Zeit, Geld, Nerven: Entwickler von MediathekView kündigt Ende an

Das "Freizeit-Projekt" MediathekView, das die Mediatheken-Feeds der öffentlich-rechtlichen TV-Sender bequem bündelte, wird eingestampft. Entwickler Xaver will die Arbeit an der beliebten Java-Anwendung einstellen, unter anderem da sie mittlerweile ... mehr... Tv, Fernsehen, Sender, öffentlich-rechtliche, MediathekView Tv, Fernsehen, Sender, öffentlich-rechtliche, MediathekView Tv, Fernsehen, Sender, öffentlich-rechtliche, MediathekView

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Traurig aber wahr.
 
@ajzr: jup, aber ist normal.
Anstatt dem Projekt mit ein paar Euros als Spende zu helfen oder selbst mi zu wirken wird lieber gemeckert,
Das ist unsere Gesellschaft. Billig, noch billiger und am besten kostenlos und wehe dann gibt es Probleme, dann wird sogar noch mit Mord gedroht.
 
Verdammt schade. Nutze MediathekView fast täglich. Kann nur hoffen, dass sich andere Entwickler dem Projekt annehmen. Sollte das Projekt tatsächlich endgültig sterben, gibt es unter http://mediathekdirekt.de/ zumindest eine etwas funktionsärmere Alternative.
 
@SouThPaRk1991: mediathekdirekt.de ist keine alternative da der Dienst die Daten von MediathekView benutzt.
 
@nightdive: Ja stimmt. Die greifen tatsächlich auf die Filmliste von MediathekView zurück. Kenne die Seite ehrlich gesagt auch erst seit heute (von einem Beitrag im heise-Forum) und hab mich noch nicht näher damit beschäftigt. Dachte einfach ich teile den Link mal hier.
 
Finde es auch sehr schade! Das Programm ist ein äußerst Nützliches Tool für mich. Wäre echt ein Verlust, wenn das nicht weiter entwickelt werden würde.
 
Da ich seit Ende der 90er Jahre keinen Fernseher mehr besitze und mich Fernsehsendungen seitdem nicht mehr interessieren, habe ich das Programm MediathekView zwar auf meinen Rechnern nie installiert, aber dafür habe ich es schon einigen Bekannten aufgespielt, die sich gerne das ein oder andere aus den Mediatheken damit heraussuchen und herunterladen.

Insofern ist es schon schade, dass es das Tool nicht mehr geben wird, aber ich kann den Entwickler trotzdem gut verstehen. Wie bei Youtube, wo auch häufiger Funktionalitäten bei der Videowiedergabe ohne technische Notwendigkeit geändert werden, damit die Video-Downloader immer wieder Probleme haben die Videos herunterzuladen, legen einem auch die Mediatheken-Betreiber immer wieder Steine in den Weg, so dass man gezwungen ist so ein Tool ständig zu überarbeiten, was eine Menge Entwicklungszeit frisst.

Ich persönlich würde so ein Sisyphos-Softwareprojekt daher gar nicht erst anfangen. Das ist reine Lebenszeitverschwendung und wofür das? Für ein paar Videos von öffentlich-rechtlichen Sendern, die eigentlich ohnehin jedem deutschen Haushalt ohne so ein Tool frei zum Herunterladen zur Verfügung stehen müssten, da diese Haushalte ja Rundfunkgebühren zahlen, für das Programm also gezahlt haben und ohnehin die Möglichkeit haben die Sendungen aus dem Fernsehen aufzunehmen wenn sie laufen. Diese Sendungen dann im Internet davor zu schützen heruntergeladen zu werden ist damit reine Schikane um mehr Klicks auf den Webseiten der öffentlich-rechtlichen Sender zu generieren. Der Hintergrund werden sicherlich wieder die Urheber- und Aufführungsrechte sein, aber wenn man die Sendungen im Fernsehen aufnehmen kann, haben die Zuschauer ohnehin eine Möglichkeit ,,Offline-Kopien'' der Inhalte anzufertigen um sie sich später noch einmal ansehen zu können. Daher ist es wenig konsequent, dass man die Inhalte in den Mediatheken dann mit technischen Maßnahmen gegen Herunterladen zu schützen versucht.

Aber gut, mich interessiert dieser ganze Urheberrechts-Müll ohnehin nicht mehr. Fernsehen und DVDs kaufen tue ich seit den 90ern nicht mehr, Musik habe ich (außer als Geschenk für andere Leute) seit dem Auftauchen der ersten ,,Un-CDs'' Anfang des Jahrtausends nicht mehr gekauft, als ich auf einmal gekaufte Audio-CDs nicht mehr im Urlaub im Auto und auch nicht mehr eingelegt in meinen PC auf der Arbeit hören konnte und diese zudem auf meiner High-End-Anlage zu Hause noch miserabel klangen, da die Macher für den Kopierschutz auf Fehlerkorrekturmechanismen auf den CDs verzichteten und damit nicht CDA-Standard konforme Datenträger produzierten, wenn ich mich da noch richtig erinnere.

Ich habe um die 700 Audio-CDs aus den 80er und 90er Jahren. Die müssen bis an mein Lebensende reichen, denn die malwareverseuchten, illegalen Downloadangebote im Netz mit ihrer minderwertigen, da komprimierten MP3-Musikqualität werde ich mir als ehemaliger HiFi-High-End-Fan sicherlich nicht antun und ich höre heute eigentlich nur noch an wenigen Tage im Jahr einmal Musik. Mit meiner damals einigen zehntausend DM teuren High-End-Musikanlage verbringt seit Jahren meine Tochter viel mehr Zeit beim Hören von alten Hörspielen aus meiner Kinderzeit als ich beim Musikhören.

Wenn man mir dumm kommt, ziehe ich halt recht schnell die Konsequenzen und GEMA und Co. sehen keinen Cent mehr von mir, wenn ich das verhindern kann. Ich kaufe sogar Computerhardware (wie Speicherdatenträger, Scanner, Drucker, PCs etc.), von der die Hersteller in Deutschland GEMA-Gebühren abführen müssen, im Ausland (Was mir nicht schwerfällt, da ich die deutsche Staatsbürgerschaft schon vor einigen Jahren abgelegt habe.), damit ich die Urheberrechtslobby nicht mitfinanziere. Man muss der Urheberrechtslobby, die einem mit ihrem Kopierschutz-Unsinn, der die Raubkopierer von ihrem Tun ohnehin nicht abgehalten kann sondern nur zahlende Kunden wie mich beeinträchtigt und mir somit ein ehemals geliebtes Hobby (Ich habe damals sogar selbst High-End-Verstärker entworfen und mehrere Instrumente gespielt, dass war also sicher kein unambitioniert betriebenes Hobby.) verleidet hat, ja nicht auch noch Geld für ihre Unverschämtheiten in den Rachen werfen.

Ich speichere keine urheberrechtsgeschütze Musik auf meinen Datenträgern, warum sollte ich die GEMA-Abgaben beim Kauf von Datenträgern bezahlen? Die verlangen sogar Abgaben von Speicherkarten, die ich lediglich in meinen Kameras für meine selbsterzeugten Videos und Photos verwende. Soll ich zur Speicherung meines selbstproduziertes Materials etwa Urheberrechtsabgaben zahlen? Diese Regelungen sind imho absolut krank.
 
@resilience: Wenn du jetzt noch einen Absatz zur BRD GmbH schreibst, bist du der perfekte Reichsbürger.
 
@regulator: Reichsbürger gibt es nur deshalb, weil die deutsche Regierung seit mehreren Jahrzehnten ignoriert, dass das Grundgesetz im Falle eines wiedervereinigten Deutschlands eine neu aufgesetzte, per großem Volksvotum legalisierte Verfassung vorsieht, die an die Stelle des Grundgesetzes tritt. Hätte man diesem Versäumnis zeitnah nach der Wiedervereinigung abgeholfen, hätten die Reichsbürger keine tragfähige Argumentationsgrundlage mehr. Es sind Versäumnisse der deutschen Regierung, die für das ganze Reichsbürger-Problem verantwortlich sind.

Ich bin schon deshalb kein Reichsbürger, weil ich heute einem Staat angehöre der eine ordnungsgemäße Verfassung besitzt und nicht, wie Deutschland es tut, ein von Siegermächten nach einem Krieg abgesegnetes Interimsgesetz für eine Verfassung hält, obwohl dieses Interimsgesetz explizit eine neue Verfassung für ein wiedervereinigtes Deutschland vorsieht.

Was meinen Verzicht auf Rundfunk, Fernsehen und Musik angeht ist das wohl kaum ein typisches Merkmal von Reichsbürgern, sondern eine persönliche Entscheidung von mir, weil ich mich ungern mit Banalitäten abspeisen und mir das Geld durch jeder Vernunft entbehrende Urheberrechtsregelungen aus der Tasche ziehen lasse, obwohl ich gar keine Raubkopien/Sicherheitskopien von Musik und Filmen möchte, weil mir schon das Malwarerisiko zu groß ist und die erlaubte Sicherheitskopie, für die ja die Abgaben auf Speicherdatenträger und Co. an die GEMA eigentlich gedacht sind, gar nicht mehr anfertigen darf, da die meisten Datenträger heute mit einem Kopierschutz versehen sind und man den in Deutschland nicht ungehen darf um diese erlaubte Sicherheitskopie zu erstellen.
 
@resilience: Der Reichsbürger hat auch so keine tragfähige Argumentationsgrundlage! Denn dass das GG im Falle eine Wiedervereinigung zwingend eine neue Verfassung vorsieht stimmt nicht. Laut Artikel 23 des GG vor 1990 ist es sogar vielmehr so, dass das GG beim Beitritt automatisch für die neuen Bundesländer in Kraft tritt. Siehe: http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/grundgesetz-und-parlamentarischer-rat/38984/deutsche-einheit
 
@SouThPaRk1991: Versuchst du etwa, einem Reichsbürger mit sachlichen Argumenten beizukommen?!
 
@SouThPaRk1991: Ohne faschistischem Hintergrund, sehe ich schon in teilen fragwürdige Punkte was unsere Souveränität angeht.
Denn zum einen ist für mich eine Staat nur dann Souverän, wenn ein Volk sich als solches ausgerufen hat - eine Verfassung gewählt hat. Die Deutsche Verfassung ist nicht gewählt, sondern notauferlegt.
Artikel 146 sieht das wählen einer Verfassung vor, Artikel 79 blockiert dies allerdings.
Auch die nicht-möglichkeit das erste Amt im Staat direkt wählen zu können, finde ich problematisch. Man Argumentiert mit der fehlenden Macht in diesem Amt, was ich aber unhaltbar finde.
Gregor Gysie, Sigma Gabriel, Wolfgang Schäuble, Willy Brandt, Egon Bahr und sogar der Gerichtshof in Den Haag bestätigen die nicht volle Souveränität der Bundesrepublik Deutschland.
Deutschland kann nicht souverän werden, das ist faktisch in dem jetzigen Gebilde Europas unmöglich.
 
@kkp2321: "Die Deutsche Verfassung ist nicht gewählt, sondern notauferlegt." Ja ursprünglich schon. Sie wurde jedoch weiterentwickelt und beibehalten. Muss eine Verfassung denn gewählt sein? Ich würde hier von einem stillen Konsens reden. Wikipedia schreibt dazu: "Auch habe das Grundgesetz in seiner alten Fassung von einer freien Entscheidung des Volkes gesprochen - als Kontrast zur politischen Unfreiheit der Deutschen in der DDR -, nie jedoch von einer direkten Entscheidung."

"Artikel 146 sieht das wählen einer Verfassung vor, Artikel 79 blockiert dies allerdings." Ich denke, das hast du falsch interpretiert. Artikel 146 gilt dann, wenn das Grundgesetz als Ganzes von einer neuen Verfassung ersetzt wird. Artikel 79 hingegen erlaubt das abändern der Artikel 21-146 (Artikel 1-20 sind explizit ausgenommen bzw. geschützt) und zwar immer dann, wenn Bundestag und Bundesrat mit einer Zweidrittelmehrheit Änderungen beschließen.

"Auch die nicht-möglichkeit das erste Amt im Staat direkt wählen zu können, finde ich problematisch. Man Argumentiert mit der fehlenden Macht in diesem Amt, was ich aber unhaltbar finde. " Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen. Ich fände etwas mehr direkte Demokratie auch sinnvoller.

"Gregor Gysie, Sigma Gabriel, Wolfgang Schäuble, Willy Brandt, Egon Bahr und sogar der Gerichtshof in Den Haag bestätigen die nicht volle Souveränität der Bundesrepublik Deutschland." Wie wird das Begründet?

"Deutschland kann nicht souverän werden, das ist faktisch in dem jetzigen Gebilde Europas unmöglich." So auch für die anderen Mitgliedstaaten der EU. Durch einen Beitritt in die Gemeinschaft EU gibt man doch zwangsläufig einen Teil seiner Souveränität ab.
 
@nicknicknick: Tut mir leid. Ich KONNTE das einfach so nicht stehen lassen! Am Ende glaubt ihm noch jemand ;)
 
@SouThPaRk1991:
Ich glaube nicht das ich das falsch interpretiert habe, verbitte mir auch die Bewertung. Denn ich habe das Recht es genau so frei interpretieren zu dürfen, wie jemand, welcher der Ansicht ist, Deutschland seie vollends Souverän.
Die Begründung der einzelnen Personen wirst du selber heraussuchen müssen, alleine schon, weil das hier ein unendlich Großer Kommentar werden würde die Einzelheiten aller Personen zu erörtern. Der prominenteste Satz ist der, von Wolfgang Schäuble:
"Wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen."

Die anderen Mitgliedstaaten waren vor dem Lissabonvertrag legitimiert worden und sind als legitimer Staat der EU (Lissabon Vertrag) beigetreten.

An und für sich ist mir es vollkommen egal ob souverän oder nicht. Schon gar nicht habe ich das Interesse irgendwelche Grenzen von 1937 oder früher herzustellen, das ist mir alles wurscht. Ich glaube, das es uns in DE besser geht als in den Ländern, die uns mal besetzt haben. Ich bin froh, das ich nicht in den USA oder Russland leben muss. Und ich glaube, das es uns in DE auch besser als in Frankreich geht. Einzig das vereinigte Königreich sehe ich, in Sachen Lebensqualität, als gleichwertig oder in Teilen sogar besser an.
 
@SouThPaRk1991: Schön, dass du dir so viel Mühe gemacht hast, hoffentlich nützt es was. Eine Anmerkung: Die Direktwahl des BP wurde deshalb verworfen, weil dieser dann eine höhere Legitimation hätte als die Bundesregierung und das im Widerspruch zu seiner tatsächlichen Macht stände. Es wurde und wird befürchtet, dass er in bestimmten Konstellationen seine Macht ausweiten und quasi in Konkurrenz zur Regierung treten könnte, ähnlich wie in der Weimarer Republik. Ich halte die Gefahr durchaus für real, wenn man sich anschaut, was der Herr Hofer in Österreich so verlautbaren lässt.
 
@kkp2321: "Ich glaube nicht das ich das falsch interpretiert habe, verbitte mir auch die Bewertung. Denn ich habe das Recht es genau so frei interpretieren zu dürfen, wie jemand, welcher der Ansicht ist, Deutschland seie vollends Souverän." Die Formulierungen der Artikel lassen keine andere rechtliche Interpretation zu! Nochmal: Artikel 79 betrifft nur Änderungen der Artikel 21-146! Artikel 146 hingegen erlaubt die vollständige Abschaffung des GG durch eine neue Verfassung, beschlossen durch das Volk. Da ist schlicht kein großer Raum für freie Interpretationen!
 
@SouThPaRk1991: Artikel 21-146.. genau. Einschließlich 146.
 
@kkp2321: Ja einschließlich 146. Dieser Artikel könnte von einer Zweidrittelmehrheit, sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat, geändert werden. Solange er jedoch besteht hat er auch Gültigkeit!

EDIT: btw: Dieser Artikel wurde auch bereits geändert. Er wurde jedoch lediglich umformuliert und nicht abgeschafft.
 
@SouThPaRk1991: Der Artikel ist sogar schonmal geändert worden. zweimal sogar:

1948:
Dieses Grundgesetz verliert seine Geltung an dem Tage, an dem eine von dem deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.

1949:
Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

1992:
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
 
@nicknicknick: Hmm... es birgt wohl tatsächlich mehr Gefahren als man zunächst annimmt.
 
@SouThPaRk1991:
... Die Veränderung von "Selbstbestimmung" in "freier Entscheidung" ist eine gravierende Veränderung. Denn eine freie Entscheidung ist was relatives. Auch eine repräsentative Entscheidungsgewalt kann als frei gegolten werden. Eine Selbstbestimmung hingegen erlaubt sehr wenig Spielraum, Selbstbestimmung heißt die Bestimmung des Volkes. Durch die Streichung dieses Wortes, ist die Chance auf eine durch das Volk legitimierte Verfassung auf Null gesunken.
 
@kkp2321: Die Umformulierung bedingt in der Tat keine direkte Bestimmung mehr, schließt sie aber auch nicht aus. Zudem sehe ich unsere Verfassung durch das Volk legitimiert, zwar nicht direkt, aber sehr wohl durch die repräsentative Gewalt unseres Landes. Da wir nunmal eine repräsentative Demokratie sind reicht das aus. Dir steht natürlich dennoch frei eine entsprechende Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht einzureichen ;)
 
@SouThPaRk1991: Das mag für dich der Fall sein. Ich selber bin kein Freund der repräsentativen Demokratie. Zumindest nicht, wenn ein Parlament, sei es auch mit einer Pflicht der Zweidrittelmehrheit, in der Verfassung rumpfuschen kann wie es will. Grade große Koalitionen wie wir sie haben, sehe ich als sehr problematisch an.
An einer Verfassung darf nichts ohne die Legitimierung des Volkes passieren. An sonst hat sie keinen Sinn. Sei es im Entstehen dieser, oder im Nachbearbeiten.
 
@SouThPaRk1991: Ich hab bis Mitte letzter Woche auch einen amüsanten Youtube-Streit mit einem Fascho gehabt, der sich bitterlich beklagt hat dass man als engagierter nationaler Wiederständler so arm dran ist. Hab die Diskussion abgebrochen weil mein ohnehin schon geringes Verständnis für solche Positionen nach dem Mord am SEK-Beamten ganz weg war und ich es auch nicht mehr lustig fand ihm mit Logik zu kommen.
 
@kkp2321: "Zumindest nicht, wenn ein Parlament, sei es auch mit einer Pflicht der Zweidrittelmehrheit, in der Verfassung rumpfuschen kann wie es will." Das ist so nicht richtig. Wie oben bereits erwähnt sind Artikel 1-20 explizit geschützt. Von "rumpfuschen [...] wie es will" kann daher keine Rede sein.
 
@SouThPaRk1991: Das stimmt nicht. Nur Artikel 1 und 20 sind geschützt. 2-19 sind es nicht.
 
@Chiron84: Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ein nationaler Widerständler bin ich nicht.
 
@kkp2321: Stimmt... mein Fehler.
 
@resilience: "Aber gut, mich interessiert dieser ganze Urheberrechts-Müll ohnehin nicht mehr."
Und weil das so ist, schreibt man ellenlange, völlig belanglose und langweilige Beiträge in denen man rumheult. Gratulation!
 
@resilience: Wer Musik und Filme wirklich liebt und nicht als Selbstzweck sieht, wird sich nie, aber auch wirklich nie, davon abwenden, egal, ob man das Urheberrecht nun gut oder schlecht findet. Wenn man aber Musik nur hörte, um die mehrere 10.000 DM teure Anlage auszulasten und sich nicht die Mühe macht, sich mit dem nun mal geltenden Recht und dem System, das man anprangert, irgendwie zu arrangieren, hat Musik meiner Meinung nach allenfalls als High-End-Soundfetisch betrieben und nicht, weil es ihm um die Musik als solche ging.
 
Im Forum scheinen schon zwei zu sein, welche einen recht konkreten Eindruck machen das fortsetzen zu wollen. Ein Tool mit einem solchen Alleinstellungsmerkmal sollte nie in Einzelhandentwicklung bleiben. Das muss ich sogar beinahe Kritisieren, dass das in 8 Jahren nicht angestrebt wurde.
Nun machter dicht, nach dem Motto nehmt mit, was liegen bleibt. Das finde ich schon etwas unprofessionell, da ich mir sicher bin, das er um den Wert seiner Arbeit bescheid weiß.
Nunja, hoffentlich finden sich kluge Köpfe die das fortsetzen, ich bin leider kein Programmierer.
 
Er erstellt die Listen händisch? Liegt da nicht schon die Ursache seiner Probleme? Kann man das nicht irgendwie parsen? Ansonsten bewundere ich Leute wie ihn, ich habe hier 100 angefangene private Projekte und dass ich mal irgendwas zu Ende bringe, kommt praktisch nie vor. ;D
 
@lutschboy: Jain, die Crawler erstellt er selber und muss sie korrigieren, sofern ein Sender diese ändert.
 
@lutschboy: Da bin ich aber jetzt froh das ich nicht der einzige bin. Von der Filmdatenbank bis zu den Atmega Funk-Temperatursensoren liegt hier so einiges rum. Jetzt stehen zwar die selbst gebauten Lautsprecher neben dem TV aber bevor es an die Frequenzweiche programmieren geht mach ich jetzt erst am Auto weiter *lach

Ich dachte schon das sei nur bei mir so.
 
Warum kein Community-Projekt draus machen?
 
OnlineTvRecorder kündigt auf Facebook gerade an das die das Projekt weiter machen und Online halten werden.

"(OTR) wird den beliebten Service "Mediathek-View" ab sofort weiterpflegen und online dauerhaft gratis anbieten."
 
@Eagles: Halte ich für n marketing Text. Ich glaube nicht, das sie die Software als solche Weiterentwickeln. Sie bieten mit der Webseite eine in etwa gleichwertige Funktion hat.
 
@kkp2321: Könnte ich mir auch vorstellen. Oder sie machen eine Basis- und eine Bezahlversion draus. Wäre ja ansonsten Konkurrenz im eigenen Haus, oder?!
 
Dieses sehr nützliche Programm darf auf keinen Fall sterben.Bitte macht weiter,denn so ein Service braucht doch Jeder der mal ne Sendung verpasst hat.Mediatheken hin oder her.
 
Gerade die Heulsusen die jetzt jammern, sind aber auch die, die solche Projekte nicht unterstützten.
mal ganz ehrlich: wer von den bedauernden hier hat denn tatsächlich mal dem Entwickler eine Spende zukommen lassen.
Ich behaupte mal 0%.
Aber diese "alles ist kostenlos-Schmarotzer" checken das einfach nicht. Geiz ist eben nicht geil, sondern einfach nur asoziales Verhalten. Und nach und nach geht ein Ding nach dem anderenden Bach runter.
Bedauerlich für die enthusiastischen Entwickler. Mit den "Schnäppchenjägern" habe ich kein bedauern.
Irgendwann werdet ihr für alles bezahlen - und dann noch mehr heulen.
 
@LastFrontier: Um einen Spendenaufruf hatter aber auch nie gebeten. Versteckt, unten, ein paypal button, mehr auch nicht. Er hätte doch um Hilfe schreien können, hatter nicht getan.
 
@kkp2321: Man muss schon arg dumm sein, um einen Paypal-Button auf der Entwicklerseite oder auf der Startseite nicht als Möglichkeit wahrnimmt, um dem Entwickler etwas zu spenden.

Der Entwickler hätte auch Werbung in seine GUI mit einbauen können. Aber auch da hätte es genügend Motzer gegeben.
 
@LastFrontier: Auf dem Weg zum Download, sieht man ihn nicht wirklich auf der, was man dazu sagen muss, arg schlechten webseite. Die meisten werden vielleicht sogar direkt über sourceforge laden.
 
@LastFrontier: Sehr geehrter LastFrontier,
nur der Vollständigkeit halber - dass Ihr(e) Hinweis(e) auf die vermeintlich Unanständigen und Bösen mit Wörtern wie Heulsusen und Schmarotzern und asozial und dumm etc. gewürzt ist / sind finde ich unangemessen und schade, Sie konterkarieren damit Ihre brechtigten Hinweise auf das Dilemma der Kostenloskultur im Netz und tun damit zudem genau das, was den Entwickler eben auch zur Aufgabe bewogen haben mag: Rummotzen.
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,
Michael
 
Geht das mit php bzw. javascript, Beiträge runter zu laden?
Dazu sollten sich die links schematisch erfassen und im PC strukturieren lassen.

Da findet sich z.B. so etwas:
<video data-uuid="241268F3-56EF-478E-8FB1-90975ECFE280" preload="auto" class="ardplayer-mediacanvas" autoplay="autoplay"><source src="http://cdn-storage.br.de/mir-live/MUJIuUOVBwQIb71S/bLWCMUJIuUOVBwQIb71S/_2rp9U1S/_-0S/_-bf5foyBKdS/addb39db-0cf2-4ca9-81df-43367340bea3_E.mp4" type="video/mp4"><source src="http://cdn-storage.br.de/mir-live/MUJIuUOVBwQIb71S/bLWCMUJIuUOVBwQIb71S/_2rp9U1S/_-0S/_-bf5foyBKdS/addb39db-0cf2-4ca9-81df-43367340bea3_C.mp4" type="video/mp4"></video>

Ui, ist schon auf der Festplatte und zu gucken.
Im PC vorliegende html files lassen sich mit php leicht verarbeiten, wie z.B. hier der epg von den Astras:
http://cssdynamics.bplaced.net
Das war notgedrungen, weil man sonst elend rumklicken und scrollen muss.
 
Das ist eigentlich auch ein Job für die ÖR. Die verdienen mehr als genug mit den RB.
 
@Hans Meiser: Ja das stimmt schon. Aber leider werden die solche Funktionen wie den Download wohl nicht anbieten werden. Gerade deshalb finde ich Mediathek View toll.
 
Schade für diejenigen, die darauf "angewiesen" sind (wegen dem OS). Aber die App "Meine Mediatheken" finde ich eh besser.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles