Alle meckern übers MacBook - doch es gibt mehr Besteller als je zuvor

Die öffentliche Kritik am neuen MacBook Pro mit seiner Touch Bar hört nicht auf. Langjährige Mac-Nutzer überlegen den Wechsel zu einem anderen OS, Experten raten abzuwarten und noch nicht zu kaufen. Doch bei Apple läuft es wieder einmal ganz anders ... mehr... OLED, MacBook Pro, Apple MacBook Pro, Touch ID, Apple MacBook Air, MacBook Pro 2016, TouchID Bildquelle: MacRumors OLED, MacBook Pro, Apple MacBook Pro, Touch ID, Apple MacBook Air, MacBook Pro 2016, TouchID OLED, MacBook Pro, Apple MacBook Pro, Touch ID, Apple MacBook Air, MacBook Pro 2016, TouchID MacRumors

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bla Blubb. Adapter zu teuer. Leistung zu schwach. Ich kaufe es nicht!
 
@FlorianK: I'm a simple man - I see good comment, I upvote!
 
@FlorianK: also "Leistung" gemessen an der Geschwindigkeit... daran kanns nicht liegen - guckst du hier: http://www.ifun.de/macbook-pro-das-schnellste-notebook-auf-dem-markt-99602/
 
@wingrill9: Wie der Artikel aber selbst schreibt, kommt es in der Praxis häufiger auf die IOPS, statt auf die Schreib- und Lesegeschwindigkeit, an. Leider werden dazu aber keine Angaben gemacht.
 
@FlorianK: "Und wir sind stolz zu verkünden, dass wir aktuell schon mehr Vorbestellungen für das neue MacBook Pro in unserem Online-Shop zählen als für jedes andere Pro-Notebook zuvor. Es gibt also sicherlich viele Leute, die ebenso begeistert sind (vom neuen MacBook Pro) wie wir."

sehr wahrscheinlich besteht diese begeisterte Menge aber nicht gänzlich aus den Bestandskunden, die einfach wieder sowas wie das frühere 17Zöller wollen, mit neuem Innenleben, aber halt mit alten Anschlüssen. meintewegen können sie ja auch noch nen Schwung USB-C Ports einbauen, aber sonst?
 
Das könnte man auch als die "Magie von Apple" bezeichnen, ist ja nicht das erste Gerät, welches grundsätzlich weniger kann in diesem Preissegment, die Leute es aber trotzdem aus den Händen des Applestore-Verkäufers reissen. Respekt für Apple, Hohn für die Lemminge.
 
Bin ich aber mal gespannt. Haben sie ja immer gesagt dennoch gingen Umsätze zurück. Und dann hat man ja auch lange genug auf neue Modelle gewartet.
 
Die Geschäftszahlen werden es dann offenbaren ;)

"Mehr vorbestellungen im Onlineshop" es ist nichts neues das Onlineverkäufe höher sind als noch vor 5 Jahren...
 
Alle wollen weg von Windows. Die wenigsten können es sich leisten ;-)
 
@Ice-Tee: Sei bloß froh, das du nicht die Zahl zehn hinter dein Wort Windows geschrieben hast. Sonst wären es vermutlich schon 47 minus, eben weil du damit gegen 'Gott' gelästert hättest *fg
So als zufriedener Win7 Nutzer kann ich dir allerdings sowieso nicht zustimmen ;-)
Bin schon gespannt, wieviele 'Umerziehungsberechtigte' mir gleich ihr höllisch empört angekliggertes Minüsschen reindrücken werden *fg
 
@DerTigga: Sorry, da ist sie die 10! Das Volksvera***OSdingsbums. W7 rockt doch.
 
@Ice-Tee: Ich wette dein Einkommen liegt nicht über dem Durchschnitt, was bedeutet dass du dir mit dem Kauf von s.g. Prestigeobjekten selbst beweisen willst, dass du etwas ganz Besonderes bist. Also genau die Zielgruppe von Apple.
 
@FuzzyLogic: Wenigstens funktionieren die Geräte wie gewünscht. Was man unter W10 definitiv nicht behaupten kann. Die Zeit, die du mit geradebiegen verbringst, nutze ich lieber sinnvoll.
 
@Ice-Tee: "Wenigstens funktionieren die Geräte wie gewünscht."

Wenn ich mir die News dieses Jahr nochmal zurück ins Gedächtnis rufe, hoffe ich doch sehr, dass du das ironisch meinst.

"Die Zeit, die du mit geradebiegen verbringst"

Moment, biegen ... biegen ... da war doch was ...
 
@crmsnrzl: Genau- biegen muss man sein W10, damit es überhaupt irgendwie einigermaßen nach den eigenen Vorstellungen läuft...
 
@Ice-Tee: hahahaha... der war gut. Mein Mac Mini stürzt öfter ab als irgendeiner meiner restlichen PC's. Evtl. hab ich ja auch ein Montagsmodell, aber funktionieren wie gewünscht ist ein schlechter Witz. Zumal es heute noch ein Graus ist, Citrix auf den Dingern zum Laufen zu bringen.
 
@b.marco: Sollst ja auch nicht alles was du in die Finger bekommst jailbreaken. Und mein Pentium II stürzt auch immer ab. Welch Wunder...
 
@Ice-Tee: Mac Mini.... Jailbreak??? Ich verstehe den Zusammenhang nicht!
 
@Ice-Tee: Aber sich jedes Jahr ein neues iPhone kaufen liegt im Budget ;)
Kleiner Trxxx
 
@Edelasos: Wenn Bedarf besteht, warum nicht? Diese Werterhaltung gibt es nirgendwo anders. Das Alte wird verkauft und zwei sind glücklich - win win
 
@Ice-Tee: Jemand der Geld hat, würde so etwas nicht schreiben, weil genau diese Gruppe Preise vergleicht und versucht immer das Beste für die Leistung zu erhalten.

Und dann gibt es noch die andere Gruppe, die immer noch glaubt andere beeindrucken zu können, nur weil sie ein Gerät mit einem Apfel auf den Tisch stellen.

Am besten noch in ein Cafe in die Mitte setzen und eine Stunde lang das Gerät in Position bringen, und immer wieder schauen, ob auch alle sehen, dass er einen Mac hat ;-)
Und danach mit dem verrosteten Fahrrad wegfahren.
 
@andi1983: Hier in der Schweiz haben gefühlte 90% der Studenten einen Mac, den sie zu jeder erdenktlichen Möglichkeit präsentieren. Selbst die Unibibliothek in Zürich hat vor jedem Zimmer einen iPad Mini, jetzt haltet euch fest, als Raumbezeichner, vor der Türe hängen und selbst die Grundschulen haben als Schul PC's iMac's dort stehen. Für mich ist das hier sozusagen die Hölle...
 
@b.marco: ... benutzte meine alten iPads auch als Brotbrettchen. Sensationell sage ich!
 
@Ice-Tee: Na dann hoffe ich mal für dich, dass du den Akku vorher raus hast...
 
@andi1983: Und dann gibt es die Leutz, die anderen Aufgeschapptes nachreden, ohne jemals ein Apple Gerät in den Händen gehalten zu haben. Und wenn keiner hinschaut, gehen sie heimlich zu Saturn und drücken sich die Nase vor dem Apfel platt. Aber sowas von hipp...
 
Laut Artikel geht es hier um Vorbestellungen. Apple hat von diesem Produkt demnach noch KEIN einziges verkauft. Worüber bitte freut sich Phil Schiller hier bitte?! Der Typ sollte sich auf die Schulter klopfen, wenn der Verkauf startet und entsprechend den Vorbestellungen läuft.

Naja... Marketing-Chef beschreibt den Grund wohl gut.
 
@erso: schillernder Theoriezahlen-Jongleur eben. Glitzernde Bälle durch die Scheinwerferkegel hüpfen lassen und schon werden Blicke und die dahinter stehenden Geldbeutel magisch angezogen, man(n) könnte ja schließlich womöglich was verpassen.. ;-)
 
@erso: Bei Apple ist das etwas anderes als bei anderen Herstellern. Apples Vorbestellungen sind zu 99% auch echte Verkäufe.
 
Egal, was Apple herstellt, deren Marketingabteilung arbeitet effizient genug, um alles an den Mann zu bringen.

Gab es in letzter Zeit überhaupt etwas von Apple, was sich nicht wie geschnitten Brot verkauft hat?
 
@TomW: iWatch
 
@dognose: Liegt wohl daran, dass es die nicht zu kaufen gibt.

Aber die Apple Watch lief auch nicht gerade gut.
 
@crmsnrzl: Das behaupten einige. Die Realität ist das Mio. Apple Watch verkauft wurden. Von 0 auf Platz 1 von allen Uhrenherstellern der Welt. Sogar Rolex wurde überholt.
 
@alh6666: :D Wow

Du willst jetzt ernsthaft Verkaufszahlen von Smartwatches ab 250€ mit Uhren vergleichen, die beim 20-fachen Preis erst anfangen?

VW ist der Top Autohersteller, sogar vor Ferari!
 
@crmsnrzl: Erst denken, dann schreiben bitte. Geht es darum das beste oder teuerste Produkt zu verkaufen oder den meisten Umsatz und Gewinn zu machen? Klar ist Volkswagen vor Ferrari.
 
@alh6666: Du hast von Verkaufszahlen gesprochen und dann direkt ein Massenprodukt mit einem Luxusartikel verglichen.

Von Umsatz oder Gewinn war keine Rede.
 
@crmsnrzl: Ich hab geschrieben das Apple mit der Watch den Hersteller Rolex von Platz 1 verdrängt hat. Ich hab nicht die Produkte verglichen. Ist aber eh egal. Du weißt was ich meine. Also Peace und ein schönes Wochenende!
 
@TomW: Apple Music ist da auch so ein Stiefkind :D
 
@TomW: das bucklige Akkucase
 
Nur weil die hippe Masse ein Laptop kauft, das mindestens doppelt so viel kostet wir es wert ist, bedeutet das nicht, dass besagtes Laptop gut ist. Nicht ohne Grund sind es hauptsächlich professionelle Anwender, von denen ich am meisten mitbekomme, dass sie über den Wechsel weg von macOS nachdenken.
 
@0xLeon: Es bedeutet aber auch nicht, dass es schlecht ist.
 
@0xLeon: Welche professionellen Anwender wären das denn?
Die Macprofis die ich kenne, denken nicht im Traum daran zu wechseln. sind aber alles Leute die auch richtig Geld mit ihren "Kisten" verdienen.
Und die Privatanwender mit Macs kriegst auch nur schwer rum. Geld ist deren geringstes Problem.
Die kreativen Leute setzen überwiegend immer noch auf Apple.
 
@LastFrontier: Hhmmm, ich kenne im erweiterten Bekanntenkreis ein halbes Dutzend Grafiker/Designer und auch 2 Fotografen. Bis auf einen nutzt von denen keiner mehr Macintosh-Hardware. Vor 10 Jahren hatten die alle noch einen Mac. Zu den Gründen, nachdem ich danach gefragt hatte, sagten die alle, daß sie es nicht mehr einsehen, die kostspielige Apple-Hardware zu kaufen, sie sähen keinen Vorteil mehr darin. Das kalibrierte Display ist bei denen ohnehin nicht von Apple (war es auch früher nicht), tja, und was gibt es zur Rechnerhardware zu sagen? Die sagen nahezu mehrheitlich, daß sie mit einem schnellen i5/i7 i. V. m. einer potenten SSD und einer guten Grafikkarte alle 5 Jahre nur die halben Hardwarekosten haben, wenn sie einen ansonsten "normalen" Windows-Rechner nehmen. Und der vielbeschworene, angeblich bessere Workflow der Adobe-Produktfamilie unter Mac OS ist nur noch ein Mythos aus vergangenen Zeiten, vielleicht hat das früher mal gestimmt, doch wieso soll ich bspw. mit Photoshop unter Windows schlechter arbeiten können als unter Mac OS X?

Ansonsten hast Du natürlich recht, wer aus Überzeugung (worauf die auch immer gründet) darauf besteht, weiterhin Apple den Vorzug zu geben, der wird einen Teufel tun, hier zu Windows zu wechseln. Jedoch, wie oben beschrieben, kenne ich ein paar Leute, die sich durch einfache und logische Überlegungen umentschieden haben. Wobei bei denen wiederum auch welche dabei sind, die bedauern, daß es die Adobe-Programme nicht auch für Linux gibt. Und nein, Gimp ist für einen Profi kein angemessener Photoshop-Ersatz.
 
Die Kritik die ich sehe kommt vorwiegend von enttäuschten Mac Professionals, die z.B. bemängeln, dass es max. 16GB RAM gibt oder generell Upgrades für weitere Macs vermissen.

Die wenigsten Leute der Zielgruppe bemängeln, dass Apple keinen Zeichen-Computer wie das MS Studio hat. Die das bemängeln sind zum Großteil eh keine Apple User, die sowieso über alles meckern was Apple so macht.

Eine Lösung für professionelles Zeichnen hat Apple übrigens seit über einem Jahr und es nennt sich iPad Pro.
 
@Givarus: "hat Apple übrigens seit über einem Jahr und es nennt sich iPad Pro."
Was verglichen zu den anderen Geräten aber ein Spielzeug ist.
 
Es ist ein Armutszeugnis, dass man noch nichtmal das aktuelle iPhone ohne Adapter oder neues Kabel an die aktuellen MacBooks anschließen kann.
 
@TiKu: dein ständiges gebashe ist da eher ein Armutszeugnis!""
 
@Razor2049: Realist vs Fanboy?!. Ob "Armutszeugnis" hin oder her; komfortabel ist das nicht unbedingt im Vergleich zum Rest (Konkurrenz) und es ist ein Schritt/Teil mehr ohne Mehrleistung also schlechter.
 
@Razor2049: auch wenn er permanent gegen Apple basht, ganz unrecht hat er nicht. Allerdings ist es so das dies Problem nicht nur iPhones betrifft sondern alle Smartphones am Markt. Keines dürfte ein USB c Kabel dabei haben. Das iPhone kann man aber zumindest über WLAN synchronisieren.
 
@Balu2004: Warum sollte man das iPhone mit einem Kabel ans MacBook anschließen? Du sagst doch selbst, dass man es über Wlan sync. kann.
 
@SteffenB: verschlüsseltes Backup zB.
 
@Balu2004: das iCloud Backup ist ja auch verschlüsselt...wie im übrigen ja alle iCloud-Sachen
 
@SteffenB: richtig. Lokal geht aber a schneller und b gibt es noch immer User die kein iCloud Backup machen. Beim zurückspielen eines Backups auf ein neues iPhone spart man Zeit.
 
@Balu2004: das stimmt, das Zurückspielen geht schneller. Ich bin halt - wirste schon gemerkt haben - kein Freund von Kabeln und ein Freund von automatischen Sachen. Kann man nicht vergessen, zu oft bei anderen erlebt.

Davon abgesehen geht auch ein lokales verschlüsseltes Backup über Wlan mit iTunes.
 
@SteffenB: was aber sich langsamer als Kabel geht. Wichtig ist das beides geht.
 
@Balu2004: geht ja auch, aber eben mit Kabel Lightning auf USB-C.

Aber Apple mag Kabel eben noch weniger als ich. ;-)

Ich finde eben nicht wichtig, dass das mit Kabeln geht - aber das ist Geschmacks-, oder Einstellungssache. Ehrlich gesagt kenne ich auch keinen, der die Vorteile von Wlan in der Verbindung iPhone/iPad/iPad zu iTunes daheim nicht nutzt. Ich weiß, hier bei Winfuture klingt das immer anders.
 
@Balu2004: ehm ne geht nicht schneller, bei vernünftigem netzwerk, geht wlan sync deutlich flotter. Und ich mach mein backup nch wie vor. Kt itunes, käme aber nie auf die idee das iphone per kabel noch anzuschließen. Warum auch?
 
@Razor2049: dann sollte man schon WLAN nach AC Standard haben.
 
@Balu2004: und woran ist dabei das problem? Und nein braucht man nicht, auch normales n ist schneller als usb2

Desweiteren macht das iphone bei jeder nitzung von itunes ein backup, man kann es nicht vergessen und gar nichts, also top
 
@Razor2049: du willst mir jetzt nicht erzählen das ein Backup über WLAN schneller geht? Ich habe ein iPhone mit 128gb, die Backup Datei ist knapp 40 gb wenn ich mich recht entsinne da hier auch alle Bilder etc. drin sind. Kann gern heute Abend mal schauen wie groß die wirklich ist.
 
@TiKu: warum in aller Welt sollte man das iPhone mit einem Kabel an das MacBook anschließen???
 
@SteffenB: um es als Hotspot über USB zu verwenden? Der Vorteil ist das es dann im Gegensatz zum WLAN Hotspot gleich geladen wird. Diese Kombination nutze ich im Moment häufig unterwegs.
 
@exfrau: ok, einen Grund gefunden. Stimmt. Hab ich noch nie genutzt, da ich im Auto oder daheim lade.

Ich denke, die nächsten Ladegeräte für das iPhone werden dann sowieso USB-C haben, oder?
 
@SteffenB: "Ich denke, die nächsten Ladegeräte für das iPhone werden dann sowieso USB-C haben, oder?" Eben da kann man sich bei Apples Hang zu Adaptern nicht sicher sein.
 
@TiKu: ich brauche genau einen Adapter: Displayport (MacBook Pro) auf die diversen Beameranschlüsse...habe einen, der VGA, DVI und HDMI kann.
 
@TiKu: wenn dann sollte eher der Adapter beim MacBook beiliegen, soll ja auch User geben die Android oder windows phone haben.
 
@Balu2004: Nein, es sollte kein Adapter beiliegen - weder beim iPhone noch beim MacBook, sondern das MacBook sollte etablierte Anschlüsse haben. Weglassen kann man die immernoch, wenn sie in einigen Jahren an Bedeutung verloren haben.
 
@TiKu: Du bist doch offensichtlich kein Apple-Kunde und wirst dir dieses MacBook Pro sicherlich auch nicht kaufen. Warum genau "triggert" dich die Geschichte dann so? Es soll ja Menschen geben, denen sind die Anschlüsse egal und haben ihr Augenmerk auf etwas anderes gerichtet. DAS sind dann die Leute, welche auch das MacBook kaufen. ;)
 
@TiKu: wozu soll das gut sein dass man es anschliessen kann? Kommunikation zwischen den Geräten geht auch ohne Kabel. Aufladen kann man es an der selben Steckdose an der auch das Notebook hängt....
 
Alle meckern? Nö die neider meckern eher wieder, ich lobe das ding, in jeglicher hinsicht
 
@Razor2049: ich habe es auch bestellt. Habe ein MacBook Pro late 2011 und habe genau auf diese Veränderungen gewartet: Touch Bar, größeres TrackPad, bessere Tastatur, Super-Lautsprecher. Die Leistung ist mir garnicht so wichtig. Die reicht auch bei meinem noch aus.

Ich weiß auch nicht, wofür Microsoft aktuell hier gefeiert wird! Die mit ihrem Touchwahn. Heute mag sich ja keiner mehr dran erinnern, aber es gab mal eine Zeit in der ganz viele Notebooks mit Touchdisplay (ab Windows 8) rausgekommen sind und sämtlichst wegen Erfolglosigkeit eingestellt wurden. Es ist einfach keine komfortable Bedienart - nicht mal als Zusatz - für Notebooks. Außerdem hat Microsoft ja nix Neues rausgebracht, sondern nur seine Surfaces auf den Schreibtisch gebracht bzw. die Surface-Tische verkleinert...
 
@SteffenB: "und habe genau auf diese Veränderungen gewartet: Touch Bar" vs. "Die mit ihrem Touchwahn. [...] Es ist einfach keine komfortable Bedienart - nicht mal als Zusatz - für Notebooks."
Vermutlich fehlte den Windows-Geräten einfach nur ein angebissener Apfel auf dem Deckel. ;)
 
@TiKu: natürlich, so wird das sein, dann dürfte ich aber ja nicht wechseln, denn der ist ja nun nicht mehr beleuchtet - also kaum zu sehen.

Nein. Bei den 2-in-1 Geräten macht es ja wirklich Sinn, aber bei Notebooks?! Ich bitte dich! Ich hab das live gesehen und auch selbst ausprobiert: wacker, wackel, schmier, schmier, Arm rauf, Arm runter - das Bedienkonzept ist Quatsch - meine Meinung!
 
@SteffenB: Nun, ein z.B. Dell XPS sieht zwar aus wie ein gewöhnliches Notebook, allerdings kann man das Display komplett umklappen und dann macht der Touchscreen durchaus Sinn.
Als Nicht-Touch-User habe ich auch erstmal keinen Nachteil durch den Touchscreen. Der entsteht mir erst dadurch, dass Microsoft versucht, mit einer Oberfläche beide Welten zu bedienen. So muss ich mich bei Mausbedienung völlig unnötig mit Platzverschwendung und nicht erkennbaren Bedienelementen herumschlagen. Helfen würde schon, wenn Microsoft bei Touchbedienung das UI reorganisieren würde, was zumindest bei den Apps ja problemlos möglich wäre.
Das Bedienkonzept finde ich insgesamt nicht Quatsch, nur suboptimal umgesetzt. Quatsch finde ich hingegen, wenn ein Unternehmen den Nutzern über das Weglassen von Optionen und etablierten Anschlüssen vorschreibt, wie sie die Geräte zu verwenden haben.
 
@TiKu: das mit Microsoft hast du treffend beschrieben. Sehe ich genauso, weder Windows 10 noch Produktiv-Apps sind aktuell für eine vernünftige Touchbedienung geeignet.

Und klar, wenn Apple Geräte mit umklappbaren Displays bauen würde und das macOS tuchgeeigent wäre - was es genauso wenig ist wie Windows 10 - würde eine Touchbedienung für bestimmte Anwendungsfälle Sinn ergeben. Aber eben nur für bestimmte Fälle wie Zeichnen. Für alle genaueren Arbeiten - ich z.B. layoute mit Indesign und Photoshop und erstelle aufwendige Präsentation, eBooks und gedruckte Bücher, etc. macht Touch keinen Sinn.

Und da finde ich eben die Touch Bar - verbunden mit der neuen Tastatur und dem riesigen Trackpad - was ich beides auch schon am Mac Mini schätzen gelernt habe - wesentlich effizienter.
Nie mehr irgendwelche Menüs durchforsten, da fast alle Funktionen direkt angezeigt werden, alles ist nur ein paar Zentimeter und einen Tipp entfernt.

Selbst wenn man also Touch - in der jetzigen Form auf einem geeigneten Gerät hätte, ist die Nutzeroberfläche kaum dafür ausgelegt eine ähnliche Leistung zu bringen wie die Touch Bar. Und man muss mit der Hand weite Wege gehen und oft mehrmals tippen - genau das was die Touch Bar vermieden helfen will. Wenn man dagegen etwas ähnliches auf Touch-Displays unten einblenden würde - das würde Sinn ergeben. Aktuell finde ich sämtliche gesehenen und probierten Touchbedienungen an Produktivsystemen reine Spielerei!

Noch mal: klar könnte man das in MacBooks einbauen. Aber warum? Um wie Microsoft zu zeigen wie geil man ist? Hat Apple in seiner ganzen Geschichte nie getan, sondern das eingebaut, was sie für sinnvoll hielten - und darüber kann man natürlich anderer Meinung sein.

Und klar, Apple "erzieht" seine Nutzer durch das Weglassen von Dingen und gleichzeitige Einführen neuer Dinge. Das war schon beim Ur-Mac so bei dem Steve Jobs die Pfeiltasten weggelassen hat, damit die Nutzer die neu eingeführte Maus nutzen müssen. Das hat für mich aber etwas mit konsequenter Einführung neuer Dinge zu tun - genau wie bei den Floppy Disks, dem DVD-Laufwerk, den HDD, SCSI, DVI, Kopfhöreranschluss, Wechsel auf USB-C - ist aber natürlich Ansichtssache.

Klar im Moment braucht der eine oder andere für die neuen Geräte vielleicht Adapter. Im Laufe des Jahres wird es ohne Ende entsprechende Kabel und Zusatzgeräte mit USB-C geben.

Und irgendwer muss ja den Anfang machen, oder? Wenn man alte Dinge beibehält, was passiert denn dann - alle nutzen die alten Anschlüsse weiter und auf Jahre bewegt sich nix.
 
Eine Behauptung des Marketingchefs von Apple... für den ist aber auch alles magical und amazing.
 
Gejammer auf höchstem Niveau. Apple tritt auf der Stelle, ja, jedoch dies immer noch mega erfolgreich. Zumindest bleiben sie in der Erfolgsspur, Aktienkurs hin oder her, dafür haben sie in der Vergangenheit einfach zu viel gutes (auch, wenn sie das nicht alles selbst erfunden haben, sie haben viele Dinge einfach perfektioniert) geleistet.

Was tatsächlich fehlt, sind ganz neue, wirklich bahnbrechende Dinge. Die letzten herausragenden Geräte, die wirklich die ganze IT-Landschaft im Handstreich genommen und verändert haben, waren iPod, iPhone und iPad. Alles, was danach kam, hat keine echten Durchbrüche mehr erzielt, dies allerdings nicht nur bei Apple, sondern auch bei allen anderen. Allenfalls die Surface-Familie (wie man sie mittlerweile nennen kann) von Microsoft war nochmal so ein aufblitzen, wobei die Surfaces trotzdem bei weitem nicht die Umsätze erzielen, die sich Microsoft wünscht.

Und woran liegt's, zumindest bei Apple? Es fehlt eine wichtige Figur, Steve Jobs. ich bin überzeugt davon, daß er, wenn er noch leben würde, das nächste, wirklich herausragende Produkt (als Idee und in kluger Umsetzung) geliefert hätte.
 
@departure: Es liegt nicht an einer wichtigen Figur, es liegt daran, dass sie mit der Verbindung von Betriebssystem und darauf zugeschnittener Hardware ein Konzept und einen Glückstreffer mit iPhones und iPads hatten, was der Firma einen Höhenflug brachte. Aber seit dem ist für mich keine Strategie mehr zu erkennen. Aber das ändert sich bestimmt im nächsten Jahr mit dem iPhone 10 und ansonsten dann mit dessen Nachfolger, oder dessen Nachfolger... Apple ist längst eine Religion oder eine Sekte.
 
@departure: Ich hätte zumindest erwartet das Jobs mehrere geile Projekte in der Schublade liegen hatte. Davon ist aber nichts zu sehen seit 2010. Cook macht einfach nur so weiter mit ein wenig Facelifts und sagt sich immer wieder "Reicht doch".
 
@mulatte: Das letzte, was er wohl angepackt hatte, und dafür auch angeblich schon eine Lösung parat hatte, war wohl ein Fernseher, ob das nun auch die Hardware meinte, oder nur ein System dazu, weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall war er wohl hochgradig genervt von allen Fernsehern und deren umständlicher, fummeliger Bedienung der vielen Funktionen, die ein aktueller Fernseher nun mal draufhaben muß, Tuner, Programme, Anschlüsse, Farbkalibrierung, Auflösung, Funktionen u. v. m.. Und angeblich hatte er wohl schon eine apple-typische, einfache und geniale Lösung mit irgendwie nur ganz wenigen Tasten auf der Fernbedienung ersonnen (ob nun diese auch in Touch sein sollten oder nicht - ich weiß es nicht mehr). Das hab' ich mal so oder so ähnlich gelesen, kurz nachdem er verstorben war. Danach hat man nichts mehr davon gehört. Und die Apple-TV-Box war damit nicht gemeint. Einzig gab's noch die Spekulationen, daß Apple den TV-Hersteller Loewe übernehmen könnte - ob darüber wirklich jemals ernsthaft nachgedacht wurde, oder ob's bloß Gerüchte aus dem Nichts waren, weiß ich nicht mehr.

In jedem Fall: Er fehlt, irgendwie.
 
@departure: Nur ein neues Projekt und das anscheinend auf wackeligen beinen stand? Ich finde das sehr seltsam für eine ehemals innovative Firma die das Wort amazing hat patentieren lassen, weil es nie jemanden geben wird der es jemals öfter als Apple benutzen wird.

Letzendlich sind viele Meinungen wieder negativ, weil Apple es nicht schafft einen richtigen Burner zu bringen. Die die die Hardware kaufen haben sich so an das AppleOS gewöhnt, das sie eben dabei bleiben. Ein WinOS hat sich mit Win10 inzwischen auch als Alternative deklassiert.
 
@departure: und wenn der gute Edison noch leben würde...
 
Ich behaupte seit Jahren die Menschheit wird insgesamt nicht unbedingt intelligenter, würde zur Überschrift passen. Ihr dürft mir auch nen - geben, ich bleib trotzdem dabei.
 
Wenn ich die 19 % Umsatzsteuer als Vorsteuer absetzen kann und das Gerät auf vier Jahre abschreibe, dann kommt da eine Pro-"Belastung" von 50? im Monat raus, die auch noch voll als Betriebsausgaben gelten. Ein Witz, wenn man das mit den monatlichen Ausgaben für Lohn, Büro, Auto, Reisen, Saufen und Rauchen vergleicht. Über den Preis müssen wir bei Pro-Geräten nicht reden. Das wissen Apple und Microsoft auch ...
 
klar verkauft sich das ding gut ... ist ja auch der erste echte hardware-refresh seit 5 jahren ... wer apple hat hat somit jetzt nach ewigkeiten wieder die möglichkeit wenigstens so halbwegs aktuelle hardware in einem macbook pro zu kaufen.
 
Natürlich sind die Leute die sich drüber aufregen eher in den Medien präsent als diejenigen die es einfach kaufen. Man findet ja auch in 'nem Forum fast nie Beiträge von den Leuten die zufrieden sind und schreiben, wie toll ein Gerät ist sondern überwiegend von den Leuten die Schwierigkeiten haben, so dass man eigentlich IMMER den Eindruck kriegen müsste egal was man kauft, es gibt nur Probleme. Und da es eh modern ist gegen #AndereAlsMeineLieblingsFirma zu bashen, gilt das natürlich auch hier. "Nur USB-C blabla voll kacke und wenn das für meinen Anwendungsfall gilt, dann gilt das auch für alle anderen auch"
 
@kazesama: erster vernünftiger Beitrag von jemand der es beim Namen nennt wie das Netz tickt!
 
@kazesama: wahre worte. für meinen teil habe ich unterschiedliche anwendungsfälle und vorraussetzungen für die geräte die ich nutze. ich brauche mein macbook, und ich brauche meine windows-workstation. nur eben für unterschiedliche fälle - jedes system hat vor- und nachteile. da ist kein gebashe nötig, das ist sinnfrei.
 
Leute, ihr macht immer wieder den selben Fehler... sich im Internet exzessiv über ein gerade erschienenes oder gerade angekündigtes Apple Produkt aufregen, ist für Apple das selbe wie Hype. Das ist eine Religionsgemeinschaft. Die lebt vom Hass der Ungläubigen genau so gut wie von der Hingabe der Schäfchen, die wenn nicht von selbst vorhanden durch das Ranting erst entsteht. Nichtbeachtung und Axelzucken und evtl ein Mitleidiges lächeln... aber mehr nicht. Nur so trifft man Apple, nicht mit exzessiv emotionaler Reaktion.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles