Surface Studio: Durchwegs Euphorie bei den ersten Hands-on-Berichten

Microsoft hat am gestrigen Nachmittag unserer Zeit diverse Neuankündigungen gemacht, Star des Events in New York war allerdings ein neuartiger Desktop-PC namens Surface Studio. Die Medienvertreter vor Ort durften das Gerät auch ausprobieren ... mehr... Surface, Surface Studio, Surface Dial Bildquelle: Microsoft Surface, Surface Studio, Surface Dial Surface, Surface Studio, Surface Dial Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist ja auch ein geniales Konzept. Leider entwickelt sich Microsoft aus meiner Sicht in eine falsche Richtung. Mit dem Surface Studio lässt sich meiner Meinung nach kein Geld verdienen. Es ist auf einen sehr speziellen Kundenkreis ausgerichtet und dass jemand, der bisher dort arbeitet von heute auf morgen einfach seinen neuen iMac dafür hergibt, wage ich zu bezweifeln.

Hätten sie doch wenigstens neben dem Surface Studio noch einen vergleichbaren Monitor angeboten, an den man sein Surface Book oder Surface Pro 4 hätte anschliessen können, oder eine Tastatur für das Surface Pro 4, die Akkus und Schnittstellen integriert hätte, aber jetzt nur noch hochpreisprodukte abzuliefern, so gut sie auch sein mögen, finde ich falsch.

Microsoft war für mich immer das Gegenstück zu Apple.
- die Software war felxibel (auf mehreren Systemen) einsetzbar
- man war nicht an Hardware gebunden
- die Preise waren moderat
- ...

von dem ist leider nicht mehr viel übrig geblieben und man entwickelt sich weg vom Gegenstück, hin zu nem Spiegelbild.
 
@b.marco: Vielleicht reicht die Verfügbarkeit von Studio ja aus, um wenigstens einen kleinen Trend in Richtung "Arbeitsmonitoren" mit 3:2 oder wenigstens wieder 16:10 loszutreten. Das Surface Pro hat ja auch die 2-in-1-Geräte attraktiv gemacht. Abwarten und hoffen ;).
 
@b.marco: So sehr ich deine Meinung auch verstehe und respektiere, kann ich dir nicht ganz zustimmen.

Es stimmt, dass die Surface Serie hochpreisig ist, aus einem anderen Blickwinkel jedoch sehr preiswert. Verglichen mit dem Surface Studio kostet das iMac 5k 100$ weniger. Trotz alledem bietet es nicht den Mehrwert den das Studio hat. So hast du wie du schon sagtest eine flexible Software (und ein Windows Betriebssystem), du hast genauso abgestimmte Hard und Software aus einer Hand, und ein 3-1 Gerät. Einen vollwertigen Computer, ein Designerstück, und ein Wacom Cintiq. Das Cintiq selbst kostet 2800€, und dazu benötigst du dann noch einen Computer. Somit würdest du hier eine deutlich teurere Schiene fahren. Zudem beweifle ich, dass man günstig ein passendes Display für SP4 kriegt mit 60% mehr Pixel als 4k, 28 Zoll und in der Dünne. Vergleichbar große Panels ohne die Sondertechniken aber mit entsprechendem IO kostet auch schon einen 4stelligen Betrag.

Für das SP4 wär dies als "Monitor" etwas "Overkill". Da gibt es bessere alternativen: Dock + LG 27UD68-W. Ein sehr schicker 27" 4k Monitor mit super Bildqualität. Beides zusammen für 600€. Das ist ja bereits das schöne am Dock, dass man da freie Display-Wahl hat.

Auch wenn so mancher sein Geld nicht unbedingt dafür verpulvern will, gibt es genug die sich das Ding allein wegen dem Design kaufen werden um in der Firma einen "Eyecatcher" zu haben oder gar daheim. Es gibt ja auch genug Leute die blind ein iPhone bestellen mit Zubehör in der größten Variante ohne überhaupt mal Tests abzuwarten. Die sind dann sofort den halben Preis des Studios los.
Neben dem Gerät wird zudem Stift + Tastatur + Maus geliefert und ein Windows 10 Pro. Das alles kostet auch nochmal sicherlich 300$ und ist im Preis mit drin.
 
@xmSc: Da hast du schon recht. Momentan arbeite ich auch mit einem FUJITSU P27T-7 UHD, jedoch hat der weder ein Touch Display, noch 3:2, noch sieht er so schick aus.

Das von mir angesprochene Problem ist auch eher die mangelnde Vielfalt.
Es muss kein 28'' sein, warum bietet man nicht einen 24'' mit etwas geringerer Auflösung an, dafür aber mit dem Touch, Seitenverhältnis und Design Konzept.

Wir versuchen papierlos zu arbeiten, aber spätestens bei Unterschriften fängt es an kompliziert zu werden. Unsere Surfaces sind in der Dockingstation und die Monitore sind während der Arbeit ausgeschaltet. Um Unterschriften zu erstellen muss ich jetzt ausdocken, es aufklappen, die Unterschrift tätigen, es wieder andocken und hoffen, dass danach die Bildschirme wieder richtig dargestellt werden. Auch wenn ich mit One Note arbeite muss ich so vorgehen.

Hätte ich jetzt solch einen Monitor, wäre alles TipTop, dann würde ich vermutlich für alle Surface Arbeitsplätze sofort einen bestellen.

Auf alle Fälle danke für den Tipp mit dem LG 27UD68-W... der sieht echt nicht schlecht aus.
 
@b.marco: Jep, diesmal stimme ich deinem Post zu. Ich nutze selber ein SP4 i7 8GB mit einem Dock und dem besagten Display. Mittlerweile kriegt man das für 400€.

Bin durch und durch sehr zufrieden! Zudem bin ich sehr gespannt, wie sich die Surface-Linie weiterentwickelt wird und nach dem Event von gestern umso mehr gespannt auf das SP5.
 
@b.marco: Begrenz mal die Stiftspielereien nicht nur auf den Grafikbereich. Das Teil ist Perfekt für jede Bank, Vers. Planungsbüro und und und.

- Monitor eben flachlegen, Dokument drehen und vom Kunden unterschreiben lassen.
- komplexere Themen am Monitor mit dem Kunden besprechen ohne den Bildschirm nur zu drehen oder nur schräf auf den Bildschirm zu schauen.
- ....
 
@Cosmic7110: Mach ich nicht... ich nutze den Stift fast täglich für OneNote Notizen oder aber auch für Unterschriften.

Aber dafür brauche ich nicht diese Leistung.
 
@b.marco: Haben ist besser als brauchen ;)
 
@Cosmic7110: theoretisch hast du sicher recht, aber in der Praxis werden die meisten Unternehmen nicht so viel Geld investieren um z.B. Bankfilialen damit auszurüsten. Das kann kaum ein Unternehmen finanzieren. Stattdessen setzt man immer mehr auf die Cloud oder eigene Server mit kostengünstigen Klienten wie einer Wisebox.
 
Nicht, dass das ein Gerät für daheim wäre, aber ich hätte mir persönlich noch einen USB Port am Display gewünscht und schnell einen Stick einstecken zu können. grad wenn der Bildschirm nach unten gedrückt ist, kommt man ja an die Rückseite der Box nicht so ohne weiteres dran.
 
Das Teil sieht wirklich hochwertig aus, hätte ich auch gerne auf meinem Schreibtisch stehen. Natürlich werde ich nicht so viel Geld dafür hinlegen, aber ich bin auch nicht die Zielgruppe. Wo wir meiner Meinung nach bei dem "Problem" des Studio sind. Die Zielgruppe ist ziemlich begrenzt, eigentlich haben ausschließlich Designer einen wahren Vorteil durch den Mechanismus. Für alle anderen Büroarbeiten gibt es günstigere Alternativen für Unternehmen. Die Frage ist natürlich, ob Microsoft überhaupt plant große Stückzahlen abzusetzen oder ob man wie mit den anderen Surfaces nur ein "Exempel statuieren" möchte. An die Absätzes eines iMacs wird man vermutlich nicht mal im Ansatz dran kommen, aber vielleicht bricht man so einen neuen AiO Trend los und die OEMs kommen mit günsigeren Alternativen auf den Markt.
 
@FuzzyLogic: Hier geht es erstens um den Ruf, zweitens darum, den OEMs wieder etwas vorzukauen und die PC-Plattform so wieder reizvoller und weniger angestaubt zu machen, darum sind reine Massestückzahlen glaube völlig belanglos.
 
@FuzzyLogic: Naja Surface Hub ist auch gefragter als vorher gedacht. MS geht es auch darum neue Kategorien zu "erfinden", wie beim Surface Pro. Ich hab nichts dagegen, wenn OEMs das Studio kopieren und ähnliche Produkte auf den Markt bringen. Vielleicht ist dann was gutes bezahlbares für mich dabei.
 
@Spacerat: "MS geht es auch darum neue Kategorien zu "erfinden", wie beim Surface Pro."
Sie haben mit dem Surface Pro keine neue Kategorie erfunden. 2 in 1 Geräte gab es lange vor dem Surface Pro. Durch das SP sind 2 in 1 Geräte einfach nur gefragter geworden.
 
Also ich kann die Euphorie nachvollziehen. Ich war selbst total geflasht.

Dennoch gibt es auch Schatten, wo viel Licht ist.
Warum, zum Teufel, ist nur ne Hybrid-HDD drin und keine Voll-SSD? Wieso keinen einzigen USB-C-Anschluss?
Das muss man fragen dürfen, aber dennoch ist das Gerät wirklich eine Augenweide.
Ich will ja nicht schon wieder Apples, ähm, Äpfel mit Birnen vergleichen, aber MS hat sich bei der Präsentation, Design und "Will haben-Gefühl" so einiges bei Apple abgeschaut. Ist ja nicht verboten.
Also ich finde es total cool.
 
@Aloysius: Wegen der Hybrid-HDD bin ich mir nicht sicher. Andere Webseiten melden eine 2TB NVMe-SSD.
In jedem Surface Gerät sind SSDs der Standard, und selbst die SSDs in den kleinen Geräten wie dem SB und SP4 gehen hoch bis 1TB.

Außerdem bezweifle ich, dass Microsoft hier eine stinknormale HDD eingebaut hat, da im Livestream das Gerät sehr sehr performant war und sehr reaktionsfreudig was meines erachtens schon nach SSD schreit. Desweiteren soll es ja als flüsterleise bzw. unhörbar vermarktet werden. HDD hätte hier das nervige Surren.
 
@xmSc: Zumal, wo soll man da ne HDD reinquetschen? Bei dem Preis wäre das auch ein K.O. Kriterium. Eigentlich schon sehr fragwürdig dass da keine aktuelle gpu drin steckt. Klar, die wenigsten anvisierten Anwender werden sie brauchen, aber bei dem stolzen Preisen kann man schon das Beste vom Besten erwarten wie ich finde.
 
@FuzzyLogic: Ich bin mir sicher, dass die aktuelle Spezifikation mit der Entwicklungszeit zusammenhängt. Solch ein Gerät erstmalig mit soviel Technik auf den Markt zu werfen braucht fast 2 Jahre Entwicklungszeit.

Angesichts dessen ist die Leistung schon top. Jetzt wo das Innenleben fertig ist, sollte es zukünftig kein Problem mehr sein ein echtes Highend Gerät mit aktuellster CPU Generation und der größten GTX herzustellen, da dies nur weniger Änderungen am internen Schaltbild benötigt statt ein komplettes neues PCB Design.
 
@FuzzyLogic: Ich denke das die GPU nicht zwingend für die Zielgruppe ist, aber ich vermisse beispielsweise den USB 3.1 Port mit Firewire für externe Grafikkarten Boxen.
Damit könntest du dir dann selber aussuchen, ob du mehr Grafikpower brauchst. Und die Karte kann man auch unter den Tisch stelle, damit die Optik nicht zerstört wird.
 
@Aloysius: in den Videos war eine 2 TB SSD im 2280 Format zu sehen, vmtl. NVMe. Keine Ahnung, wer diese "Hybrid-HDD" Gerüchte verbreitet.
 
Da frage ich mich immer, warum hat sich das bis jetzt noch kein anderer Hersteller/OEM getraut?
War beim Surface (Book) genauso. So wie Microsoft das denen erst vorkauen und das Machbare zeigen muss, damit so geniale Hardware erst "entstehen" kann.
 
@Unglaublich: Was getraut?
Design sieht einem hp pavillion 27 sehr ähnlich
Touch in großen Displays? Alter hut, siehe z.B. http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Offer.aspx?p=c-hp-touch-all-in-one-pc

Das einzige ist dass man das Display nun sehr flach auf den Schreibtisch schieben kann...aber wirklich neues zeigt das Studio nicht

Dial ist ne nette Idee aber ob das so bahnbrechend für viele ist? FÜr die meisten wird das wohl nie nützlich sein.

Das was ich wirklich toll fand war die Öffnung von hololense für 3rd Party - hier war aber auch das vorweggehen von MS nötig
 
@0711: Naja... sämtliche Touch PC's auf dem Markt sind aber für die Toucheingabe mit dem Finger optimiert, oder gibt es da einen mit Stifteingabe?
Ich finde das schon einen wesentlichen Unterschied.
 
@b.marco: dell XPS aio wurden mal mit stifteingabe beworben....aber ohne druckempfindlichkeit (wobei ich ehrlichgesagt auch nicht weiß ob das Studio druckempfindlich ist)
ich meine auch hp hatte den ein oder anderen aio mit stifteingabe

also ja, man findet sowas bereits am markt...
 
@b.marco: sagen wir einfach es ist ein Unterschied, der aber so wesentlich nicht unbedingt ist, sondern vom Einsatzzweck abhängt.
@0711 hat schon recht, im Prinzip wurde vorhandenes nur aufgehübscht wie auch damals beim Surface Pro. Aber zumindest haben sie das sehr ansprechend hinbekommen.

Leider bleiben bei den neuen Microsoft Produkten die Consumer immer mehr auf der Strecke. Bei den Preisen die MS für neue Hardware aufruft müssen viele Durchschnittsuser leider passen. Wenn also MS jetzt auch nur noch die Upper Class bedient, so wie Apple es vorwiegend macht, bleibt dem "normalen User" bald nicht mehr viel.
 
@Unglaublich: Einer ist immer der Erste, und sind wir doch mal froh und glücklich, dass es diesmal nicht wieder Apple und Google sind, sondern Microsoft, denen ja immer Uncoolheit vorgeworfen wird.
 
@Torchwood: warum spielt es überhaupt eine rolle wer der erste ist? die schenken mir alle nix
 
@0711: Naja, manche wollen halt lieber von Apple nix geschenkt kriegen und manche lieber von Microsoft.
 
Was soll das Teil denn kosten? Hab jetzt zum Preis nichts gefunden.
 
@cuarenta2: ab 3000,- USD für die kleinste Ausstattungsvariante, wie ich gelesen haben.
Preise für Deutschland möchte ich dann gar nicht mehr wissen.
 
@BigTHK: Danke. Sieht zwar extrem stylisch aus, aber für den Preis kaufe ich mir dann eher einen Tablet und evtl. noch einen Desktop dazu. Ist zwar super innovativ, aber für mein Gebiet zuviele Innovationen. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!