hier bei der Bundeswehr ausgebildet werden, die das Ziel im Hinterkopf haben, hier einen Terroranschlag zu verüben. Du kannst das gar nicht verhindern, keiner, so lange diese Menschen nicht auffällig werden. Ist leider so.

Auch jetzt sollte man dazulernen, dass also die Problematik gar nicht die Flüchtlinge sind. Denn es kann auch ein Deutscher abdrehen und sich radikalisieren.

Und nun kommen wir zu diesen Rechtem "Hochgewürgtem", um das alles ja so zu verhindern, müssten wir raus aus Europa, Grenzen mindestens 10 Meter hoch, gepaart mit Schussanlage, alle ausländisch Abstammenden aus Deutschland werfen, Flughäfen schließen, Überflugverbot verhängen und alles vor den Grenzen enden lassen.
Dazukommend, müssten wir alle Waffen und jegliches Material zur Herstellung von Sprengstoffen unterbinden.

Uih, was wäre das für ein Leben, dann kann auch gleich jemand von oben die Atombomben werfen.

Und genau das, erzählt kein rechter Wiederkäuer dir und allen, wohin seine Forderungen letztendlich führen würden. Noch Fragen ?

Ach ja, wir nehmen nur die kleinste dümmlichste Forderung der Rechten, "Raus aus Europa" :-) willst dich rausbomben aus der Landkarte, fällt mir dazu nur immer als erstes ein.
Aber so lustig es klingt, so real ist es. wir müssten dann unsere Grenzen hochziehen und hart verteidigen. Aber das würden auch die anderen Länder dann tun. Ebenso, bräuchte kein Land unsere Waren rein lassen, ebenso können die unsere Importe nicht über ihr Land lassen usw. usw. usw. ..... denn die anderen Länder haben auch Rechte.

Tja, Deutschland würde dann sehr einsam auf der Landkarte werden.

Das ist auch das Übel an den deutschen Rechten, die hauen etwas raus, ohne über das "Ausgekotzte" nachzudenken. Erhaschen damit aber andere, die auch nicht nachdenken, wie Rattenfänger.

Wenn man etwas raushaut als Phrasendrescher, sollte man sich halt mal die Folgen überlegen ......... was kommt z.B. eben nach einem Austritt aus Europa, was kommt danach, wer will dann noch mit uns.
 
"Heute kann man aber konstatieren, dass dies letztlich nichts genutzt hat. "2016. Intellektuelle finden raus, daß sie zahlenmäßig nicht die Mehrheit stellen"

Genau diese abgehobene Arroganz (NUR ICH hab die geistigen Fähigkeiten das Weltggeschehen zu beurteilen weil ich ja sooo ein toller Linksideologe bin), hat die Menschen in den USA Trump wählen lassen.
Dieses arrogante Pack, hat lange genug auf der normalen Bevölkerung rumgetrampelt. Wie abgehoben muss man sein, den normalen Menschen die Fähigkeit abzusprechen ihre eigenen Lebensverhältnisse, Sorgen und Probleme richtig im gesellschaftspolitischen Kontext einzuschätzen.

"Fact-Checking vs. schlechte Gefühle
Gegenkandidatin Hillary Clinton unterhielt in ihrem Kampagnenstab sogar ein eigenes "Fact-Checking-Team", das nur damit betraut war, die Äußerungen der Gegenseite auf ihren Wahrheitsgehalt abzuklopfen und Gegenpositionen zu veröffentlichen, die auf nachprüfbaren Daten beruhten. Dafür gab es aus intellektuellen Kreisen viel Lob."

Ja klar. Als ob die Clinton jemals in ihrem Leben die Wahrheit ausgesprochen hätte. Sie hat seit Jahrzehnten nur gelogen und betrogen. Schon in Arkansas als der Bill dort politisch aktiv war, haben sie Gaunerein abgezogen. Ganz zu schweigen von ihrem Privatserver, der Preisgabe von geheimen E-Mails, dem Verkauf von Politik gegen Schmiergeld aus dem Ausland oder von Lobbyisten, der Finanzierung der Hochzeit inklusive 10 Jahre Lebenshaltungskosten für ihre Tochter und dessen Gatten durch Stiftungsgelder, die eigentlich für Arme und Bedürftige waren usw.

Ach ja, ich vergass, die Finanzierung der ISIS durch Saudi Arabien und Katar mit der Zustimmung der Clintons.

Dass all das hier keine Erwähnung im Artikel findet, spricht nicht für Qualität.

Trump hat gewonnen, weil Artikel und Schundschreiber wie diese hier existieren.
 
@Traumklang: "Ach ja, ich vergass, die Finanzierung der ISIS durch Saudi Arabien und Katar mit der Zustimmung der Clintons."

Dazu gab es auch einige Kommentare der Privaten in Reportagen, mit den klaren Aussagen, die USA braucht ja die ISIS.

Tja, und da kann auch jeder Kleine anfangen zu denken. Man braucht die, um Angst und Schrecken zu verbreiten ...... mies.

Kam bei den Bombardements erst richtig klar rüber. Der Amerikaner bombt verhalten, der Russe schlägt drauf. Böser Russe ......... Kinder weggebombt. Als man nun einige befreit hat, kam dann von denen, Kinder, Frauen als Schutzschilder genommen von den ISIS.

Es bleibt da im Endeffekt kein anderes Handeln, wie eben jetzt der Iraker oder der Russe.

Und Trump will nun mit dem Russen gemeinsame Sache machen .......... uiiih, doch noch ein Begreifen?!

Beide Kandidaten waren nichts, aber immer dazu bedenken, Clinton hatte die meisten Wählerstimmen. Trump sprach aber über die Wahlmänner das normale Volk an, was von faselnden Politikern die Schnauze voll hat. Vielleicht ist da Trump wirklich mit seiner frechen Schnauze der Richtige.

Aber bitte nun nicht ummünzen zu Deutschland, Rechts ist nicht Rechts hier. Ich versuche es mal zu verdeutlichen. Henkel, der Sprecher der Industrie schlechthin, hat was von Trump, populistischer Phrasendrescher, nur besser ausgefeilt. Henkel gründete die AfD, quasi als Ersatz zur FDP. Als er bemerkte, mit der Wahl von Petry, wohin es abdriftete, trat er aus der AfD aus, mit dem Satz, das man ein richtiges Monster erschaffen habe.

Eben rechts und rechts ist in Deutschland halt was ganz anderes. Würde Trump das begreifen, was rechts in DE auch bedeutet und das ihm auch eine Petry gratuliert hat, würde der wohl erst nicht mehr von der Toilette runter kommen.

Hier in DE wurde der Wahlsieg von Trump aber von den "Rechten" gleich gefeiert und frohlockt. Verdammt gefährlich, denn rechts in Amerika, Republikaner, bedeutet hier nicht rechts, gleich AfD, gleich Petry. Diese Entwicklung der AfD, der Gründer als erschaffenes Monster zu Recht tituliert.

Ich hoffe, das es Menschen begreifen, welche Rattenfänger da in Gange sind. Denn neben Rechts, worunter auch die CDU/CSU fällt, gibt es noch ein Rechts, was menschenverachtend agiert.

Bitte aufwachen, auch einige Schreiberlinge hier mal aufwachen.

Trump, als Republikaner, würde hier die CDU/CSU darstellen, nicht AfD.
Und Trump hat gewonnen, weil er den normalen Bürger erreichte.

Die Demokraten, die SPD.

Für uns, 2017, ist es noch viel schlimmer. Mutti, will eigentlich keiner mehr haben. SPD hat sich selbst unter der Führungsetage demontiert seit Jahren und ist nur noch überlebensfähig mit der CDU. Und die Linken, wo sind sie denn .......... oder wie mein türkischer Gemüsehändler sagt, die Wahl zwischen Cholera und Pest. Mit einem großen Problem, Heil Petry .........

Wir haben da größere Probleme als die USA, vielleicht meinte das auch Obama, denn hier fallen die Michels auf schöne Propaganda via Facebook rein.

(vielleicht hat winfuture das Rückgrat)
(Monster ist ein Begriff von Henkel himself, zahlreiche Quellen, auch Wiki)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles