Leistungsschutzrecht: Ohne Suchmaschinen geht bei News gar nichts

In der Debatte um das Leistungsschutzrecht für Presseverlage tun die Verfechter einer solchen Regelung stets so, als würden sich Suchmaschinenbetreiber ausschließlich an ihrer Arbeit bereichern. Die Praxis aus Sicht der Anwender sieht dabei komplett ... mehr... Presse, Zeitung, Papier Bildquelle: Nicholas Boos / Flickr Presse, Zeitung, Papier Presse, Zeitung, Papier Nicholas Boos / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und jetzt alle: Ohhhhhhhhhhhhhhhh
 
Bei den 81% kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass viele bei Google nur Stern, Spiegel, etc. eingeben.
 
@Mobius1991: Das war auch mein erster Gedanke, hatte ich vor ein paar Tagen schonmal geschrieben. Wer nutzt denn bitte Google für "nachrichten"? Es ist viel mehr so, das einer Menge Nutzern die Zeitung lesen der Sinn und Zweck der Adressleiste einfach unbekannt ist.
 
@Cosmic7110: Also ich benutze Google News für Nachrichten
 
@Cosmic7110: Google News. Du kannst z.B. bei einer Nachricht verschiedenste Quellen dazu anzeigen lassen was recht praktisch ist wenn man verschiedene Sichten auf die Dinge bekommen kann.
Diesen Vergleich über die zig verschiedenen Seiten zu machen ist extrem umständlich im Vergleich zur Google Funktion.
 
@Cosmic7110: Jein - wenn ich mehr wissen will über diese Marslandung dann suche ich das bei Google. Wenn ich aber allgemein über aktuelles informiert werden will, schaue ich direkt auf ein Nachrichtenportal.
 
Shit on Oetti!
 
Freue mich schon auf das Leistungsschutzrecht - und auf den Aufschrei, weil Google die Konsequenz gezogen hat und dann das Verlagssterben einsetzt.
 
@Memfis: Da sie eh nur alle von den Agenturen Abschreiben wird man nciht viel vermissen, außer jeder Menge Werbung, Scripte, und sonstiger Nonsens der auf diversen Portalen zu finden ist.
 
@Memfis: Und aktuell wünsche ich mir sogar, dass es so kommt und die los nicht dich noch umdenkt!
 
@Memfis: Ich bedaure das Google das nicht schon längst getan hat.
 
@Memfis: Wird Zeit, das dieser M... aus dem Netz verschwindet.
 
@Memfis: Wenn das eintritt, dann schalt ich den Vapo ein, lege mich auf eine Sonnenliege und schaue genüßlich zu.
 
Das problem ist doch dass mit der Domainvielfalt eigentlich alles nun ueber suchmaschinen laeuft.
 
81% nutzen Suchmaschinen und 64% gehen direkt auf die Quellen... Das sind ja bereits über 140% ... seltsame Prozentrechnung. Aber an sich verständlich, wenn man sich die Grafik dazu anschaut. Hat aber trotzdem nicht wirklich was mit % zu tun, oder steh ich auf dem Schlauch?
 
@SimonStone: Naja, da waren Mehrfachnennungen möglich. Ist ja auch logisch, wenn Du alle Prozentzahlen zusammenzählen würdest und Z.B. gegen Dein Informationsbeschaffungsprofil stellst, oder?
 
@Candlebox:

"gegen Dein Informationsbeschaffungsprofil stellst"

uiiih, bleibt dann etwas bei dir übrig ?
 
@Kruemelmonster: Verstehe die Frage nicht, Sorry, Kannst Du es genauer erläutern?
 
@Candlebox:

also bleibt bei dir nichts übrig, oder ?
 
@Kruemelmonster: https://www.youtube.com/watch?v=DUZDMiyWcig
 
@Candlebox:

siehste das blaue Etwas inner Tonne, immer überlegend *rofl*
 
Suchmaschinen, was für Suchmaschinen? Das wäre doch wohl auch eine Frage.
Beispiele? Edge->Startseite Mein Nachrichtenfeed oder news.google.de (Oder von mir aus auch irgendeine Portalseite wie 1&1) Sind das Suchmaschinen? Wenn Ja, da könnte ich mir die 64% durchaus vorstellen.
Aber die Google- oder Bingsuche selber? Das glaube ich eher weniger, wenigstens nicht als allererste Anlaufstelle. Oder gibt hier jemand der jeden Tag "Italien Erdbeben" ein, nur festzustellen, dass es Gestern wirklich eines gab? Wenn jemand "Italien Erdbeben" eingegeben hat, dann doch höchstens weil er bereits wusste, dass es ein Erdbeben gegeben hat. So ganz unerheblich finde ich den Unterschied zwischen news.google.de und www.google.de, in Zusammenhang mit diesem Leistungsschutzrecht, nämlich nicht.
 
@Lastwebpage: Es gibt sehr viele User die Spiegel bei Google eingeben statt in die Adresszeile spiegel.de einzutippen ;D

Im IE, Edge und Opera sowie der DuckDuckgo App für Android sind Feeds für Nachrichten vorinstalliert...
 
@exxo: Gerade mal getestet, wenn ich da wirklich Spiegel eingebe, kommt nur etwas über eine News im BildBlog ""Spiegel Online" widerlegt Propaganda-Vorwurf mit Propaganda", aber keine News von Spiegle Online selber, wenigstens nicht ohne da irgendwo drauf zu klicken.
Ja, siehe Edge->Startseite. Nur das zählt für mich eben irgendwie nicht zur Suche.
 
@Lastwebpage: Als Standard ist Bing in Edge voreingestellt. Wenn ich "Spiegel" in die Adresszeile eingebe, erscheint in den suchergebnissen als erster Treffer spiegel.de.

Weiter unten sind links zu Artikeln von Spiegel.de und auf der rechten Seite ist eine Box mit den populärsten Artikeln auf spiegel.de

Du hast allerdiings recht mit Google, dort erhalte ich die gleichen Treffer wie du.
 
@exxo: ich meinte mit Edge "Mein Nachrichtenfeed" auf der "neuer Tab" Seite, das zählt für mich eben so wenig als "Suche" wie irgendwelche Apps, MSN Seiten, news.google.de usw. Da diese Seiten aber sonst nicht in der Grafik auftauchen, werden diese aber wohl dazu gezählt, und das ist meiner Meinung nach eben falsch. Die Nachrichten Ausschnitte, die direkt durch eine Suche auf Bing oder Google angezeigt werden, die dürften deutlich geringer sein. Und das sind für mich eben 2 grundsätzlich verschiedene Sachen.
 
@exxo: Ja, macht meine Mutter auch so :)

Hat dann allerdings auch mit dem Leistungsschutzrecht nichts zu tun, da es hier nicht um das Anzeigen von Artikeln des Nachrichtenportals bzw. Auszügen davon auf der Suchmaschinenseite geht (für die das Leistungsschutzrecht gilt), sondern um einen Einstieg in die "Hauptseite" des Nachrichtenportals.
 
@FenFire: Beim Leistungsschutzrecht geht es um kleinste Textausschnitte in jeglicher Art von Suchmaschinen und Portalen.
 
Ein auf nationaler Ebene Volldepp, der abgewählt wurde weil man ihn für genau das hielt, wurde aufgrund seiner nationalen Unpopularität nun nach Brüssel geschickt um dort Dinge für viele Nationen voranzutreiben die man hier nicht mal lokal haben wollte. Finde den Fehler
 
Eine Verschärfung des LSR? Ich glaube ich werde bekloppt. Das LSR war von der ersten Sekunde an eine bodenlose Frechheit und ganz klar ein Lobbygesetz. Was sich diese News Seiten einbilden. Sie wollen (oder eher wollten) von Google Geld dafür, dass man sie auflistet. Das wäre so als würde ich von einer Marketingagentur Geld dafür verlangen, meine Produkte zu bewerben.

Dieses Gesetz brachte am Ende absolut gar nichts außer Rechtsstreitereien die Google (rechtmäßig) gewann und Unsicherheit. Wäre auch allerhand wenn man Google oder andere Suchmaschinen dazu zwingen könnte, Geld zu bezahlen für das GRATIS auflisten deren Internetpräsenz. Ich kann bis heute nicht fassen, dass dieses Gesetz durchkam und jetzt wird über Verschärfung und EU Einführung gefaselt? Wer sitzt bitte in der EU? Sind das alles Angestellte des Springer Verlages?

Ich kann über dieses Gesetz nur den Kopf schütteln. Jeder denkende Mensch wusste schon lange vor der Einführung, dass das nach hinten losgeht. Es ist einfach ein hirnrissiges Gesetz das die aktuelle Zeitepoche gekonnt ignoriert. Naja, das tun manche Verlage auch so, ohne LSR.
 
Dann lassen wir den lieben Guenther Schaedelbraeu (oettinger) mal machen, jede Wette er tut dann total überrascht wenn es dann so eintritt wie die Gegenpropaganda es vorhergesagt hat. So frei dem Motto das konnte ja niemand vorher wissen.
 
Und wer ist hier in Deutschland daran Schuld -> Der Axel Springer Verlag, denn der hat den Mist auf den Weg gebracht und sich dieses Gesetz bei unserer Regierung gekauft.
 
Bei dieser Debatte finde ich es nur Schade, dass gefühlt der Journalismus dabei mehr und mehr drauf geht. Investigativer Journalismus und eine stichhaltige Recherge ist ohne finanzielle Mittel schlicht nicht möglich und genau um die Vergütung geht es beim Leistungsschutzrecht.

Es kann ja gut sein, dass sog. Meinungsmacher, die haltlose Behauptungen oder schlimmer noch Meinungen publizieren auch davon profitieren, aber eben nicht nur.
 
@erso: es ist schon klar das dazu Geld notwendig ist aber d.h. nicht das man sich das Geld von irgendwoher ohne Sinn und Verstand beschaffen darf.
Wenn das LSR kommt, dann kann Google tatsächlich den Dienst abschalten und trotz Marktmacht können sich die Verlage nicht beschweren, da du nicht dazu gezwungen werden kannst einen Dienst anzubieten für den du selbst dann auch noch bezahlen musst.
Klar kann man es mal darauf ankommen lassen aber es hat sich ja jetzt schon abgezeichnet das Axel Springer die ersten wären die sich dann mit Google auf eine Ausnahmegenehmigung einigen würden - d.h. nicht mal die Verlage selbst sind davon überzeugt das dadurch Geld von Google kommt.
 
"[...]Dieser hat schon mehrfach klarwerden lassen, dass er ausschließlich die Aussagen der Verleger-Lobby als Realität hinnimmt und andere Argumente schlicht als Gegenpropaganda abtut, die dem Einfluss der US-Internet-Konzerne entspringt. [...]"

Bissi Verschwörungstheoretiker, was? Aber wahrscheinlich bezahlen die den gut und eine Krähe hackt der anderen eben kein Auge aus.
 
Weis eigentlich jemand, wie das in Spanien aktuell läuft. Dort hat Google News doch wirklich dicht gemacht?
 
@Memfis: In der Tat. Und sollte die EU tatsächlich so dumm sein und das Gesetz EU-weit einführen kann Europa "Tschüß" zu Google News sagen. Dann wird Google mit hoher Wahrscheinlichkeit die internationale bzw. US Version von News allen anzeigen und alle EU Verlage ausschließen. Oder aber sie machen Google News komplett dicht. So oder so wird Google handeln. Es war schon bisher mehr als deutlich, dass Google da nicht mitmachen wird. Und das ist auch gut so. Ich unterstütze jedwede Handlung von Google gegen dieses hirnrissige Gesetz.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles