Yahoo versucht panisch einen Exodus von Mail-Nutzern zu verhindern

Der Portalbetreiber Yahoo versucht sich nach den einschneidenden Negativ-Schlagzeilen nun in Schadensbegrenzung - zum Nachteil seiner E-Mail-Nutzer. Diese gehören zu den wichtigsten Firmenwerten, also bemüht man sich bei dem Unternehmen, diesen ... mehr... Yahoo, Mail, Yahoo Mail Bildquelle: Yahoo Yahoo, Mail, Yahoo Mail Yahoo, Mail, Yahoo Mail Yahoo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach da sind sicher noch ein paar Millionen für die Entscheidungsträger drin, haben sie doch die ganze Verantwortung getragen...das sollte man ihnen hoch anrechnen, mit nem fetten boni wenn der laden dann komplett am ende ist.
 
@LuckyDuke: In diesem Kontext eine Bonuszahlung
http://www.duden.de/rechtschreibung/Bonuszahlung
 
@0711: Ich bin sicher, dass LuckyDuke das weiß und Dich nur subtil darauf hinweisen wollte, dass es _ein_ Bonus ist und _mehrere_ Boni - den einen Boni gibt es nicht. Ist genauso falsch wie das eine Antibiotika, auch wenn das viele Leute sagen... :-(
 
@Rob Otter: dafür ein Plus ;)
 
Ein Drecksladen mit eine unfähigen Frau an der Spitze. Der Untergang lässt sich nicht mehr verhindern. Diese Firma hat seinen Zenit eh schon längst überschritten daher recht so.
 
@Homie75: Die sind doch schon vor ca 10 Jahren unter gegangen!
 
Wird Zeit das die EU auch da handelt, ein Gesetzlich verpflichtender "Umzugsservice" wie beim Girokonto (Verbraucherzahlungskontogesetz) wäre aus meiner Sicht dringend von Nöten, damit solche Willkürakte ein Rechtliches Nachspiel für die Entscheidungsträger/rinnen haben, zumindest EU weit!
 
@Kribs: Und warum sollte sich Yahoo mit Sitz in den USA für irgendein EU-Gesetz interessieren?
 
@dodnet: Weil, wenn sie Geschäfte in der EU machen wollen (oder ein möglicher Käufer) es negative Auswirkungen (Untersagung) haben könnte.
Die USA und andere hab ich in meiner Formulierung außen vor gelassen, " ... zumindest EU weit!."
 
@dodnet: Weil die EU ein wichtiger Markt ist und sie hier trotz allem gerne Geschäfte machen möchten.
 
@dodnet: Jo weil ich woanders herkomme muss ich mich nicht an hiesige Gesetze halten oder wie ?
 
@daaaani: Die spannende Frage ist doch wo man klagen kann. Am Standort des Dienstleisters oder irgendwo am Arsch der Welt bei irgendeinem verirrten Kunden in der EU.
 
Email-Kunden sind wichtigstes Kapital? Meinen die Accounts die was kosten?
 
@mulatte: So wie bei Facebook, Google und Konsorten eben. Die "Daten" bzw. Kundenstamm sind deren höchstes Gut egal ob mit Accounts die was kosten oder nicht.
 
@mulatte: Email-Kunden sind Leute, die ihre Daten bei denen Lagern und regelmäßig die Seite besuchen. Das gibt Werbeeinnahmen und Werbemöglichkeiten bzw. -reichweite
 
@mulatte: Die 5t meistbesuchte Seite der Welt (Platz 11 in Deutschland) ist schon was wert - werbetechnisch gesehen. (sind dort allem durch ihre unausstehlichen Clickbait News. Bäh)
 
Was für ein ekelhafter Laden! Hauptsache die blonde Schnepfe hat ihre hundert Millionen kassiert! Pervers!
 
Ist in diese automatische Weiter bzw. Umleitung womöglich kein Ablegen einer Kopie auf nem NSA Server eingebaut und Yahoo holt das nun noch schnell nach ? Also nicht das da wichtige und nutzbare Informationen irgendwie verkommen oder so .. :-P
 
Wie soll der Exodus denn verhindert werden? Der nächste E-Mail-Anbieter ist nur 2 Klicks entfernt. Selbst wenn die Leute ihren Yahoo-Mail Account nicht löschen sondern einfach nicht mehr nutzen, ist der Drops für Yahoo doch schon gelutscht. Ich empfehle inzwischen sowieso jedem sich eine eigene Domain zu registrieren und den E-Mail-Verkehr darüber abzuwickeln. Gibt es doch schon für 6 Euro/Jahr - das sollte einem die Privatsphäre und Sicherheit doch wert sein, oder? Ich habe meinen Nachnamen schon 1999 als .de registriert und bin echt froh, nicht auf Freemailer angewiesen zu sein. Außerdem sieht vorname@nachname.de oder mail@vorname-nachname.de doch eh viel seriöser aus...
 
@WieAusErSieht: Solange du nicht deinen eigenen Mailserver im Keller hast, liegen deine Mails auch bei einer eigenen Domain bei irgendeinem Anbieter. Ob der nun sicherer gegen Angriffe aller Art (auch der Geheimdienste) als Yahoo! ist, müsste erst Mal bewiesen werden. Yahoo! tut ganz sicher mehr gegen Hacker als irgendsoein Wald- und und Wiesenhoster, bei dem man Domains und Webspace bekommt.
 
<wunschdenken>Yahoo verliert so sehr an Wert, dass ich mich beim Dönermann entscheiden kann. Döner oder Yahoo.</wunschdenken>
 
Yahoo ist für mich schon was weis ich wie vielen Jahren unten durch. Da wo halt (zum ersten mal) bekannt wurde, dass sie der chinesischen Regierung bereitwillig dabei helfen Regimkritiker festzunageln. Das sich seither nichts geändert hat und meine Haltung richtig ist sollte mit der News nun bewiesen sein - oft genug wurde man ja dafür ausgelacht, verspottet und mit Minus abgestraft, wenn man der Firma die alten Geschichten vorgehalten hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr