Internet-Gruppe: Film- und Musikindustrieverbände zerstören das Netz

Eine Gruppe mit dem Namen The Internet Infrastructure Coalition (i2Coalition) hat sich an die US-Regierung gewandt und fordert, dass diese nicht blind in Sachen Online-Piraterie den beiden Urheber-Interessensgruppen RIAA und MPAA folgen soll. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Bildquelle: Anti Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
RIAA & MPAA: "Verbrecher und Piraten sind die größte Gefahr für das freie Internet"
 
@rallef: Und die Werbeterroristen nicht vergessen!
 
Wieso wird das Internet nicht ganz verboten, schließlich ist das doch die "Kriminelle" Plattform von der die eigentliche Gefahr ausgeht! #Ironie

Die haben schon Recht, denn wenn es Gesetzliche Regelungen und Urteile für das Netz gibt, dann immer nur das zugunsten ein par weniger, die die Freiheiten aller immer weiter einschränken und den Rechtstaat außer Kraft setzen (ohne Urteil oder Gerichtsbeschluss) also einer Schatten Justiz außerhalb des Rechtes.
 
Was RIAA und MPAA machen, dient nicht dem Schutz des Geistigen Eigentums von Musikern, Schauspielern und Spiele sowie Softwareentwicklern, sondern einzig und allein der Sicherung ihrer Einnahmen aus diesen Produkten. Um es kurz zu machen: Es geht wie immer um das Geld. Der Rechtsgedanke, der diesen Gesetzen zugrunde liegt, interessiert die nicht, sie sind nur Mittel zum Zweck, mehr Geld damit zu bekommen.
 
US-Konzerne sollten einfach die Konsequenz ziehen und abwandern. China ist ohnehin viel billiger und gemeinsam mit Europa ein sehr viel größerer Markt. Dann einfach auf allen Webangeboten die US-IP-Adressen blocken und schon können die da drüben sich vom dicken Kim (ich meine den aus Nordkorea) erklären lassen, wie übersichtlich es ist, wenn man nur 28 Webseiten zu beaufsichtigen hat. Die lassen sich im Zweifel dann auch ganz schnell abschalten.

Würde ich ein Webangebot betreiben würde ich US-IP-Adressen wirklich blocken. Könnte ja sonnst sein, dass ich gegen irgend ein US-Gesetz verstoße und es mir dann ergeht wie dem anderen Kim (gemeint ist der in Neuseeland lebende.) Finde das würde auch mal ein deutliches Zeichen setzen.
 
@Memfis: OK du würdest als internationaler Unternehmer freiwillig auf die größte und reichste Volkswirtschaft verzichten?

Dafür aber in China was aufbauen wo du per Gesetz immer mit chinesischen Firmen zusammenarbeiten musst usw. usf?

Nicht das ich das positiv oder negativ Werte, für mich sind das eh alles Verbrecher Systeme, jeder halt mit seinem Spezialgebieten.
 
@W!npast: Die USA ist nicht die größte Volkswirtschaft, das ist die EU, und dazu, Ja die USA ist noch Reich, hat aber schulden angehäuft die ihren Reichtum weit übersteigen und eine Vollkommen Verarmte Unterschicht die die eigentlich nicht mehr existierende Mittelschicht miteinschließt. Und das nennt sich 1. Welt Land.
Ps. die USA ist auf Platz 2, und am aufholen ist dahinter China mit ihrem extrem Kontrollierten Markt, da sollte doch der fast unendlich freie markt der USA haushoch überlegen sein.
 
Dann wähl mal die Niederlande als deinen Hosting Standort denn die haben wenn überhaupt nur eine ganze schlechte Anbindung zu den Usa bzw das Routing dahin ist schlecht selbst meine VDSL Leitung liefert mehr Uplink zur Usa.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!