Wie ein Eisberg: Amazons Macht ist eigentlich doppelt so groß

Der US-Handelskonzern Amazon spielt im E-Commerce der westlichen Welt bekanntlich eine ziemlich dominante Rolle. Doch selbst die hohen Marktanteile, die sich aus der Marktforschung und den Bilanzen des Unternehmens ergeben, sind hier lediglich ... mehr... Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Bildquelle: Amazon Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist auch nicht weiter verwunderlich. Amazon ist einfach Top. Sehr gute Homepage, weitestgehend sehr gutes Bewertungssystem, gute Preise, schneller Versand und ein top Kundenservice. Das bietet mir kein anderer Onlineversand. Dementsprechend bestelle ich oft und gerne bei Amazon.
 
@snaky2k8: gleich kommt die erste Heulsuse mit den Arbeitsbedingungen bei Amazon...
 
@Cosmic7110: Wahrscheinlich ja. Wenn es danach geht, dürfte man heutzutage fast nirgends mehr etwas kaufen. Ob das Klamotten oder Smartphones sind.
 
@snaky2k8: naja, relativieren wollt ich das nicht, eher darauf hinaus, dass man den Berichten darüber nicht sonderlich Glauben schenken kann, das aber viele immer als Argument anführen :)

Nichts desto trotz hast du recht, das ist beim örtlichen Fressnapf dann wohl doch schlechter als im Bild amazon welches viele haben :D
 
@Cosmic7110: Das muß man mal Relativieren: Das zusammenstellen der Sendungen, also das Artikel aus dem Regal holen, sowas nannte man früher "Hilfsarbeiter Job", etwas was auch der "dümmste" kann. Und sowas wird nun mal schlecht bezahlt, ansonsten müßte man Facharbeitern ja 20 000,- im Monat bezahlen.
 
@Cosmic7110: Wieso sollte man diesen Berichten nicht glauben schenken können? Wobei sie mich nicht sonderlich beeinflussen, ich kaufe auch lieber preiswert als dass ich unnötig unqualifiziertes Personal durchfüttere ^^
 
@Besenrein: und Putzen kann auch jeder, die sollten das Umsonst machen! Du solltest mal schwer an deinem Weltbild arbeiten.
 
@Cosmic7110: Auch putzen wird relativ gering bezahlt. Du solltest mal an deiner Gehirnnutzung arbeiten.
 
@Besenrein: ja eben, du hast die Aussage nicht verstanden xD
 
@Besenrein: Man ist immer auf verlorenem Posten, wenn man keinen guten Abschluss hat. Die Leute kribsen am Existenzminimum herum und stellen sich trotzdem den ganzen Tag hin und putzen. Das ist ein Knochenjob.
Anstatt faul zu sein und Stütze zu beziehen, gehen viele Frauen arbeiten. Ohne diese Damen, würde es in jedem Betrieb aussehen wie Sau. Also selbst wenn man ein großes Arschloch ist, sollte man dennoch wenigstens ein bisschen Respekt zeigen. Und das schreibe ich hier nicht als "Gutmensch", der das nur so lange so meint und darstellt, wie ne Kamera oder sonstiges an ist, sondern aus Überzeugung. Ich bin froh, dass wenn ich am nächsten Tag zur Arbeit komme z.B. der Flur sauber ist.
 
@Aloysius: Was ändert das an meiner Aussage? Putzen oder Artikel aus regalen nehmen ist eine Geringqualifizierte Arbeit. Was würdest Du denn einer Putzfrau bezahlen? 23,50/Stunde? was willst du dann einem Buchhalter zahlen? 73,50/Stunde? Es gibt und es muß Unterschiede in der Bezahlung geben, nur im Paradies würde jeder mehr als genug bekommen
 
@Besenrein: Nein aber man kann diese Leute trotzdem gerecht entlöhnen. Es gibt wohl genügend Firmen in Deutschland die Ihre angestellten besser entlöhnen als Amazon. Rechne einmal 1 € pro Stunde * 174 Stunden pro Monat (Ja in der Schweiz arbeitet man 40/42.50 Stunden pro Woche). 174 € haben oder nicht haben macht einen Unterschied...

Des weiteren sind Hochqualifizierte Leute nicht immer schlau...Ich sehe das wöchentlich....da hat man einen Doktortitel und kann nicht zwischen Unfall und Krankheit unterscheiden.
 
@Edelasos: Bei einer Million Lagerarbeitern bei Amazon macht das 174 Mio im Monat bzw 2,08 Milliarden im Jahr, wie hoch war doch gleich der Gewinn 2015 ? Ach Ja ca 600 Mio, bzw nach der Lohnerhöhung 1,4 Millirden minus. Das Ganze kannst Du auch einige Nummern kleiner bei deinem Gebäudereiniger oder Friseur errechnen.
 
@Besenrein: 1 Million Lagerarbeiter? Ich hoffe du meinst das nicht ernst...
Gem. Geschäftsbericht 2016 hat Amazon knapp 268000 Angestellte (Exkl. Leiharbeiter) Weltweit und bestimmt lange nicht alle im Lager...

PS: Du musst Lohnerhöhungen von Land zu Land anschauen...Es musst nicht sein das diese Arbeiter in jedem Land schlechter verdienen als ihre "Artgenossen" bei anderen Firmen.

Des weiteren macht Amazon nur Verlust weil sie zu schnell Expandieren.
Das ist nicht gesund aber leider lässt unsere Wirtschaft solche Experimente zu.

Lohnerhöhung von Walmart....
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/walmart-gehaltserhoehung-mit-grosser-wirkung-1.2377128

Dort gings auch plötzlich...

Des weiteren hast du wohl keine Ahnung das zufriedene Mitarbeiter "günstiger" sind, da sie u.a. schneller Arbeiten, weniger oft künden, weniger Fehlzeiten haben usw.
 
@Besenrein: buchhalter ? wirds nicht mehr lange geben ... und ich wette putzfrauen männer werden buchhalter überleben ... (wegrationalisiert durch
computern) ... achja beide sollten ungefähr ähnlich verdienen. schwere körperliche arbeit gegen anspruchslose zahlenschieberei (daher auch easy die nächsten jahre durch software zu ersetzen)
 
@Besenrein: nur den Gewinn zu betrachten ist relativ, Amazon reinvestiert einen sehr großen Teil seiner Einnahmen, was dazu führte, dass rein nach Zahlen das Unternehmen die längste Zeit seines Bestehens Pleite war. 2015 hatte Amazon einen Umsatz von 107 Mrd. Dollar.
 
@Edelasos: 40h pro Woche? Bin ich froh kein Schweizer zu sein.
 
@Edelasos: Dumm nur, das Walmart anschließend die Läden in Deutschland verkauft hat und Metro als Käufer ( real) hat dann 8% der Mitarbeiter entlassen.
 
@ChristianR6: Wenn ich sehe wie viele Leute von dieser anspruchslosen Zahlenschieberei überfordert sind, scheint mir das nicht so anspruchslos zu sein.
 
@Besenrein: Hast du den Artikel überhaupt gelesen?
Walmart hat sein DE Geschäft im 2006 Verkauft...Die Lohnerhöhung für die Walmart Angestellten kam im 2015...

Mein Gott....
 
@Edelasos: Was hat der damit zu tun? Religiöser Fanatiker?
 
@crmsnrzl: Tja das stört mich nicht.
Die Schweiz ist aber nicht einfach so dort wo Sie jetzt ist.
Gibt ja nicht viele Listen in denen die Schweiz nicht unter den ersten 3 ist. ;)
 
@Besenrein: Mein Friseur ist ein wohlhabender Mann. Der generiert einen Umsatz von satten € 60.- die Stunde vor Abzug der Steuern natürlich. Da er alleine in seinem Geschäft ist (keine Angestellten), kommt da schon was zusammen. Natürlich muß man jetzt auch noch die Kosten für das Geschäft und das Werkzeug herausrechnen - aber ein paar Tausender pro Monat bleiben da schon über.
 
@Zonediver: Bloß gut, das Du kein Unternehmen führst. Mit den 60,- die Stunde kann man allenfalls überleben wenn der Laden Eigentum ist und es keinen kalten Winter gibt.
 
@Besenrein: GENAU lesen! Das ist ein Einmann-Unternehmen - also nur "eine" Person. Die große Unbekannt ist natürlich die Auslastung des Geschäfts. Da er aber fast nur Stammkunden bedient, wird das schon passen ;-)
 
@Zonediver: Ja und?? Miete, Strom, Wasser, Versicherungen, Sozialabgaben, Rücklagen für Einnahmeausfälle bei Feiertag, Urlaub, Krankheit. Dazu Altersvorsorge, Berufsgenossenschaften, Erneuerung der Einrichtung usw usw. Gerade wenn man mietet, ist 1 einzelner Arbeiter sehr uneffektiv.
 
@Edelasos: Heißt das, wenn ich auf 40h pro Woche runter gehe, könnte Deutschland auch dahin kommen, wo die Schweiz jetzt ist?
 
@crmsnrzl: Frag mal Angela was sie dazu sagt. 40 Stunden ist natürlich das Minimum. Ich arbeite gem. Arbeitsvertrag 42.5 Stunden. Inoffiziell aber 44 Stunden (ohne Überzeit/Überstunden).

Es gibt aber halt noch andere Unterschiede zur restlichen Welt^^
 
@Cosmic7110:
"und Putzen kann auch jeder, die sollten das Umsonst machen! Du solltest mal schwer an deinem Weltbild arbeiten."

Immer wieder sowas dabei. Bis dato wurde nicht einmal wurde erwähnt das jemand Umsonst arbeiten soll. Man möchte aber gerne ein Argument haben und es zerschlagen zu könne, völlig egal ob das Argument überhaupt erwähnt worden ist.
 
@Aloysius:
Und gleich wird draufgehauen. Besenrein erwähnt nur das dieser Job gering Bezahlt wird. Er erwähnt in keinem Wort das er dieser Arbeit nicht anerkennt und das diese Sinnlos ist.

Ist wird ein Faktum genannt und dann kommen solche Kommentare die auf irgendwelchen Moralischen Vorstellungen beruhen aber inhaltlich für die Diskussion völlig ußerhalb des Rahmen ist.

Ich sage ja auch nicht, das dein Argument nicht nachvollziehbar ist, da auch zwingend Flüchtlinge unser Hilfe brauchen.

Bleibt doch beim Topic
 
@Edelasos: Ich habe langsam den Eindruck, du glaubst pro Woche 40h oder mehr zu arbeiten, wäre in Deutschland irgendwas Außergewöhnliches.

Was Angela dazu sagt? Vermutlich: "48h pro Woche stehen im Einklang mit §3 Arbeitszeitgesetz."
 
@crmsnrzl: Ich sage nur was ich von einigen Freunden (Deutsche) höre und z.T. auch Lese.
Ich sage ja nicht das in Deutschland keiner 40+ Stunden arbeitet. :)

48 geht ja noch. :P
Die höchst Arbeitszeit in der Schweiz liegt bei 50 Std. die Woche
 
@Andy2019: Schon allein die Tatsache das er sagt das jeder Putzen kann zeigt, das er keine Ahnung hat.
richtig und vor allem schnell Putzen ist gar nicht so "einfach".
 
@Edelasos:

Wieso dichtest du weitere Adjektive hinzu? Putzen ist eine Tätigkeit die von willen ausgeführt werden kann. Die wenigsten Putzfrauen-/männer werden es schaffen Ärzte zu werden. Die meisten Ärzte werden es aber schaffen gute Putzefrauen/-männer zu werden. Warum, weil letzteres deutlich einfach zu erlernen ist.
 
@Besenrein: lässt sich immer leicht sagen, dass die jetzt schon mehr als genug für ihre Arbeit verdienen. Mach den Job mal für 2 Jahre.
 
@Besenrein: Nenn mir doch bitte mal einen Grund, warum Artikel aus dem Regal nehmen schlechter bezahlt sein sollte als eine buchhalterische Tätigkeit! Der eine kann nicht ohne den anderen, ein geringer Unterschied in der Bezahlung wäre ok, aber nicht die Unterschiede, die es heutzutage da teilweise gibt. Und nein, ich bin nicht neidisch, ich bin im öffentlichen Dienst als IT-Sachbearbeiter tätig, finde das System so aber trotzdem sch...! Leute wie Dich finde ich leider echt zum K...! "Mimimimi, ich habe aber 2 Jahre länger irgendeinen Mist gelernt, jetzt will ich aber auch richtig viel mehr Geld haben als der da, Menno!"
 
@crmsnrzl: 40h wenn du glück hast. In der ict branche ist 42h pro woche im schnitt standard!
 
@KinCH: Erzähl das lieber @Edelasos. Der scheint zu glauben in Deutschland faulenzen wir nur. :)
 
@Painkillers:
Keiner Sagt das die Welt gerecht ist. Am Ende regelt häufig die Nachfrage den Preis und das ist beim bezahlten Tätigkeiten nicht viel anderes. Oder arbeitet ein Fußball der 10 Millionen im Jahr verdient etwa hunderte male härter als ein Durchschnittsverdiener? Warum Verdient im Schnitt ein Linux Administrator mehr als der Windows Administrator? Warum verdient ein Ingenieur mehr als eine Fachkraft.
Die Antwort darauf kann vielfältig sein. Unterschiedliche Qualifikationen, unterschiedlicher Anspruch, Verfügbarkeit und und und.
 
@snaky2k8: Du vergleichst gerade den Hersteller mit dem Verkäufer.
Das sind 2 Unterschiedliche Sachen...
 
@Edelasos: Ja und? Spielt für mich keine Rolle ob man die Bedingungen nun nun beim Händler oder Hersteller unterstützt.
 
@snaky2k8: Dein Vergleich ist trotzdem nicht richtig.
 
@Cosmic7110: also, als ich den "schrecklichen" Bericht über die Arbeitsbedingungen bei Amazon im Ersten gesehen habe und mich an meine kurze Zeit bei meinem ehemaligen lokalen Arbeitgeber erinnerte, dachte ich nur, was Amazon für Traumjobs bietet! Der Bericht wurde lediglich schlimm kommentiert, aber die interviewten Mitarbeiter haben allesamt nichts negatives zu sagen gehabt. Ob das daran lag, dass die Mitarbeiter direkt am Arbeitsplatz befragt wurden, sei dahingestellt, doch auch wurden keine ehemaligen Mitarbeiter befragt, die vielleicht eine etwas weniger pro-Amazon-lastige Aussage hätten machen können.
 
@Der_da: Sofern die Ehemaligen nichts im Arbeitsvertrag stehen hatten a la: (auch) nach ausscheiden aus dem Betrieb, ist weitere 2..3 Jahre Stillschweigen zu bewahren, über relevante interne Vorgänge, über y...x...z oder Amazon kann und wird Sie auf Geschäftsschädigung & Schadensersatz verklagen.
Entsprechende Passagen sind schließlich schon seit zig Jahren in Arbeitsverträgen vorkommend.
 
@DerTigga: Ist aber auch keine große Sache entsprechende Kommentare zu anonymisieren.
 
@snaky2k8: na ja, die Homepage geht so. Der Serien/Filme/Audi (Prime) Bereich könnte dringend überarbeitet werden.

Die Bewertungen halte ich inzwischen nicht mehr für repräsentativ. Wollte mir letztens ein paar Kopfhörer bestellen, die Bewertung mit fasst durchgehend 5 Sterne sah ganz gut aus - dann liest man sich die Beiträge durch und ALLE 5 Sterne Bewertungen sind kostenlose Testartikel gewesen die - natürlich - nicht die Bewertung beeinflusst haben. Zumal überall das gleiche drin stand.

Ich kaufe natürlich trotzdem bei Amazon, aber man muss aufpassen und zwei mal hinschauen was man bestellt. Dennoch ein sehr guter Service beim schnellen Versandt, auch die Rücknahme funktionierte bislang IMMER problemlos.
 
@Rumpelzahn: Ich habe mich in erster Linie auf den Bestellservice und nicht auf die Zusatzangebote bezogen. Und beim Bewertungssystem sprach ich bewusst von "weitestgehend". Logisch gibt es leider einige Fake Bewertungen. Da muss man dann eben sein Hirn einschalten um diese rauszufiltern.
 
@snaky2k8: Ich lese nie die ein und fünf Sterne Bewertungen, die Warheit steht in den 2-4 Sternern. Ausserdem hätte ich gerne einen Filter " nur verifizierte Käufe anzeigen"
 
@Besenrein: Den Filter gibt es bereits. Im Bereich "Alle Kundenrezisionen" des jeweiligen Produkts gibt es 3 "Filtern nach" - Einstellungen. In der ersten Box ist "Nur verifizierte Käufe" versteckt. Danach kann man noch nach Sternen und bestimmte Produktausführungen filtern.
 
@Rumpelzahn: Naja bei Bewertungen darf man auch nicht nur auf die Sterne schauen. die Texte und Co. stehen ja nicht umsonst dabei.
Lesen, drüber nachdenken, selber eine Meinung bilden und dann entscheiden.
Man merkt da ganz schnell, ob die Bewertungen echt sind oder nicht.
 
@snaky2k8: Es ist wirklich wahr. Der Amazon-Support ist vorbildlich. Gerade neulich ein Handy gekauft, wo das Display einen Fehler hatte. Um 19:42 Uhr E-Mail geschrieben, Antwort erhalten um 23:42 Uhr. Ohne Antwort meinerseits um 3:47 Uhr Ersatzgerät verschickt. Am darauffolgenden Tag erhalten. Besser geht es nicht.
Hätte ich den Support des Geräteherstellers bemüht, hätte ich zwei Wochen kein Handy gehabt.
 
@snaky2k8: Nur Schade das Amazon fast nur Bücher in die Schweiz liefert... Bei allem anderem kommt immer ein fehler, man muss immer ein umweg über einen Deutschen Briefkasten nehmen...
 
@snaky2k8: Bis auf die Webseite stimme ich dir zu. Aber der Webauftritt kommt mir immer wieder ein bisschen "in die Jahre gekommen" vor. Eine Überarbeitung des Designs fände ich gut.
 
@snaky2k8: Sehr gute Homepage?! Habe selten eine so unübersichtliche Homepage wie die von Amazon gesehen...

Das nenn ich persönlich eine gute Homepage:
www.digitec.ch
oder
www.galaxus.ch

Artikelseite:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/microsoft-surface-pro-3-128gb-ssd-12-intel-core-i5-4300u-4gb-ssd-notebook-2737113
 
@Edelasos: Das ist aber so gewollt. Möglichst viel einblenden. Die geben Unsummen für die Forschung was Webdesign betrifft aus (Augen-Scannen/Heatmaps - wo schauen die Leute zuerst hin usw). Um so mehr der Kunde rumklicken muss um so größer ist die Chance das er noch was anderes kauft was er sieht. Kann man alles in Büchern über Webdesign nachlesen.

Ich hab über die Amazon-Suche auch noch nie gefunden was ich suche und das Sortieren nach z.B. Preis ist eine Farce.
Sortieren nach am besten bewertet bringt dann einen Artikel der 5x5 Sterne hat vor einem der 8x4 hat oder so...

Google bringt mich besser zum Amazon-Artikel als Amazon selbst.
 
@snaky2k8: Amazon ja. Allerdings wird in der letzten Zeit häufig der garantierte Liefertermin nicht eingehalten. Mal liegt's an DHL, manchmal verschickt Amazon die Ware aber auch nicht rechtzeitig. Aber was Bezos z. B. mit der ihm gehörenden Washington Post macht, ist kriminell. Er verwendet das Medium, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und um so zu verhindern, dass Amazon höhere Steuern bezahlen muss. Donald Trump hat angekündigt, sowas nicht mehr zu tolerieren.
 
@snaky2k8: Das unterschreibe ich alles, bis auf eines: Sehr gute Homepage. Die technischen Infos bei sehr vielen Produkten sind unter aller Sau und werden auf den Seiten anderer Anbieter wesentlich besser und vor allem vollständiger angeboten. Ich habe da inzwischen ein so schlechtes Gewissen entwickelt, dass, wenn ich mir die gewünschten Infos auf einer anderen Seite holen muss, ich auch eher auf der anderen Seite bestelle, obwohl ich Prime-Kunde bin.
 
Es zählt die Bequemlichkeit. Warum soll ich mich bei 20 Shops anmelden, wenn ich alles bei einem bekomme, und dazu oft auch noch am günstgsten? Ich steuere beim Einkaufen einen Supermarkt und einen Discounter an, aber ich renne nicht wegen 10 cent Ersparnis bei Coca Cola noch zusätzlich vom Aldi zum Penny. Dazu kommt noch, wenn ich mal woanders bestellen will, dann wollen die mir gleich ein Kundenkonto aufzwängen. Ich bevorzuge dann Shops wo ich auch mal als Gast bestellen kann.
 
@Besenrein: Dem ist nichts hinzuzufügen!
 
@Besenrein: Wenn ich etwas bestelle im Netz bestelle, dann frage ich zuerst verschiedene Preisvergleichsportale... und es ging fast immer günstiger als bei Amazon und vor allem kann ich da auch ohne Kreditkarte mit Paypal, Bankeinzug oder per Nachnahme. Amazon hat regelmäßig Bestellungen per Bankeinzug bei mir storniert trotz Deckung und ohne einwandfreier Schufa. Kundenfreundlichkeit ist was anderes. Habe ich so noch nirgends sonst erlebt. Dann doch lieber Bucht.
 
@Chris Sedlmair: Dann solltest du vielleicht mal dort nachfragen. Es muss ja einen Grund geben.
Einen Fehler im System wird es da wohl nicht geben, sonst hätte das weitaus mehr betroffen und wäre hochgekocht.
Ggf. mal bei der Bank nachfragen, ob die irgendwelche Infos im System stehen haben.
 
@ravn83: Ist mir der Aufwand nicht wert. Kriegen eben andere mein Geld. Ende Gelände.
 
@Chris Sedlmair: Günstiger als bei Amazon geht fast immer irgendwo, wenn noch nicht mal immer, aaaaber, der Service von Amazon mit so schneller Rückabwicklung, schnellem Kontakt usw., der ist es mir absolut wert, auch mal 10 Euro mehr zu zahlen.
 
@Chris Sedlmair: Welchen Vorteil hat Bankeinzug/Paypal/Nachnahme gegenüber der KK?
 
@Besenrein: Ich habe ein Konto, Paypal und eine Wohnadresse, aber keine Kreditkarte. Ist außerdem egal. Amazon bietet mir Bezahlmethoden an und will mich dann zu einer Kreditkarte zwingen.
 
@Chris Sedlmair: Warum sollten sie das tun? bei Bankeinzug zahlen sie gar nichts, die KK Banken kassieren von Amazon für jede Buchung Gebühren. Schonmal nachgefragt? vermutlich nicht.
 
@Chris Sedlmair: Ja, ganz sicher, Amazon nötigt zu einer KK, ist klar! Nirgendwo kann man so problemlos per Bankeinzug/Lastschrift zahlen wie bei Amazon. Konto hinterlegen, gut ist. Klar, die nehmen sich heraus, die Kreditwürdigkeit der Leute zu prüfen und verweigern das vielleicht, was ich sogar verstehen kann.
 
@Chris Sedlmair: Ja, warum immer jeder sagt Amazon sei günstig verstehe ich auch nicht.
Ich finde die Sachen über idealo oder dergleichen auch meist wo anders günstiger (ja ich rechne die Versandkosten mit ein).
Bei Amazon ist der Preis der oben angegeben ist auch oft nicht der günstigste und man muss immer aufpassen noch in die "Andere Verkäufer auf Amazon" Liste zu schauen.
 
@Paradise: Wer sagt das Amazon günstig ist? Teuer sind sie aber auch nicht und durch die Versandkosten hat sich das bei mir oft genug relativiert und dazu kommt der bessere Service, auch nach 1 Jahr und 11 Monaten bekomme ich mein Geld bei nem defekten Artikel wieder. Bei vielen andere Shops läuft das dann weitaus schlechter und teilweise wird nur ein Zeitwert erstattet, was zwar bei kleinen Shops verständlich ist, mir als Kunde aber egal ist.
 
@spitfire2k: Absolut richtig, aber geiz ist ja sooo geil. Das Amazon aber langfristig gesehen den wahrscheinlich besten Service aller Anbieter in Deutschland überhaupt bietet, wird da gerne mal übersehen. Auch nach Monaten werden Reklamationen schnell und unbürokratisch bearbeitet, selbst wenn Amazon nur Versender für Marketplace-Anbieter ist, schaltet sich Amazon schnell dazwischen und sorgt für eine Lösung (neulich hat mir Amazon nach 2 Emails ohne dass ich es gefordert habe, die komplette Summe eines Kaufs bei einem Drittanbieter erstattet und den Artikel dürfte ich behalten, dabei ging es eigentlich nur um ein relativ kleines Problem). DIESEN Service will ich mal bei auch nur Einem anderen Anbieter in Deutschland sehen, das wird es nicht geben.
 
Ich war bis vor kurzem treuer Primekunde, habe den Service auch richtig genossen, der Preis stimmt bei vielen Artikeln auch, aber mittlerweile bin ich dazu übergegangen Preise zu vergleichen und da finde ich im Netz meistens ein günstigeren Preis (selbst mit Versandkosten) als ich bei Amazon finde. Bestelle seitdem immer öfter bei externen Shops, aber zahle wenn möglich weiterhin mit Amazon Payments. Ist für mich ein guter Kompromiss und schnell ist es auch so. Dauert halt mal ein Tag länger bis die Ware kommt, aber das nehme ich in Kauf. Aber seitdem Amazon mein Account gesperrt hat (aus mir unklaren Gründen, Rechnung immer stets bezahlt, Bewertungen korrekt abgegeben, null Storno bis auf 2-3 deren Versand noch nicht mal vorbereitet war) habe ich mein Prime gekündigt.
 
@kingstyler001: Ja Ja, der ominös gekündigte Account, und der völlig unschuldige Kunde. Schonmal bei Amazon angerufen und nachgefragt? Die erklären dann nämlich ganz genau warum der gesperrt wurde.
 
@Besenrein: Ich muss mich hier nicht rechtfertigen, schreibe bloß meine persönliche Erfahrungen. Nein, ich habe bei Amazon noch nicht angerufen, das ist mir auch relativ egal, mein Konto ist derzeit "eingeschränkt", heißt ich kann nix bestellen, was bei einem Versandhandel nicht eingeschränkt sondern eher blockiert ist. Wenn mich Amazon als Kunde nicht will, dann such ich mir ein anderen Händler. Immerhin mein FireTV Stick funktioniert noch.
 
@kingstyler001: Nee, ich muss mich nicht rechtfertigen, richtig, aber wenn ich schon Dünnmist erzähle, dann könnte ich mir wenigstens die Mühe geben das Problem zu klären, bevor ich den Dünnmist erzähle! Aber nee, Menno, ich will jetzt beleidigt sein und Amazon total doof finden, da ist es mir doch nicht zuzumuten, dass ich mal kostenlos nachfrage, ob nun per Mail (die antworten normalerweise innerhalb von 2-3 Stunden) oder per Telefon (kostenlos, sogar mit Rückrufbitte). Lieber bin ich halt ein Vollidiot und finde ab sofort alles doof was Amazon heißt! Und meinen Freunden erzähle ich das auch, so!
 
@Painkillers: Was ist an der Aussage "Mein Account ist eingeschränkt" so schwer zu verstehen? Wieso ist diese Aussage für dich gleich Dünnmist, und wieso ziehst du meinen Post mit deinem post ins lächerliche? Wo habe ich gesagt, dass Amazon doof ist? Ich habe lediglich gesagt das ihr Verhalten gegenüber mir Doof ist, ganz einfach. Ich will hier keine Diskussion über Amazon ansich, ich habe bloß meine Meinung kund getan und fertig. Dass ich mich bei Amazon nicht melde hat banale Gründe: Keine Lust. Ich renne doch keinem Laden hinterher der mich nicht als Kunde will, und ich war für Amazon ein guter Kunde, regelmäßig bestellt, verwende sogar ein Dash Button (der komischerweise noch funktioniert, die Bestellung darüber funktioniert!). Mein Problem: Amazon schränkt mein Konto grundlos ein, Lösung: Wenn von Amazon nichts kommt ist es mir egal, gibt andere Shops wo ich bestellen kann. Das verstehst du doch hoffentlich, oder?
 
@Besenrein: Dito, das Konto ist eingeschränkt und ich will nicht wissen warum und kläre das nicht mal durch einen Anruf? Was sagt den der Psychologe dazu?
 
@kingstyler001: Auch hier einfach mal nachfragen. Den sowas kommt eigentlich nicht vor.
Ein schelm wer wie Besenrein im re:1 denkt.

Zum Thema Preisvergleiche: Ja, andere sind Günstiger, die Frage ist doch immer, was will ich habe und wie wichtig ist mir der Support. Wenn es kleinigkeiten sind, dann irgend ein Shop, weil günsitg.
Wenn man aber auf Serviceleistungen angewiesen ist und das Produkt teuer war (z.b.ein TV) und der Hersteller Support nur durch Händler bietet, nicht direkt (kommt leider immer öffter vor), dann muss man hoffen, einen guten Händler zu haben.
Dann lohnt es sich wieder zu einem zu gehen, bei dem man weiß, das man sich um einen kümmert.
 
Hohe Einnahmen erzielen ist also wettbewerbswidrig. soviel zum freien Wettbewerb. Danke Herr Munster.
 
@Manuel147: Und das steht hier genau wo?
Aber ja, wenn ein Monopol entsteht, dann hat das Folgen. Auch für dich! Dann muss eingegriffen werden.
 
@wolftarkin: 6ter absatz
 
@Manuel147: Wenn es über Dumpingepreise geschieht, ja.
 
Amazon stellt ja auch noch mit Prime Video und Music wahnsinnig viele Inhalte für wenig Geld zur Verfügung. Was mich letztens noch gewundert hat, die Streamingplattform Twitch ist wohl auch eine Art Partnerschaft mit Amazon eingegangen. Als Amazon Prime Kunde bekommt man kostenlos einen Twitch Prime Account, mit dem man bei einem Streamer subscriben kann (kostet sonst mindestens 4,99€ pro Monat). Durch genau solche Sachen bekommt Amazon ja einige rießige Reichweite.
 
Für mich wird Amazon immer unattraktiver. 5€ Porto bei Artikel mit FSK18 ist einfach nur Steinzeit. Warum können andere Händler sogar Alkohol an Packstationen schicken? Bei Akkus und Kabeln muss man Angst haben das man an gefälschte Ware gerät, bei direktem Einkauf bei Amazon, dank deren Lagerkonzeptes. Preise ändern sich mehrmals am Tag, uhrzeitabhängig ob gerade viele Menschen auf Shoppingtour sind oder nicht.
 
@Krucki: "5€ Porto bei Artikel mit FSK18 ist einfach nur Steinzeit."

Das liegt aber nicht an Amazon, die 5€ gehen an den Zusteller (DHL/Hermes/...) wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Identitätsprüfung.
 
@crmsnrzl: aber nur Deutsche. Österreicher Zahlen nichts für fsk18
 
@gucki51: Hinweis: sollten euch Versandkosten berechnet werden, so kontaktiert umgehend den Amazon Support! Für Österreichische Prime Kunden fallen definitiv KEINE Versandkosten an! So steht es auch in den Versandkosten-Bedingungen für FSK-18 Artikel bei Amazon!!!
 
@gucki51: Könnt ihr euch in Österreich die 5€ sparen, weil die Prüfung bei FSK18-Filmchen nicht durchgeführt wird oder weil bei euch DHL & Co. dafür keine Extragebühren verlangen?
 
@crmsnrzl: Eine Identitätsprüfung ist nicht notwendig, wenn der Versand an eine Packstation erfolgt.
Im Bereich Alkohol gab es auch eine Diskussion zwischen DHL und Versandhandel. DHL wollte nicht die rechtliche Haftung für Alkoholmissbrauch übernehmen und der Versand von Hochprozentigem an Packstationen stand vor dem Aus. Nachdem aber dann das System von einer festen PIN auf eine mTan umgestellt wurde (vor 2 oder 3 Jahren) ist dies kein Problem. Der Gesetzgeber macht DHL nicht dafür haftbar, falls dem Erziehungsberechtigten das Handy mit der mTan + die Postkarte für die Packstation vom Kind "geklaut" wird.

Somit sollte ein Versand von FSK18 Artikel auch kein Problem darstellen, trotzdem bietet es Amazon nicht an, trotz Hinweis auf diesen Sachverhalt. Daher ist für mich die Schuld bei Amazon zu suchen, weil sie es einfach nicht anbieten.
 
@Krucki: "Somit sollte [...]"
Da wir hier von gesetzlichen Regelungen reden, ist das kein Argument.

Der Versand von Bildträgern und der Versand von Alkohol sind 2 Paar Schuhe und unterliegen NICHT den gleichen Regelungen. (vgl. Alkohol §9 JuSchG, Tabak §10 JuSchG, Videospiele/DVDs §12 + §15 JuSchG)

Ich kann übrigens Alkohol nicht an eine Packstation in der Nähe liefern lassen. Habe es gerade versucht. Nur Paketshops waren bei mir zulässig.
 
@crmsnrzl: Es gibt über einmalige Identifikationsverfahren genug Möglichkeiten. Da muss man nicht bei jedem Versand von neuem 5€ Porto verlangen. Ich bestelle Whisky an Packstationen in 2 unterschiedliche Bundesländer, also keine Ahnung warum es bei dir nicht funktioniert. Bei einem Händler erfolgte die erste Sendung mit persönlicher Übergabe, danach war die Packstation kein Problem mehr. Andere Händler schicken auch von Anfang an an die Packstation. Selbst Amazon hat mir anstandslos die Flaschen zugestellt in die Station.

Klar existieren unterschiedliche Paragraphen bezüglich des Jugendschutzes, warum sollte aber der Versand unterschiedlich geregelt werden? Ist das eine gefährlicher als das andere? Wenn ja dann würde ich auch eher Alkohol als kritischer werten. Bezüglich des Versandes steht in den Paragraphen aber auch nichts genaues.
 
@Krucki: Es geht nicht darum, was du wie wertest, oder was sein sollte.
Es geht darum wie es IST, darum was gesetzlich festgelegt wurde.
Für Videospiele/Filme gelten nun mal andere Gesetze.

Wenn dir die Paragraphen nicht reichen, hier halt ein Beschluss vom OLG Koblenz, Az.: 4 HK O 120/07:
>>Die für den Tabakwarenvertrieb einschlägige Norm des § 10 JuSchG enthält Regelungen zur Abgabe von Tabakwaren in Gaststätten sowie sonst in der Öffentlichkeit und zum Automatenverkauf. Entsprechendes gilt für den Alkoholverkauf (§ 9 JuSchG) . Im Gegensatz hierzu wird beim Vertrieb von Trägermedien ausdrücklich auf den Versandhandel, der in § 1 Abs. 4 JuSchG legaldefiniert ist, rekurriert und es werden entsprechende Anforderungen festgelegt (§§ 12 Abs. 3 Nr. 2; 15 Abs. 1 Nr. 3 JuSchG) .<<

Und OLG Frankfurt, Az.: 6 U 54/14 zum Thema Trägermedien:
>>Zum anderen muss auch sichergestellt sein, dass die abgesandte Ware nicht von Minderjährigen in Empfang genommen wird. Die Ware muss in einer Weise versandt werden, die regelmäßig sicherstellt, dass sie dem volljährigen Kunden, an den sie adressiert ist, persönlich ausgehändigt wird.<<

"Persönlich". Für Alkohol und Tabak ist das unter anderem nicht vorgeschrieben.
 
@crmsnrzl: Na willkommen im Irrsinn Deutschlands. So FSK 18 Medien sind ja auch deutlich schädlicher als 1-2L Hochprozentiger. :D
 
Tja - und am Ende wird es so sein, wie in fast allen Branchen. Es gibt ja auch nur noch 2 bedeutende mobile Betriebssysteme, nur noch 3 bedeutende mobile Netze in DE, nur noch 2 Film-Streaming Anbieter, 3 Cloud Anbieter, ... Wer Geld hat kauft die kleinen einfach auf und macht dann noch mehr Geld und kauft noch mehr auf. Und am Ende gibt's kaum noch Konkurrenz, so dass Amazon den Preis vorschreiben kann.
 
Also irgendwie... also ich weiß jetzt nicht ob mich sinkende Einnahmen bei Mediamarkt, Saturn u.A. jetzt wirklich traurig machen. Der kleine Elektroladen um die Ecke, also z.B. die Elektronik Partner Läden, ja, dass fände ich auch bedauerlich, obwohl ich selber zugeben muss, da kaum etwas zu kaufen.
Ich sehe es aber schon kommen, dass irgendein Wettbewerbshüter, besonders die aus der EU, oder dieser EU Kommissar aus Baden-Württemberg, sich da irgendwas ganz dolles für Amazon einfallen lassen.
 
@Lastwebpage: Einkaufen ist "Vertrauenssache", Stichwort Stammkunde.

Bei Amazon weiß ich: Der Preis ist +/- ein paar Euro im Rahmen und der Service ist super. Kaufe ich ohne "Vergleich" gerne ein.

Bei vielen lokalen Händlern kann ich nicht "ruhigen Gewissens" ein Produkt XY kaufen, ohne nicht vorher online den Preis zu checken. Und meist führt das dazu, dass ich NICHT im Laden kaufe, außer ich brauche etwas "gestern statt heute". Aufschlag ist ja i.O., wenn er sich in einem vernünftigen Rahmen bewegt. Doch bei manchen Produkten wird man einfach (im lokalen Handel) gnadenlos ausgenommen. Seien es "Knopfzellen", die im Obi 4,49 kosten, während der 10er Pack bei Amazon 9,99 kostet oder Öl beim ATU - Liter 19,99, Online 5L ~25 Euro.

Es gibt hier bei uns einen Computer-Laden, Betreiber ist ein Türke. DER hat mein Vertrauen auch gewonnen, da kaufe ich auch ohne Vergleichen ein. Er ist super Kompetent, Kulant und berät einen gut. Preislich waren die letzten 20 Käufe alle nur etwa 2-5% über Online-Preis. Das liegt absolut im Rahmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles