Samsung Galaxy S8: Durchgesickerte Specs versprechen so einiges

Nach dem Debakel mit dem Samsung Galaxy Note 7 braucht der koreanische Hersteller nichts weniger als einen Megahit. Um sich von der Angelegenheit mit den "explodierenden" Akkus erholen zu können, muss das Galaxy S8 mehr als nur überzeugen. mehr... Samsung, Logo, Samsung Logo Bildquelle: Samsung Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WECHSEL AKKU UND ETWAS DICKERES GEHÄUSE bitte. ansonsten wird sich samsung nie vom Shitstorm erholen
 
@cs1005: Diese Wechselakku Story...das will die Masse nicht mehr. Auch nicht mit Caps Lock.
 
@Matico: Interessant das einzelne sich immer als "die Masse" bezeichnen.
 
@starbase64: Ich hoffe du meinst cs1005 und nicht mich. Falls du mich meinst, nenne mir einfach einen Verkaufsschlager aus diesem Jahr. Mit Wechselakku. Ich bin gespannt. Das heute mögliche Design funktioniert nur noch mit Unibody. Und eben dieses Design will die Masse. Da bin ich mir sehr sicher.
 
@Matico: Das liegt daran das es keine richtig guten Alternativen mit wechsel Akku gibt und LG hat ja mit den Modulen gepatzt. Der eingeklebte Akku ist einfacher für die Hersteller, gerade wegen ip67 usw.
 
@starbase64: eben, und mir istn wasserdichtes und staubdichtes Handy lieber als ne Plastikrückseite wo ich einen Akku rausnehmen kann den ich in meinem Leben nicht ersetzen werde...

Diejenigen die ihr Handy am Tag leerdaddeln oder solange nutzen bis es n neuen Akku brauchen sollten sich vielleicht einfach andere Geräte kaufen?
 
@Cosmic7110: Mein SGS5 ist wasser- und staubdicht UND hat einen Wechelakku.
Was jetzt?
 
@moribund: jo, aus plastik und nicht sonderlich verwindungssteif. wird also gründe haben warum das beim S6 nicht mehr so gemacht wurde.
 
@Cosmic7110: Also ich bin sehr zufrieden mit meinem SGS5 und hab damit schon etliche Regengüsse, etc überstanden.
Das SGS6 würde ich übrigens nicht als Argument nehmen, denn das Teil war ein veritabler Flop, weil die Samsung-Kunden mit der Brieftasche abstimmten, was sie lieber wollen...
 
@moribund: dan nim das S7... Zudem hat nie jemand behauptet, dass es nicht geht. Es ist aufwändiger und anfälliger. Wenn du zufrieden bist ists doch gut, ich bin auch zufrieden mit dem S7E trotz verbautem Akku ;)
 
@starbase64: er hat aber recht... die masse will design und es muss funktionieren... das wars... was meinst du, warum apple so der renner ist? Es interssiert sich nir ein bruchteil für solche gimmiks!
 
@Maggus2k: Nicht nur Design, starbase64 hat doch schon von der Wasserdichtigkeit geschrieben. Und außerdem wurde doch gerade auf Samsung immer wegen "Plastebombern" rumgehackt. Jetzt bauen sie schöneres und es ist auch wieder falsch.
 
@eMBee: Kommt ja immer drauf an... Diejenigen die über Plastikbomber geschimpft haben, sind ja nicht die selben die jetzt wegen dem Akku weinen ;) Ist wie mit dem Wetter... Deswegen weint immer jemand :D
 
@Matico: Ich glaube ehrlich gesagt so gut wie nicht daran, das sich die Kundschaft autark dafür entschieden hat bzw. hätte, sondern weit eher daran, das die Industrie da leider relativ erfolgreich ein: " .. los.. kriegt das gefälligst gekaut und geschluckt, das wir das zukünftig auf fest verbaut umändern oder ihr kriegt eben nichts mehr zu kaufen !! ... " durchgeboxt hat.
 
@DerTigga: natürlich hat sich die masse entschieden, als sie lieber zum design gerät gegriffen hat, anstelle von praktisch gut...
 
@Maggus2k: PS: Auch kunststoff ist besser als glas/alu und trotzdem wird kunststoff als minderwertig angesehen und bleibt im regal liegen...
 
@Maggus2k: Das dürfte in dem Moment passiert sein, wo das Handy vom tragbaren Lebensrettter zum Posen&Beeindrucken Spielzeug bzw. angeblich voll gültiges Statussymbol wurde.
 
@cs1005: Samsung hat Smartphones ohne Wechselakku angeboten. Die Kundschaft nahm dies gerne an und nur wenige sehnen sich danach zurück. Heißt also, Samsung kann so weiter machen. Da wird wohl wieder kein Wechselakku verbaut werden ;)
 
@cs1005: Man sieht bei dem LG G5 wie gut die welches Akkus als Verkaufsargument funktionieren.... gar nicht.
 
@Ashokas: Doch nur das Modul System ist nicht gut angekommen. Außerdem sollte der wechsel Akku aus Umwelt technischen Gründen Standard sein.
 
@starbase64: Richtig. Und das nicht nur bei Smartphones sondern auch bei Tablets und Notebooks.
 
@starbase64: Solange Konzerne ihren Kunden erfolgreich einen seelisch gangbaren Weg aufzeigen (dürfen), das und wieso es okay ist, sich im Punkt Wechselakku wie eine Umweltsau zu verhalten, solange wirds das bestenfalls per einem sehr mutigen und Lobby-immunen Gesetzgeber als Standard geben.
 
@Ashokas: LG ist eh so ne Geschichte für sich.
 
ALso prinzipiell wieder nur eine leicht geupgratete Version des Vorgängers ohne Innovationen?
 
@TomW: Nun, wenn das Ding schon sehr gut funktioniert, ist das in Ordnung, wenn's nicht gleich immer eine Revolution gibt. Das S6 war schon sehr gut, das S7 ein verbessertes S6. Würde mich wohl mit einem verbesserten S7 zufrieden geben. Aber ein Display à la Xiaomi Mi Mix wäre natürlich auch sehr lecker :-) Immer eine Frage des Anspruchs. Was erwartest du denn konkret?
 
@TomW: was verstehst du unter Innovationen? Die letzte Innovation in dem Bereich liegt schon einige Jahre zurück und nannte sich iPhone. Und zwar einzig und allein das erste davon. Nicht das iPhone 3G, nicht das iPhone 4, iPhone 5 bis hin zum iPhone 7. Auch alle anderen Hersteller haben in der Zeit keine Innovationen gebracht. Alles nur bessere oder schlechtere Kopien vom allerersten iPhone. Innovation heißt Dinge die es zuvor nie in dieser Form gab, neu zu erfinden. Eine bessere Kamera, bessere Konnektivität, breiter, leichter, flacher, gebogen....das sind alles keine Innovationen sondern kleinere Weiterentwicklungen von dem was es schon gibt. Wenn das SGS8 besser ist als das 7er dann reicht das doch schon.
 
@P-A-O: Die letzten zwei Jahre über dachte ich da so an Smartphones, die sich zumindest von der masse abhoben (zb. LG Flex) oder irgendwo mal wirklich neue Konzepte mit reinbrachten, die durchaus Sinn machten und einen gewissen Mehrwert boten (Yotaphones mit zwei Displays, Blackberry Passport mit Touchpadfähiger Tastatur).

SOWAS meine ich, wirklich echte "Killerfeatures", die sonst niemand hat. Ums Konzept Smartphone gehts mir hier weniger (das gabs auch schon Jahre vor dem iPhone), sondern um neue Teillösungen.

Aber der Smartphonemarkt aktuell bleibt konservativ, und es ist schon Innovation genug, wenn man mit dem HAndy nicht öfter am Strom hängt als ein Festnetztelefon.
 
Bin gespannt ob Samsung aus dem Shitstorm gelernt hat und den Akku zumin. leichter zugänglich/wechselbarer macht
 
@saimn: Und was soll das bringen? Damit dann anstatt nur einer auch die gewechselten Akkus explodieren? Samsung selbst weiß doch noch gar nicht genau woran es liegt. Kann auch an einer falschen Ladeelektronik liegen. Unibody Design und IP68 erlauben nunmal keinen Wechselakku.
 
@heidenf: Stimme dir ganz zu. Noch dazu fängt man sich mit einem Wechselakku das Problem ein, das minderwertige Akkus eingesetzt werden können, die noch eher brennen.
 
@Hans3: Wenn von 100.000 200 kaputt gehen tauscht man entweder 99.800 Akkus aus, oder man ersetzt 100.000 Käufern ihren Kaufpreis.
Wer einen "minderwertigen" Akku einsetzt muss selbst wissen was er tut. Nur weil das schief gehen kann soll man es allen Kunden verbieten?
 
@andy01q: Das zumindest ist die offizielle Erklärung von Apple, warum man keinen SD-Card Slot anbietet. Weil es Kunden gibt, die minderwertige Karten reinstecken und dann nicht die User-Experience (wahrscheinlich bezogen auf Geschwindigkeit bzw. Reaktionsfähigkeit) bekommen, die sie von einem iPhone erwarten...

Wenn das Galaxy Note 8 perfekt funktioniert und einen Wechselakku hat, dann 10 Fälle bekannt werden, in denen ein ausgewechselter Akku Feuer gefangen hat (vll 2 Mal in einem Flugzeug) dann haben sie dasselbe Dilemma wieder. Auch wenn sie gar nichts dafür können. Das werden sie garantiert nicht riskieren.
 
@Hans3: Hört man auch von Xiaomi so.
Ist aber eigentlich Blödsinn. Dann liefert man halt nen ordentlichen internen Cardreader mit und liefert passend zertifizierte SD-Karten aus.
Da gehen teilweise höhere Datenraten durch, als durch die internen Karten und Datensicherheit kann man mit Redundanzen erreichen.
https://www.engadget.com/2015/05/06/hugo-barra-xiaomi-microsd-battery-mi-4i/
 
Kommen immer noch welche mit den Wechselakkus... wer zum Henker hat jemals sein Akku gewechselt ... nach einem Jahr kommt sowieso das nächste Gerät... und wer das nicht so akzeptiert, dass Wasserdichtheit, Design und kompaktere Bauweuse vorgehen, der ist im Samsung Premium Segment falsch aufgehoben... Es gibt zig ander Telefone die diese Klientel dann ruhig Jahre mit wechselnden Akkus nutzen kann...
 
@CTmanGer: wie gesagt samsung würde einiges sparen wen man einfach neue akkus an die besitzer schickt anstatt millionen geräte direkt unbrauchbar zu machen, deshalb muss wechselakku sein.
 
@cs1005: neee brauch ich nicht, lieber wasserdicht und schönes design.
 
@skrApy: Naja Wasserdicht geht auch mit Wechselakku. Ging schon damals mit meinem Defy. Gut schön war was anderes. Aber Wasserdicht geht allemal ??
 
@cs1005: Nein Ich will ein gutes Design, kompakte Bauweise, und Wasserdichtheit... Das geht nicht mit einem Scheiss Deckel im Gerät... und einem automatisch viel größeren Akku... und was sich Samsung da gespart hätte, hat es durch das mit Abstand best designte S7 Edge wieder eingenommen. Alles andere schau nur schlecht aus... Deswegen kaufen Leute das S7 und nicht das G5 oder andere...
QED schlechtes Argument ...
 
@cs1005: Ist Quatsch, da der Fehler ja eben nicht wie zuerst vermutet am Akku lag. Man weiß ja nichtmal was genau der Fehler war, aber ein Akkuasutausch hätte nichts gebracht, sonst hätte es ja keinen Produktionsstop gegeben.

Aber selbst wenn es der Akku gewsen wäre, wäre ein zuschicken nicht so einfach. Denn man müsste ja sicherstellen das der Besitzer den Akku auch austauscht und entsorgt. Und entsorgen heißt in diesem Fall an Samsung schicken. Das Versandspektakel wäre also gleich groß gewesen, lediglich der weitere Aufwand des wechsels wäre etwas größer, aber das ist kostentechnisch bestimmt kein Argument. Vor allem wahrscheinlichkeitstechnisch könnte man ja so für jedes Bauteil argumentieren.

Im übrigen sind die Geräte auch nicht "unbrauchbar". Ein nicht wechselbarer Akku heißt ja nicht, auch wenn es der Ausdruck natürlich anders vermuten lässt, das man den Akku nicht wechseln kann. Kann man sehr wohl, es ist nur Aufwändiger und dem DAU nicht ohne weiteres zumutbar. Mehr nicht.
 
@cs1005: Wenn es sich um ein Designfehler des Geräte handeln sollte, dann bringen neue Akkus zum Wechseln auch nichts ;) Oder denkst du wirklich sie bauen bei den Austauschgeräten Akkus mit gleichem Defekt wie bei der ersten Charge ein?
 
@CTmanGer: Keine Ahnung, wieso du so schnell wieder nen neues Gerät kaufen gehen musst bzw. dich nicht gegen diesen Trieb gewehrt kriegst. Ich schaffe das. Und habe nach 2 Jahren Nutzungsdauer meinem Blackberry nen 2ten bzw. neuen Akku gegönnt. Die gemachten Erfahrung, wieviel sich danach bessert bzw. wieder verlängert, hat meine Erwartungshaltung, das mein nächstes Gerät wieder einen von mir und leicht wechselbaren Akku hat, ein weiteres Stück, als sowieso schon vorhanden war, angehoben.
 
@DerTigga: Was heißt denn für dich leicht? Ich habe hier ein iPhone 6 bei dem ich nach 2 Jahren ebenfalls den Akku gewechselt habe. Kostenpunkt 15€, Zeitaufwand: 10-15 Minuten.
 
@Rodriguez: Unvollständige Schilderung. Die Angabe von bzw. des absehbar dafür unabdingbar notwendigen Werkzeugs fehlt.
 
@DerTigga: Das ist dabei. Gib mal bei Amazon "iPhone 6 Akku" ein. Ein Set Akku inkl. Werkzeug gibt es ab 13,99€. Den Wechsel schafft man, wenn man es drauf anleg, auch in unter 5 Min: https://www.idoc.eu/manuals/de/apple/iphone-6-plus/austausch-des-akkus/180

(Schritt 3 und 7 sind imho sogar unnötig)
 
@Rodriguez: Was aber nichts mit dem ursprünglichen Aus-Lieferzustand des Gerätes zu tun hat, sondern deutlich in den Bereich von Eigenbemühungen geht. Damit ist meiner Ansicht nach der Punkt von "leicht" hinter sich gelassen. Denn die eigenen Finger bzw. Fingernägel reichen eindeutig nichtmehr.
 
@DerTigga: Mit anderern Worten, alle 2 Jahre (wenn überhaupt, bei mir war es jetzt nach 8 Jahren zum ersten mal der Fall) 4 kleine Schräubchen zu lösen und wieder festzuziehen ist für dich ein absolutes No-Go und so unzumutbar, das du DESWEGEN deine Smartphone Auswahl auf ein Mimimum beschränkst !?

Das kannst du natürlich so machen, aber dann musst du dich nicht wundern wenn du mit dieser Einstellung ein Exot bist und die Hersteller darauf keine Rücksicht nehmen und deine Auswahl von Jahr zu Jahr kleiner wird.

PS: Für ein paar Euro macht das sicherlich auch jemand anders für dich ;)
 
@Rodriguez: Es mag zwar sein, das, wenn man sich mit etwas Gewalt dahinter klemmt, das man auch vorab / vor einem Kauf herausfinden könnte, was auf einen zukommt, wenn man eben drauf pfeifen können möchte, DAS der Hersteller eigentlich garkeinen kundenseitigen Wechsel des Akkus eingeplant hat.
In der Regel und grade bei frisch auf dem Markt erschienenen Geräten dürfte es aber eher so sein, das man erst dann wirklich erkennt bzw. erfährt, was auf einen zukommt, wenn man das Gerät besitzt. Also womöglich sogar die Garantie des Gerätes aufs Spiel setzt.
Und wenn es dann eben zufällig so ist, das, wie bei dir, grademal zarte 4 Schräubchen die Lösung des Wechseln wollen Problems sind, toll. Ich würde das so nennen: dickes Glück gehabt.
Hätte aber auch ganz anders laufen können, das man da zig Gerätschaften für braucht, angefangen von Heisluftfön über spezielle 5kant Torxschraubenzieher bis zu unter Federspannung stehenden Spreitzern. Und evt nen 2tes paar Hände.
So große hellseherische Fähigkeiten, rechtzeitig bzw. schon beim Kauf des Wunschgerätes zu wissen, das sie das ganze Zeugs NICHT brauchen, die dürften nur die wenigsten haben.
Das man den Willen und den Vorsatz eines Handy oder Smartphone Herstellers bezüglich Nichtwechselbarkeit des Akkus irgendwie "gebrochen" kriegt, hab ich nicht abgestritten. Der Punkt ist eher, das man genau das MUSS. Wieso muss man das ? Ich wills nicht müssen. Ich will mit 2..3 Fingern solch einen Wechsel durchführen können. Und ja, ich finde, das ich da ein Recht drauf habe, das es SO einfach zu machen geht. Alles andere ist für mich in die Richtung gehend: da versucht ein Hersteller meinen Allerwertesten zu penetrieren bzw. guckt zu 99,9 % nur danach, was für IHN gut ist.
 
@DerTigga: Nun, die wenigsten informieren sich vorher ob sie überhaupt den Akku wechseln können oder nicht. Und die die darauf Wert legen, wie z.b. du, könnten das sehr einfach in Erfahrung bringen. Zumindest von den Top Handys steht es ja sogar jedes mal hier auf Winfuture als Artikel.

Und warum WILL der Hersteller das nicht? Das ist doch Quatsch. Er macht es, weil er die Vorteile des nicht-wechselbaren Akkus (stabileres Unibody Gehäuse, mehr Platz für Akku bzw. kleineres Gehäuse, Wasserdicht, usw) den Vorteilen des wechselbaren Akkus vorzieht. Und zwar nicht für IHN, sondern für seine Kunden. Denn davon haben die Kunden bei jeder einzelnen Bedienung des Gerätes etwas (ok, Wasserdichte nicht), einen Akku Wechsel machen die meisten User, egal ob es einfach möglich ist oder nur umständlich, nie.

Oder was hat z.b. Apple davon wenn der Kunde 4 Schrauben lösen muss, statt die Rückseite nur abzuschieben? Ist ja nicht so als würden sie das kostenpflichtig anbieten, die Akkus sind ja alle nicht von ihnen selbst. Und ich glaube kaum das es eine nennenswerte Anzahl von Usern gibt die sich nur ein neues Gerät kaufen weil der Akku langsam schlappt macht.

Immerhin gibt es doch mittlerweile an jeder Ecke einen Laden der den Wechsel für einen erldeigt wenn man es sich selbst nicht zutraut.

Aber wie gesagt, das ist deine Entscheidung. Wenn das für dich so ein No-Go ist, dann schränkst du deine Auswahl halt meiner Meinung nach unnötig ein. Viel wichtiger aber ist, das du dich nicht darüber wundern musst. Für die Masse überwiegen die Vorteile des verbauten Akkus und ein Wechsel ist so oder so nur mal eine Ausnahme und keine Regelmäßige Situation.
 
@Rodriguez: Ich finde es selbstverständlich, das man bei seinem Gerät oder dem anvisierten Nachfolger davon schaut und schauen möchte, ob der Akku wechselbar ist.
Und ich sehe es auch als eine Art von davon weglocken bzw. wegködern an, das die Smartphoneindustrie immer schneller und früher, als jeder Akku "kaputt" sein kann, eine nächste Gerätegeneration auf den Markt drückt. Wer muss denn schon noch danach schauen, ob und das ein Akku wechselbar ist, wenns einem die Marketingabteilung eines Herstellers so schön mundgerecht vorgekaut und schmackhaft gewürzt serviert, das man doch sicher nicht so völlig unintelligent sein möchte, danach zu schauen.
Weils doch was viel erstrebenswerteres gibt, nämlich das neue Gerät.
Ja wo kämen wir denn da hin, wie mies und schlecht, um nicht zu sagen entlassenswert denn eine Marketingabteilung wäre, die Kunden nicht davon weggeredet kriegt und zu einem viel viel mehr Gewinn in die Kasse spülenden Neugerätekauf hingeredet / hingedreht / hingedrückt kriegt.
Ich sehe die immer kürzeren Zeitspannen zwischen neu auf den Markt geworfenen Geräten als regelrechtes Indiz dafür an.
 
@DerTigga: Also erstmal ist die Zeitspanne beim iPhone zwischen 2 Generationen vom ersten Tag an gleich. Auch bei anderen Herstellern ist die Tendenz eher in die Richtung das diese Länger wird, da mit kurzen Zeitspannen schon einige auf die Nase gefallen sind.

Und zweitens: Glaubst du ernsthaft, Apple (oder jeder andere Hersteller) würde spürbar weniger Geräte verkaufen wenn der Akku leicht wechselbar wäre? Die mit Abstand meisten User haben eh einen Vertrag und bekommen nach 2 Jahren ein neues Gerät. Schlechtere Akkuqualität merkt man aber je nach Benutzung erst nach 2 oder 3 Jahren. Heißt, die bekommen davon gar nichts mit. Und wer sein Smartphone länger als 2 Jahre nutzt, macht das doch gerade weil er nicht wieder so viel Geld ausgeben möchte. Und von denen sollen dann so viele Leute bereit sein nur wegen einer gesunkenen Akkulaufzeit doch wieder ein neues Gerät zu kaufen, obwohl man mit 1x Googlen heraus findet das man das entweder leicht selber machen kann bzw. an der nächsten Strassenecke jemand wartet der das für einen macht!?

Ernsthaft? Diese Anzahl soll so groß sein das es sich für die Firmen so sehr lohnt dass das das eigentliche Argument ist? Mal ganz ehrlich, das ist doch kompletter Unsinn. Ich persönlich habe noch von niemanden gehört der sich eigentlich kein neues Gerät kaufen wollte und es dann doch getan hat weil sein Akku zu schwach wurde. Und selbst wenn, wer garantiert dem Hersteller das dieser User dann wieder zum gleichen Hersteller geht?

Also, die Theorie das die Hersteller mehr Geld machen weil der Akku schwerer zu wechseln ist, halte ich für kompletten Quatsch. Eher im gegenteil, weil sie bei einem wechselbaren Akku noch das Akku Geschäft haben. Aber auch das dürften Peanuts sein.
 
@Rodriguez: Genau das ist ja der Punkt. Nach spätestens 2 Jahren setzt und kann das nach mir die Sintflutdenken einsetzen, weil mans ja nicht oder nur selten ausbaden muss. Bis dahin dürfte die Planung der Hersteller, wie gut und lange ein Akku reichen sollte, gradeso reichen.
Solls doch derjenige ausbaden, der einem das Altgerät nach abkauft ? Soll der / diejenige doch zusehen, ob oder ob nicht mit der absehbar merklich gesunkenen Akkuleistungsfähigkeit klarkommt ? Darf einem, so als Erstbesitzer des Gerätes, nen feuchten Dreck interessieren, ob oder ob nicht und wenn ja, wieviel das den Nachbesitzer kostet ?
Sowas wie Nächstenliebe, Umweltschutzgedanken und ähnliches haben sich dem derweil ausgelebten: erst komm ich, dann ne weile lang nichts, dann andere Menschen .. unterzuordnen ? Ernsthaft ?

Ich hab auch nichts davon gemeint, das nach 2 Jahren ein kaufen sollen stattfinden soll. Sondern davon, das es einem, meiner Meinung nach, vorsätzlich leicht gemacht wird von und durch den Produktzyklus der Hersteller, die Frage bezüglich Akkwechselbarkeit mehr oder weniger glatt hintenan zu stellen oder sogar gänzlich zu vergessen. Wie als ob die Hersteller da (absichtlich !) Wandfarbe drüber pinseln, damits eben (absichtlich) aus dem Gesichtsfeld verschwindet.
Denn die Hersteller verdienen nunmal mehr daran, einem die deutlich vermehrten Euros für ein Neugerät aus der Tasche zu ziehen, als die wenigen für nen neuen Akku. Die wären ja, aus radikal wirtschaftstechnischen Überlegungen heraus, ja regelrecht bescheuert oder sollten mal ihre Marketingabteilung an die frische Luft setzen, wenn und DAS die es nicht schafft, die kundenseitige Bereitschaft, dieses mehr an Euros herzugeben, gezielt anzuvisieren bzw. dort anzudocken.
Wo würden denn die gewohnten und ach so erwartbaren Gewinne abbleiben, wenn die Kunden mehr Akkus als Neugeräte erwerben (wollen) würden ? Da muss einfach was dagegen getan werden, das die sowas fieses wollen oder gar machen können. Also hinweg mit dieser kontraproduktiven Austauschmöglichkeit, die Aktionäre wirds freuen, wenn die Gewinne steigen !
 
@DerTigga: Das widersrpicht sich doch. Oder meinst du, derjenige der das 2 Jahre alte Gerät kauft schmeisst es direkt weg? Entweder er ist mit der Akkuleistung zufrieden und alles ist gut. Oder ihn stört es und er infomiert sich was er machen kann. Muss er so doer so, also min. nach einem neuen Akku suchen. Ob er dann die Abdeckung abmacht und ihn in 2 Minunten einsetzt oder ob er sie abschraubt und in 10 Minuten einsetzt, das belastet die Umwelt im gleichen Maße. Wenn er sie zum nächsten Laden bringt, wird der Akku sogar defintiv fachgerecht entsorgt. Klar, der Preis ist dann höher, aber das ist doch nicht die Sache des Vorbesitzers wenn der Käufer es nicht selber machen möchte!? So oder so hat das jedenfalls keine negativen Auswirkungen in Sachen Nächstenliebe, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, usw.

Nochmal: Du glaubst ERNSTHAFT das eine spürbare Anzahl an Kunden sich ein Neugerät kauft NUR weil die Akkuleistung schlappt macht!? Das ist doch kompletter Bullshit. Das erste was man macht ist danach googlen. Und die 4 Schrauben ODER die paar Euro für den Laden werden bestimmt kein Auslöser sein lieber direkt neu zu kaufen, das ist absurd.
 
@DerTigga: nur weil du dir nicht jedes jahr ein neues handy kaufen willst/kannst, heisst es doch nicht das andere es auch nicht sollen dürfen? ich kaufe mir auch jährlich ein neues und verkaufe das alte noch für gutes Geld, so das die Differenz maginal ist zum neuen, und sehe da, ein neuer Akku ist im kleinen Aufpreis auch dabei :D so what?
 
@skrApy: Du hast da was nicht richtig gelesen. Mir gings nicht um ein Verbot, sich jedes Jahr was neues zu kaufen. Sondern ums nicht im Griff haben des (An)Triebs dazu. Wer eine Ausrede für etwas sucht, der wird sie aber nunmal finden, das ist schon seit tausenden von Jahren so. Ergo werden auch zehntausende von Menschen auf dieser Welt eine dafür finden, wieso sie jedes Jahr ein neues Gerät so wirklich wirklich und regelrecht dringend "brauchen". Und die Industrie sich vor Freude die Hände drüber reiben, das so schön viele zuschlagen (bzw. drauf reinfallen).
 
@DerTigga: ja wenn man Technik mag, und man sich auch freut wieder nach 1 Jahr ein neues Gerät zu haben, warum sollte man den Trieb unterdrücken ? Sehe da keinen ernsthaften Grund, jahrelang mit einer alten Gurke durch die Gegen zu laufen anstatt für wenig Geld das neuste Modell bekommen zu können und um so schneller man es macht um sehr mehr Geld bringt das Alte noch.
 
@skrApy: Danke fürs aufzeigen der Machart deiner Ausrede dazu.
 
@CTmanGer: Ich habe bisher an jedem meiner Handys den Akku gewechselt und ich kauf mir erst ein neues, wenn das alte nicht mehr geht.
Fahre im Moment mit meinem S4 ganz gut.
Es gibt eig. nichts, was ich unbeidngt brauche und das Teil nicht kann.
 
@CTmanGer: Nach einem Jahr? Alle 6 Monate kommen bei Apple und Samsung doch die Geräte. Wer behält bitte sein Gerät noch 12 Monate??? Wie oberpeinlich... Klar ist das doof mit den ständigen Nummernwechseln, aber gewöhnt man sich dran.
 
@ijones: Hast du das jetzt ernst gemeint oder war das Satire, die ich überlesen habe?
 
@Torchwood: Ironie, wo??? Ich hab momentan 5 Verträge ohne Schufa-Auskunft. Läuft bei mir... ;-)
 
@ijones: In der Tat.
 
@ijones: Irgendwie spannend, mal jemanden wie dich kennenzulernen, den die Smartphoneindustrie voll im Griff hat *g
 
@CTmanGer: "nach einem Jahr kommt sowieso das nächste Gerät..." Android-Wegwerf-Kultur
 
yup und was ist jetzt so spektakulär?
 
@skrApy: Wer die Gear VR nutzt, der weiss wie spektakulär ein 4K Display sein wird...
 
@CTmanGer: ja kenne nicht einen bislang der vr wirklich nutzt. aber hab halt bei der Überschrift mehr erwartet als die 2-3 Dinge da.
 
5 Zoll scheint mittlerweile auch nicht mehr groß genug zu sein. Läuft wohl langsam auf 5,5" als neuen Standard hinaus. Schlecht für die Leute die gerne noch ein Gerät mit einer 4 vor dem Komma hätten. :-(
 
@chris899: sehe ich leider auch so... das neue sony compact wäre was, wenn ich nicht das S7 hätte und ein neues handy brauchen würde :|
 
@chris899: gibt halt auch leute die nicht ewig scrollen wollen :D
 
@skrApy: Kann ich nachvollziehen, nur gibt es für diese Leute auch mehr als genug Auswahl.
Die "kleinen" Smartphones kann man bald an einer Hand abzählen.
 
Mich würd die Sprengkraft interessieren...
 
@Tintifax: 42 Mio kilotonnen.
 
@xerex.exe: Wenn Samsung damit nicht wiedermal übertreibt...
 
In meinen Augen wird hier immer weiter am Kunden vorbei entwickelt.
Ein wartbares (Akkutausch!) und vor Allem robustes Gerät, das auch mal aus 1m Fallen kann oder Nass (im Sinne von Unterwasser) werden kann und bei welchem der Akku bei Benutzung länger als 2-3Tage hält für einen gangbaren Preis... DAS wäre doch mal was.
Welcher normaldenkende Mensch, der sich nicht nur an Statussymbolen orientiert UND sein eigenes Geld verdient, kauft sich denn bitte ein völlig überteuertes Gerät, wenn ein vom Nutzen gleichwertiges Gerät nur einen Bruchteil kostet und mit Abstand resistenter ist?

Wenn Samsung nur Geräte wie das Xcover weiter entwickeln würde... .
 
@erso: Wechselbarer Akku und Wasserdicht passen nicht zusammen.
 
@heidenf: Komisch- bei Uhren geht das schon seit Jahren.
 
@LordNihil: Uhren haben auch keinen Platikdeckel, den man mal eben abnimmt um den Akku zu wechseln.
 
@heidenf: Dann macht man eben einen Metalldeckel mit Dichtung auf das blöde Smartphone! Da sitzen Heerscharen von gut bezahlten Entwicklern und Designern bei den großen Herstellern rum, die das anno 2016 angeblich nicht hinbekommen, Wasserdichtigkeit UND einen wechselbaren, hochkapazitiven Akku in einem schicken Gehäuse zu entwickeln?!
 
@heidenf: Wieso hast du dich denn (schon) damit abgefunden, lässt dir das gefallen bzw. mit dir machen, das es das NUR gibt ?
 
@Torchwood: Man stelle sich vor, ein Hersteller wirbt mit Wasserdichtigkeit UND wechselbarem Akku, dann leidet die Dichtung ein wenig, es dringt Wasser zum Akku vor, es entsteht ein Kurzschluss und das ganze Teil explodiert (mal wieder). Glaubst du nicht, dass die Heerscharen von gut bezahlten Entwicklern und Designer sich ebenfalls ihre Gedanken gemacht haben? Wenn du der Meinung bist, das ist im Jahre 2016 alles kein Problem, warum bewirbst du dich dann nicht bei einem großen Hersteller und zeigst all den Luschen mal, wo's lang geht?
 
@heidenf: Wo sitzen, deiner Meinung nach, denn diese "Luschen" ? in der Technikabteilung oder doch eher der Finanzabteilung bzw. deren Sicht bezüglich Cent-Artikeln ? ;-)
 
@DerTigga: Ich glaube du hast meinen Post nicht verstanden, aber ist auch egal.
 
@heidenf: Verstehe. Du möchtest also lieber weiterhin dran glauben, das es da eine technische Nichtmachbarkeit gibt, aber doch kein Umsetzungs bzw. Einbauverbot durch die Finanzabteilung oder die Chefetage. Na denn...
 
@heidenf: Mein Gott. dann wird der Deckel eben verschraubt und beim Austausch des Akkus eine neue Dichtung eingesetzt.
Bei Uhren wird auch nur der Deckel hochgeklippt und wieder draufgedrückt.

Jeder Uhrmacher und Feinmechaniker kann über das unmögliche bei Smartphones nur lachen.

Die Kompaktbauweise der Smartphones hat nur bei der Fertigung für den Hersteller Vorteile, weil er immens Monatgejosten spart. Und sonst nichts.
Auch für Roboter istes weinfacher Teile zusammenzukleben als zu schrauben.
Durch das Verkleben fallen dutzende von Arbeitsschritten weg und auf Grund dieser Zeitersparnis können die Geräte schneller (in kürzerer Zeit) montiert werden.
Selbst wenn das nur 30 Sekunden pro Gerät ausmacht, ist das auf millionen Geräte ganz schön Holz (Zeit, Geld) was da zusammenkommt.
 
@LordNihil: Ich muss dich enttäuschen. Die Wasserdichtigkeit ist nach einen Batterietausch nicht mehr zwingend gegeben. Wurde mir zumindest vom Uhrmacher so mitgeteilt beim letzten Tausch, dass der Hersteller keine Garantie mehr übernehmen würde.
 
@heidenf: Dafür gibt es eine Erfindung, die sich "Dichtung" nennt.
Das ist vielleicht etwas aufwendiger, aber machbar ist es Problemlos!
 
@pcfan: und dann kommen die Jammerbacken in den Foren wieder an, Spaltmaße, dichtung verrutsch, deckel klappert und der erste Esel wechselt den Akku und geht baden.

Selbst uhrmacher geben keine Garantie auf Dichtheit nach erstmaligem öffnen der Uhren. Denkt mal drüber nach.
 
@Cosmic7110: Erstens muss ein Smartphone nicht tiefseetauglich sein, und wenn doch, dann kauft man sich kein Designerstückchen, sondern ein Outdoor-Handy. Und zweitens ist es von den Herstellern sicher nicht mehr gewünscht, Wechselakkus zu verbauen, sondern es den Konsumenten schmackhaft zu machen, in einem vom Hersteller gewünschten Intervall das neueste Gerät zu kaufen.
 
@Torchwood: IP67 ist nicht tiefseetauglich sondern hält gradmal ne Pfütze aus und somit völlig ausreichend. Zudem ergeben sich die Zertifizierungen nach Tests, wenn das Handy eine höhere erreicht als angedacht - Why not.

Ich hab in meinem Leben noch keinen neuen Smartphone akku benötigt, selbst das uralte S3 läuft mit seinem ersten Problemlos.

und letztenendes zwingt dich keiner so ein Gerät zu kaufen. Dann kauf dir eins mit Wechselakku, wenn du ein Galaxy haben willst musst du den Kompromiss eingehen .
 
@Cosmic7110: So ists richtig. Immer schön nach der Pfeife der Hersteller tanzen. Ist schließlich ein eindeutiges Indiz von bei dir vorhandener Intelligenz bzw. Schlauheit, da nichts anderes bzw. mehr Auswahl zu fordern.
 
@DerTigga: Wie bist du denn drauf? Meinst du dein sinnfreies gemotze in der Kommentarspalte eines mittelmäßigen Onlinemagazines interessiert auch nur irgendeinen bei einem Hersteller wie Samsung?

"nach der Pfeife des Herstellers" ich Tanz nach keiner Pfeife, ich lege mir die Karten für meine Zwecke und wähle danach Produkte aus die ich kaufen kann.

Wenn mir die Produkte des einen nicht zusagen, such ich mir andere. Ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gibt. Man muss schon sehr verbohrt und engstirnig sein um daraus ein Bild zu konstruieren indem jemand "nach den Pfeifen des Herstellers tanzt"

Mehr Auswahl, wieviel Auswahl auf dem Smartphonemarkt willst du denn noch? Reichen hunderte Geräte nicht?
 
@Cosmic7110: Ich meine damit die beobachtbare Tendenz div. Hersteller, entweder nur Geräte mit absichtlich erschwerter Möglichkeit des kundenseitigen Akkuwechsels anzubieten, oder eben merklich minderaktuelle Hardware enthaltende Geräte, wenn man als Kunde wert auf leichte Akkuwechselbarkeit legt. Das hier weder das Samsung Support Board ist und auch nicht die Apple oder Blackberry Beschwerdestelle, hab ich nicht übersehen, keine Sorge. Mir gehts nur drum, das gefühlt so einige der Beitragsschreiber hier der Smartphone-Industrie auf den Leim gegangen sind / sich zu deren Sprachrohr gemacht haben, das und wieso es ruhig wenig bis garkeine Wechselakkugeräte mit topaktueller Hardware geben muss / sollte / dürfte...was auch immer.
 
@DerTigga: Es steht dir frei ein Gerät mit beidem zu entwickeln. Wenn die Hersteller durch ihre Analysten zu dem schluss kommen, dass ihnen der markt zu klein für sowas ist, dann ist es völlig legitim zu sagen "stellen wir nicht her"

Wenn den Herstellern Staub und Wasserschutz wichtiger als Akkutausch ist, dann ist das so. Ob dir das gefällt oder nicht. Scheinbar überwiegen Argumente wie Wasserschutz, staub und Steifigkeit gegenüber einem Akkutausch, vielleicht auch deshalb weil 99% der Anwender mit dem ersten Akku auskommen. Wozu soll sich ein Hersteller also auf das Dünne eis begeben für die letzten 1% n tauschnbaren akku zu verbauen um sich dann wieder mit Wasserschäden, oder zerbrochenen phones rumzuärgern?

Ganz ehrlich, ich bekomme n 2l sauger auch mit 8l benzin gefahren, die große Masse ist aber zu doof und kennt nur digitalfahrweise, also gibts downsizing und motoren die unter teillast fast garnix brauchen unter volllast aber schlucken wie ne sau. 1,2l und 150ps sieht besser aus als 2.0 mit 150ps weil weniger hubraum = weniger verbrauch der allgemeine Grundgedanke.

Find heute aufm markt mal n 2l Motor ohne Zwangsbeatmung und anderen ChiChi. Gibts nimmer weil angeblich ineffizient. Dass die Dinger wesentlich weniger belastet werden und unanfälliger sind interessiert keinen, gibt ja Garantie und Servicevers. Gefällt mir auch nicht, änder ich aber nix dran.
 
@DerTigga: Wenn ich sage "ich komme damit klar und brauche keinen wechselbaren Akku" dann ist das so und du kannst mir das auch glauben. Nochmal, ich hab noch NIE einen Akku gekauft für ein Mobiltelefon, auch nicht bei welchen die deutlich länger als 2 Jahre im Einsatz sind. Ich gehe keinem auf den Leim, ich benötige es schlichtweg nicht.
 
@Cosmic7110: Wenn sich Benutzer weiter so schön von einander separieren oder durch die Smartphone (oder meinetwegen auch durch die Automobilindustrie) separieren lassen, wirds sicher nurnoch schlechter als besser werden. Wie du so richtig schreibst: alleine bewegt man nunmal herzlich wenig.
 
@DerTigga: naja seperrieren lassen? Wir reden hier von Konsumprodukten... da ist mir das herzlich egal wer wie separriert wird, denn das bestimmt nicht das gesellschaftliche Mitteinander, oder meinst du man kommt irgendwann nicht mehr in den Saturn wenn man ein Smartphone mit Wechselakku besitzt?
 
@Cosmic7110: Ich meine damit, als Metapher, am ehesten das: Der Herr Jemand und die Frau irgendwer, die werden doch sicher bald und demnächst auftauchen, sich ins Zeug legen, was verbessern - und man selber kann weiterhin so schön wie bisher seine Ruhe haben.
Man könnte es überspitzt auch so formulieren: wieviele Menschen sind wohl dazu bereit, "ihrem" bisherigen Smartphonehersteller lieber ..sagen wir mal, als Musterbeispiel: größere Umweltsauereien zu vergeben, als das sie nicht in weiteren 2..3 Monaten das nächste topaktuelle Smartphone gekauft kriegen (können) ?
Ich meine den Typ Mensch, der sogar fähig und regelrecht dazu bereit ist, Umweltaktivisten nieder zu machen, grade weil sie (angeblich) im Weg zum neuen Gerät stehen (könnten). Genauso findet das in meinen Augen bei manch anderen Gerätespezifikationen statt.
"Brauch ICH nicht, als kann meinetwegen nach mir die Sintflut rollen, denn ich hab ja das, was ich brauche und was mich glücklich macht. Was kümmerts mich, das ich womöglich dafür sorge bzw. mitverantwortlich bin, das andere Menschen nur leicht bis mittelschwer veraltete Hardware gekauft kriegen, wenn sie eben so (doof / unintelligent /x / y /z) drauf sind, unbedingt nen Gerät mit superleicht wechselbarem Akku haben zu wollen !!".
 
@DerTigga: Wenn dem so wäre würde ich dir zustimmen, ich denke allerdings du übertreibst die Akkugeschichte etwas, denn grade in dem Bereich sind wir dann doch etwas sensibilisiert. Ich will auch garnicht in abrede stellen, dass es den fall gibt wo ein Wechselakku Sinn ergibt. Aber der ist halt recht selten. Und das sie garnicht wechselbar sind stimmt ja schlichtweg auch nicht, es ist nur nicht so leicht, das umweltargument zieht hier also nicht.
 
@Cosmic7110: Wie stark vorsätzlich nicht leicht ist es denn so im Durchschnitt ? Das ist die Frage, die ich da als erstes stellen würde. Nein, du musst sie mir nicht beantworten können, keine Sorge. Ich empfinde sie nur schlicht und einfach als völlig berechtigt und realitätsnah. Alles was danach kommt und käme, also auch aufeinander herumgehacke von Gerätenutzern, das und ab wann man sich (angeblich) (schon) "pienzig" anstellt, ist eben mehr oder weniger großes sich voneinander separieren.
 
@DerTigga: Oh, stellenweise schon sehr vorsätzlich, bin ich vollkommen bei dir. Liegt aber vielleicht auch daran, dass einige Hersteller gewährleistungsdiskussionen aus dem weg gehen wollen wenn Hinz und Kunz im inneren rumfummelt. Ich hab vor 2 Wochen meine 6 jahre alte Nespresso Maschine repariert und musste einen gesondert BIT kaufen, hätte es auch machen lassen können aber najo.

Auf der anderen Seite fummelt sonst jeder erstmal rum und wendet sich dann an den Service wenn er es richtig kaputtgemacht hat.

Nachhaltigkeit ist aber allgemein kein Thema mehr, da bin ich voll bei dir. Das Drück ich den Herstellern aber auch wenn sowas passiert, anfang der Woche erst bei Miele...
 
@Cosmic7110: Ich denke ich weiß in etwa, was du meinst, ich war auch schon froh, prophylaktisch einen Satz Bits für diese Sicherheits-Torxschrauben gekauft zu haben. Die mit dem im Loch hochstehenden Metalstiftchen. Haben sich schon bezahlt gemacht beim schrauben an nem Miele Mikrowellenherd. Nach nachlöten aller Lötstellen wollte der auf einmal wieder "heitzen" ;-)
Das so ziemlich alle Gerätehersteller unter ihre Grenzen nicht kennenden / nicht wahrhaben wollenden Hobbyschraubern zu leiden haben, ist natürlich klar. Als Mitarbeiter in der Werkstatt des örtlichen PC Ladens bin ich auch live und in Farbe auf Menschen getroffen, die nicht nur selbst Hand angelegt haben, sondern eben auch auf die Sorte, die sich danach wie nen Aal auf dem Trockenen gewunden haben, zugeben zu sollen, DAS sie..
Was aber, meiner Meinung nach, nur die halbe Miete ist, im Punkt das Hersteller etwas künstlich bzw. zusätzlich (weiter) erschweren. Man betrachte da nur die Tendenz der Autozubehörindustrie, das z.B. fürs austauschen eine gebrochenen Plastikteils eine komplette Fensterhebermechanik gekauft werden muss.
Ich sehe das als ziemlich offensichtliche aber natürlich nicht offiziell vertretene Argumentation: " ..und bist du, lieber Kunde, nicht willig, dafür zu sorgen, das wir genug Geld von dir kriegen, dann sorgen wir eben dafür, das du nicht(mehr) drumrum kommst, uns soviel zu bezahlen, das es uns reicht ! "
Um wieder zurück auf Smartphones zu kommen: es wird sicher nicht besser, wenn man dann als Betroffener auf Leute trifft, die so oder so ähnlich argumentieren: tja..dann kauft man sich eben einfach mal nen Satz spezielles Werkzeug, das sollte man einfach bezahlen können (wollen). Statt das die eben mit einem zusammen beim relevanten und noch davor liegenden Punkt ansetzen: wieso sollte mans einem Hersteller durchgehen lassen, DAS man dieses spezielle Werkzeug bzw. die Kosten und Beschaffungsmühe dafür auf sich nehmen muss.
Ich muss allerdings zugeben, das ich (auch) nicht viel Hoffnung auf Besserung habe.
 
@pcfan: Nicht wirklich. Bei einem so großen Gehäuse leidet bei einem großen, "losen" Teil (dem Akkudeckel) die Versteifungsfestigkeit enorm, soll heißen, das Gerät neigt erheblich schneller zum "Verbiegen". Da hilft dir dann auch die beste Dichtung nichts. Bei kleineren Öffnungen mag das funktionieren, aber bei einer so großen wie einem Akkudeckel, die sich fast über die gesamte Rückseite zieht, habe ich arge Bedenken.
 
@heidenf: Na dann macht man halt einen neuen Ansatz und verkleinert den Akkudeckel. Modifiziere die Modulbauweise von LG ein wenig und schieb den Akku von unten rein und schon hast du nur noch nen kleinen Schlitz den du abdichten musst und du kannst die Rückseite aus einem Stück Alu oder Kunststoff fertigen.

Bei Outdoor Digicams klappt das doch auch mit dem Akkuwechsel?
 
@pcfan: Bei Smartphones sind Oben und Unten aber meistens noch andere Komponenten und Anschlüsse verbaut, von den rund ums Gerät verlaufenden Antennesegmenten ganz zu schweigen. Das funktioniert nicht. Wenn es so einfach wäre, dann hätte irgendein Hersteller das längst schon gemacht.
 
@heidenf: LG hat es ja gemacht mit den Modulen.
Und die beiden Anschlüsse oder inzwischen nur noch einen einzigen Anschluss kriegt man auch oben oder an der Seite unter.
 
@pcfan: genau, LG hats gemacht und hats verbockt, du kannst davon ausgehen, das die Entwicklungsabteilungen der einschlägigen Herstellern hier genug rumprobieren, letztenendes muss es Robust und Praxistauglich sein, sonst heult gleich der nächste.
 
@heidenf: Eben dies ist beim Xcover3 (als Beispiel) easy möglich und passt vor Allem super zusammen.
 
@erso: finde die preise von samsung nicht wirklich überteuert im gegensatz zu anderen Herstellern. dann kauf dir doch ein speziell für outdoor gedachtes handy und kein samsung...
 
@erso: Samsung entwickelt an garnix vorbei sondern hat andere Ziele als du. Wenn du ein gerät mit Wechselakku und Robustheit haben willst dann kauf dir eins, der Markt bietet genug, Samsung auch. Wenn du dir ein Gerät der Galaxy Reihe kaufst dann bekommst du eins aus Alu und Glas mit fest verbautem Akku.

Ich geh doch auch nicht zu BMW und sag sie sollen mir bitte einen Cheyenne mit BMW Logo bauen und den Rädern vom Mercedes.
 
@Cosmic7110: Man kann und sollte den Herstellern aber IMMER entsprechendes Feedback geben. Es kann ja sein, dass es Wunschdenken ist, aber wenn es nie ausgesprochen wird, wird der Hersteller nie wissen, dass es Bedarf gibt.
 
@erso: Das hier ist kein Feedback sondern ein Urteil welches nichtmal der Wahrheit entspricht. Feedback sollte man an Samsung richten und nicht hier in der Kommentarspale veröffentlichen ;)
 
@Cosmic7110: Ich weis, nur ändert es nichts. Es mag naiv klingen, aber ich schreibe Firmen wie Samsung, DeutscheBahn, Bamboo, Aldi, Rapunzel und so weiter, wenn ich Fragen habe oder Feedback geben möchte.
Du wärst sicherlich überrascht, welches Feedback man darauf von eben diesen Firmen bekommt (kein Negatives). Wie geschrieben, wenn niemals ein Kunde bei Problemen etwas sagt, wird es ein Konzern auch niemals Ändern.

Schreibt doch einfach BMW mal, dass du dir ein Wagen mit den Eigenschaften eines Cheyenne wünscht und hinterlege dies mit 1,2 Fakten. Vieleicht gab es ja schon 9999 Anfrage dieser Art und du machst die 10k damit voll :).
 
@erso: nö, ich mach das auch. ich ziehe aber keine voreiligen schlüsse weil mir ein paar Produkte nicht passen, ich kauf einfach andere.
 
Bin einem Samsung-Fanboy auf die Füße getreten, wenn ich mich zu den Geräte-Infos zu Wort melde? Also nochmal: 5,5" und dann 4K. Da jagt ein Schwachsinn den anderen.
 
@wingrill9: 4k ist für die vr brille und die braucht man dort auch... 3k ist sehr pixelig...
 
@Maggus2k: Wie hoch ist der Anteil an Galaxy S7 Nutzern aktuell, die VR intensiv nutzen?
 
@TomW: spielt das eine rolle? Es ist ein unterstütztes Gerät und dafür wird an der Qualität nah oben gedreht... Ist also weit entfernt von Schwachsinn... alle nicht Nutzer merken keinen Unterschied...
 
@Maggus2k: Außer dem um den Faktor vier gesteigerten Rechenaufwand gegenüber FHD und damit verbunden höherer Leistungsaufnahme des SoC und damit verbunden einer geringeren Akkulaufzeit?

Gibt so viele einfache und billige Möglichkeiten für mehr Akkulaufzeit...
 
@TomW: Wenn du es nicht haben möchtest und die viel höhere Akkuleistung bei den anderen Herstellern bevorzugt, steht es dir frei einen anderen Hersteller zu wählen... Mir persönlich reicht es, wenn der Akku seine 24h hält...
 
@TomW: Ja das stimmt. Bei 4K ist die Leistungsaufnahme des SOC um ca. 50% höher als bei FHD. Allerdings werden die Strukturbreiten der SOC's immer kleiner, wodurch sich das in Zukunft etwas relativiert. Abgeblich sollen ab 2017 Smartphones mit Lithium-Metall Akkus auf den Markt kommen, welche eine doppelte Energiedichte haben sollen. Allerdings habe ich bei solchen Meldungen immer ein seltsames DejaVu ...
 
@heidenf: Es gibt ja schon bei heutigen 2k Geräten die Option, die Auflösung auf 1080p herunterzuschrauben.
Sollte mit 4k ebenfalls möglich sein.
 
@HNM: Und was hat man dann davon?
 
@Maggus2k:

Da sprichst du durchaus ein wahres Wort!

Nur leider machen es andere Hersteller ja kaum besser. Smartphones, wie ich sie suche, gibt es ja kaum noch.

300€ als Preisobergrenze bis 4,5 Zoll und mit mind. 2GB RAM hat bei geizhals aktuell zur Folge, dass sich die Geräteauswahl von 3400 Geräten auf 17 reduziert (13 davon von Blackberry).

Wäre schön, wenn der Smartphonemarkt mal Vielfalt bieten würde...
 
@HNM: *hust* 2k ist FHD ;) https://shield.nvidia.de/android-tv/what-is-4k
 
@TomW: Ja das ist wahr... ich bin auch eher der, der kleinere Displays bevorzugt... Aber das eine hat ja jetzt nicht unbedingt was mit dem anderen zu tun ;) Es ging mir um die angesprochene "unsinnigen" 4k... Ob die jetzt bei 4,5" oder 6" sind, ist ja vorrangig bei der Thematik egal ;)
 
Was wurde man vor wenigen Jahren, ggf. gar Monaten niedergemacht hier auf WF, wenn man sich als iPhone-User "outete" und sagte, Wechselakkus seien unwichtig - da gab es 30 mal Minus in zehn Minuten... und auch weitere Erklärungsversuche wurden belacht, bspw. dass ein Akkutausch ja möglich ist, allerdings etwas Werkzeug und 20 Minuten Zeit braucht (was im Falle eines defekten Akkus wohl drin sein sollte). Oder dass fest verbaute Akkus eine größere Kapazität bei stabilerer Bauart des Geräts erlauben. Und und und - wollte hier aber niemand hören, denn SD-Kartenslot und Wechselakku waren ja SO wichtig, und die Plastik-Rückseiten der Samsung-Phones seien ja gar nicht "billig" und "wabbelig" und säßen bombenfest...

Und jetzt schaue man sich den Kommentarbereich an... da wird immer gesagt, Apple-User würden alles niedermachen, bis sie es dann selbst haben und dann ist es plötzlich unverzichtbar. Komisch, genau dieses Verhalten scheinen dann doch wieder die Android-User an den Tag zu legen. ;)
 
@eN-t: Frag dich mal selber, wieso Smartphone Hersteller das Recht drauf haben sollten, entweder keinen Wechselakku anzubieten, andersherum aber stark dazu tendieren, Geräte mit Wechselakku (nur) als merklich minderaktuelle Hardware enthaltendes Gerät anzubieten.
 
Was haben hier alle mit ihrem Wasserdicht? Was treibt ihr mit den Teilen? Selfies von unten aufm Klo?
 
@Paradise: Wenn jemand "Wasserdicht" wünscht bedeutet es ja nicht das man damit tauchen gehen möchte. Es gibt aber zum Beispiel Berufe oder Hobbys bei denen man nass wird. Da wird dann auch ein mitgeführtes Telefon feucht. Selbst wenn man unter einem Schutzanzug schwitzt kann das passieren. Ein nicht wasserdichtes Telefon kann dadurch schon Schaden nehmen. Da die im Telefon befindlichen Feuchtigkeitsindikatoren dann einen Wasserschaden anzeigen verfällt auch die Garantie.
 
Das man auch ein Telefon mit Wechselakku wasserdicht mache kann sah man am S5.
Ich mache bei meinen Kaufentscheidungen für ein Smartphone eine einfache Rechnung:
"Was leistet das Gerät" und dafür gibt es Punkte.
Für Eigenschaften die mir besonders wichtig sind gebe ich einen "Wertungsfaktor".
Beispielsweise ist mir persönlich ein SD-Slot(erweiterbarer Speicher), wechselbarer Akku (nachhaltigkeit und Garantieverlust beim Eingriff) und Wasserdicht wichtiger als das Design. Ist also eines davon bei dem Gerät nicht erhältlich gibt es dafür jeweils Faktor 0,7.
Aus diesem Grund bewerte ich zb das Galaxy S5 besser als das S7 und doppelt so gut wie das S6 oder jedes I-Phone.
Das Ergebnis wird dann im Verhältnis zu den Preisen gesetzt.
Eine weitere einfache Möglichkeit ein Telefon dicht zu bekommen wäre es, einfach das Akkufach gegen den Rest des Telefons abzuschotten und die Kontakte des Akkus auseinander zu legen um Kriechströme bei Feuchtigkeit zu verhindern.
 
Ich hatte mir das letzte Mal für mein Galaxy S2 einen Ersatzakku gekauft. Nach wenigen Monaten war die Akkuleistung allerdings wieder am Boden und ich hatte jeden Cent bereut.
Ich vermute, dass der Akku gefälscht war, was ja bekannterweise sehr häufig der Fall ist.
(Wurde hier auch schon berichtet: http://winfuture.de/news,86703.html)

Von diesem Standpunkt her entscheide ich mich lieber für ein wasserdichtes Gerät, denn nach 2-3 Jahren ist das Teil eh durch und es kann etwas neues her.
 
Na endlich mal ein geistreicher Kommentar von Howie112! Ich schliess mich dem absolut an.
Die Leute immer mit Ihrem Alu-Unibody-Design und Wasserdichtigkeit...
Alu zwar nette Haptik allerdings schlecht für die Antenne (Behelf: Sende-/Empangsschlitze aus Kunststoff für die Antenne im Gehäuse)
Mir erschliessen sich auch nicht wirklich 4K auf einem HANDY! welches man mit 5-6 zoll Displaygröße 20-40cm vor der Nase hält.
Ok höherer Stromverbrauch - Klasse.
Jaja, Alu-Unibody und 4K sind eben tolle Stammtisch-Proll-Faktoren oder wenn man per NFC mit seinem tollen Handy bei ALDI an der Kasse bezahlt...
Samsung hat mit dem S5 bewiesen daß man ein abgedichtetes Handy UND wechselbarem Akku bauen kann! (IMHO das beste Handy was Samsung bis dato gebaut hat)
Welcher der Leute, die einen fest verbauten Akku favorisieren, würde eigentlich einen fest verbauten Akku zB in einer Uhr oder einem Fotoapparat ebenso für gut befinden? Aaahhhja....
Übrigens: wäre Samsung wie bei allen Handies </= S5 beim Wechselakku geblieben müssten sie wahrscheinlich lediglich den Note 7 Käufern einen intakten, nicht explodierenden Akku zuschicken und gut aber nein, sie mussten es ja Apple und HTC etc gleichtun.
Schon irgendwie traurig wenn Handys immer robuster gebaut werden, mit kratzfesten GorillaX-Displays, Quad-Octacore CPU, Wasserdichtigkeit, etc und dann soll man sie bitteschön nach 1-2 Jahren ersetzen ... Ja SO sieht Nachhaltigkeit aus. /ironie aus.
 
Ich bin zu Huawei gewechselt (Mate 8) und sehr zufrieden. Ich muß auf keine Samsung-Geräte mehr warten. Ist ja nicht so, daß andere Hersteller mittlerweile nicht auch gute Hardware bauen.
 
hauptsache die hardware specs immer schön aufbohren. aber nicht an der akkutechnologie rumfummeln ;D so ein schwachsinn 6 gb ram unter android.... FÜR WAS DENN ????? klar zukunftsweisend. aber der punkt ist niemand wird solche apps machen die so viel leistung haben weil es zu 90 % spiele wären und solche spiele will niemand bei android. sie wollen eintagsfliegen die man nach 2 stunden wieder deinstalliert nachdem ingame nichts mehr ging ohne €€€ und irgendwann zahlt man doch mal. ist doch viel besser =D ... -.-'
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles