Post-PC: Die Ära der Desktop-Vorherrschaft im Netz ist jetzt vorbei

Als Steve Jobs vor einigen Jahren von der Post-PC-Ära sprach, stieß er bei vielen Technik-Fans auf Ablehnung. Diese sahen Desktops und Notebooks als letztlich unersetzlich an. Jetzt ist aber ein Punkt erreicht, an dem diese Geräte ihre Vorherrschaft ... mehr... Smartphone, Smartphones, LG, LG L80 Bildquelle: LG Smartphone, Smartphones, LG, LG L80 Smartphone, Smartphones, LG, LG L80 LG

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für ne totgesagte "Randgruppe" sind 48,7% durchaus ne Hausnummer.

Ergänzung: Wenn heute nur jeder zweite das Smartphone daheim oder in der Tasche lassen würde und im betrieb surfen würde, insofern der Chef das gestattet, dann wäre der Anteil womöglich wieder jenseits der zwei Drittel.

Ich bin am Arbeitsplatz auf das Internet angewiesen, schließlich ist die Recherche ein wichtiger Bestandteil meine täglichen Arbeit. Ich kann mir nicht von jedem Bauteil alle Spezifikationen merken. Hierzu bedarf ich eines Nachschlagewerkes.

Ergänzung 2: "Im Oktober 2009, als Smartphones der neueren Bauart noch relativ neu waren und auch noch kaum ordentliche Mobilfunk-Tarife zur Verfügung standen, lag der Anteil noch bei um die 1 Prozent. Seitdem näherten sich die Anteile der beiden Bereiche aber recht kontinuierlich einander an.
" ... ich hatte seit mindestens 2.Hj.2008 einen Vertrag mit 10GB/Monat bevor eine Drosselung ansetzte. Von welchen Tarifen ist hier die Rede?
 
@MahatmaPech: Jo. Nächstes Jahr vermutlich 23,6 und 2018 vielleicht noch 11%. Danke Merkel.
 
@FvA: Merkel?
 
@Alexmitter: Ja, Merkel ist an allem Schuld :-)
 
@Absolon: Ja, das ist das Motto heutzutage
 
@Alexmitter: Eigentlich traurig, wo wir doch wissen, dass die Flüchtlingskrise auf die gescheiterte Politik von Obama und Hillary Clinton zurückzuführen ist!
 
@regulator: In der realen Welt ist die Flüchtlingskrise (ebenso wie ISIS) auf die Destabilisierung der Nahostregion durch den Irakkrieg zurückzuführen - also auf Bush.
Aber mir ist klar, dass das in deiner Trumpwelt anders ist... ^^
 
@MahatmaPech: Und auch nur beim online surfen. Denn nur dafür sind PC ja bekanntlich da XD
 
@MahatmaPech: Aber es ist keine statische Größe, sondern nur ein Schnittpunkt eines abwärts gerichteten Vektors.
 
@MahatmaPech: Man muss seine Untersuchung nur genug einschränken, dass kann man jede Aussage damit begründen. Wenn ich die Anzahl geschauter Videos anschaue, dann ist der Fernseher auch tot, auch wenn es bei Youtube ja oft nur kurze Clips sind. Wenn ich die Musik anschaue, dann sind Radios auch tot. Und Zeitungen sind auch tot. Und Bücher auch. Und direkte, zwischenmenschliche Kommunikation erst recht. - Zum Surfen sind Tablets handlicher als Desktops, also kein Wunder, wenn die auf dem Vormarsch sind. Wenn ich aber Artikel schreiben muss, dann dürften da kaum Tablets bei sein. Bei grafischer Modellierung ist ziemlich sicher auch kein Tablet dabei. Bei Programmiertätigkeiten dürfte es auch eher wenig verbreitet sein, ... hey, so gesehen könnte man auch sagen, dass Tablets erfolglos sind. ;-)
 
@Nunk-Junge: ...sind sie auch - zeigen ja die Verkaufszahlen ;-)
Und vom "Ersetzen" eines PCs sind wir Lichtjahre entfernt...
 
@Zonediver: die verkaufszahlen von dessen desktops träumen?
 
@Zonediver: Naja, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Tablets haben ihre Daseinsberechtigung und stehen da, wo sie hin gehören. Da sie den PC aber wohl doch nicht so gut ersetzen können, wie uns das manche Leute weismachen wollen, sind dem Wachstum gewisse Grenzen gesetzt. Viele Leute haben ein Tablet, benutzen es auch, vielleicht nicht ganz so viel, aber man ist zufrieden und mag es auch nicht unbedingt hergeben. Den PC schaffen die meisten dann aber doch nicht ab. Und man muss das Tablet auch nicht unbedingt alle Nase lang durch ein aktuelleres Modell ersetzen. Es gibt noch viele Leute, die z.B. mit einem iPad 2 auskommen.

Fakt ist: Wir haben mittlerweile sehr viele Smartphones die natürlich auch mal benutzt werden, so generiert sich das Plus an Traffic, inwieweit das die Nutzung von PCs beeinflusst, ist an solchen Daten einfach nicht ablesbar.

Dieses ganze reisserische Blabla um die "Post-PC-Ära" ist doch nur Gehabe, um Klicks zu generieren. Weil so Idioten wie ich einer bin sich so freudvoll darüber aufregen.
 
@GSMFAN: Ich hab im Jahr 2010 ein iPad gekauft - hab es zwar immer noch, aber es zeigen sich die ganzen Schwächen des Systems "Tablet" - vor allem bei den Updates - die gibts schlicht nicht mehr - also kannst es nur wegschmeißen. Ebenso der Browser - vollkommen überholt und keine Updates. Das Zeug is echt sinnbefreit. Selbst auf einem alten PC kann ich noch neue Software installieren. Bei dem Tablet-Mist eben nicht - ist also ein reiner Wegwerfartikel.
Ein neues werd ich sicher nicht (mehr) kaufen...
 
@Zonediver: Stimmt schon. Das iPad 2 ist mittlerweile ins Abseits geraten. Wirklich etwas dagegen machen kann man nicht. Ausser sich ein neues Tablet zuzulegen. Da zeigt sich dann, wem dieses Format wirklich etwas bedeutet und wem nicht.
 
@MahatmaPech: Worauf willst du denn hinaus? Das das eine besser oder schlechter als das andere sei? Wozu? Eine technische Dokumentation von 1982 wird man sich weiterhin als schräg kopiertes Tiff aus irgendeinem FTP-Server löten. Aber als Newsseitenbetreiber oder anderweitig an ein breites Publikum gerichteter Anbieter macht doch diese Entwicklung klar, wie wichtig es ist, das Angebot AUCH mobil zugänglich zu machen. Nichts anderes bedeutet diese Nachricht.
 
@Zumsl: Es gibt einen Unterschied zwischen der Pc is angeblich durch mobile Geräte wie Smartphone und Tablet zu ersetzen und ich habe auch eine App für mobile geräte bereitgestellt um mehr leute erreichen zu können.

Auch sind verkaufszahlen wie oben angeführt nicht wirklich repräsentativ bedenkt wie häufig die meisten sich neue Smartphones 'kaufen'.

Aber wie sagte Churchill so schön : "Ich vertraue keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht hab."
 
So ist das... Steve hatte doch recht... Dennoch wird der Desktop für bestimmte Aufgaben nicht schwinden.
 
@wingrill9: Er wird auch für unbestimmte Aufgaben nicht verschwinden.
 
@kkp2321: zB?
 
@wingrill9: Heir auf Winfuture zu kommentieren. Ich käme nicht auf die Idee das mit meinem Smartphone zu tun.
 
@kkp2321: Es gibt doch aber noch andere Geräte, die der Post-PC-Ära angehören. zB Tablets. Und wieso nicht auf dem Smartphone?
 
@wingrill9: Ich würde das auch auf einem Tablet nicht tun. Texte schreiben empfinde ich auf touchscreens ein Desaster. Mal davon abgesehen, das die mobile WF Seite schrott ist und über Kommentare nciht benachrichtigt werde, ist eine echte Tastatur und eine Maus für mich nicht zu ersetzen. Unterwegs beschränken sich meine Aktionen auf ein Minimum des notwendigen. Ich Lese winfuture, ich nehme aber nicht dran Teil.
 
@kkp2321: Geht mir auch so. Recherchieren, Berichte und Artikel lesen....ich mache alles am Desktop PC. Vielleicht sind wir zu alt, aber mit Maus und Tastatur ist alles so schön schnell und einfach erreichbar. Meine Mutter z.B. schwärmt von ihrem neuen iPad, wie schön schnell und einfach alles sei. Letztens wollte sie aber für einen Flug online einchecken, mit dem iPad. Das lief gut bis zu einem Punkt, die wollten irgendwas wissen, weiß ich nicht mehr so genau. Nach 20 Minuten Fummelei und Flucherei, hat sie den Desktop PC (mit Wakü :D ) eingeschaltet, 10 Minuten später war sie fertig. ^^ Aber mir ist es eigentlich egal, solange weiterhin Mainboards, CPUs, Speicher etc. einzeln erhältlich sind.
 
@Jogibär: Es hat nichts mit dem Alter zu tun, wenn das es keinen adäquaten Nachfolger eines Bedienkonzeptes gibt. Touchlösungen sind Kompromisslösungen. Lösungen für Designer sind ein ganz anderes Gebiet und als Argument nur bedingt haltbar für den Bürokraten, Programmierer, Gamer oder der, der sich durchs www klickt.
 
@Jogibär: Das ist wohl richtig. Je nach Gewohnheit nimmt sich jeder sein "Wohlfühl"-Gerät zur Hand. Für genauere Arbeiten, wie Layouts entwerfen zB, verwende ich den Desktop noch lieber - da reicht das iPad für ungefähre Entwürfe.
Was das Buchen/Einchecken von Flügen betrifft... das klappt auch über das iPad wunderbar. Schade, dass du das nicht mehr nachvollziehen kannst, was da schief gelaufen ist. So entsteht hier nun der Eindruck, dass es nicht geht. Das ist jedoch schlicht nicht wahr.
 
@wingrill9: Steve hatte nicht recht, denn die modernen Plattformen wie sein iOS haben ihn nicht abgelöst. Abgelöst hat es ein System das in Nachteilen selbst dem alten XP in nichts nachsteht.
 
@Alexmitter: Ah ja...
 
@Alexmitter: Gibt es nicht irgendwo einen in Zahlen messbaren Wendepunkt, an dem Smartphone oder Tablet häufiger benutzt werden und der Begriff "Post-PC-Ära" gerechtfertigt ist?
Muss der PC erst komplett verschwinden, damit diese Beschreibung Zutrifft?
Befinden wir uns nicht im z.B. Post-DVD-Zeitalter?
 
@gutenmorgen1: Ich bin mir ziemlich sicher, dass man vor über 10 Jahren bereits schon "Handys" häufiger benutzt hat als wie PCs. Ich bin auch der Meinung, dass man dies mit Telefonen schon vor über 60 Jahren so gemacht hat.

Man kann nur von Post PC Ära sprechen wenn ein anderes Gerät diesen in jeder Belange abgelöst hat. Momentan wird die Internet Nutzung durch Smartphone und Tablets lediglich ergänzt. Beim letzteren gibt es einen starken Rückwärtstrend wiederum hin zu 2in1 Geräten welche in der Regel PCs sind.
 
@gutenmorgen1: ich glaube man kann erst von post-pc-aera sprechen, wenn der hauptnutzen des pcs durch alternativen in frage gestellt wird. dieser ist halt immer noch: produktives arbeiten. und das ist etwas, was mit mobilen geraeten nicht funktionieren kann. zu kleine displays, unergonomische bedienung und zu restriktive nutzung sind nur einige faktoren.
 
Man könnte es ja auch damit erklären dass das Gesamtvolumen an Webseitenaufrufen zugenommen hat. Aufgrund dessen das heutzutage jeder ein Smartphone hat verteilt sich das ganze halt nur anders, aber ein Rechner wird für bestimmte Aufgaben nach wie vor genutzt. In absoluten Zahlen vielleicht nichtmal weniger als damals.
 
"sind diese bei den Verkaufszahlen schon längst von Smartphones überflügelt worden"

Was mal wieder unsere oberschlauen Weissager vergessen ist das PC/Laptops mittlerweile seit Jahren so leistungsfähig sind das sie locker über 5 Jahre halten.
Tablet/Smartphone hingegen bei den ganzen Zombies ja nur 12 Monate.
Von daher sind Verkaufszahlen vollkommen irrelevant.
 
@marcol1979: Das sind wohl die selben Leute die dann tatsächlich überrascht sein werden, wenn die Verkaufszahlen für Tablet/Smartphone ebenfalls einbrechen, da diese ja ebenfalls mit der Zeit leistungsfähiger werden und dann ebenfalls nur alle 5+ Jahre gewechselt werden.
 
Weiß gar nicht mehr wann ich den PC/Laptop das letzte mal zum surfen angemacht habe... 2012-2013?
 
Post-PC wird nicht eintreten, denn wenn doch, haben weder Tablets noch Smartphones Webseiten die man ansurfen kann. Wartet noch 2-3 Jahre ab bis der Markt gesättigt ist, dann kann man Rückschlüsse ziehen. Aktuell hat das alels so viel Aussagekraft wie ein umgekippter Sack Reis.
 
@Dr_Doolittle: Doch, sie ist im vollen Gang. Und wie bereits erwähnt, wird der traditionelle PC nicht aussterben, weil wie du geschrieben hast, für bestimmte Aufgaben einfach notwendig und seine Berechtigung haben wird. Nur wird der große Teil sich von dieser Masse verabschieden.

Wieso ist das so? Ganz einfach. Vor Jahren war es doch so, dass man sich mangels Alternativen sich so ne Kiste unterm Tisch geschoben hat, ohne wirklich diese auszunutzen. Das was drauf gelaufen ist, war Office, Mail und der Browser. Andere Programme waren schon die Ausnahme. Heißt also, dass die Desktops für den Otto-Normalverbraucher völlig überdimensioniert waren... Aldi&Co haben das ganze noch mit ihren Billig-Teilen noch angeheizt, wo es hin und wieder beim Erwerb teilweise gar Rangeleien gegeben haben soll... Was für ein Schwachsinn... Diese Leute sind vielleicht heute noch mit dem Gerät von vor Jahren zufrieden oder die sagen sich: Hm, also das was ich auf dem Smartphone und Tablet mache, reicht mir völlig. Wozu noch so ne olle Kiste stehen haben?
 
@wingrill9: vollkommen richtig
 
@wingrill9: "Wozu noch so ne olle Kiste stehen haben?"

Naja wie du schon geschrieben hast "Office, Mail und der Browser" Sowohl Dokumente wie auch Umfangreiche Mails oder Kommentare im Web, schreiben sich beschissen auf einem Tablet oder gar Smartphone. Wenn letzteres überhaupt dazu geeignet ist. Konsumieren ist das eine erstellen aber das andere.

Und der Part mit voll ausnutzen ist Blödsinn. Man muss nur einen dazu passenden Anwendungsbereich haben den kein anderes Gerät bieten kann, dann ist ein ausreichender Zweck gegeben. Wer legt schon fest was "Voll ausnutzen ist", wenn ich Raketen damit in die Umlaufbahn schieße? Satelliten steuere die Millionen Kilometer weg sind?

Smartphones und Tablets Leuten genauso wenig die Post PC Ära ein wie es Konsolen tun. Der Anwendungsbereich erweitert sich durch diese Geräte, sie ersetzen aber keine anderen. Darin liegt auch die Tatsache begründet das man Content für diese Geräte eben mit PCs anpassen muss, wie Apps oder gar Webseiten. Eine Webseite auf einem Smartphone so darzustellen wie auf einem Computer macht aufgrund der Größe wenig Sinn z.B. Foren, daher ersetzt das Gerät nix, es nimmt lediglich einen anderen Platz ein. Auf einem Tablet würden Webseiten wiederum Sinn ergeben so wie auf dem Computer, aber nur dafür Tablets anzuschaffen macht wiederum wenig Sinn und ist auch nur eine Randerscheinung auf ein sehr Spezialisiertes gebiet, in der Regel das Schnelle und mobile Surfen. Wozu ein PCs niemals gedacht und zu gebrauchen war und daher auch niemals an dieser Stelle ersetzt wurde.
 
@daaaani: na gut, dann will ich mich mal hinreißen lassen für ne Antwort. Seit 96 habe ich Kurse für Erwachsene gegeben. Erfahrungsgemäß sind die genannten Aufgaben angegeben worden. Für diese Leute ist der PC zu unübersichtlich und ein Feld mit riesiger Ferne ohne Horizont. Aus diesem Grund meine ich, dass Tablets geeigneter sind, weil sie bestimmte Fehlerquellen vermeiden. Allein die Maussteuerung stellt - man glaubt es kaum - eine größere Herausforderung dar. Und wenn man den Nachwuchs so beobachtet, dann sind die Touchgeräte intuitiver mit ihrem einfachen Systemen. Mir brauch nun wahrlich keiner erzählen, dass der gute alte PC das Nonplusultra des Multimedialen ist. Hier im Forum der hartgesottenen "Frickler" sieht man das für gewöhnlich anders - was man auch an den Bewertungen merkt. Aber das bestätigt eher meine Meinung als dass sie in Frage gestellt werden würde.
Und noch mal: der gute alte PC wird immer ein Anwendungsfeld haben. Das würde ich nie bestreiten. Nur in der Masse wird der PC, so wie auch noch heute ist - und da beziehe ich mich nicht nur auf Windows-PC - eine abflachende Kurve einnehmen.
 
@wingrill9: Ok elegant am Thema vorbei. Weist auch warum. Erstens weil Punkte genannt wurden wozu ein PC nicht gedacht ist und wenn dann übernimmt er eher die Funktion eines Servers welche wiederum ein Smartphone wie Tablet ebenso wenig könnte. Und zweitens die Usergruppe die sich nicht auskennt und auch nicht willens ist zu lernen nicht die des PC Users ist. Aber ich gebe dir recht, dass Touch in vielerlei Hinsicht intuitiver ist, wobei der Begriff falsch ist, steht er doch für das ohne lernen und ohne probieren oder Vermutens, praktisch des von vornherein exakt zu wissen, was wiederum von keinerlei Computer Technik erfüllt wird. Dennoch ist das der Grund weshalb Windows diese Technik beherrscht, einfach weil es natürlicher ist die Finger zu benutzen und es oftmals auch sinn ergibt.

Man kann es am ehesten mit Besteck vergleichen, nur weil es einen Löffel gibt macht es Messer und Gabel nicht überflüssig. Von daher gibt es keine Ära danach sondern immer die mit.
 
Das zeigt nur, dass Otto-Normalverbraucher garnicht weiß, was man mit einem PC wirklich alles anfangen kann oder könnte. Und weil er das ned weiß, greift er zum Smart-Schrott und ärgert sich damit rum...
 
@Zonediver: Der Otto-Normalverbraucher weiß noch nicht mal, was man alles mit mobilen Geräten alles anfangen kann. Das ist noch viel schlimmer...
 
@wingrill9: Nein, der kleine Michel ist schon erstaunt, wenn ein Bild bissel heller machen kann und schwupp ins Sozialgedöns hoch läd...
Wenn ich produktiv sein will/muss, läuft der Desktop hoch; während er hunderte RAW-Bilder im Hintergrund umrechnet, ist die Steuererklärung offen, die Recherge im Netz zu Fragen ebenso, in einem kleinen Fenster läuft TV oder im Hintergrund Musik, zwischendurch noch ein paar mail beantworten und ein Schreiben an die Verwaltung und wie waren meine Kontostände noch gleich, die Bestellung an den Online-Verkäufer noch schnell raus.....
Wirklich produktiv und in schneller Zeit ist auch heute noch nur ein ausgewachsener PC mit großem Bildschirm (hier 27") und Drucker. Alles Andere ist Spielerei!

Fürs Surfen und die Sozialen reicht natürlich das mobile Equipment.

Das Ergebnis wundert mich indes nicht, es erinnert mich nur an "Brot und Spiele" :-)
 
@Jakker: Ja! Für mich ist selbst ein Laptop kein ordentliches Arbeitsgerät. Ich brauche meine zwei großen Bildschirme, eine ordentliche Tastatur und eine große Maus. Ich habe schöne Hände, die brauchen eine ordentliche Maus, kein Touchpad (lehne ich ganz ab) oder diese winzigen Laptopmäuse. Scanner und Drucker sind natürlich auch vorhanden.
 
@Jakker: So richtig beruhigend wirkt das beschriebene Szenario aber auch nicht ;-) Sicher habe ich hin und wieder TV aufm Rechner nebenher zu laufen, obgleich das Programm einen eher zum Abschalten zwingt. 0.o Aber das geht mittlerweile aufm Pad.
Und wenn es um das schnelle Öffnen von zu bearbeitenden Dokumenten geht, dann könnte ich das auf dem Tablet auch. RAW in einer Großzahl umwandeln wäre jedoch nicht so eine passende Aufgabe für Tablets - zugegeben. Die letzte Steuererklärung habe ich auch auf dem iPad erstellt. Drücken und Scannen gehören ebenso dazu, wie das Zugreifen auf den heimischen Mac aus der Ferne. Das stellt alles kein Problem dar.
Edit: im Großen und ganzen treffen die Arbeiten auch auf das Smartphone zu. Nur hier kommt erschwerend die Größe der Geräte hinzu. Dennoch: es geht.
 
@Jakker: also produktiv sein ist meiner Meinung nach subjektiv da jeder etwas anders macht und jeder eine andere Herangehensweise hat, ich lasse zB beim arbeiten kein TV nebenher laufen da ich mich auf die zu bewältigende Sache fokussiere. Ich muss auch keine hundert Bilder im raw Format konvertieren da mir die Qualität meiner Bilder vom iPhone langt. Das ist allerdings mein Szenario, weder deines noch meines sind allgemeingültig.
 
@Jakker: Also ich konvertiere privat nicht täglich hunderte RAW-Bilder, mache auch nicht jeden Tag meine Steuererklärung oder schreibe täglich der Verwaltung (davon ab schreibe ich privat generell so gut wie nie E-Mails).

Online-Bestellungen und Kontostand checken geht am Smartphone oder Tablet mindestens genau so einfach. TV schauen und Musik-hören ebenfalls.

Also nein, ich sehe nicht zwingend einen Grund, warum man privat tagtäglich einen "ausgewachsenen PC mit Drucker" nutzen müsste.

Wenn das bei dir anders ist, ist es ja vollkommen OK. Ich weiß jetzt nicht für wen du so alles die Steuererklärung machst, aber wenn das ein privates Hobby von dir ist: Bitteschön. Jedem Tierchen sein Pläsierchen sag ich immer. ;)

Ich selbst sitze privat auch häufig am PC - aber auch nur weil mir Video-Streaming am PC mit großem Bildschirm und meinen gescheiten Kopfhörern wesentlich lieber und bequemer ist.

Was die sonstigen Beschäftigungen am PC angeht... also da würde mir - mal vom Zocken zwischendurch abgesehen - ein Smartphone oder Tablet ebenfalls vollkommen für ausreichen.
 
@Zonediver: wenn ein Otto normal Verbraucher mit den gebotenen Leistungen zufrieden ist, zB ein Bild auf einem Smartphone in seinen Augen verschönern, warum muss er dann wissen das er auf einem echten pc mit Photoshop und co mehr machen könnte? Wer legt denn fest was jemand wissen muss?

Ich persönlich nutze mittlerweile zu 90% mein iPad Pro , mache damit kleine Filmchen , verschicke Bilder, nutze Facebook und das Internet., höre spotify, beantworte Emails usw. Das ist mein Anwendungsbereich und ich bin zufrieden.
 
Das liegt daran, dass das Netz mehr als nur eine Plattform für Desktop-PCs ist. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Desktop-PC (...) unersetzlich ist. Lediglich viele Sachen, für die es eine Desktop-Software gibt, kann man jetzt mit dedizierten Geräten erledigen (plakative Beispiele: Winamp -> internetfähiges Radio; ACDSee -> digitaler Bilderrahmen; Internet-Explorer -> Tablet).
 
Wundert mich eher das es erst jetzt soweit ist. Bei der Masse an Smartphones und Tablets bei den Leuten zuhause finde ich 51,3% doch schon ziemlich wenig. Gibt es mittlerweile nicht sogar mehr Smartphones als Menschen im Umlauf?
 
Was ich an relativen Zahlen so mag, ist, dass jede Newsseite sie wie absolute Zahlen behandelt.
Die relativen Zahlen oben sagen rein gar nichts darüber aus, ob der Zugriff von Desktops abgenommen hat. Gerade in Entwicklungsländern hatten die doch bisher keinen PC oder nur einen alten. Jetzt haben sie ein Smartphone und erhöhen damit den mobilen Zugriff enorm, obwohl der Desktop Zugriff gleich bleibt.
Von einer Post-PC-Ära zu sprechen, ist da mehr als unangebracht, weil schlicht die Statistik falsch interpretiert wird.
 
Klar wird immer mehr mit dem Smartphone oder Tablet gemacht, aber das muss nichts heißen. Mal kurz was schauen geht ja, dennoch ist Surfen mit dem Smartphone umständlicher und nicht so übersichtlich wie mit einem PC. Für viele Dinge benötigt man mit dem mobilen Gerät einiges länger als mit dem PC, und ich hab schon einiges versucht. Wenn man Chrome oder sowas nutzt wo kein Adblock funktioniert, kann man es auf einigen Seiten auch ganz vergessen, da man von der Seite nicht mehr sieht oder einfach nichts machen kann. Am Nützlichsten sind da im Grunde Apps, wie z.B. von Amazon, damit es schnell und unkompliziert geht, und wenn es richtig optimiert ist, man unterwegs nur das notwendigste laden muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles