ARD/ZDF-Onlinestudie: Mobile Internetnutzung legt ordentlich zu

Heute frisch veröffentlicht zeigt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2016 ein interessantes Wachstum in der Internetnutzung in Deutschland. Täglich surfen demnach rund 45 Millionen Deutsche im Internet, das Smartphone ist dabei jetzt der wichtigste ... mehr... Internet, Online, Web Bildquelle: Terry Johnston / Flickr Internet, Online, Web Internet, Online, Web Terry Johnston / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oh... das wäre natürlich ein Grund gesondert eine GEZ-Gebühr für Mobile Devices zu verlangen ...
=> weil, man muss ja jetzt extra für die mobilen Geräte mobile Inhalte Produzieren ... oder einfach Tatort ich Hochformat anbieten!?
*KOTZ*
 
@baeri: Im Hochformat? Also , ich drehe mein Gerät wenn ich Filme am Smartphone schaue ich hoffe die meisten sind so schlau ;)
 
@JacksBauer: Nein sind sie nicht. Egal wo man hin schaut, die Leute schauen You Tube und co. immer Hochkant. Noch schöner finde ich die Fotografiererei. Es wird immer Hochkant geknipst um sich die Bilder dann auf dem Breitbild TV anzuschauen.
 
@Akkon31/41: Oha das ist übel, vor allem das Beispiel mit dem Breitbild Tv..
 
@Akkon31/41: Passen immerhin mehr Bilder auf den TV-Bildschirm. Schneller und hektischer Konsum ist ja nun auch "in"

*g*
 
@Akkon31/41: Sind sie tatsächlich nicht. Wobei ich hochformatige Fotos noch verstehen kann...je nach Motivwahl...was viel idiotischer ist sind die ganzen VVS (Vertical Video Syndrome) belasteten Videos....das geht noch viel weniger und man fragt sich ernsthaft, ob die dann ihre 70Zoll Ultrahyperwidescreen-Glotze vor dem Betrachten solcher selbstgedrehten Videos auf hochkant stellen... o.O Smarthphones sind Computer die eigentlich wirklich für den Betrieb in der breiten Masse konzipiert und entwickelt sind, aber selbst dazu sind viele noch zu doof.
 
@Akkon31/41: Sogar Videos werden hochkant gefilmt.
 
Stimmt, vergessen zu erwähnen, Diese tollen hochkanten Video Aufnahmen. Auch diese sehen immer ganz toll aus auf einem Breitbild TV ^^ . Diese fetten schwarzen Balken links und rechts. Aber ich habe es aufgegeben, die Leute in meinem Bekanntenkreis zu bekehren. Es hat einfach keinen Zweck.
 
@JacksBauer: 1. War hier einiges an Ironie enthalten und ich erschrecke immer wie Menschen das nicht verstehen.
2. habe ich nicht für mich gesprochen sondern für die meisten und ein Smartphone ist nun mal für "hochkant" designet!
3. wenn du schon von "schlauen" Menschen sprichst, erhoffe ich doch dass man qualitative-Medien erst garnicht auf dem Smartphone sondern einem entsprechenden qualitativen Gerät produziert (und nein... noch nicht mal das Galaxy S10 wird nicht die entsprechende Qualität haben um damit Kommerziell Inhalte zu Produzieren)!
 
@baeri: Du weißt schon dass in dem Beitrag jedes Medien-fähige Gerät inkludiert ist?
 
@blume666: ja, du weißt schon dass in meinem Beitrag Ironie steckte und ich einfach mal so getan habe als ob ich die GEZ wäre?

Was ich nämlich ausdrücken wollte, ist dass man ja rechtfertigen muss wohin die "Milliarden" SINNLOS fließen...
 
@baeri: Nein weiß ich nicht.... Wie auch?
 
Wie damals die "Zufriedenheitsstudie"
1. Arbeitnehmer sind zufriedener als Arbeitslose
2. Eigenheimbesitzer sind zufriedener als Mieter
3. Reiche sind zufriedener als Arme
Wer hätte das gedacht.
Back to Basic, da müssen die ÖR eine Studie für machen? Könnten doch von den Zig Computerseiten einfach abschreiben, die kommen etwa auf das gleiche Ergebnis und was der Schwachsinn den Zahlern wieder gekostet hat. Interessanter fände ich die Veröffentlichung, wieviele von den Onlinern sich auf deren Inhalte verirren!
 
@Roger_Tuff: Welche Inhalte nutzt du denn so? Wo informierst du dich? Woher beziehst du Nachrichten?
 
@Skidrow: Das ist unterschiedlich! ÖR und Sringerverlag kannste ja schon mal knicken, deren Hofberichterstattung ist ja wohl nicht abstrittig. Da ist mir die SZ oder Verlage aus Österreich deutlich lieber. Die Ösis haben jedenfalls keine Maulsperre über Deutschlandthemen.
 
@Roger_Tuff: Hmm, ich höre morgens auf der Fahrt zur Arbeit meistens Deutschlandfunk. Deren Berichte als "Hofberichterstattung" zu bezeichnen, zeugt in meinen Augen von sehr viel Unkenntnis. Auch bei NDR Info laufen sehr viele Sendungen, die sich sehr kritisch mit unseren politischen Themen auseinandersetzen.

Zeig mir doch mal ein paar Artikel von den "Ösis", die dir besonders gut gefallen! Übrigens liegt die Rundfunkgebühr in Österreich mit über 23 € noch mal ne Ecke höher als in Deutschland.
 
@Skidrow: Es ist ja allgemein bekannt, dass du anscheinend von den gesposort wirst oder die Hirnwäsche gefruchtet hat, oder es gefällt dir was du da siehst (jedem das seine). Im Auto höre ich Hörbücher oder Musik vom Stick. Fernsehen tu ich mal so gut wie nie, wenn ich Bock habe dann vom Mediaplayer ohne Werbung, wann und was ich sehen will. Das die Ösis 23€ bezahlen, liegt aber daran, das die wenige Mio. Einwohner weniger haben und das bei gleichstarkem Programm (m.M. nach sogar besser). Die verpulvern nich mal eben 8 Mrd. Euro so wie unsere ÖR!
 
@Roger_Tuff: Ich denke da liegst du falsch. Ich bin keineswegs von denen gesponsort. Und es gibt viele Sendungen, die ich nicht mag.

Ich weiß aber auch eines: Es gibt keine 100 % Neutralität in der Berichterstattung. DIe gibt es vielleicht, wenn man über einen Verkehrsunfall berichtet, aber alles was komplexer ist, wird im gleichen Maße auch undurchsichtiger.

Aber so Leute wie du schätze ich so ein, dass sie im Internet zu einem Thema so lange suchen, bis sie einen Artikel oder eine Webseite finden, die DIE Meinung vertritt, die sie ohnehin schon hatten. Diese Menschen suchen eben NICHT nach Objektivität, sondern nach Bestätigung ihrer persönlichen Ansicht.

Ich stimme auch nicht mit allem überein, was ich auf den Sendern sehe und höre, aber ich weiß, dass ohne die Finanzierung über den Beitragsservice eine objektivere Berichterstattung unmöglich ist. Da bleibt nämlich nur werbefinanziert und per payTV. Und beides KANN nicht funktionieren. Das ist aber ein größeres Thema.

Fakt ist, dass Sendungen wie Precht ohne ÖR undenkbar sind.
 
@Skidrow: OK, dann schalten wir die beiden Großen Sender ab, nur noch die Spartenkanäle, wo es deiner Meinung noch sehenswertes gibt, und schon würden wir mit 7-9€ pro Monat auskommen, oder was. Solange das ARD von CDU dominiert wird und das ZDF von der SPD (Siehe Aufsichtsräte) kann es nur eine Hofberichtserstattung werden! Sage nur "Dick und Doof", damals zwei, heute Gabriel! Aber egal, ich schweife ab. Du findest es toll, ich hasse es, Solidarprinzip, toll. Gehen wir doch alle solidarisch für ein Jahr in den Knast, dann müssten die "ach so überarbeiteten Richter" keine Gefängnisstrafen verhängen, egal was der Ganove tat. Ist ja schon abgesessen (solidarisch). Finde das Programm toll (und zahl dafür), aber verschone Gegner der ÖR mit deiner Meinung. Gegen diesen dreck werde ich weiterhin kämpfen!
 
Und dabei nutzt keiner ARD und ZDF Portale, der die Wahrheit in der Welt erfahren will ...
 
@AtomicMatrix: Ach so ist das. Dann klär uns doch mal auf, wo man "die Wahrheit" erfährt!
 
@Skidrow: auf jeden Fall nicht beim Claus Kleber (Atlantikbrücke)
 
@PeterA: Zum einen bestehen die ÖR natürlich aus sehr vielen Sendungen mit ganz unterschiedlichen politischen Tendenzen. Aber darum geht es ja nicht, ich fragte, wo man "die Wahrheit" findet, und nicht, wo NICHT.
 
@Skidrow: Die findet man nur, wenn man selber nach sucht und nicht nach suchen lässt. Journalismus ist grundsätzlich niemals ehrlich, sondern immer kontextbezogen. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Vielfalt. Wenn ich ARD lese, muss ich auch RT lesen. Wenn ich RT lese, muss ich auch parstpday lesen. Nur verschiedene Blickwinkel geben einen einen Anhaltspunkt auf die Wahrheit. Niemals einer alleine.
 
@Skidrow: Ich suche nach Journalisten, die Kriege und private Geldschöpfung kritisch sehen.
 
@PeterA: Worin aber auch schon ein Problem liegt. Kriege und private Geldschöpfung kritisch sehen ist nobel, aber nicht Neutral. Wenn ich die Wahrheit will, brauche ich Neutralität. Und die gibt es nicht, weils schlicht unmenschlich ist. Alternative Medien fallen nämlich in das selbe Muster, wie alteingesessene: Was ihnen nicht gefällt, wird nicht zu Wort kommen gelassen.
Damit sind sie auf das selbe Niveau angekommen, wie alteingesessenen.
 
@kkp2321: Ich stimme dir in so fern zu, dass erst die Vielfalt einen differenzierten Blick erlaubt. Aber ich glaube nicht, dass ich mich dafür mit den Extremen auseinander setzen muss. Sondern bei Themen, wo ich nicht vor Ort sein kann (zb Syrienkrieg), bin ich auf die Korrespondenten vor Ort angewiesen bzw generell auf Menschen, die vor Ort waren oder sind und/oder sich tiefgreifend mit den Umständen auseinander gesetzt haben. Da bringt mich weder eine links- noch eine rechtsextreme Webseite weiter.

Und bei noch komplexeren Themen wie Flüchtlingskrise oder Eurokrise bin ich generell auf Gelehrte angewiesen: Politikwissenschaftler, Historiker, Philosophen, Ökonomen oder Politikwissenschafler. Was juckt mich da links oder rechts? Oder hatte ich dich falsch verstanden?
 
@Skidrow: Du musst darauf vertrauen das es stimmt. Wenn du Bilder aus Kriegsgebieten siehst, sind es nicht unbedingt die Gebiete, über die man spricht. Weil man davon ausgeht das du Aleppo von Kabul nicht unterscheiden kannst. Das gleiche gilt für Überstezungen, wie gut ist dein Arabisch? Wie gut wird die Übersetzung sein? Ich höre das sehr oft aus dem Englischen, wenn man den O-Ton noch halbwegs versteht. Es wird derbe kontextualisiert, gerade in den zusammen geschnittenen Berichten, wo die Live Übersetzung durch eine überarbeitete Version ersetzt wurde.
 
@kkp2321: Man kann sich aus unterschiedlichen Medien informieren und sein Hirn einschalten. Ein Ausbau der US-Medien brauchen wir auf jeden Fall nicht.
 
@PeterA: Das ist, was ich tue. Aber es ist ein Vollzeit Job.
 
@kkp2321: Das stimmt. Aus diesem Grund ist die Arbeit von KenFM oder Christoph Hörstel so wichtig.
 
@PeterA: Mir sind beide bekannt.
 
@kkp2321: Aber ich glaube nicht, dass es überhaupt Bilder von Aleppo geben kann, die "neutral" vom Krieg berichten. Filme ich viele Leichen, beeinflusse ich. Filme ich wenige, ebenso.
Klar muss ich mich verlassen können, aber wenn ich das nicht tue, brauche ich mich überhaupt nicht mehr informieren und zocke oder schaue den ganzen Tag Filme, wie ein Großteil mittlerweile, und dann verfalle ich in eine Melancholie. Und das ist das gefährlichste für eine Gesellschaft.
 
@Skidrow: Und das führt mich zu meiner eigentlich finalen Frage: Warum muss ich überhaupt wissen was in Syrien, Afghanistan, Ukraine oder Krim passiert?
Was jetzt unglaublich egoistisch klingt, ist ein Schutz vor Populismus und Propaganda. Denn einen Einfluss auf mein Leben, haben diese Information nicht. Ich kann dankbar sein, in einem Land zu leben, wo ich in frieden leben kann, alles habe was ich brauche und keine Angst haben muss. Aber ich lebe auch in einem Land, was mit verantwortlich für die Situation im nahen Osten ist, da die Mitgliedschaft in der NATO uns zu verfassungswidrigen Einsätzen zwingt.
 
@kkp2321: Zum einen leben wir nun mal in einer Globalisierung. Klingt platt, ist aber so. Die modernen globalisierten Konstellationen, aus denen wir in den letzten 40/50 Jahren unseren Wohlstand geschöpft haben, sind eine Kombination von Grenzen und Strömen. Sobald es um Wirtschaftsgüter ging, um Kapitalverkehr und Informationsverkehr haben wir versucht, Grenzen möglichst wegzutun. Um Ströme zu organisieren, die unterm Strich in der Lage sind, mehr Wohlstand zu generieren. Das ist ja im Prinzip der Beginn der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.

GLEICHZEITIG haben wir aber gesagt: die Verteilung von Wohlstand ist eine, die gebunden ist an Grenzen!

Und das alles hat relativ lange gut funktioniert. Wir hatten ein Regime des Strömens von Waren, Informationen, Kapitaldienstleistungen und zwar grenzenlos, über alle Staaten hinweg. Und auf einmal öffnen sich die Grenzen auch für die Menschen! Wer hätte das gedacht...

Und das ist ein Grund, warum wir wissen müssen, was in anderen Ländern passiert. Wir kriegen nun mal keinen Kapitalismus deluxe, nur die Sonnenseite!
 
@Skidrow: Du darfst technischen Fortschritt nicht mit Wohlstand verwechseln. In den lezten 40-50 jahren sind die Löhne gesunken, die Sozialausgaben gestiegen, das Geld unsicherer geworden, Staaten zusammen gebrochen, Banken verstaatlicht worden auf Kosten des Steuerzahlers.
 
@PeterA: AN dich hätte ich jetzt auch noch mal eine Frage. Du bezeichnest Claus Kleber als zu amerikafreundlich, ok. Bei wiki lese ich zu kenFM: "Der Politologe Markus Linden urteilt, Ken Jebsen trete unter dem Namen KenFM "als antiamerikanischer Prediger" auf,[14] Jebsen führe auf KenFM "predigthafte Monologe oder lange Interviews mit alternativen Kriegsreportern, abtrünnigen oder randständigen Politikern und Verschwörungstheoretikern."

Was ich dabei nicht ganz verstehe: Warum sollte man sich bei KenFM und NICHT bei Claus Kleber informieren, wo doch KenFM das gleiche ist wie Claus Kleber (nicht objektiv)?

Mir kommt es so vor, als wenn du sagst "Wer amerikafreundlich ist, ist un-informiert und obrigkeitsgläubig und wer amerikafeindlich ist, ist informiert, bebildet und objektiv"?
 
@Skidrow: Du redest wie ein Neokapitalist. Wer zwingt uns denn in die Globalisierung? Auch Schutzzölle hatten dazu beigetragen, dass unser Wohlstand wachsen konnte.
 
@kkp2321: Ohne jeden Zweifel. Aber ich meinte das Wohlstandwachstum von 45 bis etwa 2000. Kommt auch nicht genau darauf an, du weißt was ich meine. Finde es aber schade, dass du erst fragst, warum man sich außerhalb Deutschlands informieren sollte, und dann auf meine Antwort nicht wirklich eingehst.
 
@PeterA: Irgendwie verstehst du nicht, was ich schreibe. Ich beschrieb die Vergangenheit! "Hätte" spielt dabei keine Rolle. Und meine politische Meinung spielte da absolut nicht rein, und ein Neokapitalist bin ich ganz sicher nicht, eher das Gegenteil ;)
Oder ist jemand, der von der NS-Diktatur berichtet automatisch ein Nazi?
 
@Skidrow: Claus Kleber findet die Nato-Osterweiterung ganz toll.
 
@PeterA: Da du auf meine Fragen nicht eingehst, und sich der Informationsgehalt deiner Beträge auf simples "ich mag Claus Kleber nicht und finde die Natoosterweiterung doof und Amerika ist auch doof" beschränkt, belassen wir es dabei. Viel Spaß bei der Suche nach Objektivität und Wahrheit.
 
@Skidrow: Amerika finde ich klasse. Washingtons Aussenpolitik macht mir aber Angst. Eine US-Medienbeeinflussung findet bestimmt auch niemand gut.
 
@AtomicMatrix: Nein.. Am besten man erkundigt sich aus mehreren Quellen und da zählen auch die Öffis rein. Aber bestimmt nicht so Flachpfeifen-Sender wie RT, denn niemand hat behauptet, dass Aliens nicht damit zu tun haben.... xD
 
wäre ja schlimm, wenn die Propaganda nicht jeden erreichen würde ;-)
 
"Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh."
Henry Ford
 
Das ist ja toll, dass ich das jetzt weiß. Ich dachte bis eben noch, dass die meisten Jugendlichen heute die Lindenstraße auf einem Schwarz/Weiß-Fernseher ohne Fernbedienung schauen würden. Wie man sich irren kann.
 
Die "Online-Studie" von ARD/ZDF natürlich mit Gebührengeldern finanziert. Da sind überall über Jahre auf den Städten/Straßen/Verkehrsmittel Leute mit ihren Smartphones an den Nasen unterwegs. Fallen vor die Autos und in Flüsse usw. Versuchen arme Rentner als Pokemons zu fangen, und nun muss man so eine infantile (sicher überteuerte) Studie lesen. Als ob unsere Jugend und Pflichthaushaltsabgabezahler nun auf die öffentlich-rechtlichen Online-Angebote scharf sind.
 
Und wieder einmal ein Beweis wohin die GEZ Gebühren fließen......in irgendwelche Studien die die wenigsten Leute benötigen.

Generell sollte man Statistiken von den ÖR eher nach dem Motto "Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast" begutachten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles