Google StreetView startet imposanten Rundgang durch Elbphilharmonie

Während sich in Hamburg die Besucher auf der neu eröffneten öffentlichen Plaza der Elbphilharmonie drängeln, können ab sofort Interessierte weltweit das spektakuläre Gebäude per Google Street View besichtigen. Google hat jetzt die neusten Bilder des ... mehr... Google, Street View, Kartendienst, Google Street View, Hamburg, Elbharmonie Bildquelle: Google Google, Street View, Kartendienst, Google Street View, Hamburg, Elbharmonie Google, Street View, Kartendienst, Google Street View, Hamburg, Elbharmonie Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht phantastisch aus, auch Streetview ist klasse.
Eine Frage hätte ich da aber doch schon. Die meisten klassischen Stücke haben keine Orgel. Für die Akustik der Orgel dürfte der Standort der Klaviatur (oder Spieltisch) aber doch relativ egal sein, oder?
Warum steht die also die mittig auf der Bühne, hat das irgendeinen Grund? Stört die nicht bei klassischen Konzerten wo keine Orgel vorkommt? Wenn Musiker hinter der Orgel sitzen, würden sie den Dirigenten ja nicht sehen. (Mal abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass das überhaupt möglich ist, die Orgel steht auch nicht auf den Bodenplatten die im Halbkreis auf der Bühne sind. Ich weiß nicht wozu diese sind, sollten diese aber absenkbar sein, ist es die Klaviatur wenigstens nicht.)
Oder ist der Grund, das der Organist selber die Orgel ebenfalls sehr gut hören muss?
 
@Lastwebpage: Der Spieltisch für die Orgel ist fahrbar.
 
@Jacobus21: Fahrbar? o_O... also Elektronische bzw. Funk Übertragung? Danke für den Hinweis, ich dachte in der Tat, dass das noch teilweise mechanisch passiert, deshalb die Frage.

EDIT: Okay ich habe es gefunden
https://www.elbphilharmonie.de/de/elbphilharmonie#elbphil-organ
Dort ist auch eine Innenansicht der Orgel zu sehen, sehr imposant.
 
@Lastwebpage: In Kirchen wird häufig eine mechanische Traktur gebaut, weil der Organist direkt an der Orgel sitzt. Hier sind aber die Wege zu groß. Die Ventile werden in der Orgel mit kleinen Elektromagneten geöffnet, nennt sich dann elektrische Traktur.

Das ganze geht übrigens soweit, dass man moderne Neubauten aus dem eingebauten Computer heraus spielen lassen kann.
Habe selber schon an solch einer Orgel gespielt. Dann kannst du dich bspw. aufnehmen. Mit einer Fernbedienung kannst du dich dann mitten in die Kirche stellen und dir das gespielte anhören.

Man glaubt es kaum, aber auch ein so angestaubtes Instrument wird nach und nach modern.
 
Steuerverschwendung zum greifen nah.
 
@tacc: Die ist ja jetzt Geschichte, nun geht es um die Kultur.
 
@Orka: Der Bau hat 789 Millionen Euro an Steuergeldern gekostet. Ursprünglich waren 77 Millionen vorgesehen. Das sehe ich nicht ein. Kultur hin, Kultur her. So ein Projekt hätte in private Hände gehört.
In Washington, D.C. hat z. B. die Regierung den "Old Post Office Pavilion" 2013 für 60 Jahre an Donald Trump vermietet. 2014 begann die Sanierung, für die 250 Millionen $ angesetzt wurden und die 2018 hätte fertig sein sollen. Ergebnis: Das Hotel ist im Oktober 2016 eröffnet worden und die Sanierung hat nur 200 Millionen $ gekostet, obwohl, wie Donald Trump gesagt hat, sogar hochwertigere Materialien verbaut wurden. Kurz: "under budget and ahead of schedule"! https://www.youtube.com/watch?v=MdJWEErbCG8
Ich weiß nicht, wieso hier in Deutschland auf Teufel komm raus "der Staat" als Bauherr firmieren muss. Beim Berliner Flughafen hat man doch das gleiche Desaster!
 
@regulator: Nun ist der Bau aber fertig. Das Desaster wurde ohne Ende von allen Seiten kritisiert. Aber man kann ja auch noch Jahre darauf herumreiten. Viel Spaß dabei.
 
@Orka: Man muss aber die Ursache benennen, um beim nächsten Projekt eine derartige Katastrophe zu vermeiden.
 
@regulator: Das ist überhaupt nichts ungewöhnliches. Denke an die Oper von Sidney. Da waren die Verzögerungen und Preissteigerungen im Verhältnis noch krasser. Und heute? Eines der bekanntesten und beliebtesten Gebäude der Welt. Ich will damit nicht sagen dass ich die Preissteigerung in Ordnung finde. Aber damit wurde nun eine Landmarke geschaffen.
 
@Orka: Mal ehrlich, das Thema ist erst gegessen, wenn mir einer logisch erklären kann, wie qualifizierte Unternehmen sich um 700 Mio. € verrechnen können? Um mehr als das Zehnfache! Und ab wecher Summe man denn bereit gewesen wäre die Notbremse zu ziehen. Zieht man daraus keine Konsequenzen, wird es wieder zu solch einer abnormalen Steuerverschwendung kommen. Aber den Deutschen kann heute anscheindend nichts mehr schocken, solange das Licht im Kühlschrank brennt und genug Kohle für die Party am WE da ist ... Ich glaube das Problem ist, dass man das Geld nicht verschwinden sieht. Es sind nur Zahlen auf einem Computer. Damit hätte man auch unsere maroden Brücken sanieren können.
 
@regulator: es gab bereits fälle, da hat der achsotolle dumbtrump subfirmen nicht bezahlt. wer weiss, ob es hier nicht auch so gelaufen ist und so die kosten gedrückt wurden. ansonsten gebe ich dir recht, in deutschland sollte man politikern per gesetz das umsetzen und bauen verbieten
 
@palim: Donald Trump hat gesagt, dies betreffe nur Firmen, die schlechte Arbeit abgeliefert hätten: Wer schlechte Arbeit abliefert, wird nicht bezahlt. Wären diese Subunternehmen im Recht, dann hätten sie doch längst Klage eingereicht und Recht bekommen.
 
@regulator: na klar, der gute donald hat natürlich die weisheit mit löffeln gefressen und hat natürlich das monopol auf den guten geschmack...wie willst du denn als 0815 handwerker einen jahrelangen prozess gegen trump finanzieren!? tss..hier rennen leute rum. nach den gekauften putin-schreibern nun bezahlte trump-fanboys?
 
@palim: Ja, das isser. Verstehe ich zwar immer noch nicht, da wir hier ja keine Stimme im US-Wahlkampf abgeben dürfen, aber in 2 Tagen ist der Spuk ja endlich vorbei... ^^
 
@DON666: who knows ob das wirklich noch gut ausgeht...schliesslich haben die auch bush wiedergewählt... evtl isser auch einfach nurn son unterbelichter brite (die letzten sätze...) http://www.heute.de/presse-aufschrei-nach-brexit-urteil-in-grossbritannien-45835554.html
 
@Orka: Kultur für die, die es sich leisten können, und nicht für die, die es mit ihrer harten Arbeit ermöglichen - durch den Bau und durch Subventionen der sogenannten "Künstler".
 
@tacc: Dass unsere Generation dafür ausgeblutet wurde, daran wird sich in ein paar Jahren keiner mehr erinnern, so wie sich heute niemand an die toten und ausgebeuteten Arbeiter und Sklaven erinnert, die Europas Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten erbaut haben ...
 
@Orka: Welche "Kultur" denn? Und der typische "kleine Mann" oder die repräsentative Familie mit im Durchschnitt zwei Kindern die denen weder das monetäre Salär geschweige denn der Sinn nach derartiger "Kultur zur Verfügung steht. Idealerweise (seit meiner Jugend kann ich mich an ähnliche gelagerte Vorhaben dieser Art erinnern) wurde ja auch im Zuge des Hauptstadtgesetzes die "Kultur" des "Reichstagsgebäudes" durch immense Sanierung und Bauten aufrechterhalten, dem "Deutschen Volke" wohl eher als ewiges Mahnmal und Schuldpfeiler der Wiedergutmachung anzusehen - Hier also Stilisierung und Huldigung an eine unrühmliche Ära vor aller (Welt) Augen und sich dann wundern wenn ein deutscher Adolf mal Karl.Heinz plärrt und diesen gleich wegsperrt ;-) Sarkasmus und Ironie? Aber niiiiemals nicht Verehrtester *LoL*
 
@kwaki: Welche Kultur denn? Klassische Konzerte, Open, Schauspiele, Jazz, zeitgenössische Musik, Rockkonzerte ...
Solange der Staat zum Beispiel den verblödeten fußball sanktioniert jede Woche mit horrenden Kosten an Polizeieinsätzen will ich auch da der in Kultur investiert. Dort ist ja in der Vergangenheit ohnehin ohne Ende eingespart worden.
Das Geld hätte man sicher besser anlegen können, Sanierung und Neubau vieler kleinerer Kultur Spiekstätten..., aber wir schon geschrieben, irgendwann ist mit diesem ewig gleichen meckern auch gut.
 
@Orka: Und die Kultur des alternativ geprägten Hamburgs wird zerstört. Aber wen interessieren schon Flohmärkte, Nachbarschaftsfeste, Skateboarder und sonstige kulturelle Aktivitäten des Pöbels wenn sich dafür die oberen 10.000 für 1000€ die Nacht im Hotel der Elbphilharmonie einquartieren und am nächsten Tag eine klassische Symphonie für 100€ Eintritt im 2000€ Frack genießen kann. Immerhin hat das Proletariat ja hart dafür gearbeitet und Steuern gezahlt um dies zu ermöglichen.
 
@lutschboy: Na ich glaube nicht das Docks, Markthalle oder Hafenklang etcpp besonders darunter leiden werden. Aber ich schrieb doch das Geld hätte besser angelegt werfen können. Trotzdem gucke ich mir eines der Eröffnungskonzerte an mit den Einstürzenden Neubauten... Und nein, habe keine 100? bezahlt.
 
@lutschboy:
Es wird bei allen Konzerten auch Karten im Bereich von 15? geben,
es ist nur die Frage wieviel.
Bei eben Fassungsvermögen von ca. 2000 ,und das das erste Jahr sogut wie Ausverkauft ist ,sollte man die Entwicklung abwarten.
 
Hoffentlich der anfang eines neuen Versuchs, dass auch Deutschland komplett in StreetView zu sehen sein wird. Aus den Erfahrungen in anderen Ländern sollte man schließlich gelernt haben, dass StreetView nicht DIE Gefahr ist, als dass man es sieht.
 
@Memfis: Wäre sehr gut. Und auch die Vorstellung von "selbstverständlichen" Verpixelungen von Gesichtern und Kennzeichen, ohne unverpixelte Sicherungskopien belassen zu dürfen, soll ausgeräumt werden. Denn solche Dinge wie fälschlich verpixelte Plaketen, weil mit Kennzeichen ähnlich sind, müssen auch rückgängig gemacht werden.
 
@Orka: Ich hoffe da ist der Name Programm ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!