Amazon Prime wird teurer, aber mit Verzögerung für aktuelle Kunden

Der Premium-Versand-, Video- und mehr-Dienst von Amazon passt seine Preise an: Ab dem 1. Februar 2017 wird Amazon Prime teurer und zwar durchaus um eine ganze Ecke: Denn statt 49 Euro im Jahr werden ab diesem Tag 69 Euro fällig, dieser gilt aber ... mehr... Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video, Amazon Originals Bildquelle: Amazon Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video, Amazon Originals Amazon, Streaming, Amazon Prime, Amazon Instant Video, Amazon Originals Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also die paar Euronen mehr schocken mich jz. nicht. Das Angebot ist nach wie vor top für dieses Preis-Leistungs-Verhältnis.
 
@AGF-Master: Vom Prinzip ja. Bin seit Sommer Primemitglied vorallem wegen Prime Musik/Video aber viele Filme/Musik im Stream die ich gerne höre sind leider doch extra zu bezahlen.
Jetzt noch die Preiserhöhung. Ich habe jetzt direkt wieder gekündigt.
Wenn da sämtliche Filme und Musik die von Amazon direkt verkauft werden (nicht Marketplace) via Streaming inklusive wären dann wäre es OK aber so nicht.
 
@Pah-Geist!: Hab heute auch direkt gekündigt als die Mail kam. Prinzipiell ist das Angebot gut, allerdings nur wenn man auch alles nutzen kann. Das Musik Angebot ist bescheiden, bei Amazon Video gibt es nur Serien und kaum sehenswerte Filme, bzw wie du schon sagst, das was man sehen will muss man kaufen. Und auf den einen Tag bei der Prime Lieferung kann ich auch verzischten, ist ja nicht so das man das meiste auch im Geschäft kaufen könnte.
 
@Pah-Geist!: Ja, das sehe ich bei Audiobooks und den Büchern auch so. Die Leihbibliotheksfunktion kann ich z.B. gar nicht nutzen, da ich keinen Kindle Account habe. Somit zahle ich für diesen Dienst, den ich nicht nutzen kann. Wenn Amazon auch Nicht Kindle Besitzern die Leihbibltiothek zur Verfügung stellen würde und Hörbücher und eBooks ins Prime Abo wie die Musik, Filme und Serien aufnehmen würde, wären sogar 99,- in Ordnung.

Aber auch so ist's ok, insbesondere in Hinblick auf die gesparten Versandkosten. Ich denke, dass ich mit meinen Käufen alleine beim Versand monatlich auf 100,- kommen würde.
 
@Niclas: das geht ja auch ohne kindle? https://lesen.amazon.de/
 
@AGF-Master: Danke für den Link! Die URL kannte ich noch gar nicht! *facepalm*
Aber kann ich darüber auch das monatliche Gratisbuch beziehen? Finde keine Option das zu tun - auch nicht im Shop.

Aber ich schaue nochmal.

*EDIT*

Habe nachgesehen, geht aber nicht. Der Kindle wird leider benötigt.
 
@Niclas: Wat 100 Euro Versandkosten im Monat? o0
 
@kirc: Ja versteh ich auch nicht. Da muss man ja jeden Tag was bestellen. Bei Sammelbestellung ab 35? bekommt man doch kostenlosen Versand.
 
@AGF-Master: für mich rechnet sich das schon allein aufgrund der versandkosten, in einem jahr kommen da ganz schnell 50 euro zusammen, vorallem wenn man express haben möchte, music und serien ist eher ein on top für mich. 1 Buch pro Monat ist auch top und Twitch wusste ich noch gar nicht, dass es da Vorteile gibt, gleich mal testen.
 
@AGF-Master: trotz allem wäre es sinniger, das Angebot im Baukastensystem anzubieten. Je mehr Bausteine man wählt, desto günstiger ist das Gesamtpaket ggü. Einzelkauf. Das Muckestreaming interessiert mich zb. nicht, genauso wenig wie die Bücherei... einzig prime und Versand sind für mich Argumente, obwohl Amazon in letzter Zeit auch hier alles daran setzt, dass der Versand - insbesondere bei vorbestellten Produkten zum Veröffentlichungstag - absolut nicht mehr funktioniert. Man zahlt also prime + die die vorbestellte Ware, die im Zeitfenster zwischen Release und tatsächlicher Lieferung auch noch günstiger wird... hier klafft mittlerweile eine dermaßen große Scherenspreizung, dass man es eigentlich schwer rechtfertigen kann... wozu bestellt man sachen vor, lässt sie mit prime liefern und die Herren haben den Dreck nicht parat? obwohl man 2 monate vor Release vorbestellt... dafür fehlt mir jegliches Verständnis...
 
@Rikibu: Es wäre nicht Sinniger, es wäre billiger. Amazon Prime ist aber eine Mischkalkulation die darauf angewiesen ist das einige den Dienst mehr, andere den Dienst weniger nutzen. sonst wären auch die 69Eur/Jahr nicht tragbar für Amazon.
 
> macht millardenumsätze> macht milliardengewinn > erhöht trotzdem die preise ... am kopf fallen soll ihnen ihre gier.
 
@freakedenough: Vielleicht fängt Amazon ja dann mal an Steuern zu zahlen.
 
@freakedenough: Amazon hat keine Milliardengewinne, eher Millionen (bei der Größe nicht verwunderlich): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/204386/umfrage/gewinn-von-amazon-quartalszahlen/. Was aber auch daran liegen kann, dass sehr viel gleich wieder reinvestment wird.

Nebenbei wird das Prime Angebot auch immer weiter ausgebaut. Früher war das nur der Versand, heute ist es neben dem Versand auch Amazon eigene Serien, Musikstreaming u.v.m.
 
@Thunderbyte: erfolgreich arm gerechnet...
 
@Maggus2k: Was aber nach dem Gesetz nicht verboten ist und stellenweise sogar erwünscht, wenn man mal US-Gaap, IFRS und HGB miteinander vergleicht...
 
@TeKILLA: darum gings mir nicht... Amazon steck seinen gewinn in einen aggressiven marktausbau und hat rein rechnerisch deswegen den hier recht geringen gewinn... und die kunden denken ddan wirklich, die würden gar nicht so einen gewinn machen...
 
@Maggus2k: Ich glaube, das denkt keiner ;-)
 
@freakedenough: So ist es wenn man sich seine eigene Realität schafft. "Macht milliardengewinn "..... Und den Osterhasen und den Weihnachtsmann gibt es wirklich.
 
@freakedenough: So viel Gewinn haben die gar nicht, schreiben meistens sogar rote Zahlen.
 
@freakedenough: Abgesehen davon dass Amazon fast alle Gewinne sofort investiert, erweitern sie das Angebot auch ständig. Für Prime kriegt man immer mal wieder einen zusätzlichen Service. Ich benutze nicht alle davon regelmäßig, aber die meisten sind ein echter Mehrwert. Also ist durchaus auch mal eine Preiserhöhung gerechtfertigt.
 
@Chiron84: Ich hatte prime von Anfang an und das auch nur wegen den Versandkosten... Dann wurde es teurer und immer mehr services wurden hinzugefügten... Ich nutze nichts außer den Versand und will auch gar nichts anderes, da ich für alles was Amazon ansonsten anbietet bessere alternativen habe... Solange ich nicht wählen kann, was ich denn haben will: Nein es ist nicht gerechtfertigt da einem das alles aufgezwungen wird, sobald man nur einen service davon haben will... Im Grunde zahle ich jedem Streamer den günstigen Preis... Meine Konsequenz: Kündigung...
 
@freakedenough: Wie teuer sind denn vergleichbare "Film-Anbieter" wie Netlix im Jahr? Oh.... und wie teuer Musikstreaming pro Jahr? Eine optionale Versandkostenflatrate kostet woanders wieviel ca?

Überschlage doch mal:
wie teuer sind denn die oben genannten Dienste zusammen?
Auf was kommst Du ca?

Also ich nutzte die Dienste von Amazon schon.
Plus noch ab und an die Kindle-Bücherei für gratis Bücher.
 
@tomsan: Das mag sein... Aber Instant Video und Musik ist auch recht arm was die Auswahl im Vergleich zu Netflix und Spotify angeht... Lieber ein bisschen mehr bezahlt und dafür was ordentliches... Ich bin seit Jahren Prime Mitglied, aber dieses wird mein letztes gewesen sein...
 
@Maggus2k: Netflix ist hier eher in Serien stark. Filmauswahl finde ich bei Amazon besser.
Vor allem schätze ich dort das "X-Ray" Menü. :)
Also "arm" würde ich die Auswahl nun wirklich nicht bezeichnen.

Ist aber Geschmackssache.... vor allem weil beide gute exklusive Sachen haben.
 
Alleine für kostenfreien Versand und The Grand Tour ist es die Sache schon wert. Auch 69€.
 
@Thunderbyte: Stimme ich dir zu. Lohnt sich auf alle Fälle für mich, da ich fast ausschließlich über Amazon bestelle und Prime Video oft nutze.
 
@Thunderbyte: Definitiv. Das sind knapp über 5€ im Monat und somit wirklich preiswert für den Umfang.
Da reicht es ja schon, wenn man 1x im Monat was unter 20€ bestellt und schon hat man die Kosten wieder drin.
Die Erhöhung um 1,5€ im Monat ist auch in Ordnung.

Ich glaube, viele sehen nur die "große" Summe und bedenken nicht, dass es jährliche und keine monatliche Kosten sind. Hier könnte Amazon auch ein Abo einführen, wo monatlich abgebucht wird, aber mit Vertragslaufzeit. Dann wirkt es auch deutlich weniger, aber rein psychologisch.
 
@Arhey: "Hier könnte Amazon auch ein Abo einführen, wo monatlich abgebucht wird, aber mit Vertragslaufzeit. Dann wirkt es auch deutlich weniger, aber rein psychologisch."

"Amazon zieht aber in einem weiteren Bereich dem US-Modell nach: Man bietet nun für das Prime-Gesamtpaket auch eine monatliche Mitgliedschaft an, diese kostet 8,99 Euro."

;-)
 
@DarkKnight80: Ich meinte aber ein Abo, welches am Ende aber 69€ kostet, dafür aber Mindestlaufzeit hat. Mit 8,99 ist es ja deutlich teurer als die 69€.
 
@Arhey: Blöd nur wenn man außer schnelleren Versand aufs restliche Angebot gut verzichten kann und trotzdem dafür zahlen darf.
 
@Krucki: und was ist daran blöd? selbst für Versandonly (wenn man express nutzt) sind 69 euro günstig. wenn man viel bei amazon bestellt jedenfalls.
 
@Conos: Ja eben, die wollen ja dass man viel bei ihnen bestellt und nicht zur Konkurrenz geht. Du hast das Prinzip verstanden ;-) Kundenbindung heißt das Zauberwort, weshalb die das ganze veranstalten.
 
@rallef: Und nu? Ich habe vorher da bestellt und spare nun Geld. Wenn ein Produkt wo anders günstiger ist wirds woanders bestellt, damit haben jetzt die Versandkosten nur bedingt etwas zu tun.
 
@Krucki: Dann zahl halt den Premiumversand bei jeder Bestellung, sind dann 7,99€ pro Bestellung. Zwingt dich niemand Prime zu zahlen.
 
@picasso22: Warum sollte ich den Premiumversand wählen? Klar, ist nice to have, habe ich ja schließlich auch schon seit Jahren, aber es geht auch ohne und dann zahle ich ab 29€ keine Versandgebühren oder nehme ein 1€ Buch mit... Dann muss ich nur 1€ Versand zu bezahlen...
 
@Maggus2k: In seinem Kommentar geht es nunmal um den schnellen Versand.
 
@picasso22: hmm... stimmt... das "schnellere" scheine ich überlesen zu haben... All right... :)
 
@Arhey: Ja man kann sich alles schön reden. Wenn schon "Zahlen", dann doch imposantere: 40% Preisaufschlag.
 
@Timmy_O: Du kannst davon ausgehen dass Amazon die Mehreinnahmen investieren wird, das steckt sich keiner in die Tasche.
 
@Chiron84: Erstmal abwarten ob das zu Mehreinnahmen führen wird. Zudem, natürlich stecken die sich das in die Taschen, wer sonst? Nur weil die das wieder investieren, ist es doch nicht weg. Vielleicht im Sinne von, Geld ausgegeben, Geld nicht mehr da.

Davon abgesehen, dass wir jetzt nicht feststellen können, wohin das Geld genau investiert wird. Ist doch kein zweckgebundener Aufschlag. Vielleicht kaufen die von dem Geld Netflix und Microsoft Aktien :p
 
@Timmy_O: Mit in die Tasche stecken meine ich so Sachen wie Dividende an Aktionäre, das macht Amazon in der Regel nicht (haben sie glaube ich dieses Jahr einmal gemacht und schon gesagt dass das eine Ausnahme war). Ich finde es gut dass Amazon Gewinne nimmt und damit versucht neue Services und Technologien aufzubauen. Amazon Prime Video finde ich super, das nutze ich fast jeden Tag, Amazon Music ist nicht schlecht, viele andere Dinge sind nichts für mich, aber andere können die brauchen... so haben viele was davon. Ganz abgesehen davon dass Amazon damit den besten Service eines Großversands überhaupt finanziert.

Ich sollte dort im Marketing anfangen :D
 
@Chiron84: Hängt wohl vom Blickwinkel ab. Allein der Vielnutzer profitiert davon. Die Zielgruppe sind sie aber nicht und Anleger sehen das sicherlich etwas anders.

Ich behaupte spontan mal, bezogen auf deinen letzten Anschnitt, dass Prime eben schlecht für dich ist, denn wenn dich andere Dienste gar nicht interessieren, solltest du auch nur dafür bezahlen, was du auch konsumierst.

Nett aber, dass du an deine Mitmenschen denkst und gern für einen Dienst Aufschläge bezahlst damit sie Bücher, Musik und Lieferungen zu bevorzugten Konditionen erhalten :-) Bald kostet es dich 20 Euro mehr im Jahr.

Ich sollte bei der PDS... ähm den Linken anfangen :D
(Aber die Mitgliedsbeiträge sind mir zu hoch, da hole ich lieber Prime :-) )
 
@Timmy_O: Ich benutze nicht alle, aber ich benutze genug dass es sich für mich trotzdem lohnt. Ich bestelle viel bei Amazon, und ich nutze Prime Video regelmäßig, habe ein Kindle Fire Tablet und eine Fire TV Box sowie ein Amazon Echo vorbestellt. Auf alle Geräte habe ich den Prime-Kunden-Frühbesteller-Rabatt bekommen. In Summe lohnt sich das für mich auf jeden Fall, auch mit dem höheren Preis.
 
@Chiron84: Ja, das soll dir auch vergönnt sein. Dann verrate mir deine Schmerzgrenze was du bereit wärst für das aktuelle Angebot zu bezahlen. Meine liegt bereits bei 49,- Euro.
 
@Timmy_O: Hab ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht wenn ich ehrlich sein soll... Ich kann mir aber auch nicht vorstellen dass Amazon einfach so weiter erhöht. Die letzte Erhöhung vor dieser war, als Prime Video dazu kam, wenn ich mich recht entsinne.
 
@Chiron84: ja, das war damals auch ein echter Mehrwert.
 
@Thunderbyte: Nein ist es nicht.
 
Hab gekündigt, ist mir persönlich zu teuer. mfg
 
@Justyz: Und gleich Netflix angemeldet oder wie? :D
 
@King Prasch: Was hat Netflix damit zu tun?
 
@Justyz: mMn hat Amazon ein sehr gutes Angebote für inkludierte Filme, Serien und Eigenproduktionen. Das ist halt in den 49,- bzw 69,- Euro mit drin.

Netflix ist ja auch ein Anbieter in diesem Gebiet. Und hier kostet es ca 120,- Euro im Jahr.

(so direkt gegenüberstellen würde ich beide nicht. Netflix hat mehr Serien, Amazon mehr Filme. Beide haben aber auch exklusive Spitzen-Serien. Aber vergleichbar sind sie schon)
 
@tomsan: Im Familientarif kostet Netflix unter 40€ im Jahr pro Person.
 
@blume666: dann rechne Prime auf die Familie um, dann landest du noch deutlich drunter.
 
@der_ingo: In meiner Familie kann ich aber nur den Lieferservice weitervererben. Alle anderen Dienste nicht.
 
@blume666: und warum nicht? Warum kannst du es bei Netflix, aber bei Amazon nicht?
 
@der_ingo: Frag Amazon! Wenn du Accounts mit deinem Primeservice verknüpfst, haben die nur Versandvorteile.
 
@blume666: ja, WENN du dass in der Familie teils.

Bei Amazon bekommst du dann nebenbei auch noch Musik-Flat, Fotospeicher, gratis eBooks zum leihen, Versandkostenbefreiung. Únd dieser neue Sprachsassistent braucht wohl auch Prime.

Und unterm Stich ist das auch für 69,- Euro ein echt fettes Paket.
WENN man nun auch diese Dienste nutzt.

DEIN Beispiel setzt aber auch voraus, dass es hier 3 zahlende Familienmitglieder gibt. Ist so auch nur bedingt vergleichbar....
 
@tomsan: Mir geht es halt um die Video-Funktion. Die "Musik-Flat" kann man wohl nicht als diejenige bzeichnen, weils ja lediglich wie Radio-Stationen funktioniert. Und wenn man alles andere nicht nutzen möchte, steht es nunmal so als direkte Konkurrenz zu Netflix.

Mir wäre ein modularer Aufbau der Dienste lieber...
 
@blume666: nönö, Music funktioniert genau wie Spotify. Gerade mal geschaut. Alben von Bands, vorgeschlagen Playlists, selbst Playlist erstellen und Lieder reinziehen.

Bin aber bei der Musik eh bei Spotify. ;)

Hätte aber auch am liebsten einen modularen Aufbau.... aber Amazons Model ist wohl eher, dass Nutzer hier cross-finanzieren. Halt nicht jeden Dienst ausreizen.

Musik, Foto, Pantry.... kann alles gern rausfliegen bei mir ;)
 
@der_ingo: Du kannst nur im gleichen Haushalt vererben... Nicht Familie...
 
@Maggus2k: mir bringt beides nichts. Ich wäre der einzige in der Familie und im Haushalt, der Amazon oder Netflix nutzen würde. Und damit ist Netflix dann immer noch fast doppelt so teuer und bringt halt nur Filme und Serien, während es bei Amazon ein Gesamtpaket gibt.
 
@der_ingo: Dann ists doch super?! Ich weiß nicht warum du dich verteidigen möchtest... Wenn du es doch toll findest, machst du doch alles richtig! Ich mache mit Amazon Prime leider nichts mehr "richtig"... Ich nutze nur Premiumversand... Der Rest ist mir egal!
 
@blume666: Und Amazon Prime nach der Preiserhöhung ab November 2017 sogar nur 35 Euro pro Person für uns beide. Momentan sogar nur 25. Und wir bekommen dafür nicht nur Filme und Serien.
 
@Torchwood: Ja wenn man einen Account nutzt der nicht nochmal in Unteraccounts eingeteilt werden kann.. Das geht bei netflix nämlich. Btw: Ich habe beide Dienste. ich will hier nicht haten oder sonstwas. Aber was die parallele Nutzung angeht, ist Netflix deutlich angenehmer.
 
@tomsan: Die Musikfunktion ist eben doch nicht wie bei Spotify. Die wurde erst jetzt aktiv und man muss extra zahlen.
 
@blume666: jetzt? Habe ich gefühlt schon ewig. Und bezahlen muss ich auch nicht extra.... Gibt doch nur Prime. Nicht Prime+Music
 
@King Prasch: Als könnte man das Angebot von Netflix mit dem jämmerlichen von Amazon vergleichen...
 
@Maggus2k: alles eine Frage des Preises. Meine Watchlist bei Amazon ist immer noch nicht leer. Und solange das nicht passiert, warum soll ich so viel mehr Geld für Netflix ausgeben und dann parallel dazu bei Amazon länger auf Ware warten und Porto zahlen?
Natürlich hat Netflix ein aktuelleres Portfolio und vielleicht auch bessere Eigenproduktionen. Aber das lassen sie sich halt auch fürstlich bezahlen.
 
@der_ingo: Warum? Weil die Serien auf Netflix qualitativ besser sind... Warum sollte ich auf etwas besseres verzichten, nur weil mein Anbieter es nicht gebacken bekommt? Länger warten beim Versand, ok, aber schau mal wie häufig du wirklich Porto zahlen hättest müssen... In der Regel sprengt man dann doch die 29€ und wenn nicht, legt man ein Buch für ein Euro mit rein...
 
@Maggus2k: kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe mit den angeblich "schlechten" Serien, die ich über Amazon Prime sehen kann, seit Jahren viel Spaß. :-)
 
@Justyz: zu teuer? 49 Euro Jahresgebühr ist doch nicht viel für das Angebot was die bieten. Zumal die Preise für aktuelle Abonnenten erst später angehoben werden.

Rechne dir mal aus was du für Rundfunk Gebühren zahlst. Das finde ich nämlich viel zu teuer wenn man es wie ich gar nicht nutzt.
 
@Vash91: Du gehst immer ins Internetcafe und hast auch kein Smartphone?
 
@nokiaexperte: Das verstehe ich jetzt nicht? Was willst du damit aussagen?
 
@larsh: Weil die Dinger in der Lage sind zu empfangen. Das da oben ist auch so eine Pfeife die wohl denkt man müsste zahlen, nur weil man könnte.
Ist die dämlichste Argumentation der Welt, hält trotzdem keinen ab.
Ich zieh mir jeden Tag nen Kondom drauf, ich könnte ja! Unfassbar!
Ich hab seit 4 Jahren kein Fernsehen mehr gesehen und Radio hör ich Web und da nicht die Deutschen. Trotzdem zahl ich für den Dreck! Ich würd die Summer lieber in die Rentenkassen zahlen, damit die heulerei endlich aufhört da wär kein Geld mehr drin. Das wär Sozial. Für des Schundfernsehen zu zahlen ist schlicht Asozial.
 
@larsh: Ich will damit sagen, dass man die Gebühren auch für PC und Smartphone zahlt. Ob man es nutzt, ist klar was anderes. Mein Kommentar war nur ein Hinweis darauf, da viele noch denken, man zahlt nur für TV und Radio. Und viele schimpfen auf das Programm der Privaten, dass für sowas die Gebühren versenkt werden (sieht man oft in Kommentaren). Obwohl man diese nicht damit finanziert.
 
@LivingLegend: Ich denke nicht so, so ist es. Ich habe diese Vorgaben nicht gemacht und ob ich das ok finde oder nicht, hat nichts damit zu tun, wie es eben ist.
 
@nokiaexperte: Gut, wenn man es wertungsfrei sieht, ist das wohl war. Andererseits meinte Vash91 sicher, dass man für GEZ das DREIFACHE des NEUEN Prime-Tarifes zahlt - und zwar egal, ob man es nutzt oder nicht. Bei Amazon hat man immerhin die Wahl.
Ich meine, ich verstehe durchaus den Gedanken, dass ein sich nicht ums Geld sorgender Sender unabhängiger berichten kann. Leider wird dies aber nicht gelebt und/oder zu intransparent kommuniziert. Das ist eigentlich das Grundproblem in jeder Firma, beim Staat noch viel mehr.
 
@Vash91: Mir ist es so zu teuer? Was gibts daran zu kritisieren? Man kündigt und teilt damit dem Unternehmen seine Meinung dazu mit. Wenn das genug tun, gibt Amazon nach, und wenn nicht, werden eben die Preise angehoben.

Mir persönlich sind es keine 70€ wert, war ich doch schon bei 50 Eur am überlegen, ob ich es wirklich brauche. So ist mir die Entscheidung leichter gefallen ;)
 
@Justyz: Ja bei mir auch, habe 5 mal bestellt in diesem Jahr und das PrimeNow Angebot ist von der Auswahl nichts für mich.
 
@Justyz: Nichts gegen deine Einstellung, aber deine Erwartung dürfte nicht erfüllt werden. Du teilst zwar Amazon mit, dass du keine 70€ Jahresgebühr bezahlen willst, aber wer Amazon intensiv nutzt, wird auch diese 70€ bezahlen, weil es sich lohnt. Wer abspringt, ist eher ein Gelegenheitsnutzer. Wer bleibt, sind die Hardcorenutzer. An wen ist Amazon wohl interessiert?
 
@FatEric: Ich denke Amazon ist an jedem zahlenden Kunden interessiert. mfg
 
@Justyz: Korrekt! Sieht man an der Strategie des Unternehmens. Maximale Kundenbindung!
 
@FatEric: Mit knapp 100 Bestellungen bin ich wohl eher kein Gelegenheitsnutzer und ich werde auch kündigen sobald ich 70€ bezahlen muss... Es rechnet sich nicht... 90% meiner Bestellungen hätte ich so oder so kostenlos bekommen... Sollten die irgendwann sagen, erst ab 200€ Versandkostenfrei kann ichs ja wieder reaktivieren...
 
@FatEric: Bei Instant Video sind die eher an den Gelegenheitsnutzern interessiert, lieber billig viele Leute haben die wenig schauen als teuer eine Hand voll Leute haben, die alles anklicken. Amazon kauft Lizenzpakete mit begrenzten Aufrufen je Video, wenn ein Lizenzpaket aufgebraucht ist verschwindet die Episode von der Liste entweder für immer oder bis Amazon neue Lizenzen nachgeordert hat.
Wunschtraum von Amazon wär es wohl jeden Menschen als Prime Kunden zu haben, da kann der Preis niedrig sein und der "Gewinn" trotzdem riesig (Amazon möchte ja gar keine Gewinne erzielen sondern einfach nur enormen Umsatz machen und Überschüsse werden investiert).
 
@Maggus2k: 70 Euro sind immerhin 20x die Versandkosten und dann bestellt man eben nicht zwei mal die Woche sondern einmal um über 29 EUR zu kommen oder schmeißt ein Buch mit in den Einkaufswagen, da ist der Warenwert dann egal.
Lohnt sich nur, wenn man das Gesamtpaket mit Instant Video etc nutzen möchte.
Drei Monate für 15-20 EUR wär auf jeden Fall ein besseres Angebot, würden viel mehr Leute ein Abo abschließen. Für viele war die jährliche Zahlung von 50 EUR schon zu viel auf einen Schlag, man darf nicht vergessen, dass 25% der Deutschen unterhalb der Armutsgrenze leben. Wenn dann mehr Kunden Prime hätten bräuchten die auch nicht den Preis anheben...
 
@otzepo: "man darf nicht vergessen, dass 25% der Deutschen unterhalb der Armutsgrenze leben" - populistischer Quatsch. Es sind rund ein Fünftel (=20%!) von Armut bedroht. Das ist nochmal ein gewisser Unterschied...
 
@otzepo: Wer nicht mal 50€ im Jahr für Prime aufbringen kann, weil 50€ auf einen Schlag zu viel ist, der ist für Amazon eh kein wichtiger Kunde. Mir gehts bei Prime schon lange nicht mehr um die Versandkosten/Geschwindigkeit. Für mich nur noch ein netter Nebeneffekt. Prime hat sich einfach gewandelt. Für mich ist Instant Video DER! Grund, warum ich die Primemitgliedschaft weiter nutze. Selbst für 70€ im Jahr empfinde ich den Preis so wie ich das nutze als absolut niedrig. Hätte ich die Serien und Filme die ich dieses Jahr schon bei Amazon gestreamt habe, auf DVD / BluRay gekauft, da wären locker 300€, vermutlich deutlich mehr, draufgegangen.
Wenn man nur den Versand nutzt, dann sind 70€ wirklich zu viel. Zumal man ja im Bedarfsfall den Expressversand für 5€ dazu ordern kann. Wirklich brauchen tut man den Expressversand ja wirklich selten.
 
@dodnet: Gestern in der FAZ war es die Grafik des Tages, da schreiben die über 25%.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/grafik-des-tages-armut-faengt-mit-immer-mehr-geld-an-14516606.html

Aber im Prinzip ist es auch egal ob es 20 oder 25% sind, für diese Leute ist es nun mal nicht so leicht 70 EUR auf einen Schlag zu bezahlen und Amazon ist es ziemlich egal was ein Prime-Kunde noch an Geld ausgibt, wenn er Prime bezahlt ist er schon mal ein guter Kunde.
 
@Vash91: Jo und wenn ich es mit dem Jahresbedarf an Katzenstreu gegenüberstelle, sollte ich die Katzen lieber in den Rückversand machen lassen.

Als ob man den TV nur einschaltet, um irgendwelche Serien und Filme zu gucken. Was nicht bedeutet, das ich die GEZ als angemessen empfinde.
 
@Vash91: Naja, kommt halt drauf an, für was man es benötigt. Nur für den Versand lohnt es sich sicher nicht. Ich gucke halt viel über Prime, da ist es auch mit der Preiserhöhung immer noch der günstigste Streaming-Anbieter.
 
@Justyz: Also wäre bei dir dieser Betrag jetzt schon fällig gewesen?
Ich hab eben eine mail bekommen:

Wir schreiben Ihnen heute, um Sie darüber zu informieren, dass sich der Preis von Amazon Prime für neue Mitglieder am 01.02.2017 auf EUR 69 pro Jahr (das entspricht EUR 1.67 mehr pro Monat) ändern wird. Ihr nächster Mitgliedsbeitrag, der am 26.01.2017 fällig ist, wird allerdings noch einmal nur EUR 49 betragen, wenn Sie Ihre Prime-Mitgliedschaft fortsetzen. Der neue Preis fällt für Sie nicht bis zum 26.01.2018 an.

Also noch 1 Jahr 49€.
 
@Paradise: Ich hätte ihn sogar noch ein Jahr vergünstigt in Anspruch nehmen können. Aber ich will da ein Zeichen setzen, auch wenn es nur ein kleines ist..

Wie auch Amazon weiß, ist der Deutsche ein Gewohnheitstier. Bei dieser schleichenden Erhöhung werden sich die Bestandskunden nicht so stark beschweren, das Spielchen will ich aber nicht mitmachen. mfg
 
Wenn ich als Amazon-Manager diese Kommentare hier lesen würde, würde ich direkt die nächste Preiserhöhung planen.
 
@Memfis: danke für den Tipp! Ich nehme das mit ins nächste Meeting :)
 
@Memfis: Ist ja in anderen Ländern auch teurer ;)

Naja, und ob sich das nun lohnt oder nicht, muss man doch mit sich selbst ausmachen.
Film/Serien- Flatrate zB Netflix im Jahr 120,- Euro
Musikflatrate zB Spotify im Jahr 120,- Euro
Versandkostenflatrate (zB Voelkner) 20,- Euro im Jahr.

Wenn man nun solch Dienste nutzt & schätzt, könnte man bei Amazon gut fahren.
Falls nicht, wäre Amazon Prime nunmal nix für einen.

In der Familie kann es auch interessant sein, weil man zumindest die Versandkostenbefreiung teilen kann. Account-sharing für Film/Musik aber leider nicht.
 
@Memfis: Die wissen das sehr genau! Es werden sicher auch welche abspringen, trotzdem werden jetzt auch einige noch schnell aufspringen, bevor es teuerer wird. Ich überlege da gar nicht erst und behalte das Prime Abo. Ich nutze das sehr intensiv
 
@Memfis: Bin ehrlich gesagt auch sehr erstaunt. Amazon erhöht die Preise und alle klatschen. Bei jeder anderen Firma wäre wieder ein Shitstorm los gebrochen.
 
Für mich wird sich Prime dann nicht mehr lohnen. Mir ging es damals um den Liefervorteil,den ganzen
Serien und Musikquatsch darf Amazom gern anderen auf´s Auge drücken,ich habs nie gebraucht.
 
@JoschXXL:

Schade, das Amazon nicht mehr die "blanke" Variante nur mit dem Premiumversandt anbietet. Das hätte ich sofort weitergemacht. Diese ganzen Serien und Filme interessieren mich nicht. Deswegen habe ich damals, als die das auf 49,- € erhöht hatten auch gleich gekündigt.
 
@Philipp Schramm: Ja,da wäre ich weiterhin dabei! Vielleicht wird es ja ein Alternativangebot geben. Mir hätte es generell besser gefallen wenn man Serien und Co von den Einkäufen getrennt hätte. Insgesammt muss ich aber sagen das ein Preis von 69€ immer noch dehr gut für das gebotene ist, sofern man es nutzt.
 
@JoschXXL: Also rechnen sich 1,50€ mehr im Monat nicht. Bedeutet, dass Du mit deinen Bestellungen gerade so unter den Kosten mit Prime geblieben ist. Und schon geht Deine Rechnung nicht mehr auf, wenn Du nur 1 Bestellung mehr im Monat machst.
 
@JoschXXL: sehe ich ähnlich, ich habe vor 3 Wochen die 30 Testtage begonnen und seit dem nur eine 2 Serien und 5 Filme angeguckt, soweit so gut, aber...
... nur eine der Serien kannte ich bisher nicht und nur einen der Filme, dabei habe ich alle Einträge (soweit bei der unübersichtlichen APP möglich) durchforstet und nichts weiter interessantes gefunden.
... das Musikangebot ist FÜR MICH uninteressant, die Musik die ich gerne höre haben die nicht oder habe ich bereits und das restliche Angebot ist uninteressant oder wird schon im Radio totgespielt
... beim Prime-Versand war ich bisher immer über der 0€-VSK-Marke, da ich i.d.R. immer Sammelbestellung mache und der Prime-Versand hatte auch keine Vorteile gegenüber Standard, die bisher 4 Bestellungen in dieser "Prime-Time" brauchten sogar allesamt einige Tage länger als gewöhnlich (trotz Lagerware! dauerte es schon 2-3 Tage bis es überhaupt versandt wurde)

Ich denke, dass ich eine Verlängerung um das Jahr mitmachen werde (somit noch zum alten Preis und werde währenddessen abwägen, ob ich das Angebt beibehalten werde, vielleicht wird es doch noch interessanter ;)
 
Herrlich wie alle hier 20 Euro Preiserhöhung schön reden ^^ aber macht Ihr mal alle schön mit. Zeigt den Unternehmen nur mit den Leuten kann man es machen.
 
@Viper80511:
Fall 1: Du nutzt nur den Versand-Rabatt - dann lohnt es tatsächlich nicht und ist viel zu teuer
Fall 2: Du nutzt auch video, Music, Online-Bibliothek, ... dann rechne mal aus, was das kosten würde. Es sind deshalb so viele damit einverstanden, weil man für Leistung eben auch Geld fordern kann - und hier stimmt für die meisten Personen das P/L. Umsonst will niemand arbeiten, hier muss man einfach mal fair sein.
 
@larsh: Eine schlagartige Erhöhung um 30% ist einfach frech.

Das wird auch nicht die letzte Erhöhung gewesen sein :)

2019 dann Prime für 99 €/ a
 
@Justyz: Schlagartig ja, allerdings seit wie vielen Jahren auf dem gleichen Niveau? Und wie viele Features sind in zwischen dazu gekommen? Dass die in 3 Jahren wieder erhöhen glaube ich sogar, allerdings dann nicht auf 99 sondern 79-89€. Und um die 5% pro Jahr ist normal, zumal auch ordentlich Leistungszuwachs. Wie gesagt, wer nur einen Teil davon nutzt, für den rentiert es sich irgendwann nicht mehr. Dass man nur alles im Gesamtpaket kaufen kann, wird denen auf jeden Fall Nutzerzahlen kosten. Für uns hingegen lohnt es sich dicke - alles einzeln (Videos leihen, Hörspiele kaufen/leihen, Versand zahlen etc.) würden wir bei unserer Nutzung locker auf den mehrfachen Betrag kommen, selbst bei 100€/Jahr. ;-)
 
@Justyz: Das schöne ist ja, man muss es ja nicht nutzen. Amazon ist häufig als Versandhändler gar nicht so günstig, wie es immer den Anschein machen möchte. Kürlich dort nach Gardinennadeln geschaut, ca. 9 Euro für 200 Gardinennadeln. Später bei ebay geguckt, da bekam ich 300 Nadeln für 2,70 Euro inkl. Versand. Natürlich machen die sonst viele Preise mit, aber bei den Angeboten laufen sie häufig den anderen Händlern (Media Markt/Saturn) nur hinter her. Ich nutze seit einigen Jahren Prime. Erst für 29 Euro nun für 49 Euro. Lieferversprechen werden häufiger nicht eingehalten. Da steht öfters selbst um 22 Uhr noch "garantiertes Lieferdatum heute". Ich benötige nichts wirklich so dringend und wenn, gibt es ja zum Glück auch noch Händler vor Ort. Aber wenn man sowas anpreist, sollte man sein Versprechen schon auch halten.
 
@ijones: Es ist meistens so, dass sie mit den Versandkosten eingerechnet die billigsten sind, ansonsten sind sie tatsächlich nicht die günstigsten, aber im Vergleich ziemlich günstig. Und für die Lieferung: Ich hab die Erfahrung gemacht, dass nur Hermes meistens son schiss macht. X-Mal erlebt, wie die angeblich bei mir gewesen sind, und ich nicht dagewesen wäre. Ich hab mich dann als ziemlich guter Amazon Kunde bei denen hart beschwert und gesagt wenn ihr mich als Kunden wollt nie wieder Hermes. Die meinten das würde nicht gehen aber ich habe seitdem in 200+ Bestellungen nix mehr von Hermes bekommen und die Lieferdaten stimmen zu 95%!
 
@larsh: Das Preis Leistungs Verhältnis stimmt bei Amazon auf jeden Fall. Aber es wirkt immer etwas seltsam, wenn man die Gebühren mit der Begründung erhöht, es würde sich auf einmal nicht mehr rechnen. Vor allem, wenn sich am Angebot länger nichts geändert hat.

Viel interessanter sind hier aber die Aussagen, dass die 20€ mehr egal sind und man das gerne zahlen wird. Auf der anderen Seite wird aber nur in Key-Stores eingekauft, weil man da ein paar € zum normalen Handelspreis sparen kann...
 
@Viper80511: Pffft Amazon sind pure Anfänger!
Professionell wird es erst, wenn du einen Staat dazu bringst jedem Haushalt Gebühren für ein Zwangs-ABO deines Unternehmens abzuknöpfen :-D.
 
Letztlich sind Bestellungen ab 29EUR sowieso kostenfrei. Bis zu dem Preis wird halt gesammelt, hat den Vorteil das sich die eine oder andere Bestellung schon wieder erübrigt hat in der Zeit.
 
@fazeless: Und wie oft kommt es vor, dass man noch einen Artikel in den Warenkorb legt, den man gar nicht unbedingt braucht, damit man über die 29€?
Zumindest ich schlage immer mal wieder bei Blitzangeboten zu, die keine 29€ kosten. Da kann ich nicht noch warten und andere Artikel mit dazu nehmen.
Aber stimmt schon. 70€ nur für den Versand lohnt fast nicht mehr.
 
@FatEric: Da gibt es doch den bekannten Trick einfach einen erst in 2 Monaten lieferbaren Artikel mit in die Bestellung packen und diesen dann nach Versand stornieren. Das geht mir bei amazon eh auf den Keks, man gibt eine Bestellung auf und erhält dafür gleich 3 Pakete. Ist ja auch kein Wunder, wo die überall verteilt ihre Lager haben. Bei einigen Artikeln wie Staubsauger oder Waschmaschinen macht das ja durchaus Sinn, das direkt vom Herstellerlager zu versenden.
 
@ijones: Oft kann man bei Bestellung anklicken, ob alles sofort und dadurch evtl in mehreren Paketen geschickt werden soll oder nur in einem, was dann länger dauern kann.
 
@fazeless: alternativ, ein noch nicht erschienenes Buch mit dazu bestellen, der REst der Ware kommt - und der Storno Knopp is schneller gedrückt als die gesamte Bestellung aufgegeben...
 
@Ashokas
Wenn ich Amazon mit Amazon vergleichen würde müsste ich dir recht geben.
Es gibt allerdings noch mehr als Amazon!
Ich zahl zur Konkurenz gesehen jetzt schon drauf,nur der unkomplizierte Einkauf und die schnelle Lieferung haben mich als Kunden gehalten.
Prime Angebote sind meist auch teurer,da muss man auch mal über den Tellerrand blicken.
 
@JoschXXL: Zur Info, wenn Du auf einen bestimmten Beitrag antworten möchtest, dann drücke den blauen Pfeil recht neben deem Minus Button.

Zu Prime. Es ist nicht nur der unkomplizierte Einkauf und die schnelle Lieferung, sondern auch der Service. Hatte letzten Schuhe bestellt die wirklich günstig gewesen sind, jedoch war es ein Fake Verkäufer und somit habe ich keine Schuhe erhalten. Ein Chat mit Amazon der keine 5 Minuten ging, und schon bekam ich eine Mail mit der Bestätigung, dass ich das Geld von Amazon zurück bekomme.

Es ist einfach so, dass man bei Amazon sorgenfrei kaufen kann. Zumindest habe ich dieses Gefühl.
 
@Ashokas:
Ja klar,ist wie du sagst.
Ich hatte solche Probleme noch nicht, Glück gehabt denk ich mal.
Es sind einfach individuelle Entscheidungen die bezüglich des Preises nun getroffen
werden und ich denke jeder wird sich das gründlich überlegen.
 
@Ashokas: gegenteiliges Szenario. Bei amazon direkt einen Kitchenaid Standmixer bestellt, ausprobiert, und bei der ersten nutzung war der Mixbecher schon so materiell am Ende, dass der stumpf wurde und aussah wie 100 Stunden Laufleistung... ende vom Lied - Retour - 14 Tage Wartezeit auf die Widergutschrift... ist man von amazon anders gewohnt. per Cheat nur vertröstet, das Paket sei nicht da usw. obwohl DHL Tracking die Zulieferung an amazon quasi auswies... so richtig zufrieden war ich hier in puncto Service nicht. im großen und ganzen aber schon...
 
Vielleicht lernt der edle Prime Kunde,jetzt mit den neuen Preisen,wieder mal vor die Tür zu gehn und sein Klein Kram lokal einzukaufen.
Ja ich geb es zu,ich kaufe noch in einem Geschäft mein Klopapier .. Rasierklingen und hab kein Prime !
 
@malocher: Genau, die 1,50€ mehr im Monat bringen mich dazu in einen richtigen Laden zu gehen, bei dem ich an der Kasse warten muss, eventuell eine Parkplatz suchen muss, bei dem Wetter ich das Risiko erhöhe mir ne Grippe zu holen und und und.

Aber 1,50€ gespart ....
 
@Ashokas: Und Lebensmittel beziehst Du woher?
Jeder normale Mensch geht sowieso im Supermarkt einkaufen - da kann man den Rest dort auch mitnehmen.
Sitzt also wegen Grippe nur Zuhause? Geh mal raus, das stärkt das Immunsystem und man fängt sich nicht gleich ne Grippe ein.
 
@Ashokas: Bei der Verkehrs- und Parksituation um Stuttgart rum zahl ich lieber 10€ Versand...
 
@bigspid:

Du armer, keine Lust oder Zeit mal eben ins Parkhaus zu fahrern und mal eben 3,- € für eine Stunde parken auszugeben.
Ich kenne das als Anwohner in meiner Heimatsstadt und rege mich tierisch darüber auf über das sogenannte "Wildparken", nur um 3,- € Parkgebühren zu sparen, aber dann rummaulen, wenn man ein Knöllchen für 15,- € an der Scheibe kleben hat.
 
@Philipp Schramm: Du warst wohl noch nie in Stuttgart....allein das rein und wieder raus fahren kostet einen ne gute Stunde. Dazu kommt recht langes Parkplatz suchen, außer es gibt ein Parkhaus in der Nähe...und dann kostets wohl eher 5-7?. Allein die Nerven dafür zu sparen sind mir die Versandkosten wert.
 
@Philipp Schramm: kleiner Zusatz: ich parke nie "wild" und laufe eher n paar Minuten länger zum Ziel, als 25? Strafe zu zahlen^^
 
@Ashokas: Du tust mir ganz schön Leid. Keine Zeit mal 1 Minute an der Kasse zu warten? Keine Zeit einen Parkplatz zu suchen und keine Abwehrkräfte um vor die Türe zu gehen? Zur Arbeit gehst du aber schon, oder? Wie machst du es denn dann mit der Gesundheit? Wenn du auf der Arbeit bist, wer nimmt das Paket von Amazon dann an? Oder hast du dann doch Zeit an der Packstation die neue Lieferung abzuholen?
 
@Krucki: Keine Ahnung ob Du auf dem Dorf wohnst, aber in der Großstadt, nach 16 Uhr um diese Jahreszeit "mal eben" was Einkaufen, ist die Hölle. Und wegen meiner Gesundheit gehe ich 2 mal die Woche zum Schwimmen, 1 Pro Woche zum Spinning und zwischendurch etwas Training im Fitnessstudio. Deswegen muss ich mir noch lange nicht Menschen antun, die Husten ohne sich die Hand vor den Mund zu halten.

Und 1 Minute länger an der Kasse warten? Vielleicht auf dem Dorf im Mini Markt.
 
@Ashokas: Danke! Die meisten die hier so einen Blödsinn von sich geben, gehen wohl selbst nie in einer größeren Stadt einkaufen...
 
@Ashokas: Sry aber deine Argumente sind mehr als Peinlich! :D Geh häufiger raus, das stärkt wie schon erwähnt auf Dauer dein Immunsystem und du brauchst keine Angst zu haben, direkt Krank zu werden :D
 
@malocher: ich vergleiche inzwischen sehr akribisch die Preise. z.B. Waschmittel wird bei Amazon als Günstig beworben, letzte Woche beim Supermarkt "real" aber 8 Euro pro Packung gegenüber Amazon gesparrt. Die neue Zahnbürste meiner Tochter war in der Drogerie auch 10 Euro günstiger als bei Amazon. Natürlich ist es bequemer von der Couch zu bestellen, bei solchen Summen die man aber sparen kann hört dann die Bequemlichkeit für mich auf - obwohl ich ein "edler" Prime Kunde bin ;)
 
@Rumpelzahn: das problem ist ja auch, was bringt mir diese pantries box oder wie das heißt, wenn ich die scheiße im 10 kilo, 20 kilo karton von der post buckeln muss, weil ich tagsüber arbeiten bin? ok, wer sich das zur ARbeit hinliefern lässt und ins auto schmeißt... aber für den nichtautofahrer sind diese haushaltswarenangebote tierischer blödsinn, wenn die post eher zumacht als man Arbeitsschluss hat... und packstationen sind obendrein auch noch mangelware (wenn die voll sind, wanderts eh in die filiale)
 
@malocher:
Wenn du alles vor deiner Tür kaufen kannst,ist doch schön und nix schlimmes was man zugeben muss.
Ich beneide dich dafür,ich bekomme nämlich nicht alles vor der Tür.
 
@malocher: Kannst ja gerne deinen Kram lokal kaufen, aber daraus immer gleich ein Technologie-/Fortschritts-Verbot für die Allgemeinheit abzuleiten, finde ich etwas zu borniert.
 
Sieht allerdings aus, als würde der Studentenstatus nach der erstmaligen Anmeldung nie wieder überprüft werden... ;)
 
@blackmedusa: Dito :D
 
@blackmedusa: "Diese vergünstigte Mitgliedschaft ist maximal vier Jahre lang möglich."

Dachte auch erst, dass Amazon das nicht prüft, wurde jetzt aber eines besseren belehrt. Nach immerhin ca. 3 Jahren nach meinem Abschluss.
 
Hm... dann wird es wohl für mich Zeit zu kündigen.
 
Und dann wird mit Hermes geliefert -> kommt nicht an, kommt viel zu spät an, kommt beschädigt an, kommt mit absolut unfreundlichem sehr stark nach Schweiß riechendem Fahrer an... Ich bin seit etlichen Jahren Prime-Kunde - aber in den letzten zwei Jahren muss ich leider sagen, dass ich genau so gut ohne Prime bestellen könnte so oft wie zu spät geliefert wird. Mit DHL und DPD kommt es wenigstens im Rahmen an. Hermes ist eine reine Katastrophe. Lösung von Amazon: Ich solle doch an eine Packstation versenden lassen. Machbar. Möchte ich aber nicht.
 
@Sekra: Ist ja auch nicht immer machbar. DPD hat gutes Trecking und wenn es doch nicht klappt geht es in den Shop. DHL, ja schwer zu sagen. Hermes, stinkt nicht mehr als andere schwer arbeitende Lieferanten auch, außer vielleicht UPS, in ihren kurzen Hosen kommt wohl mehr Luft rein...

Was ich sagen will, was kann Amazon dafür, dass der Lieferservicemitarbeiter keine Playmates sind?

Wenn einer unfreundlich ist, muss man das dem sagen, dann können sie daran arbeiten. Klappt nicht? Habe ich gemacht jetzt ist alles gut ohne Groll (ich merke davon nichts).
 
@Timmy_O: Nur doof wenn mich der Mensch leider nicht versteht - einem musste ich letztens irgendwie mitteilen das er im falschen Haus ist (4 Parteien) und ich nicht Sandra Irgendwas bin. Wer möchte denn Playmates? DHL und DPD Leute stinken nicht und können auch mal "Hallo" sagen. Die Waren kommen meist pünktlich. Davon ab, dass der Geruch ja nur dazu kommt. Mir gehts um die Prime Lieferung die nicht rechtzeitig ist. Und ja: Dann bekommt man einen zusätzlichen Prime Monat. Allerdings ist damit nach einem Jahr Verlängerung Schluss - zumindest hieß es das.

Bei Hermes ist das hier die reinste Katastrophe. Was kann Amazon dafür? Relativ einfach: Wer genau beauftragt Hermes? Richtig. Amazon.
 
@Sekra: Wie gesagt, dann liegt es an den Lieferdiensten. Ich habe schon Pakete von Amazon oder Drittanbietern bekommen die unter 24 Stunden bei mir waren ohne Prime. Egal ob Hermes, DPD oder DHL. Das sind alles Momentaufnahmen. Das im Gesamten zu sehen ist eben nicht so einfach und es wird sich nicht verhindern lassen, dass nach 100 Paketen vielleicht eins einen Tag länger braucht. Aktuell warte ich auf ein Paket seit dem 02.11. welches am gleichen Tag bestellt auch an DHL übergeben wurde. Aber DHL gibt es wohl auch in China, anders kann ich mir das nicht erklären. Habe aber auch noch nie was bei PERL über Amazon bestellt.

Fakt ist, Ihre Erfahrungen decken sich nicht mit meinen. Ausländische EU Bürger sind eben williger Jobs in der Branche zu übernehmen und brauchen eben etwas um die Sprache zu lernen. Wenn das Paket in 99% der Fälle trotzdem ankommt, bin ich dankbar.

Aber um auf das Thema zu Kommen. Prime ist eben nicht mehr das "Schnellversand-Produkt". Es ist ein umfangreiches Paket. Wenn alle Prime haben, kann keiner bevorzugt behandelt werden, weil doch alle etwas besonderes sind.
 
@Timmy_O: Ich möchte das auch nicht im Gesamten sehen. Ich möchte es einfach nur aus meiner Perspektive sehen. Denn ich muss ja für mich feststellen, ob es lohnt oder eben nicht. Und mittlerweile lohnt es wegen o.g. Gründe nicht mehr.

Wenn bei 100 Paketen eins länger braucht würde ich doch auch nichts sagen. Aber wirklich 90% der Pakete die mit Hermes zu mir gesendet werden machen Probleme und meistens kommen diese einfach nicht wie bei Prime versprochen pünktlich an. Sondern eben erheblich zu spät...

Natürlich liegt es an den Lieferdiensten... aber ich bezahle an Amazon. Und wenn diese weiterhin auf Hermes setzen, dann steht es mir natürlich frei nicht mehr auf Amazon zu setzen...
 
@Sekra: Ja ich denke da hängen zu viele Dinge dran, aber das stimmt schon. Es ist eine individuelle Entscheidung und wenn in diesem Fall Kunden Wunsch/Anforderung mit den unternehmerischen Zielen/Entscheidungen kollidieren, dann ist es eben besser so. Ich werde auch nicht verlängern, aber eben weil die P/L nicht mehr passt.
 
@Sekra: Ich hab denen als "Großkunde" gesagt, entweder ihr wollt mich oder ihr wollt mich nicht. Noch einmal Hermes und das wars. Schriftlich und telefonisch. Ich hab seitdem in 70 Bestellungen keine Hermes Lieferung mehr dabeigehabt. Obs Zufall war weiss ich nicht, aber Hermes geht gar nicht.
 
Jop, wenn WF schon schreibt es besteht kein Grund zu Beschwerde, dann sollte man das blind kaufen. Ich werde eher skeptisch, wenn plötzlich ohne Begründung (steht nichts im Artikel) der Preis um 40% erhöht wird. Scheinbar ohne Mehrwert. Würde man sagen, man hat es bisher subventioniert, okay, aber das hat man sicherlich nicht. Amazon will die Kunden Binden, auch okay. Aber ich zahle keine 69 Euro. Finde die 49,- schon grenzwertig. So umfangreich und interessant sind die Zusatzleistungen auch nicht. Wie viele Bücher kann ich den leihen? Was für welche überhaupt? Die meisten Serien sind uninteressant und die kostenlosen Filme spiegeln das aktuelle Geschehen im TV. Ich gehe mal davon aus der parallele Vertrieb mach die Filme günstiger. Musik? Ja man finden schon was, leider auch nicht alles obwohl Mainstream.

Wenn man gerade aus einem 20 jährigem Koma aufwacht, dann kann man sich sicherlich kein besseres Angebot wünschen, aber na ja.

Was unter "Angebote" aufgeführt ist, ist doch eigentlich ein Schuss ins eigene Bein. Privilegierte bekommen Vorrang vor dem anderen Gesocks. In der Erwartung, das die noch froh sein sollen was abzubekommen, wenn die PRIMEtiven was übrig lassen.

Was macht Amazon, wenn es nur noch Primemitglieder gibt? Wie sehen da die Strategien aus? Eine PrimePlus Mitgliegschaft ist eigentlich schon längst überfällig. Nicht mal auf der Arbeit oder der Straßenbahn kann man als Primemitglieg punkten, es hat ja jeder schon eine Mitgliedschaft.

Ich denke für viele lohnt es sich nicht und werden wie ich nicht verlängern. Preis Leistung stimmt nämlich nicht.

.... und ja, es sind nur 1,67 Euro mehr im Monat. Wieso spendet ihr dann nicht die 1,67 Euro mehr jetzt an Wikipedia oder Zahlt eurem Stromanbieter einfach mehr für seine Arbeit. Aber ein Fass aufmachen, wenn die kWh um 0,01 Euro steigt.
 
@Timmy_O: Die Begründung findest du in den letzten News zu Amazon Prime, wie u.a. "Amazon Prime Music verdoppelt sein Streaming-Angebot" oder Ausweitung des Same-Day-Delivery. Welches Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier denn nicht für dich, so im Detail?
 
@xploit: Das ist doch ganz einfach. Das aktuelle Angebot wird für 49,- Euro von mir angenommen. Jetzt soll ich dafür 69.- Euro bezahlen. Wieso muss ich das jetzt im Detail belegen, dass das P/L nicht stimmt? Anders gesagt. Mir wurde von Amazon gesagt, dass was wir da haben ist genau 49,- Euro wert. Das ist also der Gegenwert dessen was du geliefert bekommst. Jetzt sagen sie mir, "ne du, der neue Gegenwert ist 69", einfach so. Dann wird ein schöner Artikel geschrieben, ja seid mal froh, das ist ja noch geschenkt und damit soll ich mich abfinden?

Davon abgesehen, dass andere Musikdienste zu ihren Anfängen ihre Songbibliothek in Millionenschritten erweitert haben und der Preis gleich geblieben ist, muss man schon stutzig werden. Teilweise gibt es Abos in Partnershops billiger.

Natürlich entwickelt Amazon vieles und erweitert seine Dienste, aber liefert Amazon jetzt 40% schneller, 40% neue Filme, 40% mehr O2 im Paket?

Ich sehe in erster Linie den Höheren Preis. Reicht es nicht, dass Amazon jetzt schon Werbung vor die Streams packt, jetzt soll ich auch mehr bezahlen?
 
@Timmy_O: besser kann man es nicht ausdrücken!
 
Schlimm wirds ja noch, wenn Primemitglieder Spiele oder Blurays bestellen und diese dann mit der PIN AG versandt werden und die Bestellung dann nicht am Erscheinungstag bzw. nächsten Tag nicht da sind, da die örtlichen Zusteller nicht in der Lage sind die Ware rechtzeitig auszuliefern bzw. die Ware dann überhaupt nicht ankommt. Siehe Thema hier: https://www.amazon.de/forum/dvd?_encoding=UTF8&cdForum=Fx385C2NBODXBPJ&cdThread=TxTETYL4X1Q78V
 
Was wird hier für ein Schwachsinn erzählt. Es wird toleriert das eine Firma die immer Größer und Mächtiger wird die locker auf 49 Euro gehen könnte auf 69 Euro geht. Die Durchschnittsverdiener haben immer weniger im Monat und die Firmen und Regierungen wollen immer mehr Geld von uns. Jupp das ist die Zukunft und Voraussagung, alle sind Blind.
 
@Latschuk: Grundsätzlich hast du Recht: Amazon ist in der Position, den Preis zu bestimmen und das ist nich gut.

1. Allerdings: So etwas öffnet Tür und Tor für "disruptive Technologien".
2. Allerdings: Man überlebt - glaube ich - auch ohne Amazon Prime ganz gut.
3. Allerdings: Amazon ist damit, was das Gesamtangebot bei Prime angeht, immer noch einer der günstigeren Anbieter.
 
@Latschuk: Naja... ist eben "Prime" ;) Ich sehe darin für mich absolut keinen Mehrwert und nütze es deshalb auch nicht. Ich würde die Sache höchstens dann kritisch sehen, wenn Prime Kunden bei normalen Produkten wesentliche preisliche Vorteile habe, und diese Vorteile würden nachweißlich auf alle Kunden umgelegt.
 
amazon schickt bereits Mails zu diesem Thena raus, habe gerade eine erhalten. Bei mir wird der neue Beitrag erst im April 2018 fällig, nächstes Jahr noch einmal der alte.
 
@Balu2004: genauso bei mir.
 
Ich kauf viel zu selten was als das Prime für mich Sinn macht, aber danke für die Info. :D
 
Ich werde wohl auch kündigen. Kein Verständnis für diese Preiserhöhung. Serien und Filme noch nie angeschaut. Und für die paar Dinge, die ich im Jahr bestelle, ist es überhaupt nicht rentabel. Hoffe viele kündigen den Prime, damit Amazon zurückrudert. 49.-€ sind zu viel, man bedenkt, das es noch vor einpaar Jahren nur 29.-€ gekostet hat.
 
@emrah: aber aber, der andere service den du zu nutzen hast!!! Total der Mehrwert den man nicht haben wollte und will! Ich hab auch bei 29? angefangen...
 
Für mich akzeptabel. Denn ich kaufe recht viel über Amazon. Sei es Blurays, PC-Zubehör, Elektronik, Werkzeug...Zudem schaue ich auch gerne in die Blitzangebote, hin und wieder ist für mich auch ein Schnäppchen dabei
Auch den Foto-Upload nutze ich aus. Habe ALLE Fotos vom Rechner hochgeladen, die Festplatten augemistet und einen reduzierten Schreibtisch geschaffen. Zudem hab ich die Bilder überall dabei.
Prime Video nutze ich auch ein paar mal im Monat. Zudem lade ich paar Filme/Serien aufs Smartphone und schaue sie mir beim Pendeln im Zug an.
Und den Service schätze ich auch sehr. Hatte bisher überhaupt keine Probleme seitens Amazon. Wenn mal was war sind sie mir gleich entgegen gekommen. Keine Diskusionen oder dergleichen.

Also für mich, der sehr viel von Prime nutzt, vollkommen akzeptabel.
 
Ich hatte mich schon gewundert als ich die Kosten für Prime in den USA im Vergleich zu Deutschland sah. Der neue Beitrag wird bei mir Anfang Januar 2018 fällig. Ich werde dabei bleiben, da allein die gesparten Versandkosten brutto bei knapp 200,- € netto jetzt bei 150,- € und nach Erhöhung bei 130,- € liegen. Die andere Leistungen von Prime benutze ich sehr selten. Man muss eben aufpassen und selber sehen, wann es sich eventuell nicht mehr lohnt und dann kündigen.
 
@andy1954: ich wette die 130 sind so gerechnet, das du alle Bestellungen mit versand berechnet hast... du musst aber die abziehen, die über 29? waren... Bei meinen 100 Bestellungen sind das vlt 30? versand eingespart...
 
@Maggus2k: Und er hat wohl auch nicht die Waren gezählt, welche von Amazon oder Marketplace-Händlern auch ohne Prime angeboten werden.

Primeartikel unter 29 Euro, die nur bei Prime kostenlosen Versand anbieten, kosten meist das Doppelte als im Offlinehandel. Oft sind sie bei anderen Händlern selbst mit Versandkosten noch günstiger. Auch das sollte man im Auge behalten...
 
die preiserhöhung ist für aktive kunden gerechtfertigt, keiner liefert die geschwindigkeit und qualität bei sendungen und rücksendungen wie amazon. habe aktuell zwischen 200-300 bestellungen im jahr, werde also definitiv bei amazon bleiben (nutze kein prime video oder dergleichen, zumindest so lange bis grand tour erscheint ;) ).
 
@lazsniper2: Keiner liefert die Qualität von Sendungen und Rücksendungen wie Amazon? Hast aber lange nicht mehr woanders bestellt, oder?
Ich würde jetzt einfach mal Zalando anführen, weil das jeder kennt. 100 Tage Rückgaberecht bei kostenlosem Rückversand und das ohne Mindestbeträge, Kontensperrungen etc.
Und es gibt natürlich zahlreiche besonders kleinere Shops, welche nicht nur guten Service liefern, sondern einen wirklich positiv überraschen.

Ich empfehle jedem, ein bisschen zu vergleichen und sich nicht automatisch auf ein Beinahe-Monopol zu verlassen.
 
@gettin: zalando bestelle ich auch, die sind top. auf rechnung die auswahl bestellt, und gemütlich zurückgeschickt was nicht gefällt. da hast du wohl recht. aber auch asos ist nicht schlecht beim retourenmanagement.

aaaaaaber: stichpunkt elektronik und hardware. geht ein artikel kaputt, bekomme ich bei amazon mein geld zurück. und das auch noch nach 12 monaten. oder 16 monaten. DAS kann kein anderer.
 
Ich werde meine Prime-Mitgliedschaft auch kündigen. Ich nutze es nur um die Online-Videothek zu schauen und sehe mir z.B. eine Serie jetzt zum dritten mal an weil es nichts vollständiges gibt. Die Filme die ich gerne schauen würde kosten zusätzlich Geld.
Meine Bestellungen bei Amazon sind sowieso ab 20 Euro kostenlos wobei mir da Prime nicht viel nützt.
 
Zu meinem großen Bedauern sind meine Bestellungen inzwischen mehrheitlich nicht mehr von Amazon, sondern aus deren Marketplace, welcher aber von den Prime-Vorteilen nicht im geringsten profitiert.
Die zusätzlichen Dienste wie Amazon Video sind zwar wundervolle Ergänzungen wie man sehr gerne hat, aber bei objektiver Betrachtung komme ich zu dem Schluß daß ich inzwischen schon gar nicht mehr weiß wann ich diesen Dienst das letzte mal tatsächlich genutzt habe.
Die Erhöhung auf 49€ empfand ich damals schon als unverschämt, da die Preiserhöhung ausschließlich mit Dingen gerechtfertigt werden konnte, welche ich überhaupt nicht haben wollte. Die erneute Erhöhung scheint ganz klar die Schmerzgrenzen der Kunden ausloten zu wollen... und ich glaube zur Zeit nicht daß ich so dermaßen schmerzbefreit bin wie die es glauben.
 
Hab jetzt noch die Nachricht bekommen das ich in meinem Jahr Prime Mitgliedschaft 54 Euro Versandkosten gespart habe. Rechne ich das auf den aktuellen Preis von 49 Euro um habe ich im Endeffekt sogar nur 44 Euro bezahlt für den Dienst. 44 Euro durch 12 Monate macht monatlich 3,66 Euro für Filme, Musik und kostenlosen Versand. Billiger kommt man echt nicht weg. Vor allem wenn man ne Stunde in alle Himmelsrichtungen braucht um mal nen Media Markt oder Saturn anzusteuern, die lokalen Händler haben da eher Wucherpreise.
 
Ich kündige es... Sehe nicht ein so viel für bissle Video, Musik und Versandt zu zahlen.
 
2 Jahres Abo für für 5,41 und monatliche Zahlung und ich bin dabei. Das aktuelle Angebot werde ich kündigen. Die erhöhen die Preise ständig, das geht zu weit, ich brauche einen Fest Preis. ansonsten lade ich wieder runter laden bei Emule und Torrent. Ist illegal aber da bekomme ich mehr. Und mehr ist besser als weniger.
 
@leander: Na ja,...wenn du dein Abo kündigst, wird das Amazon in seinen Grundfesten
erschüttern.Die werden ganz traurig sein,wenn du nicht mehr da bist, wo du doch für
Amazon der weltwichtigste Abonennt warst.

Und Tschüss
 
@Selawi: Prime ist zwar günstig, aber Netflix hat mehr. Und man kann sogar sein Netflix Konto mit anderen teilen. Da kommt man günstiger weg.
Ich mag gar nicht wenn ich jährlich bezahlen muss damit ich günstiger weg komme.
Monatliche Zahlung und monatlich kündbar - das ist heute das einzig wahre, Jahres-Verträge mache ich nicht mehr mit.
 
Ich bin mal jetzt der Floriani und sage: "Hurra für mich wirds noch nicht teurer!"
 
@garfield10000: Klar...bin auch erst im März 2018 beim neuen Preis dabei.
 
Die Preiserhöhung hat vermutlich etwas mit der Filmabgabe zu tun(wengleich nicht alleinig)...da werden die Kosten eben an die Kunden durchgereicht. Und Netflix wird vermutlich aus dem gleichen Grund demnächst auch die Abo-Preise erhöhen

http://www.crn.de/software-services/artikel-111343.html
 
Wenn jetzt nicht mehr damit gedroht wird mein Kundenkonto zu schließen wenn ich alle paar Monate mal einen defekten, oder nicht der Artikelbeschreibung entsprechenden Warehouse Artikel zurückschicke, dann bezahle ich den Aufpreis gerne.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles