Vor 15 Jahren kam Windows XP in den Handel - Piraten hatten es schon

Microsofts wohl bisher langlebigstes Betriebssystem kam heute vor 15 Jahren auf den Markt: am 25. Oktober 2001 betraten Bill Gates & Co die Bühne, um die Verfügbarkeit von Windows XP zu verkünden, dem ersten wirklich für Endkunden konzipierten ... mehr... Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Logo, Windows Xp Betriebssystem, Logo, Windows Xp Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Neben Win95 war XP das BS, was ich am wenigsten gemocht hatte, vor allem da beide so instabil waren und einfach nicht gut liefen ^^
 
@L_M_A_O: Ich habe schon öfter mal gehört, dass Leute als einfache Problemlösung "format c:" benutzt haben. Bei mir lief Windows XP sehr gut bis ich es durch Windows 7 ersetzt habe. Mit deiner Meinung kann ich mich deshalb leider nicht anfreunden.
 
@kr4zz: Bei mir lief Win95 einfach komplett instabil( das Betriebssystem der Bluescreens^^), WinXP war da ein anderes Thema, da hatte kein Bluescreen Problem, jedoch war es meiner Meinung damals schlechter als Win2000. Den das lief dahingegen richtig gut und wurde auch nicht nach einiger Zeit so langsam wie XP.
 
@L_M_A_O: dann hattest du wohl keine gute hardware bei mir lief xp top selten mal ein bluescreen aber lief
 
@BonnerTeddy: Ich hatte eher kuriose Probleme mit XP. So verlor auf einmal der Monitor Kontrast, das war ein Treiberproblem. Die Hardware war top, die treiber aktuell. Unter anderen Systemen (98, 2k) gabs die Probleme nicht.
 
@kkp2321: XP lief bei mir vor dem SP2 auch nie rund. Vor dem SP1 war es gar unbenutzbar. Vieles war nicht XP tauglich, warum ich auch lange noch 98 oder 2k am laufen hatte.
 
@L_M_A_O: Win9x war eigentlich generell nicht das stabiliste OS, bei 2000/XP mussten sich die Hersteller erstmal einschießen was die Treiber betraf aber normal laufen NT Systeme relativ stabil, da hat XP ja noch von Win2000 profitiert aber je nach Hardware/Treiber/Konfig macht man da natürlich auch unterschiedliche Erfahrungen.
 
@L_M_A_O: bei mir leid XP nach sp1 bzw. Sp2 richtig stabil. Ohne hätte ich auch nur Probleme. Das beste war ja das "I love you" virus, da hat sich der Rechner nach dem einschalten in 30 Sekunden ausgeschaltet.
 
@L_M_A_O: Ab SP1 lief es jedoch sehr stabil. XP-SP2 war nochmals besser.
Im Vergleich zu 98 (und noch viel schlimmer ME) war es doch sehr stabil.
 
Von dem, was es davor gab, war XP ein Segen...
"Letztlich ist ein Teil der Dominanz von Windows aber wohl auch der eher halbherzigen Pirateriebekämpfung durch die Redmonder zu verdanken." Das war doch pure Taktik und geduldet - nach außen natürlich nicht...
 
@wingrill9: Nach der Logik, sofern sie eine ist, müssten andere Systeme führen. Manche haben noch nie was gekostet. Also die Gründe müssen woanders liegen.
 
@daaaani: ööhhmmm nöö, was nix kostet, ist auch nix. Dümmliche Logik, aber so war das nun mal damals. Linux war noch lange nicht soweit um im mainstream anzukommen, einfach noch zuviel, OSWarp war nicht Spielefähig und Apple, naja lassen wir das, könnte peinlich werden. auserdem gabs was zu rebelieren und ein Hauch illegales war auch dabei, von daher war die Zeit und auch die Gelegenheit auf der Seite von MS. alle anderen konnte da nicht gegen anstinken, egal ob kostenfrei oder kostenpflichtig.
 
@darkerblue: "alle anderen konnte da nicht gegen anstinken, egal ob kostenfrei oder kostenpflichtig."

Darum geht es ja, es ging nicht darum ob man kostenlos ran kam, sondern einfach, dass es gut war. Mehr oder weniger. Auch ohne Piraterie hätte sich MS damals einfach durchgesetzt. Weil die alternativen beschissener wären. Und das ist heute nicht anders. Warum wollte jeder damals denn Windows haben? Es setzt sich durch was besser ist, wobei das ein stetiger Prozess ist und besser vielerlei Definitionen hat z.B. bessere Unterstützung durch andere etc.

Aber nicht weil es Kostenlos ist oder man es einfach Raubkopieren konnte.
 
@daaaani: die MS-Abhängigkeit fing da schon an. Angefangen von Office bis hin zu den billigen OEM-Kisten. Da musste natürlich auch stets das neuste OS herhalten - woher und wie auch immer...
 
@wingrill9: Jo so muss es gewesen sein, du hast die Welt durchschaut!
 
@wingrill9: Im Artikel wird ja nicht das Gegenteil behauptet. Ich würde auch denken, dass das von MS durchaus so gewollt war, aber ich hab zugegebenermaßen auch nicht so viel Information dazu, um mir ein wirklich fundiertes Urteil zu bilden.
 
Kaum jemand weiß und berichtet, wie bedeutsam XP eigentlich war. Denn Windows XP wurde das, was Windows ME werden sollte. Windows ME ist mit der 9x Plattform gescheitert und Windows XP drohte das selbe Schicksal auf der NT Basis. Wäre XP nicht erfolgreich gewesen, gäbe es heute kein Windows mehr, zumindest nicht unter der Entwicklung wie wir es kennen. XP war maßgebend entscheidet für das fortbestehen von Windows. XP RTM war ein Desaster, SP1 war tolerierbar, akzeptieren konnte man es erst ab dem SP2.
 
@kkp2321: Ich arbeite bis heute mit Windows XP RTM, da ich generell bei Windows-Systemen bestenfalls handverlesene, unverzichtbare funktionelle Updates mache und ansonsten keine Updates aufspiele. Meine älteste Windows XP Installation funktioniert also in wenigen Wochen seit 15 Jahren ohne jemals neu installiert/aus dem Backup zurückgespielt worden zu sein. In der ganzen Zeit habe ich bei Windows XP bestenfalls mal nach einer Software-Installation oder beim Umzug eines alten Systems auf neu gekaufte Hardware einen Absturz erlebt. Ansonsten lief es bei mir immer verlässlich und stabil. Daher verwende ich es auch weiter. Es funktioniert einfach.

Ich weiß also nicht, was an der Windows XP RTM-Version so schlimm sein soll. Die hat mir in Kürze 15 Jahre lang gute Dienste geleistet.
 
@resilience: Träum weiter! Was Du da erzählst ist eine Mähr des Vergessens.
 
@kkp2321: Vielleicht wird man das eines Tages auch von Windows 10 sagen. Bis jetzt empfinde ich es als Desaster und das ist milde ausgedrückt. Ich weis das gibt Minus, aber jeder neutrale Betrachter wird mir zustimmen, wenn ich behaupte, dass Windows 10 einfach nicht fertig ist und es an vielen Ecken und Enden krankt - angefangen bei der Bedienung.
 
@Memfis: Windows bereitet mir seit Vista keine Probleme mehr. Mir muss nicht jede Neuheit und jede optische Veränderung gefallen. Einen Absturz oder gar Bluescreen, kenne ich seit Windows 7 nicht mehr.
Windows 10 ist in erster Linie ein Umsturz alter Gewohnheiten. Das kann einem nicht gefallen, objektiv ist Windows 10 aber performant, stabil und zuverlässig.
 
@kkp2321: Objektiv betrachtet ist es neugierig, hässlich, unflexibel und aufdringlich.
 
@Memfis: bis auf neugierig, kann ich den rest nicht bestätigen. Es ist eine Frage der Gewohnheit und ich habe mich sehr angefreundet mit dem neuen Settings Dialog.
 
@Memfis: Hässlich und objektiv ist schon mal ein Widerspruch, und ich seh das nicht so.
 
Ich war 2006 froh, endlich von XP weg zu dürfen. XP war einfach zu lange auf dem Markt
 
@DARK-THREAT: Wasn das fürn Argument? Oo
 
@kkp2321: Naja, angefangen bei den ständigen Bluescreens, den inkompatibelen Hardware, nicht mehr funktionierende Software oder das langsamer werden des Systems.
Also ich hatte 2001-2004 die meisten Probleme mit XP. Und ich wollte unbedingt Longhorn... Naja, mit Vista kam dann erstmals ein gutes OS und die danach waren auch immer Top, aktuell Windows 10.
 
@DARK-THREAT: Ich stimme dir zu was 2001-2004 angeht, aber danach war XP ein sehr feines OS. Die Verteufelung die nach Windows 7 begonnen wurde, kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Man hätte das OS als Low-End System weiter betreiben können.
 
@kkp2321: Die Verteufelung kommt absolut gerechtfertigt. Kein OS aus dem Hause Microsoft war und ist so schlecht anpassbar, wie es Windows 8 - 10 ist. In jedem Vorgänger waren zahlreiche optionale Anpassungen möglich. Seit Windows 8 wurden diese Optionen drastisch zusammen gestrichen. Und gerade die waren es, die Windows auf jedem PC zu einem Unikat machten.

Ich arbeite aktuell mit Windows 10. Das System ist äußerst stabil und flott auch. Aber so ab und an fehlt mir schon etwas die Individualtität der Vergangenheit.
 
@DARK-THREAT: longhorn war super als preview, Vista dagegen war scheiße, ganz grose scheise. erst win7 hat die Versprechungen von Longhorn weitergeführt und weiterentwickelt. XP war mit SP2 sehr gut nutzbar, auch wenn man regelmäßig einen screenshot neueinspielen mußte.
 
@darkerblue: longhorn wurde verworfen, da man mit der Fortstezung von Windows XP an die Grenzen gestoßen ist. Darum hat man 2004 die Entwicklung vom Tisch geschmissen und von vorne angefangen.
 
@kkp2321: longhorn war die interne bezeichnung von Vista in der alpha und beta Phase. der Name war nur nach dem wegstreichen von sehr vielen und wichtigen Features nicht mehr haltbar. im Prinzip war langhorn nix anderes als redstone2 im Moment.
 
@DARK-THREAT: Das war ich auch und habe es nie bereut.
 
Das "einfachste" und "Optionalste" Windows aller Zeiten, wenn es es auf den heutigen Technischen Stand und Sicherheit geben würde, wäre es sofort wieder mein Hauptsystem!

Ein Traum währe, der Unterbau von W10 mit einer XP GUI und den optionalen Möglichkeiten.

Für so einen Traum müsste aber der Nutzer wieder "Herr" über seine Software sein, der Zug ist wohl endgültig abgefahren!
 
@Kribs: ich würde fast noch eins tiefer gehen und auf Windows 2k setzen. Ich mochte das 9x/2k Design.
 
@kkp2321: ich auch. Unter XP dürfte man das auch noch verwenden, inkl. des klassischen Startmenüs (die Zerstörung des Startmenüs durch MS begann ja mit XP).
 
@Kribs: >>Ein Traum währe, der Unterbau von W10 mit einer XP GUI und den optionalen Möglichkeiten.<<

Schon für Windows XP habe ich mir ein GUI aus der Unix-Welt portiert, das funktionell besser ist als alles was Microsoft bisher fabriziert hat. Auf das XP GUI würde ich also verzichten.

Und was Windows 10 angeht: Ein Betriebssystem, welches die Eintragungen des Admins in seiner eigenen hosts-Datei ignoriert wenn diese seinem Hersteller nicht gefallen ist wohl eher ein Albtraum denn ein Traum. Daher würde ich auf den Unterbau von Windows 10 auch verzichten wollen.

Ich brauche von keinem Betriebesystem mehr träumen, denn es gibt ja Debian GNU/Linux. Wenn mir etwas daran nicht gefällt, ändere ich es eben. Da der Quelltext frei ist kann man alles ändern was einem daran nicht gefällt und das System hält sich generell an das was der Admin in den Konfigurationsdateien einträgt. Wenn ich in der hosts-Datei etwas eintrage, dann umgeht das System diese Einstellung nicht eigenmächtig.
 
FCKGW-RHQQ2-YXRKT-8TG6W-2B7Q8

und das auswendig .... -.-
 
@xerex.exe: Wann ist euer Jahrestag? xD
 
@daaaani: gar nicht. Forever alone :-(
 
@xerex.exe: den bekomme ich auch noch hin xD heftig wie sehr ein die Zeit damals geprägt hat ^^
 
@kkp2321: ich hab nur beim letzten Part kurz nachdenken müssen. Aber sonst ist das ohne Probleme ausn Kopf gesprudelt. ?
 
@xerex.exe: YXRKT bringt mich immer durcheinander... das sind su buchstaben die man so nciht verwendet ^^
 
@xerex.exe: Ja genau so wie es oben auf der CD steht lol
 
@Sir @ndy: Ich bin kein Bildleser ;-) aber danke für den Hinweis auf das Bild. Der Kommentar kam übrigens per Handy :-)
 
@Sir @ndy: genau so steht der keineswegs auf der CD, du mußt schon richtig lesen.
 
@MahatmaPech: Mahatma nun mal Pech;-)
 
@MahatmaPech: @ du mußt schon richtig lesen - genau das mach doch BITTE mal ;-)
 
@Sir @ndy: Wenn du jetzt nachschaust, dann solltest du auch mal auf den Änderungszeitstempel von xerex Post schauen und auf meinen Zeitstempel. dafür auch noch ein Minus zu vergeben ist echt dreist, zumal weiter unten das ganze nochmal in fein für die blinden steht.

im letzten Set hatte er versehentlich noch ein F angehangen. damit war es keineswegs so, wie es auf der CD steht.

FCKGW-RHQQ2-YXRKT-8TG6W-2B7Q8F stand da nämlich vorher! und das steht nun wahrlich nicht auf der CD. schau mal in re:6 nach.

Evtl. kannst du ja auch mal beim Klugscheissen auch mal gewinnen! Aber heute nicht!
 
@xerex.exe: also ich komm nur bis FCKGW ausm Gedächtnis und das auch nur weil es des öfteren in News auftaucht. Ab SP1 hatte ich ne andere bekommen und die auch nur paar mal installiert, so dass ich davon keinen einzigen Buchstaben mehr weiss. Wie oft habt ihr eure Systeme neu aufsetzen müssen?
 
@xerex.exe: Das ist wohl der einzige Produkt-Key eines (nach wie vor) kommerziellen Produkts, den man heute mehr oder weniger überall posten darf, ohne dass es die Mods auf den Plan ruft :D
 
@xerex.exe: Wenigstens einer, der den Key falsch "abschreibt", aber halb so wild.

War mir gar nicht bewußt, dass Windows jetzt auch 26stellige Keys akzeptiert?! ^^

5-5-5-5-6 ?.!

Tja xerex ^^ ... Klugscheißen will gelernt sein! LOL BFG ROFL ROTFL LMFAO
 
@MahatmaPech: ui da hast du recht. War wie schon oben erwähnt beim letzten nicht mehr ganz sicher und das hab ich gegoogled. Gar nicht aufgefallen ?
 
2 Fehler: Windows XP hat die Produktaktivierung eingeführt, das war damals schon ein Schritt zur Pirateriebekämpfung. Klar, Es hab auch die Volumenlizenzen, die ohne auskamen. Ok, erste Versuche gab es sogar schon mit Office 2000, wenn da auch nicht Flächendeckend.
Und der Artikel ließt sich, als sei Win XP das erste, das sich an der Stifteingabe versucht hat. Aber entsprechende Versuche gabe es auch schon zu Win 3.1 Zeiten.

Was bei Windows XP auch einen Meilenstein darstellt: Es war das erste Windows mit 64-bit-Version. Die wurde später entwickelt und wurde nie gut vom Markt angenommen, aber es gab sie und sie Funktioniert (angesehen von vielen fehlenden Treibern)
 
@FensterPinguin: Mit den damaligen PDAs (PDA = Personal Digital Assistant) gab es schon am Anfang der 90er Jahre Geräte mit Stifteingabe zu kaufen und in der Tat gab es zu der Zeit auch Lösungen zur Stifteingabe auf Windows 3.1.

Obwohl die Stifteingabe, übrigens ganz im Gegensatz zur Touch-Bedienung und VR-Konzepten, welche die Eingabefunktionalität und -Effizienz bei den meisten Anwendungen massiv verschlechtern, interessante neue Möglichkeiten eröffnet, nutze ich sie, trotzdem ich seit Anfang 2005 einen Tablet-Convertible-PC mit Stiftdigitzer verwende, schon seit Jahren bestenfalls noch für schnelle Frei-Hand-Skizzen (etwa wenn mir unterwegs eine Idee für eine technische Problemlösung kommt oder im Lehr-/Präsentationsbetrieb mit Beamer), Foto-Retusche in GIMP und beim Spielen (Flugsimulator).

Texteingabe und auch die Eingabe mathematischer Formeln ist mir per Stift viel zu lahm. Beim kleinsten Erkennungsfehler bei der Handschrifterkennung wird es noch viel langsamer und die Korrekturprozedur schmeißt einen komplett aus dem Schreibfluss, so dass man teilweise vergißt wie man einen Satz beenden wollte.

Per Tastatur schaffe ich zudem mehr Zeichen pro Minute einzugeben als mit dem Stift und das auch noch fehlerfreier. Falls doch ein Fehler passiert ist der dann auch noch viel schneller zu berichtigen.

So faszinierend das Schreiben auf dem Bildschirm mit Stiftdigitizer auch ist, im harten Alltagsbetrieb ist das nur ein an wenigen Stellen effizient und nutzbringend einzusetzendes Werkzeug. Selbst bei Skizzen in Mitschriften auf meinem Tablet-Convertible-PC verwende ich heute normalerweise LaTeX/TikZ, weil ich da mit nur wenig mehr Zeitaufwand gleich professionell aussehende und problemlos skalierbare Vektorgraphiken erhalte.

Damit ist die Stifteingabe wohl nicht gerade der große Wurf unter den Nutzerinterfaces, aber immerhin funktioneller als die Mausbedienung und dem Touch-Bedienkonzept ohnehin haushoch überlegen in ihren Möglichkeiten.

Nichtsdestotrotz habe ich die Stifteingabe unter Windows XP Tablet Edition in den ersten Jahren mit meinem ersten Tablet-Convertible-PC eifrig genutzt. War halt im Zusammenhang mit der Schreibschrifterkennung eine nette technische Spielerei und wenn man das Tablet nicht abstellen, sondern nur auf dem Arm liegend bedienen konnte sogar effizienter als die Tastatur.
 
@FensterPinguin: Dritter Fehler (bis heute) Für eigenes Themes muss man die uxtheme.dll patchen.
 
@Memfis: Wobei das mit den Themes ja doch gewaltig aus der Mode gekommen ist.
 
Ich hatte damals die Beta ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Release. Lief damals schon nicht schlecht, vor allem für Microsoft-Verhältnisse. Windows XP war eine große Verbesserung, vor allem im Vergleich zu Windows ME und Windows 98. Windows 2000 war mir von der Optik her damals trotzdem lieber. Konnte man aber ja alles immerhin anpassen. Windows XP ist für mich heute Nostalgie wie auch alle Windowsversionen davor. Windows XP war mein letztes Windows und ich will die Zeit nicht missen. Dramatisch finde ich nur, dass heute immernoch so viele Leute auf Windows XP setzen und damit im Internet sind.
 
Waaaaas?
"Schon 2002 hatte Microsoft die Windows XP Tablet PC Edition eingeführt, die schon Jahre vor iPad & Co versuchte, Tablets und die Eingabe per Handschrift zu etablieren - mit mäßigem Erfolg, wie wir heute wissen."
Ich dachte doch Apple haben die Tablets erfunden?!
Na wenigstens haben sie die Smartphones & den mp3 Player erfunden!
 
@chris193: ?? War das Ironie ? Wenn ja sry, aber Apple hat weder Smarthphones oder MP3 Player erfunden.
 
@Lon Star: Ja, das war Iron Sky!
 
@chris193: Error nein das kam auch alles viel früher unter anderem auch von Microsoft aber die Pioniere waren nicht Apple.
Siehe für Tablet hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tabletcomputer#Entwicklung
Und für Smartphone hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Smartphone
Für MP3 Player hier: https://de.wikipedia.org/wiki/MP3-Player

Da war nirgends Apple der erste die waren da eher die letzten nur hat man es dem Kunden als Revolutionär Verkauft und viele glaubten es.
 
@Freddy2712: siehe mein re:1 über deinem Beitrag ;)
 
@chris193: Zumindest beim Smartphone muss ich dir wiedersprechen die ersten Smartphones die es gab kamen von #nokia hießen glaub ich community cator oder so ähnlich und der ipod kam auch sehr viel später als die ersten mp3 Player wer die nun genau als erster erfunden hat weiß ich leider nicht.
 
Naja also das Langlebigste zweifel ich an Produktiv werden da Dos und Win 3.1 noch immer eingesetzt.
Aber was den Normalo angeht ja da auf jeden Fall.
Wobei ich es nicht unbedingt als das beste ansehe zum Anfang war es eine ziemliche Krücke und erst am Ende wirklich gut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles