Mitgelieferte Navis in Autos sind für viele Nutzer ein Grauen

Die Hersteller von Navigations-Anwendungen auf Smartphones müssen sich erst einmal keine Sorgen darüber machen, dass ihnen der Markt wegbricht, weil die meisten Neuwagen ohnehin mit eingebauten Navis daherkommen. Denn diese werden von den Nutzern ... mehr... Auto, Gps, Navigationssystem Bildquelle: Microsoft Auto, Gps, Navigationssystem Auto, Gps, Navigationssystem Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe diverse ausprobiert ... und würde nie wieder Geld für ein ins Auto integrierte Navi ausgeben. Bing Map macht das inzwischen einfach so viel besser, man kann die Route daheim planen, Handy in die Halterung (ich mag die professionellen BRODIT) und los gehts.
 
@Bautz: Sehe ich auch so, vielleicht wäre es einfach das beste wenn man einfach eine Art Dockingstation einbaut um sein Smartphone zu verbinden. Ein Gerät mit W10M und Continuum würde sich hier sehr gut machen.
 
@L_M_A_O: Leider verzichten gerade Premium marken auf die Integration, bei dem großen aus München ist lediglich Iphone halbwegs brauchbar integriert, Android mässig und W10 m leider gar nicht.
 
@ichwessnet: Bei BMW funktioniert zumindest BT nach standard. Die VW-Gruppe kriegt nichtmal das hin, wenn man was anderes als neuere Androiden oder iPhones verbinden will, geht das schlicht nicht oder erst beim gefühlt 18. Versuch.
Getestet mit nem alten Samsung Featurephone, Lumia 820 und 950, Surface 3 und BB Z10. Die Lumias klappten beim 3. Versuch, der Blackberry nach dem 5, die anderen gar nicht.
 
@Bautz: kann ich nicht bestätigen. sowohl 830 als auch 640 und jetzt 950 liessen sich einwandfrei per BT für Freisprech und Musikwiedergabe mit dem Entertainmentsystem im Passat koppeln.
 
@Bautz: Dann scheint es vllt an deinem fahrzeug zu liegen. Ich habe ein Lumia 950xl, lumia 1020 und nen lumia 820. Ich habe aus spaß getestet und alle ließen sich direkt verbinden. Auch das galaxy s2 und das sony xperia z1 von kollegen haben sich problemlos mit dem discover pro verbunden.
 
@lenny43: Wahrscheinlich unterschiedliche Firmwarestände. Einer unserer Kunden hat das reproduzierbar mit Oktavias und Golfs nachstellen können. Mein 2014er Oktavia hat dieses problem auch. (Alle Systeme ohne Navi, vielleicht ja deshalb).

Der Oktavia hat ein anderes problem: Bei SD-Karten mit VIEL Musik schaltet sich die Zufallswiedergabe aus, wenn man mehrere Ordner hat und kurz nach Motor-Abschalten den Motor wieder startet (so ungefährt 10 - 15 Minuten).
 
@Bautz: bing map...? :-D... Dann solltest du erstmal Google Maps probieren :-D
 
@Jas0nK: aktuell ist bing besser. leider gibs auf android keine app. aber wie alles in dem sektor wohl eine glaubensfrage :)
 
@Conos: Für Android gibts ja here maps. Das war ja auch nicht schlecht.
 
@Bautz: Muss aber mittlerweile sagen, das die Win10 Karten App klar besser als Here Maps ist.
 
@Jas0nK: 1. gebe ich google seit 2014 keine Daten mehr.
2. gibts dafür keine App für Win10. Nur auf online möchte ich mich nicht verlassen.
 
@Bautz: das glaubst auch nur du xD, vielleicht nicht gewollt....
 
@Cosmic7110: Ich gebe sie nicht mehr. Dass sie sie trotzdem nehmen, ist halt so.
 
@Bautz: Also ich schicke auch direkt von meinem Smartphone aus die Zieldaten aufs fest verbaute Navi im Auto. Absolut kein Problem, sehr komfortabel und hundertmal besser, als diese Saugnapflösungen an der Frontscheibe. Kommt aber halt auf das verbaute Navi an. Ich kann nicht klagen mit meinem!
 
@kugman: Ja, Saugnäpfe sind müsst. Gibt aber auch professionelle Lösungen (Stichwort: Brodit) für um die 50€.
 
Extra FULL LINK im Neuwagen bestellt, aber Android Auto sagt, mein Honor 7 ist nicht kompatibel. Genauso unausgereift der Schrott, wenn nicht einmal alle Smartphones mit aktuellem Betriebssystem genutzt werden können.
 
@ticktackBoOoM: Vielleicht vorher informieren?
 
@AcidRain: Und dann sucht er sein Smartphone nach dem Auto aus oder das Auto nach dem Smartphone? Ist doch auch nicht das Wahre...
 
@Driv3r: Dann hat er wohl falsche Präferenzen. So ist das Leben ;-)
 
@Driv3r: wichtig ist eigentlich nur, daß der datenübertragungsstandard mtp unterstützt wird...im prinzip reicht aber schon ne usb-buchse, damit der akku nicht auf längeren strecken schlappmacht...
 
@Rulf: dafür gibs ja nu einfach den 5v usb adapter wenn man keine usb buchse direkt hat :)
 
Bei dem was ich alles bisher bei anderen gesehen habe bin ich auch froh ein externes TomTom zu haben :)
 
@Driv3r: Wir haben uns auch ein neues TomTom geleistet. Mit Simkarte für lifetraffic und (viel wichtiger) aktuellen Radarwarnungen (auch mobile!). Das Werksnavi/Radio meines (10 Jahre) alten Toyotas habe ich für 400,-€ verkauft und mir ein sehr vielseitigeres Markenradio gekauft. Rückfahrkamera, DVD und MP3 mit Coveranzeige. Da kommt kein Werksradio mit.
Was die Hersteller oft als "Multimedialösung" mitliefern, spottet angesichts des Aufpreises jeder Beschreibung. Lieber sollte man sich bei einem Neuwagen die kleinste Ausstattung kaufen und zu einem guten Car-Hi-Fi-Händler gehen. Für das gesparte Geld bekommt man am freien Markt edelste Komponenten, die keine Wünsche offen lassen, statt billigen Werkschrott für DeLuxe-Preise.
 
@Kobold-HH: Coveranzeige ist natürlich ein absolutes K.O. Kriterium für ein Autoradio...
 
@Ralfi: Naja... Da ich zu 99% nur meine eigene Musik höre empfinde ich die Coveranzeige schon als sehr angenehm. Dir mag ja ein graues VW-Werksradio reichen, was gerade mal einen USB-Stick nach dem Alphabet sortieren kann.
Ich möchte bequem in den Ordnern navigieren können, wie auf einem PC.
 
@Kobold-HH: Mich interessiert wie du mit dem TomTom klar kommst. Haben mehrere Geräte (One, XL, Trucker, viel ausprobiert da mein Vater welche von der Firma bekommt) Mit Simkarte habe ich keins, nur diesem TMC Empfänger

Mit den letzten TomTom Geräten leider nicht so zufrieden. Sehr langsames Menü, alles ruckelt, kaum Einstellungsmöglichkeiten. Sehr Sehr langsamer interner Speicher. Installiert man eine neue 5GB Karte muss man schön 4 Stunden einrechnen. Das Geräte wurde mit EU Karte ausgeliefert, die aktuelle EU Karte ist größer als der Speicher im Navi...Toll. Früher konnte man pro TomTom Accaunt auch nur ein Gerät haben, deshalb musste ich mir 3 Accounts machen. Verstehe auch nicht warum man TomTom Home und TomTom my Connect auf dem PC installieren muss. Mal geht nur die eine Software mal die andere. Also positiv ist was anderes.

Ein älteres TomTom Gerät funktioniert sehr gut, bis auf Wackelkontakt des TMCs. Nur leider sind die Karten dafür schon recht alt und ich sehe nicht ein TomTom noch mehr Geld hinzuschmeißen.

Aufgrund meiner letzten Erfahrungen würde ich mir kein TomTom wieder kaufen, deshalb interessiert mich deine Meinung.
 
@henne_boy: Habe diverse Tomtom Geräte benutzt und bin jetzt bei Smartphone Google Play X TomTom mobile mit Datenverbindung -Übersichtlich , sehr aktuell was Staulänge und automatische Umleitung angeht ,Radarwarner ,ich fahre fast nur mit diesem tollen Helfer .
 
@henne_boy: Ich habe das TomTom 5100 mit Weltkarten und Lifetimeupdate. Seit mitte September. Vorher nutzen wir das TomTom Go von 2007. Da es dafür aber keine Kartenupdates mehr gab haben wir jetzt das 5100 gekauft. Über das Menu kann ich nicht klagen. Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat: Eine neue stationäre Radarfalle war am nächsten Tag schon als Warnung enthalten.

Mein Mobiltelefon irgendwo an der Windschutzscheibe zu montieren ist mir dagegen zu unbequem. Und da ich auch nur ein sehr kleines Datenvolumen habe, wäre es mir auch zu kostspielig. Ich habe mich bewusst für ein separates Navi entschieden.
 
@Kobold-HH: "Und da ich auch nur ein sehr kleines Datenvolumen habe, wäre es mir auch zu kostspielig" man kann mitlerweile bei fast jedem Handy Navi die Karten offline herrunterladen und hat damit quasi einen Traffic von 0. Außer man möchte die aktuelel Verkerhslage angezeigt haben und der Traffic ist minimal. Geht bei Here, Google und Bing z.B.
 
@Conos: Eben wegen der Aktuellen Verkehrslage und den Radarwarnungen haben ich mich für dies Modell entschieden. Ein Navi, welches ich erst mit dem Handy koppeln muss um aktuell vor Staus und Umleitungen gewarnt zu sein, brauche ich nicht.
 
@Kobold-HH: "Ein Navi, welches ich erst mit dem Handy koppeln muss" hä? das handy ist das navi, da wird nix gekoppelt, außer man möchte Sprachausgabe auf den Boxen was ich persönlich als Nervig empfinge, handy ist eh mit dem Auto gekoppelt für Spotify etc..... die TMC Daten sind weitaus ungenauer als die online Daten, aber jeder wie er mag halt :) googlemaps problemlos letztens erst in Agypten als Offline Navigation benutzt. Der Traffic für Stauwarnungen ist minimal.
 
drum werkelt bei mir ein 8" Windows Tablet
 
@JasonLA: im offline-modus nehm ich mal an...
 
@Rulf: jap, und wenn ich Verkehrsinfos brauche, dann häng ich mein Handy dran
 
@JasonLA: Und das kannst Du Abends auch mit rausnehmen und keiner klaut es.
 
@Norodon: könnte ich
 
@JasonLA: Aus neugier: Wie hast du das befestigt?
 
@Bautz: das ist eins der größeren Probleme... da hat mir ein ehemaliger Schreiner etwas geholfen um die Universalklemmvorrichtung an das was über war, nachdem das Radio raus is, zu befestigen. Sieht aktuell noch etwas löchrig aus, wenn das Tablet nicht dran ist
 
@Bautz: https://www.amazon.de/gp/product/B00519KUXC/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1 damit zum Beispiel. Die Halterung hält bei mir hervorragend, selbst in den schärfsten Kurven.
 
@max06.net: sieht interessant aus... meine aktuelle Lösung ist aber inzwischen besser
 
@JasonLA: Würdest du vielleicht ein paar Bilder davon mit uns teilen? Bin immer offen für neue Ideen und Verbesserungen :)
 
@max06.net: Bitte:https://1drv.ms/f/s!ArhFXVw7UKTLgeRkNS3700CB6tILow
Die Kabel links werden noch sauberer, sobald der Winkelstecker da ist.
Das Projekt war etwas aufwendiger. Wenn ich mal Zeit habe schreib ich einen Bericht darüber. Ich habe hier eine kleine Schaltung angefertigt, die das Tablet Zeitverzögert ausschaltet, damit die Start-Stop-Automatik nicht dazwischen funkt und zusätzlich den HUB weiter verzögert vom Tablet trennt (um strom zu sparen). Am HUB hängt ein DAC, der GPS empfänger, ein DVB-T2/DAB Stick und ein Controller, mit dem ich das Tablet über die Lenkradfernbedienung steuern kann.
Der Button links vom Tablet ist die Freisprecheinrichtung. Der DAC hängt an einer Endstufe
 
@JasonLA: Oha, das ist um einiges aufwendiger, als ich zuerst erwartet habe, Respekt!

Nachdem VW vor 17 Jahren noch ordentliche Lautsprecher verbaut hat (Endstufe unnötig, die Boxen haben genug Wums), habe ich nur das Original-Radio durch ein etwas neueres Modell mit Bluetooth-Freisprechen ausgetauscht. Darüber kann ich dann sowohl normales Radio hören, oder auf BT wechseln und das Tablet kabellos als Quelle verwenden. Das Tablet hat auch einen Sim-Slot mit aktiver Telefonie-Funktion. Echte Gespräche über Freisprechen sind damit kein Problem. Meinen Zigaretten-Anzünder habe ich so modifiziert, dass dieser zusammen mit der Zündung abgeschaltet wird, als Vorsichtsmaßnahme. Nicht, dass ich am nächsten morgen vor einer leeren Batterie stehe. GPS ist im Tablet integriert.

Auf dem Tablet selbst läuft Llama mit ein paar speziellen Regeln (automatisches starten von Spotify und Google Maps beim Herstellen der BT-Verbindung), in Android selbst ist in den Entwickleroptionen das dauerhafte Aktivieren des Displays bei anliegender Stromversorgung eingestellt -> Tablet geht an, sobald ich starte, schaltet sich nach einer Minute wieder ab, wenn die Zündung aus ist.

Eine Lenkrad-Fernbedienung habe ich nicht, dafür kann ich die Medien- und Anruffunktionen von Autoradio aus kontrollieren - dank der BT-Spezifikationen.
 
@max06.net: klingt auch gut... Ich hatte kein brauchbares Radio gefunden, das meinen Anforderungen entspricht und nicht gleich über 400€ kostet. Bluetooth Streaming läuft über die Freisprecheinrichtung, die kann nämlich AptX.
Schau mal: diese Lenkradsteuerung sollte auch auf Android laufen http://www.minipc.de/catalog/il/1552
 
@JasonLA: Sieht gut aus, nur hat mein Lenkrad so etwas gar nicht :D
 
@JasonLA: Ohja bitte, bin sehr interessiert.
 
@Odi waN: wird demnächst noch verändert, es kommt ein 7-Port USB-HUB rein mit separatem Netzteil...
 
@JasonLA: Haha, das ist genial. Echt ne Überlegung Wert.
 
@JasonLA: hab ich bei mir auch verbaut, sogar auf 12" - verbunden mit einem Bluetooth-Radio.

EDIT: Bild: https://1drv.ms/i/s!AlYr6MOcdyqit2F_7S_eo5Hl5i0z
Halterung bei Amazon: https://www.amazon.de/gp/product/B00519KUXC/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1

Beides ist 3 Jahre alt, das Tablet wurde zwischendurch durch eine 12"-Variante ersetzt, jetzt im Hochformat.
 
@max06.net: nicht schlecht! 10" und größer wäre mir dann doch zu groß und zu schwer
 
@JasonLA: Die 10" machen das Ablesen unterwegs um einiges einfacher und damit auch sicherer. Dazu kann ich auf der Größe problemlos mehrere Anwendungen gleichzeitig darstellen, also z.B. Google Maps und Spotify.
 
Ich weiß ja nicht wiees bei anderen Herstellern ist, aber mit dem Navi von Audie bin ich sehr zufrieden. Entweder eine Taste für die manuelle Zieleingabe und dann halt Buchstabe für Buchstabe, oder halt per Spracherkennung die auch sehr gut funktioniert.

Auch die Anzeige auf dem MMI-Display ist sehr ordentlich und entspricht halt dem was die meisten Apps so bieten plus zusätzlich eine vereinfachte visuelle Führung im Display zwischen Tacho und Drehzahlmesser.

Also zumuindest bei Audi kann ich mich nicht wirklich beklagen.
 
@Tomarr: Ich bin mit meinem Audi Navi auch zufrieden. Habe mein iPhone bis jetzt nur einmal, für eine alternative Route verwendet. Es gibt nur wenige Punkte, wo ich mir Änderungen am Navi wünschen wurde. Aber im großen ganzen, bin ich zufrieden.
 
@Tomarr: bei Opel drückst du eine Taste (onstar) und sprichst mit einem Operator im CallCenter und kurz darauf ist es programmiert. Und über eine App am Handy geht es auch.

Die alten Methoden mit Sprache Texteingabe gibt es natürlich auch.
 
@Tomarr: Mittlerweile sind die Navis von der Bedienung akzeptabel, was allerdings nicht akzeptabel ist sind die Mondpreise für die Kartenupdates.
 
@Odi waN: Da muss ich dir allerdings ein wenig Recht geben. Bei Audi kostet das 200 Euro. Obwohl das Update dann wohl auch alles beinhaltet was das Auto betrifft. Aber trotzdem, zumindest in der Garantiezeit hätte ich da kostenlose Updates erwartet.
 
@Tomarr: Naja den A6 den wir haben ist Bj.11 und da wollen sie dann doch jetzt 500€ haben.
 
@Odi waN: Mein A6 ist ein Jahr jünger und da habe ich gefragt und sie sagten 200. Vielleicht geht es auch danach von welcher Version upgegradet wird.
 
Auf welche integrierten Navis beziehen wir uns hier? Bei den ganzen Kleinwagen, wo es dem Hersteller wirklich nur darum geht "Navigationssystem" in der Aufpreisliste stehen zu haben, kann ich das nachvollziehen. ABER z.B. das iDrive ist voll vernetzt, inkl. Google Suche, und ich brauche nur zwei Sprachbefehle, welche lauten: "Zieleingabe" und "Starten". Dazwischen brauche ich nur die Adresse vorsingen. Die Anzeigen und Infos werden mir auch auf Tacho und Scheibe projeziert und zeigen mir auf den Meter genau an, welche Spur ich benutzen soll. Hier wird wieder zu sehr verallgemeinert. "Soll ich" auf das alles verzichten und mir eine hässliche Handyhalterung mit Kabeln an die Scheibe kleben?
 
@Tomelino: Da ist mal wieder keine Quellenangabe dabei, aber bei Umfragen von JD Power geh ich erstmal vom US-Markt aus bis explizit was anderes da steht.
Die Navigation ist sowieso bei jedem Modell anders, je nachdem wer der Zulieferer ist. Becker find ich ganz anständig, Blaupunkt ist auch nur ein umgelabeltes TomTom und die deutschen Eigentümer von HERE werden zukünftig sowieso andere Navis bauen (lassen). Hat eben Vorteile wenn man selbst Besitzer einer Karten- und Navifirma ist.
 
@Tomelino: Nein, aber für ca. 60€ kriegt man eine BRODIT-Halterung individuell für dein Handy, sauber angebracht.
 
Ich bin mit dem Navi in meinem KIA sehr zufrieden. Schnelle Ansprechzeit, die nächsten 6 Jahre aktuelles Kartenmaterial und immer guter Satellitenempfang.
Zusätzlich macht mein eingebautes noch etwas, was kein nachgerüstetes Navi kann, es blendet mir optisch, zur unterstützung, die Route direkt zentral in meinem Tacho ein.
 
Einmal hätte ich ein Navi gebrauchen können. Da hatte ich kein Stadtplan mit...
 
Ich habe 'Volvo On Call'. Da kann ich vom Smartphone aus das Ziel zum Navi schicken. Und Hilfe auf Tastendruck und automatisch bei einem Unfall gibt es auch noch.
 
@RainerKoch: Das ist ja doof für Leute die Fahrerflucht betreiben ;)
 
Also ich kann bisher nichts großartig Negatives über die eingebauten Navi-Lösungen beklagen. Hab da, da ich berufsbedingt häufiger mal einen Mietwagen fahre, da auch schon einiges durch: Opel, Skoda, VW (ist ja im Grunde das Gleiche), BMW, Ford, Peugeot.

Bisher haben mich die Navis auch überall vernünftig hin gebracht, wenn man mal von Neubaugebieten absieht. Da sind Smartphones natürlich im Vorteil, weil man hier das Kartenmaterial besser und schneller updaten kann.

Was die Eingabe angeht... nunja, das ist im Fahrzeug selbst wirklich komplizierter als am Handy, was aber systembedingt ist. Wobei ich jetzt sagen muss, dass es im Fahrzeug auch nicht wirklich kompliziert ist. Es dauert halt nun mal etwas länger.

Einzig die Routenberechnung könnte bei manchen Fahrzeugen (insbesondere bei denen aus dem VW-Konzern) schneller sein. Das nervt mich mitunter am meisten. :D
 
Es gibt eigentlich nix besseres wie ein Fest verbautes Navi das auf Alle möglichen Sensoren des Fahrzeugs wie Geschwindigkeit, Neigung usw Zugriff hat. Nur so ein Teil kann einen auch noch Navigieren wenn man mal ne weile kein GPS Empfang hat. Das die Leute es nicht geregelt bekommen das Ziel ein zu geben liegt dann aber eher an unfähigen Verkäufern die nicht in der Lage sind ihr Produkt ordentlich zu erklären. Bei den meisten Fahrzeugen geht das relativ einfach wen man weiß wie.
 
@Eagle02: Wenn man mir ein Produkt, das für Endanwender gedacht ist, erklären muss, ist es zu kompliziert.
z.B. Android oder viele Auto-Navis.
 
Wundert mich nicht. In meinem Auto ist ein RNS 310 Drin. Angefangen bei einigen BUGs für die man schlicht keine Updates von VW bekommt ist auch alles andere mehr als unbefriedigend.

Die erste Ernüchterung kam beim Kartenupdate. Mal von dem unverschämten Preis abgesehen, habe ich nicht schlecht geschaut, als ich beim Durchsuchen der CD mit den Teleatlas Karten festgestellt habe, dass der Stand 1 Jahr hinter meinem ToTom zurücklag. Ich habe dieses Update in der ersten Woche der verfügbarkeit geholt.

Die Routen, die das Teil berechnet können mich auch nicht wirklich überzeugen. Da ist TomTom viel nähher an den effizientesten Routen dran.

Abgesehn von Vollsperrungen ist TMC für die Tonne. Das Live Traffic von TomTom hat zwar auch hin und wieder seine Tage, steht jedoch auch nach so vielen Jahren immer noch konkurrenzlos da, was die Datenqualität angeht.

Hätte ich das eingebaute Navi nicht durch ein bestimmtes Ausstattungsoaket aufgezwungen bekommen, hätte ich keins im Auto drind.
 
@karstenschilder: *Handheb* Ja so ist es mit meinem RNS 310 auch. Jedes Update, was ca. 190€ kostet (orig. von VW) sind ca. 6% in Europa geändert. Die Karten hingen schon immer hinterher, deswegen nutze ich es eigt. nicht mehr sondern nur noch Windows Karten. Ich fahre soviel Offroad, weil es einfach die Straßen nicht kennt, mal abgesehen davon das GPS andauernd aussteigt oder er mir Mist anzeigt.
 
@karstenschilder: Und eben weil die TomTom-Dienste so gut funktionieren, bauen einige Hersteller diese Technik sogar in ihre Autos ein. ;-) Renault schon seit mindestens 5 Jahren; bei VW und Audi ist man AFAIK mit den neuen Modellen auch zu TomTom umgeschwenkt.
 
@68000er: Also ich habe für mein Update vom RNS-310 120 EUR (für fast ganz Europa - nur kein Russland) gezahlt, war auf einer 32 GB SD-Karte. Finde ich preislich O.K., kein normaler Mensch braucht ja jedes Jahr die neuesten Karten, weil irgendwo ein Kreisverkehr gebaut worden ist. Ich habe nun nach 4 Jahren mal neue Karten geholt, da ist der Preis doch überschaubar.
 
@68000er: Noch sind sie bei TT, ab nächstes Jahr wird in den USA Here genommen bei Audi und dann soll es wohl auf allen Geräten kommen der MQB2 Reihe.
 
Ich bin mit meinem von Werk aus verbauten Navi mehr als zufrieden, vor allem die Verkehrsmeldungen und Stauumfahrungen - und alles ohne blödes Kabelgewirr...
 
ich hab mal eine Reportage gesehen, wo es genau darum ging. Mehrere Probanden mussten Navis programmieren, ohne vorher mit dem Gerät vertraut gewesen zu sein. Es handelte sich größtenteils um nicht technikaffine Leute, älteren Semesters und/oder Frauen. Die Aufgabe war klar beschrieben. In den meisten Fällen haperte es schon im Umgang mit dem Eingabegerät (Touch oder Druck-/Drehwähler). Die waren damit schon völlig überfordert und auch nach mehreren Minuten probieren, leuchtete denen die Funktionsweise nicht ein. Ich konnte mir das tatsächlich nicht bis zum Schluss anschauen. Ich hoffe, es wurden nur die absoluten Härtefälle gezeigt - das tat schon weh beim zugucken... XD
 
@EffEll: Ein Auto fährt man aber in der Regel nicht nur einmal, daher sind solche Tests, die ausschließlich die intuitive Bedienung erforschen, mit Vorsicht zu genießen. Ich sage bei dem Thema immer: Daumentaste an der Maus. Total un-intuitiv, da kommt von alleine keine Sau drauf, dass man damit die "Seite zurück"-Funktion aufruft. Aber wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, geht die Funktion blind in Fleisch und Blut über.
Bei Dingen wie KFZ, die man oftmals über viele Jahre täglich benutzt, sollte ein bisschen Einarbeitungszeit von jedem erwartet werden können. Wichtiger ist in meinen Augen eine gewisse Ergonomie, also z. B. Touchfelder, die größer als Briefmarken sind.
 
@68000er: Mitunter eines der Gründe, warum ich das Cockpit im Astra J überaus praktisch finde - im Gegensatz zu den vielen, vielen Automagazinen.

Ja, sehr viele Knöpfe. Aber jeder Knopf = eine Funktion. Einmal dran gewöhnt, kann man alles blind bedienen und dank haptischem Feedback muss man sein Blick auch nicht von der Straße wenden.

Ganz im Gegensatz zu den vielen Touch-Lösungen, die zwar insgesamt schicker sind, aber durch Menüs, etc. sich einfach nicht dazu eignen, blind bedient zu werden.
 
@RebelSoldier: Ja, diese Kritik habe ich auch nie verstanden. Aber Opel hat ja daraus "gelernt". Siehe Cockpit des Insignia seit Facelift z.B. ;-)
 
@RebelSoldier: Das finde ich ja auch so negativ bei allen neueren Modellen von Mercedes und co. Das sieht zwar alles sehr schön aus, aber will man überall Touch? Touch alleine im Auto ist doch die blödste Idee auf die man kommen kann.
 
Also das Navi in meinem Vater seinem Forester funktioniert einwandfrei.
Für meinen Calibra hab ich mir ein 120€ Smartphone geholt und hab die Freiheit jegliche offline Navi-Software installieren zu können die ich will.

Hab früher aber auch so alles mit ausgedruckter Karte gefunden...
Heute gehen bestimmte Dinge aber wohl nur noch mit bestimmten Gerätschaften :D
 
Ich würde mein Festeinbau-Navi nicht tauschen wollen; neulich war ich mit einem Leihwagen unterwegs und musste aufs Smartphone zurückgreifen, das war ein Graus! Mal vom Kabelkram abgesehen: Vergleichsweise winziges Display, keine Integration von Fahrzeugdaten, keine Bedienung per Jogshuttle möglich, keine Stummschaltung übers Lenkrad, keine externe GPS-Antenne, Ansagen viel zu leise, Positionierung problematisch (entweder gut kucken oder bequem touchen, beides geht nicht) etc. pp.
Was allerdings bei KFZ ein Problem sein kann: Ältere Systeme ("älter" heißt hier evtl. schon 3 Jahre und mehr) wirken schnell verstaubt, und was die Unterstützung mit Updates und neuen Karten angeht bekleckern sich die meisten Hersteller auch nicht mit Ruhm.
Ansonsten habe ich eher den Eindruck, dass viele Leute sich aus Prinzip nicht mit der Technik ihres Autos auseinandersetzen wollen, weil sie es für "neumodischen Kram" halten oder nicht einsehen, dass man halt einfach mal 10 Minuten Hirnschmalz investieren muss. Nicht umsonst fahren auch reihenweise Menschen mit dem Telefon am Ohr durch die Gegend, obwohl der Wagen eine Freisprecheinrichtung hat.
 
@68000er: Dann würde ich das Smartphone einfach mal per Bluetooth mit dem Fahrzeug verbinden....Das löst 90% der von dir angesprochenen Probleme. Und passende Halterungen gibt es in verschiedensten Ausführungen...vom "Scheibensauger" bis hin zur Halterung für die Lüfterdüsen. Und 10min zum Konfigurieren des Ziels sind in der heutigen Zeit eine außerordentlich lange Zeit. Zudem kommt dazu, dass die Systeme meist sehr träge reagieren.
 
@bigspid: Nicht wirklich. Kabel: Problem bleibt. Mini-Display: Problem bleibt. Und wenn Display groß, weil Phablet: Noch schwieriger, das Telefon irgendwo zu positionieren, ohne dass es stört. Keine Bedienung per Jogshuttle: Problem bleibt. Keine Stummschaltung: Problem gelöst, aber nur, wenn man auch per Bluetooth Musik hören will. Will ich nicht, dafür habe ich meine SD-Card im Auto! Keine externe GPS-Antenne: Problem bleibt. Ansagen zu leise: Problem gelöst, da über Bordlautsprecher (aber wieder nur, wenn ich auch über BT Musik höre). Keine Integration von Fahrzeugdaten: Problem bleibt. Positionierung: Problem bleibt, auch mit den von dir vorgeschlagenen "Lösungen", solche Scheibenschnöpf-Dinger oder Krallen fürs Lüftungsgitter wirken mir zu sehr gefrickelt und verschandelt den Innenraum. Wie du jetzt auf "90%" kommst müsstet du mir bitte einmal vorrechnen. :)
"10 Minuten" habe ich nicht für das Eingeben des Ziels gemeint, sondern um sich einmalig (!) ein bisschen in das System reinzufuchsen: Grundlegende Bedienlogik, wichtigste Funktionen. Träge Reaktion kann ich nicht nachvollziehen. Das Eingeben einer Adresse ist bei meinem System per Sprachsteuerung, Touchscreen oder Jogshuttle in deutlich unter einer Minute erledigt.
 
@68000er: Kabel bleibt, beim Display kann man drüber streiten, wie groß man das wirklich braucht. mir genügen 4-5" allemal aus, da man ohnehin nur einen Pfeil sehen muss. Was ist Jogshuttle? Bluetooth muss keine zwingende Kopplung zwischen Musikwiedergabe und Navi Ansage haben. Das Teil kann auch die Radiomusik unterbrechen, Ansagen machen, Radio weiter laufen lassen.
Welche Fahrzeugdaten werden bei der Navigation denn benötigt? Den Reifendruck muss ich nicht unbedingt aufm Navi Screen sehen müssen...
Ich muss zugeben ich bin hauptsächlich VW-Konzernfahrzeuge gewohnt und die Systeme sind allesamt schrecklich. Aber auch bei aktuellen Jaguars und Daimlers empfinde ich das als träge und "ruckelig". Mir persönlich taugen die festen Navis nicht, da auch der Aufpreis in keiner Weise gerechtfertigt ist. Und zumindest in den letzten Generation war auch immer ein kostenpflichtiges Kartenupdate notwendig...das zumindest wird in den kommenden Jahren mal etwas besser.
 
@bigspid: OK, dann einigen wir uns darauf: Ich möchte mein integriertes Navi (mit 8,7") nicht hergeben, aber je nach Alter oder Modell des Festeinbaus kann es sinnvoll sein, statt dessen eine Smartphone-Lösung einzusetzen. Das kann und darf ja jeder für sich selbst entscheiden. Die Stummschaltung bei Bluetooth klappt nach meiner Erfahrung nicht, wenn man andere Quellen hört - aber das ist vermutlich stark von Fahrzeug und auch vom Smartphone abhängig. Mit Fahrzeugdaten meinte ich so Sachen wie aktuelle Geschwindigkeit und Beschleunigungsmessung per Gyroskop - ohne diese Daten muss das System z. B. in Tunneln oder anderen Ecken ohne GPS-Abdeckung "raten", wo sich der Wagen momentan befindet.
Ein Jogshuttle ist ein Dreh-/Drückschalter, meist in der Mittelkonsole eingebaut. Man kann damit optional das Infotainment bedienen, was insbesondere während der Fahrt (oder auch auf schlechten Straßen usw.) deutlich besser klappt als über den Touchscreen.
 
@68000er: Achsö ja, die erahnten Daten im Tunnel klappen mittlerweile im Smartphone recht gut, aber mit Fahrzeugdaten ist das natürlich präziser. Klar, die Bedienung des Smartphones während der Fahrt ist grob fahrlässig, aber dazu sollte man ohnehin nur auf Sprachsteuerung zurückgreifen. Mich lenkt es im Auto schon ab, den Radiosender zu wechseln^^
Ich wollte dir jetzt auch nicht eine andere Lösung aufzwingen, es nutzt ja sowieso jeder die bevorzugte Lösung :)
 
In meinem Audi würde das nachrüsten des Navis geschlagene 750-800€ kosten...sorry aber allein vom Preis her könnte ich mir dafür ein eigens für das Auto gedachte iPhone kaufen, das dann als Navi fungiert und hätte dann noch immer n paar Euro übrig! Diese überteuerten suboptimalen vor sich hin ruckelnden Lösungen sind einfach nicht der Rede wert, auch wenn es erstmal vielleicht ganz nett erscheint, das integrierte Display für die Navigation zu verwenden.
 
Leider meiden die Leute nicht nur die Navis, sondern auch die verbaute Freisprecheinrichtung.

Ich kann nichts negatives über mein Autonavi Carminat 8000 von 2004 sagen.
Prinzipiell aber sind die meisten Menschen leider schlichtweg zu faul (Beispiel FSE), denn ;
Je öfter man ein Gerät benutzt, umso einfacher und schneller geht das von der Hand! Da gibt es nichts kompliziertes/umständliches mehr (bis vielleicht ganz wenige Ausnahmen)!

Wieder mal jammern auf ganz hohem Niveau...
 
Ich wollte kein Navi in meinem neuen drin haben. Aufpreis wäre 800 € gewesen. Dann blecht man nochmal für jedes Update um die 100 €. Bei meiner TomTom App hab ich weltweite Karten, Stau und Blitzerwarner, alle 3 Monate neue Karten, für 20 € im Jahr. Die Software wird auch aktualisiert und verbessert in der Zeit. Funktionen wie Navigieren zu Kontakt nutze ich auch ständig, wäre mir zu blöd alles einzeln in so ein Navi eintragen zu müssen.
Grundsätzlich muss es jeder für sich entscheiden, aber preislich sind Navis in Autos einfach unattraktiv für mich. Dann lieber über das Smartphone auf den Bildschirm im Auto spiegeln wie es ja heute schon geht (mit meinem leider noch nicht)
 
@CrazyWolf: Jap, um die aktuelle Software im Fahrzeug zu erhalten, muss es erstmal zur Werkstatt und kostet dann wieder (je nach Hersteller) gute 50-150€ allein! Und es gibt kaum wirkliche Upgrades der Software sondern eher Bugfixes...
 
@bigspid: Ich hab bei mir ein Software Update des Multimedia Systems machen lassen bei Skoda. Ging zum Glück über eine Zusatzgarantie, preislich waren das aber knapp 200 €. Ich denke bei Audi, Mercedes oder BMW dürfte man das auch noch überbieten können.
 
@CrazyWolf: Bei BMW gibt es eine Update CD für ca. 130,- € (welche für ganz Europa ist) diese kann man selbst updaten. Einfach in den CD-Player rein und los gehts! Dafür muss man nicht mal zur Werkstatt ;-)...

PS: Bei Toyota gibt es das übrtigens genau so...
 
@DarkKnight80: Für Karten ja, CDs oder SD Karten. Dennoch teuer für eine einzige Karte ohne eine nZeitraum mit Updates versorgt zu werden.
Ich meinte reine Software Updates, die wohl von den Technikern genauso einfach aufgespielt werden können.
 
@DarkKnight80: Es ging nicht ums Kartenmaterial, sondern um die Navigationssoftware.
 
@bigspid: Sorry hatte ich missverstanden :-/
 
@DarkKnight80: Kein Ding^^
 
Unverschämt teuer als Sonderausstattung, umständliche Bedienung, bei Autoauslieferung schon alte Karten, Updates kosten mehr (200,- €) als ein Premium Navi von TomTom, usw.
 
Ich liebe mein integriertes NAVI/DVD/MP3/DigitalRadio/Freisprecheinrichtung von Kenwood. Kartenupdates umsonst und alles schön handlich an einem Platz. Und beim Telefonieren ist alles schön ruhig.
 
Ich habe mir ein Android Autoradio eingebaut und es ist 1000 mal besser als irgendein eingebautes Radio ab werk...
 
Mein Navi hätte fast 3000? gekostet (hab nen Firmenwagen) und ist jeden Cent wert. Wie oft hat mich das schon um längere Staus geführt oder automatisch zur nachstgelegenen Tankstelle. Lässt sich sehr gut per Sprachsteuerung oder schon zu Hause per Smartphone vorbereiten. In Verbindung mit der Schildererkennung ein perfekter Begleiter. Ich sag nur Superb...
 
@Lecter: Freut mich dass es so gefällt, aber diese Funktionen bietet ein kostenloses Apple Maps/Google Maps eben auch. Mich führt Apple Maps auch immer um Staus herum und warnt vor "Gefahrenstellen" (Baustellen, Blitzer, etc). Die 3.000? sind m.E. arg teuer für diese Features.
 
Also Navis der Hersteller die oben ausfahren, oder die Sicht verdecken finde ich furchtbar.
Ist ja auch BMW, Audi dabei.

Aber die VW Lösung ist super. Der große Bildschirm direkt in die Konsole integriert.

Und da geht es ja dann auch nicht nur um das Navi selbst, sondern man hat staat einem blauen Standard Radio einen bunten Bildschirm.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles