Office für Mac: Microsoft zeigt, wie man die Touch Bar unterstützt

Der Redmonder Konzern ist einerseits davon überzeugt, dass seine eigenen Surface-Lösungen für Produktivität die beste Wahl sind, andererseits will man auch Mac-Kunden für die eigene Software begeistern. Das ist der Grund, warum man natürlich auch die ... mehr... Word, Microsoft Office, MacBook Pro, Office for Mac, MacBook Pro 2016, Office 16, Touch Bar Bildquelle: Microsoft Word, Microsoft Office, MacBook Pro, Office for Mac, MacBook Pro 2016, Office 16, Touch Bar Word, Microsoft Office, MacBook Pro, Office for Mac, MacBook Pro 2016, Office 16, Touch Bar Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erstaunlich das Microsoft hier so flott ist. Gefällt mir.
 
@Xeroxxx: So geht halt Plattformunabhängig. Für mich nur ein beweis, aufs richtige Pferd gesetzt zu haben.
 
@Xeroxxx: Was Apple und MS Office angeht, sprechen beide Unternehmen in den höchsten Tönen voneinander.
 
@kkp2321: Oh wusste ich gar nicht, aber schön zu sehen das hier die Zusammenarbeit klappt. Ich muss sagen diese OLED Bar finde ich echt eine gute Evolution der Tastatur, mal sehen wann die ersten für "normale" Desktops kommen.
 
@Xeroxxx: Die Idee ist nett, interaktive Tastatur ist ein interessanter schritt. Aber Die Touchbar als solches halte ich für ein Spielzeug. Ich habe zweifel an einem wirklich produktiven arbeiten, denn dazu fehlt auch ein wenig die Haptik. Du musst genau hinsehen, du musst präzise Bewegungen machen, du kannst nur bedingt nach Routine und schon gar nicht nach Gefühl arbeiten, da du es nicht ertasten kannst.
 
@Xeroxxx: Ich habe eine OLED-Anzeige an meiner Maus auf der gerade der ,,Bildschirmschoner'' läuft und die ansonsten dazu gedacht ist Auflösungen anpassen und Makrofunktionen programmieren/anzeigen zu können, aber was ich mit so einer Leiste an der Tastatur soll, sehe ich nicht wirklich. Sind über 100 Tasten auf einer Standard-Desktop-PC-Tastatur nicht genug Tasten um jegliche Funktion per Tastendruck/Short-Key zu steuern?

Wozu eine Touch Bar in der Tastatur, die man auch noch zeitaufwendig selbst mit Funktionen belegen muss, wenn ich an die ohnehin schon vorhandenen Tasten auf einer Standard-Tastatur viel bequemer direkt aus der Schreibposition herankomme und diese die Funktion der Touch Bar gleich miterledigen können?
 
@Xeroxxx: Werbung halt, Firma A bekommt früher Informationen, Firma B wird prominent präsentiert.
 
Microsoft war der Star der Applepräsentation. ^^
 
So lange Office keine vernünftigen Ligaturen hinbekommt, kann mich auch die TouchBar nicht dazu bringen, im Alltag Office einzusetzen.
 
>>Der Redmonder Konzern ist einerseits davon überzeugt, dass seine eigenen Surface-Lösungen für Produktivität die beste Wahl sind, [...]<<

Klar. Es legt jeder gerne seine Arbeit beiseite und übt sich im Däumchendrehen wenn der Akku des Surface leer ist und gerade keine Steckdose zur Hand ist.

Was die Touch Bar Unterstützung angeht kann ich nur sagen, dass diese mal wieder ein weiteres ineffizientes Bedienkonzept für Office-Anfänger ist mit dem viele Office-Nutzer ihre Arbeitszeit weiterhin unnütz verschwenden werden.

Ich wundere mich, wann Microsoft bei MS Office wohl endlich einmal ein neues, effizienteres Bedienkonzept für Profis anbietet.

Sich selbst erst noch Funktionen auf Tastatur-Kurztastenkombis packen zu müssen um auch nur die wichtigsten Funktionen effizient und nicht, wie jeder Office-Anfänger, nur durch zeitraubendes Herumklicken in lahmen Menüs und nun auch noch auf der schlecht zu erreichenden Touch Bar erreichen zu können und diese ,,Short-Keys'' dann jedes Mal nicht mehr zur Verfügung zu haben, wenn man zwischendurch häufiger auf einer anderen Office-Installation als der eigenen arbeiten muss, halte ich für kein wirklich gut durchdachtes Bedienkonzept für Profis. Da sollte es etwas fertig Konfiguriertes geben, so dass man sich einfach an jeden beliebigen Office-Arbeitsplatz setzen und direkt auf jeder beliebigen Office-Installation mit den erlernten Tastatur-Befehlen auf alle Funktionen zugreifen kann.
 
@resilience:
"Da sollte es etwas fertig Konfiguriertes geben, so dass man sich einfach an jeden beliebigen Office-Arbeitsplatz setzen und direkt auf jeder beliebigen Office-Installation mit den erlernten Tastatur-Befehlen auf alle Funktionen zugreifen kann."
Gibt es doch, wo ist das Problem? Dass Du als Profi leider nur nen Mac auf deinem Schreibtisch hast, der leider ein anderes Tastaturlayout nutzt als die Masse aller anderen Rechner?

Das restliche Getrolle lasse ich mal unkommentiert...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich