WhatsApp: Facebook knickt vor Druck der Datenschützer ein

In Sachen Nutzung von WhatsApp-Daten scheint Facebook jetzt einzuknicken. Zumindest die Daten der britischen Nutzer des Messengers sollen nun doch nicht für die Analyse durch Facebook herangezogen werden. Das berichtete die Nachrichtenagentur ... mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: WhatsApp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hier Deutschland warten bereits der Datenschutzbeauftragte Casper darauf, Mr. FB & Konsorten eine große Klatsche zu verpassen!
;)
 
Ist überhaupt kontrollierbar, daß Facebook diesen Abgleich wirklich unterläßt? Ich traue denen alles zu, also auch eine entsprechende Lüge.
 
@departure: Eher nicht. Findet alles auf ihren Servern statt. Außer es kommt irgendwann mal raus wie beim WoT-Plugin
 
@departure: Klar, schließlich will FB die Daten Ja auch aktiv nutzen. Klar fällt das dann auf.
Und dann kam sich FB warm anziehen, gerade bei den Briten!
 
@departure: das ist genauso wenig nachprüfbar wie es nicht nachprüfbar ist dass Google AdWords mißbraucht und auf unterschiedlichste Weise selbst weltweit Clicks generiert...die reinste Geldruckmaschine sind Google's Werbeaktivitäten...
 
Nachdem Facebook die Daten jetzt schon integriert hat, kann man sicher großzügig auf den Abgleich verzichten. In 1-2 Jahren macht man einen neuen Versuch, dann aktualisiert man die Daten.....
 
Die haben doch jetzt eh schon alles, was sie brauchen. Die paar neuen zukünftigen Daten sind Kleinkram. FB hat mal wieder gewonnen und mich zumindest aber verloren ... Nutze jetzt Signal mit meinen Kontakten!
 
@Ice-Tee: Offiziell hat FB noch gar nichts und auch diese Daten fallen unter die Klagen, Beanstandungen und dem nun erfolgen Nachgeben.
Nutzt FB die Daten, wird das auffallen und FB Probleme bekommen. Und gerade in GB sind die schnell dabei, ganze Dienste zu sperren. Vom Strafverfahren gegen die Chefs mal ganz zu schweigen!
 
Egal welcher dieser Messenger sie sind alle nicht wirklich was:
https://www.kuketz-blog.de/conversations-sicherer-android-messenger/
Siehe 2.2 Eine Illusion zerplatzt.

Allerdings habe ich ihn darauf hingewiesen das das bei Telegram nicht stimmt das die Daten unverschlüsselt auf dem Server liegen.

Conversations hat für mich zu viele Nachteile. Aber Matrix dürfte interessant werden:
https://play.google.com/store/apps/details?id=im.vector.alpha&hl=de
http://matrix.org/

Es gab Zeiten da hat man nicht einfach jedem im Web sein Nummer gegeben.
Heute drückt einem die jede Frau (Flirtseiten) ungefragt auf wegen WhatsApp :D
Das erstaunen ist immer groß wenn ich sag hab ich nicht.
Telegram hat den Vorteil das es ohne Handynummer hergeben funktioniert.
 
@Paradise: Woher weißt du, das die Daten bei Telegram nicht unverschlüsselt sind? Weil es die Entwickler sagen. Und was mache die vertrauenswürdig?
Bis es den Beweis gibt, sind sie für mich nicht anderes als alles anderen! Und bei Google, Facebook und Co. weiß ich wenigstens, das sie meine Daten haben und nicht du tun, als hatten sie diese nicht!
 
Datenschutz? Also die letzte Aktion lässt mich daran wieder einmal zweifeln. Ich wohne in Düsseldorf und der ÖvPN heißt hier Rheinbahn. Dort gibt es folgende Aktion. Man muss sich namentlich, und mit anderen Daten, wie z.B. Geburtsdatum, Geschlecht usw., für eine Handy APP registrieren. Wenn man Straßenbahn oder Bus fahren möchte kann man sich kurz vorher 4 Werbespots ansehen, man bekommt dann für eine Fahrt so ein elektronisches Ticket auf sein Smartphone und hat dann eine Fahrt frei. Die Rheinbahn sagt zwar "Wir sammeln keine Daten und geben diese nicht weiter", wenn man sich aber die AGBs des App Anbieters so ansieht, ist das alles andere als klar. Gut, das Budget das die Werbetreibenden dafür einmalig gezahlt haben ist begrenzt und mittlerweile fast aufgebraucht (oder wurde mittlerweile schon aufgebraucht), aber ich war so ziemlich der einzige der in lokalen Facebookgruppen mal die Frage "Datenschutz?" in den Raum geschmissen habe. Alle anderen fanden das Angebot einfach nur genial und toll.
Ja, mit dem ganzen hat weder Facebook, Google noch sonst wer etwas zu tun. ;)
 
@Lastwebpage: Ja, vielen Leuten scheint Datenschutz relativ egal zu sein. Zu Whatsapp gibts nunmal genug Alternativen und dennoch nutzes es viele Leute noch.. Schade..
 
@gettin: Nein, es gibt keine allgemeinen Alternativen. Den dafür ist nur ein Kriterium wichtig und das ist die zahl der Nutzer. Und die ist bei allen zu gering.
Lediglich für einige mag es eine individuelle Alternative sein, aber das sind die aller wenigsten!
 
@Scaver: Ich hab kein Whatsapp. Leute, die mich erreichen wollen, müssen mir SMS, E-Mail schreiben oder Telegram installieren. Tatsächlich tun Leute das.
In diesen Fällen ist Whatsapp für diese Leute ebenfalls keine "allgemeine Alternative".

Mit einem Marktanteil bei Messengers von knapp über 60 % ist Whatsapp nun wirklich nicht alternativlos... Jeder kann wechseln.
 
@Lastwebpage: Datenschutz heißt nicht, dass dir nicht Daten sammeln. Datenschutz bereit nur, was sie damit machen.
Und die Rheinbahn sammelt und bekomme die Daten auch gar nicht, sondern der App Betreiber! Und der weist in den AGB aus, das er Daten erhebt und ggf. verarbeitet!
 
@Scaver: Ja, und die Werbetreibenden ja sehr wahrscheinlich auch.
Wie ich schon an andere Stelle schrieb, solange es PayBack Kochtücher und Handtücher gibt, oder jetzt eben eine Freifahrt, war es das mit Bedenken bezüglich Datenschutz und Datensammeln. 1) Dann darf man sich, meiner Meinung nach, aber eben auch nicht über Facebook, Google und Co aufregen. 2)Wie Pranke01 weiter unten schrieb. FB, Google und Co sind kostenlos, besagter Kochtopf hat aber ja offensichtlich einen bestimmte Wert. Es scheint mir aber nicht so, als würde FB, Google &Co zugebilligt, dass sie diesen Kochtopf ja auch irgendwie bezahlen müssen.
 
Jetzt bitte noch alle Steuerschlupflöcher schließen und dann ist fein.
 
Was für ein Quatsch! Beide Produkte gehören Facebook und der Benutzer darf sie kostenlos nutzen. Wieso sollte Facebook die Daten nicht nutzen dürfen?! Wer das nicht will soll halt die Produkte nicht verwenden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check