Rundfunkbeitrag: Inkassofirmen sollen bei Nichtzahlern nachhelfen

Das Thema Rundfunkbeitrag sorgt immer wieder für heiße Diskussionen und rechtliche Auseinandersetzungen zwischen ARD, ZDF und Zahlungsverweigerern. Laut eines Medienberichts könnten bald Inkassobüros beauftragt werden, die Gebühren einzusammeln. mehr... Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Bildquelle: ARD ZDF Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos ARD ZDF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh man. Die sollen ihre Scheisse einfach verschlüsseln und Smartcards verkaufen. Dann ist das Problem ein für allemal gelöst. Durch die daraus resultierenden Mindereinnahmen würde man endlich mal sehen, dass die Öffentlichen ihrem sogenannten Bildungsauftrag auch mit weniger Mitteln durchaus gut nachkommen könnten, wenn sie wollten.
 
@snaky2k8: Und die Mediatheken auch alle abschalten? Führe doch Deine interessanten Ideen und deren Konsequenz diesbezüglich bitte weiter aus.
 
@Candlebox: Ja und? Mediatheken dann eben auch nur für zahlende Kunden. Für mich kein Problem. Dass wir uns da nicht falsch verstehen: Ich habe prinzipiell nichts gegen die Gebühr. Allerdings erscheint sie mir zu hoch und die Öffis gehen mit den Geldern imho zu verschwenderisch um. Also nicht mehr im Sinne der eigentlich ursprünglichen angedachten Sache.
 
@snaky2k8: Ok. Also brauche ich auch irgendwie ein neues Autoradio, welches Smartcard unterstützug für Öffentlich-Rechtlichen Radiorundfunk bietet? Wie kann ich analoges UKW, solang es dieses noch gibt, verschlüsseln? Kannst Du mir das als Nichtexperte erklären?
 
@Candlebox: Also im Radio läuft soweit ich weiß sehr häufig Werbung. Problem gelöst.
 
@snaky2k8: Ok. Demzufolge also Im Öffentlich-Rechtlichen TV nicht?
 
@Candlebox: Dort auch, ja. Übrigens entgegen der Logik des gebührenfinanzierten Fernsehens.
 
@snaky2k8: Nur bei privaten Radiosendern. Die sehen von dem Geld sowieso nichts.
 
@Stefan1200: 1Live hat auch reklame vor jeder News (zur vollen stunde und bis 9uhr morgens jede halbe stunde) und gehören zu den Öffentlichen (WDR1)
 
@Stefan1200: Also die öffentlichen die ich kenne senden sehr wohl Werbung.
 
@snaky2k8: Aber nur bis 20 Uhr, allerdings taucht immer häufiger Werbung zwischen zwei Sendungen auch nach 20 Uhr auf, siehe arte und Werbung für einen Übersetzungsdienst.
 
Tja, ich sag mal so.
Wer 10€ für ein Netflix-Abo abschließt, welches er freiwillig tun, oder eben auch lassen kann, tut das, weil er für den Betrag eine Leistung erwartet, die es ihm Wert ist. Sinkt die Leistung bei gleichbleibendem Betrag, nehmen wir jetzt mal SKY als vergangenes Beispiel, so fängt der Eine oder Andere schon mal an abzuwägen.

Hmm, die Frage die ich mir stelle ist, warum die Rufe nach Verschlüsselung und Abschaffung der Haushaltspauschale sich mehren, am höher werdenden Preis oder an der sinkenden Qualität der ÖR liegen könnte. Evtl. weil sich viele junge Menschen, und auch Alte Säcke wie ich, bei Alternativen Medien informieren, oder gar nicht mehr an der Weltpolitik interessiert sind. Oder weil der ÖR mit dem Schwachsinn der privaten kuschelt, und mittlerweile auch Kindergartenspiele für Erwachsene zu Samstagabendshows macht?
Ich weiß es nicht.
Ich würde zur Haushaltsabgabe uneingeschränkt stehen, wenn ich dafür auch das bekäme, wofür ich, in dem Fall leider, bezahlen muß, aber leider nur Nato-Springer-Bertelsmann-Funke-Inhalte bekomme.
 
@Candlebox: Naja, das ganze ist Ansichtssache. Man kann es nie allen richtig machen. Es wird immer jemanden geben, der genau deine Argumentation nutzt und meint für ihn wäre das immer noch Klamauk. Natürlich kann und sollte man darüber reden, das ab als Grund zu nutzen, den Betrag ganz abzuschaffen oder es per Karte zu lösen, ist einwenig fehl am Platz.
Diese Freien Sender wurden ja dafür angeschafft um die Bevölkerung zu informieren und das sofort und nicht erst nach ein paar Tagen, bis die Karte angekommen ist.
Auch wurde es angeschafft um die Bevölkerung zu informieren, die nicht so viel Geld haben. Arme können von dem Dienst befreit werden, also vom bezahlen.
Und der Grundgedanke der ganzen Sache ist, wenn man mal die Vergangenheit betrachtet, gar nicht so schlecht.
Was die Werbung betrifft:
Jop, die nimmt zu, teilweise sogar schon während der Sendungen. Das ist ein Punkt, der nicht geht.
Würden sie Werbung nur vor den Sendungen bringen um einfach die Paar Minuten von Sendung 1 zu Sendung 2 zu überbrücken, ist das mehr als Logisch und auch klar, aber während der Sendung... Dagegen sollte man sich wehren.
 
@Candlebox: Heute muss man sich ja bei alternativen Medien informieren, weil die ÖR schon lange nicht mehr objektiv berichten, sondern auch nur noch gesteuert werden.

Siehe Flüchtlingskrise. Im Internet auf alternativen News-Seiten kommen täglich News von Übergriffen durch Flüchtlinge und Co.

ARD/ZDF und Co. sendet davon genau 0.

Sie haben sogar zugegeben, dass sie nur Fotos von Kindern mit großen Augen senden, obwohl Kinder die wenigsten sind, welche kommen.

Talk-Shows kann man ebenfalls vergessen, wenn die Gäste schon so geladen werden, dass der Ausgang völlig klar ist.

Dann muss sich ein Politiker gegen vier mit gleicher Meinung kämpfen, damit er am Ende wie der Blöde wirkt.

Ne, muss man sich echt nicht mehr antun.
 
@Forster007:
Studenten ohne Bafög (=Arme) müssen auch rundfunkgebühren zahlen & 200? Im Jahr kann man sicher woanders gebrauchen.

Ich frage mich wie die privaten Sender einen ähnlichen (meiner Meinung nach viel besseren) Dienst anbieten können komplett ohne Milliarden Steuergelder? Erklärt mir das bitte einer, Danke!
 
@IkbalGS: wer liefert denn einen besseren dienst ab? RTL? ProSieben?
Das Programm ist geschmackssache. Darüber lässt sich nicht streiten, weil das ist einfach so. ältere Leute vermehrt lieben den tatort etc. Die jüngeren lieber die Blockbusters.
Also kann man die Sender so nicht voneinander trennen.
Wo man sie trennen kann, sind die Nachrichten.
Die Privaten haben keine Aufforderung diese auch bringen zu müssen. Ein Punkt. Ein weiterer Punkt, die Nachrichten können gefärbt sein und das wäre auch nicht illegal.
bei den gesetzlichen soll es frei von meinung etc. sein.

Studenten ohne Bafög sind nicht arm denn sonst würden sie bafög kriegen.
Wenn die eltern ihre Kinder nicht richtig versorgen, dann ist das ein anderes problem, hat aber erstmal mit bafög und dieser sache nichts zu tun und ist also auch ein anderes thema.
Und das nicht alle bafög bekommen oder der bafög nicht komplett wieder zurückgezahlt werden muss, ist auch ein anderes thema. Aber einen Studenten als Arm zu bezeichnen ist so nicht richtig.
 
@Candlebox: Die Mediatheken können die doch weiter betreiben, es gibt da so was das nennt sich Kundenlogin ;)
 
@basti2k: Und wie sieben sie die nicht gezahlt habenden dabei aus ? Was sollte die denn dran hindern, selbst das noch / auch für umme mitnehmen zu wollen ?
 
@DerTigga: Du Treibst dich hier auf Winfuture herrum und und kennst einfachste login systeme nicht ?? Man darf auch gerne seinen Kopf einschalten.
Wer für die öffentlich rechtlichen Zahlt bekommt ein kundenkonto mit login daten .. der darf halt auf die Mediathek zu greifen. wer nicht zahlt halt nicht .. bis auf material das nicht verschlüsselt werden darf .. wie nachrichten z.B.
 
@coi: Womit du den relevanten Punkt erreicht hast. Das nämlich gewisse Dinge bzw. Nachrichten sofort und uneingeschränkt verbreitet werden sollen, um nicht sogar zu sagen gesetzlich festgelegt: werden müssen.
Und trotzdem da nicht gezahlt wird, sollten gewisse Nichtzahler dennoch, (genauso) zügig bzw. sofort über Dinge wie z.B. nen Atomunfall nen anrollenden Tsunami oder ähnlich lebensbedrohliches informiert sein / werden ? Wieso ?
Und dieses informieren, sollte, deiner Ansicht nach, womöglich erst nach sich wo einloggen zugänglich, also womöglich lebensbedrohlich verzögert sein ? Bloss damit die Nichtzahler weiter nichtzahlen können ? Sehe ich anders. Millionen von Menschen sollten nicht unter ein paar Nichtzahlern leiden.
Was aber nicht aussagen soll, das ich den Einsatz von Inkassofirmen für ne sonderlich gute Idee halte, um das klar zu sagen.
 
@DerTigga: Hm, da haben sie mit der Flut in Braunsbach, BW, z.B. glamourös komplettes Versagen in Notsituationen gezeigt. Die Wetterdienste haben mit Unwetterwarnungen Stunden zuvor gedroht und in den Nachrichten und auch als die Katastrophe schon im vollen Gange war, wurde nichts, absolut nichts in den GEZ-Medien davon im Live-Programm davon geteasert, obwohl sie das auf nachfolgende Sendungen ja so gerne machen. Kann man auf YT sehen.

Und dann kommt der grüne Kretsche später dahin und erzählt vor GEZ-Kameras den verzweifelten Menschen dort, daß sie nicht glauben sollen, daß er mit einem Geldsack gekommen sei.

Lebendige Politik und lebendiges Propagandafernsehen beim kuscheln.
Tja....
 
@snaky2k8: Geht schon deshalb nicht, weil viele ör Sender der Must-Carry Regelung unterliegen, vielleicht nicht ganz uneigennützig. Einsparpotenzial, welches vorhanden ist, sollte mal genutzt werden. Beispiel: zdf_info ist in diesem Zustand ein fast reiner (Hitler)- Bildungskanal, gute für den rechten Mob, der sich dann noch "weiterbilden" kann, wenns sein IQ erlaubt.
 
@snaky2k8: Naja... dann wäre es ja nicht öffentlich, weil verschlossen. :P
 
@snaky2k8: so ein blödsinn, das wäre genau gegen den Sinn von ÖR Programm. Es sollte weiter eine Pflicht geben, nur sollte der Preis fallen und die Quantität abnehmen und die Qualität steigen. Wenn ich sehe was die BBC produziert und das mit der ARD und ZDF vergleiche kann man damit einfach nicht zufrieden sein.
 
@wolver1n: Das ist ja genau eben das was auch mich so zum kochen bringt. Ich zahl ne ungerechtfertigt hohe Summe für ein Programm wo ich wenn es hoch kommt mal alle 2 Monate eine Sendung sehe...Hirschhausen z.B. Die BBC hat aber auch geniale Docus, Wissenschaftliche Sendungen, und Serien (z.B. Dr. Who) welche hochwertig udn aufwendig produziert werden. Wenn beispielsweise mindestens 2 gute Filme in Kinoqualität laufen würden dann wäre das mit auch en jetzigen Beitrag wert. Große Filmstudios haben oftmals nicht annähernd das Budget der ÖR, wenn man es auf die Drehdauer ausweitet erst recht. Außerdem sollten sie mal die Sender ausdünnen. Die tausende Sparten und Regionalkanäle haben nichts mehr mit Ihrem Informationsauftrag zu tun. Wenn sie statt dessen die Sparten zusammen fassen würden in ein internetportal ala Mediathek wäre das wesendlich effektiver und günstiger. Aber die haun mit dem Geld um sich, nict grad das sie damit Heizen.
 
@Sssnake: Nur mal so nebenher gesagt. Die BBC ist auch die größte Geldvernichtungsmachine des Universums. :D
 
Tja wenn es denn verschlüsselt wäre-wie sollte man dann die übergroßen Verwaltungsapparate und deren horrende Vergütungen rechtfertigen.Es brauch auch keiner mehr kommen mit Bildungsauftrag,unabhängig usw... Schließlich haben auch die öffentlich rechtlichen genug Werbepausen in Ihren Programmen.Hier ist eine Reform auf keinen Fall gewollt.Die letzte Reformierung diente nur zum Verwaltungsabbau-nicht mehr der einzelnen Kunde sondern der Haushalt zahlt---ohne wenn und aber!TS aus der Kirche und allem was einem nicht gefällt kann man austreten -ausser GEZ.Auch ne Art von Diktat.Wenn es hart auf hart kommt gelangt man durch nicht bezahlte Gebühren in einen Strudel aus Mahnung ,Inkaso, Zwangsvollzug,Auto stillegen usw. in die Arbeitslosigkeit bis hin zum Wohnungsverlust -Obdachlosigkeit----aber dann braucht man auch keine Gebühr mehr zu bezahlen.Absurd.
 
@Anrek: Absolut deiner Meinung. Die Haushaltsabgabe war der Vorgeschmack auf CETA und TTIP. Andere unterschreiben und das Volk darf dafür zahlen! Nichts anderes.
 
GEZ = Zwangssteuer = Braucht kein Mensch.
 
@avril|L: Solizuschlag genau dasselbe.
 
@Amiland2002: KK, RK, ALV ... alles vollkommen überflüssig. Überhaupt, der Staat sollte auf Spenden umstellen. Jeder erhält seinen vollen Bruttolohn als Netto und Steuern werden freiwillig gezahlt. Wer meint, krank werden zu müssen, zahlt eben KK freiwillig, wer das Rentenalter erreichen will, soll selber vorsorgen und wer Arbeitslos werden könnte, schließt eine ALV ab. Dieses ganze soziale und solidarische Einzahlen in einen großen Topf für alle ist sowas von DDR, das geht gar nicht.
 
@iPeople: Wie kommt man jetzt vom Fernsehen und dem Soli (Osten ist wieder hergestellt) auf die anderen Versicherungen?
 
@andi1983: Der gemeinsame Nenner heißt "Solidaritätsprinzip". Also das war nun wirklich einfach.
Übrigens, ja der Osten ist hergestellt, der Westen stagniert noch etwas.
 
@iPeople: Ich sehe am Fernsehen/Radio jetzt wirklich kein "Solidaritätsprinzip", weil es nicht lebensnotwendig ist.

Nach dieser Logik müsste ja auch jedem ein Smartphone inkl. Vertrag aufgezwungen werden, weil ja "sowieso" jeder telefoniert?

Wieso drückt bucht Sky dann nicht automatisch bei jedem Haushalt ab?

Und ja der Osten ist mehr als hergestellt. Und wenn ein Projekt abgeschlossen ist, müssen der Logik nach auch die Zahlungen eingestellt werden.

Aber das war in Deutschland schon immer typisch, dass eine Steuer/Zahlung nie mehr eingestellt wird.
 
@andi1983: Was DU siehst, ist völlig irrelevant. Ich persönlich sehe auch KK, RV und ALV nicht als lebensnotwendig an. Länder ohne diese Dinge haben auch lebendige Menschen.

Nach dieser DEINER Logik mag das stimmen, da sie nicht weiter gedacht ist, als bis zur eigenen Nasenspitze.

Weil SKY privat ist und kein solidarisch finanziertes Medium?

Richtig, der ÖR ist aber nicht fertig. Also Soli abschaffen.
 
@iPeople: Nur das dann keiner einzahlt, wer nicht muß, siehe USA was die für Probleme haben, bzw hatten und nun mit Trumph wieder haben.

Von der Theorie ja richtig aber wer hier nicht zahlen muß, wird es auch nicht tun.
Sry das ich erst jetzt antworte iwie übersehn..

Die Leute geben dann nur noch Geld für Luxus aus und KK haben sie dann keine,
dann platzt der Euro oder das System schneller, kriminalität steigt weil die Leute nix mehr zu verlieren haben....

Bin auch gegen Abzocke GEZ usw.. Aber ohne KK usw geht nicht!!!
 
Nur jeder 3. € der Zwangsgebühr fliesst in das Programm. Ich werde niemanden die Zusatzrente finanzieren, wenn ich mir es selbst nicht leisten kann Privat vorzusorgen !
Eine nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung will also ein Privates Inkasso Unternehmen beauftragen ? Was haben die den geraucht ? Der Beitragsservice ist selbst ein Inkasso Unternehmen, das für die ÖR die Beiträge eintreibt ! Die Länder dürfen aber dem Beitragsservice jetzt nicht mehr Helfen, die Beiträge über einen Bescheid bzw. Kontopfändung einzutreiben da ein Privatunternehmen (BS) keine Amtshilfe fordern kann, da sie keine Behörde sind ! Da müssen jetzt die Inkasso Unternehmen herhalten für !
 
@Riplex: Du kannst es dir nicht leisten privat vorzusorgen? Mal ganz davon abgesehen, dass dein Arbeitgeber dir jedes Jahr 2% deines Jahreslohnes in eine betriebliche Altersvorsorge einbezahlt und dich auch noch weiter unterstützen würde wenn du das wolltest, Stichwort: "Förderung beim Aufbau der eigenen Altersvorsorge", frag mal deinen Chef bei der Bahn danach. Wahrscheinlich bist du auch noch verbeamtet und zahlst nicht mal Sozialabgaben... Aber zurück zum Thema: Du besitzt u.a. ein 12,9" iPad Pro, einen Mac und eine Xbox One kannst es dir aber nicht leisten dir ein wenig Geld für dein alter zurück zu legen? evtl. solltest du mal über deine Prioritäten nachdenken ;)
 
@Rhanon: Es geht aber darum das man min. 150 € im Monat in die Private Vorsorge stecken muss, damit sich das ganze überhaupt lohnt. Wo bezahlt die Bahn den eine Betriebsrente ? Ich hab keine Abteilung B mehr und bin auch kein Beamter ! Mac hab ich auch keinen mehr und auch kein iPad Pro mehr... Und wenn du der wirklich bist den ich meine das du derjenige bist, dann solltest du ganz kleine Brötchen backen sonst hole ich mir restliche Kohle auch noch von euch !
 
@Riplex: ich denke nicht, dass ich der bin, der du denkst, dass ich derjenige bin. Ich bin einfach nur ein Klugscheißer der deine bisherigen winfuture Kommentare angeschaut hat und dann Rückschlüsse daraus gezogen hat. Und die Sozialleistungen der Bahn findet man indem man danach sucht. Oder eben https://goo.gl/L5iX7q hier ;)
 
@Rhanon: Achso :) Naja, wenn du soviel Zeit hast..... Trotzdem bleibe ich dabei. Viele können nicht selbst vorsorgen, da ihnen das Geld vorne und hinten nicht reicht. Klar könnte man heute abstriche machen, aber wer weiss den was in 30 Jahren ist ? Und deshalb sehe ich es nicht ein, für Leute die im Jahr über 300000 € verdienen, denen noch mit einer Zusatzpension den Lebenabend zu verschönern....
 
@Riplex: Ich persönlich wäre eher dafür das Sportveranstaltungen nicht mehr auf den ÖR ausgestrahlt werden. Ich als "nicht-konsument" zahle jeden Monat 1,70€ für die Sportberichterstattung bzw. Übertragung. Aber so funktioniert nun mal Solidarität: Ich zahle wie jeder Deutsche jeden Monat 1,70€ damit sich alle 2 Jahre xx Millionen Deutsche die Fußball WM oder EM oder Olympia oder Was-Weiß-Ich anschauen können. Gerecht wäre: Keine Sportveranstaltungen mehr, jeder zahlt nur noch 16€ im Monat und wer die WM schauen möchte soll halt ein 2 Jahresvertrag bei Sky für 40€ im Monat abschließen.
 
@Rhanon: "so funktioniert nunmal Solidarität" Blödsinn! Solidarität wird nur von den Interessenten (also jenen, die an deiner Kohle interessiert sind) ausgeweitet und ausgiebig ausgenutzt - und du sagst einfach "hm kann man ja nichts machen - schade drum.. habe selbst ggf. nicht genug zum leben - aber muss es bezahlen.. so funktioniert nunmal Solidarität".

Nicht für mich! Ich bin nur dann solidarisch wenn ich genug Geld habe, um solidarisch zu sein. Das habe ich gerade so. Zusätzlich ist Fernsehen (über die Grundversorgung hinaus) Luxusgut. Also soll gefälligst jeder selbst für den Luxus bezahlen!

Demnächst müssen wir noch für alle Menschen die Kinobesuche bezahlen weil Solidarität ja nunmal so funktioniert - ich bin doch nicht bescheuert!
 
@divStar: Siehste, und aus genau jenem Grund bin ich dagegen, dass der Staat mit Steuermitteln Breitbandinternet in jedes Kleckerdorf legt. Internet ist Luxus, soll jeder selber für zahlen.
 
@Riplex: Wirf mal einen zarten Blick in den Tarifvertrag der Bahn, da steht drin, was die Bahn Dir für Deine Altersvorsorge zukommen lässt.
 
Diese ekelhafte Propagandasteuer gehört endlich abgeschafft!
 
@bLu3t0oth: Der ÖR gehört sicherlich erheblich verschlankt, aber abschaffen? Bist du scharf drauf, dass nur noch private Volksverdummung ausgestrahlt wird?
Ich bin froh, dass es den ÖR gibt. Ohne würde ich meinen Fernseher wohl entsorgen. Ob es soviele Sender sein müssen und ob bspw. extrem teure Sportereignisse unbedingt im ÖR laufen müssen, darüber kann man sicherlich diskutieren.
 
@TiKu: Als wären die ÖR heute keine Volksverdummung. Politiker sitzen mit in den Aufsichtsräten und man sieht ja, wie Nachrichten und Talk-Shows gesteuert werden.

Aber ich gebe dir recht. Ein paar Sendungen gibt es noch. Jedoch haben die unzähligen Programme nichts mehr mit Grundversorgung zu tun.
 
@andi1983: genau so sieht es aus.

Maximal verschlanken und alles, was nicht exakt dem gesetzlichen Auftrag entspricht, aus dem Programm streichen. Außerdem absolut alle Zahlungen der ÖRs (und der einzelnen Vorstände usw.) offenlegen.

Die paar Sendungen kann man in 2-3 TV-Kanäle packen. Dann noch 2-3 Radiosender und eine Website - und der Beitrag wäre dann nur noch ~5 Euro oder weniger - was für mich die Schmerzgrenze ist.

So wie es ist, hoffe ich indes inständig, dass sämtliche Profiteure der GEZ-Steuer schmerzvoll krepieren.
 
@divStar: Sehe ich auch so.

Wenn man sich alleine mal das Sommerprogramm ansieht, dann ist es gespickt mit Wiederholungen.

Und die zehnte Wiederholung wird noch einmal auf einem Spartenkanal durchgekaut.

Weniger Kanale, dafür wirklich neue Sachen, wären sicher günstiger.
Besonders, weil zig Wasserköpfe wegfallen würden.

Noch dazu sollten sie die Finger vom Fußball lassen.
Die pulvern Millionen raus, nur damit sie sich mit Sky bekriegen können.

Soll es doch auf Sky kommen. Und dann sollten die Leute einmal nur ein halbes Jahr auf Sky verzichten. Und schon wäre Fußball wieder für jeden zu haben.
 
@bLu3t0oth: Abschaffen, ne. Auch da laufen gute Sachen. Nur sollten die endlich mal extern kontrolliert werden und nicht mit Geldern rum schmeissen können wie sie wollen. Einfach ein finazieller Leinenzwang. 2,50 Euro pro Haushalt pro Monat, und damit müssen sie dann eben klar kommen, fertig. Was aktuell so läuft ist schon eine Nummer für sich. Gerade wenn ich über Sat einen Sendersuchlauf mache. Gefühlt hat jedes 2000 Einwohnerdorf seinen eignen dritten Sender. Letztlich läuft auf allen das gleiche, nur bei den Nachrichten werden lokale Sachen gezeigt. Aber jeder dieser Sender nimmt nun einmal Transponder Kapazitäten in Anspruch, und sowas kostet richtig Geld.
 
@bLu3t0oth: Die AfD will sowas abschaffen.
 
@jediknight: Die will so einiges abschaffen.
 
@jediknight: Die will das nicht abschaffen. Die will zwar die Gebühr streichen aber dafür eine neue Steuer erheben. So ist das wenn man nur Parolen aufsaugt...

//EDIT: Oh entschuldige... haben sie seit meinem letzteren wissenstand wieder geändert... jetzt wollen sie sky draus machen. xD
 
@jediknight: Die haben natürlich kein Interesse daran, dass die Bevölkerung Zugang zu Bildungsfernsehen hat. Sonst könnte ja zuvielen Leuten auffallen, was fürn Stuss die AfDler und Pegidarasten labern.
 
@TiKu: Dazu muss doch nur gesetzlich verankert werden, das täglich 2 stündiges anschauen des dann sicher kommenden AfD "Info"Kanals erste Bürgerpflicht ist und bei längerem Unterlassen mit Strafzahlungen belegt ist ? :-P
 
@bLu3t0oth: Bei den Privaten hast du noch mehr Meinungsmache, diese sind sogar direkt von ihren Geldgebern abhängig.
 
Die GEZ ist für mich die größte deutsche Mafia dieser Zeit. Ich bin jedes mal erstaunt, wie so etwas in einem
demokratischen Staat existieren darf. Man wird GEZWUNGEN einen Beitrag zu zahlen, unabhängig davon ob man TV glotzt oder nicht.
 
@_Moe_: bin.mir nicht sicher wie das bei euch aussieht, aber in Österreich musst du nur Zahlen wenn du auch ein Empfangsgerät besitzt.
 
@Ludacris: In Deutschland war das früher auch so. Seit 2013 muss aber jeder Haushalt zahlen, unabhängig davon, ob sich im Haushalt Empfangsgeräte befinden.
 
@regulator: wtf?
 
@Ludacris: Im Einzelfall hat das auch Vorteile. So waren z. B. früher alle Bewohner einer WG selbst beitragspflichtig, wenn sie eigene Geräte und ein Einkommen hatten. Heute wird der Beitrag nur einmal fällig. Das gleiche gilt z. B. auch für erwachsene Kinder mit Einkommen, die noch bei ihren Eltern leben. Die mussten früher, wenn sie eigene Geräte hatten, selbst zahlen. Dafür müssen heute aber tatsächlich auch diejenigen Menschen die Abgabe (pro Haushalt) zahlen, die keine Empfangsgeräte haben.
 
@regulator: noch immer wtf? Bei uns zahlt der Hauptmieter der Wohnung / des Hauses.
 
@regulator: Sind wir aber mal ehrlich, wer hat zuhause nicht ein einziges Gerät, was Empfangsfähig ist?
Wer hier sagt, er hätte keins, der lügt. Es hat mittlerweile jeder irgendwo ein Radio oder ein Handy oder ein Pc oder ein Tablet oder oder oder.
Wenn man da mal schaut zu früher, wo jedes einzelne Gerät angemeldet werden musste, kommt man mit dem Betrag von jetzt eindeutig günstiger weg.
Natürlich will ich damit auf keinen Fall sagen, dass der Betrag gerechtfertigt ist. Meine Meinung dazu ist auch, dass dieser zu hoch ist. Aber das müssen die Leute entscheiden, die sich wirklich damit befasst haben und niemand, der von solchen sachen keine Ahnung hat oder nur rudimentär.
 
@Ludacris: Hier in Deutschland war das bis Ende 2012 auch so. Seit 2013 muss JEDER Haushalt zahlen, ob er nun ein Empfangsgerät hat oder nicht.
 
@Ludacris: Genau DAS wurde ja bei uns vor einiger Zeit abgeschafft. Nun wird man gezwungen, zu zahlen, völlig unabhängig davon, ob du ein Empfangsgerät besitzt oder nicht. Einfach nur so. Weil man existiert und zufällig irgendwo gemeldet ist.
 
@Asathor: Naja, nicht einfach so, sondern einfach aus dem heraus, dass es Leute gab, die sich eben gedrückt haben, obwohl sie genügend Geräte hatten.
Und da die GEZ Kontrolleure nicht das Recht hatten wirklich hineinzuschauen, war dies auch sehr einfach.
Irgendwas musste nun also passieren. Entweder man schafft den ganzen Service ganz ab (schlechte Idee, siehe Hitler etc.), man gibt den Kontrolleuren mehr Rechte (möglich, aber nicht optimal) oder man ändert das Bezahlsystem (Gute Idee).
Die Höhe des Geldes hingegen, darüber lässt sich streiten, ob das so gut ist oder nicht.
Aber mit der letzten Idee hat man ein System geschaffen, wo es Wohnungsbasierend geht. Hier muss nun nicht mehr jeder zahlen, sondern nur der Wohnungsbesitzer/mieter.
Gleichzeitig kann er soviele Geräte haben, wie er möchte und zahlt dennoch das gleiche.
Da mir niemand erzählen kann, dass er kein Handy oder Radio oder Fernseher oder PC oder ähnliche Technische Finesse besitzt, kann man die Ausrede, ich hab solch ein Gerät doch gar nicht, bringen.
 
@Ludacris: welches eben Jeder hat.
 
@wolver1n: nöp. Bei uns nicht. Wenn ich den Fernseher nicht von meiner Exfreundin bekommen hätte hätte ich vermutlich bis heute keinen. Radio hab ich auch keines und so.it kein Empfangsgerät das in Österreich zählt. (Internetmedien sind bei uns soweit ich weiß ausgenommen)
 
@Ludacris: wenn du nicht im internetcafe sitzt, dann hast eins. Oder ein Auto? Handy auch nicht?
 
@wolver1n: internetcafe zählt nicht. Auto hab ich kein privates (zählt aber auch nicht) und das OnePlus 3 hat soweit ich weiß auch keinen Radioempfänger.
 
@_Moe_: Die zweite staatliche Mafia: Gema. Musst mal Googeln auf was für Produkte Gema Gebühren abgeführt werden müssen.
 
Richtig. Einfach nur ein Drecksladen. Ich möchtr nicht wissen, wieviel Leute nicht nur wegen Arbeit Harz4 Empfänger bleiben, sondern auch wegen dem Drecks-GEZ....
 
@DarkAngel2002: Die GEZ gibt es nicht mehr.
 
@DarkAngel2002: Harz4-Empfänger sind von der Gebühr befreit, das nur mal am Rande.
 
@iPeople: Lese nochmal was ich geschrieben habe. Genau das hab ich geschrieben, das daher viele Harz4 Empfänger bleiben.
 
@DarkAngel2002: Und das kann man selber entscheiden? Wäre mir neu.
Oder meinst Du, dass viele wegen der Gebühr Harz4-Empfänger bleiben, damit sie nicht zahln müssen? Das wäre in der Tat äußerst dämlich.
 
@iPeople: Ja. Das meinte ich. Sowas gibt es leider. Ich kenne sogar jemanden, der genau deswegen dafür gesorgt hatte, das er sein Job verlor und nun Harz4 Empfänger wurde und nur noch COD zockt den ganzen Tag....
 
@DarkAngel2002: Der ist vielleicht einfach nur faul? Welcher Mensch mit mehr als 3 Gehirnwindungen verzichtet wegen lächerlicher 20 Euro auf ein höheres Einkommen? Sorry, aber wer so dämlich ist, dem ist nicht zu helfen, zumal es mir eher wie eine Ausrede vorkommt, um seine Asozialität nicht in den Vordergrund zu stellen.
 
@iPeople: Kann ich dir nur rwchtgeben War eh nur Staplerfahrer aufm Lager. Hilfskraft halt. Naja. Armes D.......... Und das wird nicht besser :/
 
@DarkAngel2002: Erst wenn du den 1595ten gefunden hast, der das auch so gehandhabt hat, werde ich anfangen, mir Sorgen über Deutschland zu machen. Vorher mache ich mir eher Sorgen um das wiedererstarken von Nazidenkweisen und ums zur Neige gehen von Benzin und Öl.
 
@iPeople: Welches höhre Einkommen? Die meisten sind doch alleinerziehende Mütter (die man nicht einstellt, wegen der Kinderkrankentage), die Ü50 (weil zu alt und selbst länger krank sein könnten, evtl. gut ausgebildet) und die mit den drei Gehirnwindungen (zu doof, zu faul). Aber so dämlich sind einige garnicht, denn wenn du es richtig anstellst und deine Rechte kennst (nicht bitten und betteln! Forderungen stellen, den Sachbearbeiter wissen lassen, dass er mein Dienstleister ist, sofort mit Vorgesetzten drohen, gegebenenfalls mit Anwalt hin, zahlt ja auch das Amt), kannste richtig Kohle vom Amt schaufeln (2x/Jahr Kleidergeld, die Erstausstattung einer eigenen Bude und so weiter (alles schon live erlebt, wie Bett, Kühlschrank und Waschmaschine (weiblicher Singel). Wenn diese jetzt auch noch nebenbei arbeiten, so Teilzeit (Solarium, putzen oder horizontales Gewerbe sind bei Frauen stark vertreten). Maximale Freizeit bei maximalen Einkommen geht also auch! Und wenn wir ehrlich sind, die "zu doof, zu faul" hätten im Berufsleben auch eh nur Jobs um den Hartz4-Satz! Was sollte denn diese Menschen dazu animieren wieder für die gleiche Kohle sich morgens den Wecker zu stellen, sich von einem "Chef" "ausnehmen" zu lassen? Sage nur: Verkaufe Selbstwertgefühl, neu und unbenutzt!
 
@Roger_Tuff: Und asoziales Schmarotzertum stärkt das Selbstwertgefühl?
 
@iPeople: lesen und verstehen ist wohl nicht deine Stärke! Habe 30 Jahre nonstop eingezahlt. Selbstwertgefühl neuwertig zu verkaufen, heißt dass bei solchen Menschen kein Unrechtsbewusstsein besteht!
 
Sehr gut, gefällt mir. Endlich wird da mal durchgegriffen. Kann nicht sein das diese penetranten Nichtzahler hier Vorgarten Revolution spielen wollen.
 
@Seattle: Da scheinen bei einigen auch so ein paar Verschwörungstheorien mit zu mischen.
 
Dann wird es vielleicht auch mal Zeit, das wir alle eine Sammelklage dagegen eröffnen. Erst dann, kann man diesen Dauerwahnsinn stoppen. Und nicht immer nur einer alleine klagen. Oder eine Petition starten, das man wirklich die Gebühren auf 2,50€ pro Haushalt reduziert.
 
@Nighthunter82: Jupp. Petition und Sammelklage... Du hast den Durchblick bzgl. der deutschen Judikative. Evtl solltest du mal etwas mehr ÖR und dafür etwas weniger US-Sitcoms konsumieren.
 
@Nighthunter82: Erstens sind Sammelklagen in D nicht zulässig und zweitens wäre ein Volksbegehren wirkungsvoller als eine Petition.
 
@Nighthunter82: Mal von der (Nicht)Machbarkeit abgesehen: 2,5 Euro pro was...Stunde..Tag...Woche.. ? :-p
 
..."Bildungsauftrag"? Haben die sich eigentlich jemals selbst ihre Volksverdummung angesehen?
 
@kwaki: Siehst doch wie viele hier auf RTL hängen geblieben sind. Sie haben die wahl zwischen "Quarx und co", Terra X ect. und dem Supertalent, Bauer Sucht Frau... Dann guckt man sich die Einschaltquoten an und das Pegida/AFD-Gesabbel hier und schon wird einem einiges klar.
 
@kwaki: Ja, dagegen sind Sendungen wie Galileo und Co wahre Explosionen bildungsintensiver Stoffvermittlung.
 
Das sind alles Propaganda Sender die ihr da finanziert, nur dass das keiner kapiert. Würde man das nem Nordkoreaner zeigen, wäre das für die genau so offensichtlich wie für uns das Nordkoreanische Fernsehen.
 
@Nebulus Jones: Propagandasender für wen denn? Also wofür oder wogegen verbreiten sie Propaganda? Was sind denn deiner Meinung nach neutrale, unabhängige Medien?
 
@TiKu: kein Medium ist neutral und unabhängig, solange man es nicht selbst verifiziert hat. Und damit meine ich, dass man selbst direkt am Ort des Geschehens ist. Woher wissen wir denn, dass die Tagesthemen alles so berichten, wie es wirklich war? Durch blindes Vertrauen und hoffen, dass jemand aufsteht, wenn Mist gesagt wurde. Aber was wenn auch das keiner mehr tut, weil keiner mehr hinterfragt? Wir nehmen somit alles Vorgekaute für Bare Münze. Es ist ja teilweise schon unmöglich zu erkennen, was als Aprilscherz veröffentlicht wurde.. Ich persönlich bin dazu übergegangen nur noch meinen Ereignishorizont, also das was ich mit meinen eigenen Sinnen direkt bestätigen kann, für Wahr zu nehmen und alles andere aufzunehmen, ohne mir daraus eine Meinung zu bilden. Weil die Basis dieser Meinung sonst nicht von mir verifiziert wurde und ich gar nicht weiß, ob es stimmt.
Beispiele werde ich dir nicht geben, da dass was mir aufgefallen ist, dir evtl. noch nicht zugänglich ist, eben weil du dich auf die Medien verlässt, ohne dass es dir wirklich bewusst ist und du dich dadurch persönlich angegriffen fühlen würdest. Sie haben sozusagen einen Vertrauensüberschuss gegenüber mir, den nur du selbst einreißen kannst. Du wirst es aber selbst noch heraus finden, das lese ich daraus, wie du nachgefragt hast - Neugier und keine Verurteilung.
 
@Nebulus Jones: Wenn ich dich richtig verstanden habe, behauptest du also gar nicht, dass Tagesschau und Co Lügen verbreiten würden, sondern du weist lediglich darauf hin, dass wir selten verifizieren können, ob das dort Gesagte wahr oder falsch ist. Da stimme ich dir durchaus zu. Allerdings finde ich die Bezeichnung als Propagandasender dann etwas fehl am Platz, da du ja die Möglichkeit offen lässt, dass alles stimmt.

Dass es keine 100% neutrale und unabhängige Medien gibt, sehe ich auch so. Die ÖR sind da meiner Meinung nach aber deutlich besser als private Sender. Ich finde es bei der Tagesschau z.B. gut, dass meist die Quelle der Informationen genannt wird. Das hilft dabei, die Informationen einzuordnen.
 
@TiKu: Propaganda ist kein anderer Begriff als bspw. wenn man es Werbung nennen würde, nur das er aufgrund der deutschen Vergangenheit eine negative Auffassung bei den Menschen auslöst. Der Begriff an sich kann nichts dafür, dass er diese Vergangenheit hat.
Du hast im Grunde alles richtig verstanden, jetzt differenziere ich weiter: Die Nachrichten bereiten alles so vor, damit wir es akzeptieren ohne zu hinterfragen. Wenn die ARD bspw. den ganzen Tag Kinderserien senden würden, würden alle Menschen auf die Barrikaden gehen, warum wir für so einen kram zahlen müssen. Im Umkehrschluss müssen sie das senden, was wir sehen wollen. Die Nachrichten werden so aufbereitet, dass unsere Weltsicht gespiegelt wird, damit wir sie nicht hinterfragen, sondern sie bestätigt wird. Uns wird also der Blick aus einer anderen Perspektive verwehrt und nur eine Seite der Medaille gezeigt. Das ist Propaganda der Angst. Wir müssen verstehen, dass der Sinn hinter Nachrichten der ist, Geld zu verdienen. Und warum müssen wir Geld verdienen? Damit wir uns essen kaufen können, um zu überleben. Sie würden sich also ihre eigene Lebensgrundlage entziehen, wenn sie eine andere Perspektive zeigen würden als die der Mehrheit der Menschen. Jedes Medium ist also abhängig von den Zuschauern/Lesern und der Ausspruch "wir sind ein unabhängiges Medium" ist in jedem Sinne einfach falsch.
 
@Nebulus Jones: "Die Nachrichten werden so aufbereitet, dass unsere Weltsicht gespiegelt wird, damit wir sie nicht hinterfragen, sondern sie bestätigt wird." Das sehe ich etwas anders. Ich sehe das eher so, dass wir unsere Weltsicht u.a. aufgrund der Nachrichten haben. Also nicht die Nachrichten richten sich nach unserer Weltsicht, sondern wir entwickeln unsere Weltsicht u.a. aufgrund der Nachrichten.
Die ÖR lassen übrigens ziemlich oft beide Seiten zu Wort kommen, betrachten Dinge aus mehreren Perspektiven und zeigen somit beide Seiten der Medaille.
 
@TiKu: Und wer entscheidet was gesendet wird? Genau dort wird entschieden, was uns gefallen könnte und was letztenendes ausgestrahlt wird und was die Einschaltquoten "hoch" hält und somit die Zufriedenheit der Zuschauer und das Einkommen des Senders am ehesten garantiert. Es geht nicht darum uns einen Gefallen zu tun, es geht darum, dass möglichst viele Menschen mit dem Programm bedient werden können.

Seine eigene Weltsicht auf dem zu basieren was andere einem erzählen ist eine äußerst wackelige Angelegenheit, weil man nur nach redet und keinen eigenen Grund für den Sinn hinter dem eigenen Handeln erkannt hat und somit jegliche Begründung fehlt, wenn man nach bohrt. Und da hilft auch nicht zu sagen "Aber wir haben doch gar keine andere Möglichkeit!" - Doch die haben wir. Und zwar im Alltag nur die Wahrnehmung zu interpretieren, die uns direkt zur Verfügung steht. Sonst laufen wir Gefahr bspw. den gerade eingezogenen syrischen Nachbarn, aufgrund des Inhalts der Berichterstattungen der Medien, direkt vorzuverurteilen.

Die ÖR lassen beide Seiten zu Wort kommen. So deckt man nämlich direkt die meisten Perspektiven der Beitragszahler/Zuschauer ab. Pro und Kontra. So ist für jeden was dabei und alle sind glücklich bzw. haben etwas oder jemanden über das/den sie sich aufregen können. Das lenkt vom eigentlichen Unruhestifter, nämlich dem Sender, sehr gut ab.
 
@TiKu: Propaganda ist kein anderer Begriff als bspw. wenn man es Werbung nennen würde, nur das er aufgrund der deutschen Vergangenheit eine negative Auffassung bei den Menschen auslöst. Der Begriff an sich kann nichts dafür, dass er diese Vergangenheit hat.
Du hast im Grunde alles richtig verstanden, jetzt differenziere ich weiter: Die Nachrichten bereiten alles so vor, damit wir es akzeptieren ohne zu hinterfragen. Wenn die ARD bspw. den ganzen Tag Kinderserien senden würden, würden alle Menschen auf die Barrikaden gehen, warum wir für so einen kram zahlen müssen. Im Umkehrschluss müssen sie das senden, was wir sehen wollen. Die Nachrichten werden so aufbereitet, dass unsere Weltsicht gespiegelt wird, damit wir sie nicht hinterfragen, sondern sie bestätigt wird. Uns wird also der Blick aus einer anderen Perspektive verwehrt und nur eine Seite der Medaille gezeigt. Das ist Propaganda der Angst. Wir müssen verstehen, dass der Sinn hinter Nachrichten der ist, Geld zu verdienen. Und warum müssen wir Geld verdienen? Damit wir uns essen kaufen können, um zu überleben. Sie würden sich also ihre eigene Lebensgrundlage entziehen, wenn sie eine andere Perspektive zeigen würden als die der Mehrheit der Menschen. Jedes Medium ist also abhängig von den Zuschauern/Lesern und der Ausspruch "wir sind ein unabhängiges Medium" ist in jedem Sinne einfach falsch.
 
@Nebulus Jones: Aber genau das ist doch der Sinn von Nachrichten, egal welches Medium. Man kann ja nicht selber sonst wohin fahren und nachsehen.
Die einzige Ausnahme wäre hier bei mir vielleicht noch WDR Düsseldorf, und selbst da, ich wohne in meinem Stadtteil. Das würde also selbst in WDR Düsseldorf, oder auch andere lokalen Medien, höchstens 1-2% überprüfbare Nachrichten im Jahr ergeben. Das wären dann also sagen wir mal so 50 Nachrichten im Jahr, die ich selber überprüfen könnte (Aber auch nur, wenn ich die lokale Presse hinzunehme).
Ist das aber unabhängig und neutral? Nein, ja eben auch nicht zwangsläufig. Beispiele: 1) "An der Straßenecke wurde eine neuen Ampel gebaut". Da kann ich hinfahren und die neue Ampel bewundern. Die Nachricht ist neutral, unabhängig und überprüfbar. (Solange es nur um die Ampel selber geht und nicht warum diese gerade dort gebaut wurde)
2) Bei uns im Stadtteil gab es vor ein paar Monaten ein Demo einer rechten Gruppierung (ich weiß nicht mehr welche, es war nicht die NPD, AfD oder etwas bekanntes). Der Artikel in der lokalen Presse wies nur relativ neutral darauf hin, dass der entsprechende Platz gesperrt ist, es zu einem hohen Polizieaufkommen und möglichen Staus kommt und um was es da geht. Ich würde den Bericht als neutral bezeichnen. Ich war zufälligerweise selber vor Ort, konnte es also selber sehen. Schätzungsweise 20 Demonstranten, 100 Gegendemonstranten, 200 Polizisten. Kommentare in den lokalen Facebookgruppen von Leuten die dabei waren: "Armseliger verblendeter Haufen" und "Grandioser Erfolg und endlich mal welche die die Wahrheit sagen".
Die eigene Wahrnehmung und Meinung ist also offensichtlich entscheidender als Fakten. Selbst bei selber nachprüfbaren Nachrichten.
Ich sehe das Hauptproblem also nicht nur darin, Nachrichten zu vertrauen, sondern eben auch darin, eine Nachricht wertneutral zu lesen und zu akzeptieren, und im Extremfall vielleicht sogar seine Meinung zu ändern. Ich behaupte mal so, dass Hautproblem mit Nachrichten ist eher Letzteres. Dieser Punkt ist sogar irgendwie in sich selber geschlossen. Dazu ein Beispiel: In der Tagesschau enthält ein Beitrag den Wert 10. Man zweifelt diesen Wert an und bemüht Google. FAZ 10, Spiegel Online 10, Wikipedia 10,... Taz 20 (Das ist nur in theoretisches Beispiel, ich halte die taz durchaus für seriös und glaubwürdig). Problem erkannt? Man sucht eventuell so lange, bis man Fakten findet, die seiner Meinung entsprechen und man bildet sich eben nicht seine Meinung anhand von Fakten.
 
@Lastwebpage: Ja es ist der eigentliche Sinn der Nachrichten. Der Grund ist aber ein anderer. Nämlich Einkommen zu generieren.

Es ist auch nicht so, dass man jegliche News verifizieren muss. Ich mache das bspw. überhaupt nicht. Allerdings bilde ich mir auch keine Meinung darüber, wenn bspw. eine Asylbewerber Wohnanlage abgefackelt ist. Ich kann es nur hinnehmen, da ich überhaupt keine weiteren Details habe als die, die mir präsentiert werden. Ich habe mit niemandem gesprochen, der direkt da war, oder das Feuer verursacht hat. Die einen sagen es waren die Rechten, die anderen sagen die haben es selbst abgefackelt. Die die sagen, sie haben es selbst abgefackelt schreiben nicht warum. Entweder haben sie es mit Absicht gemacht, oder vergessen die Pfanne vom Herd zu nehmen etc. Und aus diesen undurchsichtigen Informationen bilden sich sehr sehr viele Menschen Ihre Meinung.

"Die eigene Wahrnehmung und Meinung ist also offensichtlich entscheidender als Fakten. Selbst bei selber nachprüfbaren Nachrichten."

Da hast du etwas sehr wichtiges erkannt. Und genau auf dieser Basis berichten nämlich auch die Medien. Dort sitzen auch nur Menschen mit subjektiven Perspektiven. Objektivität existiert nämlich nicht.
 
@Lastwebpage: https://www.reddit.com/r/videos/comments/5amp18/how_to_sell_a_war/

http://www.apimages.com/metadata/Index/Mideast-Iraq/393ddde75a4d4cb99a14505990363500/3/0
 
@Nebulus Jones: Zum Glück hast DU das durchschaut und lässt uns an Deiner Erkenntnis teilhaben.
 
@iPeople: Ist es nicht schlüssig?
 
@Nebulus Jones: Doch total. Danke dafür.
 
Inkassounternehmen sind Privatunternehmen. Die haben keinerlei Sonderrechte oder Vollmachten. Mehr als Mahnungen schreiben können die auch nicht
 
@spacereiner: sie können aber eine fahrnissexekution per Gericht einklagen und/oder einen exekutor vorbei schicken
 
ARD, ZDF & Deutschlandradio verschlüsseln lassen. GEZ Zahler können mit diesem Smartcard anschauen. GEZ Verweigerer sehen schwarz wenn sie nicht zahlen wollen. Es gibt genug andere Programme wo die GEZ Verweigerer RTL, Pro7, Vox und so weiter anschauen können.
 
@Deafmobil: "wo die GEZ Verweigerer RTL, Pro7, Vox und so weiter anschauen können" ... womit das Niveau der GEZ-Verweigerer geklärt wäre ;)
 
@iPeople: spielt keine Rolle. Am Ende zählt nur: muss die GEZ-Steuer (weil eigentlich ist es nichts anderes) gezahlt werden oder nicht. Die Vollpfosten hätten sich den Quatsch schenken können und die "Gebühr" einfach mittels Steuer eintreiben können. Aber wenn die spielen wollen, können die es haben. Ich zahle - durch einen Zufall - seit vermutlich 2 Jahren keine GEZ-Gebühr und habe es auch nicht vor. Es ist deren Aufgabe mir die Rechnung zu stellen; tun sie das nicht, ist es nicht mein Problem, denn offiziell weiß ich davon nichts.
 
@divStar: Nun, im Gegensatz zu Dir wissen diese "Vollpfosten" offenbar, dass eine Steuer nicht Zweck bindend ist, eine Gebühr dagegen schon. Möglicherweise war dieser kleine unbedeutende Unterschied nicht ganz unwichtig bei der Überlegung.

Unwissenheit schützt vor gar nichts. Übrigens, ich zahle seit 2013 keine GEZ mehr.
 
So neu ist das ganze aber nicht. Als das ganze tatsächlich noch GEZ hieß haben die auch die inkassotruppe "creditreform" losgeschickt.
 
Erst gestern brachten sie, das diese Mafia wieder Milliarden an Überschuss erwirtschaftet hat.
Das witzige, laut Recht dürften sie keinen Überschuss erwirtschaften, und wenn doch müsste dieser Überschuss wieder zurück an die, die es bezahlt haben gehen.
Ich kann mich in all den Jahren dieser Mafia nicht daran erinnern, irgendwann mal eine Rückzahlung erhalten zu haben.
 
***Hin und hergerissen!***

Das Konzept ÖR war eine gute Idee, ist es auch eigentlich noch, wenn sich der Apparat nicht zu einer Ultra Aufgeblähten, Geld verbrennenden, Zielvorgaben ignorierenden, Wichtigtuerischen Korrupten Plattform entwickelt hätte, deren einziges Ziel der Selbsterhalt ist.
Deshalb NEIN zu Inkassofirmen, weil diese nur mit zum Teil Zweifelhaften Mitteln Forderungen eintreiben, ohne diese Forderung auf ihre Berechtigung zu überprüfen.

Die ÖR hat neben Information/Bildung auch die Aufgabe die Kulturelle Vielfalt unseres Landes wiederzugeben und damit auch zu erhalten, was die Privaten mit ihren Profit-Mainstream-Denken unter Garantie nicht leisten wollen.
Ja, ich bin für eine ÖR und einer Haushaltsabgabe/Steuer um sie zu finanzieren, 2 Fernsehsender und 2 Radiosender sollten aber dafür genügen!
Übrigens hat diese Haushaltsabgabe/Steuer nicht den Zweck die Medialen-Bedürfnisse des einzelnen zu finanzieren, sondern ist ein Solidarischer Beitrag das Gesellschaftliche Gesamtkonzept zu finanzieren (auch wenn das z.Z. nicht mehr vorhanden scheint), auch wenn es für den Einzelnen nicht "DIE" Inhalte Produziert!
 
@Kribs: das ör war von anfang an eine schlechte idee weil sie über zwang finanziert wird. ENDE
 
@8CORE: Das werden KK, RV und ALV auch. Alles total schlechte Ideen.
 
@iPeople: "womit dein Niveau geklärt wäre".. die Aussage zeugt davon, dass man keine Ahnung hat. KK, RV und auch ALV nimmt man unter Umständen selbst wahr bzw. kann es (teils leider) dazu kommen (du hast "Unfallversicherung" vergessen). Aber in der heutigen Zeit sind die ÖRs überflüssig, denn dank dem Internet kann sich jeder nach belieben eine weitaus objektivere und nicht von der deutschen Propaganda inszenierte Meinung bilden wenn er / sie es will.

Mein Vorschlag wäre die ÖRs soweit zu verschlanken, dass sie ausschließlich dem nachkommen, was sie ihr Auftrag ist. Dafür reichen 2-3 TV-, 2-3 Radiosender und eine Website locker aus. Und das kann man mit weniger als 5€ im Monat bezahlen - und als "Steuer" verkaufen - immerhin müssen wir ja auch an die Alten denken, die keine Lust haben sich mit dem Internet auseinander zu setzen.

Die Idee hinter den ÖRs war gut - aber das ist sie zum einen nicht mehr und zum anderen ist die Idee eigentlich mittlerweile obsolet. Dafür zu zahlen - also für das jetzige korrupte Gebilde - empfinde ich als widerlich und hoffe, dass es genug Leute geben wird, die es nicht bezahlen (wie ich) - aus welchen Gründen auch immer.
 
@divStar: Da DU gar nichts für den ÖR zahlst, steht es Dir absolut nicht zu, Vorschläge zu machen. Den Rest kommentiere ich nicht, da Du offenbar die Ironie nicht verstanden hast und einfach drauf los geiferst. Was MEIN Niveau damit zu tun hat, wirst Du mir sicherlich noch erklären können.
 
Ich hoffe die Verantwortlichen krepieren an den GEZ-Gebühren.

Man sollte genau herausstellen was ÖRs abzudecken haben - dann 2-3 TV-Kanäle, 2-3 Radiosender und eine Website schaffen - und den Preis dritteln (~5 Euro). Wer dann mehr braucht, soll sich um den Luxus gefälligst selbst kümmern (Sky oder z.B. mehr Sender der ÖRs, die sonst verschlüsselt sind, dazubuchen). Ich sehe es nicht ein für mehr als für die Grundversorgung aufzukommen - da hält sich mein "soziales Mitgefühl" in Grenzen. Fernsehen (über die "Grundbedürfnisse" hinaus) ist Luxus - ich bekomme von den anderen auch nichts geschenkt und mein Verdienst ist jetzt nicht so riesig, dass ich hier nicht einsparen wollen würde.
 
@divStar: Dein Einleitungssatz spricht Bände. Und da Du eh nichts zahlst, ist Dein Einsparpotential so ziemlich gleich Null.
 
...zumal für die kommenden üppigen Pensionen der Angestellten der ÖRs der Beitrag nicht abgesenkt wird. Dafür zahlt man doch gern, ne? ;)
 
was die an kohle wollen.... wozu gibt es mehr öffentliche sender als private in DE ? das ergibt kein sinn. es soll doch eigentlich nur eine unabhängige nachrichten erstattung dienen. und nicht bildung und unterhaltung. und die millionen radio sender. ich werd verrückt. ich zahl den müll nicht ich hab ein tv da läuft netflix dann schick ich die rechnung mal an die GEZ !!!!!
 
Auf den 30. MEDIENTAGE MÜNCHEN, wurde am Rande erwähnt, dass 50 Mio. Euro Überschuss durch GEZ-Einnahmen vorhanden sein sollen.
 
Die säumigen Zahler haben meist den schlichten Hintergrund,das zuwenig Geld für zuviel Monat da ist.
Es sind doch garnicht die halsstarrigen Verweigerer(Hut ab vor denen).Und den Leuten die eh zu wenig haben werden noch Inkassokosten auferlegt.
Danke ehrlich, ein richtig sozialer Ansatz.
Hat sicher jemand erdacht,der mehrere Tausend Euro verdient ,jemand der von der Basis kommt :-(
 
...mal ganz davon ab, das die Landesgesetzgebung dann eben schnell "angepasst" wird (hier in ST darf die Stadtkasse dsw. derweil auch fällige "Beitrage" der LRA pfänden (sogar jegliche Zustelloptionen wurden als erlaubt addiert), welche auch immer korrekt so auf den VA´s (der Stadtkasse...) als "Schuldner" so ausgewiesen sind). Wenn ich dann dort live vorbringe, das ich leider nie Post von der zuständigen Behörde (bzw. was sich in dem Kontext auch so nennen DARF!), samt passenden, korrekten Leistungsbescheid, ist irgendwie immer Schweigen im Walde. Ich möchte die Inkasso Bude sehen, die das freiwillig mitmacht, die werden doch schneller strafrechtlich angezeigt als die "Gib her die Kohle schreien!" können.Mehr als drohen können die auch nicht. Sonst wären Sie ja schon seit Jahren in diesen Geschäftsfeld ganz vorn dabei. Aber, hier kann Mann/Frau den Spieß dann "BGB mäßig" wenigstens selbst umdrehen, statt Verwaltungsrecht (versuchen) zu verstehen und immer an Verwaltungshürden/Hemmnissen/Zuständigkeiten zu scheitern. Vermutlich zahlen diese "Unternehmer" selbst am wenigsten freiwillig Ihren "Beitrag" an den, der die die netten Zahlungswünsche quartalsweise in den Briefkasten werfen lässt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles