88 Prozent: Android dominiert das Smartphone-Geschäft immer mehr

Android von Google ist schon seit langem das weltweit am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem, das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View kann seine Dominanz aber dennoch immer weiter ausbauen. Aktuell steht das OS bei einem zweifellos ... mehr... Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Bildquelle: Google Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Frage ist, ab wann Apple erste Einbußen hinnehmen muss, bezüglich Entwickler, weil es nicht mehr attraktiv ist iOS mit Priorität zu behandeln. Als Entwickler muss ich Apple nicht mehr berücksichtigen um auf meine Kosten zu kommen, da kann Apple noch so viel mit Zahlen um sich werfen das sie als alleinhersteller Marktführer sind, statistisch sind sie ein Witz in Sachen Software.
 
@kkp2321: http://winfuture.de/news,93253.html. IOS-User geben Geld für Software aus, Android-User nicht.. da hilft es auch nicht wenn 90% aller User Android verwenden..
 
@tkainz: Was dazu führen könnte, das sich der ios store nur noch auf kostenpflichtige Apps reduzieren könnte in Zukunft. Ob das der Statistik gut tut, stelle ich mal in Frage.
 
@tkainz: Ziemlich pauschale Aussage, dass Android-User kein Geld für Apps ausgeben. Ich hatte privat schon immer Android und habe bisher einiges an Geld ausgegeben - eben weil ich Apps gut fand und dafür auch die Pro-/werbefreie Version freigeschaltet habe. Deine Aussage ist genauso fehl am Platz wie die, dass Linux-User alles kostenlos wollen, was ebenso wenig stimmt.
 
@Mordy: Die Aussage ist nicht Pauschal sondern zutreffend. Auch wenn du viel Geld für Android Apps ausgibt ist das statistisch völlig irrelevant weil die meisten Android User nur werbefinanzierte Apps verwenden.

Apples Kunden haben mehr Geld und sind daher bereit auch mehr Geld für Apps auszugeben. Das ist Fakt und lässt sich einfach anhand der Anzahl der User und deren Umsätzen im Playstore oder im Appstore auswerten
 
@exxo: Sie ist nicht zutreffend, weil du geschrieben hast, dass Android-User kein Geld für Apps ausgeben - eine Ausnahme hast du hier nicht aufgeführt. Also eine doch sehr pauschale Aussage, deren Widerlegung nicht viel erfordert. Aber ich vermute, dass du eh ein Apple-Gerät benutzt und von daher recht resistent gegen Fakten bist.
 
@tkainz: Daten und Werbung bringen auch Geld, viel mehr Geld als durch kostenpflichtige Apps ;)
 
@L_M_A_O: Dafür muss die Werbung aber in den meisten Fällen geklickt werden, was keiner tut. Falls die überhaupt beim User angezeigt wird dank AdAway oder xposed Module.
 
@JacksBauer: "Falls die überhaupt beim User angezeigt wird dank AdAway oder xposed Module."
Welcher Otto-Normalnutzer hat das?
"Dafür muss die Werbung aber in den meisten Fällen geklickt werden"
Nein, dafür reicht auch das anzeigen, nur bringen die klicks halt mehr. Sehr beliebt sind ja jetzt auch die Werbe-Videos.
 
@kkp2321: Apple generiert mit dem im Vergleich mikrigen Marktanteil nach wie vor mehr Umsatz im Appstore als Google im PlayStore.

Für die Entwickler lohnt es sich daher nach wie vor.
 
@RebelSoldier: siehe re:1
 
@kkp2321: Hab ich nach dem Absenden des Kommentars dann auch gesehen... :D
 
@RebelSoldier: Die Kosten für die Entwickler sind bei iOS aber auch deutlich höher, da sie bspw. für dieses Randgruppensystem extra einen teuren Hardwaredongle mit OS X kaufen müssen.
 
@kkp2321: siehe mein Kommentar unten Neuverkäufe sind nicht = verwendete Geräte!

Dazu passt auch: Meldung heute: Apple fischt 103,6 % der Gewinne bei Smartphones ab. Über 100, ja, weil viele Verluste machen.
 
@SteffenB: Stimmt schon. Man könnte im Artikel auch NmShare ansehen/erwähnen (Okt 16: A 68.54%, iOS 25.78%, WP 1.95%, Java 1.54%)
 
@wertzuiop123: eben, ich bin irgendwie von den Neuverkäufen als Maßstab weg seit man Androiden für 40-50 € hinterher geworfen bekommt. Ich habe dieses Jahr auch schon das 3. gekauft (49,50 €) weil ich in meinen VHS-Kursen jeweils 'ne halbwegs aktuelle Version zum Vorführen brauche - die alten fliegen dann eben weg.

Sprich: Nach meinem Dafürhalten sagt der Marktanteil bei Verkäufen - anders als bei Desktopsystemen nicht viel aus. Entscheidender finde ich wie viele Geräte wirklich benutzt werden.
 
@SteffenB: Auch bei Android werden Altgeräte noch länger verwendet. Nur die wenigsten werfen die Altgeräte in die Schublade, diese wandern dann in der Familie zu dem weniger anspruchsvollen Nutzern.
 
@floerido: ja, das weiß ich. Ich habe dann zum Beispiel immer die Senioren mit den Altgeräten in den den VHS-Kursen. Da gehen dann viele Funktionen nicht - sowohl in Android selbst als auch bei den Apps.

Trotzdem - und das war ja meine ursprüngliche Aussage - gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen den Neuverkäufen und den tatsächlich eingesetzten Geräten.
 
@SteffenB: Ach, die alten iPhones bekommen auch immer die neusten Funktionen? Da ist das Problem genauso.
Bei Android sind die meisten Apps sehr abwärtskompatibel, weil viele API-Funktionen in die Play-Dienste ausgelagert werden und deshalb theoretisch von allen Geräten ab 2.3 verwendet werden können.
 
@floerido: nein, die alten iPhones bekommen i.d.R. 5 Jahre auch alle App-Updates. Beim Betriebssystem fehlen natürlich z.B. Funktionen, die die Hardware nicht unterstützt.

Und bei Android sind die Funktionen bei Apps - im Gegensatz zu iOS - sehr von der Android-Version abhängig. Bereits mit Android 4 bekommt man bei Google - Apps und vielen anderen nicht mehr alle Funktionen und oft ein komplett anderes App-Layout. Beispiel hierfür: Google Maps, Fotos, WhatsApp. Oder die Unmöglichkeit auf älteren Geräten überhaupt neuere Versionen von Google Apps einzuspielen, z.B. Kontakte.

Darüber hinaus sind eigentlich alle Androiden, die ich je gesehen habe neben den Google-Apps mit Hersteller-Apps, die teils haarsträubend schlecht sind, zugemüllt. Neuerdings auch mit allen Apps von Microsoft. Und all diese Apps bekommt man nicht runter. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
 
@kkp2321: Das könnte noch einige Zeit dauern, Apple macht z.Z 104% des kompletten Gewinns in der Smartphonebranche:
http://uk.businessinsider.com/apple-104-percent-smartphone-industry-profits-q3-2016-bmo-capital-markets-samsung-2016-11?r=US&IR=T
 
@ Winfuture:

Immer wieder lustig: Während hier auf Winfuture bei Desktop-OS von den Daten bei Netmarketshare ausgegangen wird (also der Anteil der verwendeten Geräte), um den Marktanteil zu bestimmen ist es dann bei mobilen Geräten die Anzahl der verkauften Geräte.

Diese beiden Zahlen passen nicht zusammen, denn Apple-Geräte werden länger eingesetzt als Androiden.

Während die Neuverkäufe aktuell nur 12,1% sind sind es bei den verwendeten Geräten (Netmarketshare) fast 26 %. Bei den verwendeten Geräten ist der Anteil von Android sogar zurückgegangen!!! Auf "nur" 68,5%!

Nun nun?

Fazit: Es ist aus meiner Sicht eigentlich nicht wirklich relevant , wie viele 50 € Androiden in den Markt geworfen werden (habe auch gerade wieder eines für meine VHS-Kurse gekauft), sondern wie viele auch eingesetzt werden. Denn schließlich verdient Apple an den Bestandskunden mit Apps, Filmen, Musik, iCloud prächtig. Und ob jetzt ganz viele Androiden verkauft werden und nach einigen Monaten weggeschmissen werden, nun ja...
 
@SteffenB: Ich hab mich auch strak über diese Zahlen gewundert, denn ich hatte auch eher sowas wie 60/40 im Kopf... gut, nun sind es eher 70/30, aber fast 90/10 ging mir grad etwas zu schnell.
 
@kkp2321: naja, bei den Neuverkäufen ist das wohl auch so. Ich hab dieses Jahr auch schon 3 Androiden gekauft - jeweils mit der neueren Android-Version zu Vorführzwecken und die alten weggefeuert. ;-)

Wie gesagt, bei Windows wird ja auch von den verwendeten Geräten zur Bestimmung des Marktanteils ausgegangen...
 
@SteffenB: Das Problem bleibt aber dennoch, ein 90/10 Marktanteil ist absehbar. Apple kann in "neuen Märkten" nicht aufschließen, da nur eine Klasse bedient wird, die wohlhabendere. Es wäre naiv zu glauben, das es keine Konsequenzen für das Unternehmen haben wird.
 
@kkp2321: weiß nicht. Die Entwickler verdienen im playstore ja kaum was. Für Apps wird kaum Geld bezahlt. In jedem Wirtschaftszweig gaben Premiumhersteller geringe Marktanteile und hohe Gewinne...
 
@kkp2321: Das kommt schon hin. Ein schneller Gegencheck auf Kantar zeigt für die EU5 78,1% bzw. 17,3%. Wenn man sich die Zahlen weltweit ansieht (und Strategy Analytics gilt als sehr seriös), dann kommt das schon hin, in Entwicklungsländern und aufstrebenden Märkten spielt Apple nur eine untergeordnete Rolle, da zu teuer.
 
@SteffenB: Wir verwenden viele Zahlen: NetMarketShare, StatCounter, AdDuplex, Strategy Analytics und und und.
Im konkreten Fall geht es um die Verkäufe in einem Quartal, das wird gleich an mehreren Stellen erwähnt. Es ist also eine Momentaufnahme des aktuellen Marktes.
Daraus gleich eine Art Verschwörung zu spinnen, ist sagen wir mal vorsichtig, gewagt. Denn Verkaufszahlen sind eine recht harte Währung. Dein Ansatz ist viel weicher oder sagen wir komplexer und lässt (zu) viel Interpretationsspielraum.
Wie es den Unternehmen geht, vermelden wir übrigens auch regelmäßig. Das nennt sich dann *Quartals"-Zahlen. (Edit: Typo)
 
@witek: An keiner Stelle habe ich von einer "Verschwörung" gesprochen.

Im Übrigen sind Verkaufszahlen keine so harte Währung, denn um sie hart zu machen müssten dort auch Umsätze und Erlöse stehen, sowohl der Gerätehersteller als auch von Google- hab ich irgendwie nicht im Artikel gefunden. Dazu passt die heutige Meldung, dass Apple über 103% aller Gewinne im Smartphonemarkt abschöpft.

Genauso bei den Umsätzen: Die Prognose für 2016 (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/204666/umfrage/umsatz-mit-smartphones-weltweit/) sind 400,7 Milliarden. Apple wird hier also mehr als die Hälfte der Umsätze generieren.

Also zusammengefasst (aus iOS-Sicht):
- 12,1 Prozent Neuverkäufe
- 103,6 Prozent der Gewinne
- 50 Prozent der Umsätze (in 2016)
- 26 Prozent der eingesetzten Geräte (Oktober 2016)

Ich will ja nur dafür bei Euch werben, Zahlen nicht immer umkommentiert zu übernehmen, sondern auch mal gegenüber zu stellen. jaja, Ihr bringt das dann immer irgendwie in einzelnen Artikeln über Monate verteilt. Aber wie soll sich denn jemand daraus ein Gesamtbild machen?
 
@SteffenB: Sorry, das mit der "Verschwörung" war nicht so hart gemeint wie es klang. Aber an Zahlen, gerade wie die oberen, herumzudeuten, ist immer gefährlich. Ich kommentiere ja mitunter durchaus gerne und ordne immer wieder Zahlen in einen Gesamtzusammenhang ein, in dem Fall lasse ich die Finger davon. Denn Verkaufszahlen sind Verkaufszahlen. Wie die Hersteller in diesem Zusammenhang Geld verdienen, ist eine völlig andere Story, die den Umfang eines einzelnen Artikels bei weitem sprengen würde.
 
@witek: alles klar. Lass es uns vergessen.

Aber Du siehst ja, wie oben schon wieder der Untergang von Apple herauf beschworen wird - das machen solche Zahlen dann eben mit manchen Leuten.

Aber so ein Vergleich der verkauften und der tatsächlich benutzen Geräte wäre mal nicht schlecht. Windows Phone steht da ja auch besser da als bei den Verkaufszahlen.
 
@SteffenB: Das Problem ist, dass Leute Dinge und Firmen heutzutage als Religion sehen. Es gibt die mobilen Glaubenskriege, die heilige Konsolen-Inquisition und so vieles mehr. Ich bin und bleibe Atheist. Denn die wollen nur eins: unsere Seelen. Oder zumindest unser Geld. ;)
 
@witek: das hast Du schön gesagt...sozusagen als Wort zum Wochenende.
 
@SteffenB: Wie kann Apple mehr als 100% der Gewinne haben? o.O
 
@dodnet: schon erklärt. Da andere Unternehmen Minus machen sind es bei Apple eben mehr als 100.
 
So, und auch hier: https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iPhone-Apple-macht-mehr-Gewinn-als-gesamte-Smartphone-Branche-3456435.html?wt_mc=rss.apple.beitrag.atom

Meinetwegen kann Apple nur 5% Marktanteil haben. Sie würden - spekulativ gesehen - immer noch rentabler laufen als die Androids.
 
@wingrill9: Ja der Kunde freut sich, wenn das Unternehmen, von dem er Produkte kauft durch eine enorme Marge riesige Gewinne erzielt. Natürlich sollte man eine gewisse Marge akzeptieren, weil diese benötigt es zum existieren und sich entwickeln. Grenzwertig wird es dann erst, wenn man merkt, dass mit dem eigenen Geld nur der Geldspeicher weiter aufgefüllt wird.
 
"Ein derart hoher Zugewinn lässt der Konkurrenz natürlich keinen Platz mehr für schwarze Zuwachszahlen....."
Na ja, das finde ich jetzt schon ein wenig überzogen dargestellt.
Apple will und kann in ihrem hochpreisigen Segment gar nicht so hohe Zuwachszahlen generieren das es auf Android einen besorgniserregenden Einfluss hätte und mehr gibt es z.Z. auf dem Markt der Smartphone OS eigentlich auch nicht. W10M hätte eine ernstzunehmende Konkurrenz werden können, aber was MS daraus gemacht hat wissen wir ja alle. Dieses OS braucht man als Konkurrenz nicht mehr benennen.

Also es liegt nicht daran das kein Platz für Zugewinne der Konkurrenz da ist, sondern es liegt daran das GAR KEINE Konkurrenz da ist.
Apple schöpft fast im Alleingang die gut situierte Kundschaft ab und das Android Lager den Rest. Und da der Rest, wie wir alle wissen, deutlich größer ist als die gut situeirte Kundschaft sind diese Zahlen genau das was zu erwarten ist.
 
@BigTHK: Das war rein mathematisch gemeint. Nochmal auch hier: Das sind Verkaufszahlen aus dem 3Q16. Nicht mehr, nicht weniger.
 
Ich denke wir sollten Apple helfen den Arsch endlich mal hoch zu kriegen. Dieser peinliche Marktanteil für das amazingste Smartphone aller Zeiten (Zitat Apple) muß endlich nach oben gehen.
Warum kauft man bei Apple Software und bei Android nicht? Ich würde sagen weil dem iOS einiges an Apps fehlt und umsonst gibt's bei denen schon mal gar nichts.
 
@mulatte: Klar dem armen milliardenschwere Unternehmen muss geholfen werden...
 
Freuen kann ich mich nicht dass der Markt so von Android dominiert wird. Wenn es keine Alternativen und so auch Wettbewerb gibt, ist das nie gut für die Entwicklung und den Markt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte