Apple meldet erstmals seit 15 Jahren Gewinnrückgang

Erst im letzten Quartal des Jahres 2016 wird Apple wohl wieder mehr iPhones verkaufen. Dies erklärte das Unternehmen im Rahmen der Bekanntgabe seiner jüngsten Geschäftszahlen, die wie erwartet erneut niedriger ausfielen als im gleichen Zeitraum des ... mehr... Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Bildquelle: Apple Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das gleiche Problem, wie beim einbrechenden PC-Markt. Die Innovationen fehlen, um funktionierende Altgeräte gegen neue Geräte zu tauschen. Und die Kohle sitzt auch nicht unendlich locker. Da überlegt man dreimal, ob man sich für 600 Euro oder mehr, ein Gerät kauft, dessen Vorgänger seine Aufgaben zufriedenstellend erfüllt. Von daher kann ich nur sagen, dass Apple hier, wie alle andern Elektronik-Konzerne auch, am Ende des freien Geldschäffelns angelangt ist. Ewiges Wachstum auf einem begrenzten Planeten ist einfach unmöglich.
 
@SunnyMarx: Recht hast du! Frag mich wer da auf Minus klickt. o.O
 
@fieserfisch: Außerhalb der Realität lebende Fanboys, vermutlich
 
@fieserfisch: Wer da auf Minus klickt, kann ich Dir sagen. Fanboys, die das Wort "Apple" in einem kritischen Kommentar lesen mussten! :o)
 
@SunnyMarx: Ich glaube nicht unerheblich ist auch, dass viele sich gerne ein neues Gerät gekauft hätten aber die Hardware (ausgenommen des 12er MacBooks) durchweg veraltet und updateüberfällig ist... Naja morgen wird ja alles anders :-P
 
@Spiderschwein: Alle andern hinken doch auch hinterher. Okay, Samsung hinkt aus einem ganz anderen Grund. *fg*
 
Das ist ja Furchtbar!!! Wo doch das Wachstum unendlich ist...
 
@Absolon: eben, nur 15 Jahre ständige Umsatz- und Gewinnsteigerung. Fürchterlich! Was für eine Erfolglosigkeit. Nein, ernsthaft: die Verkäufe aller Sparten lagen über den Erwartungen und die neuen MacBooks kommen ja morgenund die neuen iPads im Frühjahr. Auf beide warte ich auch und hätte mir die Auslaufprodukte jetzt auch nicht mehr gekauft...
 
@Absolon: Es werden Köpfe rollen. Bei einer amerikanischen Firma ist Wachstum Pflicht! Wehe du meldest keinen Wachstum nach einem Quartal. Dreimal dürft ihr raten, wer dann die A****karte gezogen hat in der Hierarchie des Unternehmens.
 
Diese Meldung überrascht nun keinen mehr. Kein halbwegs vernünftiger Mensch, der ein bisschen auf seine Kohle achten muss, kauft oder kaufte in den letzten Monaten z.B. einen MacBook oder MacBook Pro, denn fast alle warten auf neue Modelle, die, ja mindestens gewaltig überfällig, am 27.10. endlich vorgestellt werden sollen.
Dass sich das natürlich irgendwann auch mal in den Zahlen ausdrücken muss, war klar. Hinzu kommt, dass das iPhone 7 wirklich fast keinerlei Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger hat. Beides zusammen drückt mal ein bisschen den Gewinn, der aber nichtsdestotrotz immer noch immens ist. Also den Ball flach halten. Apple sehe ich noch lange nicht am Boden. *zwinker*
 
@Aloysius: das iPhone 7 ist doch im Geschäftsjahr 2016 gar nicht mehr drin, da dieses am 24.9. endete. Der Artikel sagt doch sogar, dass aufgrund des iPhone 7 jetzt wieder wachsende Zahlen zu erwarten seien.
 
@-=|Sneaker|=-: Das mit dem 24.9. ist ein guter Einwand. Apple verdient sich eigentlich nur mit den Handys eine goldene Nase. Samsungs Einbruch wird Apple jetzt deutlich stärken, das ist klar. Deshalb sehe ich es auch so, dass das iphone 7 Apple wieder deutlich Gewinn bringt.
Dennoch hätten Sie auch bei den Macs für das viele Geld eine bessere Produktpflege an den Tag legen müssen. Morgen kommen ja die neuen Modelle, die längst überfällig sind.
 
@Aloysius: "Hinzu kommt, dass das iPhone 7 wirklich fast keinerlei Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger hat. "
Du solltest die Modelle 6 und 7 nochmal genau vergleichen und dann deine Aussage korrigieren, denn so wie sie jetzt da steht ist sie schlicht Blödsinn. ;-).
 
@Aloysius: Ich kann Leute sowieso nicht verstehen, die einen MacBook kaufen wollen. Ja, die MacBooks waren zu ihrer Zeit innovativ mit dem Alu-Gehäuse, einzigartigem Trackpad und schönem Betriebssystem. Aber das können nun fast alle Laptops, Windows 10 kann alles was ein MacOS auch kann und sind einfach sehr viel günstiger. Ich spreche aus 5-jähriger Apple-Fanboy-Erfahrung. Die Zeit ist vorbei und ich kann wieder Geld sparen.
 
bei der Mac-Sparte weiss ich momentan ehrlich nicht wohin es sich entwickelt. Früher für den grafischen Bereich, in den 2000er Jahren für den Consumer und heute? für die Consumer zu teuer, für den grafischen Bereich zu wenig Power und für den klassischen Businessbereich nicht gerüstet, trotz der Meldung, dass IBM gegen die 90'000 Macs einsetzt.

Apple fehlt es momentan einfach an allem! MacOS Server ist ein Witz, auch deren Softwaremanagement, keine Powergrafikkarten für den wirklichen High End Bereich, Preise für das billigste Produkt, bei denen man den Kopf schütteln muss.. ich erinnere, es gab mal einen Mac mini für 499 Euro, das waren noch Strassenpreise!
 
@AlexKeller: Die abgehobenen Preise sind mitunter der Hauptgrund, warum es bei mir kein Apple mehr gibt. Allerdings gilt das nicht nur für die Geräte an sich, auch das Zubehör ist maßlos überteuert.

Da gibt es z.B. das Dock. Ein einfacher Ständer für's iPhone, damit du es zu Hause auf den Tisch stellen kannst um es zu laden oder mit dem Computer zu synchroniseren. Früher gab's das für 29€ inklusive einem zusätzlichen Kabel.

Heute kostet das Dock 59€. OHNE Kabel. Das 1m Lightning-auf-USB-Kabel gibt's jetzt für schlappe 25€ extra zu kaufen. Brauchst du 2m, musst du hingegen 35€ auf den Tisch legen. Soll's das neuere USB-C sein, jeweils nochmal 4€ mehr.

Ich mein... sich bei Apple über die Preise beschweren ist zwecklos. Die waren ja schon immer teuer. Früher haben sie es beim Zubehör allerdings nicht so maßlos übertrieben. Und bei den Geräten hatten sie den Vorteil, dass sie leistungstechnisch und vor allen Dingen auch von der Verarbeitungsqualität her einen riesen Vorsprung auf die Konkurrenz hatten.

Allerdings hat die ja nicht geschlafen. Die Konkurrenten haben aufgeholt und bieten ebenfalls exzellent verarbeitete Hardware an. Was Leistung und Features angeht, hat die Konkurrenz ebenfalls auf- und teilweise sogar überholt.

Heute passt Preis/Leistung bei Apple einfach gar nicht mehr zusammen in meinen Augen.
 
Warum sollte man auch was neues kaufen, wenn die alten Geräte sogar besser sind?
 
@Jazoray: Na ja ich kenne da genug die das tun - nur um sagen zu können sie haben das neuste.
 
Kann man irgendwo spenden?
 
@JacksBauer: Beeil dich aber bitte. Sind nur noch 45,7 Milliarden Dollar Überschuss!
 
@JacksBauer: Kauf Apple-Produkte. Das kann man ruhig als Spende ansehen denn einen Gegenwert kriegst du nicht.
 
@Jazoray: Mein treues MacBook Pro von 2011 mit MacOs, Debian und Windows nutze ich sehr gerne.
 
@Jazoray: Naja aber zumindest brennt nicht dein gesamter Besitz ab, wenn du die Geräte mal unbeaufsichtigt lässt, ist doch auch was.
 
@theBlizz: burn! ;)
 
Nur noch 45.7 Milliarden Dollar Gewinn. Äh ja. Ist gut.
 
@bushgegner: wollt grad sagen. Oh jemine...45 Milliarden Gewinn.... Wenn das so weiter geht ist Apple bald am Am vorrausgesagten Boden. In so.... 1...bis 2 hundert Jahren.
Hab auch gehört At&t soll Interesse an Apple haben, weil die die Aktien jetzt nix mehr wert sind. XD
 
Ich bin entsetzt was ich hier durch die Reihe weg so lese! Bei den sarkastischsten Äußerungen liegt womöglich zugleich die größte Angst der Schreiber selbst begründet, womit sie ja indirekt ihre Ängste bestätigen was sie so vehement versuchen mit ihren Kommentaren zu bekämpfen.

Da ließt man uh Apple geht unter oder nur noch X Gewinn oder "nur 15 Jahre ständige Umsatz- und Gewinnsteigerung. Fürchterlich! Was für eine Erfolglosigkeit."

Als wenn vom Untergang geredet wird, als wenn der Gewinn als wenig dahingestellt wird, als wenn die letzten Jahre und Apple selber als erfolglos dahingestellt wird.

Total überzogene und auch falsche Reaktion. Genauso wie "Es werden Köpfe rollen. Bei einer amerikanischen Firma ist Wachstum Pflicht!"

Das hat mit Amerikatisch nichts zu tun, das möchte jede Firma. Und hat dennoch mit der jetzigen Situation nix zu tun. Genauso wie die Mär vom unendlichen Wachstum oder Marktsättigung.

Oder die Verzogene und irreführende Äußerung wie "die Verkäufe aller Sparten lagen über den Erwartungen".

Die Erwartungen waren Negativ, sie waren schlecht. Und so einen Spruch zu bringen nur weil sie um einen Haarspalt weniger schlecht waren als angenommen, macht es die Ergebnisse nicht gleich gut. Sie sind für Apple nach wie vor schlecht. Nahezu alle Verkaufszahlen Sinken zum Vorjahr und teils drastisch. Wie oft kann man teils 13% oder 17% Umsatzrückgang Verkraften? Da wären, IPhone, Macs, iPhads und Watch. Alles rückläufig. Nur die Dienste können Teils zulegen, welche aber auf den Rückläufigen Geräten angewiesen sind, bis auf ein paar Ausnahmen.

Wenn eine Firma mehrere Quartale einen Umsatzrückgang zu verbuchen hat, dann läuten immer die Alarmglocken. Da entwickelt sich momentan ein Trend, der selbst wenn es mal wieder ein Quartal hoch geht nicht gleich gebrochen ist. Und gerade wenn diese Firma Apple heißt die seit 15 Jahren für eben genau das Gegenteil stand!

So lange wie das so weggeredet wird und die Ernsthaftigkeit der Lage nicht erkannt wird, so lange wird sich daran auch nichts ändern. Ich hoffe, dass es die Konzernführung nicht gleich tut wie einigen Kommentatoren hier.

Auch von unendlichen Wachstum redet so keiner. Jedem war bewusst, dass es nicht unendlich so weiter gehen kann. Aber ein Umsatzeinbruch und dann auch noch mehrfach und so deutlich, ist eine komplett andere Hausnummer! Auch eine Marktsättigung ist noch lange nicht erreicht, dieser Einwand ist der größte Bullshit der als Ausrede missbraucht wird. Und selbst wenn man ihn mal hypothetisch als gegeben erachten, so bedeutet das noch lange nicht einen Rückgang oder Schwund, und schon gar nicht in diesem Ausmaß.

Auch wenn immer auf die Aktionäre geschimpft wird (ich bin selber einer), weiß ich aus Erfahrung, dass sehr viele Apple "Jünger" selber Apple Aktien halten. Mal ganz davon abgesehen, dass eine Aktienfirma deswegen eine Aktienfirma ist, weil deren Aktien einen erheblichen Anteil der Firma beitragen. Wenn es als das wertvollste unternehmen der Welt deklariert wird, dann wird das wollwollend überall stolz propagierend hingenommen und verkündet, aber wehe die selbigen die dazu betragen verkaufen Aktien oder sind unzufrieden (zu recht!), dann sind es die pösen. Zur Erinnerung, Aktien sind immer ein Investment und keine Spende.

Ich hoffe, das Apple Lösungen zu seinen Problemen Findet. Aber in mir wird der Gedanke immer lauter, der meint da ist die falsche Führung am Werkeln.
 
@daaaani: Mir gefällt dein Kommentar. Klar geht Apple von diesem Quartal bzw. Jahr nicht einfach so unter, und ich denke nicht, dass Apple jetzt plötzlich in eine Abwärtsspirale gerät, aus der es in langer Zeit nicht mehr entkommt, oder so ähnlich. Aber bei jeder negativen Apple-Nachricht kommen diese typischen sarkastischen Kommentare, obwohl soweit ich das beurteilen kann niemand hier den Untergang Apples heraufbeschwört, wie in eben diesen Kommentaren gerne behauptet wird. Das riecht mir nach Trotzreaktion von Fanboys, die das Schwitzen kriegen. Und dann gibt's natürlich immer die üblichen Beschwichtigungen und Ausreden (alle warten auf das neue MacBook oder auf das nächste iPhone - hat schon ein bisschen was von den typischen Sätzen bzgl. WP). Von den stumpfen antiamerikanischen Parolen fang ich gar nicht erst an. Apple wird es zwar sicher noch viele Jahre gut gehen, aber die Strähne ist wohl erst mal unterbrochen worden und man wird noch sehen, wie lange. Nächstes Quartal könnte es wieder aufwärts gehen oder eben nicht. Wie dem auch sei, man wird das dann sehen. Diese ganzen Beschwichtigungen sind jedenfalls überflüssig.
 
denn statt der knapp 53,4 Milliarden Gewinn im Geschäftsjahr 2015 waren es in diesem Jahr nur noch 45,7 Milliarden Dollar Überschuss - oje, dies tut mir aber echt leid, vor allem die Jungs die im Aufsichtsrat sitzen.
 
Endlich ist der Zenit überschritten und es wird Platz geschaffen für was neues.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich