Microsoft-Gründer Bill Gates lobt die deutsche Flüchtlingspolitik

In einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" plaudert Microsoft-Gründer über die Zukunftspläne für seine Stiftung, sein Vermögen, über Spenden und die deutsche Flüchtlingspolitik. Zudem bekennt er, wie irritiert er über seine ... mehr... Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was mischt der Typ sich in unsere Politik ein?!? Mit 85.000.000.000 Dollars auf dem Konto geht er also Gelder einsammeln..aha!
 
@Lecter: A sind das Aktien, kein Bargeld...
B mischt er sich nicht ein, sondern sagt seine Meinung...
C wieviel hast du so gespendet?
 
@Draco2007: A: Dann soll er damit nicht rumprahlen
B natürlich beeinflußt er damit indirekt den "Wähler"
C biete ICH echte Hilfe an wenns klemmt - und nicht nur Geld!!!
 
@Lecter: Wenn er gegen die Flüchtlingspolitik wäre, würde er doch genauso indirekt den "Wähler" beeinflussen. Überhaupt ist das eine ziemlich schlechte Begründung, ihm verbieten zu wollen, seine Meinung zu sagen. Sag doch einfach offen, dass dir seine Meinung nicht passt.
 
@Draco2007: A: Darum nagen die alle am Hungertuch...
 
@Lecter: Er ist Globalist und Globalisten machen so etwas.
 
@Lecter: natürlich sind sie amis froh das die alle nach europa kommen, man stelle sich vor die wolten alle nach amerika, die wären schön angepisst ;)
 
Nun als Milliardär bekommt man vom normalen Leben nicht viel mit.
 
@Gast87092: So schauts aus!!!
 
@Gast87092: Es langt schon Politiker zu sein...
 
@Gast87092: Genauso wie wir vom Leben eines Flüchtlings...
 
@kubatsch007: Das mag für viele heutige Generationen stimmen, aber ich glaube das wir Deutschen sehr wohl nachvollziehen können was es bedeutet ein Flüchtling zu sein.
 
@kkp2321: definiere mal bitte "Wir Deutschen" ... bei den meisten dürfte das so lange her sein, dass da kaum einer noch aktiv was mit zu tun hatte ...

Und aktuell hab ich bei vielen auch nicht das Gefühl dass man sensibel mit der Vergangenheit umgeht. ;-)
 
@frank273: Nihct Sensibel, aber ich glaube die Meisten dürften (gehabt habne) Menschen (Großeltern) die einem was davon erzählen konnten.
 
@kubatsch007: Die Flüchtlinge sitzen in den armen Nachbarländern. Die, die sich teure Schleuser leisten konnten um aus Österreich, Ungarn etc. zu fliehen, sind Glücksritter.
 
@Gast87092: Was ist denn in deinen Augen das "normale Leben"? Sich auf die Straße zu stellen und "Merkel muss weg!" und "Lügenpresse!" zu brüllen? Oder Flüchtlingsheime anzustecken? Weil es uns im "normalen Leben" hier in Deutschland ja allen so verdammt dreckig geht?

Erzähl mal...
 
@DON666: Der Mann hat doch keine Ahnung was gesellschaftliche Probleme sind, oder lebt er downtown in Mitten von Sozialer Kälte, Kriminalität, Obdaclosigkeit, Lebensmittelmarken und co.?
Lebt er neben einem Flüchtlingsheim, geht er morgens seine Brötchen selber kaufen, wann er das letzte mal wohl einen walmart, Aldi oder sonst was betreten hat?
Der Mann hat keine Ahnung was das Leben für einen Durchschnittsmenschen bedeutet. Ich wills ihm nicht zum Vorwurf machen, aber der Mann ist weder Wohltäter noch Menschenfreund. Das weiß man, wenn man interessiert ist hinter der Fassade seines Tuns schauen zu wollen. Die B&M Gaste Stiftung ist nichts weiter als legale Steuerhinterziehung (Wie jede andere vergleichbare Stiftung oder NGO auch).
 
@kkp2321: Ich bin kein Milliardär oder so, und trotzdem weiß ich auch nicht, wie es sich inmitten sozialer Kälte, Kriminalität, Obdachlosigkeit, Lebensmittelmarken & Co. lebt.

Warum?

Weil ich ein stinknormaler Bürger bin, dem es halt so geht wie den meisten in unserem wohlhabenden Land: Gut.

Also was soll so ein Kommentar, wie ihn "Gast87092" abgelassen hat? Die sind doch hier alle nur am Jammern, obwohl hier kein Krieg, kaum Armut etc. herrschen. Die armen Schweine am Rand der Gesellschaft hast du ÜBERALL, das sagt aber noch lange nicht, dass wir hier am Abgrund existieren o. ä., was von diesen ganzen Hetzern und Rumschreiern immer prophezeit wird. Man sollte einfach mal auf dem sprichwörtlichen Teppich bleiben, und es ist nun mal so, dass wir hier in unserer Wohlstandswelt nicht wirklich am Leiden sind.

So, genug, ich habe die Schnauze voll, immer mit diesen Typen rumdiskutieren zu müssen. Wer diese kruden Ansichten vertritt, mag sich meinetwegen regelmäßig in Dresden oder sonstwo die Lunge aus dem Hals brüllen, für mich seid ihr Vollidioten.

Ich habe fertig. Gute Nacht.
 
@DON666: Andere leiden aufgrund unseren Wohlstands weil wir ihnen das wegnehmen. Dazu gehörst auch du. oder woher kommen die Anziehsachen? Alles Deutsche oder westeuropäische Wertearbeit? Ne Hose für 250€? Dein ganzer Kleiderschrank ist voll damit, hm? Du hast recht. Uns gehts nicht übel. Wir sind keine Opfer, wie sind Täter!
 
@DON666: möchte gerne wissen, wo du wohnst. Auf Sylt? Sonst ist der soziale Zerfall für JEDEN NORMALEN Bürger leider allgegenwärtig. Und das nicht erst seit gestern....
 
@kkp2321: DAS habe ich nicht im Geringsten bestritten. Mir ging es - wie unschwer herauszulesen - um die Leute, die HIER jammern. Und ich meine damit nicht die, denen es schlecht geht. Aber das sind ja auch nicht die, die laut rumpöbeln. Die ganzen Pegiderasten sind ja alle ziemlich normal gekleidet und sehen für mich nicht wie Opfer der Gesellschaft aus.
 
@Massaka01: Kannste gerne wissen: Ich wohne in Niedersachsen, nicht weit von Bremen. Und arme Menschen gab es schon immer; ich sehe keinen akuten Zerfall der Gesellschaft, nein.
 
@DON666: Kommt noch...kommt noch.
 
@Massaka01: Mag sein. Aber sicher nicht, weil Bill Gates Milliardär ist oder Trump nicht US-Präsi wird. ^^
 
@Massaka01: Ja ja, das Abendland ist bedroht. xD
 
@Massaka01: Kann ich zum Teil bestätigen. Jeder der Mindestlohn bekommt kann es nachvollziehen. Viele davon müssen sich zusätzlich vom Amt Zuschüsse holen um alles bezahlen zu können. Immer die billigsten Lebensmittel kaufen zu müssen die nur noch aus Chemie bestehen, den Körper langsam Kaputt machen. DAS kann es nicht sein, dass man 8 Stunden am Tag arbeiten geht (am besten danach noch zweit Job) um dann noch dem Staat auf der Kasse zu liegen, während die Firmen Chefs sich ein Bequemes leben im Wohlstand machen. (Die Arm-Reich Schere)
Ich mein, klar kommt man über die Runden aber es geht einem eher befriedigend bis ausreichend als gut. Die Ständige Angst das eine größere Summe ausgeben zu müssen (wenn z.B. Auto kaputt geht oder Küchengeräte) ist nicht wirklich Gesund für die Psyche.

Es ist einfach ein Teufelskreislauf. Die Leute haben weniger Geld womit sie sich etwas Kaufen können, dadurch muss billiger Produziert werden und dadurch bekommen die Leute noch weniger Geld oder gar keins mehr da es ins Ausland geht.
Wenn das nicht mehr der Fall ist kann man sagen das es uns hier Gut geht und dann kann man auch anderen viel besser und offener helfen.
 
@Massaka01: Der "Don" ist halt einer dieser Gut"verdiener", klar dass der auch in dieser Scheinwelt lebt...
 
@DON666: Schon klar, darum ging es aber aucb nicht.
 
@EffEll: Nur der Dumme läuft lächelnd in seinen Untergang.
 
@EffEll: einfach mal mit offenen augen durch die gegend gehen ;)
 
@Shadow27374: Jeder ist sich selbst sein Glückes Schmied.
 
@Feii: Du sprichst mir aus der Seele. Ich arbeite im Sicherheitsdienst für 9,70? / Std. Flüchtlingsheime bewachen. Nebenbei bekomme ich noch anteilig ALG2 um über die Runden zu kommen. Einkaufen ? Netto Markendiscount. Für mehr reicht es nicht. Es ist genug zum Überleben, aber zu wenig um gut zu Leben. Für einen 2ten Job reicht die Zeit nicht aus. Schlafen muss man ja leider auch ;)
 
@kkp2321: Ich gehe selbst zu ALDI und wohne in direkter Nähe von mehreren Flüchtlingsheimen. Seit Beginn der s.g. Flüchtlingskrise sehe ich mehr Menschen mit schwarzen Haaren in meinem Unterbezirk und werde minimal häufiger mit sprachlichen Unsicherheiten nach dem Weg gefragt.

Das wars, mehr hat sich in meinem Leben nicht verändert. Hätte ich noch irgendetwas anderes mitkriegen sollen?

Was gesellschaftliche Probleme betrifft: Bereits vor Beginn der aktuellen Irak- und Syrienkrise habe ich bemerkt, dass Bettelei zunimmt. Das ist ein Problem, dass man ziemlich direkt mit höheren staatlichen Aufwendungen lösen kann. Könnte z.B. mit einer Erhöhung des Spitzensteuersatzes bei gleichzeitiger Erhöhung der Gehaltsgrenzen passieren, ohne dass der Durchschnittsmensch die Zeche zahlt.
 
@dpazra: Ja, leider werden Fake-News auf Facebook kaum hinterfragt, aber sofort geteilt. In unserem 8000 Seelen Dorf gibt es zwei Flüchtlingsheime. Ich habe ebenfalls keine merklichen negativen Veränderungen bemerkt. Am größten in die Fremdenangst dort, wo nachweislich die wenigsten sind.
Ich hatte ehrlich gesagt bedenken, zu dem Artikel die Kommentare zu lesen. Zum Glück gibt's viele vernünftige Leute hier
 
@kkp2321: klar, ich verschenke auch mal eben mein halbes Vermögen, weil mir das steuerliche Vorteile bringt.

Immer dieselbe schwachsinnige Behauptung. Mann kann nichtmal soviel Steuern sparen, dass das gespendete wieder reinkommt. Wo soll also unterm Strich noch ein "Vorteil" rauskommen?
 
@dognose: Er verschenkt es nicht, es gibt es an Unternehmen von denen er profitiert. Er dreht sein Geld im Kreis.
 
@kkp2321: würdest du (oder alle anderen hier) nicht anders machen.
 
@Greengoose: So isses. Jeder von uns macht seine Steuererklärung so, dass er möglichst viel wieder rausbekommt - bei uns sinds halt 800 Euro, bei Gates 800 Mio
 
"Schuster, bleib bei deinen Leisten!" Anstatt als "Super-Samariter" (Zitat aus der Grafik oben) aufzutreten hätte er sich mal lieber um Microsoft-Smartphones kümmern sollen. Zur deutschen Flüchtlingspolitik kann man nur eins sagen: https://www.youtube.com/watch?v=4908pqBnPnE
 
@regulator: oh oh das ist aber keine sehr tolerante Meinung.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Wie denn auch? Der regulator ist Trump-Fan hoch 5 und steht auf alles, wo "DEUTSCH" dransteht. Den Rest kannste dir denken.
 
@DON666: Übrigens wer Antideutsch ist, ist auch Rassist. Die deutschen Trump-Hater haben sicher ihre Meinung von den Massenmedien indoktriniert bekommen. Wenn man die Debatten und Aussagen in Englisch verfolgt, bekommt man mal richtig mit wie gelogen und desinformiert wird und vor Allem was für ein kriminelle, lügende, heuchlerische Clinton gegenübersteht, es ist einfach unfassbar.
Googelt mal nach Project Veritas, dann gehen Euch die Augen auf und Wikileaks sollte man auch mal verfolgen, was da in letzter Zeit veröffentlicht wurde, da staunt der Gehirngewaschene Normalbürger...
 
@Gunni72: Ich armer, gehirngewaschener Normalbürger gehöre leider dem Teil an, der durchaus in der Lage ist, sich den geistigen Dünnpfiff des Herrn T. auch im Original ansehen und -hören und auch verstehen zu können, keine Bange. Du willst jetzt aber hoffentlich nicht unterstellen, dass die dem armen Kerl eine bösartige Synchronisation untergeschoben haben, und er eigentlich ein ganz anderer Mensch ist, oder? ^^

Da braucht's keine Interpretation durch Dritte, um den Kerl - sagen wir mal - "nicht zu mögen".
 
@Gunni72: Scherzkeks. Auch wenn man die Aussagen im O-Ton verfolgt, ist die "lügende Clinton" ein wahrer Quell der Wahrheit gemessen an Trump. Das mag nicht Clintons verdienst sein, sondern Trumps "Leistung". (Die Verschwörungstheorie, dass Trump nur antritt, um Clinton zum Sieg zu verhelfen, gewinnt mit jeder Presseerklärung und jedem Interview von Trump an Glaubwürdigkeit.)

Aber ok, technisch gesehen ist es keine Lüge, wenn Trump ernsthaft glaubt, was er vom Stapel lässt.

einer meiner Favoriten von Trump:
"The concept of global warming was created by and for the Chinese in order to make U.S. manufacturing non-competitive."
 
@crmsnrzl: Alles ist besser als die Korrupten Etablierten und das der Klimawandel nix mit CO2 zu tun hat sagen ja auch mehrere 1000 Experten. Es gab Zeiten in Denen der CO2 gehalt um ein vielfaches höher war und es viel kälter war, das sollte wohl schon mal ein ernsthafter Hinweis sein. Es spielen beim Klimawandel wohl so über 60 Faktoren mit z.B. Sonnenzyklen und so ein Zeugs, im Mittelalter gabs ja auch eine kleine Eiszeit. Wenn man mal neutral darüber nachdenkt, wurden viele Dinge durch die ständige Wiederholung und Indoktrinierung erst ermöglicht, ob gut oder schlecht, das hat Methode.
 
@DON666: Das mit dem Verstehen von seinen Aussagen nehm ich Dir nicht ab, es sei Denn Du bist total verblendet/ideologisch oder magst seine Art nicht. Ich mag lieber Menschen, die klar sagen was Sache ist als diese eeeeeeeewig langen Worthülsen und Phrasen, was Alle Politiker so von sich geben und doch nix damit aussagen...
 
@Gunni72: Ob du mir das abnimmst oder nicht, ist mir relativ wumpe. Allerdings hast du Recht: Ich mag diesen Mistkerl nicht, der ist mir (nicht nur von seinen "politischen" Ansichten her - abgrundtief unsympathisch. Der steht in meinem Ansehen auf derselben Stufe wie die Pegiderasten-Schreihälse und AfD-Dummköpfe. Und nur weil deine Meinung da anscheinend eine andere ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass Menschen wie ich "total verblendet/ideologisch" zu sein haben.
 
@Gunni72: "Übrigens wer Antideutsch ist, ist auch Rassist"

Dann erkläre mir doch mal was deutsch ist ?

Der dumme Michel, was nichts anderes bedeutet als Lemminge ?!

Es gibt nicht den Deutschen, da wir ein zusammengewürfeltes Land sind. Also auf was willst du machen prodeutsch, oder antideutsch. Siehst, beides der purste Schwachsinn, wie der Michel. Oder noch eine bessere Frage, auf was können wir Stolz sein, doch wohl nicht auf unsere Vergangenheit.

Wird aber noch viel einfacher, einfach sich mal seine Lebensberechtigungskarte ansehen. Nationalität zwar deutsch, aber der Pleitegeier umringt von so vielen Sternen ........ ha ha ha ha

Wir "Deutsche" waren nach dem Krieg nichts, außer ein Besatzungsland, seit 1990 sind wir erst Deutschland. Ganz offiziell, seit 26 Jahren ..... wau ........ aber zugleich voll aufgegangen in Europa. Das ist auch der Punkt, warum immer wieder mal aufflammt, wir seien seit dem Kriege nie souverän gewesen. Stimmt ja auch, erst diktierten uns die Besatzer und jetzt Europa. Obwohl auch das ein Trugschluss ist, denn wir diktieren Europa unter Anweisung.

So und nun noch einmal zu deiner Äußerung: "Übrigens wer Antideutsch ist, ist auch Rassist". Wie meinst du das und auf was bezogen, auf 26 Jahre Deutschland ?
Kann man da wirklich pro sein ? Und vorher ist doch wohl nur anti zugelassen, das sollte wohl klar sein.

Und genau diesen Umstand ........ WAS SIND WIR ÜBERHAUPT ...... hat zu erst mal der "Gehirngewaschene Normalbürger" (von dir ausgeliehen) zu begreifen. Was nämlich überhaupt deutsch bedeutet. In der ursprünglichen Fassung, zu einem Land unter Herrschaft gehörig und das hat etwas ganz stark mit Unterwürfigkeit zu tun.
Etwa stolz darauf ? Ich nicht!

Bei den Rechten wird es noch einfacher, auf was sie so stolz sind, prodeutsch.

Und genau das Vorgenannte haben wir alle zu erst mal zu kapieren und dann gibt es kein prodeutsch, oder antideutsch mehr. Das wird man sich dann verkneifen. Höchstens anti zu unserer Geschichte.
Dazu müssen wird dann auch begreifen, woraus die "Deutschen" entstanden sind, eben aus HottenTotten, Germanen, Römern usw. usw. usw.

Aber der Deutsche so stolz wie Oskar, auf was ......... und hat noch nicht mal begriffen, dass er seit 26 Jahren Europäer ist ........ ohne Rückfahrschein. Auch du nicht, wenn du antideutsch als Rassismus ansiehst.
Nochmals, unsere Geschichte war mies und was war nach dem 2.WK ........ eben ..... nicht viel deutsch. Gott sei Dank übrigens, denn sonst hätten wir heute hier noch Kriege.
Darauf können wir übrigens stolz sein, kein Krieg vom deutschen Boden aus (obwohl das auch geheuchelt wäre, siehe Rüstungsindustrie) dazu aufgegangen in Europa, darauf können wir europäisch stolz sein. Könnten wir, wenn man seit ein paar Jahren den Gegentrend, back to the Roots, "wir Deutschen" ausblenden würde.

Und ja, mir ist klar, dass der Shitstorm jetzt kommt, aber bitte vorher nachdenken. Nationalstolz (auf was), wird uns nicht weiter bringen, in einer globalen Welt, wo sich ein kommendes Staatenbündnis mit dem Weltpolizist wirtschaftlich anlegt und der Ami nichts besseres zu tun hat, als zwei Vollrentner als "Führungskräfte" hinzustellen, woran dann noch Putin garantiert schuld ist.

Das Wort zum Sonntag.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Er ist halt ein Rassist. Noch nicht mal ein verkappter, sondern ganz offen. Satya Nadella nennt z.B. er nur "der Inder".
 
@wolftarkin: Uiuiui, heute ist mal wieder so ein Tag, wo man mit dieser Meinung bei den Leuten, die hier grad so unterwegs sind, einen gaaaanz schlechten Stand hat... Wäre das Verhältnis in meinem realen Umfeld genauso, würde ich wegziehen. Ist aber nicht so, was mal wieder beweist, dass die mit den schrägsten Ansichten auch die sind, die am lautesten brüllen.
 
@regulator: "Schuster, bleib bei deinen Leisten!" ... und dann willst du Trump als Politiker???

Trump gehört unschädlich gemacht, aber definitiv nicht in die Öffentlichkeit und schon garnicht als Vorbild!

Gates mag nicht der beliebteste sein (besonders Neider haben zu Kämpfen)... und obwohl er sehr erfolgreich war und seine Meinung zählt für viele.
> Auch wenn Gates Geld investiert um u.a. auch nicht so viel Steuern zahlen zu müssen (was bei dem Vermögen ihm vermutlich sonstwo vorbei geht) ist Gates ein "Gutmensch" und unterstützt besonders "die Schwachen" ...

Aber jo... EGOIST zu sein ist einfacher :P
 
@baeri: Gates ist weit weniger "edel" als man zunächst denken mag, seine Spenden kommen am Ende vor allem großen Konzernen zugute.
 
@XP SP4: die frage ist doch, kann ein "kleiner mann" mit einer MRD wirklich mehr anfangen als ein z.B. Pharmakonzern oder ähnliches?

Klar ist es geil an der Spitze zu sein (in dem fall in der Forbes liste), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es Gaten wirklich juckt wo z.B. 50MRD hinfließen... daher finde ich sein Engagement grundsätzlich "Positiv" <- natürlich kenn ich ihn nicht persönlich.
Aber die Medien nehmen alles durch die Mangel und das was DU (oder auch ich) Mitbekommst ist lange nicht das was der Mensch wirklich ist.

Ich kenne jemanden der Gates (mal vor Jahren) persönlich getroffen hat... und auch wenn man in einem Gespräch noch lange keinen Menschen kennen kann (schaffen ja viele nicht in 40 Jahren Ehe), so kann man doch behaupten, das es andere Milliardäre gibt! Alleine die Aktion die er ins leben gerufen hat, dass die Milliardäre ihr Geld weggeben sollen verdient höchsten Respekt (das ist zumindest meine persönliche Meinung).

Trump ist ein Vollpfosten und nur beliebt weil er "behauptet" was bewegen zu wollen... dass sich der ganze Schlamassel in die falsche Richtung bewegt haben viele noch nicht realisiert ^^
 
@XP SP4: In vielen Fällen ist das so und auch da gibt es einen Hintergrund. Gates soll aber nicht edel sein, er hat ja nur mit seiner Stiftung Polio nahezu ausgerottet. ;)
 
Es war moralisch und ethisch richtig auch wenn es zu einem Desaster führte. Und ich las gerade Trump als Präsi - cool - USA im Arsch und EU bekommt Aufwind *ggggggg*
 
@teufler: Zu welchem Desaster führte es denn? Also ich sehe das ganze positiv. Deutschland hat aus seinen Fehlern in der Vergangenheit gelernt und ist heute Vorreiter und Vorbild für viele andere Nationen. Wenn doch eines gezeigt hat, dann, dass ein offenes Land viel mehr Möglichkeiten bietet, dass sich jeder entfalten kann. 1 Millionen Flüchtlinge klingt viel, aber stellt dir vor, du sitzt in einer Kneipe und da sitzen 80 Leute, plötzlich kommt ein weiterer Mensch hinein und dann soll plötzlich diese Kneipe überfüllt sein? Natürlich wird eine solch offene Gesellschaft immer angreifbar sein, aber das ist nunmal der Preis, den wir bereit sein müssen, für unsere Gesellschaftsform zu bezahlen. Unsere langfristige Aufgabe muss es sein, andere, insbesondere ärmere Länder mehr in unsere Wirtschaftsabläufe zu integrieren und fair mit ihnen zu handeln. Dann entzieht man den Terroristen automatisch ihren Nährboden.
 
"Die deutsche Flüchtlingspolitik sei einfach nur "beispielhaft", diese großzügige Haltung könne auf längere Sicht gesehen nur positiv für das Land sein. " Da bin ich leider mittlerweile komplett anderer Meinung. Auf längere Sicht werden wir noch viel Spaß mit der reinen Diskussion über Flüchtlinge haben, selbst wenn die Flüchtlinge bereits alle wieder in Syrien sein sollten. Beispiele? Gutmenschen, besorgte Bürger, AFD Wähler und alles was so dazugehört, was da teilweise so auf Facebook los ist, da wird mir teilweise ganz anders. Teilweise herrscht dort einfach nur Aggression, Verrohung und persönliche Angriffe.
BT Wahl 2017, es ist abzusehen, das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Merkel wieder Kanzlerin wird, was wird dann aus den ganzen "Merkel muss weg!" Rufern? Im Moment rufen die ja glücklicherweise meistens nur und ab und zu fliegen ein paar Steine, werden die bis 2021 auch nur rufen?
Was geschieht mir der Politik und der Demokratie als solches?
Verdrängung und Werte. Auch hier läuft einiges, meiner Meinung nach ziemlich schief und ich sehe da noch so einige Problem auf uns zu kommen. Beispiele? Nehmen wir mal Frauen und Köln. Hier wurde ausgiebig über Flüchtlinge schwadroniert, wie viele "Bio Deutsche" Männer standen denn da so dabei? Religion? Islam ist generell sch**** und wenn wir schon dabei sind, eigentlich sind alle Religion sch****. Fragt man einen Bio Deutschen aber mal nach Werten und Kultur, tja, soviel kommt da irgendwie auch nicht.
Und vieles Andere mehr.
Kurzum, die Flüchtlinge haben bei vielen Sachen den Finger auf einen wunden Punkt gelegt, ich befürchte da werden wir noch so einige Problem bekommen, obwohl es nur sehr indirekt etwas mit den Flüchtlingen selber zu tun hat.
Um auf Bill Gates zurück zu kommen. Da muss ich dann sofort auch an Afrika denken. Ich will jetzt nicht sagen, dass da gar nichts getan wird, dennoch habe ich eben auch nicht das Gefühl es würde seit den letzten Jahren geht es Afrika wesentlich besser.
 
@Lastwebpage: In Afrika geht es mit großen Schritten abwärts. Dort werden gerade die Kleinbauern enteignet und das fruchtbare Acker- und Weideland wird von den einheimischen korrupten Politikern an China oder auch an reichen Scheichs verhökert bzw. denen zur Bewirtschaftung überlassen. Zusätzlich kauft z. B. Nestle noch überall die ergiebigen Brunnen auf (nicht nur in Afrika).
Die Folgen werden wir in Europa noch zu spüren bekommen. Äthiopier sind ja jetzt schon unter den Flüchtlingen.
 
@noComment: Hast du irgendwelche Anlaufpunkte wo man sich darüber informieren kann? Vorzugsweise in Deutscher Sprache.
 
@kkp2321: Google einfach mal nach "nestle wasser afrika" und "landkauf afrika china".
 
@noComment: ich hab mal eine DOku gesehen, wo es darum ging das Nestle Afrikanisches Wasser nach Europa importiert und dann für die nichts übrig bleibt. das war bei Arte. Nur davon gibts einfach zu wenig.
 
@kkp2321: Die Doku habe ich auch gesehen, danach habe ich mich mal genauer informiert. Wenn du meine Suchbegriffe eingibst, dann bekommst du schon einen sehr guten Überblick für weitere Nachforschungen angezeigt
 
@noComment: ich mach das, danke :)
 
@noComment: Mir ist das durchaus bewusst, ja, ich schaue überwiegen 3Sat und Arte ;), aber, wie gesagt, ich habe nicht das Gefühl, dass da viel passiert bzw. das richtige. Das Thema Flüchtlinge ist also auch hier noch lange nicht durch.
 
@Lastwebpage: "Die deutsche Flüchtlingspolitik sei einfach nur "beispielhaft", diese großzügige Haltung könne auf längere Sicht gesehen nur positiv für das Land sein. " Da bin ich leider mittlerweile komplett anderer Meinung"
Er meint das, bezogen auf den "Hooton-Plan" seines Landsmanns, so denke ich, schon genau so.

Achso ja, bevor hier wieder jemand mit der Rassistenkeule kommt: Ich habe keine deutschen bzw. arische Wurzeln.

Nachtrag für die Suchmaschinenunwilligen :-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton
 
@Candlebox: Was sollen denn bitteschön "arische Wurzeln" sein? Du weißt hoffentlich, dass das eine NS-Erfindung ohne jeglichen realen Hintergrund ist.
 
@DON666: Der Begriff "arisch" bzw. "Arier" stammt ursprünglich aus der Sprachwissenschaft. Als Arier wurden Menschen aus dem indo-iranischen Sprachgebiet bezeichnet, d.h. Menschen, die im Gebiet des heutigen Irans im Nordwesten Indiens siedelten. quelle: www.zeitklicks.de/nationalsozialismus/zeitklicks/zeit/politik/begriffe/was-ist-arisch/
 
@Crazylena: Jo, weiß ich. Aber auf die "Deutschen" (und das ist es, was Candlebox garantiert meinte) haben es nun mal die NS-Schergen umgemünzt. Die ursprüngliche Herkunft tut da in dem Kontext recht wenig zur Sache.
 
@Candlebox: "Achso ja, bevor hier wieder jemand mit der Rassistenkeule kommt: Ich habe keine deutschen bzw. arische Wurzeln."

Die hat kein Deutscher. Deutschland ist ein zusammengewürfeltes Land. Nicht einmal die Aristokratie ist deutsch.
 
Man sollte Leute wie Gates und Zuckerberg nicht immer dafür loben, Geld zu "spenden", was letztendlich doch nur in ihre eigene Stiftung fließt. In der Regel wird das immer nur genutzt, um Gelder am Fiskus vorbeizuschleusen. Man spendet Milliarden praktisch an sich selbst und muss das Geld dann nicht mehr versteuern, während die Stiftungen meist auch nur dazu genutzt werden, zusätzliches Kapital zu generieren und nur einen Bruchteil in "gemeinnützliche Projekte" von dem investieren, was sie einnehmen.

Oberflächlich spendet man dann hier und da ein paar Milliarden und stellt sich als den großen Heilsbringer dar, spart aber durch die Steuertricks unterm Strich jede Menge Kohle und führt im Hintergrund trotzdem nur fadenscheinige Geschäfte, die mehr Schaden als Nutzen bringen, während der Staat beschissen wird und der kleine Bürger dafür seinen Kopf hinhalten muss, um die fehlenden Einnahmen zu kompensieren. heise.de hatte Anfang des Jahres auch mal nen netten Artikel darüber veröffentlicht: http://www.heise.de/tp/artikel/47/47271/1.html
 
@Trashy: Denkst du wirklich das dass bei dem vielen Geld von ihm auch nur irgendeinen sinn hat noch mehr Geld anzuhäufen?
 
Ich vermisse das Kommentar - er spendet 5 Milliarden für Deutschland, damit den Flüchtlingen der Einstieg in die Gesellschaft leichter gemacht wird. Ach halt - labern und agieren sind ja zweierlei ... Da spritzt man lieber "Impfstoffe", die Menschen sterilisieren in der 4ten Welt und lässt sich feiern ...
 
@AtomicMatrix: Hast du auch brav deine Kopfbedeckung aufgesetzt? Nicht, dass die CIA dir noch mit irgendwelchen geheimnisvollen Strahlen eine Gehirnwäsche verpasst, wer weiß... ^^
 
@DON666: Gut zu wissen, dass ich noch eins besitze ! Leider nicht bei jedem der Fall, nicht ? ;-)
 
Lustig, dass Menschen, die extrem weit weg von Deutschland wohnen, die Flüchtlingspolitik loben. Die bekommen ja auch nicht den Alltag in den deutschen Großstädten mit, die inzwischen total überfremdet sind.
 
@-=|Sneaker|=-: Darf ich fragen, in welcher Großstadt du wohnst?
 
@TiKu: vermutlich Dresden.
 
@sowas: Au ja, Dresden mit seinen mickrigen 5-7% Ausländeranteil ist wirklich total überfremdet... Ich wohne in München, da sind es über 20%. Von Überfremdung würde ich da aber trotzdem nicht sprechen, sondern von einer sehr angenehmen internationalen Atmosphäre.
Ich habe selbst viele Jahre in Dresden gelebt. Eine sehr schöne Stadt, die leider seit 2 Jahren von Pegida zugrunde gerichtet wird. Früher habe ich meinen Freunden empfohlen, sich Dresden anzuschauen. Inzwischen rate ich ihnen davon ab, da ich befürchten muss, dass meine Freunde dort bepöbelt würden.
Ich selbst fühle mich in Ostdeutschland auch nicht mehr wohl. Ich komme mit dieser engstirnigen Alles-ist-scheiße-Grundmentalität nicht mehr klar. Früher fühlte ich mich angegriffen, wenn jemand von Meckerossis sprach. Inzwischen kann ich den Begriff leider sehr gut nachvollziehen.
 
@TiKu: Wo in München? Glaube jeder Stadtteil für sich hat seine eigene Atmosphäre....
 
@TiKu: >>Dresden mit seinen mickrigen 5-7% Ausländeranteil ist wirklich total überfremdet... Ich wohne in München, da sind es über 20%.<<

Wenn man in der Statistik nur die Menschen ohne deutschen Pass als Ausländer zählt, mag dieser Ausländeranteil vielleicht stimmen.

Die Statistik sähe allerdings möglicherweise ganz anders aus, wenn man dort deutschstämmige Deutsche getrennt von Deutschen mit Migrationshindergrund (= Zugewanderte mit deutschem Pass, die aber nicht zwingend die deutschen Gesetze als ihre eigenen anerkennen) und Ausländern ohne deutschen Pass auflisten würde.

So etwas zählt in der Statistik beispielsweise als das Verbrechen eines lupenreinen Deutschen:

https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dieb-klaut-gesichtscreme-und-greift-zu-seltsamer-waffe-id12089737.html

Im verlinkten Artikel wundert sich auch noch die Autorin darüber, dass der jugendliche Verbrecher ,,die Deutschen'' beschimpft, obwohl er laut Polizeibericht doch Deutscher ist. Die scheint es offenbar nicht begriffen zu haben, dass es sich ganz offensichtlich um einen ,,Deutschen mit Migrationshintergrund'' handelt, der scheinbar nicht so wirklich integriert ist und leider die Verbrechensstatistik der deutschen Bevölkerung und nicht die der Ausländer in die Höhe treibt, nur weil er einen deutschen Pass hat.

Genau davon profitieren die Einwanderungs-Fürsprecher in der deutschen Politik, denn ohne die ,,deutschen Verbrecher mit Migrationshintergrund'' auf Seiten der Verbrechensstatistik der deutschstämmigen Bevölkerung würde der Ausländeranteil im Land möglicherweise in dem Vergleich der Verbrechenshäufigkeit nicht so gut wegkommen, wie es einige Politiker nicht müde werden zu betonen um dem Wähler ihre Einwanderungspolitik zu verkaufen.

Das Problem den Wähler von ihrer Einwanderungspolitik zu überzeugen wird sich für die Pro-Einwanderung-Politiker irgendwann von selbst lösen, denn die Deutschen mit Migrationshintergund sind schon heute die Bevölkerungsgruppe welche den meisten Nachwuchs produziert und sie und ihre Kinder dürfen ja auch wählen und werden sich den Nachzug ihrer Angehörigen und Landsleute ja nicht selbst versperren und sich zusätzlich noch das eigene Leben verkomplizieren, indem sie rechte Parteien wählen. Damit wird sich das ganze Problem innerhalb weniger Generationen komplett erledigt haben und CDU und SPD richten sich heute mit ihrer Einstellung zur Einwanderungspolitik lediglich am Wähler von morgen aus, während scheinbar in der CSU einige das Problem durchaus sehen (Was auch mit den Ergebnissen der PISA-Studien zu korrelieren scheint. ;-) ) und Frau Merkel Kontra geben. Das wird ihnen nur nichts nützen, denn wenn sie wieder gewählt werden wollen, müssen sie sich an der Masse der Wähler orientieren und mit deutschstämmigen Deutschen die keine Kinder wollen läßt sich diesbezüglich zukünftig nichts mehr erreichen.

Naja, das kümmert mich nur noch am Rande, denn ich habe mich von der deutschen Staatsbürgerschaft vor etlichen Jahren befreit und bin heute in Deutschland damit selbst ein Ausländer.
 
@TiKu: In Essen. Lauf da mal durch die Innenstadt oder die nördlichen Stadtteile... dann hast Du nicht das Gefühl, noch in Deutschland zu sein.
 
@-=|Sneaker|=-: Überfremdung wäre ja noch harmlos. Es geht darum ob Zuwanderer unsere Werte verachten, überwiegend antisemitisch sind, glauben mit Gewalt ihre Ideologie verteidigen zu dürfen usw.
 
Flüchtlinge für 80 Cent die Stunde schuften lassen und so die Löhne drücken, damit es allen schlechter geht außer den Leuten in der Forbes-Liste. Echt vorbildlich... -.-
 
@Chris Sedlmair:

hier gebe ich dir glatt mal ein Plus ..........
 
Ein Bill Gates, der unsere Mutti lobt ........ och echt, nicht wahr.

Ja, unsere Merk(el)würdigkeit hat mit den Flüchtlingen richtig reagiert und da bekommt sie sogar von mir Zustimmung als Linker. Selbst Linke haben da in dem Bereiche voll versagt.
NUR, was bringt Muttis Engagement, nach den Genfer Konventionen, wenn man nun die Außengrenzen der EU dicht macht. Eben, nichts! Das ist die bittere Pille dabei !!!!

Nun zu Bill Gates. Man kann denken über ihn, was man will, aber er setzt sich sozial ein, als Einer von Wenigen. Vielleicht hat er auch als Großkapitalist erkannt, dass Kapitalismus nur funkt, wenn es genug Menschen gibt und denen es allen einigermaßen gut geht.
So kommt man dann auch zu Monsanto. Auch hierüber können wir denken, was wir wollen. Aber, eines sollte uns allen klar sein, mit normalen Ackerbau und Viehzucht können wir nicht Alle versorgen. Da geht genmanipuliertes schneller. Nur, dieses Wissen sollte dann auch den Ländern übergeben werden und nicht damit die Marktwirtschaft diktiert werden. Daher, so verkehrt ist das alles nicht.
Großanbau in Afrika auf kleinen Flächen geht halt logischerweise nicht. Da bedarf es schon wie in Europa dezentraler Großanbau, um alle zu versorgen.
Mal ganz abgesehen von Epidemien usw. durch klein klein. Hier in Deutschland haben wir zu Kleiklein eine Überwachung, die so nicht z.B. in Afrika anwendbar wäre. Es ginge gar nicht.
So viel auch zu den "Schreihälsen", die immer meinen, alles nur schlecht. Gegen Hunger in der Welt, muss eine schnelle Lösung her, nicht klein klein und den Rest abballern. Das Abballern wäre übrigens Blödsinn, denn mit gefülltem Bauch lässt sich auch lernen, wodurch derjenige dann zum Konsumenten wird, was wiederum das Kapital erfreut.

Daher, so dumm ist der Bill nicht.

Was aber hier in Deutschland abgeht, die Flüchtlinge gegen die Einheimischen wirtschaftlich auszuspielen, geht gar nicht. Speziell in Richtung billige Arbeitskräfte = "Sklaven". Das ist unterste Schublade.
Kriegsflüchtlinge haben hier ein Bleiberecht, solange dort Krieg herrscht, woher sie kommen. Das haben wir zu achten.
Wenn man sie wirklich in der Zeit aufbauen will, befähigen will, hat es auch so die Politik kund zu tun, unmissverständlich .......... und genau daran scheitert es derzeit. Man nutzt die Flüchtlinge lieber als Spielball gegen die Einheimischen ......... um genau einen Rechtsruck zu bewirken. Das ist unschön. Und, die Politik und die Medien brauchen sich dann gar nicht zu wundern, was dabei rauskommt.
 
der hat ja das problem mit gewalttätigen merkelasylanten sich rumschlagen zu müssen. die amis bekomemn zwar andere informationen als wir (stasimedien) aber nehmen auch keine muslimischen asylanten die nur sch... im kopf haben und nur am fordern sind usw usw.
 
@snoopi: "der hat ja das problem mit gewalttätigen merkelasylanten sich rumschlagen zu müssen."

Obama hat da mit die Probleme ? Mit gewalttätigen aus Deutschland ....... echt ..... wo

oder doch so wie 911 und bei verrauchen der Flugtiere in den Towern bleiben Pässe der Anschläger übrig ......... so du meinen ?
 
@Kruemelmonster: sowas in der art, sowie die ganzen handyclips die in den medien gezeigt werden (natürlich nicht), dank merkels stasi informationen.
 
@snoopi: ja ist schon toll wie alle diese ach so tolle Flüchtlingspolitik feiern. Die sollten alle mal nach Duisburg kommen und über Intergration mit unseren neubürgern sprechen. Im Tv werden immer Familien mit Kindern gezeigt die ganz nett sind. Von den Männlichen Gewalttätern/Dealern die nur hier auf unsere Kosten leben wollen wird ja nie was gezeigt. Wüden den Bürger ja nur verwirren und ggf. zeigen das wir ein Problem haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles