Microsoft Surface Book: Neues High-End-Modell mit 'doppelter' Leistung

Microsoft hat soeben eine aktualisierte Version seines ersten hauseigenen Laptops bzw. 2-in-1-Notebooks Surface Book vorgestellt. Das neue Modell wird als "Surface Book i7" bezeichnet und kommt mit einer vollständig überarbeiteten Hardware-Basis ... mehr... Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Microsoft Surface Book, Surface Book i7, Microsoft Surface Book with Performance Base Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
2 x more graphics!
 
Der Name...Geht gar nicht...Der Sinn nur 1 Book zu erneuern? Gibt keinen. Noch grösseres Wirwar? Logo!
 
Von 15W auf 45W TDP bei der CPU kann ich mir kaum vorstellen. Vor allem, da ja auch die Akkulaufzeit gesteigert sein soll.
Würde es ziemlich blöd finden, wenn ich ein S Book gekauft hätte und nun eins mit einer so krassen Leistungssteigerung rauskäme.
 
@Jon2050: war schon immer so... sogar noch schlimmer... die letzten Jahren ist viel in sinne von Energieeffizienz gemacht wurde...
und da sind wir auch schon bei deinem 1. punkt: Natürlich ist das möglich, was spricht dagegen, wenn ein Auto statt 100PS nun 200PS hat... wenn das auto aber so schnell wie vorher unterwegs ist weniger Sprit braucht. Das es im falle von "schneller unterwegs sein" dann mehr braucht ist klar...
=> und ja, jeder Hersteller gibt die Akkulaufzeit an im falle wenn man so gut wie NIX am PC macht!
 
Wenn ich mich recht entsinne, war doch in der Präsentation von einer GeForce 980M die Rede, wieso steht hier jetzt 965M?
 
@DON666: Ich habe mir zwar nicht das ganze Event angeschaut, ich vermute aber stark, dass sich das mit der Geforce GTX 980M auf das Surface Studio bezog.
 
@FelixB: richtig
 
Damit ist das Surface Book definitiv noch interessanter geworden. Schade nur, dass es so teuer und so wartungsunfreundlich ist...
 
Dachte das erste war schon Highest-End...beim Preis... ;-)
 
Sollen sie machen. Geräte in solchen Preisregionen lassen mich kalt.
Einerseits kann ich sie mir sowieso nicht leisten und andererseits sind die auch mehr auf Lifestyle und Status getrimmt. Vor allem kannst Du bei dem Gerät nix mehr upgraden. keine Festplatte, Speicher oder Akku wechseln.
Das ist auch, was Käufer der ersten Generation jetzt "dumm" dastehen lässt. Bei Heise Online gab's ja den Tipp von MS zu lesen. Diejenigen könnten ja dann das alte Gerät an Freunde verschenken um sich das neue zu kaufen. Bei meinem DELL Precision M6500 habe ich CPU, Speicher, HDD UND Akku bereits selbst getauscht, sodass ich auch nach fast 6 Jahren noch arbeiten kann.
Jetzt kommt langsam die Zeit, wo ich wieder was neues suche. Das ist natürlich nicht im Sinne von Konzernen wie MS. Also löten und kleben wir was das Zeug hält.
Samsung hat sich damit beim Galaxy Note7 selbst ins Knie geschossen, weil die Akkus nicht wechselbar waren. I.d.R. ist es eher der Konsument, der draufzahlt.

(edit: Rechtschreibfehler beseitigt)
 
@hhf: Ja, aber dein Dell wiegt 4Kg und ist gefühlte 4cm dick. Wie sollte man den die CPU im Book tauschen, oder die SSD. Dafür passt das doch gar nicht ins Tablet Teil. Nur aufgrund des geringen Gewichts und der niedrigen Bauhöhe lässt sich das doch bequem als Tablet nutzen und ist ja gerade ein Ausnahmegerät. Klar hätten sie auch einen normalen wartungsfreundlichen Laptop bauen können. Aber das wäre nur einer von vielen. Dein Precision hat auch 2000€ gekostet und auch das Book lässt sich problemlos 5 Jahre nutzen, bei den kleinen Performance-Zuwächsen bei neuer Hardware heutzutage. Und natürlich werden Neuauflagen verbessert - was gibt's denn daran jetzt auszusetzen? Wir verbessern nicht, um Käufer älterer Geräte nicht zu verärgern??
 
@EffEll: Meiner kostete 1.699,-
Dann ist's auch nur ein Tablet, wenn man die Tastatur trennt. Ansonsten ließen sich durchaus noch ein dutzend kleine Schrauben und eine Bodenplatte mit 1-2mm Dicke verkraften. Das ist alles Marketing-Geschwätz dass es nicht anders ginge.
In 5 Jahren kannst Du das sicher noch nutzen. Nur ist dann die Platte seit zwei Jahren überfüllt. Der Akku gibt nach gut 3 Jahren auf. (Garantie ist schon längst abgelaufen).
Der Kundenkreis ist vlt. anders. Wenn die Kunden stattdessen auf Statussymbole Wert legen bzw. Enthusiasten sind, werden Sie schon die nächste Generation haben wollen.
Das "dumm" hatte ich auch etwas mit den Gänsefüßchen relativieren wollen, weil ich auch nicht unterstellen will, dass sie jetzt alle maßlos enttäuscht sein werden.
 
@hhf: Das hast du bezahlt, die UVP lag bei 2000. Ich kenne keinen Marketing-Text oder -Video mit solchem Inhalt. Kannst du mir Quellen nennen, wo so etwas kommuniziert wird? Bei einem Teardown kann man die Enge und Bauweise sehen, das ist am absoluten Grenzbereich. Nein, es ist eben nicht nur ein Statussymbol, sondern ein Gerät bzw eine Geräteklasse die es mit diesen Specs und Funktionen noch nicht ga und auch woanders nicht gibt. Im Creator- und Publisher-Bereich sind diese Geräte, wie auch das Studio Gold wert und stehen wegen Einzigartigkeit konkurrenzlos da. Es ist kein Gerät für Consumer und für die, die ihren Laptop ersetzen wollen, da gibt's genug Alternativen. Es ist auf einige Berufsgruppen zugeschnitten und Microsoft zeigt ja nur, was möglich ist. Sie wollen ja sogar, dass andere Hersteller ihre Ideen kopieren und eigene Verbesserungen/Veränderungen einbauen. Du bist doch offensichtlich nicht die Zielgruppe. Alternativen gibt's genug, fur Consumer. Auch nach drei Jahren kann man den Akku per Pauschale wechseln lassen. Mein Pro 2 ist drei Jahre. Der Akku schafft noch immer seine 7-10h, die Technik ist nicht mehr auf dem Stand von 2009...
 
@EffEll: Mit der Zielgruppe hast Du ja voll recht.
Dass Schrauben und Service-Klappe in Summe nochmal bestenfalls 100g ausmachen, würde KEINEN stören - einfach KEINEN. Im Gegenteil: die Kunden würden sich freuen, wenn das Ding besser wartbar wäre.
Und sogar MS hatte lange mit Akku-Problemen beim Surface Pro 3 zu kämpfen.
Wenn es sich nicht per Firmware lösen lässt, wird es für den Hersteller erst richtig teuer.

"nach drei Jahren kann man den Akku per Pauschale wechseln lassen" - wo? Nie gelesen drüber.
Meinst Du mit "Pro 2" ein Surface Pro 2?
Ich habe auch ein Surface Pro 2 seit 2014. Der Akku hielt nie mehr als 4-5h - auch in offiziellen Tests. Jetzt sind's vlt. noch gut 2h.
Mein Ersatzakku beim M6500 kam nach ca. 3Jahren. Ob der aktuell vlt. besser ist, weiß ich noch nicht. Längere Akku-Laufzeit als der alte hat er schonmal nicht.

Auch in 2016 altern Akkus.
 
@hhf: Direkt über den Microsoft Support. Der ist wirklich hervorragend. Man bekommt einen Servicemitarbeiter zugeteilt, der bis Abschluss der Reparatur oder des Service der alleinige Ansprechpartner bleibt. Auch ich hatte bei meinem ersten Pro 2 nach Firmware Update mit unterirdischer Akkulaufzeit zu kämpfen. Mir wurde das Gerät dann ersetzt. Ich bekam ein neues zugeschickt und hatte dann drei Wochen Zeit, mein altes zurückzuschicken. Das macht seit anbeginn 7-10h (Office). Du hättest das innerhalb der Garantiezeit monieren sollen, so wie ich. Seit dem bin ich sehr zufrieden. Aber grundsätzlich gebe ich dir auch Recht. Xiaomi hat das bei deren Books gut gelöst. Die haben wenigstens nen zusätzlichen M2 Slot und man kann die SSD um eine weitere ergänzen
 
@EffEll: Interessant. Den MS-Support unterschätze ich wohl. Danke!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!