Apple feuert Store-Mitarbeiter: Austausch privater Fotos der Kunden?

Der US-Computerkonzern Apple hat einer Reihe von Mitarbeitern eines Apple Stores im australischen Queensland gekündigt, nachdem bekannt wurde, dass sie nicht nur private Fotos von den iPhones der Kunden kopiert und weitergegeben, sondern auch ... mehr... Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Ausverkauft, Warteschlange Bildquelle: TabTimes Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Ausverkauft, Warteschlange Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus, Ausverkauft, Warteschlange TabTimes

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@RainerH3: Welcher Teil der Geschichte ist denn nun so geil? Ich mein, es ist klar, dass sich sowas nicht vermeiden lässt, wenn Leute Zugang zu privaten Daten bekommen, aber okay ist das definitiv nicht. Aber garantiert halt auch nicht Apple-Mitarbeiter-spezifisch oder so.
 
@DON666: "Ich mein, es ist klar, dass sich sowas nicht vermeiden lässt, wenn Leute Zugang zu privaten Daten bekommen, aber okay ist das definitiv nicht."

Es ist das Allerletzte. Man stelle sich nur vor, man muss wirklich mal seinen PC zur Reparatur bringen, besser die HDD, wegen Datenrettung und alle Daten wurden dann kopiert und nicht gelöscht. Und, sie werden dann weiterverwendet.

Menschen, die das machen, sind skrupellos und sollten ein dementsprechendes Zeugnis bekommen. Damit sie nie wieder einen Job bekommen, wo sie mit Daten anderer zu tun haben.
 
@Kruemelmonster: Hab ich dagegen was gesagt? Ich find das auch Scheiße, aber Menschen sind nun mal Menschen, ob die in datenschutzrechtlich heiklen Bereichen arbeiten oder nicht, da muss man auch mal Realist sein.
 
@DON666:

Dann haben die da nie wieder etwas zu suchen, in solchen Bereichen, auch dazu muss man Realist sein.
 
@Kruemelmonster: Hab ich irgendetwas anderes behauptet?
 
@DON666:

ja, mit der Bemerkung, "es lässt sich ja nicht vermeiden"

Doch, lässt es sich, nicht das darüber stolpern, ABER, das weiterverteilen und dazu gehört einfach nur Anstand.

Aber dieser Anstand ist wohl in A*sch gegangen bei vielen.

Nur als Beispiel, ich kaufe gerne HDDs und ich hatte bisher noch keine in den Händen, wo die Daten wirklich gelöscht waren. Keine !!!! Und nein, ich schaue mir nicht die Daten an, ich lösche die dann korrekt.
Andere kaufen extra Hdds, eben aus den anderen Gründen und für mich sind diese Menschen nur noch krank in der Birne.

Wie auch solche Mitarbeiter. Punkt aus, darüber gibt es gar keine Diskussion, es sind Daten anderer, die keinem etwas anzugehen haben und auch wenn der andere darüber Kenntnis erlangt, egal wie, hat ihn das nicht zu interessieren.

Oder hat echt seit der Wiedervereinigung etwas anderes übergeschwappt bei einigen und die Frage wäre berechtigt. Fällt genau dadurch die Hemmschwelle ?
 
@Kruemelmonster: Nu mach ma halblang, wir sind uns ja einig. Dennoch lässt es sich halt nicht vermeiden, dass in einem größeren Laden nun mal das ein oder andere "schwarze Schaf" dabei ist.

Ist nun mal so. Vollkommen normaler Schnitt durch die Gesellschaft halt.
 
@DON666:

und daher "geil" wenn die auffliegen, stimme ich RainerH3 voll zu.

Oder hattest du da andere Gedanken etwa, auch son kleiner Schauer etwa ???? tstststs
 
@Kruemelmonster: Hä? Man kann, muss aber nicht zwingend, alles irgendwie verkomplizieren.
 
@DON666: wieso Hä? Hättest auch gerne den Job gehabt? (Ich frage ja nur ;-))
 
@Kruemelmonster: Um das hier mal zu einem vernünftigen Ende zu bringen:

1. Ich finde es stinkenden Mist, was diese Mitarbeiter da gemacht haben.
2. Menschen sind nun mal so, solche Dinge passieren halt.

Mein Gott, ist das, was ich sagen wollte, so schwer nachzuvollziehen oder so schräg?!?
 
@DON666:

auf ein Wort "geil" ja.

Denn es kan ja zwei Bedeutungen haben,

1. geil die sind geflogen
2. geil was die da machten

Du meintest wohl 2.

schau

und ich meinte 1., ich wäre nie darauf gekommen das jemand 2. als geil meinte, denn es könnten ja auch seine geheimen Daten sein, die niemanden etwas angehen.

Warum kommst du also auf 2., weil du auch würdest und genau das passieren könnte, weil die Möglichkeit bestehen könnte?

Siehst, was ich jetzt mit Anstand meinte, ich wäre nur auf 1. gekommen, nicht auf 2.
Warum nur und warum gibt es bei RainerH3 Minus, doch irgendwie viele so kleine Ferkel im Geiste ????
 
@Kruemelmonster: Ganz einfach: Weil ein einziges unkommentiertes Wort Raum lässt für jegliche Spekulation. Genau deshalb mein erster Post. Der gute RainerH3 (der sich übrigens erst frisch angemeldet hat) hat sich ja leider nie dazu herabgelassen, das Mysterium aufzuklären, insofern...
 
@DON666:

und warum ich darauf agiere, erst heute mal wieder fremde, Wichtige Post in meinem Briefkasten. wichtig, sah man sofort.

Also geht man klingeln und gibt ab.

Aber wie viele wichtige Post von mir, ist woanders gelandet ......... genau ...... "geil" ...... kann richtig "geil" werden, wenn es kleine Ferkel gibt.

Daher meine Einwände, nur weil jemand "geil" schreibt, gleich an das zu denken , was der andere mit meiner "gelben Post" macht.

Nochmals, was ich anderen zu traue, würde ich auch selbst machen. Und, verweise darauf, das gibt es ja, ist eine Ausrede.

JEDER, hat das Private anderer zu wahren ....... so lange es nicht andere gefährdet. Dieser Nachsatz berechtigt aber keinen dazu, im Privaten zu kramen. (nur die, die dazu die Erlaubnis haben).

Und noch dazu, immer für den Angeklagten, nicht gegen den Angeklagten, weil ja alle "kleine Ferkel" sein können. Aber das ist hier so wieso ein Problem in sich.
 
@Kruemelmonster: Jetzt wird's mir zu wirr. Ich trinke ja auch ganz gerne mal einen, aber nun kann ich dir wirklich nicht mehr folgen.

Ich sag mal einfach: Prost und rinjehauen!
 
@DON666:

Das ist nun aber böse, warum schließt du schon wieder von dir auf mich. Immer diese bösen Gedanken. Wo doch nichts da ist, such ....... hat DON666 schon alles vernichtet.
 
@Kruemelmonster: Gar kein Thema, da bin ich konsequent. Kenne halt genug Leute...
 
@DON666:

alles mir aussaufend und dann noch mit Prost zu kommen, wenn ich nichts mehr habe .......... und dann folgen die Unterstellungen :-)

Danke, passt mal wieder, daher mein Einwand.
 
@Kruemelmonster: Alles gut, ich wollte dir nicht zu nahe treten. Hab aber selbst jetzt schon Wochenende (sonst wär ich nicht mehr hier am Start). Insofern: Alles Gute!
 
@DON666: Welcher Teil geil ist?
Ich nehme an, der Teil, wo es um Brustbereich und Po geht..
 
@RainerH3: hahahaha ich hab einfach geil geschrieben . einfach so. aber geil, dass es ne diskussion und analysen und mehrere kommentare auslöst. ihr habt echt probleme ^^
 
Hätten sie die Fotos gewinnbringend verkauft, wäre es im Einklang mit den Werten des Unternehmens gewesen :P
 
@kkp2321: Das wäre bei google der fall, apple macht gewinn mit hardware bzw itunes. Google verkauft fotos und daten...
 
@Fanel: xD ja stimmt... ganz vergessen im googlestore kann man ja jedes foto kaufen was mit einem android gerät gemacht wurde. was bist du denn für eie nase. beide machen beides so siehts aus. aber private fotos gehören 100% nicht dazu. was ihr immer alle denkt. wo habt ihr eigentlich euren kopf her? statistische durchschnittswerte werden verkauft. also von sosnt wie vielen nutzern eine durchschnitt oder je nach dem in welche richtung es geht halt wann wo wie viele was machen. nicht DU.... für dich intressiert sich nicht mal dein nachbar.
 
@Fanel: Google verkauft Fotos? Haben die auch lokale Fotoläden wo man entwickeln lassen kann?^^
 
ich seh hier keine news. das passiert jeden tag in millionen von handy läden. klar hab ich auch mal hier und da n nackedei foto gesehen das lässt sich nicht vermeiden aber man kopiert das zeug nicht und noch weniger schickt man das dann rum. allerdings gehört es zur tages ordnung das sowas irgendwo passiert. sehe hier echt nichts intressantes an dem beitrag.
 
@Tea-Shirt: Mein Reden aus [o1:re1], aber das scheint so manch einer nicht wahrhaben zu wollen.
 
@Tea-Shirt: ich frag mich wie es überhaupt kommen kann, dass man überhaupt ein nacktfoto auf dem handy eines kunden sieht. wenn ein kunde sein handy zur reparatur abgibt hat das nur repariert zu werden, nichts mit galerie oder foto app öffnen und rumgucken. genauso wenn ein pc zur reparatur abgegeben wird. da hat der mitarbeiter auch nur den pc zu reparieren und nicht in den daten des nutzers rumzuschnüffeln und da sachen zu kopieren. nehmen wir mal ein aktuelles beispiel, wenn jetzt ein pc in reparatur geht und der mitarbeiter die datei "inferno.avi" auf dem desktop sieht dann hat ihn das doch nichts anzugehen. es gibt fälle da zeigen computer läden ihre kunden im zuge einer reparatur an, weil die filme und mp3's auf ihrem rechner haben. geht die doch nichts an und wenn ich freizügige bilder von meiner freundin auf meinem handy hätte würde die das auch nichts angehen.
 
Frag mich was die ganze Welt heutzutage dazu bewegt sogenannte anzügliche Fotos oder überhaupt ständig Fotos von sich selbst zu machen.
Wer heute kein Narzisst ist hat wohle ne Persönlichkeitsstörung...
 
Richtig so seitens Apple.
 
@wingrill9: Normal halt. Würde wohl jeder Arbeitgeber so machen. Das zeichnet jetzt Apple im Speziellen nicht irgendwie aus, sondern sollte als Selbstverständlichkeit gelten.
 
@DON666: und warum wird es dann auf vielen Newsseiten hervorgehoben? Ich denke es spricht für die Seiten, die über so etwas erst gar nicht berichten...
Edit: Von mir gabs das "+", auch wenn es Wurscht sein sollte.
 
@wingrill9: Nö, der Bericht an sich ist ja ganz interessant, aber wenn man's mal genau nimmt, sind die Konsequenzen doch irgendwie logisch, egal ob der Arbeitgeber nun Apfel, Wurst oder sonstwie heißt. Siehe meine anderen Beiträge hier.

Zu Deutsch: Ausnahmsweise wollte ich gar nicht mal was gegen Apple sagen, denn die sind gegen bekloppte Mitarbeiter ebensowenig gefeit wie der Rest der Welt.
 
@DON666: +1
 
@DON666: Es sei denn der Arbeitgeber ist selbst der "Täter". So erlebt als Praktikant vor ~15 Jahren. Schmeißt der sich dann selber raus?^^
 
Was für mich die Frage aufwirft, ob es in dieser Filliale oder sogar bei Apple generell keine Verschwiegenheitsklausel im Arbeitsvertrag gibt. Kenne ich jedenfalls so bzw. nicht anders aus dem örtlichen PC Laden.
 
@DerTigga: Unsinn. Das hat mit Verträgen nix zu tun, sondern einfach mit durchgeknallten Mitarbeitern, und die findeste überall.
 
@DON666: Unsinn ist da nur deine Antwort zu. Ich habe nicht die Wirksamkeit einer solchen Klausel hinterfragt sondern deren Existenz.
 
@DerTigga: Genau.
 
@DerTigga: Doch haben sie und wird auch extra in den Arbeitsverträgen so festgehalten.
 
@DerTigga: Das ist die richtige Frage.
Auch wenn ich es moralisch als verwerflich ansehe, kann es gut sein, dass die Mitarbeiter völlig im Einklang mit ihrem Arbeitsvertrag gehndelt haben. Wenn das Verbot nirgends geregelt ist, kann sich Apple schonmal auf ne saftige Klage der Mitarbeiter einstellen.
 
@erso: Ich nehme mal an, das das schon irgendwo so stehen wird. Im örtlichen PC Laden schon seit Jahren so. Gab auch mal Streß für nen damaligen Kollegen, der sich zusammen mit nem Praktikanten grade was beguckte, als der Chef in die Werkstatt kam. Manche Mitarbeiter sind eben kleine Götter, die sich über solche Klauseln hinwegsetzen dürfen.
Und es gab auch ein paar wenige Kunden, die ihren defekten PC wieder untern Arm klemmten und gingen, wenn ein bestimmter Mitarbeiter nicht da war bzw. nicht sicherzustellen war, das der deren PC bearbeiten wird.

In meinen Augen hat Apple seltsam lange ge und überprüft, bevor da was passierte. So lange, das man den Verdacht kriegen könnte, das die dort in dem Punkt keine eindeutigen Bestimmungen bzw. Verhaltensregeln haben könnten..
 
Da hat sich jemand, der ein fremdes Handy in der Hand hatte und ich unbeobachtet fühlte, gespeicherte Bilder durchgeblättert?

Diese Verbrechen wurde beobachtet, intern angezeigt und ein "Chefermittler" wurde eingeflogen?

oha!
Wohl rechtens und evtl auch genau richtig. Evtl aber auch in einer anderen Situation überzogen.

Zu "Anklagepunkt 2":
Lese ich das richtig? Die haben mit ihrem Handy *angezogene* Mitarbeiterinnen unauffällig geknipst und solche Bilder dann getauscht?
 
@tomsan: Zu "Anklagepunkt 2":

Laut diesem Artikel - Nein. Die Bilder sollen mit Zustimmung der betreffenden Person geknipst worden sein. Ob sie das auffällig oder unauffällig getan haben, geht daraus nicht hervor. Man könnte nur argumentieren, dass wenn die Person weiß, dass sie fotografiert wird, da sie ja ihre Zustimmung gab, "unauffällig" unwahrscheinlich ist.

Streng genommen steht im Artikel auch nicht, ob die fotografierten Personen bekleidet waren.
 
Denkt vielleicht auch mal jemand an die Kinder?! Kann nur irgendwer, bitte auch einmal an die Kinder denken?
 
@Feii: Und die Delphine!
 
@Feii: Ja ja, ich mach ja schon heimliche Kinderfotos man man man....
 
tja das ist der Grund weshalb eine SD Karte Sinn macht! Gegen den Mensch hat keine Sicherheitsvorkerhung eine Chance und sowas wird immer wieder gemacht.
#dankemerkel
 
Schon in meinem studienvorbereitenden Praktikum bei einem großen Mobilfunkprovider in den 90er Jahren machten sich einige festangestellte Mitarbeiter einen Spaß daraus uns Praktikanten, ihre eigene Partnerin und deren Freundinnen und auch andere Kunden des Providers über heimlich belauschte Telefongespräche, mitgelesene SMS und Lokalisierung per Funkortung auszuspionieren.

Damit noch nicht genug: So konnte man schon damals auch gar nicht telefonierende Kunden und deren menschliches Umfeld per heimlich fernaktivierten Handy-Mikrofon mit ihrem eigenen Handy quasi aus der Hosentasche belauschen. Unter den Kollegen machten damals sogar ,,witzige Mitschnitte'' von Liebespäärchen, die ihr Mobiltelefon beim Sex wohl eingeschaltet im Zimmer liegen hatten, die Runde und auch auf den SIM-Karten gespeicherte Kontaktverzeichnisse von Partnerin/Ehefrau wurden heimlich von Ferne ausgelesen, ohne dass die SIM-Kartenbesitzerin davon etwas mitbekommen konnte. Das ging alles schon mit den Geräten von vor zwei Jahrzehnten und heute geht da noch wesentlich mehr.

Ich war froh als ich aus dem Laden heraus war ohne das dieser illegale Unsinn aufflog. Das hätte mich meine spätere Karriere als Ingenieur im Elektronik/IT-Bereich kosten können, auch wenn ich mich aus der Angelegenheit immer herausgehalten habe.

Seitdem weiß ich, wie die meisten Menschen ticken und auch wenn ich damals zum Praktikumsende mein Diensthandy geschenkt bekam, habe ich das Gerät aus Datenschutzbedenken kurz darauf verkauft und mir bis heute kein Mobiltelefon mehr zugelegt, auch wenn einige Freunde- und Familienmitglieder in der Folge davon öfter den Versuch unternahmen mir eines mit Vertrag zu schenken um mich an die ,,elektronische Hundeleine'' zu bekommen.

Anders als die meisten Leute, die selbst nach den Snowden-Veröffentlichungen weiterhin ihre und die privaten Geheimnisse ihres menschlichen Umfelds mit ihren Mobiltelefonen an ihnen unbekannte Dritte verraten, habe ich damals meine Lektion im Punkte Datenschutz gelernt und die Konsequenzen gezogen, auch wenn das in einigen Fällen weniger Bequemlichkeit für mich bedeutete.

Über die Snowden-Veröffentlichungen habe ich nur gelacht, denn alle Leute, die mich damals schon fast 15 Jahre lang irgendwas in Richtung Aluhutträger nannten bzw. mich für paranoid hielten, weil ich kein Mobiltelefon nutzen wollte, wurden auf einmal sehr still, denn die konnten nach über einem Jahrzehnt eigener Handynutzung zum Zeitpunkt der Snowden-Veröffentlichungen davon ausgehen, dass NSA und Co. ihre Daten längst haben und sie einen nicht mehr auszubügelnden Fehler gemacht haben indem sie meine Warnung ignorierten.

Es ist eben nicht immer klug mit den eigenen Entscheidungen denen der Masse der Leute zu folgen, denn die Masse der Leute ist bestenfalls duchschnittlich intelligent und macht daher einen Haufen Fehler. Man sollte besser für sich selbst nachdenken und seine eigenen Entscheidungen nicht leichtfertig an denen der Bevölkerungsmasse festmachen.

Fazit: Ich habe nie verstanden wie man private Daten auf einem Gerät speichern kann, auf das unbekannte Dritte unbemerkt Zugriff nehmen können. Das gilt für jedes Gerät das mit öffentlichen Netzen -- wie Mobilfunknetz und Internet -- verbunden ist und erst recht, wenn man ein Gerät zu Reparatur gibt, denn das ist quasi eine offene Einladung für die meist sehr neugierigen Exemplare der menschlichen Gattung sich die privaten Daten anderer Leute anzusehen. Solange Klatsch-Magazine reißenden Absatz finden kann man davon ausgehen, dass viele Menschen vor kleineren Anstrengungen nicht zurückschrecken um die privaten Geheimnisse anderer Menschen auszuspionieren, zumindest solange kein großes Risiko besteht dabei erwischt und bestraft zu werden.

Als ich meine Festplatten noch nicht vollverschlüsselt betrieben habe, hätte ich niemals auch nur eine defekte Festplatte zum Hersteller eingeschickt, selbst wenn ich noch Garantie darauf gehabt hätte, sondern in so einem Falle lieber den Kaufpreis abgeschrieben, die Festplatte durch Durchbohren bis fast nur noch Späne davon über gewesen wären nachhaltig vernichtet und mir eine neue gekauft. Glücklicherweise ist mir im privaten Bereich bis heute noch keine Festplatte kaputtgegangen.

Das Schlimmste daran ein Mobiltelefon mit privaten Daten in einer Werkstatt abzugeben ist noch nicht einmal, dass die Daten des zu vertrauensseeligen Besitzers von Mitarbeitern kopiert werden, sondern das auf solchen Geräten häufig privaten Daten über den ganzen Bekanntenkreis des Gerätebesitzers liegen und dieser somit durch den Leichtsinn einer einzelnen Person geschädigt wird.

Damit Bekannte keinen Grund mehr haben mich in ihre Kontaktverzeichnisse auf solchen Geräten einzutragen und auch keine abhörbaren Telefongespräche mit mir führen und somit möglichst keine Daten über mich an Dritte verraten, habe ich nun schon fast ein Jahrzehnt lang auch kein Festnetztelefon mehr, so dass es keine Telefonnummer gibt, die sich ein Bekannter mit meinem Namen und möglicherweise meiner Adresse und weiteren Daten über mich notieren könnte. Das beugt der Veruntreuung meiner persönlichen Daten durch Familienangehörige, Freunde und Bekannte weitgehend vor.
 
@resilience: Klar sind deine Argumente teils schlüssig, aber beim letzten Absatz kam mir wirklich der Titel "Aluhut-Träger" in den Sinn. Auf Smartphones kann man ganz klar verzichten und sehe deine Haltung als konsequent an, jedoch ohne Festnetz-Telefon? Was hast du für einen Internetzugang? Die gibt es doch idR nur mit Festnetz-Nr., oder?
Klingt - nimm es mir nicht übel - hanebüchen .
 
@resilience: Ok, gerade gesehen, dass es vereinzelt noch Netzanbieter ohne Festnetz-Telefon für Privatpersonen gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles