"Frei von der Leber": Oettinger entschuldigt sich für 'Schlitzaugen'-Sager

Günther Oettinger, Deutschlands Vertreter in der EU-Kommission, hat vergangene Woche mit zahlreichen saloppen bis beleidigenden Aussagen für Entrüstung gesorgt. Der Digitalkommissar hat Chinesen als "Schlitzohren und Schlitzaugen" bezeichnet, ... mehr... Eu, Günther Oettinger, Eu-kommissar Bildquelle: Jacques Grießmayer - Wikipedia Eu, Günther Oettinger, Eu-kommissar Eu, Günther Oettinger, Eu-kommissar Jacques Grießmayer - Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Rückgrat der Typ. Statt mal bei seiner Meinung zu bleiben, knickt er vor den Gutmenschen ein und bangt um seinen Posten...
 
@Kobold-HH: http://www.koproduktionen.de/rueckrad.jpg :P
 
@mlodin84: Passt :-) [+] Wird korregiert.
 
@Kobold-HH: Stattdessen ein Rückgrat wachsen lassen, wäre aber auch nicht schlecht.
 
@crmsnrzl: Vermehrtes wässern und düngen, um das wachsen (s)einer kaum vorhandenen Empfangs statt seiner sowieso schon übergroßen Sende-Antenne zu fördern, das wäre sicher auch nicht verkehrt.
 
@Kobold-HH: Man ist also Gutmensch, wenn man Beleidigungen aller Art von einem Volksvertreter nicht duldet? Ah ja..
 
@Kobold-HH: Ich glaub eher, das er kurz vorm geteert und gefedert werden stand und nichtmehr nur vorm Jobverlust :-p
Sich auf dem Mond in Sicherheit zu bringen, geht schließlich selbst heutzutage verdammt schlecht.. *fg
 
Schon seltsame Type.

Zum Einen keine Eier in der Hose haben und zum gesagten stehen.

Zum Anderen sollte er doch als einer dem Politik und Reden nicht fremd sind, so ein "frei von der Leber" nicht passieren. Auch wenn das evtl ein kalkuliertes Risiko war... heute bleibt doch wirklich kein Wortfetzen oder Kratzen gewisser Körperteile unbemerkt.
 
** Lachträne weggedrückt**

Wie so häufig, ist der Postillion ganz nahe an der Absoluten Wahrheit!
 
@Kribs: In der Tat! :-)

--- schnipp ---

Postillon: [...]. Kommen wir zu Ihren beruflichen Aussichten. Nach zwei Jahren als EU-Kommissar für Digitalwirtschaft wechseln Sie jetzt auf den Posten des Haushaltskommissars.

Oettinger: Das kam tatsächlich überraschend. Immerhin habe ich mich gerade so langsam in den Job als Digitalkommissar reingefuchst. Ich habe sogar schon mit dem Gedanken gespielt, mir dieses Internet selbst mal anzuschauen, quasi im Saiberschbäis zu sörfen, wie Profis das nennen. Das kann ich mir jetzt wohl sparen.

--- schnapp ---

Das ist vermutlich deutlich näher an der Wahrheit, als wir uns alle vorstellen können (oder wollen).
 
Ich entschuldige mich bei allen, dass wir einen so moralisch nicht voll entwickelten Menschen in die Politik gelassen haben. Zumal er zugibt, dass er solche Sprüche von sich gibt, wenn er frei und offen redet, da sollte man ihn mit einem Fusstritt nach Bautzen befördern. Da passt er mit seiner Gesinnung besser hin.
 
@Nunk-Junge: Naja Oettinger hat sich doch schon viel mehr erlaubt, Don schreibt dazu:
"Das Traurige ist, dass nur ein paar grobe, verbale Fehlgriffe jetzt drohen, die politische Karriere von Oettinger vorzeitig zu beenden. Seine offensichtlich schrägen Einlassungen zum Leistungsschutzrecht haben ihm nur bei Aktivisten geschadet. Die Ungeheuerlichkeit seiner Forderung, Onlinejournalisten durch die Verleger auf Linie bringen zu lassen, um ihnen in Europa ein politisches Geschenk zu machen, das schon auf nationaler Ebene nicht funktioniert hat, hatte nur kurze und begrenzte Aufregung zur Folge. Oettingers Forderungen nach einer "europäischen Datenschutzgrundverordnung", mit der diese EU und dieser Kommissar Kompetenzen der Mitgliedsländer an sich ziehen würde, werden überhaupt nicht mehr hinterfragt. Wie ein "digitales Zivilrecht" aussehen würde, über das Oettinger laut nachgedacht hat, wird man nach seinem möglichen Amtswechsel, und will man angesichts seiner Wertvorstellungen nicht mehr erfahren."
 
Die "Politische Korrektheit" war gestern! Donald Trump hat auch klar gesagt, er habe keine Zeit, um politisch korrekt zu sein. Die westliche Welt hat zu lange auf alles und jeden Rücksicht genommen.
 
@regulator: http://www.der-postillon.com/2016/11/oettinger-schlitzaugen.html
Ansonsten stimme ich dir zu: Du bist eindeutig auch unter dieses "alles und jeden" fallend.

Grundsätzlich hoffe ich sehr für dich, das du noch andere bzw. weitere Über und Weiterlebensgründe hast bzw. geltend machen könntest, als deinen Trumpeltier-Support.
 
@DerTigga: Ob man jetzt den Trump mag oder nicht. Die andere, nennen wir das mal Alternative, in Form der zweigesichtigen Hillary ist auch nicht besser. Wenn mir seine verbalen Entgleisungen auch zu weit gehen so trifft er offensichtlich einen Zeitennerv. Dieser wäre, dass die Zeit der Bücklinge und Gutmenschen langsam mal wieder vorbei sein muss. Durch dieses Pseudo-alles-und-jedem-alles-Recht-machen tanzen Dir Leute wie der Türkenhitler nur auf der Nase rum. Hin und wieder ist die Faust am Tisch angebracht. Ansonsten ist der Oettinger ohne jeden Zweifel ein Trottel der besser mit Maulkorb Straßen fegen sollte.
 
@Lostinhell78: Ich kann bei mir nichts lesen, davon, das ich was "Besseres" (als Trump) aufgezeigt habe oder (thematisch) dorthin umschwenken wollte.
Und auch wenn du im Punkt des türkischen Erdolfs sicherlich recht hast, gehts mir eher um sowas bzw. den supporten bzw. schönreden zu WOLLEN, denn um die pure Existenz der jeweils beweihräucherten Person.
 
@DerTigga: Hatte Dir auch nichts unterstellt.
 
@regulator: Er hat keine Zeit? Der Mann tut mir irgendwie leid, wie dermaßen beschränkt müssen seine Gehirnkapazitäten sein, wenn er es nicht schafft, während des Sprechens ein nicht beleidigendes Synonym für Schlitzaugen zu finden? Zum Glück bleibt noch Zeit ständig zu erwähnen was er gerne alles mit seiner Tochter anstellen würde, dem geilen "piece of ass". Danke übrigens für die täglichen nicht zum Thema passenden Anekdoten, ist wirklich sehr lehrreich.
 
@theBlizz: Jo, der ist echt ultrahartnäckig, gerade so, als dürften wir hier für die US-Wahl unsere Stimmen abgeben...
 
@regulator: Naja.... ich sehe da doch einen Unterschied. Trump passt irgendwie so gar nicht in das Bild eines normalen Politikers, im Vergleich zu Clinton, Obama, Bush usw. aber auch vieler Europäischer Politiker. Oettinger passt aber ebenfalls in dieses Bild. Er ist eben kein Grüner zur Zeiten der Anti-AKW Bewegung, keine Le Pen, kein Gregor Gisy, kein... eben kein "anderer" Politiker, nur seine Einstellung ist scheinbar eine andere.
 
@regulator: "Politische Korrektheit" bedeutet doch mittlerweile, dass man nichts mehr sagen kann, ohne irgendwen zu beleidigen, zu diskriminieren, Nazi zu sein, intolerant zu wirken, in die Hölle zu kommen, etc. pp.

"Nach meinem Zigeunerschnitzel esse ich gerne noch zwei Negerküsse..."

Oh was das wohl für ein faschistoider Teufelsnazi gesagt hat?

Seit einiger Zeit nervt dieses genderkorrekte, kultursensible Dummgelaber nur noch!
 
@Fekal: So ist es! Ich bin ein Verfechter der gesunden, altdeutschen Pluralform: "Studenten", "Nutzer" und "Bürger" anstelle von "Studentinnen und Studenten", "Nutzerinnen und Nutzer" und "Bürgerinnen und Bürger" - aber selbst letzteres ist heute nicht mehr politisch korrekt, da man sich unzulässigerweise auf zwei Geschlechter beschränkt... So ein Quatsch!

Geht nicht irrer? Geht doch: "Die Linke in Flensburg will mit einem irren Vorschlag für mehr Gleichberechtigung sorgen. In der Beschlussvorlage fordert die Partei, dass Arbeitsgeräte in allen Bereichen der Stadt Flensburg geschlechtsneutral benannt werden sollen. Davon betroffen sind vor allem Gegenstände mit dem maskulinen Artikel 'der'. Aus dem Scanner würde so die ScannerIn und aus dem Staubsauger die StaubsaugerIn. Andere Bezeichnungen sollen kreativ nachgebildet werden. So gäbe es in Flensburg neben dem Papierkorb bald auch eine Papierkörbin, neben dem Briefkopf eine Briefköpfin." (http://www.focus.de/politik/videos/reaktion-auf-beschlussvorlage-scannerin-und-staubsaugerin-linke-will-geschlechtsneutrale-arbeitsgeraete_id_5988270.html) - später aufgrund vernichtender Kritik als angeblich "satirischer Antrag" bezeichnet, aber wir wissen, wohin die Reise geht!

"Eine Broschüre mit 'antidiskriminierenden' Sprachempfehlungen, die eine Arbeitsgruppe für 'Feministisch Sprachhandeln' an der Berliner Humboldt-Universität herausgegeben hat, schlägt unter anderem vor, den 'Drucker' ('er!) künftig als 'Drucka' zu bezeichnen, damit Frauen sich nicht mehr diskriminiert fühlen. Wem das nicht gefällt, der ersetzt männliche Endungen einfach durch ein Sternchen oder ein 'X': Aus dem 'Doktor' wird so der 'Doktox', bei der Visite erscheinen künftig mehrere 'Doktoxs'." (http://www.focus.de/familie/studium/gender-wahnsinn-sprach-experten-lachen-ueber-mitarbeita-und-doktoxs_id_3791712.html)

Zum Zigeunerschnitzel auch eine passende Meldung, die zeigt, wie absurd die Diskussion ist: "Gastwirt Daniel Schwieger hatte sein 'Zigeunerschnitzel' in 'Sinti-und-Roma-Schnitzel' umgetauft. Wie der 'Wiesbadener Kurier' berichtet, beschwerte sich nun ein Gast, warf ihm Rassismus vor. [...] Er plant das Schnitzel in 'Paprikaschnitzel - Zigeuner Art' umzunennen. Den Mitarbeitern des Projekts 'Demokratie leben in Wiesbaden' reicht das nicht." (http://www.focus.de/regional/wiesbaden/rassismus-vorwuerfe-wiesbadener-wirt-nennt-zigeunerschnitzel-um_id_6081733.html)
 
Wenn´s denn nicht den Oettinger wäre, dann könnte man echt glauben, dass er das nicht so meinte und das ihm das leid tut. Aber der Kerl sticht ja ausschließlich durch Inkompetenz und dummes Gelaber hervor. Wie der an so einen Job kommt, ist mir echt ein Rätsel.
 
Grüß Gott,
man kann sich nicht selbst Entschuldigen man kann nur um Verzeihung bitten!
Viel zu viele Menschen verstehen diese Tatsache nicht.
 
omg "frei von der Leber" und Oettinger, da mag wohl jemand schlechte Wortspiele und schlechtes Bier. Jaja ich weiss Oettinger ist das meist verkaufte Bier in Deutschland. Na dann Prost
 
Tolle Wurst. Es brauchte also erst und recht massive Proteste, BIS der sich überwunden gekriegt hat, sein Sorry zwischen seinen Lippen durchzuquetschen. Waren die bis heute sowas wie zugenäht oder so ??
Ich finde, das der eine Merkgeschwindigkeit für Quadratmist gebaut haben hat, das die Länge der entsprechenden "Leitung" dahinter vermutlich bis zum Mars und wieder zurück betragen dürfte..
 
Und was hat das jetzt mit Windows am Hut? Oder wird WF jetzt Politisch?
 
@JoIchauch: Wer hat in der Politik bitte mehr mit IT am Hut als unser allseits geschätzter Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft? Und wenn der mal wieder zeigt wie toll er geeignet ist, die EU zurück an die IT Spitze zu befördern muss man darüber ja wohl berichten.
 
Ich sehe eines der Hauptprobleme da noch an einer ganz anderen Stelle, wenn ich richtig unterrichtet bin: 1)Wie ist Oettinger überhaupt EU-Kommissar geworden? Durch Vorschlag der deutschen Regierung und mit Zustimmung des EU-Rates (das ist die Versammlung der Staats und Regierungschefs) 2)Wie könnte er abgewählt werden? Ebenfalls durch diesen EU-Rat, durch den Kommissionspräsidenten Junker, oder durch ein Misstrauensantrag des EU-Parlaments, mit 2/3 Mehrheit.
Da lässt sich selbst Frau Merkel wesentlicher einfacher wählen, und wenn die Mehrheit des Volkes es denn möchte, auch wieder abwählen.
 
Sorry, aber in dem Video hab ich das Wort "Schitzaugen" nicht gehört. Wohl aber "in der Mathematik ergibt Minus mal Minus Plus, aber in der Rente ergibt Minus plus Minus Doppelminus". Analogien aus der Spitzenpolitik, doch in der realen Welt ergibt auch in der Mathematik Minus plus Minus Doppelminus und auch in der Rentenkasse ergäbe Minus mal Minus Plus, was vor einigen Jahren ja durch den Begriff "sozialverträgliches Frühableben" (glaube unter erwähntem Schröder) geprägt wurde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte