Windows 7 und 8.1: Keine neuen OEM-Lizenzen mehr von Microsoft

Microsoft hat mit dem gestrigen 31. Oktober 2016 den Vertrieb von OEM-Lizenzen für Windows 7 Professional und Windows 8.1 eingestellt. Die PC-Hersteller können ab sofort also keine neuen Lizenzen für die beiden älteren Windows-Versionen mehr ... mehr... Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft, Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Stattdessen wird jeweils mit der Veröffentlichung des nächsten großen Updates ein neuer Lebenszyklus eingeleitet. So endet der Mainstream-Support für die im Juli 2015 veröffentlichte erste finale Ausgabe von Windows 10 im Oktober 2020, während der erweiterte Support noch bis Oktober 2025 gewährleistet bleibt."

Müßte da nicht der Zusatz LTSB-Version im Artikel angefügt werden?

Ansonsten Frage: Wie soll ich mit Zwangsupdates von OEM Versionen, die ich ca. 8 Monate zurückstellen kann, jemals das Ende des Mainstream-Supports erreichen, um z.B: nur in den Genuß des erweiterten Supports zu kommen, ohne, daß es sich um eine LTSB-Version handelt?
 
@Candlebox: ganz einfach - gar nicht!! LTSB ist keine frei zugängliche Version für den Endverbraucher. bei allen anderen ist das wurscht egal, denn man wird mit einer aktuellen Version immer im Mainstream bleiben, oder man betreibt eine Insellösung ohne I-Net zugang, dann isses ja eh Wurscht, wenn Sicherheitslücken ungepatched bleiben.

ich finde es auch Lustig, bei Android schimpfen alle, das sie nicht die neueste Version auf ihrem Handy haben, die ja auch zwangsweise installiert wird, (wenn sie denn überhaupt kommt) und bei windows, die nun endlich mal was gegen die Versionfragmentierung tun wollen, geht die welt unter. alle Installationen sind zum großteil auf dem selben Stand, was ja durchaus Vorteile bringt, vor allem für app entwickler, da diese sich nur um die aktuelle Version kümmern müssten, bzw daran angepasst. Genau wie aufem Handy, wo gewisse Spiele/apps eine gewisse Firmwareversion als mindestvorrausetzung programmiert haben.

Immer wenn ein neues Major von windows veröffentlicht wurde, haben immer alle rumgemeckert, das es besser sei das alte beizubehalten. und das es doch sinnvoller wäre, darauf aufzubauen, anstatt den Usern irgendwelchen Müll anzudrehen. XP = Klickybunti und so weiter. und jetzt, wo abzu sehen ist das Microsoft genau in die richtige Richtung programmiert und wir endlich zu der EINEN UND EINZIGEN Version von windows kommen, bei der all die Fehler der Vergangenheit beachtet werden, passt es auch wieder niemanden.

PS.: LTSB - User nehm ich grundsätzlich nicht ernst, die haben eh keine Ahnung!
 
@darkerblue:
[ ] Du hast meine Frage zum Bezug auf die inhaltliche Aussage im Artikel verstanden
[ ] Du hast meine Frage zum Bezug auf die inhaltliche Aussage im Artikel nicht verstanden.

"PS.: LTSB - User nehm ich grundsätzlich nicht ernst, die haben eh keine Ahnung!"

Ahja. Und wie genau steht deine Antwort auf meine Frage jetzt mit meiner Frage im Zusammenhang zur für mich inhaltlichen Falschaussage im Artikel?
 
@Candlebox: die ersten vier wörter!
ganz einfach gar nicht, da die LTSB Version keine normale Lizenz ist, mit home oder pro bleibst du immer im Mainstream.
 
@darkerblue: Ja, also. Dann nochmal, nur für Dich:

"So endet der Mainstream-Support für die im Juli 2015 veröffentlichte erste finale Ausgabe von Windows 10 im Oktober 2020, während der erweiterte Support noch bis Oktober 2025 gewährleistet bleibt."

Frage von mir: Mußte da nicht der Zusatz LTSB angefügt werden?

Antwort von Dir: gar nicht.

Eben, also Falschaussage im Artikel, oder ich irre irgendwo? Deswegen meine Frage

Mein Gott.
 
@Candlebox: hhhmm Danke für das "Gott" , aber als Atheist hab ich`s damit überhaupt nicht. und ja ich ließ mich von wohl von dem "LTSB" etwas in die falsche Richtung ziehn.

deine eigentliche Frage jetzt so aufgedröselt, macht mehr sinn. Ich stimme dir da jetzt zu, das es sich im Text um eine falsche/irreführende Aussage handelt.
 
@darkerblue: Danke. Sind wir uns einig. :-)

Habs ergänzt in
"Müßte da nicht der Zusatz LTSB-Version im Artikel angefügt werden?"
 
@darkerblue: Naja... Ich hab aber bei meinen Bekannten und Freunden mit Android-Smartphones noch nie gehört, dass ein Update / Upgrade derart viele Scherben hinterlassen hat. Und genau das ist der Grund, warum sich alle bei Windows 10 so dermaßen aufregen. Jedes Update / Upgrade könnte das Letzte für die Installation sein. Und sowas DARF einfach nicht passieren! Microsoft sollte hier dringlichst etwas tun. Die ganzen Telemetriedaten die sie seit Windows 10 sammeln, sollten doch hauptsächlich dafür sorgen, Fehler zu erkennen und auszumerzen. Aber man hat das Gefühl, seit sie diese ganzen Daten bekommen, dass es nur noch schlimmer wird.

Also ganz ehrlich... Unter Windows 7 ist mir kein einziges Update um die Ohren geflogen. Unter Windows 10 jedes dritte. Also muss sich da grundlegend etwas am Qualitätsmanagment geändert haben.
 
@SunnyMarx: Hast du zu viel Chip Online, mit deren Bullshit Bingo Bashing News, gelesen? Dein Text mit den Aussagen, dass quasi jedes Windows 10 Update crashen würde. Das liest sich wie ne 1:1 Kopie von deren Texte.
Ich will nicht sagen, dass bei Win10 alles gut ist. Aber dieses pauschale Verteufeln ist unterste Schublade.
 
@matzenordwind: Sorry, aber bei zwei Updates und einem Upgrade hats meine Kiste erwischt. Andere Updates / Upgrades gingen glatt. Und bei jeder Update / Upgrade-Meldung ließt man in Foren immer wieder das gleiche. "Hat geklappt" - "Rebootschleife" - "Einstellungen zurück gesetzt" - "Bla bla bla"... Sowas ist doch nicht normal, bei den ganzen Telemetriedaten, die Windows 10 sammelt!
 
@SunnyMarx: Windows 10-1607 aktuellste Build, ist eigentlich recht gut ! Was mir nur immer wieder auffällt ist, das viele Kunden von XP zu Windows 10 Wechseln, das bringt dank der alten Hardware dann einige Kompatibilitätsprobleme mit sich. Kurz gesagt, Windows 10 läuft zwar auch auf 8 Jahre alter Hardware aber man sollte schon um Probleme zu vermeiden irgendwann mit der zeit gehen und sich neue Hardware anschaffen wenn man das neueste Windows voll ausreizen will. Es gibt selbst Hardware die unter 7 einwandfrei ihren Dienst verrichtet aber unter 10 nur Probleme verursacht. Meistens liegt es zwar an den Treibern (nicht Signiert) aber an Windows 10 selbst liegt das alles weniger. Diesbezüglich kann es dann auch mal Probleme geben wenn man Windows Updates installiert, keine Software (wozu auch Windows gehört) läuft jemals zu 100% fehlerfrei. Amen!
 
@Devil7610: Ich hab neue Hardware und immer wieder Probleme mit der Kiste. Nichtmal die Ereignisanzeige lässt einen Einblick zu, warum die Kiste manchmal einfach so mit nem Bluescreen verreckt und neu startet. Die Hardware habe ich bereits komplett ausgetauscht. Aber nichts... Der Fehler bleibt weiterhin. Auch eine komplette Neuinstallation hat den Fehler nicht beseitigt. Aber Du hast bestimmt noch einen Punkt auf Lager, den ich nicht durchgeführt habe, weshalb ich der Dumme und nicht Windows 10 der Schrott ist.
 
@SunnyMarx: tja das hört sich schwer nach Hardwaredefekt an und ist nicht softwareseitig zu suchen. Meist sitzt der Fehler ja auch vorm PC. in den letzt 18 Monaten hatte ich exakt einen einzigen Bluescreen, auf meinem Test PC, weil der Grafiktreiber abgeschmiert ist, die anderen 3 Notebooks laufen mittlerweile ohne Probleme seit 1607 durch, ohne das ich da irgendwas einstellen oder sonst was machen mußte.
 
@SunnyMarx: Bluerscreens sind sehr oft (wirklich oft) Treiber Probleme oder Hardware Probleme.
Ich zum Beispiel hatte selbst mit meinem Privat Rechner unter Windows 7 Jahrelang keinerlei Probleme. Irgendwann hab ich das Upgrade von 7 auf 10 gewagt, bis auf das es langsamer lief, hab ich nichts negatives Festellen können. Irgendwann hab ich durch Erfahrung an Kunden Rechnern, mein Windows 10 Clean (also sauber) Neu installiert. Windows 10 war auf einmal schneller als Windows 7. Irgendwann dann unter Windows 10 hagelte es Bluescreens, dann irgendwann ging der einfach während des Spielens aus.
Dann ließ er sich nicht auf Anhieb starten. Irgendwann Freezte er auch immer wieder gefolgt von weiteren Problemen mit immer anderen Bluescreens.
Ich hab die Kiste mit zur Firma mitgenommen, Netzteil hatte sehr starke Spannungsschwankungen. Fazit: NT getauscht, Kiste läuft wieder einwandfrei! Keiner der oben genannten Probleme sind noch mal aufgetaucht. Was ich mit der Geschichte sagen will ? Windows selbst ist sehr selten das Problem, zumeist liegt es an irgend einen Treiber oder auch nicht selten an der Hardware. Was auch öfter vorkommt, wessen man aber nicht auf Anhieb in verdacht hat, ist der Arbeitsspeicher! Dieser kann selbst defekt sein, wenn MemtestX86 meinetwegen 1 Woche fehlerfrei durchlief. Alles schon erlebt! Manchmal ist es gar nicht so verkehrt mal ein paar Euro in die Hand zu nehmen wenn man einfach nicht mehr weiter weiß, den PC in eine Fachwerkstatt zu bringen und ihn einfach mal Prüfen zu lassen. Bei uns kostet das Prüfen der Komponenten 24,90€, der Vorteil liegt in der Hand, statt ewig neue Teile zu kaufen die sich dann als nicht notwendig entpuppen, hat ein gut ausgestatteter PC Fachladen genug Hardware vorhanden um alle Komponenten zu Prüfen. Ich hatte auch schon fälle da war die Intel i7 Skylake die defekte Hardware, ja, auch das gibt es! Nur CPU ist wirklich eher selten.
 
@SunnyMarx: ich hatte noch nie Probleme mit einen Windows 10 update bzw upgrade. noch nie !! Dann machst du was grundlegend verkehrt
 
@Lon Star: hhmm so pauschal will ich das hier nicht stehn lassen, es gab und gibt immer noch Probleme die zum Glück bei den meisten nicht auftauchen. Mittlerweile habe ich aber auch das Gefühl, das es immer wieder die selben trift, die angeblich Probleme haben, das sind dann auch meist die jenigen, die dann irgendwas an win10 rumverstellt haben ohne wirklich Ahnung davon zu haben.
 
@darkerblue: Und das kann ich nicht so stehen lassen. Die einzige Ändern, die ich je an Windows 10 durchgeführt habe, war der Dark-Theme-Hack. Aber das ist nicht mehr notwendig, da dieser Schalter ja Einzug in Windows 10 gehalten hat. Mein Windows 10 arbeitet ganz ohne Eingriffe nicht sauber. Die Hardware ist neu und bereits einmal vollständig ausgetauscht. Windows 10 ist einfach von Grund auf nicht zuverlässig. Es wird zuviel daran herum gebastelt, anstatt erstmal grundlegend ALLE Fehler beseitigt werden.

Da werden fehlerhafte Komponenten repariert, neue Komponenten hinzugefügt, das Update rausgehauen und schon ist in der neuen Komponente wieder irgend ein Fehler drin. Und genau das ist der Knackpunkt. Es wird nicht mehr zuende entwickelt, bis es nur noch Bugfixes gibt, sondern immer weiter dran rumgeschraubt. Somit werden auch immer neue Fehler mit eingepflegt, die dann nach einer gewissen Reifungszeit beim Nutzer korrigiert wurden, jedoch wieder neue Fehler mit einfließen, weil ja wieder Funktionen hinzugefügt werden. Ein ewiger Kreislauf.

Bis Windows 8.1 wurde das OS mit jedem "Service-Pack" besser und ausgereifter. Mit Windows 10 ändern die kumulativen Updates das System ins Bessere, was dann 6 Monate später wieder komplett über den Haufen geworfen wird. So ist auf jeden Fall mein Eindruck.

Windows 10 braucht mehr, als nur neue Funktionen. Windows 10 braucht eine stabile Basis. Die wird vielleicht mal kommen. Haben tut es sie aber noch nicht.
 
@SunnyMarx: muß ja auch noch nicht wirklich! das Gro der User wird noch bei win7 bleiben, bis deren Kisten (PCs) abrauchen und dann gibts mit dem Neuen auch gleich win10 dazu, beim derzeitigen Stand der Technik könnte dies aber noch 3 Jahre dauern. ich bin zufrieden mit win10, habe keine schwerwiegenden Probleme mehr, und bis MS meiner Meinung nach wirklich LIEFERN muss, können sie ruhig dran rum basteln. ich habe ne gute Backup Strategie.
 
@darkerblue: Da bin ich anderer Meinung. Windows 10 ist von der Oberfläche her anders. Ganz klar. Wenn man sich daran gewöhnt hat, in vielen Bereichen besser, als Vorgänger. Würde Microsoft die Updates und Upgrade auf Herz und Nieren testen, und dafür sorgen, dass nicht ständig was schief läuft, und mit einem Augenzwinkern die Geschwätzigkeit von Windows 10 drosseln bis beenden, hätte Windows 7 bei weitem nicht so eine hohe Anhängerschaft.

Aber Microsoft hat von Grund auf einen Fehler gemacht. Das Wörtchen "Optional" scheint bei Microsoft aus dem Wortschatz geflogen zu sein. Früher wurde für jede Änderung ein Schalter eingebaut, der einem die Abschaltung einer neuen Funktion oder ein älteres Aussehen zurück brachte. Heute gibts nur noch Einheitsbrei.

Was wären die Leute bei XP sturm gelaufen, wenn diese dreiste Bonbon-Optik nicht optional gewesen wäre und man nicht zum Win2000-Design hätte wechseln können... Ohwei! Und eben genau das ist das Problem, was Microsoft derzeit so mit sich trägt. Es ist Hausgemacht und nur zu korrigieren, wenn wieder mehr Möglichkeiten gegeben werden, das System an eigene Wünsche anzupassen. Wenn man Cortana nicht will, muss es die Möglichkeit geben, jegliche Dienste von Cortana dauerhaft abzuschalten. Statt dessen muss eine lokale Suche aktiviert werden, die unter Windows 7 und 8.1 bereits sehr gut funktioniert hat.

Wenn ein Nutzer keine Telemetrie-Daten senden möchte, muss auch dies gewährleistet werden. Wer nicht zur Stabilität des Systems beitragen möchte, auf den muss Microsoft halt als Quelle für Fehlerberichte verzichten. Auf jeden Fall besser, als würden diese Nutzer irgend wann einfach auf ein anderes OS eines anderen Herstellers springen. Denn dann bekommt Microsoft auch keine einzige Info mehr von diesem Nutzer.

Kurz gesagt, ist die derzeitige Politik das Problem von Microsoft. Nicht das Produkt.
 
@SunnyMarx: ich hatte mir schon einen recht langen Text überlegt und irgendwann den Faden verloren und konnte meine eigenen Gedanken nicht mehr nachvollziehn. Ich denke, das zeigt mir, das eine Diskussion darüber, ob MS nun der Buuhmann ist oder nicht, einfach nur müßig und nicht zielführend ist. Meine persönliche Meinung: Wer win10 nicht mag, soll bei den Vorgängern glücklich bleiben oder woanders hinwechseln.
könnte jetzt noch behaupten, das es überall eigentlich genau das selbe ist, das die verfügbaren Alternativen nach dem selben Schema verfahren und das es dort die von Microsoft geforderte Optionalität auch nicht gibt und auch das das Geschnüffele vorhanden ist, aber sowas wird bei den HATERN gleich wieder nieder geschrien, deswegen spare ich mir das, denn sowas bringt einfach nix.
 
@Candlebox: Nein, da muss kein LTSB stehen, weil der Supportzeitraum für LTSB und non-LTSB der gleiche ist. Auch bei Home und Pro (Version 1511) endet der Mainstreamsupport am 13.10.2020 und der erweiterte Support am 14.10.2025. Für die Version 1607 ist es dann jeweils ein Jahr länger.

Der Unterschied von LTSB und non-LTSB ist ja nur der Funktionsumfang und das bei LTSB Versionen Feature Updates ausgeklammert werden. Ansonsten vom allgemeinen Support wird da nicht unterschieden (Sicherheitsupdates, Bugfixes etc.).
 
@DK2000: Hmmm. Ok. Also könnte man die Home oder Pro offline nehmen und nur mit den Updates manuell füttern, die die jeweilige LTSB-Version auch bekommt?

Also anders gefragt, Könnte ich, stand heute noch eine 10240 Home im Einsatz haben, die nicht offline ist, aber mit allen aktuellen Sicherheitspatches für 10240 LTSB versehen ist?
 
@Candlebox: die Versionen, von denen es eine LTSB gibt, bekommen auch weiter Updates, selbst wenn du gar keine LTSB Version im Einsatz hast. Du wirst also 10240 lange updaten können, du wirst 1607 lange updaten können, aber z.B. 1511 nicht. Denn es gab nie eine 1511 LTSB. So weit klar?
 
@der_ingo: Sobald hier irgendjemand LTSB schreibt, scheint das das Leseverständnis und den Verstand auszusetzen.
 
Als ob der PC Markt nicht schon genug zu leiden hätte. Nun müssen sie noch eins oben drauf setzen und noch mehr leute zu ios oder Android tablets zu treiben. Gute Idee
 
@Dildo Swaggins: So ein Quark, es werden doch sowieso so gut wie keine Geräte mit 8.1 verkauft und mit 7 schon gar nicht. Und wer einen Laptop will, kauft auch einen Laptop und kein Tablet. Dass die Leute wegen Windows 10 lieber ganz auf einen Laptop verzichten und stattdessen zum Tablet wechseln, ist doch nur albernes Wunschdenken von dir. Willkommen zurück übrigens, vielleicht hält dieser Account ja ein kleines bisschen länger.
 
Kritisch wird es erst dann, wenn die Überschrift lautet:
Windows 7 und 8.1: Keine neuen OEM-Aktivierungen mehr von Microsoft :-)

Beim Versuch 7 oder 8.1 zu aktivieren, wird automatisch im Hintergrund Win10 runtergeladen, eine Meldung: "Wir bereiten alles für Sie vor ..... einen Moment, Sie können in Ruhe weiterarbeiten... Fast geschafft.... Wir haben alles erledigt, starten sie den Computer neu und man wird dann mit Windows10 begrüßt. Das wäre mal innovativ. :-)
 
So lange die chinesischen Keygens funktionieren, werden dem Handel keine Lizenzen ausgehen.
 
@JanKrohn: wie bitte? Ich habe noch nie ein Chinesischen Keygen gesehen,oder meinst du den Loader
 
@Wlimaxxx: Er muss diese Loader meinen, denn den einzig bekannten funktionierenden KeyGen für Windows besitzt Microsoft, und der wurde nicht geleakt.
 
@Wlimaxxx: Ich meine den Keygen, den beispielsweise der Anbieter dieser CoA hoechstwahrscheinlich genutzt hat. http://oem-soft.sell.everychina.com/p-102684732-wholesale-original-windows-7-pro-oem-product-key-label-not-msdn-coa-sticker.html
 
@JanKrohn: Die Dinger dürften eher aus irgendeinem Bruch stammen, denn gäbe es einen funktionierenden KeyGen, hätte sich das bereits wie ein Lauffeuer rumgesprochen.
 
ich nehme mal an, dass das nicht für Windows Embedded gilt.
Das hilft dem Privatkunden zwar nicht. Aber der Industrie
 
@steffen2: Die Industrie heist die neuen Embedded PCs mit Kabylake Generation und die dazugehörigen Atoms, und was? Nur Windows 10. Und was? Die Industrie hat seltsamerweise kein einziges kleines Problem damit das einzusetzen.
 
@Alexmitter: dann schau mal in der deutschen Autoindustrie in die Werkhallen. Da siehst du kein Windows 10.
 
@steffen2: Die Autoindustrie glaubt noch an den Diesel, erwartest du da die Zukunft? Geh mal zu Industrieroboter Hersteller, Automaten Hersteller, Infotertaiment usw.
 
@Alexmitter: wenn die einen Roboter an die Autoindustrie verkaufen wollen bestimmt genau einer das Betriebssystem. Der Käufer. Das ist die Realität.
 
@steffen2: Nein, da kannst ja gerne mal probieren Windows 7 auf Kabylake zu installieren. Viel Spaß.
 
Zitat: "Ab sofort können also auch die Hersteller nur noch Windows 10 in vorinstallierter Form anbieten, ohne die Verfügbarkeit anderer Optionen"

Hm, ist das wirklich so? Glaube ich nicht so ganz. Beim vorinstallierten Downgrade ist ja gar keine Win7-Lizenz im Spiel, man erhält ein Gerät mit Win10-Lizenz, auf dem eine aktivierte Version von Win7 installiert ist - das Ganze ist nur eine Komfortleistung des Herstellers.

Wenn ich z. B. bei Wortmann schaue, dann sieht die OS-Verteiliung so aus: Win7 (Downgrade von Win10): 20 Modelle, Win10: 18 Modelle, FreeDOS: 3 Modelle. Von Abkündigung und/oder EOL steht da nichts.

Ich mutmaße, dass der Verkaufsstop lediglich "volle" Win7-Lizenzen betrifft, also keine Downgrade-Versionen. Erstere habe ich aber schon seit Jahren nicht mehr gesehen.
 
@68000er: bei mercateo sind nahezu alle HP Rechner mit 10->7 downgrade verschwunden.
 
Ich hab von Windows 10 jetzt auf jeden Fall erst einmal die Schnauze voll und bereite gerade die Installation von Windows 7 vor. Microsoft selbst kann entscheiden, ob ich jemals wieder ein Upgrade versuchen werde. Keine Telemetriedaten, keine Cortana-Pflicht, stabiles System, mehr Funktionen zum optionalen Deaktivieren und ich bin wieder dabei.

Aber Bilder und Video-Ordner, die man im Explorer nicht dauerhaft entfernt bekommt, ein Sperrbildschirm, der bei Desktops nervt, eine nicht dauerhaft aktivierbare NUM-Taste beim Systemstart... Das sind zwar alles nur Kleinigkeiten, aber sie nerven allesamt. Und mich nun zum letzten mal. Ich hab echt die Schnauze gestrichen voll.
 
@SunnyMarx: ja sowas habe ich mir weiter oben schon gedacht, du gehörst zu der "Keine Ahnung und nur rumbashen" - Fraktion. ich wünsche dir trotzdem viel Spaß mit win7.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte