Satya Nadella über HoloLens und den "verpassten Boom" bei Mobile

Microsofts Chief Executive Officer Satya Nadella hat in einem Interview ausführlich über die Zukunftspläne des Redmonder Unternehmens gesprochen und betonte dabei, wie überzeugt er von Mixed Reality ist. Um die Bedeutung dieser Technik zu unterstreichen, machte er auch ... mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Bildquelle: Microsoft Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Microsoft, Microsoft Corporation, Ceo, Satya Nadella, Nadella, Microsoft CEO Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das nächste Windows 10 Mobile Update wirds schon richten ;-)
 
@AcidRain: Würde es mir als treuer Nutzer wünschen. Aber da reicht nicht nur ein Update. Gerade Herr Nadella hat da viel mit dazu beigetragen. Hat doch bewusst den mobilen Bereich hinten an gestellt. Jetzt wieder was zu richten wird mehr als schwer und sicher lange dauern. Aber auch die jetzige Strategie ist eher kontraproduktiv. MS fehlt momentan ein Visionär wie Bill Gates. Nadella fixiert sich zu stark auf die Cloud. Aber wir werden sehen, was die Zukunft bringt.
Auch wenn jetzt einige wieder schreiben werden, W10M ist tot, so wäre es um das System schade. Ich nutze M10M und Android parallel und habe den direkten Vergleich. Bin immer froh, wenn ich M10M nutzen kann.
 
@teddy4you: Das war auch nicht wirklich ernst gemeint ;-) Nur war das bisher der Tenor seit Windows Phone 8.
 
@teddy4you: Stimmt eindeutig. Für das Mobile OS Windows 10 wäre es wirklich schade. Ich finde es immer noch super, bin aber dennoch nach einem 3/4 Jahr auf Android zurückgeswitcht. Es kommt einfach nicht dran.
 
@teddy4you: Win10M wird die ganze Zeit weiterentwicklet, mit RS2 wird Continuum deutlich aufgewertet, was das System betrifft ist man daher auf der Höhe, denke schon das sie ihre Nische (als "Smartphone-PC") finden und dann auch mehr OEM aufspingen werden.
 
@AcidRain: ...oder spätestens das tolle Update nächstes Jahr - das wird der Hammer :D
 
Ihr habt den Mobile-Boom nicht verpasst, Windows Phone war auf einem verdammt guten weg. Ihr habt den Mobile-Bereich von heute auf morgen einfach fallen lassen - verpassen sieht für mich anders aus.
 
@levellord: Er hat schon auch recht, das bessere System zu haben reicht nicht immer, wenn man zu spät ins Rennen startet.
 
@Chiron84: Sehe ich komplett anders.
W10M war ein sehr vielversprechendes OS mit sehr viel Potenzial.
Das man damit gescheitert ist hat weniger damit zu tun das man zu spät gestartet ist sondern damit wie man es auf den Markt gebracht hat. Ich kann immer noch nicht richtig glauben das sich ein Weltkonzern wie MS sich so dämlich verhalten kann. Es gibt ja Beispiele chinesischer Smartphone Hersteller die deutlich zeigen wie man neue Produkte an den Mann bringt.
MS hat sich in Sachen W10M dermaßen blamiert das man eingestehen muss das in jedem Tante Emma Laden bessere Marketing Experten arbeiten als bei MS.
 
@BigTHK: Sehe ich genau so.
 
@BigTHK: "...sehr vielversprechend... sehr viel Potential ..." - erinnert mich immer an gebetsmühlenartig schreibende opensource-Fans, wenn es um OpenOffice oder eine gerade eingestellte Linux-Distri mit 0,03% Marktanteil geht ;-)

Zum Thema: W10M war vielversprechend, ja. Nur die Markenstrategie war mist und die Einführung mehr als holprig.
 
@astafolo: Das ist doch genau das was ich gesagt habe.
 
@levellord: Sie haben es verpasst. WM hätte nie mehr als 5% Weltmarktanteil erreichen können.
 
@Homie75: Sie waren schon bei 3% weltweit, in Europa in vielen Ländern 2-stellig und in Brasilien glaub sogar bei mehr als 30 %.

Das Problem bei MS ist nur, dass sie auf die Zahlen in den USA gucken (da war WP) recht schlecht und dann vom US-Markt auf den Rest der Welt schließen.
Meiner Meinung nach ist MS zu USA fokussiert (siehe z.B. Bing / Cortana in USA vs. Europa)
 
@Spacerat: Man darf allerdings auch nicht vergessen, wie man diesen Marktanteil erreicht hat: vergleichbare Android-Geräte im Preis unterboten, Xbox-Bundles und "buy one-get one free" Angebote. Mehr als 5% MA konnte man damit allerdings auch nicht erreichen, und auf Dauer kann sich MS das auch nicht leisten.

Seit dem Brasilien mit ähnlich günstigen China-Androids geflutet wurde, sind dort die Kunden ebenfalls zu Android gewandert.
 
@Spacerat: Hi, hast du eine zuverlässige Quelle für die Nutzung USA vs. Europa hinsichtlich Cortana/Bing? Danke.
 
@levellord:

iPhone kam 2007, Android 2008, Windows Phone 7 kam 2010 und wirkte dazu bis auf das Design unausgereift. 2-3 Jahre sind in der IT eine Ewigkeit!!

Als das wirklich brauchbare Windows Phone 8 gekommen ist, war schon 2012....der Zug ist da nicht nur abgefahren, da wurden inzwischen ganze Bahnstationen gebaut die nicht von MS sind.
 
@barnetta: Hier sollte man noch ergänzen dass WP 7 nicht das erste mobile OS von Microsoft war. Ich weis noch wie man damals zu meinem WM5-Smartphone sagte "sowas braucht doch kein Mensch" 2 oder 3 Jahre später kam das iPhone und plötzlich brauchte es doch jeder ;) Mit einem Schmunzeln erinnere ich mich noch an die news zu iOS 3 "Jetzt mich Copy&Paste", die Nachricht musste ich gleich kopieren und an meine Freunde senden :D Es ist wie levellord schon sagt, MS hats nicht verpennt, sie haben es einfach fallen lassen :(
 
@Zwerchnase: Hatte damals ein Sony Ericsson Xperia X1 mit WM(?) 6.5.
War schon cool, aber definitiv nicht genügend Touch optimiert.
 
@HNM: das hatte ich auch ;) Naja, wenn man es mit win Mob 6.7 (oder so ähnlich) geflasht hatte war es um einiges besser für touch geeignet. Ich fand die Waben zwar nicht schön aber funktionell waren sie. Wurde ja dann aber auch sehr schnell eingestampft und WP7 komplett neu entwickelt. Weis nich ob das ne richtige Entscheidung war... Ich fands sehr schade damals.
 
@Zwerchnase: Ich habe explizit das moderne Smartphone Zeitalter gemeint, die post-Nokia Ära sozusagen. WP7 war das erste, komfortable mobile OS für Touchscreens. Nur war Apple und Android eben schneller.

Als MS auf Nokia setzte, war die Marke schon ein Relikt....verpennt, total!!
 
@barnetta: Nokia war das einzige was WinPhone über Jahre überhaupt am Leben gehalten hat. Als Nokia auf den Android-Pfand umschwenken wollte, hat MS richtig Panik gekriegt, den Rest der Geschichte brauche ich nicht weitererzählen...
 
@barnetta: Ich sehe das genau andersrum. WP7 war simpel und aufgeräumt. Bis 8.1 kamen teils sinnvolle Änderungen. Die Xbox music app wurde aber bspw. immer schlechter. Und 10 empfinde ich immer noch als überladen. Wie man mit der positiv besetzten Marke Nokia umgegangen ist, war auch eine einzige Katastrophe.
 
@Toerti: Nokia war bei den jüngeren Leuten schon tot als MS die übernommen hat.
 
@levellord: Microsoft war auf einem guten Weg.... und ja, sie haben dann alles fallen gelassen.

Trotzdem hat man den "Boom" ganz eindeutig verpasst. Microsoft hatte sich zusehr auf seine Zahlen verlassen. Immerhin waren sie im Smartphone-Bereich Marktführer! Das waren aber eben nur Business-Kunden.
Als man erkannte, dass sich der Markt nicht nur darauf beschränkt, war alles schon zu spät.
Das was man als Windows Phone 8 kennt hätte ziemlich zeitgleich mit dem iPhone auf den Markt kommen müssen. Oder zumindest vor Android.
 
@levellord: Natürlich haben sie es verpasst. Du sagst es selbst, sie waren auf dem guten Weg. Aber während Microsoft auf dem Weg war, waren Google und Apple bereits weit voraus und verbreiteter. Das Traurige für Microsoft ist eigentlich, dass sie schon vorher im Smartphone-Markt tätig waren und eigentlich gute Voraussetzungen gehabt hätten. Doch es wurde lediglich der Business-Markt angesprochen, die Consumer gar nicht. Also blieb man beim schnöden Look n Feel, das ja wirklich nicht sehr sexy war.
 
@Saiba: eben die haben all die Jahre kaum was pushen können in ihrem Sektor.
Da fehlte ms einfach das Interesse für die mobile Plattform. Wurden kaum partner ins boot geholt ect. Möglich wäre es allemal gewesen das richtig auf den Weg zu bringen. Naja die Prioritäten liegen bei ms scheinbar wo anderes. Und das nicht erst seit gestern.
 
@levellord: sehe ich auch so. Wenn Sie sagen: "Wir garantieren, dass wir jetzt halbjährlich im Frühjahr und Herbst jeweils ein Mittelklasse und High-End-Gerät raus bringen", dann wissen die Leute, dass sie sich auf Windows Phone/Win Mobile und dessen Hardware verlassen können.

Wenn man nur von allen Seiten her hört, dass es eingestellt wird, dann überlegen sich immer weniger, bei Win Mobile zu bleiben bzw. dorthin zu wechseln.
 
@Hans3: Nicht nur die mögliche Einstellung ist das Problem. Auch die Appvielfalt lässt zu wünschen übrig. Indirekt Microsoft's Schuld, weil sie eben zu spät sind und kaum User haben und damit auch kaum interessierte Entwickler haben, die sich um den einen kleinen Teil des Marktes scheren. Eine App zu entwickeln und entwickeln lassen kostet was. Und heutzutage darfst du dich damit abfinden, dass du das zwei Mal (iOS + Android) entwickeln lassen darfst. Und, wenn du jetzt noch 5% WM-User ansprechen willst und aber wieder ähnlichen finanziellen Aufwand hast, dann überlegst du dir das zwei Mal mehr, ob es das wert ist.
 
@Saiba: Ja, da hast du absolut Recht. Aber seitdem Windows 10 am Markt ist (also gut 1 Jahr) hat sich diese Situation verbessert. Denn: Entwickelst du für Windows 10, so kannst du mit minimalstem Aufwand (ich schätze 5% der Gesamtenticklungszeit) diese App aufs Handy bringen. Quasi fast kostenlos dazu.

Natürlich kann man dann noch viel Zeit in Optimierung und Anpassung ans Smartphone einbauen, aber grundsätzlich laufen und bedienen lässt es sich dann schnell. Das ist der große Trumpf, den MS noch immer hat.
 
@Hans3: Nur dass kein Schwein Apps auf dem Desktop benutzen will. Wozu auch? Minimale Features bei maximalen Bedienelementen die man mit dem Finger nicht bedienen kann. Weil Desktop. Und dann noch für ein System entwickeln das es praktisch nicht gibt geht nicht.
Und Sinnlosigkeit auf allen Plattformen nennt man dann bei Microsoft UWP. Schon gewagt.
 
@Milber: Naja, ich sehe es quasi mit gespaltener Persönlichkeit: Einerseits als Privat-Entwickler, andererseits auf der Couch mit dem Tablet und am PC als Privatanwender.

Als Anwender auf dem Sofa habe ich mein Windows 10 Tablet. Dort sind Win32 Anwendungen schrecklich zu bedienen. Ich gehe in den Store, hole mir ein kurzweiliges Spiel bedienbar mit Touch. Ich arbeite mit Onenote für Notizen und Skizzen, hab meine Musik-Apps und so weiter...

Als Entwickler (in meiner Freizeit, nicht im Beruf) achte ich darauf, wo die Leute sind, die meine Anwendungen konsumieren. Win32-Anwendungen haben ihre Fans, aber auch Apps. Win32 Anwendungen haben den riesen Nachteil, dass ich eine Infrastruktur (wie eine Webseite) brauche, wie ich es verteile, einen Installer bauen muss, usw. Das kann bei privaten 1-2 Monatsprojekten schon mal die Hälfte der Zeit kosten. Bei Apps kann ich 100% der Zeit auf den Inhalt, die Bedienung usw. verwenden. Von daher ist entwickeln für den Win 10 Store bequem, modern und inzwischen meine präferierte Art Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Ausnahmen sind z.B. Anwendungen wie ein TreeSize zur Ermittlung wo auf der Festplatte große Speicherplatzkiller liegen oder größere Businessanwendungen, die auf lokalen Datenbanken arbeiten - da macht einfach eine Win32 Anwendung Sinn.
 
@Hans3: Apps um den Touch-Bereich zu bedienen sind ja in Ordnung, aber genau diesen Bereich findest Du NUR bei Tablets. Und die Tablets mit Win10 sind doch eher rar, verglichen mit Anwendungen für den Desktop. Und mit Desktop sind dann sogar eben auch diese Tablets gemeint, wenn man ein Keyboard anflanscht. Schon brauchst Du wieder ein "Programm" weil die Apps so grauslig für die Maus sind.
Okay, die Vertriebswege interessieren mich als User nicht, aber wenn dann Müll dabei raus kommt (wenn ich an OneNote denke wird mir schlecht) kann ein guter Vertriebsweg für den Entwickler nicht mit der Sache übereinstimmen die ich als Verbraucher bequem benutzen kann. AUßER ich bin gerade am Fingern.
Deswegen befürchte ich, dass MS sogar am Desktop untergeht, weil für diese Plattform einfach nicht mehr entwickelt wird. Und das alles nur für ein Geschäftsfeld, das Microsoft aufgegeben hat: Smartphones!
 
@Milber: Da kann ich dir nicht ganz zustimmen (eigentlich mit keinem einzigen Punkt :D).

Gerade als Anwender interessieren mich gute Vertriebswege. Ich hasse es nichts mehr, als auf schlechten, langsamen Websites von Hobby-Admins nach Win32 Programmen zu suchen. Ich habe bei so einer Anwendung keinerlei Sicherheit, dass diese nicht mein gesamtes System scannt und alle Files an Server im Internet hochlädt - das würde kein Antivirus der Welt als negativ erkennen.

Im AppStore habe ich Apps, die von MS überprüft sind (ähnlich streng wie im IOS-Store) und die schon mal per Definition keinen Zugriff auf meine Dateien auf der Festplatte haben (außer ich gebe es dieser App frei => wie am Android-Smartphone). Wenn ich eine App kaufe, habe ich die Gewissheit, dass da ein seriöses Unternehmen dahinter steckt und ich die App sofort habe. Eine Bezahlung über eine selbstgemachte Website sieht meist so aus, dass ich per Paypal Geld schicke (so ca. 0,99€) und darauf hoffe, dass sich der Hobby-Entwickler in den nächsten Tagen oder Wochen das mal ansieht und mir die kostenpflichtige Anwendung dann zuschickt...

Auch zu den Tablets: Es gibt bereits so viele gute Windows 10 Tablets, gerade im produktiven Bereich sind bei uns in der Firma hunderte Tablets aktiv. Im Privatumfeld haben sicherlich die Hälfte Win 10 Tablets, der Rest Android (meist ein uraltes ohne Chance auf Update) und ein paar alte iPads 1 oder 2.

Und OneNote war im Studium, ist im Beruf und Privat das Mittel der Wahl. Egal ob tägliche Notizen (Einkaufszettel, Reiseplanung), Skizzen für neue Apps (mit Stift, Touch oder Maus), geschwinde Berechnungen (mit automatischer Berechnung) oder Screenshots zur Dokumentation von tollen Dingen.
 
das einzige was microsoft verpasst hat ist eine strategie mal zur abwechslung auch tatsächlich zu verfolgen und seine marketingabteilung samt eines teils des top-level managements zu feuern ...

ja sie haben im mobile-geschäft den zug verpasst nachdem sie ursprünglich gar nicht schlecht dabei waren.

als sie das endlich erkannt haben haben sie mit windows phone 7 was nettes gebaut, sich aber konsequent durch fehlende strategie und null unterstützung der early adopter (kein upgrade auf 8, weniger als 50% der 8/8.1 user bekommen upgrade auf 10) die minimale kundenbasis immer wieder vergrault.

dort wo sie dennoch kunden hatten (italien, frankreich) und eine basis von teilweise 10% und mehr, haben sie keinerlei marketing betrieben und nicht eine aktion gestartet, dafür in den usa, wo kein mensch windows phones wollte ein sonderangebot nach dem anderen.

als i-tüpfelchen bringt man highend phones mit low-end optik heraus, nennt die fan-devices, sagt im gleichen atemzug dass mobile nicht im fokus ist für mindestens ein jahr, stampft dann die lumia-reihe ein und glaubt allen ernstes third party würde den nicht vorhandenen markt mit geräten unterstützen.

zu guter letzt hat man jetzt einen ceo, dessen zerebrale kapazität dort endet wo man nicht das buzzword cloud davor schreiben kann.

aber klar ... man hat den mobile zug verpasst und hat jetzt die große strategie auf den nächsten massentrend zu bauen ... weil hololense so massenmarkt tauglich ist wie mobiltelefone ... das setzt man sich ja auch überall auf und rennt damit den ganzen tag herum ... *hust*
 
@dustwalker13: Der erste Eindruck zählt sagt man so schön und den hat Nadella halt vergeigt. Jetzt können die machen von Band3,4,5 über Holomurks bis zum tausendsten neuem Windowsbuild, das plätschert so vorbei weil e einfach nicht mehr interessiert was sie machen solange dort der Name Nadella im Hinterkopf ist. Einfach warten, die Zeit löst das Problem, und wenn ein neuer Name haften bleibt schauf man sich wieder das 1. Produkt an, das ist dann der berühmte erste Eindruck und den kann man halt hinbekomen oder erneut vergeigen.
 
@aliasname: Lol was für ein Schwachsinn, als ob jemand (außer du vielleicht) Microsoft sofort mit Nadella verbindet und deswegen deren Produkte nicht nutzt... Mind. 50% der Microsoft Nutzer (alle, auch die DAUs) denken Windows = Microsoft. Und ja, MS hat die Mobile Sparte ordenlich verbockt, keine Frage. Aber MS ist ein rießen Konzern mit haufenweise anderen Produkten und ich persönlich finde Windows 10, Windows Server, Hololens, Office, Azure usw fast alles geile Produkte. Vollkommen egal ob die Firma von Gates, Ballmer oder Nadella geleitet wird ;)
 
@MrKlein: Ich hatte über die Jahre diverse Produkte, Windows, Surface, Band2, Band3 ... und muss sagen, die Hardware war hinsichtlich Ihrer Haltbarkeit einfach lausig. Als Gegenbeispiel müsste ich glatt die Nokia Lumias nennen das wohl einzig positive an Nokia. Es taugte einfach.
Und nein, ich glaube schon das ein CEO letztendlich entscheidet was in den Markt kommt und vor allem in welcher Qualität. Das macht eben doch nciht der kleine Microsoftmitarbeiter.
Und schlimmer wird's noch wenn sich Strategien derart schnell ändern das die Argumente die einem zu einem Kauf bewogen haben dazu führen das man innerhalb kürzester Zeit mit einem Produkt dasteht aus dem genaus diese Kernmerkmale wegoptimiert wurden.
Das Microsoft im kommerziellen Bereich eine Art Systemrelevanz erreicht hat wie vor Jahren die Zentralbanken ist ein anderes Thema. Das ist dann allerdings ein Aufbrauchen der Speckschwarte die sich er Konzern in der Vergangenheit erarbeitet hat. Klar kann man das aufbrauchen, ist auch einfacher als sicherzustellen diesen Status auszubauen oder zu erhalten.
 
@aliasname: problem hier ist doch meistens dass nur auf den Privatanwender daheim geblickt wird. Windows (10) bekommt jetzt immer nur kleine Updates weil die alle halbe Jahr/Jahr kommen, statt alle 3 Jahre wo das dann immer noch eine dolle Sache war, wenn mal wieder ein "neues Windows" rauskam. Hier sind dann auch noch die meisten Insider und bekommen noch kleinere Häppchen und echauffieren sich dann, dass z.b. nur mal wieder ein app-Update gemacht wird. ergo das von dir genannte Dahinplättschern.
Und für den Anwender daheim ist es nat. völlig irrelevant, dass z.B. um mal ein völlig triviales Feature zu nennen, Dedup bisher nur bis ca. 10TB Volumes sinnvoll eingesetzt werden konnte, mit Server 2016 jetzt aber 64TB Volumes unterstützt werden, da die Architektur relativ grundsätzlich angepasst wurde.

Kann natürlich gut sein, dass wenn MS den Kontakt zur "Masse" verliert und Benutzer privat eben GoogleDocs, Chromebooks, etc.. einsetzen, sie dies dann auch in der Firma wollen und MS dann auch mit ihrem O365 und cloudservices verliert, aber derzeit bietet eben meines Wissens nach keiner das Gesamtpaket, das MS hat, an. auch wenn eben die einzelnen Komponenten eben nicht so gut sind wie die Konkurrenz.
 
Ich halte das Ganze für Naketing gewäsch ohne konkrete Hinweise auf Dinge, die demnächst kommen sollen, völlig uninteressant. Die Fragen, die den Nutzer der Betriebssyteme, unter den Fingern brennen, erden dabei völlig ignoriert. Diese Arroganz wird sich noch rächen, wenn die Geschäftsmärkte gesättigt sind und dann einbrechen. Dann sind die "Consumer" wieder interessant, aber die haben sich dann längst anderen Anbietern z.B.: Linux oder Mac- OS zugewandt und wenn sie dort zzufrieden sind, werden die nicht mehr zu MS zurückkehren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:10 Uhr XXL ne Riesen Designer Wanduhr Dekoration Wandtatoo 3D aus Acryl
XXL ne Riesen Designer Wanduhr Dekoration Wandtatoo 3D aus Acryl
Original Amazon-Preis
24,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
18,34
Ersparnis zu Amazon 26% oder 6,56
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte