Rechte Hetze auf Facebook: NPD-Sympathisant muss zehn Monate in Haft

"Dreckszeug", "Ratten", "Viehzeug": So betitelte ein 47-jähriger Mann aus der Nähe von Oldenburg auf Facebook Flüchtlinge - wobei das noch die harmlosen Beleidigungen waren. Seine Hetze auf Facebook bringt den vorbestraften Mann jetzt für zehn ... mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viel zu geringe Strafe! Wobei man bei seinen Ansichten auch davon ausgehen kann das er geistig beeinträchtig ist.
 
@JacksBauer: jo... naja,
wie ich unten schon anmerkte sind die insassen nahezu kostspieliger als harz4 empfänger.
lange gefängnis strafen sind meiner meinung nach die schlechten alternativen!

man solle ein "modernes" gefängnis erschaffen, angefangen mit der ausgrenzung der sozialen medien! ... aber gegenteiliges ist der fall, mittlerweile hat man ja sogar im knast das recht auf internet :/ (wobei ich das niemanden nehmen will, eher den umgang etwas zurechtbiegen)
 
@baeri: ist nicht nahezu, sondern ist so. Ein Knacki kostet in einer Woche soviel wie ein Hartz IV im Monat bekommt (wenn das überhaupt langt). Je nach Gefangenen steigen die Kosten auf ein vielfaches an, denn auch Medikamente müssen Gefangene nicht bezahlen und wenn einer noch HIV positiv ist, dann kannst Du dich mal informieren was da eine Monatspackung Tabletten kostet.
 
@Sirius5: Ach, Geld sollte da keine Rolle spielen. Meiner Ansicht nach sollte dieser Mann nur von Gefängniswärtern anderer Herkunft, Religion und Hautfarbe betreut werden xD
 
@kkp2321: Naja, das würde das Feindbild doch eher noch verstärken.
 
@floerido: Schon möglich. Es könnte aber eben auch sein, das derjenige das erste mal in seinem Leben wirklich nahen Kontakt mit denjenigen hat und haben MUSS, die er davor immer "niedergemacht" hat. Von der Sicherheit des eigenen Ohrensessels aus bzw. aus der Ferne irgendwas fordern, aus "sicherer" Distanz wie wild Parolen rausblöken usw., das können schließlich viele.
Ich denke allerdings: es wäre möglich, das jemand, nach seiner Entlassung aus einem nach Vorstellung von kkp2321 geführten Gefängnis, plötzlich ins Feindbild seiner bisherigen Kumpels passt. Weil sich, laut deren Ansicht, zum schlechten hin verändert hat dadurch.
 
@Sirius5: Wenn solche Spaten weg gesperrt werden und dabei vielleicht sogar noch was lernen, soll mir das recht sein.

Woher kommt die bescheuerte Auffassung, dass es beim Strafvollzug darum geht, Personen möglichst ökonomisch die Jahre rumbringen zu lassen?
 
@Niccolo Machiavelli: man hört es immer wieder, im knast treffen solche gestalten dann auf noch dunklere gestalten, die ihn dann vollkommen radikalisieren und dann geht die geschichte noch ganz anders aus.

ich wünschte mir eher, dass solcher abschaum sozialstunden im flüchtlingsheim bekommt. das ist imho die einzige reale chance, jemanden die augen zu öffnen.

die schwachsinnige diskussion über die kosten verstehe ich auch nicht. wenn es danach geht, fallen mir andere lösungen im 1e-bereich ein...
 
@Sirius5: Der normale Bürger muss bis auf die Zuzahlung von 5-10 Euro auch nichts für Medikamente zahlen. Also tue bitte nicht so, als ob da große Summen auf einem zu kämen. Hier werden die Kosten sogar durch eine anderen Träger gezahlt, was die Solidargemeinschaft der Krankenversicherungen somit weniger belastet und mehr für den Rest da ist!
Und ich kann dir den Preis auf den Cent genau sagen, wenn Du mir sagst, auf welches Mittel Du dich beziehst. Ebenso kann ich dir 100% sagen, wie viel welche Krankenkasse dort ggf. an Rabatten vereinbart hat usw.!
So hoch sind die Preise für Medikamente nämlich nicht in DE. Es gibt Mittel, die kosten in den USA gut 200 USD Dollar und bei uns gerade mal rund 17 €, wovon der versicherte nur 5 € selber zahlen muss und 12 € die Kasse.
Es gibt Medikamente, die in den USA tausende von Dollar kosten, und hier nicht mal 100 €. Der Deutsche Markt ist alles, nur nicht rentabel für die Pharmaindustrie (Global gesehen).
Und in dem Bereich (international gesehen) Arbeite ich Tag täglich im öffentlichen Dienst der BRD!

Ach und... Strafgefangene die dazu in der Lage sind, müssen im Knast arbeiten (sofern nicht gesundheitlich etwas dagegen spricht, dadurch die Flucht bei Schwerverbrechern erleichtert wird oder Gefahren für andere entstehen).
Deren "Verdienst" kommt auf ein Konto und davon erhalten sie nur ein ganz ganz kleines Taschengeld von wenigen Euro pro Woche. Der Rest wird mit den Kosten verrechnet.
Und für den Rest gibt es am Ende dann sogar noch eine Rechnung!
Ja, erst mal kostet ein Sträfling etwas. Aber der Staat holt sich dieses Geld, wenn möglich, wieder!
 
@baeri: Und was ist die Alternative? Clockwork Orange? Wo wir den Gefangenen Gehirnwäsche verpassen, damit sie wieder zu vollwertigen Mitgliedern der Gesellschaft werden? Das ist Wunschdenken. Eine Gesellschaft muss akzeptieren, dass ein gewisser Prozentsatz "lost" ist. Das ist einfach so. Du kannst nicht jeden Menschen gradebiegen... Seufz.. Jeder Mensch ist individuell und damit muss man als Gesellschaft umgehen können. Die Alternativen sind in einer Demokratie einfach nicht denkbar und unmenschlich.
 
@DPBVulkan: nein... ich persönlich sehe die Internet Nutzung so wie Autofahren, wenn ich jemanden damit schade wird dies unterbunden und fertig!

es ist ja nicht so, dass ich die Möglichkeit nicht habe nen "neuen Führerschein" zu machen...

und nein, ich habe kein "Konzept" dafür und ich bin auch gegen die Absolute Überwachung welche dafür ggf. "notwendig" ist. Aber womöglich kann man das ja ähnlich machen wie beim Autofahren... ich meine hätte ich keinen Führerschein, könnte ich ja trotzdem fahren <- immerhin wurde ich die letzten 10 Jahre nicht Kontrolliert (und ich bin "viel Fahrer") ... also könnte ich mich auf "ohne" Führerschein (eben Illegal) vorwärts bewegen ... die Einzige Bedingung dahinter ist halt eben "unauffällig" und niemanden "schädigen"
=> Und wird man dann doch mal "erwischt" (Routinekontrolle) gibt es eben entsprechende Maßnahmen und Strafen ...

Ich weiß ihr seht das anders und das ist auch okay, ich will hier meine Meinung Kund tun und die nicht jemanden aufdrücken... aber ich persönlich sehe eine Gefängnisstrafe bei solchen Menschen eher als Sinnfrei, denn zumindest von den Fällen die ich kenne ändert das irgendwie NICHTS
 
@JacksBauer: Wie kannst Du so urteilen?
Wir wissen aus demArtikel lediglich folgendes:
- der Mann war vorbestraft (war es lediglich auf Bewährung frei?)
- Seine öffentlichen Äußerungen lösten die Inhaftierung aus.
Wir kennen den Wortlaut der Hetze nicht, denn Winfuture hat diese nicht komplett zitiert (WF möchte nicht in die Böhmermann.- Falle tappen)
Wer oben zitierte Äußerungen in FB postet, wird ohne weitere kriminellen Taten in D sicherlich nicht im Gefängnis landen.
 
@JacksBauer: Du forderst also, dass geistig beeinträchtigte bestraft werden? Das wäre auf gleichem Niveau wie die Forderungen dieses kranken Menschen.
 
schade, dass gefängnis aufenthalt so teuer ist...
sonst würde ich mehr forderten, aber vermutlich ist für den guten Herrn das klima in seinem neuen zuhause nicht so viel schlechter als vorher...

ich verstehe immer noch nicht warum es kein "internetverbot" oder eine überwachung im besonderen stile gibt für menschen denen der "gepflegte" umgang fremd ist...
=> ein mittelfinger auf der straße KANN schon verhängnisvoll werden, ein mittelfinger im internet ist hingegen "umgangston"??? *ich persönlich bin enttäuscht vom Niveau*
 
@baeri: Das Problem ist, das man bei Strafen, wo man Menschen etwas entzieht, nur Animationen schaft, diese zu umgehen. Es darf nicht Sinn und Ziel einer Strafe sein, Menschen dazu anzuspornen wie sie einer Strafe entgehen können, indem sie ihren Internetanschluss auf anderen Namen doch bekommen.
Hier fehlt eine Resozialisierung. Hier wird etwas bestraft, was man als Krankheitsbild anerkennen sollte. Denn es ist krank sich so zu verhalten. Solche Menschen haben jeden Sinn für Ethik verloren.
 
Es ist schon echt krank was in einiger Leute Köpfe vorgeht.
 
Ob das Deutsche Staatshotel so schlimm ist wage ich mal zu bezweifeln.
 
Och, die Strafe würde ich persönlich jetzt durchaus als angemessen betrachten. Der Unmut, auch hier zu lesen, bezieht sich zumeist auf die fehlende Waage der Gleichberechtigung des bestrafens und des berichtens des Gegenparts in allen großen Medien und bei Gericht. Und da liegt für mich das ganz große Problem.
Wenn unsere Bundestagsvizepräsidentin "Deutschland verrecke" brüllt, so könnte ich mir vorstellen, fährt sie der Maas wahrscheinlich hinterher noch persönlich nach Hause. Wenn jemand schriebe: Reaktiviert doch die KZs für die fanzen NPD/AFDler dann würde das der Herr Maas vielleicht auch noch liken und dürfte vermutlich stehen bleiben.
 
Überraschend wie viele "IT Affine", die ja eigentlich dem Logischen Denken folgen müssten, hier mit völlig Unlogischer Beweisführung versuchen eine Straftat zu relativieren.

Dabei müsste es jeden nicht nur klar sein, sondern auch im Eigeninteresse wichtig sein, das jede Straftat für sich genommen behandelt wird, sowie jeder Straftäter auch anhand der "Schwere" seiner TAT mit allen Mildernden Umständen verurteilt wird, oder bei Unschuld und oder Mangelnden Beweisen Freigesprochen wird!

Es ist also VÖLLIG Nebensächlich, ob und wie viele Verbrechen in diesen Land nicht zum Juristischen Erfolg führen, da diese Verbrechen in keinen Kausalen Zusammenhang zu dem geschilderten Fall und Täter stehen, somit sich weder Strafverschärfend noch mildernd auswirken!

Da hat es einen Menschen zu recht erwischt, dem man eine Straftat nachweisen konnte, aber anstatt sich von der Straftat zu distanzieren bzw. diese an sich zu verurteilen, wird von einigen versucht hier eine Art "Unrechtsjustiz" zu Propagieren um diese Staftat und den Täter zu verteidigen.
Das ist so ziemlich das wiederwertigste, nach der Tat an sich, wozu man sich aus meiner Sicht hinreißen lassen kann!
 
@Kribs: Danke dir, du bringst das Grundproblem auf den Punkt!
 
Moin, an das Team. Danke für Kommentar-Korrekturen, das war meiner Meinung nach auch notwendig.
 
Aufgeräumt, da es hier zu OffTopic, irrelevanten Aussagen bis hin zu Beleidigungen kam.
Es muss sich hier jetzt auch nicht jeder angeprochen fühlen, ich habe sowohl Beiträge gelöscht, die eindeutig gegen die Regeln, Gesetze und die Netiquette verstoßen, als auch Beiträge, die andere einfach als Steilvorlage genutzt haben um ihre Tiraden loszulassen.
Desweiteren werden Antworten auf Kommentare beim Löschen des jeweiligen Zweiges automatisch mitgelöscht, da sie ihren Bezug verlieren. Dieser Kommentar richtet sich also sicherlich nicht gegen alle, aber doch gegen einige.
Nur noch was in eigener Sache: Bitte überdenkt in Zukunft, was ihr hier, für jeden einsehbar, posten wollt.
Ihr kommuniziert mit anderen, realen Personen. Auch wenn die Verlockung, dass eine geschriebene Beleidigung, Hetze oder Unterstellung einfacher niederzuschreiben ist als eine ausgesprochene, dann bedenkt aber bitte doch auch dass das geschriebene erheblich einfacher misszuverstehen ist. Selbst wenn das dann gar nicht so gemeint ist, dem Gegenüber fehlt die Mimik, die persönliche Note, um den Sachverhalt so zu erkennen, wie ihr ihn eigentlich meint.
So, und jetzt hoffe ich auf eine themenbezogene Diskussion.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check