Samsung Galaxy Note 7: Endgültiger Produktionsstopp - Rückruf

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung kapituliert. Die Produktion des eigentlich erst vor kurzem in den Markt gestarteten Flaggschiff-Smartphones Galaxy Note 7 wird mit sofortiger Wirkung und vor allem dauerhaft eingestellt. mehr... Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Reddit/Crushader Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Reddit/Crushader

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Imageschaden ist halt schon heftig. Erst wird versucht, vermutlich quick and dirty, ein fix zu machen der nicht geht und dann versucht man es auf "Wir wollen nur dass besten für unsere Kunden" und rufen komplett alles zurück. Also der Rückruf hätte gleich kommen müssen.
 
@starchildx: nunja was ist daran "quick und dirty" wenn man einen Akku eines praktisch baugleiches geräts nimmt bei dem man von keiner Gefahr ausging weil er eben schon am markt war? Das ist doch erst mal der logische schritt...dass hier nun komplett gestoppt wird dürfte aber wohl auf einen anderen kontruktiven mangel hindeuten
 
@0711: Quick and Dirty ist dass es wohl nicht wirklich getestet wurde, sonst hätte die ja gemerkt dass es immer noch nicht geht.
 
@starchildx: Ich gehe eher davon aus, dass die Testverfahren die gleichen waren wie bei den Vorgängern und bei den Testverfahren nach Plan solche Probleme nicht auftreten.
 
@starchildx: Typisch, gleich Panik schieben und alles über den Haufen werfen. Nachtürlich versucht man das Problem in erster Linie zu beheben. So ein Produkt ist nicht über Nacht entwickelt. Genau so verhält es sich mit einer Problemlösung. Der finanzielle Schaden wird ebenfalls nicht unerheblich sein. Da hängen auch viele Zulieferer mit dran. Da ist es doch natürlich erstmal Schadensbegrenzung zu betreiben. Nun hat man eingesehen, dass das Problem wohl schwerer wiegt als gedacht und hat sich zu einem wirklich mutigen Schritt entschlossen. Mit Sicherheit spielt da auch der Kosten/Nutzen-Faktor mit, weil man sich auch möglichst vor Klagen schützen will. Trotzdem finde ich den Schritt positiv. Am Ende wird der Imageschaden auch nicht so groß sein. Ich meine, VWs verkaufen sich auch weiterhin gut. Mit einem VW kann man ja nichts falsch machen, denkt sich der Deutsche :D
 
Mich würde ja interessieren wie es sein kann, dass man ein Durchbrechen der Barriere im Akku nicht mit einem Austausch verhindern kann. Das muss ja so gesehen ein schwerer Konstruktionsfehler sein.
 
@Verbrutzelmann: Wenn man auf iFixit die Bilder des Teardown ansieht, kann man was erahnen. Die "Mulde", in die der Akku eingesetzt wird, ist quasi zweigeteilt, nämlich in einen großflächigen und einen kleinflächigen Teil. Die Metallkante zwischen diesen beiden Teilen sieht recht scharfkantig aus. Zusammen mit der Form, der zu groß geratenen Größe und vermutlich auch der "billigen" Hülle des Akkus (auf den Bildern sehr gut zu erkennen) führt diese scharfe Kante ggf. dazu, die Hülle des Akkus zu beschädigen und der Rest ist ein Selbstläufer. Daher hilft es auch nichts, da andere Akkus einzubauen - das Ganze sieht nämlich weniger nach einem Problem im Innern des Akkus aus, sondern eher im Innern des Telefons. Aber das müssen genaue Untersuchungen zeigen, am besten unabhängige, nicht von Samsung.
 
@eN-t: Es wurden im Note 7 nach meinem Kenntnisstand 2 verschiedene Akkus verwendet. Einer von Samsung selbst, einer von einem chinesischen Zulieferer. Nur die Samsung-Akkus haben Feuer gefangen.

http://www.krone.at/digital/galaxy-note-7-untersuchung-bei-samsung-zulieferer-akku-brandgefahr-story-530327
 
@Knarzi81: Leider steht im Artikel, dass jetzt auch die chinesischen Akkus betroffen sind. Man hat die anscheinend in den Austauschgeräten verbaut.
 
@eN-t: Ich weiß nicht. Scharf ist die Kante auf jeden Fall, aber iFixit schreibt, dass die Batterie angeklebt ist. (bei "Abschließende Gedanken"). Mittendrinnen steht, dass die Rückwand der Batterie verstärkt ist.

Vielleicht ist ein Verbiegen das Problem? Das wird ja unvermeidbar an den Akku weitergegeben. Wenn das stimmt könnte es sein, dass sich der Akku von innen her aufreibt oder die äusseren Barrieren gedehnt werden und dafür zu spröde sind.
Wenn sich das soweit als richtig herausstellt hätte man doch nur einen Akku mit entsprechenden Barrieren einbauen müssen.
Das war doch früher auch nie ein Problem.

Naja. Hoffentlich wird's so eine unabhängige Untersuchung geben.
 
@Verbrutzelmann: Warum sollte es jetzt noch eine unabhängige (d. h. externe) Untersuchung geben, wieso die Dinger abgeraucht sind? Das wäre doch pure Geldverschwendung, da Samsung den Fehler bereits eingestanden und die Geräte vom Markt genommen hat bzw. nimmt. Was soll da noch ein Dritter in technischen Details rumbohren? Oder anders gefragt: Wem soll das was bringen?
 
@DON666: Samsung wird das sicherlich untersuchen und draus lernen. Wenn man das unabhängig untersuchen würde, würden alle von der Erkenntnis profitieren. Nicht zuletzt wir, die die Geräte in den Händen halten.

Was dieser unabhängige Dritte selbst davon hat kann ich nicht sagen. Das kommt auf diesen Dritten selbst an.
 
@Verbrutzelmann: Die Frage nach dem Nutzen für den unabhängigen Dritten habe ich gar nicht gestellt. Aber da das ja wahrscheinlich eine Firma wäre, kann ich sie dir sehr leicht und eindeutig beantworten: Kohle. Die will aber auch von jemandem berappt werden.
 
@DON666: Samsung könnte daran durchaus Interesse haben. Zumindest würde ich an deren Stelle mit minimalen Änderungen das Gerät erneut auf den Markt bringen wollen.
 
"Samsung hat sich damit für einen bisher in der Smartphone-Geschichte noch nie dagewesenen Schritt entschieden, um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten."

eher: um den aktienkurs vor dem totalabsturz zu bewahren und den imageschaden noch irgendwie zu begrenzen.

nicht böse sein aber samsung ist ein multinationaler konzern, da geht es nicht um kundensicherheit sondern einfach nur um zahlen.

die frage ist einfach was ist die günstigste - bzw. in dem fall wohl eher am wenigsten teure - option ist das unternehmen, den gewinn und die marke zu schützen?

der standard go-to, einen zulieferer öffentlich zu brandmarken ist hier nicht möglich, die akkus kommen ja aus der eigenproduktion. daher ist die antwort nach so einem debakel offensichtlich die komplette produktionseinstellung, rückruf und ich würde mal vermuten, als kundenbindungsprogramm ein upgrade auf das nächste modell für die leute die bereits gekauft hatten.

das sollte die marke samsung da ohne allzu massive imageverluste durch die krise navigieren und in sechs monaten redet kein mensch mehr drüber.
 
@dustwalker13: "nicht böse sein aber samsung ist ein multinationaler konzern, da geht es nicht um kundensicherheit sondern einfach nur um zahlen." - Schwachsinn. Nur weil ein Unternehmen international und groß ist, heißt das überhaupt nicht, dass man sich nicht weniger um die Sicherheit seiner Kunden sorgt als der Tante Emma - Laden um die Ecke.
 
@mh0001: doch genau das heißt es, weil tante emma persönlichen kundenkontakt hat. wenn sie etwas verkauft, dass menschen gefährdet bekommt sie direkte rückmeldung und ist, wegen der sozialen integration auch oft noch direkt betroffen. darum sind kleine unternehmen auch tendentiell sehr viel mehr bemüht arbeitsplätze zu erhalten ... es ist da oft ein guter bekannter oder freund, den man als vorgesetzter da vor die tür setzt, nicht 10.000 unbekannte in einem anderen land, die man mittels e-mail zwecks "kostenoptimierung" eliminiert.

mit der entfernung zum problem steigt die toleranz zu selbigem. was einen nicht im direkten oder indirekten umfeld betrifft lässt viele menschen einfach kalt und genau das ist der faktor der dazu führt, dass international geführte konzerne eben nicht die soziale vorgehensweise haben wie tante emma und auch bei vorfällen wie denen bei samsung derzeit, ganz anders reagieren.

um da gegenzusteuern gibt es initiativen und policies die sich konzerne selbst auf erlegen. in wie weit diese befolgt werden ist aber in der realität sehr oft vom bilanzergebnis abhängig.

es tut mir leid wenn dich das schockiert, aber in meinem bisherigen arbeitsleben habe ich genau das beobachten können und negativ bewerten ändert die realität auch nicht.
 
@dustwalker13: AFD-Wähler? So viel Stammtisch in einem Beitrag ist schon heftig!
 
@BartHD: nein kein afd-wähler, auch keiner einer anderen rechten partei ...

aber ich arbeite schlicht in multinationalen konzernen und ich bin mit solchen berechnungen auch schon konfrontiert gewesen.

natürlich sind die leute persönlich betroffen, wenn ein produkt einen so schweren fehler hat, dass menschen gefährdet werden, aber auf konzernebene wird am ende des tages trotzdem eine kalte rechnung auf gestellt, in der es nur darum geht, wie man das konzernimage am besten schützen kann.

ist in jeder industrie das selbe, bei flugzeug/autobau wird eine rückrufaktion nur dann gestartet, wenn die zu erwartenden schadenszahlungen die durch den austausch übersteigen.

tut mir leid wenn das bei einigen so negativ aufstößt aber das sind nun einmal die fakten.
 
@BartHD: Wo hörst du denn da bitte Stammtisch raus? Logisch, rational und vollkommen nachvollziehbares Gedankengut lese ich da nur bei dustwalker13 raus. Und ich bin mir zudem recht sicher, dass er da den Kern der Wahrheit trifft. Mal im ernst: Glaubst du, dass ein Konzern der Panzer herstellt sich für die Sicherheit seiner Kunden interessiert? Kein böses Blut gegenüber Samsung - aber das passt nicht so ganz :)
Zumal man nicht vergessen darf: Samsung arbeitet nicht nur für sich, sondern auch für seine Aktionäre - und die wollen Geld sehen, sonst wird das Geld fix abgezogen und dann ist Samsung ganz, ganz traurig :)
 
@dustwalker13: An deiner Art und Weise wie du schreibst merkt man, dass du noch nie in größeren Unternehmen im QM Bereich tätig warst bzw damit auch nur entfernt was zu tun hattest. Du hast keine Ahnung, wie groß die Sicherheit von Kunden dort geschrieben wird.
 
@SpiDe1500: So siehts mal aus
 
Zig Millionen Geräte für die Katz gebaut, mal sehen ob sie daraus lernen.
 
Eilmeldungen auf Winfuture, herrlich.
 
Ich hätte nicht erwartet das Samsung sich das traut, Hut ab. Aber es bleibt ihnen ja auch nichts anderes übrig, wer kauft nach diesem Debakel noch ein Note 7? Eigentlich schade drum, hatte es erst gestern noch im Vodafone Shop in der Hand um es mir mal anzuschauen, es wäre ein tolles Gerät gewesen. Für Note Fans mit dem 4er heißt es nun wohl: Warten aufs Note 8 ;) Vielleicht lernt Samsung und andere Hersteller nun draus das man Geräte nicht dünner erzwingen sollte sondern erst dünner machen sollte wenn der Platz auch da ist...
 
Bye bye Samsung....
 
@Wolfseye: Du wirst doch nicht ernsthaft glauben das diese " Lapalie " den Konzern umwirft ?! lol
 
@Wolfseye: Ich könnte gut damit leben, aber in zwei Wochen kräht kein Hahn mehr danach.
 
Also wenn der Rückruf ordentlich von statten geht, die Geräte also zurückgenommen werden, und es nicht zu Komplikationen dabei kommt, sehe ich da kein Problem für Samsung.
Sollte zwar nicht passieren, kann aber immer mal wieder vorkommen das ein Gerät nicht so funktioniert wie gewollt.
Wichtig ist nur das jetzt richtig gehandelt wird, und kein Kunde veralbert wird.
Ansonsten macht Samsung ja tolle Geräte, und nicht nur bei Handy´s.
 
es muss nicht nur der Akku schuld sein. Auch eine defekte Ladefunktion zum Beispiel kann daran schuld sein. Abwarten...
 
Schade dass sie das Problem letztendlich nicht in den Griff bekommen haben. Das Note 7 ist immerhin ein wirklich schönes und starkes Gerät. Ich hoffe nur dass das Note 8 nicht wegen diesem Problem boykottiert wird und die Serie total eingestampft werden muss.
 
"Note 7" hat sein Namen zum Programm gemacht. Der Lehrer hat gelegentlich auch zu mir gesagt, dass meine Arbeit eigentlich eine 7 verdient hätte, aber es gäbe offiziell nur eine 5.
 
@Grendel12: Solltest aber dazu schreiben, dass es im ehem. Osten nur Noten von 1-5 gab, sonst versteht der "Wessi" das nicht. Böse Zungen erzählen, die 1-6 musste im Westen eingeführt werden, weil die dümmer sind, was meiner Meinung nach nicht stimmt. In Sachen Dummheit herrscht absolute Gleichberechtigung!
 
Hat schon was. Also nicht nur MS demontiert sich selbst. Samsung kann das genauso gut. Naja, ist der Ruf erstmal ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert....
 
@janilis: Es dauert nicht lange und das ganze ist vergessen, spätestens wenn die Samsung Fanboys Galaxy 8 lesen fangen sie alle wieder zu sabbern an und kaufen die Volksgeräte wieder wie jeh zu vor, so sicher wie das Amen in der Kirche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.